[Ashen] Das Wirken der Magie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Ashen] Das Wirken der Magie

      Uff... ich mache mir seit längerem Gedanken, was meine Magie in meiner Welt bewirken kann. Dabei bin ich gerade auf Überlegungen gestoßen, die ich sehr interessant fand - leider aber nichts mit der Wirkung der Magie zu tun hat - im eigentlichen Sinne.

      Ich habe ja vor einer Weile mein Materienkonzept vorgestellt. In Grundzügen ist es auch noch immer so vorhanden. Kurz gesagt, es gibt eine Materie, eine Energie und Informationen (als Erinnerungen bezeichnet). Nun habe ich mir überlegt, wie diese drei Faktoren zusammenhängen. Dabei entwickelte ich folgenden Zusammenhang. Die Materie benötigt Energie um Form anzunehmen. "Wilde" Energie würde dabei zu heillosem Chaos sorgen, weil dadurch die Materieteilchen nicht zusammenfinden könnten. Daher spielen Informationen eine wichtige Rolle. Diese lenken die Energie in Bahnen, damit die Materie sich dann auch ordnen kann.

      Viele Prozesse laufen dabei automatisch ab, der Eingriff hierauf ist aber das Interessante.

      Welchen Einfluss hat nun die Magie dabei? Magie scheint nichts anderes zu sein, als den Energiefluss manipulieren zu können. Dies können allerdings nur Lebewesen, die aus der Welt stammen. Problem: Sie können nur mit vorhandenen Informationen arbeiten, alles was darüber hinaus geht ist unmöglich. Dabei entstehen eigentlich nur Kopien bisheriger Erinnerungen Größte Nutznießer sind dabei die Baumgeister (Wesen, die die Welt bevölkern und von den Ashen zu großem Teil verehrt werden).

      Den Ashen ist dieser Zugriff verwehrt, weil sie ursprünglich nicht aus dieser Welt stammen. Allerdings haben sie eine wichtige Fähigkeit - Sie können Informationen verändern und erschaffen. Denn auch die ursprünglichen Erinnerungen stammen von außerhalb. Das macht sie für die Baumgeister interessant, deshalb haben die Baumgeister ein Interesse, den Ashen ihre Macht zu leihen. Denn sie sind auch Nutznießer, wenn die Ashen neue Erinnerungen schaffen - unbewusst versteht sich.

      Damit schafft eigentlich jeder Ash neue Informationen, mit denen die Baumgeister arbeiten können. Und mit der Kraft der Baumgeister, können die Ashen nun auch die Informationen beeinflussen. Daher ist Magie eigentlich zweigeteilt. Das lenken der Energie durch Informationen um (ja was denn nun...) und das schaffen neuer Informationen um Energie hindurchzuleiten um die Materie zu beeinflussen.

      Ich bin zwar jetzt kein Stück weiter, wie das wirken in der Konsequenz abläuft, was Magie beeinflusst, aber ich glaube die Grundlage geschaffen zu haben.

      Ist das hier erstmal so plausibel?

      ​​
      Wo ein Waldgott steht wächst grünes Gras,
      wo ein Waldgott ruht, sprießen Wälder,
      wo ein Waldgott weint, entstehen Sümpfe,
      wo ein Waldgott blutet, ist das Land geheiligt
      und wo ein Waldgott stirbt, wird leben sein.​
    • Vyserhad schrieb:

      Sie können nur mit vorhandenen Informationen arbeiten, alles was darüber hinaus geht ist unmöglich.
      Hm, ich denke, ob das so plausibel ist, hängt davon ab, was du genau unter Information verstehst. Entsteht durch Kombinieren von vorhandener Information neue Information? Wie denken Baumgeister, wenn sie keine Information generieren können? (Ist "heute ist ein sonniger Tag" nicht bereits eine neue Information? Wenn das "heute" weggelassen wird, vielleicht nicht - dann dürften Baumgeister im Prinzip keine Erinnerung haben, oder? Ansonsten würden sie ja in jedem Moment, wo sie merken, in einer neuen Situation zu sein, eine neue Information generieren.)

      Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Vom Lesen des Textes her hätte ich "Informationen" bzw. "Wissen" nur als Bezeichnung für ein abstraktes Phänomen verstanden, nicht in der Grundbedeutung der beiden Wörter selbst.

      Hm... ein wenig wie die Information, die in einem DNA-Strang enthalten ist: Die Hauptarbeit wird von anderen Bestandteilen einer Zelle übernommen, aber ohne die in der DNA abgespeicherte Information würden die Zellen einfach nur unkontrolliert wuchern (siehe Krebs bei veränderter DNA-Information).

      Auf die Physik umgelegt vielleicht eher in Richtung Anzahl der Elektronen, Neutronen und Protonen. Diese bestimmen die Eigenschaften des Atoms, wie schwer es ist, mit welchen anderen Atomen (und wie vielen davon) es sich zu einem Molekül verbinden kann.

      Beides sind "Informationen", die aus einfachen Grundbausteinen (bei der Magietheorie Materie und Energie) erst das formen, was ihnen Bedeutung gibt. Das seh ich dann getrennt von Wissen/Information einer Person. Die Welt funktioniert auch, wenn ich kein Wissen über Gene/Atome hab, ABER ich kann beides voraussichtlich nur verändern, wenn ich mir das entsprechende Wissen aneigne und dem Gen/Atom neue Informationen verpasse (als Genetiker oder Chemiker).

      Wobei die Ashen diese neuen Baupläne nicht absichtlich, sondern rein intuitiv erschaffen. Erinnert mich dann wieder an den Vergleich aus dem Thread über den Denkvorgang bei der Magie - ein Bogenschütze berechnet auch nicht bewußt Flugbahnen, sondern tut dies vollkommen unterbewußt.

      Die Zusammenarbeit von Baumgeistern und Ashen stell ich mir aufgrund der Beschreibung ein wenig vor wie eine Kooperation eines Blinden (Baumgeist) und eines Gelähmten (Ash) beim Schachspielen. Dem Blinden fehlt die Information, was auf dem Schachbrett vor sich geht, während der dem Gelähmten die Macht fehlt, die Steine zu bewegen. Finden sich die beiden zusammen, gibt der Gelähmte Anweisungen ala "Springer von D5 auf B6", und der Blinde setzt diese Information dann in eine Veränderung des Schachbrettes um.

      Was damit letztendlich möglich wäre, ist meiner Meinung nach reine Definitionssache (sorry, Vyserhad, da kann ich nichtmal einen Denkanstoß bieten :lol: ). Wenn ich auf diese Weise quasi die DNA des Universums verändern kann... ist rein theoretisch ja wirklich alles drinnen, angefangen von einfachen Illusionen (nicht die Information der Materie selbst wird verändert, sondern nur die Information, die als Schall/Licht/Schwingungen/ect an Beobachter weitergegeben wird) über Bewegungseffekte (die Richtung der Materie wird verändert und so zB die Bestandteile von Stein zu einer neuen Mauer verändert) bis hin zu echter Veränderung (die Informationen der Materie werden so umgebogen, daß aus Stein plötzlich Wasser wird).

      Disclaimer: Ich kenn das Materiesystem jetzt nicht (muß ich mir später eindeutig mal durchlesen!), kann also sein, daß der letzte Teil jetzt kompletter Schwachsinn ist.
      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter
    • Jundurg schrieb:

      Vyserhad schrieb:

      Sie können nur mit vorhandenen Informationen arbeiten, alles was darüber hinaus geht ist unmöglich.
      Hm, ich denke, ob das so plausibel ist, hängt davon ab, was du genau unter Information verstehst. Entsteht durch Kombinieren von vorhandener Information neue Information? Wie denken Baumgeister, wenn sie keine Information generieren können? (Ist "heute ist ein sonniger Tag" nicht bereits eine neue Information? Wenn das "heute" weggelassen wird, vielleicht nicht - dann dürften Baumgeister im Prinzip keine Erinnerung haben, oder? Ansonsten würden sie ja in jedem Moment, wo sie merken, in einer neuen Situation zu sein, eine neue Information generieren.)
      Mhhh... ich merke, Begrifflichkeiten können schon in die Irre führen. Also PBard hatte eigentlich recht - Mit Informationen (Inworld werden sie im übrigen Erinnerungen genannt) wird eigentlich mehr als nur die Erinnerung einer Person gemeint. Zum Beispiel ist der Aufbau der Welt (im großen Wald, im kleinen sogar der Aufbau der dich umgebenden Objekte) gemeint. So swind durch Informationen festgelegt, wie Wasser sich verhält - obwohl in dieser Welt gar keine Wassermoleküle vorhanden sind. Das was du meinst, Jundurg, wird eher dem Bewusstsein zugeordnet - klar, auch das sind Informationen, aber diese sind andere Qualität.

      Alyandra schrieb:

      Gleiche Frage wie Jundurg: Was sind denn alles Informationen? Kann man bestehende Informationen mehrmals benutzen? Wirken sie dann weniger?
      Informationen sind hier eigentlich nur eine Art Form. Diese kann so oft wie nötig benutzt werden, ohne dass sich was daran ändert. Einmal vorhanden, kann jeder Baumgeist darauf zurückgreifen. Dementsprechend kann man sich die Welt auch als eine aneinanderreihung gleicher Informationen vorstellen. Information für einen Baum besteht, die Materie nimmt diese Form an. Eine Kopie dieser Information sorgt für einen zweiten Baum. Etwas formbarkeit der Materie sorgt für abwechslung. Klingt irgendwie nach Copy-Paste - und so kann man sich das auch vorstellen... Wer mag, kann sich die Welt auch wie eine Computergenerierte Welt vorstellen. Da funktioniert es doch ähnlich. Informationen werden zur Verfügung gestellt und die Materie nimmt deren Form an - oder so.



      Alyandra schrieb:

      Und was kann man mit der Magie alles anstellen? Nur Illusionen erzeugen, Materie zu sichtbaren Gegenständen manipulieren oder lebendige Wesen erschaffen?
      Das weiß ich noch nicht... das waren die Anfänge meiner Überlegungen, wo denn das da oben heraus kam ...

      @PBard: Du hast vollkommen recht, genauso stelle ich mir das vor. Nur dass die Vorstellung, wie DNA und Atome agieren irgendwo festgelegt sind und deshalb funktionieren - und nicht weil DNA und Atome wirklich existieren.

      PBard schrieb:

      Wobei die Ashen diese neuen Baupläne nicht absichtlich, sondern rein intuitiv erschaffen. Erinnert mich dann wieder an den Vergleich aus dem Thread über den Denkvorgang bei der Magie - ein Bogenschütze berechnet auch nicht bewußt Flugbahnen, sondern tut dies vollkommen unterbewußt.
      Genau, jeder Ash bzw. große Ashengruppen erzeugen Informationen, wie genau das aussieht, weiß ich aber nicht genau. Jedenfalls sind sie in der Lage, wirklich was zu schaffen - sie können es nur halt nicht verwenden, weil sie keinen Zugriff auf die Energie haben.

      PBard schrieb:

      Was damit letztendlich möglich wäre, ist meiner Meinung nach reine Definitionssache (sorry, Vyserhad, da kann ich nichtmal einen Denkanstoß bieten ). Wenn ich auf diese Weise quasi die DNA des Universums verändern kann... ist rein theoretisch ja wirklich alles drinnen, angefangen von einfachen Illusionen (nicht die Information der Materie selbst wird verändert, sondern nur die Information, die als Schall/Licht/Schwingungen/ect an Beobachter weitergegeben wird) über Bewegungseffekte (die Richtung der Materie wird verändert und so zB die Bestandteile von Stein zu einer neuen Mauer verändert) bis hin zu echter Veränderung (die Informationen der Materie werden so umgebogen, daß aus Stein plötzlich Wasser wird).
      Naja, Veränderung des Universums ist vermutlich nicht so einfach... Die ursprüngliche Information bleibt ja bestehen. Aber es kann eine neue daraus geschaffen werden, die dann andere Informationen überlagern können. Ich denke, die ursprüngliche Information wird aber ihren Platz zurückerobern, sodass solche Änderungen nicht von Dauer sind.

      Echte Veränderungen gibt es... so gibt es das Licht- und Wasserschmieden, Da wird aus dem Material dann richtige Waffen gefertigt, die einen festen Aggregatzustand haben.

      Ansonsten sind hier schon viele Anregungen gekommen, da muss ich mal drüber nachdenken.

      ​​
      Wo ein Waldgott steht wächst grünes Gras,
      wo ein Waldgott ruht, sprießen Wälder,
      wo ein Waldgott weint, entstehen Sümpfe,
      wo ein Waldgott blutet, ist das Land geheiligt
      und wo ein Waldgott stirbt, wird leben sein.​