[WB-Adventskalender 2015] Autorenraten-und-Kommentarthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Durch bin ich noch nicht, aber ich kann ja trotzdem senfen. :)

      Türchen 1: Die Dankesblume
      Die Welt kann ich nicht zuordnen, aber die Geschichte war rührend. Am Anfang haben die inworld-Begriffe und Ideen mich erschlagen, aber im Lauf meines Erschlagenseins kam ich wieder zu Kräften. Der Austausch mit dem kleinen Mädchen mit den Blumen war flüssig zu lesen und hat langsam quasi den Kern der Geschichte freigelegt und alles Wichtige über die geheimnistuerische Hauptfigur verraten. Obwohl mir am Ende die Verwandlung in den Drachen (?) nicht ganz klar war (die Schilderungen hätten deutlicher sein können) habe ich das wegen der guten Erzählkunst ignorieren können. Und so gehört sich das auch. Sehr schön.

      Türchen 2: Begegnung am Spielfeldrand
      Ich weiß nicht genau, wer das geschrieben haben könnte. Aber die Geschichte ist klasse. Die meisten inworld-Begriffe haben hier entweder einen starken Bezug zur Motivation der Hauptfigur (das Spiel gewinnen) oder sie sind da, um etwas über Jeran auszusagen (also welche Träume er hat, was das Spiel im Großen für ihn bedeutet). Auch die Beziehungen zwischen den Figuren fand ich interessant und dadurch habe ich auch die pausenlose Erwähnung neuer Namen ohne Murren hinnehmen können. Auch hier ist die Geschichte gut erzählt und gerade weil sie von einer schlichten Sache handelt kann ich mich sofort darauf einlassen. Prima.

      Türchen 3: Aus dem Schatten
      Spoiler anzeigen
      von Amanita

      Ob Jerron mit seiner Kritik recht hatte, dass diese Adventskalender-Geschichte denen der Vorjahre ähnelt, kann ich nicht beurteilen. Ich habe die letzten Jahre die Adventsgeschichten nicht gelesen (was so ziemlich die Ausnahme darstellt, ich lese immer noch fast alles, auch Vinnis verzweifelte Rufe nach Feedback).
      Jedenfalls macht diese Geschichte vieles richtig. Der Schauplatz ist sehr lebendig, ich fühlte mich gleich in der Gosse. Auch die Probleme, die es mit sich bringt, wenn man in der gesetzlosen Zwischenwelt lebt, am Rande mehrerer Gesellschaften zugleich gibt der Geschichte etwas unverwechselbares. Und dadurch bleibt es für die Protagonistin und ihren Kollegen spannend, ich habe mitgefiebert beim Lesen.
      Einzig und allein die Wechselwirkung zwischen magischem Talent und Opferrolle hat mich gestört. Ich weiß nicht, das ist auch bei vielen Elfen so, dass es mich wundert, wenn sie als zerbrechliche Übermenschen beschrieben werden. Es ist natürlich im Rahmen dieser Geschichte "logisch" (Mitala beherrscht noch nicht ihr Element, was noch nichts von ihrer Begabung) aber es funktioniert imho auf einer emotionalen Ebene nicht richtig. Die Geschichte demonstriert nicht Mitalas Situation oder Leiden, sondern gibt ihr gleich eine Umarmung und eine strahlende Zukunft (und die ganze Sache mit "der Staat beauftragt 12 Magier, nach neuen magischen Talenten Ausschau zu halten" sollte sich völlig anders lesen als eine Monster of the Week-Episode...wenn magische Kräfte in diesem Land so selten sind, dann sollten wir das beim Lesen auch spüren können --- das ist Nörgeln auf hohem Niveau, aber ich finde das trotzdem berechtigt).

      Türchen 4: Fast gestorben
      Richtig gut geschrieben, aber keine Ahnung von wem. Der Schauplatz wird prima eingeführt, die Begriffe überfordern nicht und erzeugen gleichzeitig viel Weltenfeeling, die Geschichte macht einen abgeschlossenen Eindruck aber die Ereignisse (das Kichern am Ende) machen neugierig auf mehr.
      Vielleicht suche ich an der falschen Stelle nach dem Problem (und vielleicht geht es nur mir so), aber die Geschichte hätte die Schwierigkeit, dem Biest zu entkommen ruhig etwas dramatischer beschreiben können. Zum Beispiel wechselt im Absatz "Dennoch kam das Biest näher und näher. Bald würde es ihn errochen haben und dann hatte Tänar verloren" plötzlich die Zeitform und das nimmt mich aus der Handlung raus. Zwar geht es in dem Absatz eindeutig um die Unbeholfenheit des Helden, aber anstatt zu zeigen, wie er sich unbeholfen anstellt, anstatt es irgendwie zu demonstrieren, wird es mir gesagt. Und dann kommt ein bisschen Beschreibungstext darüber, dass andere Dorfbewohner es vielleicht einfacher hätten. Und dann biegt das Biest im nächsten Absatz ab und die Gefahr ist weg, die Spannung raus. Trotzdem eine sehr coole Geschichte.

      Türchen 5: Findelkind
      Wieder einmal aus unbekannter Feder. Weiß der Kuckuck wer sich solche Welten ausdenkt. Das scheint mir Steampunk, aber mit Punk-Elementen zu sein...wie nennt man sowas? SteamPunk? ;) Das Flair entfaltet sich jedenfalls sofort und bricht nie ab. Der Text ist -- ähnlich wie bei Türchen 2 -- sehr schnell in einem Zug durchlesbar. Ich fühle mich bei den Schmugglern an Oliver Twist und Emil und die Detektive erinnert und der Text macht total neugierig auf die dahinterstehende Welt, auf die Autorität und deren konkreten Einfluss und so weiter. Diese Geschichten wo das junge Mädchen in schwierigen Verhätnissen, umgeben von einer Rasselbande unerzogener Jungs viel zu früh die Mutterolle für Findelkinder übernehmen muss und es auf unerklärliche Weise auch meistert sind zwar nicht meins, aber das tut der Wirkung und dem Thema dieser Kurzgeschichte keinen Abbruch.

      Türchen 6: Der Pfau mit der goldenen Maske
      Aus unbekannter Feder. Mir gefällt der König, der erst als böse, dann böser, zuletzt am bösesten beschrieben wird. Allerdings wollte ich im Mittelteil häufiger die Handlung überspringen und "zu den guten Stellen kommen", wo sich die Ereignisse zuspitzen. Ich war vom Ende mit dem titulären Pfau sehr positiv überrascht. Mit so einem geheimnisvollen Schutzgeist hätte ich nicht gerechnet und es passte auch gut zum Rest der Geschichte. :)

      Türchen 7: Nebelpfeil
      Aus unbekannter Tastatur...aber das muss eine von diesen neumodischen Seiens-Fischen-Welten sein, vor denen mich meine Großmutter immer gewarnt hat.
      Kurzum: die Geschichte thematisiert Schuldgefühle auf interessante Art und Weise, schafft einen distanzierten Blick auf den schrecklichen Planeten, von welchem aus die Schiffsmannschaft aufbrach...und wer sich auf die scheinbar abstrusen Fremden erstmal einlassen kann, wird nicht enttäuscht. Diese Geschichte mag ich sehr, ich könnte sogar behaupten es ist die bislang beste Sci-Fi Geschichte in diesem Adventskalender. ;D :o :fluecht:
    • Vinni schrieb:

      Die Kommentarfreude hält sich ja weiterhin in Grenzen :-/

      Jaa, wenn ich zur Zeit nach der Arbeit nicht immer so total übermüdet wär, dass ich den Rest des Abends zu nix mehr zu gebrauchen bin... :( ... dann wär diese Fuhre Feedback früher gekommen. ;)

      8/9 - Der Lohn der Fleißigen
      Ein chöönes, märchiges Märchen, sogar mit Moral von der Geschicht'. :) Was den Bezug zu einer bestimmten Welt angeht, lässt mich das allerdings völlig ahnungs-/ratlos zurück.

      10 - Blau
      Jaaa, die Rükier, dass ich die erstmals kennengelernt habe, ist gaaanz lange her :D und sie sind natürlich schon vor ihrer Namensnennung schnell zu erkennen.
      Spoiler anzeigen
      Ohai Jerron! :wink:

      Diese Einführung in das Wahrnehmungs- und Weltbild der Rükier find ich ziemlich toll! An Kritik fällt mir allenfalls ein, dass Meister Khiauzö vielleicht schon ein bisschen zu tief in seiner Begeisterung für die (für ihn ja nicht nachempfindbaren) Sinneswahrnehmungen der "Wolligen" ;D drinsteckt und mit seinem geradezu missionarischen Eifer damit ein bisschen mit der Tür ins Haus fällt. Aber hey, wenn der halt so drauf ist...

      11 - Das verstummte Dorf
      Da fällt das Raten von Welt/Bastler(in) wieder sehr schwer... und ich bin jetzt auch nicht dahintergestiegen, was der Sinn und Zweck dieses Herumirrens im Dorf war. Belsan konnte seinen Trip durch das leere Dorf ja eben nicht dafür nutzen, sich in irgendeiner Form zu verabschieden, er ist nur verwirrt herumgetappt, und erst am Ende "verstand er". ???

      12 - Die Bootsfahrt
      Waah, zu kurz! :zeter: Das ist, wie wenn man einen Teaser zur neuen Staffel einer Serie vorgesetzt bekommt, die man dringend noch gucken will. ;D Es sind nur zwei Charaktere (plus eine bis dato Unbekannte) und ein bisschen angedeutete Backstory - und ich will sofort wissen wie's weitergeht!
      Aus dem Bauch heraus hab ich eine Vermutung, von wem's sein könnte, aber sicher bin ich mir bei Weitem nicht...


      13 - Lowir
      Ooh, sehr cool! :thumbup: Kurz und knaggich, ungewohnte Perspektive, schräges Viech. Ich hatte da jetzt keinerlei Probleme, die verschiedenen Ich/Wir-Bezeichnungen zu verstehen.
      Spoiler anzeigen
      Dawir - die Hirn- und Körperhälfte mit Geschlecht A (männlich?), aus dessen Perspektive (Ichwir) dieses Oktopus-Viechs erzählt wird
      Mawir - die Hälfte mit Geschlecht B (weiblich?)
      Lowir - die vereinte Hälfte aus beiden

      ... und ich habe KEINE Ahnung, von wem das is. ;D

      14 - Wie Kenta eine Kröte in den Mund schlüpfte
      Das is wie wenn man zu spät nachts im Halbschlaf schräges Zeug im Fernsehen guckt und sich die Eindrücke dabei verselbständigen. Freaky shit, bisschen kafkaesk auch. :P Und spielt wohl in Japan oder so, oder ist daran angelehnt? Wer hier bastelt denn sowas?? Keinen Schimmer. :weissnicht:

      15 - Verblassende Schatten
      Aah, episch. Dramatisch. 8) Nix dran auszusetzen, aber wieder keine Ahnung von wem. xD

      17 - Der Magierjäger
      Für ne Adventsgeschichte ganz schön bitter, aber trotzdem (oder grade deswegen?) vielleicht mein Favorit unter allen Geschichten. :)
      Spoiler anzeigen
      Ohne die Namen zuordnen zu können, hätte ich eher blind vielleicht auf Eld getippt - aber der hat doch gar nix mehr geschrieben?


      18 - Heraike, die erste Flamma
      Offenbar dieselbe Welt wie Dankesblume (1), aber mehr kann ich dazu nicht sagen... außer dass Forsak anscheinend den Kontakt mit Sterblichen ganz gern pflegt. ;)

      19 - Harry Potter
      Selbe Welt wie Kenta. Und wieder so verdammt freakig. WTF? :o Aber gut! Zumindest wenn man so grotesken shit mag; jeden Tag würd ich sowas ja nicht lesen wollen. :fluecht:

      20 - Die Bewerbung
      Das mag ich irgendwie sehr. :) Kann nicht mal mit dem Finger draufzeigen, warum genau. Aber wer hat's geschrieben? In wessen Welt werden magische UFOs mit Lichtbändern angedockt? ???

      21 - Die erste Begegnung
      Ok, das ist wenigstens mal leicht zu erraten. ;D
      Spoiler anzeigen
      Ehaanaaaa!

      Fand ich auch richtig gut, alles sehr konsistent und auch noch randvoll mit Weltdetails! Ich dachte mir nur "Hm, also dafür dass das der Kronprinz von fucking Okro ist, ist der irgendwie gegenüber diesem völlig fremden Provinzler, dessen Stand ja himmelweit unter seinem ist, viel zu aufgeschlossen und freundlich und wenig arrogant"... aber es kann gut sein, dass Game of Thrones *hust*Joffrey*hust* mein Kronprinz-Klischeebild etwas verzerrt hat. ;)

      22 - Fels oder Pflanze
      Kenn ich den altklugen Typ nicht von der diesjährigen (... letztjährigen!) WBO? ;) Ich könnte dort nachschauen, um die Bastlerin zu recherchieren (glaube es war eine sie), aber das wär fast gecheatet...

      23/24 - Aus den Memoiren von Bolrundi Fargimma Dresslersdotr
      Cool Spacefarin' Dwarves. 8) Ich hätte mir gewünscht, dass noch ein bisschen was Aufregendes passiert (war irgendwie die Erwartungshaltung bei "Memoiren"), aber so isses auch nett, eine coole "aus dem Alltag"-Geschichte - sofern man einen Raumraketen-Trip als Alltag bezeichnen kann. ;)
      Spoiler anzeigen
      Is das von Polli? Das is von Polli, oder? Ich hab mir Pollis Zwerge jedenfalls immer ziemlich genau so vorgestellt, auch wenn ich bislang davon ausgegangen bin, das Tech Level seiner Welt wär niedriger, aber was weiß ich schon...
    • Bis auf vier Geschichten, die ich relativ klar zuzuordnen wußte (jeweilseils eine von Amanita, Veria, Shay und Jerron), kann ich allenfalls wild raten. :weissnicht: Deshalb schreibe ich einfach mal auf, an wessen Welten mich die Geschichten am ehesten erinnerten, selbst wenn diejenigen gar nicht hier teilnahmen. Ergo werde ich gnadenlos daneben liegen. 'Tschuldigung bereits im Voraus.


      Spoiler anzeigen
      :kopfkratz:

      1. Dankesblume ............................................................................. Jerron ?
      2. Begegnung am Spielfeldrand ....................................................... Caspar ?
      3. Aus dem Schatten ...................................................................... Amanita
      4. Fast gestorben ........................................................................... Jundurg ?
      7. Nebelpfeil ................................................................................... Veria
      10. Blau ......................................................................................... Jerron
      12. Die Bootsfahrt .......................................................................... Shay
      14. Wie Kenta eine Kröte in den Mund schlüpfte ............................... Bastet ?
      17. Magierjäger .............................................................................. Caspar?
      18. Heraike, die erste Flamma ........................................................ Die selbe Welt wie Türchen 1
      19. Harry Potter ............................................................................. Jundurg ?
      20. Die Bewerbung ......................................................................... Entropie ?
      22. Feld oder Pflanze ...................................................................... Cyaral ?
      23.+ 24. Aus den Memoiren von Bolrundi Fargimma Dresslersdotr ... Polli Matrix ?

      :pruegel: Bitte nicht hauen. :pruegel:


      :fluecht:


      Edit fragt sich leise, ob Sturmi, Merlin oder gar noch andere Leutz weitere Kommentare los werden wollen?

      :dafuer:
      Nur weil du paranoid bist, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht doch hinter dir her sind! (Frei nach Terry Pratchett)

      Damokles-Sternenring - meine kleine Galaxie
      Rollenspiel-Anekdoten
    • Ich war bisher in Sachen Adventskalender bisher kaum aktiv, gelesen hab ich aber doch einiges (aber nicht alles). Also hier mal ein paar kurze Kommentare:

      Türchen 2:
      Ich mag In-World-Sport! :thumbup: Es kommt alles galubwürdig rüber, gut vorstellbar

      Türchen 8&9:
      Klassisches Märchen, harmonisch, mit positiver Aussage. Schön :klatsch:

      Türchen 13:
      Ah, auch jemand, der mit ungewöhnlichen Personalpronomen experimentiert :wink: . Ganz toll umgesetzt finde ich und super zu lesen <3

      Türchen 19:
      Ziemlich ziemlich gut!! Auch wenn ich diese "Alles-ist-eine-Verschwörung"-Storyline eigentlich nicht mag, hat mir die Geschichte echt gut gefallen. Der Schreibstil ist toll, die Charaktere überzeugend und die Story macht Hunger auf mehr :hail: !
      Genrekonstruktivist, Weltformeltheoretiker und professioneller Es-sich-selbst-kompliziert-Macher

      Fragen stellen ist wichtiger als Antworten geben. Meistens...
    • Ich geb noch eine Gnaden-Ratefrist bis Sonntag und löse dann Sonntag Abend auf.
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Es ist aufgelöst - im Startthread des Kalenders steht jetzt eine Türchenliste inklusive Autoren.
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Snapshot schrieb:

      Nebelpfeil - Gut durchdachte SciFi-Expedition, wie mir scheint. Bei dem Part, wo Lano seiner Frau den Fluchtweg abschneiden musste, hatte ich tatsächlich zu schlucken; das is harter Tobak. Die Retter kommen dann ziemlich Deus-ex-machina-mäßig rüber, da stellt sich in der Tat Andells Frage, ob das alles nur Zufall war, auch wenn ich im ersten Moment dachte "na komm, jetzt unterstell denen mal nicht gleich so viel!"
      Ich glaube übrigens, aus derselben Welt früher schonmal eine Adventsgeschichte gelesen zu haben, weiß aber nicht mehr von welchem Bastler.

      Jerron schrieb:

      Nebelpfeil

      Ja wie jetzt? Das wars? So kann die Geschichte doch nicht aufhören, jetzt wird es doch gerade erst interessant!

      :) Vielleicht setz ich das bei Gelegenheit (der nächste Advent vielleicht) fort. Tatsächlich ist in der Geschichte ja wirklich nur der allererste kleine Schritt geschrieben. (Allerdings wollte ich nicht den Kalender mit diplomatischer heisser Luft vollpusten, da müsste ich dann eh eine andere Lösung finden.)

      Nemedon schrieb:

      Nebelpfeil (Türchen 7)

      Schön wieder etwas aus dieser Welt zu lesen. Und dieses Jahr kein verwirrter Nemedon, der nicht weiß, ob er wieder Bahnhof verstanden hat. :lol: Glatt, schlüssig und gut verständlich. Dazu noch ein paar 'Fäden', die sich gut weiterspinnen lassen. Würde ich gerne mehr von lesen. Ansonsten ... gute Anregung zum selbst weiter träumen. :thumbup:

      Ja, diesmal war ja auch gar kein Bahnhof da. ;)

      Merlin schrieb:

      Türchen 7: Nebelpfeil
      Aus unbekannter Tastatur...aber das muss eine von diesen neumodischen Seiens-Fischen-Welten sein, vor denen mich meine Großmutter immer gewarnt hat.
      Kurzum: die Geschichte thematisiert Schuldgefühle auf interessante Art und Weise, schafft einen distanzierten Blick auf den schrecklichen Planeten, von welchem aus die Schiffsmannschaft aufbrach...und wer sich auf die scheinbar abstrusen Fremden erstmal einlassen kann, wird nicht enttäuscht. Diese Geschichte mag ich sehr, ich könnte sogar behaupten es ist die bislang beste Sci-Fi Geschichte in diesem Adventskalender. ;D :o :fluecht:

      *hüpf* *froi*
      Oh, Moment, es ist die einzige. ;D
      Trotzdem danke.
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Ah, Cyaral war die mit dem Drachengott, und auch noch mit dem langlebigen Herrn. ;) Hatte es fast vermutet, aber nicht zu raten getraut.

      Hätte ich hingegen bei Nebelpfeil noch aufm Schirm gehabt, dass Nemedon dazu selber kommentiert/gefragt hat, dann hätte ich mir denken können, dass die Geschichte eher doch nicht von ihm kommt. xD

      Und Vinni ist die Märchenerzählerin :D - da muss ich jetzt doch aber fragen: Sind das jetzt "generische" adventstaugliche Märchen, oder spielen die in deiner Welt bzw. werden dort erzählt? Schön sind sie allemal, das tut dem natürlich keinen Abbruch.

      Vinni schrieb:

      2. Türchen - eine ganz andere Stimmung, aber auch fröhlich und lebendig. Das gefällt mir gut. :) Und auch wenn man die Regeln im einzelnen nicht kennt, macht es ganz den Eindruck eines echten Spieles :)

      Jundurg schrieb:

      Tür 2: Herrlich slice-of-life-ig. :) Und angenehm zu lesen. In dem Stil könnte ich jedenfalls noch mehr vertragen.

      Silph schrieb:

      2.Türchen:

      Männer und ihre Sportarten. ;D

      Sehr schön und lebendig. Und amüsant auch.

      Vielen Dank! :)

      Fun fact 1: Das Werfholzspiel ist eine in-world-Sportart, an der ich schon seit Jahren immer wieder mal rumknoble (erstmals glaub ich auf dem WBT '10). Für diese Geschichte hab ich jetzt endlich mal festgeklopft, wie dieser Sport in den Grundzügen abläuft.

      Fun fact 2: Convyn von Taryng war unter den ersten 5-10 Personen meiner Welt, die ich namentlich kannte. Er war damals ne ganze Ecke älter als ich, inzwischen hab ich ihn altersmäßig überholt. ;D Insbesondere hab ich ihn eigentlich nicht unbedingt als Sympathieträger angelegt - Convyn kann nicht viel mehr als sportlich/physisch zu beeindrucken und Frauen ins Bett zu kriegen, und interessiert sich auch für kaum was anderes (sehr zum Missfallen seines politisch hochambitionierten, aber alternden Vaters). Aus der Perspektive eines Jungen, der in Convyn vor allem sein Sportidol sieht, kommt er aber vielleicht etwas anders rüber...

      Nemedon schrieb:

      Ständig musste ich daran denken, dass die Kinder sich doch verletzen müssten, wenn sie von so einem "Werfholz" getroffen würden. Typisch väterlicher Beschützerinstinkt. %-)

      Ja, ganz von der Hand zu weisen ist das wohl nicht, auch wenn ich im Stillen postuliert hab, dass für das Spielgerät ein recht leichtes Holz verwendet wird - wenn man das unglücklich auf die Finger oder den Kopp bekommt, gibt's bestimmt Blessuren, auch wenn das Ding nur die Größe eines Staffelholz hat. Und das "Schwert" mit dem die Verteidungsspieler (die Turmwächter) hantieren, wird ja auch heftig herumgefuchtelt. Andererseits, viel schlimmer als Hockey wird das auch nicht sein. ;)

      Merlin schrieb:

      Türchen 2: Begegnung am Spielfeldrand
      Ich weiß nicht genau, wer das geschrieben haben könnte. Aber die Geschichte ist klasse. Die meisten inworld-Begriffe haben hier entweder einen starken Bezug zur Motivation der Hauptfigur (das Spiel gewinnen) oder sie sind da, um etwas über Jeran auszusagen (also welche Träume er hat, was das Spiel im Großen für ihn bedeutet). Auch die Beziehungen zwischen den Figuren fand ich interessant und dadurch habe ich auch die pausenlose Erwähnung neuer Namen ohne Murren hinnehmen können.

      Daraufhin hab ich das Ding nochmal auf den Blickwinkel "pausenlose Erwähnung neuer Namen" hin durchleuchtet, und äh, ja, vor allem im 2. und 3. Abschnitt hagelt's da schon dauernd Namen von Personen, Städten, Herzogtümern... :-[ Viele davon sind für die Geschichte ja auch kaum weiter wichtig, aber das weiß man beim ersten Lesen natürlich nicht. Aber freut mich, wenn's trotzdem flüssig zu lesen war. :)
    • Snap:
      Und Vinni ist die Märchenerzählerin :D - da muss ich jetzt doch aber fragen: Sind das jetzt "generische" adventstaugliche Märchen, oder spielen die in deiner Welt bzw. werden dort erzählt? Schön sind sie allemal, das tut dem natürlich keinen Abbruch.


      Ich kann die Märchen bei mir auf der Welt verorten. Der Typ mit der Flöte - ich nenne ihn Tanzmeister - ist eine Sagenfigur auf Oridia, wo er wie eine Art Rübezahl herumspuken soll und Leute belohnt oder bestraft. Der Pfau gehört in eine andere Ecke, ich weiß nicht genau, in welche Kultur, aber ich kann zumindest den Tier-Mensch-Bezug auf der Meta-Ebene begründen. ;)

      Auch einige andere haben den konkreten Weltbezug bei den Märchen vermisst - einerseits finde ich persönlich es ganz schön, wenn die Märchen "allgemeingültig" sind und verständlich auch ohne Weltenkenntnis. Andererseits sind meine Weltgegenden da nicht besonders abgefahren, so dass man die bei einem kurzen Blick eben nicht als fremd erkennt. Ich scheue mich dann auch, krampfhaft Begriffe einzubauen, nur damit es nicht irdisch klingt. Aber das ist mein persönlicher Märchengeschmack, da müsst ihr halt durch beim Kalender ;)

      Inzwischen hab ich auch schon einen ganzen Schwung Märchen zusammen. Der Tanzmeister taucht immer mal auf (auch schon in Adventskalendern der letzten Jahre), aber nicht nur. Es würde inzwischen wohl auch für ein Märchenbüchlein reichen, ohne, dass ich auf Tanahareni zurückgreifen muss. ;D Wenn schon sonst nicht viel Bastelei bei mir rumkommt, Märchen immerhin. :lol:


      Und Snap - mir erschien der Convyn von Taryng aus Kindersicht eigentlich ganz sympathisch. Vielleicht gibt's den ja auch noch mal aus einem anderen Blickwinkel. Und dass man mit den Jahren seine Figuren altersmäßig überholt, kenne ich auch... das ist ein bisschen schräg, aber nicht zu ändern. Und ein bisschen ja auch mit freundlicher Sentimentalität verbunden, mit guten Bekannten aus jüngeren Tagen ;)
      Mir hatten doch nüscht! Damals, kurz nach dem Krieg!
    • Viele davon sind für die Geschichte ja auch kaum weiter wichtig, aber das weiß man beim ersten Lesen natürlich nicht. Aber freut mich, wenn's trotzdem flüssig zu lesen war.

      Wenn in einer gut geschriebenen Geschichte viele Namen vorkommen, dann ist das nicht schlimm. Die Namen waren ja alle wie ein Wechsel von Spieler zu Spieler - eine Liste, die das Treiben auf dem Spielfeld veranschaulicht.

      Und ich kann mich nur Vinni anschliessen: Convyn von Taryng scheint aus Kindersicht vielleicht nicht dieselben Seiten zu haben wie der Schürzenjäger, den der Vater als Enttäuschung erlebt. Diese andere Seite Convyn's lässt die Geschichte nicht einmal erahnen.
      Aber in der Geschichte geht es ja um den Jungen. Insofern hättest du Convyn's Unfähigkeit zwar auch in dieser Geschichte unterstreichen können, aber als Vorbild für den Protagonisten klappt es genauso gut. :)
    • Vinni schrieb:

      12. Türchen

      Jotan! Wie schön dich wiederzusehen! :D - Aber wie geht es denn weiter? Wer ist das Mädel und wie geht das Treffen mit dem Vater aus?

      Jerron schrieb:

      Lauter Geschichten mit Cliffhanger dieses Jahr... Hoffentlich geht das noch weiter mit Jotan und seinem Vater...

      Jundurg schrieb:

      12: Fands auch spannend, und hoffe, dass es dann auch weiter geht damit, da wurde ja noch gar nix erklärt.

      Ja, es geht weiter. Ursprünglich wollte ich für diesen Kalender noch zwei weitere Geschichten schreiben, dann wäre es klarer geworden, wie es mit dem Mädel weitergeht. Jetzt müsst ihr wohl bis nächstes Jahr warten - oder mich in einerb PM lieb bitten.

      Wie das mit dem Vater ausgeht, ist eine ziemlich lange Geschichte. Sagen wir mal so, die Beziehung zwischen den beiden bleibt konfliktbehaftet. Wer wissen mag, wie diese Beziehung letztlich ihr Ende findet, kann mir auch eine PM schicken. Dazu gibt es schon eine Geschichte, die allerdings nicht so wirklich geeignet für den Adventskalender war. (Vinni kennt sie schon)

      Nemedon schrieb:

      *Kommentare nachreicht.*
      Die Bootsfahrt (12. Türchen)

      Ich frage mich, ob die Geschichte den Moment einfangen wollte, in der Jotan Sadayans liebste Freizeitbekleidung ihren Anfang nahm? ;) Aber schön wieder eine Geschichte zuordnen zu können, sie als weiteres Puzzlestück mit deren Welt zu vereinen.

      Nein, Jotans Kleidungsgeschmack hat seine Wurzeln viel viel früher. 19 Jahre früher, um genau zu sein. ;)
      Aber Jotan ist halt eine Figur, für die ich Plot genug für 5 oder 6 Romane hätte, da hängt vieles mit vielem zusammen und man kann das nicht so kurz mal erklären. Die Bootsfahrt ist aber ein sehr wichtiger Moment in seinem Leben, allerdings hat das weniger mit der Kleidung, als mit dem Mädel zu tun. ;)
      Wenn Gott allwissend ist, weiß er dann auch wie Papiertaschentücher schmecken?