Anra'sari - World of Arbor-Mundi

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anra'sari - World of Arbor-Mundi

      Na dann mach ich als MOD des neuen Boards mal den Anfang – scheinbar traut sich ja keiner so Recht. ;)

      Zu Beginn ein bisschen Offworld zu meiner Welt, mit (hoffentlich) wachsender Linkliste innerhalb des Threads, um die einzelnen Topics schneller ansteuern zu können.
      Wer Fragen zu meiner Welt hat, bitte diese via Konversation stellen oder mein betagtes Threadchen im Diskussions-Board bemühen.

      Wozu?
      Mittlerweile existiert Anra’sari nur mehr zum Selbstzweck. Vielleicht wird es eines Tages mal die ein oder längere Geschichte in meiner Welt geben, aber solange das „reale Leben“ noch so viel von mir will, dürfte das schwierig werden.

      Motivation
      Ursprünglich sollte Anra’sari eine Foren-Rollenspiel Welt werden, weil ich seinerzeit (so 2005/2006) viel in solchen Foren unterwegs war. Aus diesem Grund habe ich auf Anr’sari auch ziemlich viele Völker, weil ich möglichst viele Facetten für meine zukünftigen Spieler bereithalten wollte.
      Da mir die meisten Völker sehr ans Herz gewachsen sind, hat sich die Anzahl seitdem kaum verringert. Es wäre auch nicht so einfach, Völker einfach zu „löschen“, da ich sonst die gesamte (bereits existierende) Historie umschreiben müsste.

      Bastelschwerpunkt
      Absoluter Bastelschwerpunkt sind meine Seelen (mehr dazu hoffentlich bald in einem der nächsten Posts).
      Da ich mich in einigen diesbezüglichen Fragen immer noch nicht festlegen konnte, ist das Basteln in vielen anderen Bereichen zum Stocken gekommen.
      Aber die Erforschung der Seelen geht voran.

      Material
      Es gab mal eine erste Homepage für Anra’sari, aber damit war ich nicht zufrieden.
      Auch heute noch kann ich mich schwer entscheiden WIE ich Anra’sari anderen präsentieren soll. Aber vielleicht finde ich langsam einen zufriedenstellenden Zugang … auf jeden Fall fühlt es sich derzeit so an. :D
      Ansonsten existiert aktuell eine umfassende Völker Kurzbeschreibung / -übersicht in gedruckter Buchform. Diese möchte ich in naher Zukunft als Version 2 und wesentlich umfangreicher in den Druck schicken.

      Themen (hübsch der Reihe nach, damit man mein Geblubber auch verstehen kann *bg*)
      1. Die Elai
      2. Die Kel-fanir (demnächst)


      Hinweis: Arbor-Mundi war ein Weltenprojekt von aeyol und mir (siehe DA) – mittlerweile ist Anra’sari aber die einzige (beschriebene) Welt des Weltenbaums. Wer sich mir anschließen möchte, ist jederzeit willkommen. :D
      [20-02-2007] Update auf Anra'sari: die Geschichtsschreibungen der Perelemen und der Tel'sahr sind online
      [26-04-2009] Inspirationsweltchen: die Blattfeen
    • Die Elai
      Die Elai waren die Ersten, die Arturas (Anra’saris Schöpfer) schuf und die das Angesicht Anra’saris formten. Seit Anbeginn der Zeit wandeln die Neun über Erde, Wasser und Feuer, tanzen im Wind und feiern die Jahreszeiten.

      Sie sind die Personifizierungen der fünf Elemente* und der vier Jahreszeiten.
      Gemeinsam haben sie die vier Kontinente Anra’saris geformt und das Erwachen aller kurzlebigen Völker beobachtet.

      Die Neun sind:


      Belirah – Mutter der Erde, geboren aus Besonnenheit und Ruhe
      Wer ihr begegnet wird die Wärme verspüren, die diese Gefühle hervorrufen. Die Ruhe, die sie ausstrahlt, überträgt sich auf ihre Umwelt und erfüllt selbst jene mit Frieden, die mit sich selbst uneins sind.
      Mensch wie Tier verdanken ihr das Leben und so endet jede Jagd abrupt, wenn Belirah sich nähert. In ihrer Gegenwart werden Feinde zu Freunden, denn in ihr schlummert Arturas Willen nach Frieden und Einheit.

      Mirafehn – Mutter des Wassers
      Arturas träumerischen Gedanken an die alte Welt, hat Mirafehn ihr Leben zu verdanken. So ruht tief in ihrer Seele auch der Schmerz um den Verlust einer Vergangenheit, die sie selbst nur in bruchstückhaften Bildern kennt. Davon angetrieben ist sie von ruheloser, ja manchmal sogar verbitterter Natur.

      Edrashin – Vater des Edrasith*
      Um das Land zu festigen, damit Mirafehns Fluten es nicht immer wieder davon spülten, träumte Arturas Edrashin, der dem Land Beständigkeit und Festigkeit verlieh. Als Fels in der Brandung lässt sich Edrashin genauso wenig aus der Ruhe bringen, wie seine Geliebte Belirah.

      Firongor – Vater des Feuers
      Firongor formte sich durch Arturas Gedanken, als das Feuer der Leidenschaft über seine bis dahin noch namenlose Welt hinweg spülte. Als einziges Element, dass dem Wasser wenigstens in kleinen Bereichen Herr werden konnte, war Firongor genau der Richtige für Mirafehn.

      Idriskai – das Windkind
      Geboren aus Liebe (zwischen Elamantan und Menovahl) ist Idriskai der einzige Elai, der keine feste Gestalt besitzt.
      Sein Reich sind die Winde Anra'saris und er weiß sie zu beherrschen und zu lenken wie kein Zweiter.
      Er ist von sanftem Gemüt, aber wehe dem der ihn verärgert…

      Elamatan – der Frühling
      Elamatan ist von ungewöhnlichem Äußeren.
      Und zwar von jener subtilen Art, die bei einem einzigen, flüchtigen Blick gleichzeitig Verwirrung und tiefe Demut hervorruft.
      Er ist jung, kräftig und hoch aufgeschossen. Seine ganze Körperhaltung drückt Kraft und unbändige Energie aus, wie es der Frühling mit seinem nimmermüden Elan jedes Jahr von neuem verspricht.

      Menovahl – der Herbst
      Wer Menovahl begegnet, würde im ersten Moment nicht denken, dass er einem Elai gegenübersteht, denn er besitzt weder eine übernatürliche Schönheit, noch eine besondere Ausstrahlung.
      Seine Anwesenheit ist so selbstverständlich wie der Lauf der Sonne und so beruhigend wie das Zubettgehen.
      Wie mit dem Herbst die Gewissheit kommt, dass man alles getan hat, um über den Winter zu kommen, fühlt man in Menovahls Nähe selten etwas anderes, als unerschütterliche Akzeptanz.

      Yildris – der Sommer
      Schon seit ihrer Geburt besitzt Yildris die Ausstrahlung einer erfahrenen Frau, die Geheimnisse kennt, die jeden Mann glücklich machen.
      In der Hitze ihres sommerlichen Feuers konnten jedoch bisher nur wenige bestehen, denn sie ist wankelmütig und verliert schnell das Interesse an jemanden, den sie nur wenige Minuten zuvor noch heiß und innig geliebt zu haben scheint.

      Kaldari – der Winter
      Seit das Windkind und die Sterblichen auf Anra'sari leben und Kaldari das Verhalten ihrer Geschwister beobachtet, ist sie froh darüber als Herrin des Winters mit der kühlen Rationalität gesegnet zu sein, die Liebe nur eine geringe Daseinsberechtigung zugesteht.

      Natürlich gebe es noch so viel mehr über die Elai und ihre Kinder, die Kel-fanir zu berichten, aber das würde an dieser Stelle den Rahmen sprengen. ;)

      * Edrasith ist das fünfte Element auf Anra’sari – mit irdischen Worten beschrieben, handelt es sich dabei um kristallförmiges Gestein, dass in den Farben Weiß, Rosa, Blau und Schwarz vorkommt.
      [20-02-2007] Update auf Anra'sari: die Geschichtsschreibungen der Perelemen und der Tel'sahr sind online
      [26-04-2009] Inspirationsweltchen: die Blattfeen