[WBO 2016] Tiere, Pflanzen und Lebewesen - Die Umfrage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [WBO 2016] Tiere, Pflanzen und Lebewesen - Die Umfrage

      Sollen die Disziplinen Tierart und Pflanzenart umdefiniert/zusammengelegt werden? 21
      1.  
        Ja, eine gemeinsame Kategorie "Lebewesen" ist besser. (11) 52%
      2.  
        Nein, so wie es ist, ist es gut. (5) 24%
      3.  
        Ist mir egal. (3) 14%
      4.  
        Ja, Yelas Vorschlag finde ich gut. (2) 10%
      5.  
        Ja, aber ich habe eine andere Idee. (0) 0%
      6.  
        Ja, aber die Definition soll jeder für sich selbst finden (0) 0%
      Um nochmal Schwung in die Diskussion zu bringen:
      Yela hat vorgeschlagen Tierart und Pflanzenart umzudefinieren und Gomeck hat vorgeschlagen, die beiden Kategorien zu "Lebewesen" zu verschmelzen. Für das Lebewesen gälte es dann noch, eine Definition zu finden.

      aktuell schrieb:

      Tierart soll hier nicht biologisch als „Art“ aufgefasst werden, sondern als meist mehrzelliges Lebewesen, das zur Energie- und Stoffgewinnung (primär) andere Lebewesen konsumiert, also nicht oder nicht ausreichend autotroph ist. Dies kann auch Lebewesen einschließen die (irdisch) biologisch keine Tiere sind, wie etwa Pilze (oder Energiewesen oder Steinwesen).

      Als Pflanzenart werden hier meist ortsgebundene Lebewesen verstanden, oder auch Lebewesen die sich nicht aus eigener Kraft fortbewegen können und autotroph sind. Dies schließt auch Lebewesen ein, die (irdisch) biologisch gesehen keine Pflanzen sind, wie etwa Pilze und Schwämme.

      Yelaja schrieb:

      Tiere sind Organismen, die sich in mindestens einem Stadium ihres Lebens frei und aktiv fortbewegen können.
      Pflanzen sind ortsgebundene Organismen. Bewegungsvorgänge, die nicht dem Ortswechsel dienen, sowie passive Bewegungsmechanismen und Wachstumsbewegungen sind auch bei Pflanzen möglich.
      -10,5 23 ∑ π
    • Ich habe auf meiner Welt zwar auch Pflanzen, deren Früchte sich bewegen können oder ein Volk, das aus "Erbsenschoten" schlüpft oder ein Volk von Pflanzenwesen; die Grenzen zwischen Tier und Pflanze sind also etwas fließend und keine der genannten definitionen würde so richtig passen. Trotzdem weiß ich abseits deiser Besonderheiten auf meiner Welt zwischen Tieren und Pflanzen zu unterscheiden, wie auch immer man nun die Unterscheidung definieren mag. Für mich brauche ich auch keine Definition, es reicht eine "gefühlte" Zuordnung. Dass man nun wirklich auf Krampf eine Definitionsdebatte startet, finde ich dermaßen albern und überflüssig wie sonstwas.
      Hier wird versucht, ein Problem zu adressieren, das vorher überhaupt nicht existierte. In den bisherigen Jahren gab es keinerlei Probleme bei der Zuordnung der Aufgaben zu Tieren und Pflanzen und ich kann mich nicht erinnern, dass es mal einen Beitrag gegeben hätte, bei dem man sich darüber beschwert hätte, dass hier kein Tier/keine Pflanze gebastelt wurde.

      Ich denke, mit der Zusammenlegung von Tier und Pflanze zu einer Kategorie werden alle Welten "bestraft", die eine "konventionellere" Unterteilung von Flora und Fauna haben, und nur weil man jetzt unbedingt auf Teufel komm raus irgendwas "definieren" muss, sollte man nicht in sinnlosen Aktionismus verfallen. Soll doch jeder für sich selbst entscheiden, was in seiner Welt eine Pflanze und ein Tier ist.

      Jerron out.
    • Ich bleibe dabei:

      Veria schrieb:

      Ich denke allerdings, man sollte es dem Bastler durchaus zugestehen (wenn er sich nicht merkbar damit verzettelt), dass er selbst für seine Welt Wesen in Tiere und Pflanzen einteilen kann.

      Das ist, durch das schöne Wörtchen "meist", schon bei der derzeitigen Definition der Fall - darum habe ich angekreuzt, dass ich es gut finde, wie es ist.
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Ich finde zwar auch, dass man dem Bastler zugestehen kann, was in seiner Welt Tier und was Pflanze ist, habe aber dennoch für "Lebewesen" als neue Kategorie gestimmt. Der Grund dafür ist, dass es mich einfach interessiert, was rauskommen würde. Für dieses Jahr können wir es einfach mal ausprobieren und wenn es Probleme beim Stellen der Aufgaben gibt, oder die Ergebnisse nur Pflanzen/nur Tiere sind, wird es halt 2017 wieder so gemacht wie bisher.
      Genrekonstruktivist, Weltformeltheoretiker und professioneller Es-sich-selbst-kompliziert-Macher

      Fragen stellen ist wichtiger als Antworten geben. Meistens...
    • Ich finde ja, eine Kategorie "Lebewesen" hätte diverse deutliche Vorteile:
      man könnte damit die Bandbreite und Bearbeitungsmöglichkeiten der Aufgaben erweitern - indem man Aufgaben stellt die sowohl mit Tieren als auch mit Pflanzen gelöst werden können, oder sogar mit Hybriden oder nicht eindeutig zuzuordnenden Dingen. Außerdem erlaubt es uns eine weitere Kategorie frei zu wählen, und ich persönlich finde viele Kategorien schöner und spannender als Tier/Pflanze. Ich war noch nie begeistert davon, dass die jede Jahr gesetzt sind. Außerdem verliert man nichts - man kann immernoch Aufgaben haben die entweder ein Tier oder eine Pfanze fordern und die kann man weiterhin genauso bearbeiten wie bisher.
      Ich glaube auch nicht, dass damit Welten mit konventionellen Einteilungen bestraft werden, das kommt ja ganz auf die Aufgabenstellung an. Und in jeder Kategorie müssen die Juroren Sorge tragen, dass jeder die Aufgabe bearbeiten kann, egal was für eine Welt er hat. :)
      I would have followed you, my brother. My captain. My king.


      Diese Bastlerin verpflichtet sich freiwillig dazu, ihren freiwilligen Verpflichtungen nur noch auf freiwilliger Basis nachzukommen. Die Freiwilligkeit dieser Tatsache ist freiwillig.
    • Lyrillies schrieb:

      Ich finde ja, eine Kategorie "Lebewesen" hätte diverse deutliche Vorteile:
      man könnte damit die Bandbreite und Bearbeitungsmöglichkeiten der Aufgaben erweitern - indem man Aufgaben stellt die sowohl mit Tieren als auch mit Pflanzen gelöst werden können, oder sogar mit Hybriden oder nicht eindeutig zuzuordnenden Dingen. Außerdem erlaubt es uns eine weitere Kategorie frei zu wählen, und ich persönlich finde viele Kategorien schöner und spannender als Tier/Pflanze. Ich war noch nie begeistert davon, dass die jede Jahr gesetzt sind. Außerdem verliert man nichts - man kann immernoch Aufgaben haben die entweder ein Tier oder eine Pfanze fordern und die kann man weiterhin genauso bearbeiten wie bisher.
      Ich glaube auch nicht, dass damit Welten mit konventionellen Einteilungen bestraft werden, das kommt ja ganz auf die Aufgabenstellung an. Und in jeder Kategorie müssen die Juroren Sorge tragen, dass jeder die Aufgabe bearbeiten kann, egal was für eine Welt er hat. :)
      Ich stimme mit dem überein. Tiere und Pflanzen zu einer Kategorie Lebewesen zusammenzulegen spart einerseits den Platz, den eine andere beliebte Kategorie besetzen kann, die sonst einfach weggelassen würde, und andererseits beinhaltet "Lebewesen" auch jene Arten, die der Bastler unter Umständen gar nicht in Tier und Pflanze einteilen kann. Außerdem kann man im Beitrag immer noch festlegen, ob es sich um ein Tier oder eine Pflanze handelt, sofern diese Entscheidung nicht durch die Angabe eingeschränkt wird.

      Jerron schrieb:

      Ich habe auf meiner Welt zwar auch Pflanzen, deren Früchte sich bewegen können oder ein Volk, das aus "Erbsenschoten" schlüpft oder ein Volk von Pflanzenwesen; die Grenzen zwischen Tier und Pflanze sind also etwas fließend und keine der genannten definitionen würde so richtig passen.
      Ich arbeite zurzeit auch an einem humanoiden Volk, das Chloroplasten in den Hautzellen hat, und dank eigener Fotosynthese überwiegend unabhängig von Pflanzen sind - ich zähle sie aber trotzdem zu den Menschen. Ents würde ich jedoch -- auch wenn sie eine kulturschaffende Gesellschaft bilden -- als Pflanzen sehen, nur halt in einer höheren Kategorie.

      Wer hat denn behauptet, dass die immer jedes Jahr gesetzt sein müssen? ;)
      Ich hätte aber auch nichts dagegen, wenn sie einmal nicht dabei wären.
      Inhaltsverzeichnis zu den Weltenthreads
      Fleischrechte für Fisch!
      "Sicmes okmikem okmegir Elk."
    • Ich denke, mit der Zusammenlegung von Tier und Pflanze zu einer Kategorie werden alle Welten "bestraft", die eine "konventionellere" Unterteilung von Flora und Fauna haben

      Inwiefern bestraft? Wie meinst du das?

      Das einzige, was mir einfällt, ist, dass es halt anteilsmäßig weniger Biologie gibt. Dem könnte man entgegenwirken, indem man eventuell eine zweite Biologie-Disziplin einführt. Ohne jetzt darüber weiter nachgedacht zu haben, wie die aussehen könnte.

      Klarer Vorteil von "Lebewesen" wäre, dass man eben z.B. mit Pilzen und Bakterien anrücken könnte, die bisher wohl kaum vorkamen. Okay, die könnten auch von "Krankheit und Leiden" abgedeckt werden.^^

      Ich bin selber kein schwerpunktmäßiger Biologie-Bastler, und habe in den vergangenen Jahren immer eine der beiden Disziplinen angemeldet, damit ich wenigstens einmal im Jahr mir Gedanken dazu mache. Insofern hab ich erst überlegt, mich zu enthalten... aber im Moment tendiere ich zu "Lebewesen" als Kategorie, da ich keine guten Gründe dagegen finde.

      Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Also mein ideales Modell wäre, die Kategorien "Tier" und "Pflanze" getrennt zu halten, und zwar ohne festgelegte Definitionen, sodass es dem Bastler selbst überlassen ist. Also genau so wie es Jerron vorschlägt. Gleichzeitig würde ich aber den Sonderstatus dieser beiden Disziplinen aufheben, sodass sie genau wie alle anderen Disziplinen auch abgewählt werden können.

      Mir ist allerdings klar, dass es einige Leute gibt, die das sehr anders sehen, und daher finde ich, dass das Zusammenlegen der beiden Disziplinen zu einer Kategorie "Lebewesen" ein guter Kompromiss ist, da man sich dann weder über diktatorische Definitionen noch über missratene Aufteilungen ärgern muss, und zudem mehr Platz für andere Disziplinen hat. Entsprechend habe ich für diese Variante gestimmt. :)
      Ich glaube, für eine französische Hure ist Elatan ein bisschen zu provinziell.

      Kann man eigentlich mit Fäkalien töpfern? -- Tö.


      Über meine Welt Lacerta:
      Die Welt Lacerta -- Das Reich Fálorej
    • Also mein ideales Modell wäre, die Kategorien "Tier" und "Pflanze" getrennt zu halten, und zwar ohne festgelegte Definitionen, sodass es dem Bastler selbst überlassen ist. Also genau so wie es Jerron vorschlägt. Gleichzeitig würde ich aber den Sonderstatus dieser beiden Disziplinen aufheben, sodass sie genau wie alle anderen Disziplinen auch abgewählt werden können.


      Ja, so seh ich das auch - aber ich bin auch kein Biologie-Bastler und persönlich nicht so betroffen...

      Was die gemeinsame Kategorie Lebewesen angeht, da heißt es ja nicht, dass die Fragestellung dann auf ein Ding zielen muss, das sowohl Pflanze oder Tier (oder was dazwischen) sein muss. Das würde tatsächlich die eher "normalen" Welten bestrafen. Die Lebewesen-Frage könnte doch aber immer noch sein: Bastle ein "Lebewesen", das lila Punkte hat und in der Küche Verwendung findet... und jeder kann sich dann überlegen, ob er hier Pflanze oder Tier verstehen will oder was anderes lebendes. Macht allenfalls die Vergleichbarkeit bei den Beiträgen schwieriger. Ist dafür aber vielleicht auch abwechslungsreicher.

      Ich kann da überall Vor- und Nachteile dran sehen ;)
      Mir hatten doch nüscht! Damals, kurz nach dem Krieg!
    • Jerron schrieb:

      Ich denke, mit der Zusammenlegung von Tier und Pflanze zu einer Kategorie werden alle Welten "bestraft", die eine "konventionellere" Unterteilung von Flora und Fauna haben, und nur weil man jetzt unbedingt auf Teufel komm raus irgendwas "definieren" muss, sollte man nicht in sinnlosen Aktionismus verfallen. Soll doch jeder für sich selbst entscheiden, was in seiner Welt eine Pflanze und ein Tier ist.

      Ich sehe da keine Bestrafung drin, gerade auch für "konventionellere Unterteilungen". Im Gegenteil. Gerade bei differenzierten "konventionellen" Kategorien fallen Lebewesen raus, die so nicht bebastelt werden können, weil sie eben weder Tier noch Pflanze sind. Gegen die Definition nach den Welten habe ich mich bereits ausgedrückt:

      Heinrich schrieb:

      Die Tier-Pflanzen-Einteilung der jeweiligen Welten zu verwenden finde ich nicht gut. Bei mir gäbe es gleich zwei Probleme:
      1. Die Lebewesen-Einteilung auf Earon ist sehr detailliert. Würde ich nur Pflanzen und Tiere nach meiner In-world-Einteilung verwenden, würde ich einen Großteil (Geisterwesen, Pilze, Schwärmer, Metallwesen) ausschließen. Ich weiß nicht, ob es da anderen da ähnlich geht, aber ich könnte mir gut vorstellen, dass auch andere gerne Lebewesen basteln würden, die in ihrer Einteilung nicht unter die Kategorien Tier oder Pflanze fallen.
      2. Im Ingnir gibt es weder Tiere noch Pflanzen. Das Biotop dort lässt keine Einteilung zu. Warum soll ich mir für den Ingnir speziell eine Einteilung aus den Fingern saugen, die ich dort gar nicht haben will, wenn ich diese Welt weiter als Möglichkeit für die WBO nutzen möchte?

      Aber ich kann diesen Punkt gerne in die Umfrage aufnehmen.
      -10,5 23 ∑ π
    • Jerron schrieb:

      Dass man nun wirklich auf Krampf eine Definitionsdebatte startet, finde ich dermaßen albern und überflüssig wie sonstwas.
      Hier wird versucht, ein Problem zu adressieren, das vorher überhaupt nicht existierte. In den bisherigen Jahren gab es keinerlei Probleme bei der Zuordnung der Aufgaben zu Tieren und Pflanzen und ich kann mich nicht erinnern, dass es mal einen Beitrag gegeben hätte, bei dem man sich darüber beschwert hätte, dass hier kein Tier/keine Pflanze gebastelt wurde.

      Volle Zustimmung.
      Mein Vorschlag einer Zusammenlegung zu Lebewesen hatte keine Ursache in der Definitionen-Diskussion. Es war einfach eine spontane Idee, die sich bei näherer Betrachtung als reizvoll entpuppte. Was es wohl auch ist, wenn man das Ergebnis anguckt.
      Letzten Endes ist es mir relativ egal, kann aber super nachvollziehen, wenn Bastler nicht JEDESMAL Tier und Pflanze drin haben wollen, deshalb hätte ich unabhängig vom Ergebnis hier ohnehin vorgeschlagen, die beiden Disziplinen künftig ganz normal zur Wahl zu stellen. Auch wenn ich vermute, dass sie dann trotzdem immer dabei sind. ;D

      Das hier manche besorgt sind, dass konventionellere Welten im Nachteil wären, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Wenn eine Aufgabe zum Lebewesen gestellt wird, dann kann man ja selbstverständlich auch eine ganz herkömmliche Pflanze basteln, wenn es denn passt.

      Allerdings sollte trotzdem klar sein, dass die Aufgabenstellungen für ein Lebewesen automatisch ganz anders gestellt werden würden, als wenn explizit eine Pflanzenaufgabe gefordert ist. Oder die Jury legt sich in ihrer Aufgabenstellung unterbewußt tatsächlich für eine "Pflanzenaufgabe" fest ... würden aber offenlassen, dass der Bastler bei Bedarf auch ein Tier oder etwas ganz anderes basteln könnte. So rum würde evtl. ein Schuh draus. :)
      Æýansmottír-Blog - Mysterion-Blog - Deviant - Mysterion - Æýansmottír (provisorisch) - Bloubbuji

      Jedes Tier sollte stolz sein, wie Grillgut auszusehen. Besser als wenn man hinschaut und sagt: "Nette Suppeneinlage." (Mara)
      The limit of the Willing Suspension Of Disbelief for a given element is directly proportional to its degree of coolness.
    • Okay, hab jetzt doch mal für "Lebewesen" als Kategorie gestimmt. Testen wir das einfach mal, und nächstes Jahr kann man dann nochmal nachdenken, ob mans ändert. :)

      Mir ist noch nicht ganz klar, wie denn die Aufgabenstellungen aussehen können, damit sie sich auf Tier oder Pflanze beziehen, oder auf eines von beiden konkret. Ich hoffe, die Jury für diese Disziplin ist da schlauer als ich grad. :)

      Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Jundurg schrieb:

      Mir ist noch nicht ganz klar, wie denn die Aufgabenstellungen aussehen können, damit sie sich auf Tier oder Pflanze beziehen, oder auf eines von beiden konkret. Ich hoffe, die Jury für diese Disziplin ist da schlauer als ich grad. :)

      Naja, ich stell mir das z.B. so vor, dass die Aufgabe lautet "Dieses Lebewesen ist in Wäldern anzutreffen, und lockt seine Beute mit einem schrillen Kreischen an". Bei den meisten Teilnehmern wird das natürlich ein Tier sein, aber wer eine entsprechende Pflanze basteln will, dürfte das natürlich auch.
      Ich glaube, für eine französische Hure ist Elatan ein bisschen zu provinziell.

      Kann man eigentlich mit Fäkalien töpfern? -- Tö.


      Über meine Welt Lacerta:
      Die Welt Lacerta -- Das Reich Fálorej
    • Ich gebe zu bedenken, dass sich die Stimmen FÜR getrennte Tier/Pflanzen-Kategorien auf mehrere Antwortmöglichkeiten verteilen, nicht dass sich jemand durch den "hohen Vorsprung" im Punkt "Zusammenlegung" blenden lässt.
      Im Prinzip sind 8 dafür, die Kategorien getrennt zu lassen, und 9 dafür, sie zusammenzulegen. Es hält sich also nach wie vor die Waage, mit einer leichten Tendenz zur Zusammenlegung. Vielleicht sollte man das Ende der Umfrage wirklich mal terminieren und dann mit den Konsequenzen leben. ;)

      Ich sag mal, bis Mittwoch Abend, 23:59 Uhr.
      Æýansmottír-Blog - Mysterion-Blog - Deviant - Mysterion - Æýansmottír (provisorisch) - Bloubbuji

      Jedes Tier sollte stolz sein, wie Grillgut auszusehen. Besser als wenn man hinschaut und sagt: "Nette Suppeneinlage." (Mara)
      The limit of the Willing Suspension Of Disbelief for a given element is directly proportional to its degree of coolness.
    • Ich finde wir könnten es jetzt auch mal zu machen und dieses Jahr einfach mal ausprobieren :)
      I would have followed you, my brother. My captain. My king.


      Diese Bastlerin verpflichtet sich freiwillig dazu, ihren freiwilligen Verpflichtungen nur noch auf freiwilliger Basis nachzukommen. Die Freiwilligkeit dieser Tatsache ist freiwillig.
    • Fürs Ausprobieren bin ich auch, die dauerhafte Entscheidung können wir ja dann auf nach dem WBO verlegen. Toll wäre es aber, wenn dieses Jahr dann auch eine Aufgabe gestellt werden könnte, die nicht festlegt, ob das gesuchte Wesen pflanzlich oder tierisch ist.
      Hüterin der Schrecken, Licht des Nordens, Akolythin des Herrn der Zeit (Zitat Merlin)

      Man kann WBs nicht in Fäkalien aufwiegen (Zitat Alkone)

      Hast du grade einen akustischen Kotz-Smiley gemacht? (Zitat Jundurg)