[WELTkarten] Schriftarten und Schriftgröße

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [WELTkarten] Schriftarten und Schriftgröße

      Hallo. Eine Frage an alle, die es geschafft haben, eine vernünftige WELTkarte in groß zu machen. Und zwar Folgendes: Ich hab hier an meinem Arbeitsplatz eine in etwa A3 große Schreibunterlage mit einer WELTkarte (so in etwa - ACHTUNG! GROSS!). Nun ist die Karte, obwohl sie ja relativ klein ist, so beschriftet, dass man sie die Städtenamen sehr gut lesen kann. Da stelle ich mir eben die Frage, wie man es anstellt, dass man dies gut lesen kann. Besonders bei Weltenkarten, wo man oft ja auch gewisse Hintergrundtexturen hat, wird die Schrift auf Grund von Farbunterschieden oft unleserlich. Eine Möglichkeit ist ja, die Beschriftungen mit einer Kontur zu versehen (siehe Beispiel - ACHTUNG! GROSS!), aber ab einer gewissen Schriftgröße wird die Beschriftung ja dann auch recht krümmelig und unleserlich, selbst wenn man den Drucker z.B. auch höchste Auflösung einstellt.

      Daher stelle ich mir und euch einfach mal die Frage, wie man seine Karte am sinnvollsten Beschriften kann, damit man sie auch dann, wenn sie gedruckt ist, gut lesen kann?

      Warum ich WELTkarte so betont habe? Weil ich eben auch eine WELTkarte beschriften will und nicht nur einen Kontinent, eine Region, einen Ausschnitt oder ein Land. Es geht mir wirklich darum, eine komplette WELT zu beschriften.
      "Barbarism is the true nature of mankind. Civilisation is unnatural!" - Conan
      "Das ist KEIN Müll! Das ist MEINE WELT!" - Rilli
      Gaia | Cimorra | Brainfarts
      Deviant Art | Logan's Fantastische Welten

    • Opt 1: Outline - wie schon angedeutet. Wird sie zu 'krümelig', Weichzeichner drüber. Es bietet sich eine Outline in Primär- oder Komplementärfarben an (ich würde zu Gelb oder Rot raten - natürlich angepaßt an das Kartendesign).

      Opt 2: Schriftfarbe - wähle eine Farbe, die so in der Karte nicht vorkommt. Auf typischen Reliefkarten hat man Blau, Braun, Grün und Beige - hier bietet sich Rot oder evtl Gelb an. Bei Antik-Optik (Braun auf Gilb), hier kann man jede blaue, rote oder grüne Farbe nehmen. Rot ist hier Traditionell.

      Opt 3: Underlay - Die Schrift wird mit einem Schatten aus Schwarz unterlegt, Deckkraft 50% mit weicher Kante. Je nach Design kann man auch Braune Underlays verwenden.

      Opt 4: Schatten - Der Text wird in selber Schrift, selber Größe, aber in 70-80% Schwarz leicht nach unten rechts versetzt unter den Originaltext gelegt. Er wirft also Schatten

      Opt 4b: Relief - wie 4, nur zusätzlich den Text noch in 10-20% Schwarz (also hellgrau) nach oben links unter das Original.

      Opt 5: Relief an allen Kanten, Konturlinie mit zwei Spitzen, dazu Schein nach Außen in Hell oder Dunkel, je nach Schriftfarbe.

      Mehr fällt mir spontan nicht ein.
      www.das-drachenland.de
      www.hotel-apocalypse.net
      me on Facebook

      - "To make an apple pie from scratch you must first invent the universe." Carl Sagan
    • Einfachste Lösung: Mach die Farben auf der Karte nicht zu satt, bzw. zu dunkel. Dann ist alles gut lesbar.

      Outlines, Reliefs usw. brechen bei kleiner Schriftgöße weg und würde ich nicht empfehlen. An einigen Stellen habe ich auf der Esperkarte einigen Worten ausnahmsweise einen leichten hellen Schein gegeben. Das ist gerade noch so vertretbar.
    • Selbstverständlich ist natürlich, dass man eine gut leserliche Schriftart verwendet.
      Fraktur eignet sich schon mal so gut wie gar nicht, wie ich an meiner Karte gemerkt habe.
      Ansonsten sollte man gucken, wenn man eine Serifenschrift nimmt, dass die Serifen und alles schön klar sind. Weiters hilft es, wenn man die Karte beschriftet, ein wenig auf die Anordnung der Schriftzüge zu achten. Je weniger Grenzen und Linien man damit überlagert, desto besser. Sonst muss man noch in einer Zwischenebene eine klare Unterlage unter die Schrift legen, um Störungen durch Linien auf der Karte zu vermeiden.

      Die Tipps von Lord Finster erscheinen mir Laien ein wenig umständlich und komplizert. Mag sein, dass es an meiner Unkenntnis liegt, aber gibts dazu auch Tuts für Photoshop und Gimp?
      Gib jedem Tag die Chance, der beste deines Lebens zu werden. - Mark Twain
    • Generell kann man wohl sagen, speziell bei Weltkarten leidet sowohl die Ästhetik, als auch der Informationsgehalt unter den Umfang. Will sagen, Weltkarten haben Unmengen von Labels mit unterschiedlichen Gewichtungen und Bedeutungen. Das macht solche Karten oft leider etwas unansehnlich. Sie werden hübscher, wenn man entweder die Details streicht, oder zu Lasten der Leserlichkeit am Stil dreht.
      Das bleibt ein Balanceakt.
      Ideal hat man es wohl nur, wenn die jeweiligen Labels nur dann aufklappen, wenn man sie auch sehen will - also digital mit Pop-Ups.
      Oder mit Lupe und einem verdammt guten Drucker.

      @Eld: in Photoshop kannst du die meisten Effekte sehr einfach mit Ebeneneffekte umsetzen. Sowas wie Schlagschatten, Schein nach Innen/Außen etc. sind da ja schon vorgesehen. Einfach unter "Ebenen" -> "Ebenenstil" -> "Fülloptionen" im Dialog etwas herumspielen, bis es gut aussieht (siehe Tut von Jerron). Photoshop fügt Texte auf separaten Ebenen ein. Das macht es etwas umständlich, aber zum Glück kann man einen Stil auch kopieren.
      www.das-drachenland.de
      www.hotel-apocalypse.net
      me on Facebook

      - "To make an apple pie from scratch you must first invent the universe." Carl Sagan