monochrome Karte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • monochrome Karte

      Die Karte ist bei mir das Herzstück meiner Welt und mit das älteste. Vor allem, weil ich Jahre gebraucht habe, sie umzusetzen... jedenfalls habe ich aus meiner Karte mal eine monochrome Karte gemacht, die nur zwischen Land und Wasser unterscheidet. Sie ist minimalistisch gehalten, vor allem weil man so gut wie keine Details erkennen kann. Die würde ich gerne präsentieren. Vielleicht fühlt sich wer inspiriert es mit seiner Karte gleichzutun? Oder kundzutun, was er davon hält?


      ​​
      Wo ein Waldgott steht wächst grünes Gras,
      wo ein Waldgott ruht, sprießen Wälder,
      wo ein Waldgott weint, entstehen Sümpfe,
      wo ein Waldgott blutet, ist das Land geheiligt
      und wo ein Waldgott stirbt, wird leben sein.​
    • Interessante Idee, da mach ich mit. :D Das ergibt ein interessantes Portrait der Welt.
      Hat es einen bestimmten Grund, dass du Schwarz bzw. Schwarz-Weiß als Farbe gewählt hast? Und ist deine Welt bewusst geformt durch bestimmte Ereignisse, oder eher "isso"?
      Bilder
      • ardanea_monochrom.jpg

        114,41 kB, 1.054×732, 89 mal angesehen
      nobody.
    • Eru schrieb:

      Humm, die erste hat spannende Inseln und die zwote dolle Küstenlinien o.o ...meine hatt ich auch versucht zu monochronieren, aber da sieht man danach trotzdem noch jeden Hügel/Gipfel/Baum, also hat das nicht getaugt x.x

      Die Küstenlinien von aeyols Karte sind noch interessanter, wenn man das Original kennt: [Ardanea] Illustrationen
      Aber sieht so auch super aus.

      Wie gut sich eine solche Karte anfertigen lässt, hängt natürlich davon ab, in welchem Format sie vorliegt... wenn man mit mehreren Ebenen arbeitet (Photoshop, Gimp) oder mit Vektorgrafiken (Inkscape, etc.), dann fällt es leicht. Wenn bei dir aber alle Details wie Bäume und Berge bereits fest eingebunden sind, ist das etwas schwieriger.

      Hier mal die monochrome Version meiner Karte des Kontinents Taoryn:
    • Mir fiel es einfach, Saivan zu monochromisieren - alles ausser Landmassen und Meer ausblenden, neue Farben vergeben, exportieren.
      Voilà:
      Bilder
      • saivan-schwarzweiss.png

        9,04 kB, 500×250, 27 mal angesehen
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • @Veria

      Entsteht der seltsame Balken durch die Projektion oder ist da einfach etwas seltsames?


      Die Karte von Drwyaine hatte ich eh schon mal als Avatar... hab dann nochmal die Flüsse entfernt. Die muss ich eh auch nochmal neu zeichnen, glaub ich. Vielleicht ändert sich auch der eine oder andere Flusslauf im Verlauf der Geschichte. :kopfkratz:


      (Mercator-Projektion, da ich das dann auf die Kugel zeichnen möchte und so am wenigsten rechnen muss. Größe: im unteren Viertel oder so läuft der Äquator durch, oben ist noch ganz wenig Platz bis zum Nordpol; in der Breite ist es ca. 1/3 des Planeten)

      Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Das ist die Projektion, das ist ganz nah am Nordpol. Ich projizier mal schnell um ...

      Die Insel links oben auf Drwyaine sieht aus wie ein Stegosaurier. ;)
      Bilder
      • saivan-schwarzweiss-nordpol.png

        6,51 kB, 291×286, 11 mal angesehen
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Jundurg schrieb:

      (Mercator-Projektion, da ich das dann auf die Kugel zeichnen möchte und so am wenigsten rechnen muss. Größe: im unteren Viertel oder so läuft der Äquator durch, oben ist noch ganz wenig Platz bis zum Nordpol; in der Breite ist es ca. 1/3 des Planeten)
      Ich bezweifle arg, dass Mercator da die beste Lösung ist, schon allein, weil auf einer Mercator-Karte die Pole nicht drauf sind. Komm bei Gelegenheit mal in den Chat, dann reden wir über Karten und Kugeln, okay?
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Wow... da kommen ja echt coole Sachen dabei heraus. Ich finde spannend, dass hier einige Karten die Flüsse noch eingezeichnet haben... da kann man sich noch besser vorstellen, wie die Landschaft verläuft. Insgesamt merkt man aber Schwierirgkeiten bei den Kugelförmigen Welten...

      @aeylon: Deine Küstenlinien sind ja genial. Sie wirken stark wie Labyrinthe. Hat was.
      Weiterhin ist meine monochrome Karte nur durch Zufall entstanden. Ich habe meine Handgezeichnete Karte mal eingescannt und die Küstenlinien umzogen, dann fiel mir aber auf, dass ich technisch nicht in der Lage bin Berge und Meere einzuzeichnen... Also dachte ich... oh man, was mache ich jetzt... also habe ich die Meere schwarz gefärbt und war hin und weg ; ) Und ich sehe, die Idee kommt gut an

      aeyol schrieb:

      Und ist deine Welt bewusst geformt durch bestimmte Ereignisse, oder eher "isso"?


      Mein Entwicklungsprozess der Karte basiert auf diversen Formen, die ich dann abgewandelt habe (der große Kontinent zum Beispiel ist eigentlich ein Dreieck). Ansonsten wurde die Welt durch ein Chaos und Riesen geformt... also ISSO nur zum Teil

      @Jerron: Diese Karte sieht ja echt genial aus... es handelt sich hier aber auch um eine Kugelprojektion, oder?

      ​​
      Wo ein Waldgott steht wächst grünes Gras,
      wo ein Waldgott ruht, sprießen Wälder,
      wo ein Waldgott weint, entstehen Sümpfe,
      wo ein Waldgott blutet, ist das Land geheiligt
      und wo ein Waldgott stirbt, wird leben sein.​
    • @Alpha Centauri: Cool... sehr interessant, dass du nur ein Teil hier darstellst... ich bin ja ein Fan von solchen Karten. Es lässt einen soviel Spielraum.

      ​​
      Wo ein Waldgott steht wächst grünes Gras,
      wo ein Waldgott ruht, sprießen Wälder,
      wo ein Waldgott weint, entstehen Sümpfe,
      wo ein Waldgott blutet, ist das Land geheiligt
      und wo ein Waldgott stirbt, wird leben sein.​
    • Das ist die Projektion, das ist ganz nah am Nordpol. Ich projizier mal schnell um ...

      Jetzt sieht es aus wie ein Fäustling. :D

      Die Insel links oben auf Drwyaine sieht aus wie ein Stegosaurier.

      :) - das ist mein Skandinavien-Äquivalent. Da muss ich echt dann beim auf-Kugel-projezieren aufpassen, damit mir die gebogene Form erhalten bleibt.^^

      Ich bezweifle arg, dass Mercator da die beste Lösung ist, schon allein, weil auf einer Mercator-Karte die Pole nicht drauf sind. Komm bei Gelegenheit mal in den Chat, dann reden wir über Karten und Kugeln, okay?

      Da die Karte den Polbereich nicht beinhaltet, ist das kein Problem. Ich kann halt gerade Linien mit Lineal durchziehen (hab ich aufn Zettel auch schon gemacht) die dann Breitengraden und Längengraden entsprechen. Alles dazwischen mal ich dann halt einfach nach Gefühl auf die Halbkugel, da werde ich mir große künstlerische Freiheit erlauben (zur Not ist der Globus dann ein in-world-Fabrikat aus einer Zeit, in der sie noch keine genauen Kartenvermessungen hatten. ;) )

      -

      Was mir just in diesem Moment gerade bewusst wurde: Ich bin mit der Geographie Issoys eigentlich so gaaar nicht mehr zufrieden. Da mein Brettspielprojekt (wofür es eine Karte gäbe) ja eh noch nix geworden ist, werde ich mir jetzt einfach mal die Freiheit nehmen und ALLES auf den Kopf stellen, Muahahaha! (Außer das Kerngebiet, bei dem alle Zuglinien schon so schön feststehen, das passt so.)

      Bei der Gelegenheit möchte ich auch die Frage in den Raum stellen, wie man denn am besten eine Kartenprojektion für ein Paraboloid machen täten würde. ;)

      Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • @Veria: Die Polargegend ist nicht soo gigantisch, da hat sich der weiße Balken oben dazugesellt *g*


      Mein damaliger Selbstversuch des Monochronierens hat mich jedenfalls motiviert das große Flussdelta in eine Bucht zu wandeln, Jerrons Monochrom-Version die Küsten nachzubearbeiten, hier also was bei rauskam :)
      Bilder
      • map (Kopie).png

        5,77 kB, 1.000×637, 54 mal angesehen
      > Möchte in Fantasy-Ausrichtung an den Erfolg von Scientology anknüpfen.
    • Wie geht ihr denn vor bei der Erstellung eurer Karten? Zeichnet ihr sie von null auf per Hand oder lasst ihr den Zufall Einzug halten über Differenzwolken und Schwellenwert? Oder mischt ihr die beiden Vorgehensweisen?

      Eine schwarz-weiße Karte ist bei mir prinzipiell der erste Schritt, wenn ich eine Karte erstelle. Zum einen aus technischen Gründen (die oben genannten Abläufe in Photoshop), zum anderen bietet ein schwarz-weißer Beginn auch den Vorteil, dass man die Verteilung von Wasser und Land gut abschätzen kann und auch sieht, ob die Küstenlinien spannende Formen bieten. Als Rollenspieler bevorzuge ich intensive Strukturierung und darum sieht die Basis unserer Weltkarte so aus (anklicken für Großansicht):



      Viele Subkontinente, Seen, Inseln und komplizierte Küstenformen. Die Verteilung von Wasser und Land beträgt auf unserem Planeten etwa 50/50. Da es bei uns auch in den Meeren Zivilisationen gibt und die Seefahrt eine wichtige Rolle spielt, sollten die Meere genau wie das Land interessante Formen bieten.
      There is no greater agony than bearing an untold story inside you.