Angepinnt Fundbüro für weltenbastlerische Geistesblitze

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fundbüro für weltenbastlerische Geistesblitze

      Nachdem ich in letzter Zeit zweimal ein lustiges Erlebnis hatte, bei dem mir eine Idee zum Weltenbasteln gekommen ist, dachte ich, man könnte ja mal einen Thread aufmachen, wo man sowas sammelt. Und Lakyr hat mir extra die Erlaubnis dazu gegeben ;)

      1. Erlebnis:
      Wir waren bei einer Stadtführung in Ellwangen. Irgendwann erzählt die Führerin, daß man früher acht Gulden zahen mußte, wenn man Bürger der Stadt werden wollte.
      Wenig später fragt mich einer aus der Gruppe: "Hab ich das richtig verstanden? Warum mußten die denn acht Gurken zahlen?" ;D
      Seither bin ich auf der Suche nach einer Stadt, wo ein Neubürger zuerst acht Gurken zahlen muß.

      2. Erlebnis
      Mein Schatz und ich versuchen ein Rätsel im National Geographic zu lösen. Die Buchstaben des Lösungswortes haben wir relativ schnell, sie lauten A A G L L M N O
      Jetzt müssen wir daraus nur noch den Namen eines Entdeckers basteln. Nach mehreren Versuchen meint mein Schatz plötzlich: "Lala-Gnom" geht auch.
      Wir haben dann einige Zeit gebraucht, bis wir uns von der Vorstellung eines fröhlich trällernden Gnoms befreien konnten. ;D

      Leider passt weder die Gurken-Stadt noch der Lalagnom so wirklich nach Aurhim. Fall sie jemand adoptieren möchte, nur zu.

      Und was ist mit euch? Hattet ihr schon ähnliche Erlebnisse? Muß ja nicht unbedingt lustig gewesen sein.
      Wenn Gott allwissend ist, weiß er dann auch wie Papiertaschentücher schmecken?
    • Ja, nämlich heute. ;D

      Ich saß im Philosophicum und hab meine Vanilla-Coke geschlürft (dabei habe ich am Automaten BESTIMMT Cola light gedrückt! :mad: dann musste es ausgerechnet eine 0,5l Flasche sein (TILT) aber das gute war, mein Geld kam wieder raus, als ich die Flasche hatte ;D )
      und da kam ein Blatt von draußen in die Halle geflogen, als die Leute so durch die Tür kamen. Und als das Blatt da so mit dem Windstoß über den Boden tänzelte, sah es aus wie ein Tier. Das Blatt war halt trocken und wölbte sich, und "stand" sozusagen auf den Blattspitzen. Es erinnerte mich an das eiskalte Händchen oder eine Spinne.
      Ich glaube daraus mach ich noch ein Viech ;D
      vormals Gerblinger.
    • Das erinnert mich auch an ein Comic-Clip mit Pluto, wo er schnarchend am Boden liegt und ein Herbstblatt (Ahorn) wie ein Männchen immer im Atemzug auf ihn zu und wieder wegwandert ;D (und schließlich natürlich im Rachen Plutos landet *g*)
      Æýansmottír-Blog - Mysterion-Blog - Deviant - Mysterion - Æýansmottír (provisorisch) - Bloubbuji

      Jedes Tier sollte stolz sein, wie Grillgut auszusehen. Besser als wenn man hinschaut und sagt: "Nette Suppeneinlage." (Mara)
      The limit of the Willing Suspension Of Disbelief for a given element is directly proportional to its degree of coolness.
    • Sowas ist eher ein Kontinue-Zustand...

      Kleines Beispiel: ich war mit Menla im Nixdorff-Museum. Es gibt da kleine Tonkugel, womit man angeblich Daten verarbeitet hat. Und ich habe das erst verstanden als Tonkugel wie auch in Tonband... jetzt gibt es in einer der Nachbarlaender von Daleth ein Volk, das ueber Ton/Geraeusche/Musik (zahlen) lesen kann...
      Solche Falschlesungen passieren mir aber nicht nur in Fremdsprachen.

      (Die Idee ist, das es sowas wie ein Xylophon ist, wobei jeder Stabe ein Ton und damit auch ein Zahl oder Buchstabe entspricht. Durch die Kugel in eine bestimmte Reihenfolge zu speichern, bzw. an ein Brett zu nageln, kann man Texte, Administration und Buchhaltung haben. Man "hoert" also das Schrift, statt es zu sehen (Normaleschrift) oder zu fuehlen (Braille).)
      Der Tonband und der Grammophon usw. sind da natuerlich noch nicht erfunden. Wobei der Tonband natuerlich auch andersherum lesen kann, aber dafuer hab ich noch keine Verwendungszweck gefunden und es scheint mir auch nicht nach Daleth zu passen...
      Es ist doch Deine Schuld, dass Deine Welt ist, wie sie ist. :P
      Aquilifer: die Weltenbastler: Wir zerstören deutsches Kulturgut seit 1999
    • Verlesefehler bringen wirklich manchmal nette Ergebnisse. Was mir spontan dazu einfällt sind Grobkies. Ein Grobky ist ein kleines glubbschäugiges Etwas, für das ich leider keine Verwendung habe... Wer sagt denn schließlich, daß man Grobkies nur für den Straßenbau benutzen darf. ;)

      Hab noch mehr solcher Dinge, die mir aber spontan nicht einfallen... *vergeßlichbin*
      Mir hatten doch nüscht! Damals, kurz nach dem Krieg!
    • :rofl:

      Dazu kann ich auch beitragen: Es gibt doch diese Kreuzworträtsel, bei denen in den Angabenkästchen nur Konsonanten in alphabetischer Reihenfolge stehen, die man dann irgendwie zu Wörtern machen muss. Ein solches habe ich vor ein paar Jahren mal mit meiner Mutter gemacht, und da hatten wir ein Wort, bei dem schon TOPH-T dastand.

      Ich: "Da kommt bestimmt ein I rein, [tofiet], das ist bestimmt irgendeine Art Gestein."

      Da uns nichts Besseres einfiel und die anderen Buchstaben so stimmten, habe ich im Encarta nachgesehen, was das denn ist.
      Erster Treffer: "...sie hatten einige Tophits." Ich: ???
      Zweiter Treffer: "Von 19.. - 19.. hatten sie etliche Tophits in den Charts." -> :kopfwand: :rofl:

      Wenn jemand also einen Namen für irgendein Gestein sucht - bitte. ;D Dann würde ich es allerdings lieber "Tofit", "Thophit" oder irgendwie anders schreiben. ;)
    • Mir kommen recht häufig Ideen - mal für ganze Welten, mal nur Details. Z. B. gibt es in der Nähe eine ehemalige Kaserne mit einem großen asphaltiertem " Hubschrauberlande?"-feld, wo ich öfters mal Leute beim Windsurfen sehe (ist Inland hier). Wenn ich am Fluss unter den Brücken langradle, denke ich immer an " Bridge-People" - Personen/Wesen, die unter den Dingern leben könnten. Ich weiß, dass es sowas nicht wirklich gibt (zumindest ist mir sowas nicht bekannt), aber es ist doch eine Idee. Oder wenn ich die Karte von Aventurien (DSA) sehe und von irgendwelchen Orkinvasionen oder Schwarzen Landen lese, frage ich mich (als Nicht-Rollenspieler), wie das Land in einigen Jahrhunderten aussehen könnte. Dabei denke ich an ein Orkgroßreich. ;) Ähnlich ist das bei annor.de, wo ich dann mal angefragt habe, ob da vielleicht ein Plätzchen zum Ausarbeiten für mich frei wäre - und 8), tatsächlich wurden mir drei Länder überlassen, die hoffentlich bald online gehen. :)
      Oder als ich durch den Stadtpark radelte, sah ich ein paar einzelne Sitzbankgruppen und dachte mir, solche Treffpunkte könnten in einer erfundenen Welt für bestimmte Gruppen reserviert sein, wo die sich bei (besonderen) Anlässen treffen und austauschen.
      Nur mal ein paar Beispiele.
      " Durch die weiten, glühenden Ebenen ziehen sie dahin: gewaltige Herden, kaum weniger zahlreich als die Halme jener Gräser, die sie nähren. Zwei Dinge treiben sie voran: Trockenheit und mächtige Feinde, die nur darauf warten, ihren Hunger mit Fleisch zu tilgen. Keine Art außer einer hat hier ihre Heimat: die Morlochs, die Herrscher der Weite zwischen Erde und Himmel."
      Aus " Führer durch die Welt", von Lisari Biadaom, erschienen 1118 n.M.K.
    • Original von Wanderer
      Ähnlich ist das bei annor.de, wo ich dann mal angefragt habe, ob da vielleicht ein Plätzchen zum Ausarbeiten für mich frei wäre - und 8), tatsächlich wurden mir drei Länder überlassen, die hoffentlich bald online gehen. :)

      Jaja, da gibt man ihm ein Land zum beschreiben und er krallt sich gleich noch zwei andere... :lol:
      Aber zumindest das erste Land davon geht wirklich bald online (sofern ich den Wanderer nicht durch meine ganzen Meckereien und Änderungswünsche völlig abgeschreckt habe :-/)
    • Original von Jerron
      Original von Wanderer
      Ähnlich ist das bei annor.de, wo ich dann mal angefragt habe, ob da vielleicht ein Plätzchen zum Ausarbeiten für mich frei wäre - und 8), tatsächlich wurden mir drei Länder überlassen, die hoffentlich bald online gehen. :)

      Jaja, da gibt man ihm ein Land zum beschreiben und er krallt sich gleich noch zwei andere... :lol:
      Aber zumindest das erste Land davon geht wirklich bald online (sofern ich den Wanderer nicht durch meine ganzen Meckereien und Änderungswünsche völlig abgeschreckt habe :-/)


      Naja, ich mag es nicht sonderlich, wenn sich Kulturen in zwei benachbarten Ländern (ohne besondere geografische Trennung) unterscheiden wie Tag und Nacht. Ich wollte es mehr so wie an der esperischen Ostküste (Kathal und Nebrinn), wo sich die Kulturen stark ähneln. Außerdem bietet sich das ja geradezu an - bei der Geografie im esperianischem Südwesten. Das mit Gélech-kôr hat sich hingegen mehr oder weniger ergeben, glaube ich - weil die Nomaden von Garcal-kôr zum Teil bis da runter wandern oder aus irgend einem anderen Grund.
      Also nein, abgeschreckt bin ich nicht. :P Vielleicht sieht das anders aus, wenn ich das PDF durchgelesen habe, dass du mir geschickt hast. Oder machst du das absichtlich, damit du dir ganzen GEIL-IDIOTISCHEN Ideen krallen kannst? ;)
      " Durch die weiten, glühenden Ebenen ziehen sie dahin: gewaltige Herden, kaum weniger zahlreich als die Halme jener Gräser, die sie nähren. Zwei Dinge treiben sie voran: Trockenheit und mächtige Feinde, die nur darauf warten, ihren Hunger mit Fleisch zu tilgen. Keine Art außer einer hat hier ihre Heimat: die Morlochs, die Herrscher der Weite zwischen Erde und Himmel."
      Aus " Führer durch die Welt", von Lisari Biadaom, erschienen 1118 n.M.K.
    • Was man so alles auf seinen Proben findet.

      Voila, eine verdorrte Blüte des Seifenkrauts. Man verzeihe mir die schlechten Farben. Das Bild ist halt im Orginal schwarz-weiß und von mir nur ganz provisorisch eingefärbt worden.
      Bilder
      • Seifenblüte.jpg

        39,79 kB, 348×380, 880 mal angesehen
      Wenn Gott allwissend ist, weiß er dann auch wie Papiertaschentücher schmecken?
    • Das sind eingetrocknete Reste einer Spülmittellösung auf einem mit Kupfer beschichteten Silizium-Wafer - in 4500facher Vergrößerung. ;D
      Ach ja, ein paar Nanotubes sollten auch noch irgendwo rumschwirren, aber ich weiß nicht, ob auf dem Bild welche sind.
      Wenn Gott allwissend ist, weiß er dann auch wie Papiertaschentücher schmecken?
    • Original von Shay
      Tralala, ich schon wieder.

      Beim Versuch, meine Kenntnisse in organischer Chemie wieder aufzufrischen bin ich über ein nettes Tier mit Namen Chocooh gestolpert.
      Nur was für einen Namen das Molekül CHO-COOH hat, weiß ich immer noch nicht. ;)

      (OT: ) wenn ich deine Struktur richtig verstanden habe, dürfte das ein solches Molekül sein:
      ...O
      ...||
      H-C-C=O
      .......|
      .......O-H
      (einzige Möglichkeit, Struktur vernünftig darzustellen, denkt euch einfach die Punkte weg),
      Das wär dann in erster Linie ein Ethan (zwei C-Atome), dann noch ne Carbonsäure (wegen Carboxylgruppe -COOH) und n Keton (wegen dem -CHO). Gäbe dann (weil bei dem Namen nur diese Struktur möglich ist) ne "Ethanonsäure" (Ethan-2-onsäure eigentlich, aber die 2 braucht es nicht, da das C der Carboxylgruppe kein anderes Atom mehr binden kann und demnach nur das andere C-Atom für die C=O-Doppelbindung in Frage kommt) - zumindest wenn mich nicht alles täuscht.

      Topic: Ich habe mal den Namen "Bieltor" (also Tor zu Biel) auf nem Strassenschild gelesen und dachte mir dann, ich könnte das als "Bjeltor" (genau so auszusprechen, wie mans liest) für mein Airrosh gebrauchen - leider würde bj wegen einer lautregel zu v (und nur wegen dieses Wortes mochte ich die nicht ändern). Wer also Bjeltor haben möchte (egal, wie er oder sie es dann schreibt) - nur zu.