[Weltencharakterinterview] Ilathal Degreathus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Weltencharakterinterview] Ilathal Degreathus

      Ilathal hat die Fragesteller in einen gemütlichen Raum mit einer ganzen Anzahl von Sesseln eingeladen. Auf einem Tisch stehen ein paar Karaffen mit bestem Saldeser Rotwein und einige Gläser bereit. Daneben befindet sich eine Platte mit Knabbereien aus unterschiedlichsten Regionen Biokas.
      Er selbst trägt wie immer eine etwas ungewöhnliche Mischung an Kleidung bestehend aus einer weiten, grauen Hose, einem lockeren grauen Hemd und darüber einem nachtblauen langen Mantel mit langen weiten Ärmeln. Den Hut, welchen er sonst in unbekannter Gesellschaft trägt hat er abgelegt.

      "Legas! - Seid gegrüßt! Bitte tretet doch näher und nehmt platz!
      Wenn ich mich dann einmal vorstellen darf? Mein Name ist Ilathal Degreathus Phagerome Esgadem Zefado Haafas son Gerlagur. Doch ihr könnt mich schlicht Ilathal Degreathus nennen.
      Da wir uns hier ja in neutralem Gebiet befinden denke ich, dass es niemanden stören sollte, dass ich ohne umschweife spreche und der Wahrheit Raum gebe.
      Darf ich den Damen und Herren einen Wein abieten? So greift doch bitte zu."
      Es folgt eine Geste hin zu Wein und Knabbereien.

      "Da ihr mit verschiedensten Ambitionen aus den verschiedensten Reichen stammt werde ich euch wohl zuerst einmal etwas über mich berichten um ein Gespräch überhaupt zu ermöglichen.
      Ich habe schon mehr Jahre geshen, wie alle hier anwesenden zusammen. Das kann ich mit einer ziemlich großen Sicherheit behaupten, auch wenn meine Erscheinung dies nicht vermuten lässt. Mein langes Leben habe ich viele Jahre damit verbracht die ganze Welt zu bereisen, weswegen ich wohl ebenfalls behaupten kann, jene Person der Welt zu sein, welche am meisten davon gesehen hat. Ich kann nicht sagen, dass mir alle Bräuche und sonstiges dieser Welt bekannt oder gar vertraut sind, aber ich habe wahrlich viel gesehen. Vermutlich eigne ich mich auch ganz gut dazu entsprechende Fragen zu beantworten. Darum bitte ich euch nun um eure Fragen.
      Da vielleicht missbehagen auftritt, wenn der ein oder andere erfährt, dass ich ein Seher bin und in Gedanken lesen kann, sei gesagt, dass ich dies hier vollständig unterlassen werde. Wir sind hier zusammen gekommen, dass ich Fragen beantworte die gestellt werden und nicht um euch oder eure Zukunft zu durchleuchten. Seid also unbesorgt und stellt ohne euch zu sorgen jede Frage, die euch euer Interesse eingibt."


      Hier noch eine Beschreibung von Ilathal
      Spoiler anzeigen
      Name: Ilathal Degreathus
      Namen die ihm die Wesen Gerlagurs gaben: Ilathal Degreathus Phagerome Esgadem Zefado Haafas son Gerlagur

      Volk: ehemals Windelf, nun Schattenelf
      [Anmerkung: Schattenelfen gibt es auf Bioka eig. nicht, er bezeichnet sich nur selbst so, da er sich so sehr verändert hat. Diese Veränderungen geschahen in Gerlagur, einem Land das zu der Zeit seiner Reise von einem Zauber "verseucht" war.]

      Alter: mehrere tausend Jahre alt (über 5000 ?)
      Als er Gerlagur wieder verließ hatte er sich sehr verändert, er war zum Seher geworden und er wurde nur sehr sehr langsam älter. Nun ist er über 5000 Jahre alt und man sieht im das in keinser Weise an. Was mit ihm damals geschah, wird wohl für immer sein Geheimnis bleiben.

      Aussehen:
      Ilathal hat langes schwarzes Haar und grüne Augen. Sein Gesicht ist fein geschnitten und wirkt durch das markante Kinn streng. Er trägt etwas ungewöhnliche Kleidung. Häufig eine eher weite Hose, ein Hemd und eine Weste, oder ein langes Gewand. Oft trägt er einen Mantel mit weiten Ärmeln und an Orten mit vielen Personen einen großen, dunklen Hut, der sein Gesicht verbirgt.

      Charakter:
      Ilathals Charakter ist geprägt von seinen Erlebnissen in Gerlagur. Er ist sehr ruhig und beherrscht und das kann andere zum rasen bringen. Seine Emotionen sind ihm kaum anzusehen, was ihn bisweilen für andere unheimlich erscheinen lässt. Er lässt sich nicht gerne überraschen, was bei ihm jedoch auch schwer zu erreichen ist.

      Stärken, Fähigkeiten, Schwächen:
      Der Schattenelf sieht die Zukunft voraus und ist (unter anderem durch sein Alter) weise, gebildet und redegewandt. Eine seiner Schwächen besteht darin, dass er den Kampf scheut und lieber mit Worten ficht. Er meidet wo nur möglich Gewalt und Blutvergießen.

      Sonstiges:
      Im nördlichen Teil Gerlagurs noch unterhalb der Tiefen Erdspalte im wasserreichen Gebiet mit den saftigen Wiesen in welchem auch Menschen leben, besitzt Ilathal Degreathus ein 'Kleines Anwesen'. Viele wären froh, wenn sie ein solches Anwesen hätten, Ilathal besitzt gleich mehrere davon. Er ist ja auch kein gewöhnlicher Elf. Er traf in Gerlagur Xesinta, Vampire und viele weitere Wesen. Viele davon bekamen von ihm ihren Namen.
      Das Anwesen liegt zwischen Weiden, Feldern und drei Bächen die sich dahinter zu einem größeren vereinen. Es besteht aus einem recht großen Wohnhaus aus hellem stein und einem Stall- und Lagergebäude. Ilathal hat es unter die Verwaltung einiger Menschen gestellt, die es auch in seiner Abwesenheit bewirtschaften. Da er ein sehr guter Seher ist, weiß er auch stets im Voraus wem er vertrauen kann und wem nicht.
      Inhaltsverzeichnis zu Bioka und Zuflucht K

      Der Tag an dem einem langweilig wird, ist der Tag an dem man verlernt hat seine Fantasie zu nutzen. ~Efyriel~
    • Seid gegrüßt Ilathal Degreathus!

      Schön habt Ihr es hier!

      *schenkt sich Wein ein*

      Darf ich fragen, mit welchem Verkehrsmittel Ihr eure Reisen zurückgelegt hat. Zu Fuß? In Kutschen? Mit Schiffen? Ich bin leider nicht besonders gut unterrichtet, wie es mit der Infrastruktur in dieser Welt steht. Und wie viel Zeit nimmt die Reise vom einen Ende der Welt zum andren in Anspruch? Wochen? Monate? Gar Jahre?
      Genrekonstruktivist, Weltformeltheoretiker und professioneller Es-sich-selbst-kompliziert-Macher

      Fragen stellen ist wichtiger als Antworten geben. Meistens...
    • "Aber sicher dürft ihr fragen, darum sind wir hier ja zusammen gekommen. - Es kommt darauf an, wo auf Bioka man sich befindet. Man kann jedoch leicht mit Schiffen, Reittieren oder auch zu Fuß reisen. Da ich es trotz großer Begabung in Sachen Magie nicht schaffe über Wasser zu gehen, nutzte ich Schiffe um von einem Kontinenten zum nächsten zu gelangen. - Die Reise erstreckt sich über eine längere Zeit, je länger man sich an einem Ort aufhält, je länger wird sie dauern. Aber sie hat gewiss nie ein Ende."
      Ilathal nippt an seinem Wein und lächelt vieldeutig, wobei er sich in seinem Sessel zurücklehnt.
      Inhaltsverzeichnis zu Bioka und Zuflucht K

      Der Tag an dem einem langweilig wird, ist der Tag an dem man verlernt hat seine Fantasie zu nutzen. ~Efyriel~
    • Ich freue mich sehr euch kennen zu lernen, ehrenwerter Ilathal Degreathus!

      Bevor ich euch mit meinen Fragen belästige, lasst euch von mir sagen wie schön ihr es hier in eurem Anwesen habt und wie sehr mir euer edler Tropfen mundet!
      Sagt, stammt er aus euren eigenen Kellern oder habt ihr ihn extra für diesen Anlass herbringen lassen?

      Mich würde interessieren, was eure Tätigkeit war, bevor ihr zu reisen begonnen habt und was eure Intension war, überhaupt mit dem Reisen zu beginnen.
      Ich könnte mir vorstellen, dass diese vielen Reisen eure Kasse sicher nicht verschont haben.
      Wie habt ihr das Ganze bezahlen können und wie seit ihr zu dem Reichtum gekommen, der es euch ermöglicht hat, eure vielen Anwesen zu erwerben und zu unterhalten?
      "Die Wahrheit ist, daß mir auf Erden nicht zu helfen war." - Heinrich von Kleist
    • Auch Ich danke für die herzliche Aufnahme in eurem bezaubernden Anwesen, Herr Degreathus.
      Wohin hat Euch die letzte Reise geführt und was war ihr Zweck? Bleibt Euch von diesem Ort etwas besonders in Erinnerung?
      "Wenn man im Supermarkt 'ne Melone zurückgeben will, ist der ganze Tag vorbei. "
      -Marge Simpson
    • Vielen Dank auch, daß ihr uns über eure Gabe informiert und diese uns gegenüber nicht einsetzt. Das ist, wie ihr richtig vermutet habt, natürlich sehr beruhigend, die Gedanken für sich behalten zu können.

      Trotzdem ist es gerade diese Fähigkeit, die mich interessiert: Ist das eine übliche Fähigkeit eures Volkes oder eine besondere Gabe, die nur wenige erhalten? Wie macht ihr Gebrauch davon oder ist... Seher vielleicht ein Beruf, ein Seher jemand, den man engagieren kann?
      Mir hatten doch nüscht! Damals, kurz nach dem Krieg!
    • "Vielen Dank, eure Worte schmeicheln meinem Anwesen mehr als ihm gebührt, doch freut es mich, dass es euch bei mir gefällt. - Was den Saldeser betrifft, dieser stammt aus den Schluchtenlanden an der Grenze Gerlagurs zu Eslas. Obwohl ich die Wirkung des Alkohols nicht wahrnehmen kann, mag ich den Geschmak dieses Getränkes sehr und habe immer einige Flaschen und auch Fässchen davon im Vorrat."
      Ein überlegenes Lächeln legt sich wie so oft auf sein Geischt, ehe er noch einmal einen Schluck Wein nimmt und danach auf die weiteren Fragen antwortet.

      "Geld ist ein Geheimnis und ich glaube, ich habe dieses Geheimnis ergründet. Ich habe mich schon früh mit Meinesgleichen zerstritten, da ich mich ihrer Meinung nach zu wenig wie einer der ihren verhalten habe. - Doch bevor ich mich in das von einem dunklen Schleier verborgene Gerlagur bagab war ich ein normaler Handwerker und habe Papier hergestellt. - Ach ist das lange her!

      Wisst ihr, Geheimnisse und Wissen ergeben eine besondere Mischung, die Neugier heraufbeschwört und mit Neugier lässt sich leicht Geld gewinnen. Meine Heimat vermisse ich wärend all der Zeit kaum, da ich mich lange nicht mehr mit jenen meines Volkes einlassen möchte. Sie verstehen mich nicht und wollen es auch gar nicht, außerdem ist es wahrlich nicht schön, all die Blicke zu ernten. - Zwar werden sie auch etwas älter als Menschen, doch Freundschaften sind so kurzlebig. Es ist viel einfacher Personen nur eine kurze Zeit zu kennen.

      Nun zu euren Fragen, Knochen... Ist dies eigentlich euer Name oder eher ein Deckname um euch nicht zu offenbaren?"
      Ilathal schmunzelt und trinkt einige Schlucke.

      "Meine letzte Reise führte mich dorthin, wo meine Veränderung einsetzte. Dort hat sich viel verändert und was mich am meisten verblüfft hat war, dass man mich trotz allem nicht vergessen hatte. Es gibt dort einige Geschichten die über mich erzählen und man hat mich dadurch sogar wiedererkannt!

      Oh, ihr interessiert euch wirklich dafür, nicht wahr?" Wendet er sich an Vinni.
      "Nun, sicher haben nicht sehr viele diese Gabe, aber genau wie sie euch interessiert geht es vielen so. Wer möchte nicht gerne etwas über seine Zukunft erfahren? Wer möchte nicht wissen, ob ein waghalsiges Unternehmen gut endet? - Es gibt Seher, welche für Geld verlangen und dafür einen Blick in die Zukunft einer Person wagen. Auch ich lasse mich hin und wieder dazu herab, aber nur wenn ich mich die entsprechende Person interessiert. Meine Gabe ist sehr ausgeprägt und zwischen all den Wegen der Möglichkeit erfasse ich häufig jenen, der dann auch eintrifft. Aber es ist nichts, was wirklich sicher ist."
      Bei einem Gedanken lacht er kurz auf.
      "Wisst ihr wie schwer es sein kann, nicht auf die Zukunft zu achten? Besonders wenn es um ein Spiel wie Runa geht. Aber was ist der Spass an einem Spiel, wenn man den Ausgang schon kennt?"
      Inhaltsverzeichnis zu Bioka und Zuflucht K

      Der Tag an dem einem langweilig wird, ist der Tag an dem man verlernt hat seine Fantasie zu nutzen. ~Efyriel~
    • *schmunzelt* Wir alle haben so unsere Geheimnisse, Degreathus ;)
      War das Widererkennen schön oder eher unangenehm? Die Gegend, in der Ihr Eure Veränderung erlebt habt, scheint ja nicht die reisefreundlichste zu sein. Ich meine gehört zu haben, sie wäre verseucht oder etwas ähnliches?

      Kennt Ihr noch Freunde oder Verwandte aus Eurer Zeit als Papierhersteller? Und welche Methode der Papierherstellung habt Ihr gelernt?

      Und als letztes, ich hoffe Euch damit nicht zu nahe zu treten: Wie bleibt man als Wesen mit so vielen, außergewöhnlichen Talenten geerdet? Ihr scheint ja alle Lasten der Normalsterblichen abgelegt zu haben. Steigt einem das nicht hin und wieder zum Kopf?

      Welche von diesen Knabbereien empfiehlt Ihr mir übrigens? Die sehen alle lecker aus...*hat Hunger*
      "Wenn man im Supermarkt 'ne Melone zurückgeben will, ist der ganze Tag vorbei. "
      -Marge Simpson
    • "Wie wahr, es gibt sehr viele Geheimnisse und ich scheine dazu geboren möglichst viele davon zu ergründen.
      Was Gerlagur anbelangt habt ihr das richtig erfasst, es ist nicht gerade ein Land in welches man zur Entspannung reist. Zwar ist es nun schon lange her, dass dort ein magischer Unfall geschah, die Nachwirkungen sind jedoch noch stark. Manche meinen es war Absicht dieses Experimentes ein ganzes Land in Dunkelheit zu stürzen, doch ich glaube eher daran das es wirklich ein Versehen war. Noch immer erfährt jeder, der längere Zeit in Gerlagur verbringt gewisse Veränderungen. Wie diese ausfallen hängt ganz vom Wesen der Person ab, so glaube ich zumindest. Denn es gab schon Personen die wurden wahnsinnig und Personen die erlangten besondere Gaben. Bei mir trifft wohl beides zu...

      Über jene Zeit des Handwerks weiß ich kaum noch etwas, es ist zu lange her und zu viel neues hat das alte Wissen verdrängt. Freunde habe ich kaum und jene aus diesen Tagen sind schon lange von dieser Welt geschieden.

      Um auf eure doch ziemlich persönliche Frage zu sprechen zu kommen... Nun ihr scheint mich also für nicht so abgedreht zu halten wie es manche tun, das ehrt mich. Vermutlich bedeutet das, dass ich doch noch in der Lage bin mich meiner Umgebung anzugleichen."
      Ilathal schmunzelt erneut und wendet sich den Knabbereien zu.

      "Je nach eurem Geschmack und euren Vorlieben wird euch das eine oder andere eher schmecken. Probiert doch einfach, was euch am besten gefällt, doch achtet darauf, dass einige der Leckereien nicht euren Erwartungen entsprechen werden."
      Er lächelt zu seinen worten wissend und zugleich geheimnisvoll.
      Inhaltsverzeichnis zu Bioka und Zuflucht K

      Der Tag an dem einem langweilig wird, ist der Tag an dem man verlernt hat seine Fantasie zu nutzen. ~Efyriel~
    • "Verzeiht mein spätes Erscheinen, ehrenwerter Ilathal Degreathus." Der Neuankömmling verbeugt sich verlegen und nimmt mit sichtlichem Unbehagen Platz in einem der noch verwaisten Sessel. Nachdem er eine Weile dem Gespräch gelauscht (und dem Wein gefrönt) hatte, fasste er endlich den Mut sich ebenfalls zu beteiligen. Doch anstatt in Ruhe seine Fragen vorzubringen, ist es, als wenn ein Damm gebrochen wäre und seine Fragen sprudeln förmlich nur so heraus:

      "Verzeiht Degreathus, doch dürfte ich erfahren in welchen Gegenden eure Art der Gewandung getragen wird? Woher stammt eure Vorliebe für diese großen dunklen Hüte, mit denen man euch draußen öfters ansichtig wird?" Ungebremst geht es weiter.
      "Und wie gelangtet ihr zu so vielen Beinamen? Haben sie evtl. gar eine bestimmte Bedeutung? Was verbindet ihr mit ihnen?"
      "Gibt es noch weitere Schattenelfen, da ich noch von keinem anderen eurer Art hörte. Gibt es noch Verwandte aus eurer direkten Blutlinie? Eine Blutlinie, die ihr evtl. selbst begründetet? Und seid ihr den ehelichen Bund eingegangen - mehrmals? Und wie verhält es sich mit der Liebe, wenn man so viele Sommer auf der Welt wandelt, wie ihr. Ist sie immer wieder neu, wie es manche Poeten beschreiben. Oder wird sie aus eurer Perspektive schal oder gar - ein lästiges Übel? Schließlich währen das im wahrsten Sinne des Wortes nur Lebensabschnittsgefährten ... ähm." Der Gast holt dann doch einmal Luft - wer hätte es geglaubt.

      "Das ihr nicht in unseren Gedanken zu lesen gedenkt, ist überaus zuvorkommend von Euch. Doch, ohne euch zu nahe treten zu wollen", der Gast sucht sichtlich nach passenden Worten, "würden wir dessen überhaupt gewahr werden?" Er hebt abwehrend die Hände. "Wie gesagt, ich will euch mit nichten etwas unterstellen. Doch gibt es wohl keine Seele, die nicht das eine oder andere Geheimnis verbirgt."
      Nach einen weiteren Schluck Wein fügt er in die kurze Stille noch ein: "Und wie darf ich Seher verstehen? Ausschließlich eine Ahnung der Zukunft? Oder vermögt ihr auch in die Vergangenheit von Personen und Orten zu blicken?"
      Nur weil du paranoid bist, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht doch hinter dir her sind! (Frei nach Terry Pratchett)

      Damokles-Sternenring - meine kleine Galaxie
      Rollenspiel-Anekdoten
    • "Nun seid mir willkommen junger Freund. Das ist ja eine ganze Fülle an Fragen, die ihr da habt. Ich nenne es gerne das Ungestüm der Jugend, aber inzwischen weiß ich, dass auch Menschen die älter sind sich oft wie kleine Jungen benehmen.
      Ich trage was mir gefällt und nunja manchmal ist es ratsam nicht allzuviel von sich zu zeigen."
      Damit scheint für Ilathal das Thema Kleidung abgeschlossen, jedenfalls äußert er sich nicht weiter dazu.

      "Meine Namen... nun ich habe viele Wesen getroffen und einige messen der Bedeutung des Namens ein größeres Gewicht zu als andere. Wenn man seinen Namen nicht nennt, wird einem oft ein Name gegeben."
      Er lächelt wie so oft vieldeutig und wissend.

      "Etwas wie Schattenelfen gibt es nicht, eben aus jenem Grund wählte ich diese Bezeichnung außerdem scheint sie mir sehr passend. - Über meine Familie werde ich euch jedoch nicht berichten. Es sei nur so viel gasagt: Es gab einmal Gefährtinnen, doch liegt das weit zurück. Die Leben der Einfachen sind so kurz und da fällt es schwer engere Bindungen zuzulassen."
      Die klaren Augen ruhen bei all diesen Worten so unverwandt auf Nemedon, dass einem dabei ganz ungemütlich werden könnte. Aber sie scheinen nichts böses auszusagen, wobei das bei diesem Blick äußerst schwer einzuschätzen ist. Auch Ilathals Minenspiel gibt keine wahre Auskunft über seine Meinung.

      "Ihr würdet es vermutlich nicht bemerken wenn ich eure Gedanken teilen würde, ich glaube nicht, dass ihr eine Vorstellung davon habt, wie es sich anfühlt. Manche Gedanken sind gar so "laut", dass ich sie schlicht nicht überhören kann...
      Wie gesagt, werde ich sie ignorieren um euch nicht zu nahe zu treten. Ihr müsst nicht um eure Geheimnisse fürchten, der Menschliche Geist schützt sich selbst und eure Neugier steht ohnehin in euer Gesicht geschrieben. Da braucht man kein Seher zu sein um diese zu erkennen."
      Gemütlich am Wein nippend überdenkt er Nemedons letzte Fragen.

      "Seher... Es ist schwer es jemandem zu beschreiben der keine Ahnung davon hat wie unzulänglich die Gedanken der Lebewesen sind. - Mein Geist und meine Seele, das was einige Unterbewusstsein nennen verfügen über viel Wissen. Jenes was war trägt einen Schleier und jenes was sein wird ist stets ungewiss. - Das zu erkennen, was verborgen ist, dass ist die wahre Gabe eines Sehers. Vielleicht könnt ihr meinen Worten zumindest ein wenig folgen..."
      Das lächeln wird tiefgründiger, aber er wendet dabei nicht den Blick.
      Inhaltsverzeichnis zu Bioka und Zuflucht K

      Der Tag an dem einem langweilig wird, ist der Tag an dem man verlernt hat seine Fantasie zu nutzen. ~Efyriel~
    • Also habt Ihr bewusst die Bezeichnung Schattenelf gewählt, um Euch von eurem Volk abzugrenzen?
      Und beabsichtigt Ihr die düstere Konnotation des Begriffs "Schattenelf" oder wollt ihr etwas ganz anderes damit ausdrücken?

      Wo seht ihr bei Euch selbst Schwachstellen? Egal ob charakterliche oder physische o.ä.
      "Wenn man im Supermarkt 'ne Melone zurückgeben will, ist der ganze Tag vorbei. "
      -Marge Simpson
    • Werter Degreathus, oder werter Ilathal? Welcher der Namen ist denn nun der, mit dem man Euch ruft?
      Ihr habt ein Spiel erwähnt, Runa - worum spielt man denn da? Ist es ein angesehenes Spiel? Spielt Ihr gerne?
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • "Aber ja, es dient einer gewissen Abgrenzung und Schatten helfen sehr gut beim verbergen. Wenn ihr "
      Ilathal zwinkert Knochen geheimnisvoll zu und lässt damit auch davon ab Nemedon mit Blicken zu verfolgen.

      "Was meine sogenannten Schwachstellen betrifft... Ich gedenke nicht sie jemandem offenzulegen. Wie das Wort schon andeutet sind es Schwachstellen und an diesen Punkten ist man angreifbar. Da kann ich es mir nicht erlauben diese zu zeigen oder darüber zu sprechen."

      Dann wendet er sich Veria zu:
      "Mein Rufname ist in der Regel Ilathal, aber ihr könnt gerne jeden meiner Namen verwenden, der euch behagt. - Runa... nun es gibt verschiedene Varianten. Meist spielt man einfach um eine Anzahl an roten Steinchen, man kann aber auch um Geld spielen. Wobei man die Karten vor einem Spiel kurz durchsehen sollte, manche versuchen sie zu manipulieren um einen Vorteil daraus zu ziehen. Es gibt bestimmte Kartenkombinationen die eine entsprechende Anzahl an Punkten wert sind. Dabei kommt es auch darauf an, welche Kombinationen man ergänzen kann. Für Kombinationen oder eine Ergänzung einer liegenden Kombination gibt es dann Farbige Steine welche die Punkte darstellen. Man kann es über mehrere Runden Spielen und die Roten Steine bzw. das Geld wird geteilt, wobei der Spieler mit den meisten Punkten den größten Anteil erhält. - Nun besonders hoch wird es nicht angesehen, aber da keiner der Spieler völlig leer ausgeht und nich unbedingt um Geld gespielt wird ist es in Gasthäusern sehr beliebt.
      Es ist ein ganz netter Zeitvertreib und hin und wieder eine Runde zu spielen macht wirklich spass."
      Inhaltsverzeichnis zu Bioka und Zuflucht K

      Der Tag an dem einem langweilig wird, ist der Tag an dem man verlernt hat seine Fantasie zu nutzen. ~Efyriel~
    • Selbst simple charakterliche Schwächen wollt Ihr uns nicht offenbaren? Etwa eine Schwäche für geschraubtes Reden oder ähnliches ? ;)
      Gibt es etwas, gegen das Ihr große Abneigung hegt?
      "Wenn man im Supermarkt 'ne Melone zurückgeben will, ist der ganze Tag vorbei. "
      -Marge Simpson
    • "Ja, auch kleine Schwächen möchte ich nicht offenlegen. Was bitte versteht ihr unter "geschraubtem Reden"? Diese Begrifflichkeit ist mir bislang unbekannt, vielleicht ist sie von der Welt abhängig. Wenn ihr damit eine gewisse Art der Redeweise meint welche sich dadurch von anderen abhebt, dass sie auf ihre Bildung zurückgreift, mag das zutreffen.

      Oh ja, es gibt einige Dinge die ich überhaupt nicht leiden kann. Eine davon ist es, wenn man nach meinen Schwächen fragt, eine andere wenn mir Dinge unterstellt werden. Manchmal könnte ich mich auch über die Dummheit einiger Personen aufregen...
      Stellt euch vor, es gibt sogar Vampire, die immernoch gleich ungebildet sind, wie zu Zeiten als sie noch ein Mensch waren. Manche davon sind einige hundert Jahre alt und hätten wahrlich genug Zeit gehabt sich zumindest ein Mindestmaß an Bildung anzueignen."
      Ilathal räuspert sich bedeutungsvoll und unterbricht seine Rede damit einige Schlucke zu trinken.

      "Nun, wenn ihr meinen Worten lauscht, werden euch vielleicht die ein oder anderen kleineren Schwächen offenbart. Da ich trotz allem noch ein Lebewesen dieser Welt bin, habe ich auch die üblichen Schwächen eines jeden Körpers zu verkraften. - Darüber kann ich gerne einige Worte äußern, wenn ihr möchtet."
      Inhaltsverzeichnis zu Bioka und Zuflucht K

      Der Tag an dem einem langweilig wird, ist der Tag an dem man verlernt hat seine Fantasie zu nutzen. ~Efyriel~
    • Mich würde interessieren, ob es in eurem schon si lange andauernden Leben noch etwas gibt was Ihr noch nicht erreicht habt. Etwas, was Ihr noch schaffen wollt? Oder lehnt Ihr euch inzwischen einfach nur zurück und lasst es euch gutgehen?
      Genrekonstruktivist, Weltformeltheoretiker und professioneller Es-sich-selbst-kompliziert-Macher

      Fragen stellen ist wichtiger als Antworten geben. Meistens...
    • "Eine sehr interessante Frage. Um ehrlich zu sein habe ich mir darüber noch nicht sehr viele Gedanken gemacht. - Ich glaube wenn Zeit eine untergordnete Rolle spielt verändern sich jegliche Ziele.
      Es gibt genug Dinge, die ich noch nicht erreicht habe und es gibt Fragen, die man sich unweigerlich irgendwann stellt. Eines Tages werde auch ich sterben, dass steht außer Frage. Wenn man so viel Zeit hat darüber nachzudenken, kommt man irgendwann schon ins Grübeln. Es gibt auch genügend Personen, die mich lieber heute als morgen beseitigen würden. Wie ihr seht ist es bislang noch keinem gelungen...

      Eigentlich könnte ich mich zurücklehnen und es mir gutgehen lassen. - Doch ist das nicht etwas eintönig? Da ich viele Speisen kenne habe ich gefallen daran gefunden sie in einer Mischung zu präsentieren. Ein Beispiel seht ihr auf dieser Platte mit Knabbereien. Wenn ich mich bemühe weiß auch ich nicht, wie der nächste Bissen schmecken wird.
      Außerdem arbeite ich daran einige, sagen wir "Probleme", zu lösen. Die Welt steckt voller Geheimnisse, wie wir schon festgestellt haben. Ich werde erst keine Ziele mehr haben, wenn es für mich keine Geheimnisse mehr gibt. - Geht also davon aus, dass dies noch sehr lange dauert."
      Inhaltsverzeichnis zu Bioka und Zuflucht K

      Der Tag an dem einem langweilig wird, ist der Tag an dem man verlernt hat seine Fantasie zu nutzen. ~Efyriel~