[Bhrin Maethairh] Bilder zu Völkern und Persönlichkeiten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Bhrin Maethairh] Bilder zu Völkern und Persönlichkeiten

      Nachdem mich das WB-Forum in den letzten Wochen so schön inspirier hat, hab ich nach fast einem Jahr endlich mal wieder die Muße (und Muse) gefunden, mich ans Bildermachen zu setzen.

      Und da ich Neyashas Frage nach einer Gallerie noch immer mit "nö" beantworten muß, mach ich hiermit mal meinen ersten Kunstthread auf (mit dem ich hoffentlich nicht gleich wie in "Du und deine Welt" gehörig ins Fettnäpfchen trete :lol: ).

      Ich erhebe dabei keinen Anspruch auf künstlerischen Wert, aber Kritik les ich dennoch gerne - man will ja trotzdem besser werden.




      Der jüngste Sohn der dunkelelfischen Spinnenkönigin (der erschreckenderweise noch keinen Namen hat), Levrhain Faln'dirh (Waldelf) und Ilserun Cobbler (die freundlicherweise für mich die Weltentexte schreibt :lol: ).

      Nicht sonderlich realistisch für eine Reisegruppe (gerade keinen Bock darauf, mir Gedanken über Abnutzungserscheinungen zu machen :lol: ), aber dafür ein schönes Beispiel für das "typische" Aussehen von Elfen und Magiern:

      Dunkelelfen (natürlich!) in Schwarz - aber aus praktischeren Gründen als "ich will pöhse aussehen". Weniger praktisch: Die unglaubliche Eitelkeit, die sich je nach Reichtum in mehr oder minder protzigem Schmuck und mit Goldfäden verzierter Kleidung äußert (Prinzchen ist für seinen Status durchaus dezent gekleidet). Die weißen Haare sind etwas ungewöhnlich, da die meisten Dunkelelfen das Weiß durch leuchtende Farben überdecken. Bei den Frisuren selbst ist alles erlaubt, was das Material hergibt.

      Waldelfen hauptsächlich in Fell, Leder und Strick. Schmuck meist eher dezent in Form von normalen Stud- oder Creolen-Piercings und Halsschmuck, der im Allgemeinen aus Federn besteht. Selbst Königin Cabhanie wird man nie im Galadriel-Outfit antreffen, bis auf ausgefallenere Frisuren und "protzigeren" Schmuck ist sie gekleidet wie jede andere Ealbin. Apropos Frisuren: Haare werden fast immer lang getragen, weil isso. Außerdem werden Narben mit Stolz gezeigt - die Regenerationsfähigkeit könnte diese zwar komplett verhindern, und man wird nie einen Stadt- oder Dunkelelfen mit Narben sehen, Waldelfen aber trifft man selten ohne an.

      Magier aus Cathairath meist in Samt, Seide und Tüll - selbst wenn man es sich eigentlich nicht leisten kann. Gold und Blautöne dominieren, auch wenn es dafür eigentlich keine Norm gibt. Die Frisuren sind meist kurz und streng aus dem Gesicht frisiert, bei Frauen am Besten mit Dutt (man will ja beim Lesen nicht von baumelnden Strähnen belästigt werden), wobei Ilse sich selbst nie dran hält. Die Zöpfchen sind vollkommen atypisch und stammen aus ihrer Zeit bei den Goblins. Brillen sind nebenbei eine Erfindung der Magierakademie und werden bei Menschen auch meist nur dort produziert.
      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter
    • Ui, die sind süß. :D

      Bei dem Waldelfen dachte ich erst, er würde hinter dem Felsen sitzen und vorgucken, ... die Hose ist etwas felsig?^^

      Nicht sonderlich realistisch für eine Reisegruppe (gerade keinen Bock darauf, mir Gedanken über Abnutzungserscheinungen zu machen

      "So, bevor wir jetzt einen Schritt machen, erstmal ein Foto für die Nachwelt!" ;)

      Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Jundurg schrieb:

      Bei dem Waldelfen dachte ich erst, er würde hinter dem Felsen sitzen und vorgucken, ... die Hose ist etwas felsig?^^

      Hrhrhr, ich seh was du meinst mit der Hose - dabei hab ich mir die ganze Zeit über Sorgen wegen IHRER Hose gemacht, weil sich die farblich so schön an den Hintergrund anpaßt... :lol:

      (Da war vielleicht das Loch in der Mauer an genau der Stelle nicht die beste Wahl. :pfeif: )

      Jundurg schrieb:

      "So, bevor wir jetzt einen Schritt machen, erstmal ein Foto für die Nachwelt!"

      "Ja Baby, zeig mir deine ausgelassene Seite! Und jetzt alle näher zusammen. Keine Scheu, nur zu. Und jetzt der Herr in der Mitte bitte mal lächeln. Cheeeeeeeeeeeeese. Nicht? Auch gut..." *klick*

      Das nächste Mal gibt's ein Ölgemälde einer Heldengruppe.

      "Gut, war's das? Wir müssen dann langsam mal los, die Welt retten." - "Stillhalten! Wir haben gerade erst angefangen, aber in ein paar Wochen sollten wir's geschafft haben."
      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter
    • PBard schrieb:

      Und da ich Neyashas Frage nach einer Gallerie noch immer mit "nö" beantworten muß, mach ich hiermit mal meinen ersten Kunstthread auf .

      :klatsch:

      Eine sehr sympathische Truppe - besonders Ilserun gefällt mir sehr gut. Die ganzen Details an der Kleidung finde ich toll, für so etwas fehlt mir ja gern mal die Geduld. Wie lang bist du an dem Bild gesessen?

      Zwei Dinge fallen mir auf:
      Ilseruns Arm kommt mir etwas verdreht vor; ich glaube, da müsste man am Ellbogen mehr vom Unterarm sehen (ich hoffe, das ist verständlich). :kopfkratz:
      Und die Hände des Waldelfen scheinen eher in der Luft zu schweben als auf den Knien aufzuliegen. Ich denke, da fehlen ein wenig die Schatten auf der Hose.
    • Neyasha schrieb:

      Eine sehr sympathische Truppe - besonders Ilserun gefällt mir sehr gut. Die ganzen Details an der Kleidung finde ich toll, für so etwas fehlt mir ja gern mal die Geduld. Wie lang bist du an dem Bild gesessen?

      Hm, waren etwa zwei Arbeitstage + ein Wochenende, aber das sagt nicht viel aus.

      Die Charaktere hatte ich schon für zwei ältere Bilder erstellt ( und ), und das dauert eigentlich am Längsten.

      Für potenziell wiederkehrende Charaktere, also welche bei denen kleine Fehler nicht einfach nur für das aktuelle Bild kaschiert werden können, dauert das schon so 1-2 Wochen pro Person und Outfit. Entsprechend ist das mit der detailierten Kleidung auch nur ein einmaliger Aufwand (den ich aber dafür maßlos übertreibe... wenn das Material nicht selbst bei Großaufnahmen genau so aussieht, wie ich es möchte, rollen virtuelle Köpfe :lol: ).

      Neyasha schrieb:

      Zwei Dinge fallen mir auf:
      Ilseruns Arm kommt mir etwas verdreht vor; ich glaube, da müsste man am Ellbogen mehr vom Unterarm sehen (ich hoffe, das ist verständlich).

      :o

      Uarks, die Falte könnte nicht schlechter liegen, als sie es tut... der Oberarm liegt von der Perspektive her eigentlich hinter dem Unterarm - die Innenseite vom Ellenbogen ist bei der leider recht dezenten, leicht zackigen Linie. Die stark schattierte Linie, die wie die Trennung aussieht, ist eigentlich nur eine Falte im etwas wild herumflatternden Ärmel.

      Der Ärmel ist aber generell ziemlich meh. Hab Ilse leider ganz zum Schluß gemacht, da hatte ich eigentlich schon keinen Bock mehr darauf, die Kleidung in eine halbwegs akzeptable Form zu bringen (was man auch am sehr schludrigen Faltenwurf über dem Knie sieht), weil Levs dämliche Tunika alleine einen ganzen Arbeitstag gefressen hat. Ich sollte mir wohl die Zeit nehmen, das doch noch ein wenig zu überarbeiten. :-X

      Neyasha schrieb:

      Und die Hände des Waldelfen scheinen eher in der Luft zu schweben als auf den Knien aufzuliegen. Ich denke, da fehlen ein wenig die Schatten auf der Hose.

      Das macht leider die Beleuchtung. Die Schatten sind generell sehr weich und eher schwach, da die globale Illumination stark gestreut ist (wolkiger Himmel). Und gerade bei den Händen liegen die Schatten auch noch auf jeweils der Seite, die man von der Perspektive her nicht sieht.

      An und für sich liegen die Unterarme auf den Knie auf (bzw gehen sogar ein Stück weit in den Stoff her Hose hinein), aber es wirkt schon ziemlich schwebend. Keine Ahnung, wie ich das verbessern könnte. Eventuell rempelt er ja für V2 das Prinzchen etwas zur Seite, damit der Arm etwas weiter nach links geht und man den Schatten auf der rechten Seite sehen kann?
      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter
    • PBard schrieb:


      Das macht leider die Beleuchtung. Die Schatten sind generell sehr weich und eher schwach, da die globale Illumination stark gestreut ist (wolkiger Himmel). Und gerade bei den Händen liegen die Schatten auch noch auf jeweils der Seite, die man von der Perspektive her nicht sieht.

      Das Problem ist möglicherweise, dass die Arme so hell sind, dass nicht der Eindruck einer diffusen Beleuchtung entsteht, sondern es für mich so aussieht, als würden sie von der Sonne angestrahlt.

      Die älteren Bilder sind auch sehr schick! So wie Ilserun knotze ich auch oft da. ;D Ich finde es ja immer bewundernswert, wenn jemand Figuren aus verschiedenen Ansichten zeichnen kann - bei mir sehen die dann immer aus wie zwei verschiedene Leute. *hüstel* Das mit dem einmaligen Aufwand habe ich aber noch nicht ganz verstanden - bei einem neuen Bild hat man ja doch auch wieder den Zeichenaufwand bei der Kleidung, auch wenn man sie schon mal entworfen hat. :kopfkratz:

      EDIT nach aeyols Beitrag (hat sich überschnitten): Okay, ich bin doof. ;D Das ist mit einer 3D-Software erstellt? Ich dachte, das wäre in Photoshop gezeichnet, daher habe ich das mit dem einmaligen Aufwand der detaillierten Kleidung nicht kapiert. *ähem* :-[
    • Oh, whoops - sorry, ich dachte das sieht man (aber ich nehm's mal als positives Zeichen, wenn's nicht ganz so direkt auffällt :lol: ). Ohne 3D Vorlage mal ich inzwischen meist nur noch im Comic-Stil, das letzte realistische Bild liegt jetzt schon ein paar Jährchen zurück. Das ging zwar lustigerweise schneller (meist so eine Woche für ein Bild), aber da war ich dann meist zu "vorsichtig" mit den Posen. Bei 3D Vorlagen kann man halt schön herumspielen und mehr wie ein Photograph arbeiten, der dem Model mittendrunter noch auftragen kann, mal den Arm noch ein Stückchen nach rechts zu legen...

      Angeblich macht man sowas heutzutage NUR noch mit DAZ Studio, aber ich persönlich mag das Teil einfach nicht - zu viel "Anziehpuppe, den Resten machen wir außerhalb deiner Kontrolle vollautomatisch" für meinen Geschmack. Ich will über jedes einzelne Polygönchen meines Bildes 100% die Kontrolle haben, auch wenn das Ganze dann 10mal so lang dauert. Carrara war da super mit einer perfekten Mischung aus Phyisics und manueller Kontrolle, aber das ist dann in der großen Genesis-Welle bis ins Unerträgliche verschlimmbestert worden... :'(

      Inzwischen hab ich einen recht fixen Workflow.
      • Marvelous Designer zum Erstellen der Kleidung, weil ich mit Schnittmustern und Nähten mehr anfangen kann als mit Polygonen (wobei, wenn ich mich recht erinner, die drei Outfits auf dem Bild nur umgewandelte gekaufte Kleidung sind).
      • Photoshop für die Texturen (hab mir mittlerweile Standardaktionen für so Zeug wie Nähte und Bordüren erstellt).
      • Blacksmith3D manchmal für Hauttexturen und dergleichen - und für die Texturen von vorgefertigter Kleidung mit abartig schlechten UVmaps.
      • Poser für das (wer hätte es gedacht? :lol: ) Posieren und später das Rendern der Rohversion.
      • VWD für den Faltenwurf (das Programm erlaubt, daß man Falten wirklich fast genau so drapieren kann, wie man sie haben will - realistische Physik ist ja schön und gut, aber Stoff hat auf einem Bild dramatisch zu flattern und zu wehen! :lol: ).
      • Das Ergebnis (dunkel, steril und farblich eine Katastrophe) wird dann tagelang in Photoshop überpinselt und nachbearbeitet, bis ein halbwegs erträgliches Bild am anderen Ende rauskommt.



      Die Arme sind ein wenig überbelichtet, ja - weil eine rein diffuse Beleuchtung bei einem nicht-photorealistischem Bild einfach falsch wirkt. Das Auge erwartet bei einem "gemalten" Bild einfach ein paar mehr Schatten (und am Besten noch ein rim light, aber das hab ich diesmal sogar weggelassen, weil... woher sollte das kommen? :lol: ). Die zusätzliche direktionale Lichtquelle funktioniert für den Rest des Bildes eigentlich ganz gut, aber grad der von uns aus gesehen linke Arm bekommt einfach zu viel davon ab. :'(

      Werd mal herumtesten, ob das mit einer Verschiebung des Armes schon ausreicht (wenn dieser nicht mehr exakt in der Richtung des Lichtes verläuft), oder ob ich mir beleutungstechnisch noch etwas einfallen lasse.

      (Ein Photograph würde jetzt drüber nachdenken, wie er die Reflektionsschirme neu anordnen muß, ne? :lol: )

      Danke für das Feedback, sowas sieht man selbst einfach garnicht mehr, aber mit den Anregungen kann ich super arbeiten! :bussi:
      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter
    • Nachdem ich mit der WBO so eingespannt bin, komm ich derzeit trotz Kreativitätsschub nicht wirklich großartig zum Bildermachen. Aber zum Glück gibt's ja ne Reihe von Uraltbildern, die seit Jahren auf Fertigstellung warten... :lol:

      Einmal ein typischer Familienabend am Lagerfeuer einer Goblinfamilie der zentralen Steppen.



      Und einmal ein ganz und garnicht typischer Familienabend einer Goblinfamilie der südlichen Steinwüsten.



      Das Teil existiert jetzt schon in der dritten Version, und ich bin noch immer nicht mit den Farben glücklich. %-)
      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter
    • Cool!

      Wie ist das mit den Schädeln, welche Bedeutung haben die für die Goblins?

      Irgendwie haben beide Bilder einen komischen Effekt, dass ich das Gefühl hab, unscharf zu sehen, wenn ich draufschau... irritiert meine Augen voll. :weissnicht:

      Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Jundurg schrieb:

      Wie ist das mit den Schädeln, welche Bedeutung haben die für die Goblins?

      Die sind ein wichtiger Bestandteil der Ahnenverehrung.

      Ein Teil der Knochen wird als Schmuck getragen oder zu Glücksbringern gemacht (sieht man durch den Lichteinfall und die Verkleinerung nicht, aber am Zelt hängen zB beidseitig Knochenanhänger), während die Schädel meist im Lager des Stammes verteilt werden, damit die Ahnen das Leben ihrer Nachfahren weiter beobachten und über sie wachen können.

      Bin noch nicht sicher, was mit dem Rest der Knochen passiert, aber ich denke, die Stammesheilerin freut sich über Knochenmehl. :lol:

      Der Schädel am Stab eines Schamanen gehört zu dem Tiergeist, der ihn spirituell anleitet. Dadurch, daß der Schädel so überall dabei ist (und das auch noch auf einer übersichtlichen Höhe), weiß der Tiergeist immer bescheid und kann "seinen" Schamanen entsprechend besser unterstützen.

      Hm... ich glaub, ich sollt das mal zusammenschreiben... %-)

      Jundurg schrieb:

      Irgendwie haben beide Bilder einen komischen Effekt, dass ich das Gefühl hab, unscharf zu sehen, wenn ich draufschau... irritiert meine Augen voll.

      Oha? :-/

      Dabei hab ich diesmal nicht mal mit Tiefenunschärfe gearbeitet. Muß ich mir nach der Arbeit mal ansehen, vielleicht hab ich nach dem Verkleinern nicht genug nachgeschärft.
      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter
    • Cool, Goblins und Raptor! :D Die Frisuren sind toll, schön abwechslungsreich!

      Was stört dich denn an den Farben? Mich störte bei dem Raptor-Bild eher die Komposition - ich denke, die Geschichte könnte man da noch klarer kommunizieren. Also ich finde anhand der Verteilung der Figuren im Bild wird noch nicht klar, was die eigentlich vor dieser Raptor-Attacke gemacht haben könnten. Kam der Goblin rechts erst später hinzu oder ist er aufgesprungen vom Lager, zur Verteidigung seiner Familie? Es wirkt hier aktuell ein bisschen, als befänden nahezu alle Charaktere sich auf einer Ebene/Entfernung zum Betrachter, was die Lesbarkeit erschwert. Erschwerend kommt hinzu, dass man keine Schatten auf dem Boden sieht. Dabei könnte so ein Schatten, den der Raptor auf die linken beiden wirft, die offenbar bedroht sind, ja durchaus auch die Geschichte miterzählen.

      Das klappt beim anderen Bild besser, nur beim rechten Charakter unvorteilhaft, da es an Kontrast zum Hintergrund mangelt und der Kiefer/Halsbereich sehr einfarbig wirkt - ich vermute zumindest, dass die Kopfanatomie dieses Charakters eigentlich nicht so aussieht wie sie auf dem Bild scheint ;)

      Jundurg stört eventuell der "Bloom" Effekt, der über den Bildern liegt, und zwar die Kanten scharf lässt, aber die Texturen innerhalb der Objekte etwas verschwommen wirken lässt? (ich musste direkt an Drakensang denken, das Spiel war berüchtigt dafür :D)
      nobody.
    • Aber... aber... ich mag meinen Fake-Parabol-Lichtspiegel! :lol:

      Hab mal den Effekt "dezent" runtergefahren und beim Jung-Goblin ein wenig kreativ geschummelt - die Fackel hat mich eh gestört, und mit dem etwas gleichmäßiger verteilten Licht wirkt das Ganze auch etwas runder. Und der junge Mann hat tatsächlich einen Kiefer, ja... :pfeif:




      Bei den Farben stört mich, daß mir alles jenseits des Raptors ein wenig matt vorkommt - was ja einerseits paßt (weder die Kleidung, noch die Hautfarben sollen allzu bunt sein), aber andererseits irgendwie ein zu starker Kontrast zu dem WIRKLICH roten Maul und den grellgelben Federn ist. Irgendwie kommt's mir ein wenig unausgewogen vor, aber ich würd weder beim Raptor die Sättigung runter, noch bei den Goblins dieselbe raufsetzen. Undefiniert meh halt.

      Zu dem Bild muß ich aber erstmal zugeben: Da hatte ich vorher stunden-/tagelang herumgewerkt, um die Haut des Raptors so hinzubekommen, wie ich sie wollte. Und am Ende stand ich dann da: "Jetzt hab ich nen supergeilen Raptor - und was mach ich jetzt damit??"

      Die Goblins sind da erst später dazugekommen, damit der Arme nicht allein auf weiter Flur seht. :lol:

      Der rechte Goblin ist eigentlich ein ganzes Stück weit hinter dem Raptor, aber durch den Fokus-Winkel-Dingens ist davon nicht wirklich viel zu sehen. Die Einstellung brauch ich aber wegen der Schräg-Unten-Aufnahme. Mal sehen, vielleicht setz ich ihn einfach ganz knapp vor den Felsen (von dem er eigentlich grad runterspringt) und ein wenig hinter den Raptor, damit die Federn ihn etwas deutlicher verdecken. Wenn er kleiner wird, hat das wenigstens noch den zusätzlichen Vorteil, daß vielleicht doch noch die Spitzhacke auf das Bild paßt (die eigentlich anzeigen soll: Nope, mindestens der Junge da hinten ist kein Krieger - aber wehe, etwas greift einen der Stammeswelpen an!).

      Opa ist halt wirklich gerade dazugestoßen und versucht gerade, die Aufmerksamkeit des Raptors auf sich zu lenken, um den Welpen und dessen Mutter zu schützen.

      Die fehlenden Schatten stören mich auch, aber grad so mit angehendem Sandsturm im Hintergrund wollt ich nur mit sehr diffusem Licht arbeiten. Ursprünglich hatte ich sogar ein Rimlight hinter dem Raptor und die restlichen Lichter ein wenig weiter unten, sodaß es wirklich ein paar Schatten gab - aber... aber... da hat man nichts mehr von der hübschen Raptorhaut gesehen. :heul:

      Vielleicht schummel ich ja einfach ein wenig wie beim ersten Bild und photoshoppe zwei eigentlich nicht zusammenpassende Beleuchtungen in ein Bild... :diablo:
      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter
    • Ich finds schöner so. :)

      Aber ja, bei dem Dino-Bild würd ich auch ein bisschen rumfaken, denke ich. :D
      Ich konnt's nicht lassen, mal ein Paintover zu versuchen - ich hoffe, das macht dir nichts aus. So ein bisschen als Inspiration, was man da mit Licht und Schatten noch machen könnte. Unter anderem um die Räumlichkeit des Dinokörpers klarer zu machen.
      Schatten könnten natürlich auch ein Mittel sein, um die Farbe noch einzubringen, die du vermisst (komplementär zur Lichtfarbe). Ansonsten könnte der Opa den Speer etwas mehr in Richtung Raptor halten, um überzeugender zu drohen. Und die Haut am Maul etwas durchscheinend zu machen, macht sich auch immer ganz gut, finde ich. :D
      Bilder
      • dino_paintover.jpg

        141,35 kB, 1.024×768, 52 mal angesehen
      nobody.
    • Sehr cool!
      Was mich beim Raptorenbild allerdings etwas wundert ist die Nase vom Opa... hat der eine Nasenprotese? Es sieht irgendwie so aus als haette er eine menschliche Nase und haett sich ein "Huetchen" draufgesteckt, damit sie gobliniger wirkt.
      Gilt in der Goblingesellschaft auch das Sprichwort "Wie die Nase eines Mannes..."? ;)

      Und der Raptor glaenzt ziemlich stark - hat der eine feuchte (Amphibien?) Haut?
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
    • aeyol schrieb:

      Ich konnt's nicht lassen, mal ein Paintover zu versuchen - ich hoffe, das macht dir nichts aus.

      Ganz und gar nicht!

      Auch wenn ich viel zu feige bin, das in der Intenzität umzusetzen. Ich bin zartbesaitet, ich brauch kleine Schritte. :lol:

      Wobei mir lustigerweise jetzt die Farben besser gefallen, obwohl das intensivere Licht farblich eigentlich nur wirklich auf den Boden Einfluß hat.



      KeyKeeper schrieb:

      Was mich beim Raptorenbild allerdings etwas wundert ist die Nase vom Opa... hat der eine Nasenprotese? Es sieht irgendwie so aus als haette er eine menschliche Nase und haett sich ein "Huetchen" draufgesteckt, damit sie gobliniger wirkt.
      Gilt in der Goblingesellschaft auch das Sprichwort "Wie die Nase eines Mannes..."? ;)

      Goblins finden regelmäßig Mails zu Nasenverlängerungen in ihrem Posteingang! :lol:

      Keine Ahnung, was das war - vielleicht einfach unglücklich beleuchtet. Oder ich hab beim Ausbessern des Bloom Effekts geschlampt (der neigt dazu, spitze Winkel einfach abzuschneiden).

      Hab bei der neuen Version mal drauf geachtet, daß die Proth gänzlich natürliche Nase echter aussieht. :pfeif:

      KeyKeeper schrieb:

      Und der Raptor glaenzt ziemlich stark - hat der eine feuchte (Amphibien?) Haut?

      Mehr in richtung trockenes Glänzen wie bei anderen Reptilien. So wie bei Schlangen, die vom Glanz her glitschig-feucht wirken, sich beim Drüberstreichen aber trocken und weich anfühlen.

      (Auch wenn ich ein Drüberstreichen in dem Fall nicht empfehlen würde. :diablo: )


      Dickes Dankeschön an all! Jedes Fitzelchen hilft! <3
      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter
    • Äh... hilfe? :-[

      Hab die letzten Wochen zwischendurch immer mal wieder an einem Bild gearbeitet, das ich schon eine Weile machen wollte - und neben den üblichen Problemen (langeweilige Komposition und mäßig brauchbare Beleuchtung :lol: ) hab ich grad zwei große Sorgen.

      Ich würd aber gerne einfach mal hören, ob jemandem etwas auffällt, bevor ich durch Nennung der Sorgen die Wahrnehmung beeinflusse. Wär also wieder für jedes Fitzelchen Antwort dankbar!

      (Und natürlich für Kritiken, was ich generell verbockt hab.)




      Und da man bei der Auflösung nur die Hälfte erkennt nochmal beide Hälften einzeln in etwas größer:



      (Meh... verlinkte Bilder einfügen geht mit dem neuen Forum echt übel... :autsch: )
      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter
    • Ich weiß nicht, was deine Probleme damit sind, deshalb schreib ich mal einfach so, was mir auffällt, das heißt nicht, dass ich alles, was mir auffällt, schlecht finde. :knuddel:

      Durch die Weste macht der Kerl den Eindruck, er hätte Oberweite, so dass ich erst mal an meinem eher schlechten Bildschirm herumgeblinzelt habe, ob das Mann oder Frau ist. Das kommt vielleicht auch durch seine Handhaltung, die eher feminin wirkt, obwohl sie ja keine Spiegelung der Haltung der Frau ist. Um den Raben zu halten, würde ich eine Faust machen (lassen), die Hand da oben hängt sonst eher wie in Tanzhaltung rum.

      Bei ihr finde ich die hinten gespiegelte Kerze irritierend. Die leuchtet nicht, da spiegelt sich sonst nix... warum da nicht einfach eine Wand statt Spiegel, um die Irritation auszuschließen? Du kannst ja vielleicht lieber hübsch tapezieren. ;D Ich bin auch nicht ganz sicher, ob alle Linien im Raum richtig sind, irgendwie hab ich den Eindruck, dass da was schief ist - vielleicht nur, weil die Kerze vorn so sichtbar nicht parallel zum Bildrand ist. :kopfkratz:

      Ich mag auf jeden Fall die vielen Details an den Klamotten. Die Stimmung ist mysteriös und ein bisschen unheimlich. Und natürlich frage ich mich auch, wer die zwei sind, Zwillinge? Spiegelbilder?
      Mir hatten doch nüscht! Damals, kurz nach dem Krieg!
    • Ich finde, die Gesichter gucken ein wenig ausdruckslos. Der Ansatz eines Ausdrucks ist da, aber hauptsächlich sehen die gelangweilt/überheblich aus. Aber auch das nicht sehr.

      @Vinni Ich glaube, das mit der Kerze ist kein Spiegel sondern ein Gang, der hinter dem anderen Spiegel losgeht.

      Aber die Geometrie des Raumes, in dem die Frau steht, ist schon irgendwie ziemlich seltsam und verdreht. Ich würde ja empfehlen, entweder den Raum vom Mann die gleiche Geometrie zu verpassen, oder den Raum der Frau weniger absurd zu gestalten – beim Mann ist die Rückwand senkrecht zur Blickachse, bei der Frau nicht. Beim Mann steht ein Spiegel frei im Raum, bei der Frau ist der entsprechende Spiegel parallel zur Wand. Ich glaube, daher kommt die Verwirrung.
      Wobei es wahrscheinlich auch von der Charakterisierung her Sinn ergibt, dass der Spiegel bei ihm halt schräg im Raum steht und bei ihr eben nicht. Andererseits denke ich, dass der 45°-Winkel zur Wand auch den ästhetischen Ansprüchen der gehobenen Gesellschaft eher genügen dürfte, als eine streng parallele Ausrichtung – besonders, wenn die Wände so gemustert sind.
      Warte mal, ist die Wand bei ihr rund? Die untere Kante der Wand sieht viel runder aus als die Oberseite oder auch die Vertäflung. Vielleicht liegt das an der Perspektive. Ist auf jeden Fall sehr verwirrend, zumal der Tisch die untere Kante der Täflung verdeckt.
      Ich dachte ja, das mittelkurze Stück würde im 45°-Winkel zwischen den beiden Wänden sitzen.
      Du merkst, die Wand ist extrem verwirrend.

      Die Haare wirken nicht richtig. Arbeitest du mit Blender? Dann dürftest du ja Zugang zu SSS (Sub-Surface Scattering) haben – verwende das für die Wachs, Haare, Haut, Klamotten, die Teppiche, Papier und Holz und schraub die Reflektion bei Haaren, Papier Holz ein wenig nach oben.
      Falls du nicht Blender verwendest, dann sieh dich mal um, ob dein Programm SSS unterstützt.
      Entschuldige bitte, falls du es schon verwendest, dann kann ich dir nur sagen, dass die Beleuchtung wahrscheinlich wegen der Materialien nicht richtig hinhaut.

      Das Glas/die Diamanten am Kronleuchter brauchen einen Brechungsindex. Zumindest sieht es für mich aus, als wäre das einfach transparent. Das ist besonders deutlich bei den beiden Kristallen vor der Goldverzierung der Wand zu sehen.

      An der Säule zwischen Spiegel und Gang hast du ein Texturproblem – die Texturen schließen an der Kante oben nicht korrekt miteinander ab.

      Das Wachs an der Kerze sollte, meiner Erfahrung nach, einseitiger aus der Kerze tropfen – der erste heiße Wachstropfen schmilzt normalerweise einen, uhm, Ausguss in die Seite, weshalb das meiste geschmolzene Wachs dann auch an der Stelle rausfließt.
      Weltraumschlangen! :fluecht: