[WBO 2017] Orga-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie funktioniert eigentlich die Erstellung und Auswahl der Aufgaben?

      Ich habe im Zusammenfassungs-Fred von Gomeck nur gesehen, dass die Juroren die Aufgabe auswählen und sich für eine entscheiden. Geschieht das per PN mit den jeweiligen Mitjuroren oder gibt es dafür einen speziellen Bereich im Forum, zu dem ich freigeschaltet werden muss? ;D
      Beyond Vega, Pollon Is.
      Betrachte die Bruchstücke.
    • Es gibt im Tool einen Jury-Bereich, in dem sich die Juroren über die Aufgabe austauschen. Schau mal rechts oben "Jury". Wenn ihr euch für eine Aufgabe und die Punkteverteilung entschieden habt, loggt ihr den Fragentext ein und er erscheint automatisch im Tool, wenn die Disziplin beginnt :)
      Mir hatten doch nüscht! Damals, kurz nach dem Krieg!
    • Vinni schrieb:

      Wenn wir das immer zu Montag 0.00 Uhr hatten, dann sollte das wohl auch wieder so sein.
      "Immer" stimmt wohl nicht. Das hatten wir letztes Jahr so, weil das einige Leute so wollten (ich nicht :P 8) ). Ich finde, die Abstimmung dazu ist letztes Jahr etwas unglücklich verlaufen. Wollen wir dieses Jahr nochmal abstimmen, oder sagt ihr "beschlossen ist beschlossen"?
      -10,5 23 ∑ π
    • Ich schlage vor, dass jeder Juror ja/nein kundtut und englische Abgaben dann dort okay sind, wo drei ja-Juroren sind. Die Juroren müssen ja nicht die Bewertungstexte auch englisch machen.

      Für mich als Juror gilt: Ja, ich komme mit englischen Abgaben klar.
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Ich könnte einer englischen Abgabe nicht gerecht werden, ich würde mein bestes geben, aber ob das reicht, möchte ich bezweifeln.
      Theorie ist, wenn man alles weiß und nichts funktioniert.
      Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum.
      Bei mir wird Theorie und Praxis vereint:
      Nichts funktioniert und keiner weiß warum!

      Erst wenn wir die Vergangenheit gelesen haben, können wir die Zukunft schreiben.
    • English = no problem ;)

      Ich würde dann auch den Kommentar auf Englisch verfassen.

      edit:
      Etwas Statistik :pfeif:
      Insgesamt sind noch 20 Jury-Plätze frei.
      2 Disziplinen haben noch keine Jury-Mitglieder. (Gilde/Verein/Bündnis und Magisches/Übernat.)
      Bei 6 Disziplinen fehlen noch jeweils 2 Jury-Mitglieder.
      Bei 3 Disziplinen ist noch ein Platz frei. (Komm./Sprache, Kriminal./Konflikt, Gesetz)
      Und immerhin 3 Disziplinen sind bereits vollständig. (Lokale Pers., Hist. reg. Ereignis, Mythologie)
      -10,5 23 ∑ π
    • Ich würde wohl auch mit englischen Abgaben klarkommen, aber wäre auch nicht unbedingt begeistert davon, da das hier in erster Linie ein deutschsprachiges Forum ist. Ich kann mir sogar vorstellen, dass einige potentielle Juroren von der Aussicht auf englische Beiträge eher abgeschreckt werden, sich anzumelden und auch nicht Wort für sich ergreifen, da es ihnen unangenehm ist, zuzugeben, nicht besonders gut Englisch zu können, wo es doch heute fast schon als selbstverständlich angesehen wird. Und ich denke da auch grade an vielleicht noch jüngere Bastler, deren Elan durch so etwas gebremst werden könnte, wenn sie dann mit englischen Text auf einem muttersprachlichen Niveau konfrontiert werden könnten.

      Ich für meinen Teil würde einem Beitrag, bei dem ich merke, dass der Verfasser kein Muttersprachler ist, jetzt auch keine Punkte abziehen und es eher zu schätzen wissen, dass die Person sich trotzdem beteiligt und anstrengt, einen Text auf Deutsch zu schreiben. :P
      Straße war gestern, du siehst mich im Board
      Ich häng im World Wide Web, das ist kein friedlicher Ort
      Opfer, wag einen Blick auf die oberen Ränge
      Schieb Respekt; ich bin Forenlegende.


      ~ Komm in den Chat. Wir haben Kekse. ~
    • Heinrich schrieb:

      English = no problem ;)

      Ich würde dann auch den Kommentar auf Englisch verfassen.

      Jo, ich auch.

      Elatan schrieb:

      Ich würde wohl auch mit englischen Abgaben klarkommen, aber wäre auch nicht unbedingt begeistert davon, da das hier in erster Linie ein deutschsprachiges Forum ist. Ich kann mir sogar vorstellen, dass einige potentielle Juroren von der Aussicht auf englische Beiträge eher abgeschreckt werden, sich anzumelden und auch nicht Wort für sich ergreifen, da es ihnen unangenehm ist, zuzugeben, nicht besonders gut Englisch zu können, wo es doch heute fast schon als selbstverständlich angesehen wird.

      Also mal vorausgesetzt dass wir das so handhaben wie Veria vorgeschlagen hat *das unterstütz* sehe ich das Problem nicht. Wenn auch nur 1 von 3 Juroren kein grünes Licht gibt (warum auch immer - zu jung, zu wenig Lese-Erfahrung jenseits von Schulenglisch, bla), dann geht in der Disziplin halt keine englische Abgabe.

      Mit der Anonymität wäre es damit natürlich 100% dahin, aber bei manchen Welten mit hohem Wiedererkennungswert ist das ja in ca. 75% der Fälle auch der Fall. ;)
    • Heinrich schrieb:

      English = no problem ;)

      Ich würde dann auch den Kommentar auf Englisch verfassen.
      Dito :thumbup:


      Teja schrieb:

      Latein! Klingonisch! Sindarin! :fluecht:
      Ach, wenn dann schon Quenya, ist viel schöner :pfeif: ;D
      "Archäologie ist die Suche nach Fakten. Nich nach der Wahrheit. Wenn Sie an der Wahrheit interessiert sind, Dr. Tyries Philosophiekurs ist am Ende des Ganges. Also vergessen Sie diese Geschichten von verborgenen Städten und die Welt umzugraben. Wir folgen keinen alten Karten, entdecken keine vermissten Schätze und noch nie hat ein X irgendwann irgendwo einen bedeutenden Punkt markiert."

      - Prof. Dr. Henry Jones Jr.
    • Ich nehm an, wir haben nicht genug Leute für komplett englischsprachige Disziplinen? Da würd ich sofort mitmachen... :pfeif:

      Sollte es sich ergeben, daß ich als Juror einspringe, hätte ich jedenfalls auch kein Problem mit Englisch. Ich verfasse schon seit Jahren meine Weltentexte (inklusive Notizen, damit ich nicht sprach-hoppen muß) komplett auf Englisch, da ich doch recht viele nicht-deutschsprachige Freunde habe. Hat also nichtmal zwingend etwas mit Muttersprache zu tun, in welcher Sprache man verfaßt.

      Ich versteh aber die Bedenken - gerade beim "Zugeben", daß man nicht gut genug Englisch kann - auch wenn's IMHO nicht gerechtfertigt ist. Das ist nichts, wofür man sich schämen müßte, dem einen liegt die Sprache (oder Sprachen allgemein), dem anderen eben nicht.
      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter
    • @PBard
      Wir haben ja schon jetzt unsere liebe Not, alle Jury-Posten zu besetzen. (Das war mal anders, als es weniger Disziplinen gab und die abgegebenen Texte noch nicht so lang waren.) Außerdem, was sollten englischsprachige Disziplinen an Mehrwert bringen?

      Das mit dem "Zugeben" sehe ich schon als ziemlich wichtigen Einwand, da sich gerade Neulinge oft sowieso zieren und sie sich nicht noch zusätzlich die Blöße geben wollen. Als Kompromiss könnte man sich aber vielleicht innerhalb der jeweiligen Disziplin abstimmen, ob man sie für Englisch (oder eine andere Sprache) öffnet.
      -10,5 23 ∑ π
    • Mehrwert würde ich schon sehen - erstens eben daß man den Verfasser dann nicht schon an der Sprache erkennen könnten, zweitens daß es für den ein oder anderen vielleicht ein Ansporn wäre, sich im Verfassen englischsprachiger Weltentexte zu versuchen und drittens daß man ein wenig den Kontrast zwischen Texten in den jeweiligen Sprachen auskundschaften könnte.

      (Ich weiß zB von meiner Weltenseite, daß die englische Version teils komplett anders geschrieben ist als die deutsche, da man für dieselbe "Grundstimmung" teils in den Sprachen komplett unterschiedliche Formulierungen braucht.)

      Aber wie du sagst, wenn's jetzt schon schwer ist mit der Besetzung, dann lohnt das einfach nicht.

      Also, einfach nur die drei Juroren untereinander ausmachen, statt sich öffentlich im Forum zu "outen"? Find's wie gesagt nichts Schämenswertes, aber wenn es den Leuten damit leichter fallen würde, wär ich dafür! :thumbup:
      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter
    • Ich seh es wie Elatan, verstehen und werten würde ich das schon, aber es wäre schon aufwendiger, so dass ich es nicht zur Regel werden lassen würde. Also jemand, der einen englischen Beitrag abgibt, nur weil er es stylisch passender findet, möchte ich eigentlich nicht. Für Inana wäre es die Möglichkeit teilzunehmen, also sollte man das schon ermöglichen - wie schon vorgeschlagen, könnte man da ja bei der Disziplinenwahl gucken, wer da so Jury macht. Sie wird ja vermutlich nicht gleich bei allen Disziplinen mitmachen wollen. ;)

      Ansonsten hat Heinrich natürlich recht, dass wie eher Schwierigkeiten haben, die Juryposten zu besetzen. Also mögen alle, die noch nirgends drin stehen, aber teilnehmen, mal in sich gehen, ob nicht auch ein, zwei Juryposten was für sie wären. Und vermutlich können/müssen/sollen sich auch noch Leute finden, die mehr als zwei Disziplinen bewerten.
      :puschel:
      Mir hatten doch nüscht! Damals, kurz nach dem Krieg!
    • Vinni schrieb:

      Ich seh es wie Elatan, verstehen und werten würde ich das schon, aber es wäre schon aufwendiger, so dass ich es nicht zur Regel werden lassen würde. Also jemand, der einen englischen Beitrag abgibt, nur weil er es stylisch passender findet, möchte ich eigentlich nicht. Für Inana wäre es die Möglichkeit teilzunehmen, also sollte man das schon ermöglichen - wie schon vorgeschlagen, könnte man da ja bei der Disziplinenwahl gucken, wer da so Jury macht. Sie wird ja vermutlich nicht gleich bei allen Disziplinen mitmachen wollen. ;)
      Da stimme ich auch zu, es ist die Ausnahme und nicht die Regel. Gerade für Inana (und eigentlich jeden anderen ausländischn sprechenden Menschen) ist das eine schöne Möglichkeit teilzunehmen. Letztlich ist es aber eine deutschsprachige Community und der Einfachheit halber sollte es auch bei deutschen Beiträgen bleiben. Sofern eben keine Ausnahmeregelung greift. Aber wie Vinni sagt: Nur weil es stylischer ist o.ä....das ist für mich kein Grund einen fremdsprachigen Artikel einzubringen.
      "Archäologie ist die Suche nach Fakten. Nich nach der Wahrheit. Wenn Sie an der Wahrheit interessiert sind, Dr. Tyries Philosophiekurs ist am Ende des Ganges. Also vergessen Sie diese Geschichten von verborgenen Städten und die Welt umzugraben. Wir folgen keinen alten Karten, entdecken keine vermissten Schätze und noch nie hat ein X irgendwann irgendwo einen bedeutenden Punkt markiert."

      - Prof. Dr. Henry Jones Jr.
    • Fragen wir doch mal andersrum: ich welchen Disziplinen würde Irlanda denn gerne teilnehmen?
      Dann sind die Juroren ja ggf. schon klar und es entscheidet sich unmittelbar, ob sie mit englischen Texten antreten kann oder sie es als Übung (mit deiner Hilfe :D) nimmt und sich doch auf Deutsch versucht. Das kann ja auch ganz spannend sein.
      Übersetzung mal anders - sie schreibt auf Spanisch - du übersetzt auf Deutsch Lakyr. :lol:
      [20-02-2007] Update auf Anra'sari: die Geschichtsschreibungen der Perelemen und der Tel'sahr sind online
      [26-04-2009] Inspirationsweltchen: die Blattfeen