[Bhrin Maethairh] Bilder zu Völkern und Persönlichkeiten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vinni schrieb:

      Durch die Weste macht der Kerl den Eindruck, er hätte Oberweite, so dass ich erst mal an meinem eher schlechten Bildschirm herumgeblinzelt habe, ob das Mann oder Frau ist. Das kommt vielleicht auch durch seine Handhaltung, die eher feminin wirkt, obwohl sie ja keine Spiegelung der Haltung der Frau ist. Um den Raben zu halten, würde ich eine Faust machen (lassen), die Hand da oben hängt sonst eher wie in Tanzhaltung rum.
      Gut, also Befürchtung #1 hat sich bestätigt - wenn auch in anderen Details, als gedacht... :lol:

      Bin mir nicht sicher, warum die Weste ausgerechnet in Brusthöhe leicht nach außen gewölbt war, das Hemd darunter ist schön glatt gefallen. Hab sie mal neu simuliert und dann drei Stunden dran rumgezupft - ich hoffe, jetzt paßt's.

      Doh! Klar, die Handstellung war noch für den ursprünglichen Plan, daß Bryenir eine Elster hält. Das wäre zwar theoretisch korrekter gewesen, war mir von der Symbolik her aber nicht stark genug (nur Adlige vs. hinterlistiger Barde statt Adlige vs. Anführer einer großen Verbrecherorganisation). Drum mußte der Rabe her, der dann natürlich nicht auf der Hand sitzen konnte. Aber die Handstellung entsprechend anzupassen hab ich natürlich wieder verpennt. :-[

      Vinni schrieb:

      Ich mag auf jeden Fall die vielen Details an den Klamotten. Die Stimmung ist mysteriös und ein bisschen unheimlich. Und natürlich frage ich mich auch, wer die zwei sind, Zwillinge? Spiegelbilder?
      Zwillinge und Spiegelbilder wäre schon ein guter Ansatz - wenn das vom Eindruck her so aufkommt, dann bin ich schon super glücklich! <3

      Weltraumschlange schrieb:

      Ich finde, die Gesichter gucken ein wenig ausdruckslos. Der Ansatz eines Ausdrucks ist da, aber hauptsächlich sehen die gelangweilt/überheblich aus. Aber auch das nicht sehr.
      Ach, das ist bei Éanderyn voll okay, die guckt immer so. :lol:

      Bei Bryenir hatte ich den Ausdruck etwas zurückgeschraubt, weil der mit der alten Beleuchtung etwas zu scharfe Linien erzeugt hat. Hab ihn jetzt wieder etwas verstärkt, auch wenn er mir jetzt fast schon etwas zu fies vorkommt. :pfeif:

      Weltraumschlange schrieb:

      Du merkst, die Wand ist extrem verwirrend.
      Jaaaaaaa, das war nicht zu übersehen. :lol:

      Der Raum an sich war tatsächlich rund... und die Alkoven dann auch nochmal zusätzlich halbkreisförmig. Hab mal ein wenig herumgespielt und die Wände so gedreht, daß zumindest der Raum an sich viereckig ist. Ganz ist der Effekt nicht weg wegen des Alkovens, aber zu schlicht will ich die Geometrie dann doch nicht machen.

      (Vielleicht löst diese Draufsicht die Verwirrung mit dem ursprünglichen Layout etwas auf... :P )

      Die Perspektive spielt halt leider zusätzlich mit, wie Vinni schon schreibt. Die Kamera ist auf Weitwinkel eingestellt, weil sonst entweder die Figuren im Vordergrund zu klein werden oder aber von den Räumen an sich nichts mehr zu sehen wäre. Die vordere Kerze steht auch aus diesem Grund noch sichtbar im Bild (eigentlich wäre sie von der Logik des Raumes hinter der Kamera), um anzudeuten: Die Wände da hinten sind nicht schief, das ist nur die Perspektive dank Weitwinkel.

      Hab auch nochmal die Seitenteile der Spiegel etwas nach vorne geholt, damit sie sich ein wenig klarer von den hinteren Wänden abheben. Dadurch wurden auch gleich mal die Reflektionen ein wenig interessanter - ich hoffe, jetzt wird auch eher klar, was Spiegel ist und was Hintergrund (wobei Befürchtung #2 ja war, daß man sie gar nicht als Spiegel erkennt - da bin ich ja zumindest schon mal erleichtert, daß die Info nicht ganz untergegangen ist).

      Weltraumschlange schrieb:

      Die Haare wirken nicht richtig. Arbeitest du mit Blender? Dann dürftest du ja Zugang zu SSS (Sub-Surface Scattering) haben – verwende das für die Wachs, Haare, Haut, Klamotten, die Teppiche, Papier und Holz und schraub die Reflektion bei Haaren, Papier Holz ein wenig nach oben.

      Falls du nicht Blender verwendest, dann sieh dich mal um, ob dein Programm SSS unterstützt.
      Entschuldige bitte, falls du es schon verwendest, dann kann ich dir nur sagen, dass die Beleuchtung wahrscheinlich wegen der Materialien nicht richtig hinhaut.
      SSS ist an, und auch bei den entsprechenden Materialien drinnen. Auf ihrer Seite spielen halt die vielen, vielen Lichtquellen mit rein, die so wenige klare Highlights übrig lassen, daß vom Wachsigen kaum etwas zu merken ist. Find ich bei Haaren, Haut und Stoff ganz okay, bei den Kerzen stört es mich ein wenig. Hab bei der vorderen jetzt mal die rechten Lichter weggenommen (bis auf die Kerze hatten die ohnehin kaum Effekt auf das Bild an sich), damit wenigstens dort das Wachs etwas zur Geltung kommt.

      Holz und Papier sind mir eigentlich schon eine Spur zu reflektiv. Beides soll ja nicht beschichtet/lackiert wirken, obwohl das bei beiden jetzt schon ansatzweise so aussieht. :-/

      Bei den Haaren stört mich das Diffuse wie gesagt nicht wirklich, aber ich hatte vergessen, dort das Texturenfiltering zu deaktivieren. Der Unterschied ist nicht gerade auffällig, aber bin jetzt eigentlich ganz zufrieden mit dem Zeug.

      Weltraumschlange schrieb:

      Das Glas/die Diamanten am Kronleuchter brauchen einen Brechungsindex. Zumindest sieht es für mich aus, als wäre das einfach transparent. Das ist besonders deutlich bei den beiden Kristallen vor der Goldverzierung der Wand zu sehen.
      Haha, wie peinlich - der IoR war zwar drinnen, aber ich hab vergessen, die manuelle Transparenz zu deaktivieren. :lol:

      Weltraumschlange schrieb:

      An der Säule zwischen Spiegel und Gang hast du ein Texturproblem – die Texturen schließen an der Kante oben nicht korrekt miteinander ab.
      Hm... muß ich zugeben, ich hab keine Ahnung, was du meinst. :-[

      Ich kann dort keinen Fehler finden (kann aber natürlich auch Betriebsblindheit sein).

      Weltraumschlange schrieb:

      Das Wachs an der Kerze sollte, meiner Erfahrung nach, einseitiger aus der Kerze tropfen – der erste heiße Wachstropfen schmilzt normalerweise einen, uhm, Ausguss in die Seite, weshalb das meiste geschmolzene Wachs dann auch an der Stelle rausfließt.
      Ach, wenn das Wachs erstarrt und man es nachher nochmal anzündet, bahnt es sich durchaus jedesmal einen neuen Weg - aber ganz sicher nicht so gleichmäßig rundherum wie bei dem Teil! :lol:

      Ist aber auch ein ziemliches Billigmodell. Hab jetzt mal ein wenig herumgeschustert (und vor allem die grauenhaften eingebackenen Highlights rausgenommen :zeter: ), damit zumindest die vordere etwas realistischer aussieht.


      Ein ganz dickes Dankeschön an euch beide für das Feedback! Hoffe, ich konnte zumindest mal einen Teil der Unschönheiten beseitigen. Bedenken #1 besteht weiterhin, aber mit etwas Glück löst sich das mit den Änderungen wieder ein bißchen auf.


      Entsprechend angepaßte Version:

      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter
    • PBard schrieb:

      (Vielleicht löst diese Draufsicht die Verwirrung mit dem ursprünglichen Layout etwas auf... )
      Ui, ja, da ist gleich zu sehen, was mich so aus der Bahn geworfen hat. So wie es jetzt ist, sieht es auf jeden Fall um einiges weniger verwirrend aus. Tut mir eigentlich ein bisschen Leid, denn der Lageplan an sich ist ja schon recht cool.

      PBard schrieb:

      SSS ist an, und auch bei den entsprechenden Materialien drinnen. Auf ihrer Seite spielen halt die vielen, vielen Lichtquellen mit rein, die so wenige klare Highlights übrig lassen, daß vom Wachsigen kaum etwas zu merken ist. Find ich bei Haaren, Haut und Stoff ganz okay, bei den Kerzen stört es mich ein wenig. Hab bei der vorderen jetzt mal die rechten Lichter weggenommen (bis auf die Kerze hatten die ohnehin kaum Effekt auf das Bild an sich), damit wenigstens dort das Wachs etwas zur Geltung kommt.

      Holz und Papier sind mir eigentlich schon eine Spur zu reflektiv. Beides soll ja nicht beschichtet/lackiert wirken, obwohl das bei beiden jetzt schon ansatzweise so aussieht.

      Bei den Haaren stört mich das Diffuse wie gesagt nicht wirklich, aber ich hatte vergessen, dort das Texturenfiltering zu deaktivieren. Der Unterschied ist nicht gerade auffällig, aber bin jetzt eigentlich ganz zufrieden mit dem Zeug.
      Was auch immer du geändert hast, es sieht gleich extrem viel besser aus. Wenn ich mir die beiden rechten Seiten nebeneinander angucke, ist der Unterschied tatsächlich nicht so groß, aber trotzdem wirkt das Licht gleich viel besser.

      PBard schrieb:

      Bei Bryenir hatte ich den Ausdruck etwas zurückgeschraubt, weil der mit der alten Beleuchtung etwas zu scharfe Linien erzeugt hat. Hab ihn jetzt wieder etwas verstärkt, auch wenn er mir jetzt fast schon etwas zu fies vorkommt.
      Gleich viel besser so.

      PBard schrieb:

      Holz und Papier sind mir eigentlich schon eine Spur zu reflektiv. Beides soll ja nicht beschichtet/lackiert wirken, obwohl das bei beiden jetzt schon ansatzweise so aussieht.
      Sieh dir mal dieses unlackierte Holz an:

      Das hat, wie man an den geschwungenen Kanten links auf mittlerer Höhe im Bild sieht, durchaus schon recht starke Reflexe. Auch wenn das Holz im Bild nicht lackiert ist, so wird es doch wenigstens poliert, bzw. glatt geschliffen sein. Man neigt, wenn man Materialien macht, doch recht häufig dazu, die Reflektivität solcher Materialien zu unterschätzen.

      Beim Papier hast du aber wahrscheinlich Recht.

      PBard schrieb:

      Ich kann dort keinen Fehler finden (kann aber natürlich auch Betriebsblindheit sein).
      Ich hab die fragliche Stelle mal eingekreist:

      Das erscheint mir so nicht ganz richtig. Da ist halt eine klare Kante zu sehen, und die Schnitzerei wirkt wie abgeschnitten.
      Weltraumschlangen! :fluecht:
    • Weltraumschlange schrieb:

      Ui, ja, da ist gleich zu sehen, was mich so aus der Bahn geworfen hat. So wie es jetzt ist, sieht es auf jeden Fall um einiges weniger verwirrend aus. Tut mir eigentlich ein bisschen Leid, denn der Lageplan an sich ist ja schon recht cool.
      Ach, das Anwesen hat noch ein paar mehr Räume - vielleicht mach ich irgendwann ein Bild mit einer runden Version, bei dem das Layout nicht ganz so verwirrend wirkt. :lol:

      Weltraumschlange schrieb:

      Was auch immer du geändert hast, es sieht gleich extrem viel besser aus. Wenn ich mir die beiden rechten Seiten nebeneinander angucke, ist der Unterschied tatsächlich nicht so groß, aber trotzdem wirkt das Licht gleich viel besser.
      Im Prinzip hat nur das Programm die Texturen so weit komprimier, daß alles leicht verwaschen war. Ist leider standardmäßig auf diese Kompression eingestellt. :(

      Ich find's aber immer wieder erstaunlich, wie viel Unterschied so wirklich subtile Änderungen machen!

      Weltraumschlange schrieb:

      Gleich viel besser so.
      :festknuddel:

      Weltraumschlange schrieb:

      Sieh dir mal dieses unlackierte Holz an:
      Das hat, wie man an den geschwungenen Kanten links auf mittlerer Höhe im Bild sieht, durchaus schon recht starke Reflexe. Auch wenn das Holz im Bild nicht lackiert ist, so wird es doch wenigstens poliert, bzw. glatt geschliffen sein. Man neigt, wenn man Materialien macht, doch recht häufig dazu, die Reflektivität solcher Materialien zu unterschätzen.
      Achso! Ich dachte, du meinst die punktuellen Highlights!

      Lustigerweise bin ich grad draufgekommen, daß die diffusen Reflektionen nicht zu schwach waren - sondern so groß eingestellt, daß sie einfach wie ein kaum sichtbarer Film über allem gelegen sind. :o

      Weltraumschlange schrieb:

      Ich hab die fragliche Stelle mal eingekreist:
      Das erscheint mir so nicht ganz richtig. Da ist halt eine klare Kante zu sehen, und die Schnitzerei wirkt wie abgeschnitten.
      Aaaaaaaaaaaah, jetzt kapier ich's! Hm, hat ein wenig den Effekt wie zwei Zierleisten, die aneinander angepaßt sind (wenn das Licht gleichmäßig auf beide Seiten fällt, verschwindet das mehr oder weniger komplett). Muß ich mir noch überlegen, ob ich da einfach im Postwork etwas drübergehe, oder ob ich das als "handwerkliche Imperfektion" genau so übernehme. Thx, hätte ich jetzt so selbst überhaupt nicht gesehen. :thumbup:



      Die Männlich-Weiblich-Balance macht mir aber weiter Sorgen. Irgendwie schaff ich es immer, daß entweder Bryenir zu feminin oder Éanderyn zu maskulin wirkt. Die perfekte Balance (und wenn es nur ist, daß wenigstens beide gleichermaßen einen Touch in die jeweils andere Richtung haben) will nicht so ganz hinkommen.



      Und ich weiß jetzt endlich, warum mich der harte Schatten auf der rechten Seite so gestört hat - die Gute steht neben einem gigantischen Spiegel, verf...lixt nochmal! :lol:

      (Ich hab lange Zeit mit indirekter Beleuchtung gearbeitet, da mußte ich mir über solche Sachen keine Gedanken machen ... :pfeif: )

      Also mal noch bißchen herumoptimiert:



      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter
    • Ich glaube, jetzt kann ich dir nicht mehr viel helfen. Alles was mir zu dieser Problematik hier einfällt

      PBard schrieb:

      Die Männlich-Weiblich-Balance macht mir aber weiter Sorgen. Irgendwie schaff ich es immer, daß entweder Bryenir zu feminin oder Éanderyn zu maskulin wirkt. Die perfekte Balance (und wenn es nur ist, daß wenigstens beide gleichermaßen einen Touch in die jeweils andere Richtung haben) will nicht so ganz hinkommen.
      ist, dass du sein Kinn ein wenig breiter machen könntest, wenn er dir zu feminin scheint. Mir gefällt das Pärchen aber eigentlich so, da ist mir die Balance recht egal. Er wirkt auch eher wie ein Trickster als wie ein Haudrauf und sie wirkt zwar filigran und elegant, aber trotzdem nicht zerbrechlich. Ich find die Balance so also ganz gut, zumal sie doch beide recht jugendlich wirken.
      Bei ihm muss ich allerdings immer an ihn hier denken:

      Falls dir das Gesicht nichts sagt: Mutabor – Lump. Ich würde dir ja Beutelschneider schicken (was prima zu deiner Anfrage von wegens Musik gepasst hätte, wie mir gerade auffällt), allerdings ist das nicht auf YouTube, [edit] dafür aber auf Soundcloud.
      Weltraumschlangen! :fluecht:
    • Meine erste Assoziation zu dem Bild war übrigens, dass es sich rechts und links um ein und dieselbe Person handelt. Von daher krieg ich jetzt die Assoziation nicht raus, dass links ein Transmann ist - was wohl auch an der Statur liegt. Aber natürlich auch an der ganzen Bildsymmetrie und dem Umstand, dass sie nur durch einen Spiegel getrennt sind. (Das assoziier ich halt sofort mit Gender Dysphoria...)

      Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Oder Shrek: Tagsüber so, nachts so. :)

      Insbesondere wegen der auffallend gleichen Augenfarbe.

      Dieses transparente Material von ihrem grünen Überwurf-Hemd-Dings sieht ja cool aus! Bei den Haaren der beiden denke ich, die könnten schon etwas mehr glänzen, insbesondere bei ihm, wo die Seite des Gesichts so stark beleuchtet wird. Auch die Federn des Raben dürften ruhig glänzen, der ist doch sehr unsichtbar.

      Ansonsten vermisse ich Abnutzung an seiner Kleidung (nicht der des Raben), Weinflecken, Schweißflecken, Knitter am Bauch, wo das Hemd in die Hose gesteckt ist... oder ist die frisch geschneidert und er trägt sie zum ersten Mal? ;)

      Warum hat Bryenir keine einzige Lichtquelle bis auf das Mondlicht? Kann er im Dunkeln sehen? Ich hätte da ja eine zerbeulte Laterne auf ner Kiste im Hintergrund noch passend gefunden. Ich meine, wer da mit Karten und Würfeln spielt, wird das doch auch nicht bei vollkommener Dunkelheit tun, wenn der Mond mal nicht scheint?

      Aber noch zum Raben: Raben sind ja überhaupt keine Nacht-Tiere, daher - passt der hier wirklich? Mit Verbrechern assoziiere ich Raben auch nicht, die freuen sich ja bloß über das Fest, wenn einer erwischt und hingerichtet wird. Auch wenn eine Gruppe von Krähen ein "Mord" sind. ;)
      Also Elster (wenn auch ebenfalls nicht als Nachtvogel), Wiesel, Katze hätt ich da wohl passender gefunden im genannten Kontext. Aber ich kenn natürlich deine Charaktere und deine Welt nicht genug, um das beurteilen zu können.
      Oder warum nicht ein fies guckender Uhu als Nachtvogel? Oder der klassische Fuchs? (gut, das ist von DSA inspiriert ;) ).
      Oder eine Ratte?


      Achja, im Vergleich zu seiner räumlichen Umgebung sieht ihre ziemlich tot aus, finde ich. Wie so ein Museum, in dem man die ganzen Möbel nochmal hingestellt hat. Diese Würfel und Spielkarten machen da einiges aus, sowie die unordentlich herumliegenden Pläne.
      Wäre vielleicht cool, wenn zumindest noch ein Gemälde irgendwo an einer Wand hinge? Oder Blumen hinten in der Vase? Oder im Hintergrund ein Vogelkäfig, bei dem die Tür geöffnet ist?
      Oder ist dieser Eindruck so beabsichtigt?
      nobody.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aeyol ()

    • @Weltraumschlange: Das war aber auch schon bei Weitem mehr Hilfe, als man sich erhoffen kann! :bussi:

      Ganz dickes Dankeschön, das meiste hätte ich vor lauter Betriebsblindheit nie gemerkt (so wie die Transparenz bei den Kristallen - im Nachhinein war es nicht zu übersehen, aber ich hab's beim Arbeiten die ganze Zeit über einfach nicht mitbekommen :o ).

      Das Photo ist ja mal super sympathisch! <3

      Und Beutelschneider macht wirklich ordentlich Laune, jap!


      @Jundurg: Dysphoria würd ich jetzt nicht sagen - ist aber auch schwer einzuteilen, weil ich SELBST nicht weiß, ob der Charakter nun biologisch weiblich, männlich oder einfach beides ist.

      Einerseits wäre die sexuelle Gewalt in der Kindheit schon ein Faktor, der eine starke Abneigung gegen die eigene Weiblichkeit auslösen könnte, andererseits hatte ich lange Zeit eher die Vermutung, daß er tatsächlich männlich ist, weil er die ersten Jahre fast ausschließlich männlich in Erscheinung tritt. Andererseits könnte das auch wieder nur ein Abwehrmechanismus wegen ihrer schlimmen Erfahrungen sein.

      Keine Ahnung. Um es mit den Worten des Charakters selbst auszudrücken: "Macht es wirklich einen Unterschied?" :schmoll:

      Aber entsprechend: Ja, dein Gefühl trügt dich da nicht, das sind beides "Rollen" desselben Charakters. Darum war "Zwillinge/Spiegelbilder" schon ein guter Ansatz. Und darum kann ich auch nicht einfach Bryenirs Kinn breiter machen, weil sonst auch Éanderyn wieder mehr nach Transfrau aussieht - was sie in der letzten Version schon getan hat. ;)


      @aeyol: Ich hab nicht die geringste Ahnung, warum das Rimlight auf die Haare überhaupt keinen Effekt hat, ist mir bisher garnicht aufgefallen. Muß ich mir nachher mal ansehen, sehr seltsam.

      Beim Raben ... paßt irgendwas mit den Materialien nicht, hab da schon mehrere Stunden lang herumgeschustert, aber die wollen das Licht einfach garnicht annehmen. Letztendlich hab ich mir mit einem 1500%igen (!) Licht ausgeholfen, damit man ihn überhaupt noch sieht ... Vielleicht schau ich mir das auch nochmal an. Ich bin bei dem Teil einfach schon ziemlich ungeduldig, weil ich jetzt seit Wochen dran arbeite (Jahren, wenn man den Charakter miteinbezieht).

      Ich hab laaaaaaaaaang überlegt, ob ich die Kleidung frisch rausgeputzt, leicht abgenutzt oder auch einfach so richtig schäbig machen soll. Ich weiß nicht mehr, warum die Entscheidung auf "frisch vom Schneider" gefallen ist, aber jetzt wo du's sagst ... von der Symbolik her würde schäbig ja eigentlich viel besser passen, sowohl zum Wanderbarden, als auch zum Verbrecher, und auf jeden Fall als Kontrast zu Éanderyn. Hm ... ich glaub, ich setzt das doch mal wieder zurück auf die Todo-Liste (eine schäbige Version des Outfits existiert ohnehin schon, viel Aufwand ist es also ohnehin nicht)!

      Das Fehlen einer anderen Lichtquelle hat rein damit zu tun, daß die linke Seite blau bleiben soll. :lol:

      Ich könnte eventuell nicht aktive Lichtquellen (leere Laterne, nicht angezündete Kerzen, etc.) in den Hintergrund einbauen. Die Momentaufnahme aber soll ruhig rein im Mondlicht bleiben, um den farblichen Kontrast aufrecht zu erhalten. Aber arbeiten kann er bei dem Licht natürlich nicht ... :lol:

      Zum Raben ... *holt etwas aus* :pfeif:

      Der ist weniger als Nacht- oder Verbrechertier symbolisch (die beiden Hälften sind aber auch bewußt nicht als Tag- und Nachtbild gemacht, darum die dunklen Schatten auf der rechten Seite, um zu zeigen: Nacht ist es dort auch).

      "Der Rabe" ist einfach ein Titel, quasi die Bhrin-Version von "Der Pate". Darum ist er in dem Fall der stärkere Kontrast zur Adligen, obwohl die Elster als sprichwörtlich diebisches Tier eher die Verbrecherrolle widerspiegeln würde.

      Passen würden beide (darum auch die ursprüngliche Ungewißheit, welches Tier ich nun nehmen soll), aber der Rabe ist aufgrund des Titels einfach in der Gegend DAS Synonym für Verbrechen. Eben genau so wie in DSA der Fuchs, der ja trotz der sprichwörtlichen Schläue sonst auch eher nicht das typische Symbol für organisiertes Verbrechen ist.

      Andere Tiere würden da auch garnicht in Frage kommen, jede seiner "Rollen" hat nämlich ausdrücklich einen Vogel zugeordnet, und in der (selbsterfüllenden) Prophezeiung von Parræ übernimmt sie den Part des "Ever-changing Bird of Deviation" ... :lol:

      Ha! Ich hatte mir schon Sorgen gemacht, daß die Kerzenleuchter den Eindruck mindern, aber wenn der Raum dennoch trist wirkt, bin ich zufrieden.

      Sie fühlt sich lange Zeit unwohl in der Rolle der Éanderyn, und mit dem viel zu großen, viel zu protzigen Haus kann sie nicht viel anfangen, darum richtet sie sich dort ursprünglich auch nicht häuslich ein. Éandery ist charakterlich anfangs sehr farblos, nichtssagend, zurückhaltend.

      Bryenir dagegen macht ihm so richtig Laune. Der ist frech, energiegeladen, kreativ chaotisch. Sein Arbeitsraum ist vollgestopft mit Zeug, das er für seine Pläne braucht/brauchen könnte, ohne unnötigen Schnickschnack. Eigentlich ... liegt da noch zu wenig rum, wenn ich jetzt so drüber nachdenke, ich muß da noch etwas mehr zucluttern ...



      Sorry für die Textwände, jetzt bin ich irgendwie ziemlich ins Schwafeln gekommen. :autsch:

      Auf jeden Fall ist die Todo-Liste jetzt wieder erschreckend lang geworden. Ich hab das Gefühl, an dem Bild arbeite ich noch eine ganze Weile, bis es endlich paßt. :lol:
      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter
    • PBard schrieb:

      Aber entsprechend: Ja, dein Gefühl trügt dich da nicht, das sind beides "Rollen" desselben Charakters. Darum war "Zwillinge/Spiegelbilder" schon ein guter Ansatz.
      Oh. Ich dachte wirklich schon, dass ich da nur meine eigenen Themen reinprojiziere.^^ Naja, vielleicht wären "genderfluid" (Identifikation wechselt z.B. von Tag zu Tag) und/oder "bigender" passende Begriffe - aus unserer Welt. Wie das in deiner Welt begrifflich gedacht wird, kann nochmal anders sein. :) Übers "biologische Geschlecht" würd ich mir nicht so Gedanken machen... wie breit das Kinn ist, bestimmst du.^^

      Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Schreiben ist grad nicht, aber rendern geht immer.

      Zum Ausgleich dafür, daß das Buch selbst nicht weiter geschrieben wird, hier ein Teil des Titelbildes. Auch nicht das einfallsreichste Motiv, einfach Azry und Lenfrain/Bryenir/Éanderyn vor einem Billig-Background.

      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter
    • Gefällt mir ausgesprochen gut, je länger ich es anschaue. Die Haltung der Figuren ist total aussagekräftig (auch wenn ich nicht weiß, was genau ausgesagt wird, aber es spricht mich an und fordert auf, die Figuren kennenzulernen).

      Den Hintergrund finde ich ebenfalls gut passend. Einzig mit dem Fußboden konnte ich mich jetzt noch nicht anfreunden... der wirkt ein bisschen wie Plastik, das nach Holz aussehen soll.^^ Für mein Gefühl müsste noch irgendwas total belangloses am Boden herumliegen. Ein paar Nägel, oder ein Fetzen, oder ein Fleck, wo Wein vergossen wurde und nicht ordentlich weggeputzt, sowas in die Richtung.

      Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Ich mag gerenderte Bilder normal nicht so gerne, aber das hier gefällt mir gut.
      Das Motiv ist mal ein bisschen was anderes, also speziell die Pose der beiden Figuren, das sieht man nicht alle Tage.

      Ich hätte nur einen Vorschlag bzgl. einer technischen Verbesserung:
      Es kommt mir so vor, als wäre der Übergang zwischen den beiden Figuren ein bisschen zu hart und zwar an der Stelle, wo ihr Po auf seinem Rücken sitzt. Möglicherweise kommt das vom starken Farbunterschied zwischen den Kleidungsstücken, aber die Linie, die sich da ergibt, könnte für meinen Geschmack ein bisschen weicher sein. Vielleicht indem man noch einen kleinen Schattenwurf auf seiner Kleidung einfügt, ähnlich wie es bei dem Fuß weiter unten gemacht ist?
      "Die Leichen der Euren werden genügen diese Ebene in Calislad, die Knochenebene, zu verwandeln. Ich sage euch noch einmal: geht!, hier und zwischen diesen Bäumen wartet nur der Tod auf euch.“
    • Tolles Bild! Ich finde, 3d Modelle haben oft das Problem, ausdruckslos zu wirken oder zumindest mit der Mimik nicht wirklich zu überzeugen. Hier funktioniert das aber total gut, ebendrum finde ich das Bild gar nicht gewöhnlich. Und die Beleuchtung ist klasse.

      Wenn ich Kritik äußern müsste, würde ich bloß den Hintergund etwas bemäkeln. Einfach bzw billig wirkt ok, aber ich hab den Eindruck, dass er wolkig/fleckig wirkt. Weiß auch nicht, vielleicht ein bisschen zu gleichmäßig wolkig. Wie hast du den denn erzeugt und was soll er darstellen? Verputzte Wand?

      Und du sagst es ist ein Teil vom Cover - da würde mich auch noch interessieren, wie das eigentliche Bildformat dann aussieht :)
      nobody.
    • *drückt erstmal alle feste für die lieben Kommentare*


      @Jundurg:

      Aussagekräftig klingt gut. Ich bau ja gerne mal unzählige Symbole ein, die für niemand anderen einen Sinn ergeben als für mich.

      Wobei die Bedeutung der Haltung selbst eher schlicht ist - Azry bringt Lenfrain dazu eine Verantwortung einzugehen, für die er eigentlich nicht bereit ist, und das aus rein egoistischen Gründen (sie "stützt" sich auf ihn, er "trägt die Last auf den Schultern"), während sie ihn aber auch gleichzeitig beschützt und vorsichtig seine besten Seiten hervorholt (sie "wacht" über ihn und ist die sanft leitende "Hand auf seiner Schulter").

      Der Boden war mir dann tatsächlich auch ZU billig. Wobei mich die viel zu exakten Kopfseiten der Bretter am Meisten gestört haben. Viel zu regelmäßig und mit der Wiederholung bei jedem zweiten Brett viel zu geometrisch.

      "Fleck" war aber ein super Stichwort. Wieder eins der versteckten Symbole, Azry voll beleuchtet und vor makellosem Photostudio Hintergrund, Lenfrain im Halbschatten und vor (jetzt schmutzigem) Holz als Untergrund.


      @Yelaja:

      Huch, danke - die Stelle hab ich komplett übersehen. Durch das Füll-Licht, das Lenfrain halb beleuchtet, ist der Schattenwurf viel zu weich, drum sind die meisten dünkleren Schatten händisch reingemalt. Mußte an mehreren Stellen nochmal nachbessern, aber das dort oben war ja wirklich eine Katastrophe.


      @Jerron:

      Caravaggio ist toll - aber den Mut, so kräftige (und damit ausdrucksstarke) Kontraste zu machen, hab ich einfach nicht. Leider.


      @aeyol:

      Der Hintergrund ist einfach den diffusen "Wolken" nachempfunden, wie man sie in einem Photostudio finden kann. Die nicht komplett einfärbig sind, um das Photo nicht flach wirken zu lassen, aber nicht genug Struktur/Chaos/Kontraste haben, um vom Portrait selbst abzulenken.

      In diesem Fall auch symbolisch "wolkig, flauschig, makellos".

      Hab noch keine Ahnung, wie das Ganze dann am Ende aussieht (planen funktioniert bei mir sowieso nicht, ich versuch's also garnicht erst). Ein Paar Ideen von Raben/Federn/Flügeln im Hintergrund über Aquarelleffekte bis hin zu symbolischen Rahmen schwirren im Raum herum, aber noch drängt sich nichts wirklich auf.





      @Weltraumschlange:

      Leider nicht, nein. Das Grundmodell ist dasselbe wie bei der Nachtigall, und die nimmt das Licht normal an. Hab den Raben auch schon komplett gelöscht und nochmal neu aufgebaut. Irgendwas überseh ich vermutlich bei den Texturen (vielleicht sollt ich einfach auch mal die komplett neu aufziehen).


      @Rabenschwinge:

      :knuddel:



      Nachdem ich grad so schön am Nachbessern war (und mich der oben erwähnte mangelnde Mut zu mehr Kontrast genervt hat), hat auch das Reisegruppenphoto endlich die notwendige V2.0 bekommen.

      Pfeif auf diffuses Licht und Realismus. Markante Schatten wirken einfach viel lebendiger.

      Und wenigstens ein paar der Dinge, die mich am Meisten gestört haben, sind jetzt mal gefixt.

      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter