Zufrieden mit deiner Welt!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zufrieden mit deiner Welt!

      Spoiler anzeigen

      Interressant, was das Forum mir als ähnliche Threads anbietet:

      Ganz wichtig ist es seine Welt auch mal positiv zu betrachten und nicht immer nur als "Oh mein (bitte beliebigen Gottesnamen einsetzen), ich muss noch das und das machen" oder "Oh mein (bitte beliebigen Gottesnamen einsetzen), das ist ja noch eine ganz schlimme Stelle, die nochmal überarbeitet werden muss" zu denken. Daher meien Frage: Was ist an eurer Welt perfekt ausgearbeitet und ihr seid zufrieden damit?

      Bei mir ist es trotz einiger Lücken mein Magiesystem. Auch wenn mir noch ein wenig die Anwendung fehlt, bin ich sehr zufriedenen damit, sodass ich das auch als FGrundlage für andere Konzepte nutzen kann. Weiterhin finde ich meine handgeziechnete Landkarte dazu perfekt.... Jedenfalls für meine Maßstäbe ; )

      ​​
      Wo ein Waldgott steht wächst grünes Gras,
      wo ein Waldgott ruht, sprießen Wälder,
      wo ein Waldgott weint, entstehen Sümpfe,
      wo ein Waldgott blutet, ist das Land geheiligt
      und wo ein Waldgott stirbt, wird leben sein.​
    • Also ich bin mit meinen Welten im Großen und Ganzen zufrieden. Hin und wieder ändern sich Einzelheiten, aber im Großen und Ganzen steht meine Welt so schon seit Jahrzehnten. Große Teile gibt es in der Form tatsächlich schon seit meiner Schulzeit. Umgekehrt hab ich nicht wirklich was auf der Welt, was mich unzufrieden macht.
      Braiiiins.
    • Was auf der Homepage steht, damit bin ich uneingeschränkt zufrieden, mit einer kleinen Ausnahme: Die Siegel von Santo und Ivenaya sind Mist.
      Auch sonst bin ich im grossen und ganzen zufrieden. Klar hab ich Baustellen, wo ich mal was tun müsste, aber das ist wie auf der Autobahn: Man sieht, es geht was vorwärts, nicht unbedingt so schnell, wie ich es gerne hätte, aber es ist kein Stillstand.
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Ui, ein toller Frät. ( :freak: )

      Ich finde die Fragestellung jedenfalls sehr schön.

      Womit ich zufrieden bin:
      Mit meiner Stadtkarte von Serain bin ich sehr zufrieden. Mit den Landkarten bin ich deutlich zufriedener als früher, da ist aber noch ein wenig Luft nach oben.
      Mit den Grundprinzipien meines Magiekonzeptes bin ich sehr happy, weil sie sehr vielseitig auslegbar sind und so zu einer kulturspezifischen Ausformung von Magie führen.
      Die nazcenische Schrift mag ich auch sehr und kann sie fast auswendig (nur die Umlaute und Zahlen vergess ich dauernd).
      Mit einigen Kalendergeschichten bin ich sehr zufrieden.
      Außerdem bin ich damit zufrieden, wie sich das Drachenkonzept entwickelt.

      Vor allem bin ich zufrieden damit, dass ich schon so lange an diesem Hobby festhalte. Es ist meine zweitlängste Beschäftigung und das, obwohl mir sonst schnell langweilig wird...
      Gib jedem Tag die Chance, der beste deines Lebens zu werden. - Mark Twain
    • Ich werd bei mir nie etwas als perfekt ausgearbeitet ansehen, weil sich selbst scheinbar fertige Dinge mit der Zeit noch weiterentwickeln.

      Zufrieden bin ich entsprechend meist eher mit einzelnen Texten, die halt immer nur einen (Teil-)Aspekt der Welt aus Sicht eines Bewohners beschreiben.

      Und mit der Welt an sich, wie sie sich bisher entwickelt hat. Mit 7-8 Jahren ist es bei Weitem noch nicht die langlebigste bisher, aber die deutlich "rundeste". Widersprüche sind im Moment wenn dann nur gewollt vorhanden, und neue Idee fügen sich immer recht schön in bestehende Beschreibungen ein, sodaß die Welt auch noch weit davon entfernt ist, für's Basteln langweilig zu werden.

      Also mehr eine Zufriedenheit mit Meta-Aspekten, als mit Teilen der Welt an sich.
      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter
    • Ich mag die meisten Volksbeschreibungen, also albernes wie die Trolle oder vom Konzept her die Centauren und Alben recht gerne (wobei die Lichtalben-Beschreibung gehörig strukturiert gehört).

      Ansonsten das Geister- und Metamorphosenmodell und die meisten Kulte. Und zuletzt natürlich Setting und Atmosphäre bislang. :)
      > Möchte in Fantasy-Ausrichtung an den Erfolg von Scientology anknüpfen.
    • Ich weiß nicht. Um dem Perfektionismus Tribut zu zollen, könnte ich . angeben, die Welt ist perfekt. ^^
      Ich bin vor allem zufrieden beim Basteln an sich. Also würde ich sagen, ich bin zufrieden mit dem Konzept von kn, denn es funktioniert immer noch wunderbar und unterstützt mich beim Basteln.
      Ansonsten bin ich zufrieden mit den Dingen, die besonders gut bei anderen ankamen, also meine Feen, die Kießel und die Benennung der Stadtteile von kn.
    • Tö. schrieb:

      Ich bin vor allem zufrieden beim Basteln an sich
      Das unterschreibe ich.

      Mit Gebasteltem bin ich fast nie wirklich zufrieden. Aber als Bastelobjekte haben sich alle meine aktuellen Welten eigentlich gut bewährt, zuletzt bei der WBO. :)

      Am ehesten "fertig" sind Texte über einzelne Autor*innen von Thiios, die relativ unbedeutend sind. Aber natürlich gibts da auch einiges an Verbesserungsbedarf. (Und bei den "wichtigeren" Autor*innen arbeite ich öfter mal was um. Wobei "öfter" hier auch eher alle paar Jahre mal heißt. Ist ne ruhige Welt.)

      Es gibt vermutlich zu jeder meiner Welten ein paar Grundfakten, die feststehen und "perfekt" für mich passen. Aber die herauszufinden, ist mühselig, sie sind unter einer dicken Schicht an nicht so ganz tollen Nebendetails vergraben. Das macht aber nichts, solange ich das Gefühl habe, dass sie irgendwo da drunter noch sind. In letzter Zeit gelingt mir das etwas besser.

      Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Ich bin zufrieden damit, zwei Welten zu haben, die das meiste, was ich basteln will, abdecken. Und ich bin sehr zufrieden mit der Grundstimmung beider Welten. Ansonsten ist es bei fast allen Ideen so, dass ich das Gefühl habe, sie noch nicht zu Ende gedacht zu haben. Aber damit, schon den richtigen Ansatzpunkt gefunden zu haben, bin ich auch zufrieden, in den Fällen, wo ich das geschafft habe.
      Genrekonstruktivist, Weltformeltheoretiker und professioneller Es-sich-selbst-kompliziert-Macher

      Fragen stellen ist wichtiger als Antworten geben. Meistens...
    • Ich bin mit meiner Welt auch zufrieden. Das bedeutet aber nicht, dass ich nicht vielleicht noch was ändere oder neue Sachen einbaue, wenn ich was Neues lerne, oder irgendwelche Ideen habe. Irgendwie bin ich da aber, wie schon öfter in entsprechenden Diskussionen erwähnt nicht so "leistungsorientiert", sondern Silaris ist halt meine persönliche Fantasywelt. Dabei stört es mich auch nicht, dass manche Dinge nicht ins letzte Detail bekannt sind.
      Mir reicht es zu wissen, dass Ultiria ein bedeutender arunischer Chemiekonzern mit zweifelhafter Umweltbilanz ist, der besonders im Bereich Agrochemie aktiv ist, aber die genauen Erlöse aufgeschlüsselt nach Ländern kenne ich nicht. ;)
    • Witziges Thema. Erinnert mich ein bisschen an ein Vorstellungsgespräch, bei dem man sagen soll, was man gut kann. Gar nicht so einfach! :D

      Perfekt ausgearbeitet ist auf meiner Welt überhaupt nichts, und das wird es auch nie sein.
      Womit ich zufrieden bin: Dass die Welt überhaupt noch existiert, auch wenn sie zwischendurch mal jahrelang auf Eis lag und immer wieder umbenannt wurde.
      Zufrieden bin ich mit bestimmten Namen, die ich zeitgleich mit der Weltkarte entwickelt habe. Daran habe ich intensiv und lange herumgewurschtelt, bis sie endlich so klangen, wie ich mir die jeweilige Gegend vorstelle.
      So werden sie auch irgendwann bei der weiteren Ausgestaltung helfen, als Anker.
      nobody.
    • Perfekt ausgearbeitet ist gar nichts, aber das liegt auch daran, dass meine Welt sich nach langjähriger Bastelabstinenz in einem Umbruch befindet. Aufgrund dieses Umbruchs und der allgemeinen Baustellen-Situation habe ich mit meiner Welt im allgemeinen eher Probleme, aber ich bin zufrieden mit dem, was ich bislang zum Cumeischen Reich gebastelt habe, mit den ersten Kapiteln meines geschichtlichen Überblicks und mit Räkant bzw. den Rentiernomaden.