Besteht eure Welt aus Atomen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Besteht eure Welt aus Atomen?

      Bestehen eure Welten aus Atomen? 28
      1.  
        Ja, und sie funktionieren genau wie auf der Erde. (7) 25%
      2.  
        Ja, aber ich habe das System ein wenig verändert/erweitert. (11) 39%
      3.  
        Vermutlich, aber ich beschäftige mich nicht näher damit. (9) 32%
      4.  
        Es ist mir egal/ich lasse das bewusst offen. (4) 14%
      5.  
        Meine Welt besteht aus etwas anderem, ich weiß aber nicht genau aus was. (7) 25%
      6.  
        Ich habe ein komplett anderes System. (3) 11%
      Um zum Ausgleich wieder etwas Weltendiskussion hier reinzubringen und ein bisschen mit den neuen Features zu spielen, wollte ich mir hier mal ein Bild machen, wie es auf den Welten hier mit der grundsätzlichen Zusammensatzung aussieht. Wir haben hier ja teilwiese richtig komplexe Elementar- und Magiesysteme, aber eben auch Welten, wo der Fokus auf etwas anderem liegt. Interessant finde ich vor allem die Implikationen, wie sich die Diskussion über eine Welt ändert, wenn man weiß, wie wichtig dem Bastler die Metaphysik ist.

      Ich haben mit meinen Welten einen Vertreter von "genau wie auf der Erde" (Zr'ton) und "irgendwas anderes, weiß aber nicht was" (Rhingon)
      Genrekonstruktivist, Weltformeltheoretiker und professioneller Es-sich-selbst-kompliziert-Macher

      Fragen stellen ist wichtiger als Antworten geben. Meistens...
    • Amanita schrieb:

      Ich habe mal zwei angekreuzt, denn das man eine magische Verbindung zu ihnen aufbauen kann, ist ja eine gewisse Veränderung...

      Unter anderem an deine Welt hatte ich auch gedacht, als ich mir diese Option überlegt habe :)
      Genrekonstruktivist, Weltformeltheoretiker und professioneller Es-sich-selbst-kompliziert-Macher

      Fragen stellen ist wichtiger als Antworten geben. Meistens...
    • Ich würde bitte gerne Option 1 mehrfach wählen! :lol:

      Meine Welten basieren alle auf der Physik unserer Welt (Spoiler: die auch Teil des Multiversums ist).

      Es gibt zwar teils sehr komplexe Magiesysteme, aber Magie sehe ich da weniger als Teil der Physik, sondern mehr einfach nur als eines der vielen Werkzeuge, um diese zu beeinflussen.
      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter
    • Ich hab überlegt, ob ich Option 1 anklicken soll, aber ... in Kaláte können Elektronen aus der normalen dreidimensionalen Welt rausgeschleudert werden und trotzdem zum Atom gehören - das ist mein Trick für irdisch unmöglich energiedichte Substanzen. Ansonsten funktionieren die Atome aber genau gleich.
      Für Laharia gilt: Es gibt genau die Elemente wie hier, ausser denen, die es nur radioaktiv gibt, denn Radioaktivität ist nicht. Wie es um die Kernfusion steht, da bin ich mir inzwischen unsicher - früher hab ich sie kategorisch ausgeschlossen, aber jetzt ... na mal sehen.
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Für Issoy, DeepNight, Thiios, ... gilt: Es gibt keine Atome. Da hab ich mal "etwas anderes, weiß aber noch nicht genau was" angekreuzt.

      Für Ngiana gilt: Es gibt Atome, und sie funktionieren wie auf der Erde - von magischen Anomalien und künstlerischer Freiheit, das Periodensystem irgendwann mal minimal umzugestalten oder sowas abgesehen.

      Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Ich hab dann mal "Meine Welt besteht aus etwas anderem, ich weiß aber nicht genau aus was." und "Ich habe ein komplett anderes System." angekreuzt. Wobei die Frage nach Atomen ja noch mal auf einem ganz anderen level ist als das bisher gebastelte. irgendwie. Oder so.

      Der eigentliche Grund, warum ich eine Antwort schreiben wollte: Wieso hat dieser Thread den Tag "lila-orange"? ;D
      I would have followed you, my brother. My captain. My king.


      Diese Bastlerin verpflichtet sich freiwillig dazu, ihren freiwilligen Verpflichtungen nur noch auf freiwilliger Basis nachzukommen. Die Freiwilligkeit dieser Tatsache ist freiwillig.
    • Lyrillies schrieb:

      Ich hab dann mal "Meine Welt besteht aus etwas anderem, ich weiß aber nicht genau aus was." und "Ich habe ein komplett anderes System." angekreuzt. Wobei die Frage nach Atomen ja noch mal auf einem ganz anderen level ist als das bisher gebastelte. irgendwie. Oder so.

      Der eigentliche Grund, warum ich eine Antwort schreiben wollte: Wieso hat dieser Thread den Tag "lila-orange"? ;D
      :lol: Ich wollte mit dem Tag-System einfach irgendwas Lustiges machen. Wir hatten auf dem Treffen schon bei der Kompass-Duskussion schon über Farbkategorien im Allgemeinen und Lila-orange im Besonderen geredet, deswegen ist mir das in den Sinn gekommen. Ob und für was ich das Tag wieder verwenden werde, weiß ich noch nicht.

      Und für die, die es nicht wissen: Lila-orange ist die Farbe des Himmels über meiner Welt Rhingon, was ein hochgradig unumstößlicher Fundamentalgrundsatz dieser Welt ist :dozier:
      Genrekonstruktivist, Weltformeltheoretiker und professioneller Es-sich-selbst-kompliziert-Macher

      Fragen stellen ist wichtiger als Antworten geben. Meistens...
    • Hm. Ich habe die ersten drei Möglichkeiten angekreuzt. ;D
      Also Mysterion und Æýansmottir sind grundsätzlich erstmal auf Atomen basierend, denke ich. Ich habe zumindest keine Ambitionen, ein anderes System der kleinsten Teilchen einzuführen.
      Allerdings ist so manches vermutlich nicht endgültig mit dem Atommodell erklärbar. Die "beamenden" Oilok beispielsweise, oder die seltsame Fähigkeit der Eisschmelzer, das Eis um sie herum zu schmelzen. Vielleicht schon, aber ehrlich gesagt habe ich nicht so sehr das Interesse, mich damit auseinanderzusetzen.

      Und auf Æýansmottir gibt es auch durchaus mächtigere Wesen, die man so nicht direkt erklären kann.

      Alles sehr nebulös. ;D
      Æýansmottír-Blog - Mysterion-Blog - Deviant - Mysterion - Æýansmottír (provisorisch) - Bloubbuji

      Jedes Tier sollte stolz sein, wie Grillgut auszusehen. Besser als wenn man hinschaut und sagt: "Nette Suppeneinlage." (Mara)
      The limit of the Willing Suspension Of Disbelief for a given element is directly proportional to its degree of coolness.
    • Ich habe mir kaum Gedanken gemacht, weil das ein ist Loch welches mich vermutlich zu einer ganz neuen Magietheorie führt. Ich nehme erstmal normale Atome an, aber ich habe einige Beispiele, die unserem Verständnis von Atomen widersprechen. Wie gesagt ich kümmer mich nicht mehr darum als unbedingt notwenig. Von Atomen habe ich schon genug. ^^
    • Ich habe für die Toraja mal "Ja, aber ich habe das System ein wenig verändert/erweitert" und "Vermutlich, aber ich beschäftige mich nicht näher damit." angekreuzt. Die Toraja ist als Teil unseres Universums gedacht, sollte also letzlich aus den gleichen Bausteinen bestehen, aber ich hab dann noch Magie und Dämonen und seltsame mutierende Einflüsse, die es bei uns nicht gibt. Da ich zu wenig Ahnung von irdischer Physik habe werde ich das aber wohl nie weiter definieren.

      Für Nymus habe ich "Ich habe ein komplett anderes System" angehakt, denn diese Welt besteht aus "Mana" welches letzlich die Töne des Gesangs der Schöpfergottheit oder ihr Widerhall ist.
    • Ich habe mal Option 4 angekreuzt... bisher spielte es noch nicht wirklich eine Rolle für mich. Aber da sehr vieles doch ziemlich wie bei uns funktioniert (wenn man mal den Magiekram und so weglässt), gehe ich doch eher davon aus, dass es sich um Atome handelt - ob sie aber genau wie hier funktionieren, das weiß ich nicht, weshalb ich auch nicht Option 1 angekreuzt habe. Eigentlich wäre wohl auch Option 3 passend gewesen. Na, vielleicht ändere ich es später noch.
    • "Es ist mir egal/ich lasse das bewusst offen."

      Meine Welt befindet sich auf einem technologischen Stand, auf dem Atome, wenn es sie denn gibt, gar kein Thema wären; jedenfalls nicht derart, dass die Weltbewohner irgendeinen Nutzen aus dem Wissen ziehen könnten, dass ihre Welt aus solchen besteht. Ausschließen möchte ich aber nicht, dass auf theoretischer Ebene darüber philosophiert wird, was denn die Grundbausteine des Universums sind, und dass hierbei auch Ideen in den Raum geworfen werden, die an unser Wissen (oder zumindest einen Bruchteil davon) über Atome erinnern.
      Straße war gestern, du siehst mich im Board
      Ich häng im World Wide Web, das ist kein friedlicher Ort
      Opfer, wag einen Blick auf die oberen Ränge
      Schieb Respekt; ich bin Forenlegende.


      ~ Komm in den Chat. Wir haben Kekse. ~
    • Meine Welt/ Weltenprojekte bestehen aus verknüpften Gedanken/Ideen. Mehr ist mir in diesem Themenfeld nicht bekannt, weshalb die Option "etwas anderes, ich weiß aber nicht was" am nächsten kommt.
      Für die Weltenbewohner*innen bedeutet dies meist keinen wirklichen Unterschied. Allerdings können Magiesysteme aus diesem Konzept verknüpfter Ideen/Gedanken erarbeitet werden.
    • Mein Weltbuch Eya beginnt mit den Worten "Alles ist so wie auf der Erde, soweit nicht anders angegeben", daher ist es wohl ein "vermutlich ja", weil sich bisher kein In-World-Wissenschaftler mit der Frage abgegeben hat. Es ist auch ziemlich egal für den Hausgebrauch.

      NiMa besteht natürlich aus Atomen und die sind ganz normal und langweilig.
      Braiiiins.
    • Also ich bin von dem irdischen Teilchenmodell abgewichen, habe aber in meiner Welt dennoch Formen von Teilchen. Diese sind allerdings keine Atome, sondern werden als Erinnerungsteilchen bezeichnet. Diese bedürfen Erinnerungen (also Informationen) und setzen sich dann entsprechend zusammen - daher kann man (aktuell) kein Teilchen-Eigenschafts-Zusammenhang ableiten - diese basieren nur auf den Erinnerungen... spannend, weil man hier auch gut mit der Magie arbeiten kann... endlich weiß ich, wie diese wirkt - sie verändert ein wenig die Erinnerung

      ​​
      Wo ein Waldgott steht wächst grünes Gras,
      wo ein Waldgott ruht, sprießen Wälder,
      wo ein Waldgott weint, entstehen Sümpfe,
      wo ein Waldgott blutet, ist das Land geheiligt
      und wo ein Waldgott stirbt, wird leben sein.​
    • Also, wenn es irgendwie physikalisch relevant ist, besteht die Materie meiner Welt schon irgendwie aus Teilchen, die sich miteinander verbinden können, um verschiedene Stoffe zu bilden. Aber wie viel diese Teilchen sonst mit irdischen Atomen gemeinsam haben, kann ich nicht sagen.
      Einige bekannte chemische Elemente wird es wohl auch in irgendeiner Form auf Sapphiria geben.
      "Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen."
      - Douglas Adams, "Das Restaurant am Ende des Universums"
    • Angustus schrieb:

      Ganz normale Atome plus ein Magiesystem, das es erlaubt, an die Atomkerne magische Ladungsträger "dranzukleben", die dann die Eigenschaften des jeweiligen Stoffes in verschiedenster Weise verändern können - ich schätz mal, das fällt klar unter "Ja, aber ich habe das System ein wenig verändert/erweitert". ;)
      Das beschreibt auch mein Materie-Magie-System ganz gut, nur dass ich mich nicht mehr darauf festlegen will, wie magielose Atome funktionieren. Aber so lange ich mir da nichts spezielles ausgedacht habe, kann man wohl von "ganz normalen" Atomen ausgehen.
      "Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen."
      - Douglas Adams, "Das Restaurant am Ende des Universums"