[Schwa.. ähm Größenvergleich] Eure größten Musikinstrumente

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Schwa.. ähm Größenvergleich] Eure größten Musikinstrumente

      Weil mir das gerade durch den Kopf gegangen ist: Was sind so eure größten Musikinstrumente?
      Auf erdähnlichen Welten kämen da Orgeln und Glockenspiele in den Sinn. Megalomanische Weltenbastler einfacher Technologiegrade könnten da z.B. mit Wasserkraft schon einiges an bewegen.
      Auf SciFi Welten, habt ihr was das ganze Planeten betönt? Für die nötige Energie kann als Berechnungsgrundlage (für die hard Science) ja Krakatau herangezogen werden. Von der Schallwelle wurden immerhin zweieinhalb Erdumläufe seismisch gemessen.
      Bei mehr als einem Planeten interessiert mich, wie das funktioniert. Retro SF nahm ja z.B. nicht immer ein Vakuum zwischen den Planeten an. Oder spielte noch mit Sand Äther.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hans ()

    • :aah:


      Mir kribbelt's grad in den Fingern... ich bin bei Bhrin sehr zurückhaltend mit der Megalomanie, aber die Frage hat grad eine ganze Reihe von halb ausgegorenen Ideen ausgelöst.


      Ich zB hab grad ein paar gigantische, blasebalgbetriebene Mega-Alphörner für die nördlichen Barbaren vor Augen (die hab ich in den letzten Jahren basteltechnisch eh total vernachlässigt :lol: ).

      Musikalisch hätten diese keinen großartigen Wert (auch wenn sowas sicher goil klingt), sondern wären vor allem für das kontrollierte Auslösen von Lawinen zuständig. Entweder um natürliche Lawinenabgänge und deren Gefahren zu minimieren, oder um einen Paß zeitweise umpassierbar zu machen oder gar eine feindliche Armee darunter zu begraben - was zB erklären würde, warum Nyrdrich die Ländereien der Barbaren nie für sich einnehmen hat können.

      Auf orkischer Seite würde sich wiederum ein gigantisches Glockenspiel anbieten, das im Kontrollraum dann über einen eher filigranen Mechanismus auf unterschiedliche Melodien "programmiert" werden kann. Eine (offizielle) Daseinsberechtigung müßte ich mir dafür noch überlegen, "Ich wollte einfach etwas hübsches erschaffen" kommt lokal eher nicht so gut an. :lol:

      Und die Magier melden sich gerade für ein seismisches Warnsystem an, bei dem Apparate in den Kellern der unterschiedlichen Lernzentren über Stärke, Frequenz und Richtung einer künstlich erzeugten Schallwelle deren Herkunft und Nachricht entschlüssel können.


      Holla, die Waldfee... das ist doch mal ein nettes Stichwort! :hail:
      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter
    • In Tuibe gibt es, möglicherweise in der Hauptstadt, aber ich bin noch nicht sicher, wo im Endeffekt das religiöse Zentrum genau liegen wird, eine ganz schön beachtliche Orgel - nicht ganz so gross wie die Heldenorgel in Kufstein, aber fast.
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Irgendwo auf Sapphiria gibt es den "singenden Berg", in dem Zwerge unter anderem ein riesiges orgelartiges Musikinstrument gebaut haben, das mit einer Dampfmaschine betrieben wird, mit denen sonst Tonnen schwere Förderkörbe aus der Tiefe gezogen wurden.
      "Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen."
      - Douglas Adams, "Das Restaurant am Ende des Universums"
    • So um 2002 herum hatte ich tatsächlich mal Musikinstrumente für was heute Ngiana ist gebastelt... das Bromhorn sollte einfach nur ein extrem großes Alphorn sein. *zu PBard wink* Ich weiß nicht, wie sowas IRL funktionieren würde. Angebracht war es stationär in einem Kirchenraum, glaub ich.

      Ahja, und an ein zweites Instrument erinnere ich mich auch noch dunkel, die Rautolina. Das sollte eine Art Flöte sein, in deren Rohr aber zusätzlich noch eine Saite gespannt ist, die beim Anblasen in Schwingung versetzt würde. Oder so ähnlich. Möglicherweise noch mit Saiten außendran... und irgendwie rautenförmig? Ich meine, irgendwie muss ich auf den Namen gekommen sein, sonderlich kreativ war ich damals noch nicht.^^

      ẞ ẞ ẞ ẞ ẞ

      Mir fällt grad noch eine Anekdote (?) ein, die mein Instrumentationsprofessor im Unterricht erzählt hat. Anscheinend hat mal jemand einen Subkontrabass gebaut, ein Streichinstrument, das nochmal doppelt so hoch ist wie ein Kontrabass - dementsprechend wird es von zwei Spielern gespielt, die sich in unterschiedlichen Stockwerken aufhalten. Einer streicht (unten), einer greift (oben).

      Ich hab das damals gegoogelt und nichts gefunden. Besagter Professor ist auf seinem Gebiet eine Koryphäe, und normalerweise sehr seriös, aber irgendwie bin ich mir nicht sicher, ob es sich in diesem einen Fall doch eher um einen Aprilscherz oder so handelt.^^

      edit: Whoops, ich hab jetzt nichtmal danach gegoogelt, sondern eigentlich was ganz anderes grad gesucht, aber hier isser, der Oktobass!

      ẞ ẞ ẞ ẞ ẞ

      Anyway. Ich muss definitiv mal wieder Musikinstrumente basteln. Naheliegend wäre, dass es in den südissoyanischen Schlagzeugtürmen (die eine ähnliche Funktion haben wie unsere Glockentürme) etwas gibt. Riesige Tam-Tams, deren Schlag man noch drei Berge weiter hört? :D

      Was ich auch total gerne wissen würde, obs funktioniert, wäre eine Riesensirene... bei Sirenen hört man ja die tiefen Töne fast nicht mehr. Also müsste man vllt mehr Luftdruck zur Verfügung haben?

      Ahja, und da ich gerne Singende Säge spiele, finde ich auch die Idee einer Bass-Säge oder Kontrabass-Säge reizvoll. Vermutlich aus ähnlichen Gründen schwierig wie das mit dem Kontrabass... bei der Singenden Säge ändert sich je nachdem, welchen Ton man spielen möchte, die Streichstelle. D.h. man kann nicht einfach an einer Stelle streichen, und das Metall biegen... d.h. dass man bei einer Bass-Säge, die entsprechend lang wäre, eine Möglichkeit finden muss, mehrere Meter Spielraum abzudecken. So ein Instrument wäre auch ziemlich groß, also nicht ganz so offtopic, wie man meinen könnte.^^

      Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jundurg ()

    • aeyol schrieb:

      Interessant, dass viele genannte Instrumente Orgeln oder Blasinstrumente sind.
      Allerdings. Offenbar brauchen Luftsäulen mehr Platz zum Vibrieren, als ihre Gegenstücke aus solidem Material. Glockenspiele erreichen zwar auch eine gewisse Größe, beschallen dann allerdings entsprechende Freilufträume. Die größten Glocken sind Signalglocken. (Auch Ruf zum Kirchgang fällt unter Signal.)

      Wenn es dazu physikalisches zu disputieren gibt, wäre das vielleicht ein Thema für das Theoriebrett. Ich bin nicht sicher, gibt es Unklarheiten und/oder wissenswerte Details?
    • Das erinnert mich an diese Klangbrücke in NRW ( ). xD


      Da stell ich mich die Frage... da gehts sicher größer... Gebäude, die extra gebaut wurden, dass die durchziehende Luft Musik erzeugt und man eventuell sogar durch bestimmte Öffnungen steuern kann? Muss sich im inneren eindrucksvoll anhören.
      "Sel'ana... Wir werden bestehen." - Arinai Shuir del'Julinya