[Brösel] Nolacz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Brösel] Nolacz

      Also hier ist mal mein Brösel (ich hoffe das geht in Ordnung, dass ich jetzt doch will, obwohl ich zuvor nicht wollte - der Muserich war schuld, plötzlich meinte er, es ginge DOCH) ;D

      Dieser Brösel hört auf den Namen Nolacz (Nolaksch), und das ist auch der einzige Name, den man ihm je gegeben hat - denn seine Bewohner sprechen ausschließlich drundrisch, was wiederum eigentlich nur ein Dialekt ist - sozusagen spricht der ganze Brösel einen Dialekt.
      Nolacz ist 144 900km² groß, das entspricht ungefähr der Fläche des U.S. Staats Iowa (zum Vergleich, die BRD hat eine Fläche von 356 959km²).
      Ganze zwei Millionen Menschen leben auf Nolacz, und es gibt außer ihnen sonst nur noch Tiere auf dem Brösel. Das sind zum Beispiel Hunde, wobei diese nie größer werden als 50cm, und Katzen, die ausnahmslos immer lila Fell haben, so das es wirklichschwer ist, seine verlorene Katze wiederzufinden. Außerdem gibt es noch Dzm, das sind Handtellergroße Fliegen, und Vögel so groß wie ein Finger, die den Dzm als Nahrung dienen. Natürlich gibt es noch mehr Tiere auf Nolacz, meist in Zoos. Denn die Zeitrechnung von inzwischen schon 4011 Jahren, und die fortgeschrittene Technologie erlaubte den Drundren (wie die Bewohner heißen) Tiere mitzubringen, bzw. mitzubeamen, als sie ihren fernen Heimatplaneten verließen, von dem heute ein großes Nüx übrig bleibt, denn er flog in die Luft (als die Mitglieder der drundrischen Regierung noch darauf weilten...) und ward bald in Liedern besungen.
      Die Drundren haben sich gut angepasst, und scheinen ihren Heimatplaneten nicht besonders zu vermissen, denn hier gibt es etwas, was sie noch nicht kannten:
      Die Bienen und Wespen, und ihr Ausscheidungsendprodukt, der Honig. Drundrer sind völlig verrückt nach Honig, das kommt daher, dass ihr Organismus hier auf Nolacz ein wenig geschwächt ist, und sie Unterzuckerung haben. Honig ist die Landesspeise, wenn man so will, und er wird auf 3000 verschiedene Arten hergestellt.
      Natürlich ist das DER Exportboom, und andere Planeten und Brösel sind geradezu versessen darauf, ihn zu bekommen. Dummerweise sterben die nolaczischen Bienen jedesmal, wenn sie die geschützte Atmosphäre des Brösels verlassen...
      Nolacz hat drei große Städte - sehr große Städte - die zwar weit weg von einander liegen, aber politisch gleich regiert werden, sogenannte Drillingsstädte. Im Grunde sind diese Städte wie Klone - überall passiert das selbe.
      Das sind Yvaris des Nordens, Yvaris des Westens und Yvaris des Ostens - kurz Nord, West und Ost genannt. Obwohl sie in völlig unterschiedlichen Gemeinden liegen, haben sie alle den gleichen Bürgermeister und das gleiche Footballteam. Man kann es sich vorstellen wie eine große Stadt, die aufgeteilt und versetzt wurde.
      Der Brösel Nolacz ist 12km dick, und treib genüsslich vor sich hin, im großen Universum.
      Das Berühmteste - neben dem exquisiten Honig - an diesem Brösel, ist sein Raumfahrtcenter.
      Ein riesiges Gebilde, das als Flughafen dient, und zugleich der einzige Flughafen ist, in dem man sich beamen lassen kann. Meist auf andere Brösel oder auf andere Planeten.
      man kann sich auch von Nord nach West beamen lassen, aber das ist eigentlich viel zu teuer und lohnt sich nicht - dafür gibt es die Inlandflüge in stinknormalen Flugzeugen.

      Soweit erstmal. Aber es wird noch weitergehen. Bestimmt fliegen amSilbersee noch Inspirationspartikel herum ;D
      vormals Gerblinger.
    • Natürlich ist das DER Exportboom, und andere Planeten und Brösel sind geradezu versessen darauf, ihn zu bekommen.

      Öhm, könnte das nicht eher andersrum sein? Daß also alle anderen Bröselkulturen ganz wild darauf sind, ihren Honig an Nolacz zu verkaufen?
      Der Honigabsatzmarkt schlechthin...

      Dummerweise sterben die nolaczischen Bienen jedesmal, wenn sie die geschützte Atmosphäre des Brösels verlassen...

      Aber den Exportboom dürfte das nicht beeinträchtigen, im Gegenteil: der Honig läßt sich ja im Gegensatz zu den Bienen exportieren, und er müßte ein exclusives Luxusgut sein, weil die Herstellung nirgendwo anders möglich ist.

      Bestimmt fliegen amSilbersee noch Inspirationspartikel herum

      Let's wait and see ;D
    • Öhm, könnte das nicht eher andersrum sein? Daß also alle anderen Bröselkulturen ganz wild darauf sind, ihren Honig an Nolacz zu verkaufen?
      Der Honigabsatzmarkt schlechthin...

      Ja, neee, weil die Bienen/Wespen ja woanders gar net erst überleben ;D

      Na ja, ich weiß nicht, wie weit der Brösel noch weitergebröselt wird - das kommt ganz auf die Ideen drauf an, die mir so kommen. ;D
      Aber ein bisschen könnt ich wohl noch draus machen
      vormals Gerblinger.
    • Die nolaczischen Bienen überleben woanders nicht, klar. Aber auf anderen Bröseln gibts doch bestimmt normale einheimische Bienen die Honig herstellen? Oder ist der nolaczische Honig so lecker, daß alle normalen Honigsorten im Vergleich dazu nicht gut schmecken? Wenn die Nolaczer solche Honigfanatiker sind, müßten sie auch auf nichtnolaczischen Exotikhonig stehen...
      *Honigbrötchen essen geht*
    • Herzlich Willkommen zurück auf Nolacz, dem Brösel ihres Vertrauens ;D
      Inzwischen wurden die im ersten Beitrag angesprochenen Eigenheiten des Brösels ausgearbeitet und stehen nun zum beschnuppern bereit. :lol:

      Drundrisch: Die einzige Sprache ist nur ein Dialekt
      Schon mal davon geträumt, sich auf drundrisch auszudrücken? Ich auch nicht. Aber hier ist mein erster drundrischer Satz!
      „Makhato eyl darb arb“ - das habe ich aufgeschnappt, als ich auf Nolacz unterwegs war. Ich habe mir sagen lassen es bedeutet „Makhato ist der Größte“, und drückt offenbar Wohlwollen gegenüber dem Leiter des Raumfahrtcenters aus, dessen Vorfahren man das beamen eingeführt haben. :nick: Der Mann hat drei Beine und einmal im Jahr seine eigene Parade von Mitternacht bis fünf Uhr früh... aaargh. Ich wollte doch eigentlich von der Sprache erzählen!
      *Makhato-for-mayor-buttons verteil*
      Es ist wirklich schwer geworden, herauszufinden was mit der Sprache geschah, aus der sich der drundrische Dialekt entwickelte. Denn die einzigen drei Sprachwissenschaftler des Brösels sind grad nicht verfügbar. Der eine wurde unehrenhaft aus der Universität entlassen, weil er moralisch verwerfliche Experimente mit Mäusen und einem Donut durchgeführt hatte, der zweite liegt am Strand von einem anderen Brösel und erholt sich von eine zweijährigen Scheidungskrieg, und der dritte hat das Gedächtnis verloren und weiß auch nicht wie das passiert ist (logisch).
      Ich habe mir die Schriften der Bibliothek angesehen, konnte die drundrische Schrift aber nicht entziffern. Es sah alles sehr Spiralförmig aus. :gaga: Ich muss aber sagen, die Drundren halten ihre Bibliotheken nicht sonderlich sauber. Einer der Besucher hat sich einfach einen Weltraumatlas als Teller für seinen Schweinespieß aus dem Regal geholt. Hinterher hat er ihn wenigstens wieder ins Regal zurückgestellt. :weissnicht: Aber es scheint als würden sie ihre Bücher tatsächlich nicht besonders gut pflegen.
      An einem Buch, was ich in den Händen hielt, konnte ich mindestens zehn Gerichte zurückverfolgen, die darauf gegessen worden waren. Kleine Schweinchen.
      Ich werde warten, bis einer der Sprachwissenschaftler wieder verfügbar ist, und erstatte dann Bericht.
      P.S. Heute früh erfuhr ich, dass die Diplome und sonstigen akademischen Titel/Urkunden nicht von der Universität verliehen werden, sondern für eine Blumenspende beim örtlichen Waffenladen erhältlich sind. Tse. Verstanden hab ich das auch nicht.

      Die Drundren
      Aaalso. Bestimmt fragt sich jetzt irgendwer: Warum hat dieser Makhato drei Beine? Ja - neidisch, wie? :lol: Manche Drundren werden dreibeinig geboren, das ist ein Zeichen der besonderen Intelligenz (so sagt man). Menschenrechtlich gesehen rückständig, bekleiden die Dreibeiner sämtliche privilegierten Ämter auf Nolacz (Raumfahrtscenterleiter, Dessousdesigner, Kalenderverkäufer, Coach des Footballteams und Bürgermeister - um nur einige zu nennen) und für alle anderen bleibt es ein unerfüllter Traum...
      Vielleicht werden sich in einer weit entfernten Zukunft die Massen erheben, und auf Gleichberechtigung beharren. Im Moment interessieren sie sich weiterhin lediglich für Honig :nick: Inzwischen ist auch das Rätsel um die Blumen geklärt, die manch einer leidenschaftlich anpflanzt und züchtet, kauft und verschenkt... die Bienen! Die brauchen ja Blumen, ist ja völlig klar. Und Honig ist ja so unendlich wichtig auf Nolacz.

      „DER“ Bürgermeister
      Also unser toller Makhato wollte ja unbedingt Bürgermeister von Yvaris werden. Denn eine höhere Position gibt es kaum. Obwohl man sagen muss, dass Makhato als Raumfahrtscenterchef populärer ist als der Bürgermeister. Der Bürgermeister hat auch keine eigene Parade. Und seine Chancen standen gut, da sich der andere Kandidat vor der Wahl das eine Bein gebrochen hatte. Das machte ihn praktisch zum vorläufigen Zweibeiner. Nicht tragbar für so ein Amt.
      Fast hätte Makhato auch gewonnen. Dann biss ihn aber eine dieser lästigen Dzm-Fliegen, und zwar mitten in die Stirn. Und wenn so ein Dzm einen beißt, dann trägt man dicke blaue Placken davon. man muss sich nur vorstellen: Eine Dzm-Fliege ist Handtellergroß, und ihr Biss hat ungefähr den Durchmesser wie wenn man Daumen und Zeigefinger zu einem Kreis schließt.
      Net so schön, was? Na ja, und so hatte Makhato ein Mal auf der Stirn, und die Leute sahen das.
      Die Leute hielten es für Rawacz, eine schlimme Seuche, die einst auf Nolacz gewütet hatte. Plötzlich brach Panik aus, das Raumfahrtcenter wurde zu Hunderten gestürmt... natürlich sank Makhato ordentlich in der Gunst der Wähler (allesamt dreibeinig), und als sich die Aufregung wieder gelegt hatte, war das eine Bein des anderen Kandidaten wieder verheilt, und so wurde er gewählt.
      Sein Name ist Briz, und er macht seine Sache recht gut. Er verschaffte Makhato freundlicherweise einen Job im Raumfahrtcenter, und irgendwie sind jetzt alle beteiligten zufrieden. man geht davon aus, das Makhato bei der nächsten Wahl wieder antreten wird, obwohl böse Zungen von ihm behaupten er sei bereits politisch tot.

      Weitere News vom skurrilen Brösel folgen sobald ich es mir leisten kann, mich für einen Kurztrip dorthin zu beamen. :wink:
      vormals Gerblinger.
    • :rofl: *schließt sich Jerrons Reaktion uneingeschränkt an*
      Æýansmottír-Blog - Mysterion-Blog - Deviant - Mysterion - Æýansmottír (provisorisch) - Bloubbuji

      Jedes Tier sollte stolz sein, wie Grillgut auszusehen. Besser als wenn man hinschaut und sagt: "Nette Suppeneinlage." (Mara)
      The limit of the Willing Suspension Of Disbelief for a given element is directly proportional to its degree of coolness.
    • mh! ... also das könnte jetzt gefährlich werden
      *sichlachendnebenGerbistell*
      und sich nicht mit den anderen Herren auf dem Boden wälzt :lol:

      :thumbup: deine Art Texte zu schreiben is so cool Gerbi! ;)
      [20-02-2007] Update auf Anra'sari: die Geschichtsschreibungen der Perelemen und der Tel'sahr sind online
      [26-04-2009] Inspirationsweltchen: die Blattfeen