(Ober-)Kategorien für das Weltennetz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich würde auch zu bedenken geben, dass man hier so viel kategorisieren kann wie man will, für den Benutzer, der nach bestimmten Welten sucht, ist das alles andere als hilfreich. Ein normaler Besucher wird sich wohl am ehesten nach groben Genres und Schwerpunkten der Welt richten und kaum supergenaue Suchkriterien haben.
      Die Kategorisierung nach irgendwelchen Zahlen (wie im Thread nebenan) wäre etwas, das im Hintergrund laufen würde und dann beim Anklicken einer bestimmten Welt als "Wenn Sie sich für diese Welt interessieren, könnten Ihnen auch diese ähnlichen Welten gefallen" aufgelistet.
    • Ich merke schon: wir haben ein Problem.
      Und das heißt: steck meine Welt nicht in die einfache Schublade X!
      Da kann ich mit meiner "einfachen" Welt nicht ganz mithalten und tue mir damit wesentlich leichter, aber ich kann euch (mit den verrückten Welten) durchaus verstehen, wenn ihr euch darin nicht wiederfinden wollt.

      Es wurde zwar schon mehrfach gesagt, aber ich wiederhole es gerne noch einmal, damit wir den Fokus nicht verlieren.
      In meinen Augen ist folgende Frage wichtig:
      Gäbe es einen solchen Kompass schon: wie würde ich ihn selbst benutzen? (Nach was würde ich suchen und was würde ich als Ergebnis erwarten?

      Vielleicht fällt es uns damit leichter, eine Logik in das Chaos zu bringen. :D
      [20-02-2007] Update auf Anra'sari: die Geschichtsschreibungen der Perelemen und der Tel'sahr sind online
      [26-04-2009] Inspirationsweltchen: die Blattfeen
    • Alpha Centauri schrieb:

      Was hier zuminddest schon mal klar geworden ist, ist, dass unterschiedliche Leute komplett unterschiedliche Ansätze für den Umgang mit dem Kompass haben: Genre interessiert mich eigentlich überhaupt nicht, Verwendungszweck nur ganz am Rande, für dich sind es die zwei wichtigsten Kriterien. Diese Diskrepanz sollten wir anerkennen und nicht dem Benutzer vorschreiben, nach was er zu suchen hat.

      Genau darum geht es mir ja... *deutet auf den ersten Satz im zitierten Beitrag und färbelt ihn zur Vorsicht nochmal rot ein* :lol:

      Ich persönlich würde nicht nach Genre suchen, ich mag so ziemlich alles, was die Phantastik zu bieten hat. Aber Otto-Normal-Bürger geht mit sehr, sehr hoher Wahrscheinlichkeit nach Genre, und da finde ich das Weglassen dieser Kategorie kontraproduktiv, nur weil wir zwei andere Suchvorlieben haben.

      Alpha Centauri schrieb:

      Deine Schwierigkeiten mit der Einordnung deiner Welt auf nicht genrespezifischen Skalen verstehe ich, aber mir würde es mit Genreeinordnung nicht besser gehen. Die einzige Möglichkeit für mich wäre, meine Welten nach einem System wie von mir vorgeschlagenen System mit einer genretypischen Welt zu vergleichen und Werte festzulegen, ab denen was als "ein bisschen" Fantasy z.B. gilt.

      Und woran machst du "ein bißchen Fantasy" fest?
      Magie? - Eine Fantasywelt kommt auch komplett ohne aus.
      Fremde Völker? - Es gibt auch rein menschlich besiedelte Fantasy-Welten.
      Techlevel? - Es gibt von Steinzeitfantasy bis hin zu Science Fantasy so ziemlich alles.

      Und dabei ist Fantasy noch nichtmal das am Schwersten einzuordnende Genre.

      Ich persönlich würde mir jedenfalls nicht zutrauen, ein Skript zu schreiben, das aus ein paar Kriterien (die obendrein nicht zu spezifisch sein sollen) für den Besucher dann eine Liste an Fantasy-Welten herausfiltert.

      Darüber hinaus sehe ich bei einer genrefokussierten Kategorisierung die Gefahr, dass sich "Klumpen" von Welten bilden, innerhalb derer es viel Austausch gibt, die aber untereinander nicht gut vernetzt sind. Und auch isolierte Welten könnten sich schnell bilden.

      Verstehe ich ehrlich gesagt nicht? Nur weil eine der Kategorien das Genre ist, werden die anderen Kategorien deswegen nicht plötzlich irrelevant. Wenn zwei Welten sich in 10 verschiedenen Punkten exakt gleichen, nur beim Genre Unterschiede haben, dann sind die Welten noch immer nah aneinander dran.

      Kategorieklumpen gibt es nur, wenn der Besucher bei der Ähnlichkeitsabfrage angibt, daß nur nach Genre verglichen werden soll - und dann ist es eine bewußte Entscheidung des Besuchers, weil das nunmal das ist, was ihn interessiert.

      Genrebezeichnungen wie Steampunk finde ich geradezu lächerlich spezifisch (was nicht bedeuten soll, dass ich solche Welten nicht mag) und für ein Weltennetz, in dem Verbindungen zwischen Welten natürlich und unverzerrt sein könnten, überhaupt nicht zielführend.

      Warum? Ist ein Genre wie jedes andere, und noch nicht einmal der große Exot unter den Genres. Könnte man eventuell mit einer Mischung aus SF und Alternativerde abdecken, aber ich bin mir ziemlich sicher, daß kein Besucher, der sich für Steampunk interessiert, so danach suchen würde.

      Versteh mich nicht falsch, mir persönlich ist es egal, ob Steampunk aus der Liste gestrichen wird (meine Genre-Mix-Idiotie war nur als Beispiel gedacht, wie viel man mit einem modularen System abdecken kann - ich garantiere dir, daß ich die Welt niemals irgendwo eintragen werde :lol: ), aber damit tust du dem Besucher des Netzes keinen großen Gefallen - denn wer nach SF sucht, interessiert sich nicht zwangsläufig für Steampunk, und wer nach Steampunk sucht, wird vermutlich das Netz wieder verlassen, weil "sein" Genre nicht in der Liste drin ist.

      Alpha Centauri schrieb:

      Aber, wie gesagt, das ist nur meine Philosophie und der Kompass muss ganz und gar nicht ausschließlich darauf ausgerichtet sein. Aber es sollte zumindest möglich sein, ihn in einer vom Genre losgelösten Weise zu benutzen.

      Auch die Aussage versteh ich ehrlich gesagt nicht. Wenn ich Lys Konzept jetzt nicht grundlegend falsch verstanden habe, dann sucht DER BESUCHER aus, welche Subnetze er für die Suche heranziehen möchte. Wenn der Besucher also klar sagt "Ich will Fantasy", dann sollte ihm nicht die Möglichkeit genommen werden, nach Fantasy zu suchen. Wenn er hingegen nur Welten mit starkem Fokus auf Sprache und Kultur finden will, unabhängig vom Genre, dann wählt er eben nur das entsprechende Subnetz aus und läßt die Genre-Kategorie einfach links liegen.


      Jundurg schrieb:

      Ja, Genre-Bezeichnung sollen schon drin bleiben. Aber ich denke, wir müssen aufpassen, dass wir Genres auch wirklich auf Welten beziehen, und nicht auf Geschichten. Gibt es Welten eines Genres "Erotik"? Ich denke, das ist eine Eigenschaft von Büchern, Rollenspielen, und meinetwegen von Weltenbeschreibungen. Insofern würde es für mich eher unter Verwendungszwecke fallen als unter Genre.
      (wobei "Verwendungszweck: Erotik" dann schon wieder sehr seltsam klingt. ;D )

      *wackelt lasziv mit den Augenbrauen* :lol:

      Also, es gibt schon Welten, die sehr stark auf Erotik, Abenteuer, Horror, Krimi und Co zugeschnitten sind, aber vermutlich kommt es wirklich bei Weitem häufiger vor, daß die Welt "normal" ist und der Erotik/Abenteuer/Horror/Krimi Aspekt erst in Büchern und dergleichen zum Tragen kommt. Von daher wär es vermutlich wirklich besser, solche Genres in eine andere Kategorie auszulagern.

      Wobei ich's da eher unter "Themen", im Zweifelsfall vielleicht auch "Sonstiges" packen würde.

      Mit Labels wie "Steampunk" tu ich mir schwer - die Frage ist, ob Labels sich gegenseitig Platz wegnehmen, oder nicht. Das hängt davon ab, wie gerechnet wird (und da steig ich im Moment noch nicht ganz durch^^). Was sind denn die Entscheidungskriterien, ob eine Welt Steampunk ist? Dampfkraft? Meine Welten haben alle (irgendwo) auch Dampf, schätze ich mal. Würde die Scheibenwelt von Pratchett unter Steampunk fallen, seit den letzten paar Romanen?

      Ist in etwa so leicht zu spezifizieren wie Fantasy, fürcht ich... :pfeif:

      Ich persönlich würde behaupten, das Um und Auf ist die Darstellung moderner (oder SF) Geräte mit Technik, die zur Zeit der industriellen Revolution gängig war (und das Ganze dann noch mit Mode und Kultur der damaligen Zeit unterlegt). Hauptsächlich eben Dampftechnologie, aber nicht ausschließlich - jeder Steampunk-Wissenschaftlicher, der etwas auf sich hält, hat zB mindestens eine Teslaspule irgendwo in seinem Labor herumstehen, die nichts weiter macht, als lustige Geräusche von sich zu geben und cool auszusehen. :pfeif:

      Einige Leute, die ich kenne, zählen zB auch Eberron als Fantasy-Steampunk Welt, obwohl dort die moderne Technologie mit Magie betrieben wird.

      Aber eben wie bei Fantasy, jeder hat da ein wenig seine eigene Definition - trotzdem kommt am Ende doch meist etwas Ähnliches heraus.

      Die späteren Scheibenwelt-Romane würd ich irgendwo bei Steampunk[2] einreihen. Sind einige Ansätze da, die über ein schlichtes "ein bißchen" hinausgehen, aber als Steampunk-Welt würd ich's nicht bezeichnen. Ist aber eben eine reine Bauchsache.

      Wenn "Steampunk" also eines der Unterpunkte ist, die bei Genre zur Verfügung stehen, wieviele Unterpunkte würdest du etwa anstreben?

      Unter "Genre"?
      Meinst du jetzt für eine durchschnittliche Welt (sollte IMHO dem Bastler überlassen sein, wie viel er da mit rein nehmen möchte), oder generell als auswählbare Punkte?

      Die fünf (Fantasy, Science Fiction, Cyberpunk, Steam- und Dieselpunk, Alternativerde - evtl. könnte man Horror noch reinnehmen, statt als Thema) waren die einzigen, die mir eingefallen wären. Aber wenn jemand noch etwas findet, seh ich persönlich kein Problem dabei, noch ein paar weitere reinzunehmen. Halt nicht zu viel, damit die Leute nicht von übergroßen Subnetz-Listen erschlagen werden.

      Bei der Berechnung, die mir derzeit vorschwebt (ich versuch die Tage nochmal, daran herumzufeilen und sie in menschliche Sprache umzusetzen :-[ ), wäre die angebotene Zahl je Kategorie egal, da würde es nur drauf ankommen, wie viel der Bastler letztendlich zuordnet. Wenn jemand 5 Genres mit Ausprägung 4 angibt, muß er halt damit rechnen, daß keine davon für sich einen hohen Wert hat. Dafür wären sich aber zwei Welten mit solchen Extremausprägungen ähnlich.

      Ich bin mir sicher, dass Issoy nicht soo extrem weit von Steampunk-Settings entfernt ist, je nach deren Schwerpunkt. Trotzdem würde ich bei Steampunk 0 Punkte vergeben, und damit drückt sich diese Nähe nicht aus. Das Label ist so eng, dass es als solches überhaupt nicht passt. ;)

      Den Gedankengang versteh ich nicht ganz - wenn du selbst glaubst, daß du Steampunk mit drin hast, warum dann nicht einfach auf 1 oder 2 setzen? Kann natürlich jeder selbst entscheiden (und wenn man zu viel Genre-Mix drinnen hat, macht es punktemäßig sicher auch Sinn, die am wenigsten zutreffenden wegzulassen), aber damit gräbt man sich eben potenzielle Verbindungen zu anderen Welten ab.

      Das Problem, wie viel man da als Bastler dann angeben möchte, hängt aber IMHO weniger am einzelnen Genre, und eigentlich sogar nichtmal spezifisch an der Kategorie. Auch bei Verwendung muß man dann gut überlegen, ob man zu den fünf ausgewählten dann noch "Musik" dazunehmen (und damit die anderen punktemäßig leicht abschwächen) möchte, nur weil man in den Texten auch den ein oder anderen Liedtext mit drinnen hat.

      Jerron schrieb:

      Ich würde auch zu bedenken geben, dass man hier so viel kategorisieren kann wie man will, für den Benutzer, der nach bestimmten Welten sucht, ist das alles andere als hilfreich. Ein normaler Besucher wird sich wohl am ehesten nach groben Genres und Schwerpunkten der Welt richten und kaum supergenaue Suchkriterien haben.

      Find ich persönlich das Schöne am modularen System. Wenn der Besucher halt wirklich nur nach Genre suchen will, kann er das - wenn er nach Fantasy Welten mit Techlevel Industrialisierung, Größe eines Planeten, mit Rollenspielhintergrund, politischem Fokus, einer Teamgröße von 3 Leute suchen will, die mindestens seit drei Jahren ausgearbeitet werden... kann er auch das. :lol:

      Ich würd nur eben drauf achten, daß die Listen nicht ZU lang werden, weil sonst Bastler und Besucher gleichermaßen von der Fülle an Auswahlmöglichkeiten erschlagen werden (hm... eventuell eine feinere Abstufung mit einem aufklappbaren "Mehr..." anbieten, und die Grundliste dafür eher schlanker halten?)
      Die Kategorisierung nach irgendwelchen Zahlen (wie im Thread nebenan) wäre etwas, das im Hintergrund laufen würde und dann beim Anklicken einer bestimmten Welt als "Wenn Sie sich für diese Welt interessieren, könnten Ihnen auch diese ähnlichen Welten gefallen" aufgelistet.

      Würd wie gesagt sowohl für Bastler, als auch für Besucher die Zahlen ganz verstecken, ja.
      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter
    • Ich wäre nicht beleidigt, würde man meine Welt in eine Schublade stecken (wie zum Beispiel Fantasy). Aber das Problem ist halt, dass wenn eine Welt aus irgendwelchen Gründen da nicht so richtig rein passt (was ja nicht beabsichtigt sein muss)... dann verwässert sie die Kategorie, in der sie gelandet ist, oder der Besucher ist enttäuscht, weil er zu einer Welt geleitet wird, die ihn inhaltlich oder so gar nicht interessiert (klar, kann so oder so passieren), oder man findet die Welt nicht, weil man sich für die Kategorie, in der sie mangels passenderer Kategorie gelandet ist, nicht so interessiert.

      Die "Wie würde ich selbst den Kompass benutzen?"-Frage ist aber ein sehr guter Ansatz, denke ich. Darüber muss ich auch erstmal ein bisschen grübeln.

      Ich tendiere schon dazu, dass ich nach einem bestimmten Setting (im Sinne von Schauplatz) in Kombination mit einem bestimmten Weltenfeeling suchen würde.
      Zum Beispiel "düstere Stimmung/Endzeitwelt/Stadt". Ich glaube das sind ähnliche Kriterien, nach denen ich auch auswähle ob ich ein Buch lesen will.

      Und ich hätte tatsächlich keine Lust, durch ellenlange filterlisten zu scrollen, daher find ich die Idee, da ausklappbare Detailauswahlmöglichkeiten zu haben, gut.
      nobody.
    • (hm... eventuell eine feinere Abstufung mit einem aufklappbaren "Mehr..." anbieten, und die Grundliste dafür eher schlanker halten?)

      In die Richtung denke ich im Moment auch.

      Den Gedankengang versteh ich nicht ganz - wenn du selbst glaubst, daß du Steampunk mit drin hast, warum dann nicht einfach auf 1 oder 2 setzen? Kann natürlich jeder selbst entscheiden (und wenn man zu viel Genre-Mix drinnen hat, macht es punktemäßig sicher auch Sinn, die am wenigsten zutreffenden wegzulassen), aber damit gräbt man sich eben potenzielle Verbindungen zu anderen Welten ab.

      Es ist aus meiner Sicht klar nicht Steampunk, weil ich niemals wirklich viel Steampunk konsumiert habe, Einflüsse eingebaut, noch mich das Genre allgemein besonders anspricht.

      Aber du wirst bei mir magiebetriebene Maschinen und verrückte pseudo-viktorianische Gelehrte schon auch irgendwo finden, je nachdem, wie genau die Definition für "Maschine", "viktorianisch" und "verrückt" lautet. Und würde man das malen, sähe es vielleicht optisch aus wie Steampunk? Damit meine ich, wie es auf andere wirkt, nicht auf mich.

      Insgesamt hab ich das Gefühl, dass uns noch einige Genres fehlen.

      Beispielsweise gibt es zwei grundverschiedene "Alternativerde"-Konzepte:

      - eine andere Zeitlinie unserer Welt, mit irdischer Geographie oder auch Kulturen, aber irgendein Extrafaktor (darunter fällt z.B. die Welt von Harry Potter oder diverse andere Urban Fantasy)
      - eine komplett eigenständige Welt, die aber im Großen und Ganzen erdähnlich ist, d.h. weder sich durch Magie noch durch Technik besonders von der irdischen abhebt. Man könnte es auch beschreiben als "Alternative Erde, bei der Geographie und Ausgangskulturen anders sind"

      Beide können je nach anderen Kriterien auch schon mal unter Fantasy oder SF fallen. Aber es gibt halt Welten, die in beides nicht reinpassen. Wenn eine Welt einfach wirklich
      - keine Magie hat
      - keine unirdische Technologie hat
      - keine nichtmenschlichen kulturschaffenden Völker hat

      für diese Gruppe würde ich mir ein Label wünschen. Nicht, dass ich da Welten hätte, die da wirklich reinfallen; alle meine Welten haben Magie. Aber ich hätte gerne noch irgendein Label für "normale Welt"

      Und ein Label für totale Exoten wär auch gut, es sei denn, wir wollten sie unter "Sonstiges" packen. "Surreale Welt" deckt vllt auch noch einiges ab.

      Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • So lange eine Welt nicht die erdtypischen Kontinente (ggf mit Ausnahmen, die sich durch "alternative" historische Ereignisse begründen können, aber nicht müssen), Stadtnamen o.Ä. besitzt, wäre sie für mich irgendwie keine "alternative Erde", selbst wenn es ansonsten nur gewöhnliche erdbekannte Tiere und sonstige Wesen gibt.
      Ein erdähnlicher Planet, auf dem die Städte so heißen wie auf der Erde, vielleicht noch mit einem Neu- davor, schon eher. Aber nur wenn es keine Karte der Welt gibt, die überhaupt nichts mit der Erde gemein hat.

      Würde nicht schon bei der Deaktivierung sämtlicher Spezial-Label/Tags/Schalter/Häkchen (whatever) eine normale, erd-artige Welt herauskommen? Und je mehr ich aktiviere, desto verrückter und exotischer, desto fremder wird die Welt aufgrunddessen, was da alles drinsteckt und kombiniert ist?
      nobody.
    • Jundurg schrieb:

      Es ist aus meiner Sicht klar nicht Steampunk, weil ich niemals wirklich viel Steampunk konsumiert habe, Einflüsse eingebaut, noch mich das Genre allgemein besonders anspricht.

      Aber du wirst bei mir magiebetriebene Maschinen und verrückte pseudo-viktorianische Gelehrte schon auch irgendwo finden, je nachdem, wie genau die Definition für "Maschine", "viktorianisch" und "verrückt" lautet. Und würde man das malen, sähe es vielleicht optisch aus wie Steampunk? Damit meine ich, wie es auf andere wirkt, nicht auf mich.

      Ich glaub, jetzt versteh ich's. Hoff ich. :autsch:

      Da kommt es dann eben stark auf die Berechnungen an. Wenn man das jetzt beispielsweise unter Steampunk[1] einordnen würde, müßte das drei Effekte bei der Berechnung haben:
      1. Der eine Punkt dürfte nicht zu viel von den anderen Genres abziehen, die man für diese Welt ausgewählt hat. Steampunk[1]-Fantasy[4] sollte zB auch weiterhin eine relativ hohe Punktzahl bei Fantasy liefern, da das offensichtlich der Hauptfokus ist.
      2. Bei einer Suche nach Steampunk sollte eine solche Welt sehr weit unten (oder, wenn wir mit Schwellenwerten arbeiten, garnicht) aufgelistet werden.
      3. (Das Folgende jetzt ohne Berücksichtigung anderer Subnetze:) Bei einem Vergleich mit anderen Welten sollte sie weit von einer Steampunk[4]-Welt entfernt sein, aber nicht so weit wie es eine Steampunk[0]-Welt wäre. Zwei Welten, die viel Fantasy und ein bißchen Steampunk haben, sollten dafür entsprechend sehr nah aneinander liegen.


      Insgesamt hab ich das Gefühl, dass uns noch einige Genres fehlen.

      Beispielsweise gibt es zwei grundverschiedene "Alternativerde"-Konzepte:

      - eine andere Zeitlinie unserer Welt, mit irdischer Geographie oder auch Kulturen, aber irgendein Extrafaktor (darunter fällt z.B. die Welt von Harry Potter oder diverse andere Urban Fantasy)
      - eine komplett eigenständige Welt, die aber im Großen und Ganzen erdähnlich ist, d.h. weder sich durch Magie noch durch Technik besonders von der irdischen abhebt. Man könnte es auch beschreiben als "Alternative Erde, bei der Geographie und Ausgangskulturen anders sind"

      Beide können je nach anderen Kriterien auch schon mal unter Fantasy oder SF fallen. Aber es gibt halt Welten, die in beides nicht reinpassen. Wenn eine Welt einfach wirklich
      - keine Magie hat
      - keine unirdische Technologie hat
      - keine nichtmenschlichen kulturschaffenden Völker hat

      für diese Gruppe würde ich mir ein Label wünschen. Nicht, dass ich da Welten hätte, die da wirklich reinfallen; alle meine Welten haben Magie. Aber ich hätte gerne noch irgendein Label für "normale Welt"

      Könnte man theoretisch in "Alternative Zeitlinie" und "Erdähnliche Welt" trennen. Wollt nur nicht zu viele Genres draus machen, aber wenn wir wirklich mit einem "Mehr..." arbeiten sollten, wär das weniger ein Problem.

      Und ein Label für totale Exoten wär auch gut, es sei denn, wir wollten sie unter "Sonstiges" packen. "Surreale Welt" deckt vllt auch noch einiges ab.

      Stimmt, sowas wär sicher praktisch.

      Würde vielleicht auch hierbei etwas aushelfen:

      aeyol schrieb:

      Ich wäre nicht beleidigt, würde man meine Welt in eine Schublade stecken (wie zum Beispiel Fantasy). Aber das Problem ist halt, dass wenn eine Welt aus irgendwelchen Gründen da nicht so richtig rein passt (was ja nicht beabsichtigt sein muss)... dann verwässert sie die Kategorie, in der sie gelandet ist, oder der Besucher ist enttäuscht, weil er zu einer Welt geleitet wird, die ihn inhaltlich oder so gar nicht interessiert (klar, kann so oder so passieren), oder man findet die Welt nicht, weil man sich für die Kategorie, in der sie mangels passenderer Kategorie gelandet ist, nicht so interessiert.

      Wobei ich das garnicht so problematisch sehe. Bei einer Auflistung des Genres würde eine solche Welt nur ganz unten landen (eben wie bei der Google Suche die Einträge, die nur entfernt zur Suche passen), und beim Zufallsbesuch einer "benachbarten" Welt würde ich wirklich mit relativ hohen Schwellenwerten arbeiten (außer die Welt ist so abstrus, daß sie keine Nachbarn hat, da muß dann eben aus den 10 noch am wenigsten weit entfernten Welten gewählt werden :lol: ).

      aeyol schrieb:

      Würde nicht schon bei der Deaktivierung sämtlicher Spezial-Label/Tags/Schalter/Häkchen (whatever) eine normale, erd-artige Welt herauskommen? Und je mehr ich aktiviere, desto verrückter und exotischer, desto fremder wird die Welt aufgrunddessen, was da alles drinsteckt und kombiniert ist?

      Hm... also Techlevel modern oder drunter, Magielevel 0, eigene Rassen 0, eigene Pflanzen 0, usw? Müßte funktionieren. :lol:

      Seh ich persönlich aber ähnlich wie beim Fantasy Genre, wenn auch nicht ganz so kraß: Die Frage ist, ob ein Besucher der Seite so nach einer erdähnlichen Welt suchen würde, oder ob er eher einen Eintrag unter Genre erwarten würde.

      Wobei... bin ich mir jetzt nicht sicher, was da realistischer ist. Ich glaub, wenn ich dezitiert nach einer solchen Welt suchen würde, würde ich eher mit Genre arbeiten wollen, aber ich halt mich da nicht für den durchschnittlichen Besucher. :weissnicht:
      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter
    • Könnte man theoretisch in "Alternative Zeitlinie" und "Erdähnliche Welt" trennen.

      Das klingt schon mal besser. :thumbup:

      Würde nicht schon bei der Deaktivierung sämtlicher Spezial-Label/Tags/Schalter/Häkchen (whatever) eine normale, erd-artige Welt herauskommen? Und je mehr ich aktiviere, desto verrückter und exotischer, desto fremder wird die Welt aufgrunddessen, was da alles drinsteckt und kombiniert ist?

      Könnte sein. Ich glaube, zumindest was Genres betrifft, könnte eine Welt, die überall 0 hat sowohl sehr sehr schräg als auch sehr sehr normal sein. ;)
      Aber das macht nix. Die einzig weitere Frage ist dann, wie sucht man dann nach einer sehr normalen Welt... oder nach einer sehr schrägen Welt. Naja, ich glaube, da fällt uns schon noch was ein. :)

      Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • dat Ly schrieb:

      Gäbe es einen solchen Kompass schon: wie würde ich ihn selbst benutzen? (Nach was würde ich suchen und was würde ich als Ergebnis erwarten?

      Ich würde mich mit allergrößter Freude durch alle möglichen Subnetze schwingen wollen, mit dem Ziel möglichst witzige, ungewöhnliche, cool kombinierte Welten zu entdecken. Mal nach Genre, mal das Genre (weil ich mich selbst da auch nicht vernünftig einordnen kann) komplett weglassen, vermutlich zuallererst die in meinen Augen gegensätzlichsten Subkategorien ankreuzen, ... .
      Ich würde mich tatsächlich über relativ viele Auswahlmöglichkeiten freuen, und vor allem wäre es für mich wichtig, dass ich die Kategorien und Subkategorien beliebig auswählen kann - also dass es keine Zwangskategorie gibt die ich angeben muss, sondern wenn ich nur nach Welten mit Fokus auf Musik und ohne Menschen suchen will, ich auch genau das tun kann ohne sagen zu müssen ob das nun Fantasy, SF oder sonstwas sein soll.

      Oder um es in anderen Worten zu sagen: Ich würde mit dem Kompass auf ein Abenteuer gehen wollen und gucken wohin mich der Weg führt, anstatt ihn zur Richtungsüberprüfung für ein festes Ziel zu verwenden.

      ---------------------------------------------------------------------------------


      Was nun die Genres angeht: Ich wäre sehr dankbar, wenn wir uns basierend auf den hier im Forum vorhandenen Welten vielleicht noch auf was neues einigen könnten, was im Standardrepertoire Fantasy/SF/Steampunk nicht drin ist. Und was nicht "Sonstiges" heißt. Generell finde ich den Begriff "Sonstiges" sehr unangenehm, dann lieber "Anderes" oder "Ungewöhnliches" oder etwas dahingehend ähnliches.

      Den Titel "Verwendung" finde ich für die darunter befindlichen Dinge unpassend (Außer der kommerziell-privat und den Spiele Skalen). Wenn Verwendung, dann würde ich darunter eher sowas wie Kommerziell-Privat, Rollen-/Brett-/Computerspiele, Romane, oder Selbstzweck verstehen. Alles andere genannte -Prosa, Lyrik, Bilder, Musik, etc- sind für mich eher Medien in denen die Welt ausgedrückt wird. Das würde ich also definitiv trennen. Auf jeden Fall muss irgendwo der Selbstzweck vorkommen, das ist mir wichtig.

      Was das Alter der Welt angeht würde ich höher gehen - weniger als ein Jahr bis mehr als zehn oder sogar fünfzehn Jahre vielleicht. Viele Welten hier sind eben doch schon sehr alt.

      Die Kategorie "Themen" ist für mich das, was ich "Fokus" nennen würde.
      Und da würde ich vielleicht ganz platt Punkte 0-X angeben ohne textliche Unterteilung in Dinge wie "Poli-wat?" und "Song of Ice & Fire" (Über dessen Politikfokus kann man sich nämlich streiten :P )
      Technik und Magietheorie würde ich trennen, da beides parallel aber unterschiedlich ausführlich ausgearbeitet auf der selben Welt vorkommen kann. Ebenso Kultur und Sprache - VÖLLIG verschiedene Dinge, und wenn man nach Sprachenbastlern sucht und dann sowas wie meine Welt kommt, auf der die Kulturen ausgearbeitet sind aber zur Sprache nichts da steht, ist das doof. Sind aber beides sehr wichtige Punkte.
      Diese Kategorie würde ich auf jeden Fall offen halten und vielleicht dann tatsächlich in einem Praxistest gucken, was den sich eintragenden Bastlern am Ende noch fehlt. Da kann man ja relativ simpel einen Vorschlags-Thread offen lassen wo dann eben angemerkt und abgestimmt wird, was noch zu diesem Netz hinzugefügt werden soll und was nicht.

      Größe könnte man stattdessen als "Scope" bzw "Umfang" betiteln und dann eben wirklich danach gehen: Ist es eine Stadt, ein Land, ein Kontinent, ein Planet (o.ä.) oder gar ein ganzes Universum? Wenn man das noch kombinieren kann mit einer Angabe dazu, wie detailliert/tiefgehend das Ding ausgearbeitet ist, kriegt man doch eine ganz vernünftige Vorstellung davon, welche Art von Ergebnissen im Kompass zu erwarten sind.
      Nichtmenschliche Völker finde ich gut, "Standardvölker" könnte man dann ja vielleicht in Elfen-Zwerge-Orks umbenennen, um das Kind beim Namen zu nennen. Denn darum wird es doch wohl meistens gehen, oder?
      Beim tech-Level muss man halt aufpassen was man schreibt. 4 Punkte SciFi zu nennen halte ich für gefährlich, denn meiner Meinung nach kann es problemlos SciFi-Postapokalypse-Welten geben in denen das Techlevel dann doch eher niedrig ist. Da kann man aber einfach ein anderes Wort benutzen, grundsätzlich finde ich das gut. Ein Subnetz zu Klischees zu haben, finde ich auch eine gute Idee.

      Und was ja bereits erwähnt wurde: Ganz grundsätzlich in allen Fällen einen Punkt "Anderes" oder "Ungewöhnliches" oder wie man das dann eben nennen will.
      I would have followed you, my brother. My captain. My king.


      Diese Bastlerin verpflichtet sich freiwillig dazu, ihren freiwilligen Verpflichtungen nur noch auf freiwilliger Basis nachzukommen. Die Freiwilligkeit dieser Tatsache ist freiwillig.
    • PBard schrieb:

      Zitat von »Alpha Centauri«

      Aber, wie gesagt, das ist nur meine Philosophie und der Kompass muss ganz und gar nicht ausschließlich darauf ausgerichtet sein. Aber es sollte zumindest möglich sein, ihn in einer vom Genre losgelösten Weise zu benutzen.





      Auch die Aussage versteh ich ehrlich gesagt nicht. Wenn ich Lys Konzept jetzt nicht grundlegend falsch verstanden habe, dann sucht DER BESUCHER aus, welche Subnetze er für die Suche heranziehen möchte. Wenn der Besucher also klar sagt "Ich will Fantasy", dann sollte ihm nicht die Möglichkeit genommen werden, nach Fantasy zu suchen. Wenn er hingegen nur Welten mit starkem Fokus auf Sprache und Kultur finden will, unabhängig vom Genre, dann wählt er eben nur das entsprechende Subnetz aus und läßt die Genre-Kategorie einfach links liegen.
      Dann sind wir uns eh einig :) . Ich hatte deinen Beitrag etwas so missverstanden, dass das Genre immer die dominierende Kategorie sein sollte. Und mir ist eben wichtig, dass man den Kompass auch benutzen kann, wenn man es ignoriert. Dass es letztendlich in den Kompass Einzug halten wird, werde ich wohl nicht verindern können :P. Meine Beiträge hatten dieses Ziel auch gar nicht, ich wollte nur dafür sorgen, dass der Genrekostruktivismus vertreten wird :engel: .

      PBard schrieb:

      Ich persönlich würde mir jedenfalls nicht zutrauen, ein Skript zu schreiben, das aus ein paar Kriterien (die obendrein nicht zu spezifisch sein sollen) für den Besucher dann eine Liste an Fantasy-Welten herausfiltert.

      Genau dass finde ich halt extrem interessant. Ich behaupte nicht, dass es mit meinem System funktionieren würde aber ich würde es halt einfach gern ausprobieren. (Ich würd mich freuen, wenn im anderen Thread noch ein paar mehr Datenpunkte zusammen kommen würden ;) ) Wo im Kompass liegen die Welten, die ihre Schöpfer als Fantasy bezeichnen? Stimmt die Distanzberechnung mit dem subjektiven Gefühl überein? Wie gleichmäßig ist der Raum bevölkert? Wie unterschiedlich können zwei Welten am selben Punkt sein? Das ist für mich persönlich das Faszinierendste an der ganzen Idee.


      PBard schrieb:

      Warum? Ist ein Genre wie jedes andere, und noch nicht einmal der große Exot unter den Genres. Könnte man eventuell mit einer Mischung aus SF und Alternativerde abdecken, aber ich bin mir ziemlich sicher, daß kein Besucher, der sich für Steampunk interessiert, so danach suchen würde.


      Könnte an der mangelnden Erfahrung damit liegen. Aber ich habe bei Steampunk halt eine sehr spezifische Art von Welt im Kopf. Und wahrscheinlich bin ich auch beleidigt, dass für genau diese Art von Welt ein in gewissen Kreisen bekannter Begriff existiert, während es die meiner Ansicht nach viel offensichtlicheren Genres meiner Welten ( :alt: ) nichts Derartiges gibt. :schild:

      Lyrillies schrieb:

      Oder um es in anderen Worten zu sagen: Ich würde mit dem Kompass auf ein Abenteuer gehen wollen und gucken wohin mich der Weg führt, anstatt ihn zur Richtungsüberprüfung für ein festes Ziel zu verwenden

      Kann ich nur so unterschreiben. Ich will auf jeden Fall in der Lage sein, vom einen Ende zum anderen zu gelangen und dabei gerne mal überrascht werden. Und ich will die Möglichkeit haben, einen Schritt zurück zu treten und die Struktur des ganzen Netzes zu begutachten, zu visualisieren und zu analysieren :arbeit:
      Genrekonstruktivist, Weltformeltheoretiker und professioneller Es-sich-selbst-kompliziert-Macher

      Fragen stellen ist wichtiger als Antworten geben. Meistens...
    • PBard schrieb:

      Magie? - Eine Fantasywelt kommt auch komplett ohne aus.
      Das interessiert mich jetzt. Wie sieht eine Fantasywelt ohne Magie deiner Meinung nach aus? Gib mal ein Beispiel. Für mich ist Magie das einzige, was eine Fantasywelt zwingend hat.
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Nimm eine Klischee-Fantasy-Welt her: Zwergen, Elfen, Orks, Menschen, Gnome, ... - ohne Magie ist das immer noch eine Klischee-Fantasy-Welt. Wenn es Zauberer gibt, die aber nur mit ihren Stäben herumfuchteln und wichtig tun, dann noch erst recht. So manche ihrer Hauptfunktionen, wie Könige beraten und geheimnisvoll sein, lassen sich auch ohne Magie bewerkstelligen.

      Überhaupt ist es sehr schwierig zu bestimmen, was überhaupt Magie ist, und ich habe mir schon öfter die Frage gestellt, ob ich es nicht an vielen Stellen durch "Metaphysik" ersetzen könnte/müsste. Und Metyphysik wiederum hat unsere Welt auch. ;)

      edit:

      Alpha Centauri schrieb:

      Könnte an der mangelnden Erfahrung damit liegen. Aber ich habe bei Steampunk halt eine sehr spezifische Art von Welt im Kopf. Und wahrscheinlich bin ich auch beleidigt, dass für genau diese Art von Welt ein in gewissen Kreisen bekannter Begriff existiert, während es die meiner Ansicht nach viel offensichtlicheren Genres meiner Welten ( :alt: ) nichts Derartiges gibt.

      Alien-Planet?

      Darunter würden dann z.B. auch noch Caelya und Sayelan gut reinfallen. (Definition: Es gibt keine Menschen.)

      Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Jundurg schrieb:

      Nimm eine Klischee-Fantasy-Welt her: Zwergen, Elfen, Orks, Menschen, Gnome, ... - ohne Magie ist das immer noch eine Klischee-Fantasy-Welt. Wenn es Zauberer gibt, die aber nur mit ihren Stäben herumfuchteln und wichtig tun, dann noch erst recht. So manche ihrer Hauptfunktionen, wie Könige beraten und geheimnisvoll sein, lassen sich auch ohne Magie bewerkstelligen.
      Das sehe ich anders.
      Überhaupt ist es sehr schwierig zu bestimmen, was überhaupt Magie ist, und ich habe mir schon öfter die Frage gestellt, ob ich es nicht an vielen Stellen durch "Metaphysik" ersetzen könnte/müsste. Und Metyphysik wiederum hat unsere Welt auch. ;)
      Da stimme ich dir ein bisschen zu. Metaphysik ist aber wenn dann der Oberbegriff und die Existenz einer Metaphysik macht definitiv noch keine Fantasy.
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Jundurg schrieb:

      Alien-Planet?



      Darunter würden dann z.B. auch noch Caelya und Sayelan gut reinfallen. (Definition: Es gibt keine Menschen.)
      Hatte ich im Kompendium so verwendet (mit dem Zusatz Low-Tech). Ist aber nicht wirklich ein etablierter Begriff.
      Genrekonstruktivist, Weltformeltheoretiker und professioneller Es-sich-selbst-kompliziert-Macher

      Fragen stellen ist wichtiger als Antworten geben. Meistens...
    • Hatte ich im Kompendium so verwendet (mit dem Zusatz Low-Tech). Ist aber nicht wirklich ein etablierter Begriff.

      Ach so, dann hatte ich das unbewusst eh von dort. :pfeif:

      Wir können es uns sicher erlauben, Begriffe zu etablieren, die passen. ;)

      Bezüglich dem Begriff Fantasy denke ich, dass es viele Faktoren gibt, aber keiner - auch nicht Magie - hinreichend ist, für sich allein, um eine Welt in diese Kategorie zu packen oder nicht. Es ist halt Sprache, mit all ihrem Schwamm. ;)

      Veria, wie würdest du denn eine mittelalterliche EDO-Welt ohne Magie aber mit Schwarzweißdenken und Heldenplots sehen?

      Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Bei der Trennung zwischen Sprache und Kultur und Technik und Magietheorie stimme ich zu. Das hängt für mich auch nicht automatisch zusammen.
      Ich finde es auch immer noch ein bisschen schwierig mit den "Musterwerken" für die Kategorien.
      Silaris hat zum Beispiel jede Menge Politik, aber wer was "Game of Thrones"-Ähnliches sucht, wäre glaube ich trotzdem sehr enttäuscht.
      Und bei Fantasy gibt es ja jenseits von Mittelerde auch noch das Level wie in der unendlichen Geschichte, wo es nochmal wesentlich "fantastischer" wird. Wobei sowas ja ziemlich out zu sein scheint, was ich auch irgendwie schade finde, obwohl ich inzwischen anscheinend zu rational geprägt bin, um es wirklich selber zu basteln. (Früher habe ich da noch getan.)
    • Und bei Fantasy gibt es ja jenseits von Mittelerde auch noch das Level wie in der unendlichen Geschichte, wo es nochmal wesentlich "fantastischer" wird.

      Oh. Die würde ich persönlich gar nicht unter Fantasy einordnen, sondern unter Surrealismus, und teilweise auch unter Märchen. Beides im besten Sinne (da eins Märchen auch abwertend verstehen könnte, aber das will ich natürlich nicht).

      -> Kategorie Märchenwelt wär eigentlich auch noch drin. Nur: Haben wir welche? Wenn nein, basteln, basteln! ;D

      Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Jundurg schrieb:

      Veria, wie würdest du denn eine mittelalterliche EDO-Welt ohne Magie aber mit Schwarzweißdenken und Heldenplots sehen?
      Ich bin ja nicht gut mit Schubladen und noch schlechter für Namen mit Schubladen, aber du hast die Kategorie eh schon formuliert:

      Jundurg schrieb:

      - eine komplett eigenständige Welt, die aber im Großen und Ganzen erdähnlich ist, d.h. weder sich durch Magie noch durch Technik besonders von der irdischen abhebt. Man könnte es auch beschreiben als "Alternative Erde, bei der Geographie und Ausgangskulturen anders sind"
      Schwarzweissdenken und Heldenplots müsste man zusätzlich noch erwähnen - aber die braucht es zu Fantasy ja auch nicht und es gibt Nicht-Fantasy mit ihnen auch.
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!