[ẗ] Fragenflut

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [ẗ] Fragenflut

      Wir haben auf dem Treffen darüber geredet, dass konkrete Probleme und Fragen am meisten Spaß machen zum diskutieren und am produktivsten sind. Um so einen Thread für meine Welt aufzumachen habe ich jetzt einfach die Welt " ẗ "genannt, der Name kann sich also auch noch ändern.


      Okay brandneue Idee. Vorsicht sie ist noch heiß.

      Ich will Roboter in meiner Welt, aber möglichst wenig bis gar keine Elektrizität. Also nehme ich Golems. Ich will aber nicht einfach so einen Golem, ich will, dass es mehr bei Robotern bleibt. Ich denke an Golems die aus komplexen mechanischen Teilen gefertigt sind und das verschiedene Materialien verschiedene Eigenschaften haben. Dass Handwerker mit Skalpellen winzige Linien und Muster in die Materialien ritzen und schnitzen. Diese Lienen fungieren als Programmierung und Energieübertragung und ermöglichen vielleicht sogar Persönlichkeit. Vielleicht kann man sich da von Chakra Energiezentren und Kanälen inspirieren lassen, z.B. das eine Rille mit einem Sandkorn verstopft ist und deshalb der Golem nicht richtig funktioniert oder eine etwas andere Persönlichkeit hat. Vielleicht ist das aber zu viel verlangt einen Persönlichkeit mit Linien auf die Oberfläche zu schnitzen, vielleicht braucht man deutlich mehr Oberfläche
      und nutzt Papier, auf das man die Programmierung des Geistes aufbringt, das wäre wieder etwas näher am ursprünglichen Golem. Okay das ganze soll magisch/mechanisch funktionieren. Also wie funktionieren die Linien, die sollen
      ja z.B. Kräfte erzeugen können um einen Arm zu heben. Also vielleicht fließt einen Flüssigkeit hindurch. Aber was ist diese Flüssigkeit und wie speichert man die und was braucht ein Golem für Nährstoffe? Hab ihr sonst noch coole Ideen oder Fragen die sich daran anschließen?
    • Da drängt sich natürlich als erstes die Frage auf, ob die "Codierung" der Golems offen liegt und wie man sie in dem Fall vor äußeren Einflüssen schützt. Sei es vor Verletzungen, die zufällig und willkürlich irgendwelche Bereiche der Codierung zerstören oder seien es andere Golem-Programmierer, die einen Golem kapern und für ihre Zwecke umprogrammieren können.

      (Und wie spricht man diesen Buchstaben aus?)
    • Tö. schrieb:

      Vielleicht ist das aber zu viel verlangt einen Persönlichkeit mit Linien auf die Oberfläche zu schnitzen, vielleicht braucht man deutlich mehr Oberfläche und nutzt Papier, auf das man die Programmierung des Geistes aufbringt, das wäre wieder etwas näher am ursprünglichen Golem.
      Wie wäre es dann mit einer laaangen Schriftrolle, die im Kern des Golems in eine spezielle Halterung, ähnlich einem Batteriefach, eingelegt wird?
      Nur weil du paranoid bist, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht doch hinter dir her sind! (Frei nach Terry Pratchett)

      Damokles-Sternenring - meine kleine Galaxie
      Rollenspiel-Anekdoten
    • Yay Thread. ;D ẗhread.

      Wie wäre es dann mit einer laaangen Schriftrolle, die im Kern des Golems in eine spezielle Halterung, ähnlich einem Batteriefach, eingelegt wird?

      Das erinnert mich jetzt spontan an selbstspielende Klaviere... die haben ja Papierrollen mit gestanzten Löchern.

      Meine nächste Assoziation waren Schallplatten mit Rillen. Dann aber gleich richtig viele davon. Aber das wär dann ja wieder ne Festplatte.

      Also wie funktionieren die Linien, die sollen
      ja z.B. Kräfte erzeugen können um einen Arm zu heben. Also vielleicht fließt einen Flüssigkeit hindurch.

      Wenns mit Flüssigkeit zu nass wird, könnte man ja auch ein Material (ein Metall?) nehmen, was sich unter Magieeinfluss ausdehnt oder zusammenzieht.

      Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Wie man ẗ ausspricht weiß ich noch nicht genau. Es wird den explosivlaut des normalen t haben und das ganze vielleicht so zart wie möglich, fast flüsternd. Oder den Mund leicht offen, die Zunge an den mittleren Gaumen pressen und dann mit etwas Luftdruck den Mund weiter öffnen, sodass der Innenraum des Mundes als Tonkörper dient um einen ta-Laut oder da-Laut zu machen, der wie eine Art dumpfen Trommel klingt. Aber ich finde bestimmt noch andere komische Wege t- Laute zu machen, die mir vielleicht noch besser gefallen. ^^

      Bestenfalls sollte die Programierung hinter einer Schicht versteckt sein, aber ich denke das wird je Zweck etwas anders aussehen.
      Jundurg wie meinst du das mit dem Material? Das eine Masse in die Rillen gedrückt wird, oder wie? Dann bräuchte ich aber auch noch eine Magiequelle oder sowas. Das ist mir unlieb. Die Magie sollte in der Stuktur der Muster/Linien bestehen, nicht als irgendetwas physisches existieren. Die Magie gibt praktisch den Mustern Sinn, mehr macht Magie nicht.

      Das mit der aufgerollten Papierrolle gefällt mir sehr. Die Multiplatten sind auch nicht schlecht, die Speichermethoden können ja je nach Modell wechseln.
      Ich fände es lustig, wenn eine Stadt Staturgolems von berühmten, inzwischen verstorbenen, Personen für die Innenstadt bauen lässt. Sagen wir die Stadt will einen Leibniz-Golem bauen (nicht dass es Leibniz in ẗ als reale Person gegeben hätte), dann wird ein Golem errichtet und ein Steinmetz fertigt eine Außenhülle an. So wie schafft man es nun eine schlechte Kopie der Persönlichkeit von Leibniz zu erreichen? (Der Golem soll nicht nur Zitate unterspielen, man soll sich verständigen können.) Was nimmt man als Basis für die Persönlichkeit: Zeugen?, Briefe?, Werke? Oder gibt es extra Golemlehrer, die ihnen Persönlichkeit lehren indem sie diese passiv und/oder aktiv einprogramieren?

      Ich habe außerdem noch eine Frage. Wie sollten die Augen der Golems funktionieren? Ich fände es lustig wenn ein Golem rudimentäre Augen hätte, die allerdings eine sehr geringe Auflösung besäßen.
    • Jundurg wie meinst du das mit dem Material? Das eine Masse in die Rillen gedrückt wird, oder wie?

      Ne, ich dachte, dass auf die Weise die Arme bewegt werden, indem sich eine Stange ausdehnt oder so.

      Die Magie gibt praktisch den Mustern Sinn, mehr macht Magie nicht.

      Wie stellst du dir das vor?

      So "ich schreibe jetzt das magische Symbol õãõ auf diese Platte, und sie verhält sich dann, als wäre sie X?" wobei X ja auch wieder ganz viel sein kann. Es könnte ne Metallplatte magnetisch werden. Oder lichtempfindlich, um sie als Fotozelle zu benutzen.

      Aber wenn es ums Nachbauen von Persönlichkeiten geht, muss ja irgendwie die Komplexität reinkommen - gibts dann also magische Abkürzungen, um ein neuronales Netzwerk zu simulieren, das man dann trainieren kann? Vllt ist die Idee "neuronales Netzwerk" dann quasi in der Welt irgendwo vorgespeichert (oder existiert einfach) und wird von dem Symbol abgerufen.

      Bestenfalls sollte die Programierung hinter einer Schicht versteckt sein, aber ich denke das wird je Zweck etwas anders aussehen.

      Vllt ist ne Eingabetafel oder eine Stelle, wo man je nach Bedarf ne Platte draufhängt oder einschiebt, ganz praktisch..

      Was nimmt man als Basis für die Persönlichkeit: Zeugen?, Briefe?, Werke?

      Die könnte man u.U. ja ganz fein codieren, so dass sie nicht allzu viel Platz brauchen... naja, wobei, soo fein dann vllt auch nicht. Ich dachte jetzt halt, dass die Magie da einfach Sätze abkürzt.

      Wie sollten die Augen der Golems funktionieren?

      Ne durchlaufende Filmrolle?^^

      Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Das ist ja witzig - in meiner Welt gibt es ähnliche Viecher (magische Roboter mit Bewusstsein), allerdings erklär ich das nicht so genau, wie das eigentlich funktioniert.

      Wie ist das denn bei deinen, sind die lernfähig? Also kann deren Persönlichkeit sich durch Erfahrungen ggf auch verändern, ohne dass jemand das bewusst in ihrer Programmierung verändert?
      nobody.
    • @ aeyol Hm, ich bin gespalten einerseits hätte Lernfähigkeit interessante Ideen andereseits will ich nicht so viel "Hightech" haben. Also mal sehn.

      Neue Woche neue Frage:
      Meine kulturschaffenden Spezies sollen humanoid sein, da ich das leichter zum basteln finde. Deshalb habe ich mir überlegt, was wäre wenn sich die Evolution nicht immer weiter verzweigt, sondern, dass es eine Gegenbewegung gibt, die dafür sorgt, dass Wesen sich humanoid entwickeln, weswegen alle meine kulturschaffenden Wesen als Menschen gelten werden. Somit sind sie einerseits verschiedene Spezies und andererseits verschiedene Rassen einer Spezies. Ich werde mich lose von Tieren inspirieren lassen, aber an welchen? Bis jetzt habe ich z.B. Moorjungfrauen und Waljungfrauen und als pelzige Menschen Mader/Zobelmenschen. An Wal und Zobel merkt man auch schon, dass es durchaus gewollt ist, in unserer Welt ausgebeutete Tiere zu nutzen, einfach damit man später in der Welt starke Spannungen zwischen Rassen/Kulturen hat.

      Übrigens Feen gibt’s auch noch: 25-30 cm hoch, können nicht fliegen und sind humanoide Pflanzen, die eine geschlossene Blüte als Kopf und eine Frucht als Hirn haben. Habt ihr Ideen an was für Pflanzen man sich orientieren kann? Ich will auch etwas Richtung Slenderman basteln, ebenfalls eine Art Fee, nur deutlich größer. An was für Bäumen könnte ich mich dafür orientieren?

      Welche Tiere/Pflanzen oder vielleicht auch Dinge sind zu selten humanoid, obwohl sie es total verdient hätten so gebastelt zu werden? Schnecken? Ameisenbären?
    • @Jerron
      Ich habe viele davon humanoid gesehen: Kanninchen errinert mich an Playboy und Schlapor von Pokemon, Nilpferd an Kinderhippowerbung, Shaun das Schaf, Stoner Sloth aus der Antidrogenwerbung. Hm davon gefällt mir keins so richtig gut, außerdem wurden sie ja gerade in einem sehr erfolgreichem Film genutzt.

      @aeyol
      Kartoffeln, Brombeeren, hm...hm...maybe. Ich sammel erstmal ^^.
      Tücher das wär vielleicht was. Das errinnert mich an die beiden hier. Oder die Stoffwesen aus Journey. Also eventuell luftquallenartige, majestätische Tuchwesen. Ob ich die kulturschaffend kriege? Vielleicht sind sie musikalisch? Das klingt schonmal interessant.
      Ich bin nicht so ein Bücherfetischist. Schriftsteller sollen Bücherwesen ausreizen, da will ich ihnen nichts wegnehmen ^^, außerdem habe ich ja schon Golems mit Papiergehirn.
      Zu Milben: Ich wollte Wanzen haben, aber auch nur wegen diesem einen Bild von Beksinski, vielleicht schau ich mal Milben an und kombiniere.
      Küken wären interessant, allerdings musste ich direkt an die Chocobos aus Final Fantasy denken und dann an meine Feen die vielleicht Reitvögel haben könnten, aber ich glaube die werde eher große Insekten und andere Gliederfüßler als Reit- und Streittiere haben. Aber Küken behalte ich mal im Hinterkopf, allein schon weil sie wie du sagt, einen Niedlichkeitsfaktor haben und geschreddert werden.

      PS: Falls ihr Ideen habt, die euch an Bilder/Videos errinnern könnt ihr die gerne auch dazuschreiben oder verlinken, ich sehe mir immer gerne Inspirationsfunken an.
    • Tö. schrieb:

      humanoide Pflanzen, die eine geschlossene Blüte als Kopf und eine Frucht als Hirn haben.

      Eine Frucht als Gehirn außerhalb der Kopfblüte. :hmm: Sieht das dann ähnlich aus wie bei den Ood? Und ich hoffe, dass es keine vegetarischen Zombies in deiner Welt gibt. "Hirrrnnn." :fluecht:
      Nur weil du paranoid bist, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht doch hinter dir her sind! (Frei nach Terry Pratchett)

      Damokles-Sternenring - meine kleine Galaxie
      Rollenspiel-Anekdoten
    • Pflanzenwesen könnten ja mit Flughäuten gleiten. Wenn das Gehirn als Fruchtkörper dran hängt, gibt es vielleicht eine intellektuelle Kaste, die irgendwo rumliegt und lernt oder anleitet, während - im wahrsten Wortsinn - hirnlose Arbeiter die Arbeit erledigen. Ist die Frage, wie viele Funktionen im Gehirn durchgeführt werden, und welche Nervenleistungen z.B. im Rückenmark ablaufen.
      Bei den Golems muss ich an Pillars of Eternity denken. Vielleicht kann man die Seelen Verstorbener darin binden?
      " Durch die weiten, glühenden Ebenen ziehen sie dahin: gewaltige Herden, kaum weniger zahlreich als die Halme jener Gräser, die sie nähren. Zwei Dinge treiben sie voran: Trockenheit und mächtige Feinde, die nur darauf warten, ihren Hunger mit Fleisch zu tilgen. Keine Art außer einer hat hier ihre Heimat: die Morlochs, die Herrscher der Weite zwischen Erde und Himmel."
      Aus " Führer durch die Welt", von Lisari Biadaom, erschienen 1118 n.M.K.
    • Tö. schrieb:


      Wir haben auf dem Treffen darüber geredet, dass konkrete Probleme und Fragen am meisten Spaß machen zum diskutieren und am produktivsten sind. Um so einen Thread für meine Welt aufzumachen habe ich jetzt einfach die Welt " ẗ "genannt, der Name kann sich also auch noch ändern.


      Okay brandneue Idee. Vorsicht sie ist noch heiß.

      Ich will Roboter in meiner Welt, aber möglichst wenig bis gar keine Elektrizität. Also nehme ich Golems. Ich will aber nicht einfach so einen Golem, ich will, dass es mehr bei Robotern bleibt. Ich denke an Golems die aus komplexen mechanischen Teilen gefertigt sind und das verschiedene Materialien verschiedene Eigenschaften haben. Dass Handwerker mit Skalpellen winzige Linien und Muster in die Materialien ritzen und schnitzen. Diese Lienen fungieren als Programmierung und Energieübertragung und ermöglichen vielleicht sogar Persönlichkeit. Vielleicht kann man sich da von Chakra Energiezentren und Kanälen inspirieren lassen, z.B. das eine Rille mit einem Sandkorn verstopft ist und deshalb der Golem nicht richtig funktioniert oder eine etwas andere Persönlichkeit hat. Vielleicht ist das aber zu viel verlangt einen Persönlichkeit mit Linien auf die Oberfläche zu schnitzen, vielleicht braucht man deutlich mehr Oberfläche
      und nutzt Papier, auf das man die Programmierung des Geistes aufbringt, das wäre wieder etwas näher am ursprünglichen Golem. Okay das ganze soll magisch/mechanisch funktionieren. Also wie funktionieren die Linien, die sollen
      ja z.B. Kräfte erzeugen können um einen Arm zu heben. Also vielleicht fließt einen Flüssigkeit hindurch. Aber was ist diese Flüssigkeit und wie speichert man die und was braucht ein Golem für Nährstoffe? Hab ihr sonst noch coole Ideen oder Fragen die sich daran anschließen?
      Ich weiß nicht genau, ob du hier noch Anregungen gebrauchen kannst, aber wie wäre es mit Kristallen?Solche, die außen oder innen in das Metall gefasst werden. Soll der Golem von jemandem gesteuert werden, könnte der Kontrollierende einen Kristall gleicher Art haben und ihn auf diese Art lenken. Das ist Funkübertragung ohne Funkwellen oder Elektrizität.
      Soll der Golem autonom und lernfähig sein, könnte es sich um einen psychoreaktiven Kristall handeln, also um einen, der die Gefühle der Menschen wahrnehmen und daraus Schlüsse ableiten und somit lernen kann.
      Verbindet man diese zwei Gedanken wäre die Geschichte eines Golems denkbar, der von seinem Meister kontrolliert wird, von den Menschen lernt, denen er begegnet und sich schließlich von seinem Meister emanzipiert. Ganz so wie in dem Stück "Pygamlion" von George Bernhard Shaw.
      War nur so'ne Idee.
      My name is Ozymandias
      King of Kings
      Look on my works
      ye mighty and despair


      [1817 - Percy Bysshe Shelley]
    • Wie Wär's mit kleinen Gnomen, die zusammen so eine Art Roboter von inne bewegen? Die Idee fände ich lustig :hops:
      LG Susi
      "Verbessern statt meckern!" ;D (Zitat: Heinrich Hundseder)
      Meine Welt: arimoon.com
      Hier geht's zu meinen Bildern:
      posterlounge.de/kuenstler/susi-h/
      puzzle-offensive.de/Kat/8-Gesa…er-Puzzle-545-0-20-1.html
    • Sabletooth schrieb:

      Soll der Golem autonom und lernfähig sein, könnte es sich um einen psychoreaktiven Kristall handeln, also um einen, der die Gefühle der Menschen wahrnehmen und daraus Schlüsse ableiten und somit lernen kann.

      Einsamer Schlossherr lebt zurückgezogen mit diversen Golems mit psychoreaktiven Kristallen in seinem Heim. Über die Jahre werden die dienbaren Geister natürlich massiv geprägt von der Ausstrahlung ihres Meisters. Ein paar verlaufene Seelen finden Einlass und verärgern beim Essen den Hausherren. Unisono werden die Golems ebenfalls wütend, und starren die Besucher mit rotglühenden Augen an ...
      :fluecht:
      Nur weil du paranoid bist, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht doch hinter dir her sind! (Frei nach Terry Pratchett)

      Damokles-Sternenring - meine kleine Galaxie
      Rollenspiel-Anekdoten
    • @Sabletooth
      Hm von Steinen die Golems kontrolieren wollte ich wegkommen, deshalb werde ich nicht in die Richtung gehen, obwohl das von Nemedon erleuterte Szenario ganz witzige Ergebnisse bringen könnte.

      @Wanderer
      Aber die Pflanzenwesen sollen ja gerade nicht fliegen können ;).
      Das mit dem hirnlos gefällt mir.^^ Da könnte man vielleicht was Religiöses oder Philosophisches draus machen. Das hier ist der Körper, ohne Gedanken. Hm eine Zombiefee. Vielleicht auch nach Tabula Rasa, dass Jungfeen erst noch eine Frucht entwickeln müssen und komplett ohne Gedanken, also als Zombiefeen herranwachsen. ^^


      Ich habe über die Woche eine gute Bastelidee gehabt, aber die bleibt fürs erste aus basteltechnischen Gründen geheim. Doch ich habe noch andere Fragen:

      Stellt euch vor es gäbe eine Menschenart die aus einer Region stammt, in der ein "Tag"bzw. "Nacht" je 14 unserer Erdentage dauert. Diese Menschen sind 14 Erdentage lang wach und schalfen dann 14 Erdentage. Wie funktionieren diese Menschen? Also wäre es nicht interessant, wenn sie eine viel längere Aufmerksamkeitsspanne und Ausdauer als wir haben, also z.B. einfach 4 Erdtage lang am Stück arbeiten könnten? Wie sieht deren Stoffwechsel aus? Müssen sie aus ihrer Sicht ständig was essen oder essen sie auch nur drei Mahlzeiten in 14 Erdentagen? Und wenn sie jetzt plötzlich auf der Erde wären und auf ganz normale Menschen treffen würden, wie würde das Zusammenleben aussehen? Wie würden sie sich fühlen, wenn für sie ständig die Sonne auf und unter geht?
    • Tö. schrieb:


      Ich habe viele davon humanoid gesehen: Kanninchen errinert mich an Playboy und Schlapor von Pokemon, Nilpferd an Kinderhippowerbung, Shaun das Schaf, Stoner Sloth aus der Antidrogenwerbung. Hm davon gefällt mir keins so richtig gut, außerdem wurden sie ja gerade in einem sehr erfolgreichem Film genutzt.

      PS: Falls ihr Ideen habt, die euch an Bilder/Videos errinnern könnt ihr die gerne auch dazuschreiben oder verlinken, ich sehe mir immer gerne Inspirationsfunken an.


      Ach was, ich find Hasen super. Da gäbe es auch es einen richtig guten Künstler. Darunter sind auch Fischmenschen, etc. zu finden. Sind zwar "nur" Menschen mit Tierköpfen, sieht aber trotzdem toll aus. Und weils schon mal benutzt wurde heißt es doch nicht, dass es es dann nicht Wert wäre aus einem neuen Blickwinkel betrachtet zu werden. Ich persönlich finds zumindest immer spannend wenn etwas Bekanntes mit Dingen in Zusammenhang gebracht wird an die man so nicht unbedingt gedacht hätte.

      Allgemein würde ich aber noch Schweine, Kühe, Hirsche/Rehe, Elefanten, Nashörner (Elfenbein und so), Haie, Krokodile und Tausendfüßler interessant finden. Und humanoide Krähen oder Eulen 0,0. Hab mich vor ner Weile schweren Herzens gegen so ein Völkchen entschieden...Bei den Krähen könnte für dich noch interessant sein, dass sie ja zur Abschreckung von Artgenossen von so manchem Bauern geschossen und aufgehängt werden (was aber keine Wirkung zeigt).

      Tö. schrieb:


      Übrigens Feen gibt’s auch noch: 25-30 cm hoch, können nicht fliegen und sind humanoide Pflanzen, die eine geschlossene Blüte als Kopf und eine Frucht als Hirn haben. Habt ihr Ideen an was für Pflanzen man sich orientieren kann? Ich will auch etwas Richtung Slenderman basteln, ebenfalls eine Art Fee, nur deutlich größer. An was für Bäumen könnte ich mich dafür orientieren


      Find die Idee mit dem Blütenkopf und der Frucht als Gehirn super. Mir würden da Schneerosen, Seerosen, Rosen oder Tulpen einfallen, Pilze hätten aber auch etwas.
      Für Slenderman könnte ich mir am besten eine Schlingpflanze vorstellen, vielleicht Weißregen...ne Birke? Fehlt aber der schwarze Anzug.
      "Acts of kindness are not always wise and acts of evil are not always foolish, but regardless, we shall always strive to be good." - Logarius