das Weltennetz als Alternative zum Webring

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein Politiklehrer hatte mal empfohlen bei solchen Umfragen eine gerade Zahl an Lösungsmöglichkeiten anzugeben, damit man nicht durch die Bank "Durchschnitt/Auch/Schon" auswählen kann, was sehr angenehm ist, aber weniger Aussagekraft bietet. Also bei nur vier Wahlmöglichkeiten im Gegensatz zu fünfen ist die Antwort informativer, weil sie immerhin eine Tendenz angibt. "Eher schon/Eher nicht Fantasy, anstatt 'Auch'" .. Wobei das vielleicht entfällt, wenn die Skala eine Reihe ausdefinierter Optionen bietet.

      Zu PBard Vorschlagliste noch eine Anmerkung und eine Frage: Flora/Fauna sollte bei 0 vlt. eher in Richtung "Nicht existent" statt bei "erdähnlich" anfangen. Und bei den Nicht-Menschlichen-Völkern weiß ich auch nicht, ob es an der Anzahl der Völker oder der Individuen gemessen ist. In Conan solls ja auch mal einen Elf und einen Zwerg geben, dann wären das schon nur noch 33% Menschen unter den Völkern, andererseits ists dann halt auch nur ein Elf und ein Zwerg und somit vom Weltfokus her irrelevant.
      > Möchte in Fantasy-Ausrichtung an den Erfolg von Scientology anknüpfen.
    • Aber man wird es ja wohl noch Bedenken äußern dürfen?

      Ja. :thumbup:

      Dass der Begriff irgendwie von Nazis besetzt wäre, war mir komplett neu.
      Ich hab mal "Weltnetz" gegoogelt und der erste Treffer ist eine "Plattform für linken unabhängigen Medienjournalismus", als dritter Begriff dann die Verwendung als deutsches Wort für Internet, gebraucht von Rechtsextremisten.
      Googel ich "Weltennetz" sind die ersten Treffer alle aus dem Fantasy-Bereich.

      (Ich hatte mal ein ähnliches Problem; da auf Issoy ja Englisch eine tote Sprache ist, fand ich es logischer, von "T-Hemden" zu schreiben, als von T-shirts - nur leider ist das da auch so, dass das von Neonazis verwendet wird. Deutsche Sprachreinheit halt...)

      Würde im Falle von Weltennetz aber sagen, dass der Begriff ziemlich unverfänglich sein dürfte. Im Zweifelsfall erschwert man noch den Neonazis die Google-Suche. ;)

      Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Ich würde mich jetzt nicht so danach richten, ob irgendein Begriff auch von Neonazis genutzt wird. Ist ja kein Grund, denen das sofort zu überlassen, weil sie aus irgendwelchen Gründen glauben, dass es in ihre krude Ideologie passt. Und wenn irgendwelche wackeren "Antifaschisten" dann gleich das Weltenbastlerforum in die rechte Ecke rücken, ohne sich mit den Inhalten beschäftigt zu haben, spricht das auch eher für ihre Probleme als für unsere.
      Bei wirklich während der NS-Zeit geprägten und allgemein bekannten Begriffen (Volksgemeinschaft, Endlösung...) wäre ich auch vorsichtiger, aber bei sowas wie "Weltennetz" seh ich jetzt kein Problem. (Wobei mich's bei meiner eigenen Bastelei manchmal auch stört, dass ich Begriffe wie "Führer" oder "Volksgemeinschaft" nicht nutzen kann.)
    • Ganz unabhängig vom Gebrauch des Begriffes Welt(en)netz in der rechten oder linken Szene finde ich das Wort sogar auch unpassend, denn es suggeriert ja, dass die Welten inhaltlich irgendwie miteinander verknüpft wären - was sie ja im allgemeinen nicht sind.
      Da es sich um eine Verknüpfung basierend auf Genres, Kategorien etc. handelt, würde ich das Ding vielleicht eher Weltensammlung oder Weltenindex nennen.
    • Ich wollte mit der Anmerkung zur Bezeichnung jetzt auch nicht vom eigentlichen Thema (also was wird das überhaupt und wie soll es funktionieren) ablenken. Vielleicht wäre das - die Namensfindung - ein eigenes Thema wert.
      -index hätte wohl im Sinne von "auf dem Index stehen" auch eher einen negativen Beigeschmack. Hm. Weltenatlas?
      nobody.
    • *festschreib*
      Zutritt zum Weltennetz nicht beschränken, aber Freischaltung von neuen Einträgen und Änderungen von bestehenden Einträgen müssen durch einen Moderator frei geschaltet werden (kann ich gut mit leben :D )


      @Angustus & PBard: ich finde das wirklich spannend was ihr euch da Punktemäßig zusammen reimt ... wobei ich gestehen muss, dass ich es mir noch nicht im Detail reingezogen haben, weil man Hirn gerade temperaturtechnisch weich gekocht wird und ich zusätzlich durch die Pollenbelastung gerade sooooo müde bin *sich wie ne Katze den ganzen Tag zusammenrollen könnt*
      Aber ich bin guter Dinge, dass man daraus ne finale Idee machen kann.
      Erus Einwand/Anmerkung sollte diesbezüglich auch berücksichtigt werden. Von Berufswegen kenne ich das Dilemma nur zu gut! Es ist aber schwer abhängig von der zu "bewertenden Frage" ob eine gerade oder ungerade Anzahl von Antwortmöglichkeiten Sinn ergibt.

      @Arbeitstitel: ja den Einwand hatte ich auch schon in der WhatsApp-Gruppe gehört, noch bevor ich den Thread hier gestartet hatte ... da ich es auf meinen Meter Papier aber auch schon so bezeichnet hatte und die Google-Suche bei Weltennetz nichts rechtes kam, dachte ich mir, ich könnte es beruhigt als Arbeitstitel lassen.
      Jerron hat aber Recht ... so richtig ein Netz ist es nicht ... und Weltenatlas ist zwar ein schöneres Wort, aber als ich es Gomeck vorhin sagte, dachte er sofort an Landkarten :lol: ... das scheint dann also auch nicht so zu passen ...


      Wie dem auch sei - wir brauchen noch Kategorien Kinders!
      Welcher Oberkategorien sollen es denn erst mal sein? Nach was würdet ihr "oberflächlich gesehen" suchen, wenn ihr euch in fremden Welten tummeln wolltet?
      [20-02-2007] Update auf Anra'sari: die Geschichtsschreibungen der Perelemen und der Tel'sahr sind online
      [26-04-2009] Inspirationsweltchen: die Blattfeen
    • Der Fokus der Welt wäre vielleicht noch spannend, also dass Sprachinteressierte sich durch Welten mit ausgearbeiteten Sprachen klicken können und Geographieinteressierte durch Welten mit besonders ausgearbeiteten Karten und so.

      Ansonsten noch was immer die Stimmung einfangen kann.. humm.
      > Möchte in Fantasy-Ausrichtung an den Erfolg von Scientology anknüpfen.
    • Ich würde auch als allererstes nach dem Genre suchen, eher als nach Kreaturen, Pflanzen oder sowas.
      In den genannten Genrebeispielen fehlt mir noch "Endzeit".

      Vielleicht wäre es noch gut, wenn man gezielt nach der Art der Aufbereitung suchen könnte - also ist es eine "Illustrierte" oder sind die Weltbeschreibungen rein textbasiert?
      Ist es ein Wiki, ein Blog, Inworld-Entdeckertagebuch, ein Sammelsurium von Forenbeiträgen?

      Für mich wäre das etwas anderes als "Verwendung" und auch etwas anderes als "Ausarbeitung", denn ob eine Welt bebildert ist oder nicht, hat mit dem Ausarbeitungsgrad ja nichts zu tun.
      nobody.
    • Tö. schrieb:

      Zum Namen: Bei einer Sammlung von Welten denke ich ales erstes an ein Universum. Also Weltenall?

      Finde ich nicht gut, das klingt als würden die Welten alle im selben Universum liegen, aber es gibt ja in der Regel keine inhaltliche Verbindung, und der Begriff sollte das schon deutlich machen. Auch z.B. Multiversum deutet immer noch einen Bezug zueinander an. Aber... Sammlung von Welten... Weltensammlung? Hmm, ne, noch nicht ganz, glaube ich. :kopfkratz: Ah, hat Jerron schon vorgeschlagen.

      Weltennetz fand ich eigentlich nicht übel... was noch... Weltengewebe? Naja, werde mal noch weiter drüber nachdenken.
    • Tja! Gute Frage!
      :weissnicht:

      Irgendwie habe ich nicht das Gefühl, dass wir GEMEINSAM irgendwie voran kommen ... also was die Kategorien anbelangt, denn irgendwie sind die Diskussionen schon etwas zerfasert.
      Und irgendwie kommt auch nicht mehr so recht was Neues ...
      Deshalb würde ich vorschlagen, dass ich noch einmal konkreter alles zusammen fasse und wir dann ggf. noch einmal (weiter) diskutieren.
      Das Grundkonzept lässt sich mit Sicherheit jetzt auch schon genauer ausarbeiten, weil ich ja doch schon einige neue Impulse erhalten habe, die aber noch etwas schwammig in meinem Kopf sind.

      Vom Zeitmangament kann ich nur folgendes sagen:
      ich denke vor Ende Juli werde ich nur schwer etwas Vorzeigbares (damit meine ich jetzt aber noch keinen Programmcode ;)) haben, da jetzt doch noch einiges ansteht, was dringender/wichtiger ist
      [20-02-2007] Update auf Anra'sari: die Geschichtsschreibungen der Perelemen und der Tel'sahr sind online
      [26-04-2009] Inspirationsweltchen: die Blattfeen
    • Ich fände Genresortierung nach den üblichen Literaturgenres sinnvoll, wie es ja auch schon angefangen wurde. Gemäß der Frage: Wie würde man eine Geschichte, die auf dieser Welt spielt, klassifzieren? Fremde Welten wie Mittelerde würde ich persönlich, ehrlich gesagt, ausklammern, da es zu denen ja schon zich Seiten gibt, wer nach ihnen sucht, wird woanders tiefer schürfen können als auf dem geplanten Weltennetz.

      Vorschlag der Unterteilung nach den wohl geläufigsten Genres und Subgenres (ggf. könnte man ja auch eine Umfrage machen, welche Genres hier auf dem Forum vertreten sind):

      Fantasy

      - High Fantasy
      - Low Fantasy
      - Steam Fantasy


      Science Fiction

      - Hard Science Fiction
      - Science Fantasy


      Punk

      - Steampunk
      - Dieselpunk
      - Cyberpunk
      - ... (bei Bedarf zu ergänzen um Biopunk,Teslapunk etc., die aber eher selten vorkommen dürften)


      Welten, die sich wirklich überhaupt kein Bisschen einteilen lassen, dürften eher selten sein und wenn es wirklich nicht mal eine Tendenz geben sollte, wohin die passen und nicht mal die Hinzufügung eines weiteren der bekannten Genrebegriffe nützen würde, würde ich denen schlichtweg die Rubrik "Sonstiges" zur Verfügung stellen, ehe man da jetzt ewig rumeiert und alles wieder zerredet, was hier überlegt wurde. Mir ist noch nie eine Welt begegnet, die ich nicht nach kurzem Überlegen hätte klassifizieren können. Und wenn doch, dann wären das aller Wahrscheinlichkeit nach Einzelfälle. Asamura bewegt sich auch auf der Grenze zwischen High und Steam Fantasy und wer tiefer schürft, wird gar Science Fantasy darin finden, aber was soll`s? Dann fliegt es halt in die Kategorie, die mir grad am besten gefällt oder ich würfel es aus oder frage andere, als was die Welt am ehesten empfunden wird. Man muss es nicht unnötig verkomplizieren. :)

      Den Grad der Ausarbeitung der Welt könnte man parallel durch ein kleines Symbol vor oder hinter dem Weltenname ersichtlich machen, beispielsweise:

      - Stift - Welt ist noch serh roh und konzeptionell
      - Zahnrad - die Welt ist im Fortgeschrittenen Bewarbeitungsstadium
      - Welt - die Welt ist in den Grundzügen fertig, es wird nur noch Kleinkram ergänzt und das vorhandene korrigiert
      - zerbrochener Stift/zerbrochenes Zahnrad - Weltenbau abgebrochen (seit einem Jahr keine Updates)
      There is no greater agony than bearing an untold story inside you.
    • Das und die Argumente warum es (nicht) sinnvoll, bzw schwierig ist hatten wir doch alles schon... Und ich protestiere nochmals auf heftigste gegen die Kategorien sonstiges. Aber ich will das nicht alles nochmal durchkauen. Wir hatten das doch wirklich alles schon Wort für Wort...

      Ehrlich gesagt hatte ich den Eindruck, dass die meisten Leute mit der Kategorisierung von PBard als Grundlage recht zufrieden waren. Alpha hat sein eigenes System, aber das bezieht sich hauptsächlich auf die Berechnung soweit ich das verstanden habe - und man kann doch sicher eine Kombination aus den Kategorien und Unterpunkten von PBard und dem Berechnungssystem von Alpha machen. Ich seh das Problem nicht so ganz.

      Ich glaube wenn einmal klar ist wie die Berechnung funktioniert und man das grobe Gerüst hat kann man sich besser auf die Details stürzen (Wie nennt man Subkategorie xy jetzt genau, etc) und festmachen wie viele Kategorien es geben sollte.
      I would have followed you, my brother. My captain. My king.


      Diese Bastlerin verpflichtet sich freiwillig dazu, ihren freiwilligen Verpflichtungen nur noch auf freiwilliger Basis nachzukommen. Die Freiwilligkeit dieser Tatsache ist freiwillig.
    • Im Großen und Ganzen passen meine Vorschlagsliste (die ja nicht in Stein gemeißelt ist, sondern mal nur eine ad hoc Auflistung darstellt) und Alphas Berechnungen perfekt zusammen. Sein Versuch ist halt, die Genre-Kategorien komplett mit den anderen abzudecken, meine Liste hat also einfach eine Gruppe an Kategorien mehr.

      Könnte man im Prinzip auch zusammenfassen - Genre anbieten, aber eben nicht verpflichtend machen, und die räumlichen Berechnungen als eine der möglichen Visualisierungen auflisten. Ich zweifle zwar immernoch stark daran, daß man das Genre rein über die anderen Kategorien abbilden kann, aber man könnte ja dennoch versuchsweise diese in die Genre-Berechnungen einfließen lassen. Viele Wege führen nach Rom, und es schadet ja nicht, mehr als nur einen solchen anzubieten. :lol:
      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter
    • Welten, die sich wirklich überhaupt kein Bisschen einteilen lassen, dürften eher selten sein

      Im Bücherregal ja, hier im Forum... sind sie glaub ich nicht so selten.^^

      Also gegen "sonstiges" bin ich auch. Für die Welten, die da reinfallen würden, würd ich vorschlagen, kräftig nachzudenken, ob sich nicht Kategorienamen finden lassen, die intuitiv verständlich sind.

      (Bestes Beispiel ist da für mich Alphas "Alienplanet" für Zr'ton. :) )

      Ngiana und Issoy sind zwar recht verschieden, aber "Neuzeitliche Fantasy" würde z.B. für beides passen. (und vielleicht auch noch für mehr Welten? Silaris? Laharia?)

      "Surreale Fantasy" für Rhingon, Deep Night, İzlaşt - eventuell auch für Bloubbuji, Treibgut, sowas?

      "Urban Fantasy" könnte Welten erfassen, die Erd-Varianten sind, so wie die von Angustus in der Neuzeit, oder außerhalb des Forums das Harry-Potter-Setting... und Sina hatte doch auch noch eine Alternativerde dieser Art?
      (das einzige Problem mit dem Label ist, dass es Magie erwarten lässt. Wenn wir also Alternativerdzeitlinien haben, die keine Magie haben, brauchen wir u.U. noch ein weiteres Label zur Unterscheidung.

      Der Unterschied zwischen "neuzeitliche Fantasy" und "Urban Fantasy" läge dann nur darin, dass letztere mehr oder weniger auf der Erde spielen, die Welt also eine Erweiterung und Veränderung der unsrigen ist. Da gibts sicher auch einen schwammigen Übergang, aber das können wir ja den betreffenden Bastlern überlassen, wo sie ihre Welt da eher einordnen. Oder halt bei beiden.


      Eine Frage ist noch, ob wir eine Unterscheidung zwischen Obergenre und Subgenres einbauen wollen; es könnte z.B. ganz praktisch sein, wenn unter "Fantasy" erstmal alles zusammengefasst wird, also auch "Surreale Fantasy" und "Urban Fantasy" da erstmal reinfällt. Möglicherweise kann ein Subgenre auch mehreren Obergenres angehören.

      Ich mach jetzt mal nen Thread auf, in dem wir Genres sammeln können, irgendwie geht das hier im Thread immer unter, und ich musste erstmal wieder suchen, was denn nun PBards Genres waren. ;)

      Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Um es hier nochmal klarzustellen: Mein Klassifikationsversuch sollte in keinem Fall der Weisheit letzter Schluss sein, sondern lediglich mal eine Vorlage bilden, ein paar Daten einzusammeln und zu schauen, welche Probleme sich in der Praxis ergeben. Wenn ich damit die allgemeine Diskussion etwa sgelähmt haben sollte, tut mir das leid. Ich persönlich bin durchaus zufrieden, wie sich die Welten auf den Skalen verteilt haben und halte das Modell durchaus für weiterhin nützlich. Offensichtliche Knackpunkte sind sehr heterogene Welten und Welten, die sich in manchen Kategorien als nicht klassifizierbar eingestuft haben. Letzteres finde ich zwar schade, aber gut, man muss nicht in jeder Kategorie vertreten sein, man wird dann halt nicht von Benutzern gefunden, die diese Kategorie interessiert.

      Was ich nach dem Experiment auch gut fände, ist, wenn bei numerischen Klassifikationen einfach mit einem Einzeiler die Klassifikation begründet wird. Einige haben das in dem anderen Thread gemacht und ich fand es sehr erkenntnisreich. Wie dieses Feature im engütligen System aussehen könnte, und ob es der Benutzer zu Gesicht bekommt weiß ich allerdings nicht :kopfkratz: .

      Ich hatte übrigens durchaus erwartet, dass neben meinem Klassifikationsvorschlag auch ein Test für Genreklssifikation in dem Thread gestartet werden würde. Dass das nicht von mir ausging ist, klar, meine Meinung zu Genres habe ich denke ich in vorherigen Posts klar gemacht. Nur eine entsprechende Intitiative kam halt nie.


      Diesbezüglich auch interessant: Vor ein paar Tagen gab es auf r/worldbuilding eine Umfrage zu eigenen Welten mit über tausend Antowrten. Hier ist das Ergebnis - durchaus afuschlussreich!
      Und ja ich war das, der bei der letzten Frage zwei Mal "Weltenbastler for life!" hingeschrieben hat :nick:

      Mir ist noch nie eine Welt begegnet, die ich nicht nach kurzem Überlegen hätte klassifizieren können.


      Nur mal aus reiner Neugier: Wo fallen deiner Meinung nach meine Welten hin?


      Weitere Idee: Sollen wir Bastlern die Möglichkeit geben, von ihrer eigenen Seite auf ihre Lieblingswelten anderer Bastler zu verweisen? Einfach als zusätzliche Möglichkeit zwischen Welten zu wechseln? Und sollen wir ein Feature einbauen, in dem Bastler kurze Kommentare zu den Welten anderen Bastler schreiben können, die dann auf deren Weltenseite auftauchen?
      Genrekonstruktivist, Weltformeltheoretiker und professioneller Es-sich-selbst-kompliziert-Macher

      Fragen stellen ist wichtiger als Antworten geben. Meistens...