Die Grundidee

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Grundidee

      Ich denke es gibt da bestimmt noch Diskussionsbedarf.

      Wie genau soll das ganze Aufgebaut werden? Als richtiger Planet oder vielleicht doch so wie ich es im anderen Thread vorgeschlagen hab (Inseln oder Kontinente die im Universum frei schweben und von Glaskuppeln überdacht sind).

      Wie sollen die Welten untereinander Verbunden sein?


      Eure Ideen bitte hier.
      Ich brauche wirklich keine Einbauküche! Ich will mir auch kein kleines Häuschen bauen! Was ich gerne hätt, das wäre eine Schaukel, dann würd ich schaukeln, und in den Himmel schauen.. (Scheiße in der Birne - Yok Quetschenpaua)
      Drungs Mucke
    • Wegen der angesprochenen SciFi-Problematik halte ich Kuppeln eher
      für ein wenig zu klein.
      Allerdings müssten die einzelnen Planeten auch auf eine andere Art miteinander
      verbindbar sein können... *grübel*

      Wenn ich mir das so recht überlege, wären Kuppeln wohl doch besser,
      denn das soll ja ein großes ganzes Bilden. Man muss ja die Kugeln
      nicht Kubikkilometergenau ausmessen.
      Sollen sich denn die einzelnen Welten untereinander beeinflussen
    • Vielleicht wäre die Lösung für die SF-Welten/Galaxien, dass jede Insel/jeder Planet mit einem "Portalplaneten" verbunden ist, und dieses eine Verbindung zu anderen Welten hat. Die SF- Planeten haben also nur eine indirekte Verbindung zu anderen Inseln.

      Die fliegen dann, meinetwegen mit dem Raumschiff, zum Portalplaneten und von dort gehts weiter zu andren Inseln. Ist wie Zugfahren: Mit Auto/Fahrrad zum Bahnhof und dann mit dem Zug ans Ziel ;)
      Diese Signatur wurde aus hygienischen Gründen zensiert.
      - BKA
    • Wie Dandelion schon sagte muss man die Größe der Kuppeln ja nicht genau festlegen.

      Was auch noch denkbar wäre:

      Jeder bekommt ein Land auf einem Planeten, da wäre der Platzmangel dann weniger das Problem und die Karte würde auch zeigen das es sich um eine gemeinsam erarbeitete Welt handelt.

      Man könnte dann auch zwei große Genre Kontinente machen oder alles mixen, was ich persönlich lustiger finden würde.

      Da wäre der Kontrast zwischen Fantasy und SF auch deutlich sichtbar und grade das will man ja mit einem solchen Projekt hervorrufen.
      Ich brauche wirklich keine Einbauküche! Ich will mir auch kein kleines Häuschen bauen! Was ich gerne hätt, das wäre eine Schaukel, dann würd ich schaukeln, und in den Himmel schauen.. (Scheiße in der Birne - Yok Quetschenpaua)
      Drungs Mucke
    • Ich weiß nicht, wo die SciFi-Problematik ist? ??? Eine SF-Welt muß doch nicht Galaxien umfassen? Ebenso wie Fantasy kann doch auch SF sich auf eine Insel, ein einzelnes Land oder auch eine einzelne Stadt beziehen - der SF-Faktor bezieht sich ja nur auf den Techlevel, würd ich sagen.

      Ich weiß allerdings auch noch nicht genau, was ich besser finde: ein loses Gebilde von Kuppeln, die durch Tunnel verbunden sind, oder ein Planet, was gerade an den Grenzen zwischen verschiedenen "Welten" Erklärungsprobleme mit sich bringt.
      Erstere Lösung wäre für unseren Zweck ja glaube ich einfacher zu machen. In Kuppeln kann eben eine ganz eigene Atmosphäre, ein Biotop gehalten werden, wie in einem Riesengewächshaus. (mir fällt da wieder das Coverbild vom Roman "Der Tag an dem Manhattan geraubt wurde" ein, wo der Stadtteil durch Aliens herausgegraben und mit einer geschlossenen Kuppel/Kugel versehen wurde.)

      Die Ideen von Mischzonen zwischen den Welten find ich auch ganz reizvoll :)
      Æýansmottír-Blog - Mysterion-Blog - Deviant - Mysterion - Æýansmottír (provisorisch) - Bloubbuji

      Jedes Tier sollte stolz sein, wie Grillgut auszusehen. Besser als wenn man hinschaut und sagt: "Nette Suppeneinlage." (Mara)
      The limit of the Willing Suspension Of Disbelief for a given element is directly proportional to its degree of coolness.
    • Ich stimme Gomeck zu, würde gar vorschlagen, das noch einfacher zu gestalten:

      Es würde ja reichen, nur Welten"brocken" (hier dann tatsächlich im wahrsten Sinne des Wortes) rumschweben zu lassen, die noch Reste ihrer Welten und Zivilisationen beherbergen, nicht gleich die ganze Welt selbst da rein packen.

      Quasi ein Weltenbrockentrümmersalat beieinander schwebend im unendlichen Raum der Phantasie %-)
      So könnte man "seine" Weltenkreation bruchstückhaft präsentieren, im Gesamten hätten wir dann Momentaufnahmen einzelner Orte verschiedenster Welten.
    • Ich hätte auch eine Idee, wie man SF- und Fantasy-Weltenteile schlüssig miteinander verbinden kann (sowas ähnliches hatte ich mir mal für eine Story überlegt, aber es ist nichts draus geworden) :

      Der Planet ist eine Art Dimensionsknotenpunkt. Er existiert gleichzeitig in vielen verschiedenen Dimensionen, und jede Dimension, sprich, jedes Territorium eines Weltenbastlers, hat sich eine bestimmte Anzahl Quadratkilometer darauf erkämpft.
      Also von Quadrat A, dem Fantasypart, kann man rüberlaufen in Quadrat B, dem SFpart. Aber das Wechseln ist nur in geringer Höhe über der Planetenoberfläche möglich, wo sich die Dimensionen noch überschneiden. Sobald zB. ein Raumschiff abhebt, fliegt es in das Weltall der eigenen Dimension hinein, und hat keine Möglichkeit, in eine andere zu wechseln. Fliegt aber ein kleines Flugzeug hin und her, kann es von einem Weltenbastlerpart in den anderen wechseln. Nimmt man die Einzelteile eines Raumschiffs, schafft sie auf Fantasyboden und baut sie da zusammen, startet das Raumschiff in das Weltall der Fantasydimension.

      (In meinem Kopf ist das Konzept schön klar, ich hoffe, ich habe es nicht allzu verwirrend erklärt :) )
    • Original von DonShark
      Da wäre der Kontrast zwischen Fantasy und SF auch deutlich sichtbar und grade das will man ja mit einem solchen Projekt hervorrufen.


      ???
      Kann man dann nur mit eindeutige Fantasy oder SF Welten mitmachen? (Ik sehe das Kontrast nur bei High-Fantasy vs. Hard SF, normalerweise nur grauzonen, wobei SF und Fantasy manchmal austauschbar sind, und, nebenbei, keiner meiner Welten ist 100% Fantasy oder 100% SF- kommt nicht mal an die 50%)

      Verbindung: Beamen, wie in Star Trek. In andere SF heißt es "Jinxen". Oder sowas von technisches. Beamt man zwischen Fantasy-Welten, nennt man es "Magie". Was ist mit sonstige Verbindungen? Nur Materialtransport oder auch etwas wie Internet, Radio, TV? (Magische Brieftauben und Bücher, Stimme aus dem All, Visionen/Illusionen).
      Wie intensiv benutzt man die Verbindungen --> Was ist die benötigte Kapazität?
      Es ist doch Deine Schuld, dass Deine Welt ist, wie sie ist. :P
      Aquilifer: die Weltenbastler: Wir zerstören deutsches Kulturgut seit 1999

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yaghish ()

    • Ich bin dafür, das alle welten auf Bruchstücke eines großen Planeten gebaut werden. In der mitte all dieser Planetensplitter schwebt der erstarrte kern des planeten und dient als sammelpunkt zwischen den welten. man könnte eine skurrile fantasy-scifi stadt draufbauen...
      Alle Splitter sind mit portalen mit der Kernwelt verbunden, es giebt jedoch auch zugstrecken über die Abgründe der Planetensplitter (dann kann man rundreisen machen ;)

      um das mal zu illustrieren:
      angelfire.com/blog/astaroth/kernwelt.htm

      (und ja, es sieht aus wie ein galaktischer keksbrösel... ist ja auch nur n 10min versuch... :-[ )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von telcontar ()

    • Original von telcontar
      Ich bin dafür, das alle welten auf Bruchstücke eines großen Planeten gebaut werden. In der mitte all dieser Planetensplitter schwebt der erstarrte kern des planeten und dient als sammelpunkt zwischen den welten.


      Die Idee find ich doch mal nicht schlecht :)
      Ich brauche wirklich keine Einbauküche! Ich will mir auch kein kleines Häuschen bauen! Was ich gerne hätt, das wäre eine Schaukel, dann würd ich schaukeln, und in den Himmel schauen.. (Scheiße in der Birne - Yok Quetschenpaua)
      Drungs Mucke
    • Telcontars Idee finde ich auch ziemlich gut.

      Man könnte es ja den jeweiligen "Splitter-Bastlern" selbst überlassen, ob sich deren Inseln/ Splitter/ Scherben in geschlossenen Kuppeln/ Blasen/ Kugeln/ Sphären/ was auch immer befinden und ob die anderen Splitter (usw.) vage irgendwo im Weltall zu sehen sind oder nicht (was viele kleine und große Entwicklungsmöglichkeiten bieten kann). Wer seiner Mini-Welt eine geschlossene Kugel oder ähnliches andichtet, soll sich eben auch eine plausible Möglichkeit ausdenken, wie man - auch ohne die Portale, die zum Kern führen, und die es dann natürlich überall geben sollte - zu seiner Welt kommen kann bzw. von seiner Welt weg (was Telkontar als Rundreise bezeichnet hat).
      Ob die Portale dann wiederum nur kleine, "klassische" Dimensionentore, Beam-Stationen, schlichte Holz?türen mit langen Gängen/ Röhren dahinter oder eher schon Mini-Wurmlöcher sind, könnte auch jeder selbst festlegen. (Knotenpunkte könnte es im Falle der Röhren dann zusätzlich geben - wird aber evtl. kompliziert, wenn sich die Bastler mit Röhrensystem nicht einigen können, wo räumich verteilt welche Splitter sind, oder wenn man von einer klassischen Dimensionentor- Welt in eine Wurmloch- oder Tür-mit-Röhrensystem- Welt reist, keine Ahnung)

      Oder jeder stellt in diesem oder besser einem neuen Thread seine Variante des Welten-Reisens vor und soweit das in andere Welten passt, können auch die anderen Bastler diese Variante zusätzlich übernehmen - oder sagen, was bei der Ankunft in ihrer Welt D passiert, wenn jemand mit der Variante aus Welt A oder B oder C zu ihnen reist... irgendwie so, wenn jemand versteht, was ich meine *g*

      ... nur so ne Idee ;)


      Hab nämlich auch eine ungefähre Idee für so eine Mini-Welt, die aber auf das ursprüngliche "Shark'sche Konzept" mit den Kuppeln aufbaut und diese Kuppel unmittelbar in die Mytologie der Welt bzw. Insel intergriert. Weiß aber noch nicht, ob ich dafür genug Zeit habe, aber ich hoffe es doch mal... :)
      "... das Rindvieh, das blöde" - Prof. Harald Lesch am 09.12.2016 über einen gewissen D. Trump :lol:

      Mitglied im Ronins-kreative-Steinfall-Kreaturen-Fanclub!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Moordrache ()

    • Also ich find man könnte aus den bisher genannten Ideen eine einzige Idee basteln.

      Ich spinn mal rum:

      Wie Telcontar beschrieben hat, schweben viele Weltensplitter um einen erstarrten Kern. Die einzelnen Splitter werden durch ein "magisches" Kraftfeld voneinander getrennt. Es verhindert, dass man von einem Splitter zum anderen hüpfen kann (Raumschiffe aus SF-Welten könnten so nicht einfach auf ein Fantasy Splitter fliegen. Über dieses Magische Feld (oder auch Magische "Stränge") sind die Splitter auch mit dem Kern verbunden und so können die Leute auch zum Kern reisen. Auf oder besser im Kern gibt es eine kleine Stadt, wo alle Magischen "Stränge" zusammenlaufen und die Leute auch rauskommen.

      So könnte jeder Splitter für sich entscheiden ob er "Kontakt" mit der Außenwelt haben will.

      Wie die Beschaffenheit auf den Planetensplitter aussieht kann dann jeder für sich entscheiden. Ob mit oder ohne Kuppel kann dann jeder für sich entscheiden.


      Was sagt ihr?
      Ich brauche wirklich keine Einbauküche! Ich will mir auch kein kleines Häuschen bauen! Was ich gerne hätt, das wäre eine Schaukel, dann würd ich schaukeln, und in den Himmel schauen.. (Scheiße in der Birne - Yok Quetschenpaua)
      Drungs Mucke
    • Also ich wär ja irgendwie mehr für was technisches, was "erbautes".
      Allerdings ist die Idee, so wie sie jetzt aussieht auch nicht schlecht.
      Und da mir keine wirklich gute Alternative einfällt, bin ich
      :dafuer: (und endlich darf ich ihn auch mal sinnvol benutzen *froi*)
    • Original von telcontar


      um das mal zu illustrieren:
      angelfire.com/blog/astaroth/kernwelt.htm

      (und ja, es sieht aus wie ein galaktischer keksbrösel... ist ja auch nur n 10min versuch... :-[ )


      Das finde ich schonmal sehr gut. Und wenn der Kern soviel Gravitation erzeugt, dass die Splitter nicht wegsausen bein Drehen reicht es ja vielleicht auch, um eine gemeinsame Atmosphäre zu halten. Dann bräuchte man keine einzelnen Kuppeln.
      ~"In der Sprache der Sonnenblumen gibt es kein Wort für den Winter"~
    • Und wenn der Kern soviel Gravitation erzeugt, dass die Splitter nicht wegsausen bein Drehen reicht es ja vielleicht auch, um eine gemeinsame Atmosphäre zu halten. Dann bräuchte man keine einzelnen Kuppeln.

      Hm, aber die Frage ist, ob zwischen den einzelnen Stücken, die ja magisch voneinander getrennt sind, dann ein Austausch von Atmosphäre überhaupt möglich ist. Falls einer der Weltenbastler (nicht ich) ein Volk auf sein Stück setzen will, das keinen Sauerstoff atmet, wäre eine gemeinsame Atmosphäre vielleicht weniger gut geeignet...