Zeichnen lernen - neuer Versuch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zeichnen lernen - neuer Versuch

      Nun, es ist ja nicht das erste mal, dass ich versuchen will, mich zeichnerisch zu verbessern. Ich will es mal wieder versuchen.

      Kann jemand eine gute online Ressource für selbiges empfehlen, am Besten mit Forum wo die Leute nicht verärgert sind, wenn ich ihnen mein kindhaftes Gekrizel zeige, mit der Frage wie das zu verbessern sei.

      Für Leute, die mich nicht kennen, meine Zeichenfähigkeiten haben sich seit dem Stand eines achtjährigen nicht wesentlich weiterentwickelt. Eines untalentierten achtjährigen.
    • Hi Hans,
      Ich weiß ja nicht, mit welcher Technik du malst, aber wenn du es einmal am Computer versuchen willst, empfehle ich dir Gimpforum und das gleichnamige Programm, sowie ein günstiges Wacom-zeichentablet (Größe zwischen A5 und A4) das kostet nicht die Welt und Gimp ist sowiso kostenlos. Der Voreil dabei ist auch dass man da auch mit Fotos herumspielen kann, wenn man nicht soo talentiert ist. :lol: die Leute im Forum sind sehr nett und hilfsbereit. Ansonsten kann ich dir die Hefte "Freude am Malen" sehr empfehlen, sie sind einfach, aber voller Profitipps.
      Ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen,
      LG Susi
      "Verbessern statt meckern!" ;D (Zitat: Heinrich Hundseder)
      Meine Welt: arimoon.com
      Hier geht's zu meinen Bildern:
      posterlounge.de/kuenstler/susi-h/
      puzzle-offensive.de/Kat/8-Gesa…er-Puzzle-545-0-20-1.html
    • Online Ressource kann ich nicht bieten.
      Aber eine Technik, die du mal ausprobieren könntest.
      Ich würde dir empfehlen dir eine Vorlage zu nehmen (das Bild unten eignet sich gut) und sie abzuzeichnen, so gut du kannst.
      Danach dreh sie auf den Kopf und mach das Ganze noch mal.
      In der Regel sollte der Vergleich dich beeindrucken.

      Spoiler anzeigen
      Durch das Umdrehen wirst du gezwungen tatsächlich zu beobachten und nicht irgendetwas unterbewusst komplett wirr zu vervollständigen, da dein Gehirn mit dem umgedrehten Bild nichts mehr identifizieren kann.
      Die Idee kommt aus Betty Edwards "Das neue Garantiert zeichnen lernen", ein Buch das dafür generell zu empfehlen ist (weiß nicht, ob du Bücher magst).


    • Danke für die Empfehlungen schon mal.

      Mangels elektronischen Tabletts fange ich gezwungenermaßen mit Stift und Papier an. Mauszeichnen will ich mir dann doch nicht antun. (Ausser vielleich Mäuse zeichnen.)

      Ich habe zwischenzeitlich was gefunden, wo eine Empfehlung war, möglichst viel ähnliches, aber nicht gleiches massenzuzeichnen. Und eine andere Empfehlung, Gesichter zu zeichnen. Bei mir sieht das bisher so aus:

      Bild ich mir da ein, oder ist da schon von den ersten zu den letzten ein qualitativer unterschied zu sehen? Maybe wishful thinking.

      Eure Empfehlungen werd ich mir ansehen.
    • Ja doch, die späteren Gesichter sehen schon besser aus. Aber die paar Köpfe sind doch noch keine Masse. :D Ist aber auf jeden Fall eine gute Übung!

      Von der Natur zeichnen ist auch eine gute Übung, nämlich das "Sehen lernen". Also wenn du dir ein beliebiges Objekt nimmst und das abzeichnest. Wichtig ist hierbei, dass du wirklich das zeichnest, was du siehst, und nicht, was du "erwartest, zu sehen".

      Im Studium haben wir da ganz einfach mit Styroporkugeln und Pappkartons angefangen. Der Vorteil bei diesen Objekten war, dass sie zum einen einfache Formen sind und zum anderen auch nicht durch Farbigkeit oder Muster ablenken.

      Hast du einen bestimmten Schwerpunkt, in dem du dich zeichnerisch verbessern willst? Also zum Beispiel Figuren/Charaktere, oder Perspektive/Architektur?
      nobody.
    • Die paar Köpfe sind noch keine Masse. Masse braucht Zeit, das muss also noch kommen.

      Figuren wären nett. Ich habe ein paar Weltenszenen im Kopf, die unbedingt raus wollen. Wahrscheinlich aber frühestens in ein paar Jahren können.

      Aufrechtversion nach Glafo:

      Nachdem mir das Gesicht unter den Augen stark nach unten gerutscht ist, ist offensichtlich der Platz auf dem Papier ausgegangen. Soll ich das deswegen wiederholen, bevor ich mit dem Kopfstand anfange?

      Zeichentheorie habe ich mir in der Vergangenheit einige angelesen. So, von wegen nicht die Gegenstände sondern deren Formen zeichnen und so weiter. Nur die praktische Umsetzung bisher: Mangelhaft.
    • Och, ich würde direkt zum über-kopf-zeichnen übergehen und nicht diese nochmal zeichnen. :)

      Bezüglich Figuren:
      Du könntest mal probieren, Strichmännchen-Zeichnungen von Personen zu machen. Also schnapp dir irgendwelche Fotos mit einem oder mehreren Menschen darauf und versuche, deren Pose und Gestik in Form eines Strichmännchens abzubilden.
      Damit kannst du Proportionen trainieren und Haltungen sowie die Dynamik der menschlichen Gestalt.
      Außerdem sind solche Strichmännchen auch eine gute Basis für weitere Anatomistudien, wenn du an dieses Basis-Skelett anschließend noch Muskeln und Körperfett dranzeichnest. So kann man sich eine Figur ganz gut erarbeiten.

      Mit solchen Strichmännchen-Zeichnungen kannst du dann später auch gut Szenerien planen mit Menschen im Dialog o.Ä., denn wenn du gleich grob festlegst, wo der Kopf und wo die Hände sind etc., passiert es nicht so leicht, dass "plötzlich" das Blatt zuende ist, während du mit der bereits detailliert schattierten Zeichnung gerade erst halb fertig bist. :)
      nobody.
    • Hans schrieb:

      Figuren wären nett. Ich habe ein paar Weltenszenen im Kopf, die unbedingt raus wollen. Wahrscheinlich aber frühestens in ein paar Jahren können.
      Genau das Problem habe ich auch schon seit Jahren. :-/

      Da mir ein konstantes Üben von den immer selben Formen (Augen, Gesichter, Köpfe, Hände etc) einfach viel zu schnell auf die Nerven geht und jede Motivation frisst, bin ich auch konstant auf der Suche nach einer Lösung für mich, denn mir ist recht klar das es mir stumpf an Übung fehlt. Jeden Tag eine Halbe Stunde üben würde in ein paar Monaten vermutlich merkliche Fortschritte bringen...

      Da ich einen simplen Comic-Stil eigentlich ganz nett finde, habe ich mir im Moment vorgenommen mich darauf zu konzentrieren. Ausarbeiten kann man das immer noch wenn man mal die groben Formen und Proportionen beherrscht...


      Entsprechend versuche ich im Moment ein bisschen abzuwechseln, mal übe ich Augen/Gesichter wegen den Proportionen, mal versuche ich eine Landschaft (von Fotos) als Skizze oder Outline-Bild hin zu bekommen (immerhin will ich mal Welten-landschaften zeichnen können), dann wage ich mich mal wieder ans digitale Zeichnen (und gebe verzweifelt auf) und dann kommt wieder ein Motivationsloch. XD
      Aber die Abwechslung und Wiederholung bekannter Elemente hilft mir auf jeden Fall...
      Z.B. kann ich eine Dino-humanioiden inzwischen besser zeichnen als Menschen (was natürlich nicht schwer ist, wenn man keine Menschen zeichnen kann ;) )

      Wenn etwas nicht klappt oder keinen Spaß mehr macht, einfach erst mal was anderes üben.

      Den Youtube-Kanal von Alphonso Dunn finde ich in Bezug auf Oulines sehr spannend.
      Falken haben doofe Ohren