Software für Autoren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ist nicht so, als hätt ich ein Tool gefunden, das das alles kann. Ich hab mir halt meine Krücken gebaut.
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • yWriter habe ich vor ein paar Jahren auch mal ausprobiert, es kam für mich aber in Bedienungsfreundlichkeit und Funktionalität nicht an Writer's Café oder Scrivener heran.
      Ich denke, ywriter ist gut, wenn Schreiberlinge mal spezielle Schreibsoftware ausprobieren möchten. Wenn man aber regelmäßig lange Texte schreibt, ist es zwar komfortabler als ein Office-Programm, steckt aber deutlich hinter anderen Schreibprogrammen zurück. Es hat schon einen Grund, warum es kostenlos ist und andere Programme nicht. ;)
    • Können Writer's Café oder Scrivener denn Uhrzeiten und Dauern der Szenen und das Wissen der Charaktere verwalten? Und Zeichen zählen? Ohne das ist es für mich ja auch nichts wert, weil es dann weniger kann als das, was ich hab.
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Writer's Café kenne ich jetzt nicht mehr so, dass ich mir ein Urteil erlauben würde.
      Scrivener kann auf jeden Fall Zeichen zählen. Für Uhrzeit/Datum gibt es keine speziellen Felder, aber es spricht ja nichts dagegen, diese in den Dokumentnotizen, als Keywords, per benutzerdefinierten Meta-Daten oder sonstwie zu kennzeichnen. Ich weiß ja nicht, wie du schreibst und wofür genau du das brauchst. Scrivener ist da ziemlich anpassbar.

      Mein aktueller Roman spielt zu diversen Zeiten zwischen einigen tausend Jahren vor Christus und heute - allerdings nicht chronologisch, sondern bunt durcheinandergemischt mit einer Rahmenhandlung, in der alle anderen Zeiten liegen. Da schreibe ich einfach erstmal jede Zeitsequenz und hinterher stelle ich mir die dann in der gewünschten Reihenfolge zusammen. Scrivener erlaubt da per Sammlungen unendliche Kombinationsmöglichkeiten, ohne dass man die ursprüngliche Sortierung der Ordner und Dokumente im Binder irgendwie ändern müsste. Ich kann dann also gemütlich zig Varianten umsortieren, ohne die Dokumentstruktur zu verändern und dadurch den Überblick zu verlieren.

      Ich hänge mal als Beispiel einen Screenshot meines Dokuments mit Spielereien bei den benutzerdefinierten Meta-Daten ein. Die Daten werden für sämtliche Dokumente angelegt und können, müssen aber nicht ausgefüllt werden.
      Bilder
      • scrivener.PNG

        137,68 kB, 1.366×736, 137 mal angesehen
    • Dorte schrieb:

      Writer's Café kenne ich jetzt nicht mehr so, dass ich mir ein Urteil erlauben würde.
      Scrivener kann auf jeden Fall Zeichen zählen. Für Uhrzeit/Datum gibt es keine speziellen Felder, aber es spricht ja nichts dagegen, diese in den Dokumentnotizen, als Keywords, per benutzerdefinierten Meta-Daten oder sonstwie zu kennzeichnen. Ich weiß ja nicht, wie du schreibst und wofür genau du das brauchst. Scrivener ist da ziemlich anpassbar.
      Metadaten oder Felder reichen mir da nicht, mit Uhrzeiten will ich auch rechnen können. Sprich, ich wähle zwei Szenen aus und kriege automatisch geliefert, wieviel Zeit dazwischen liegt oder ob sie überlappen oder falschrum sind oder was auch immer. Dazu kommen Markierungen, wo Charaktere eine andere Zeit referenzieren, da krieg ich auch geliefert, welche Szenen zu der Zeit dann spielen. (Klassisches Beispiel: "Wir kommen in drei Tagen an." Ups, die Ankunftsszene ist versehentlich schon nach zwei Tagen. - Solche Fehler passieren mir nicht mehr.)
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Ich arbeite mit Papyrus und bin äußerst zufrieden mit der Software. Damit kann man auch einen ziemlich genauen Zeitstrahl seiner Story anzeigen lassen, Minuten sind kein Problem (Sekunden glaube ich auch nicht ;)). Auch ist es möglich, dass eine Geschichte vor Christus beginnt und nach Christus aufhört. Das kann natürlich für unchristliche Welten, die eine ähnliche Zeitrechnung haben, auch angewandt werden.^^ In diesem Zeitstrahl wird auch angezeigt, welche Charaktere in welchem Kapitel, oder in welcher Szene, vorkommen. Wenn man ein Kapitel richtig datiert hat, kann man andere auch daran orientieren. Wenn also Kapitel I am 26.07.2014 um 15 Uhr ist, kann ich bei Kapitel II angeben, dass es zwei Tage später spielt. Wenn ich später dann der Ansicht bin, Kapitel I beginnt doch schon am 20.07., werden die anderen Kapitel dementsprechend angepasst.
      Straße war gestern, du siehst mich im Board
      Ich häng im World Wide Web, das ist kein friedlicher Ort
      Opfer, wag einen Blick auf die oberen Ränge
      Schieb Respekt; ich bin Forenlegende.


      ~ Komm in den Chat. Wir haben Kekse. ~
    • Hm, da mich das mit den "nicht gezählten Zeichen" bei yWriter gewundert hat, habe ich doch nochmal geschaut... okay, sie werden schon gezählt, aber nur in der Szenenübersicht angezeigt. Daten/Uhrzeiten kann man für die Szenen auch eingeben, wenn man eine in der Liste mit Doppelklick öffnet und dort die Details bearbeitet. Und ein Storyboard/Zeitstrahl gibt es auch (siehe Tools). :)

      Scrivener gibt es noch nicht sooo lange für Windows, oder?
      nobody.
    • Huch, tatsächlich, ein Uhrzeitfeld hat es - aber wo kann man damit dann rechnen? Kann man? Auch im Storyboard hat es keine Wirkung auf die Anordnung der Kärtchen, es gibt auch keine Uhrzeitbeschriftung. Auf die Art ist der Nutzen derselbe wie von einem Notizfeld, in dem die Information steht.
      Zeichen zählen hab ich immer noch nicht gefunden, ich finde nur gezählte Wörter.
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Ob man damit irgendwie rechnen kann oder ob es sonstwelche Auswirkungen hat, habe ich auf die Schnelle auch noch nicht herausgefunden. Ich konnte die Kärtchen auch nach Eingabe von Daten noch frei verschieben (na gut, das mag ja manchmal auch gewollt sein, dass das möglich ist).

      Mit Zeichenzählung meine ich wirklich nur die Szenenübersicht oben rechts, wo auch die Daten/Zeiten angezeigt werden, da ist auch ne "Letters"-Spalte.
      nobody.
    • aeyol schrieb:

      Mit Zeichenzählung meine ich wirklich nur die Szenenübersicht oben rechts, wo auch die Daten/Zeiten angezeigt werden, da ist auch ne "Letters"-Spalte.

      <==blinder Maulwurf. Hab's gefunden.
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Ich habe mal eine Frage an alle Scrivener-User: Habt ihr das Programm auch schonmal auf mehreren Rechnern installiert und, wenn ja, gab es mit der Lizenznummer irgendwelche Probleme?
      "Barbarism is the true nature of mankind. Civilisation is unnatural!" - Conan
      "Das ist KEIN Müll! Das ist MEINE WELT!" - Rilli
      Gaia | Cimorra | Brainfarts
      Deviant Art | Logan's Fantastische Welten

    • Das ist kein Problem, das wurde bei mir irgendwie übers Internet abgeglichen ob ich das gekauft hatte, kann sein dass ich da meinen Namen und die Lizenznummer gebraucht hatte. Es ging auch auf meinem Netbook was kein Internet hatte, ich weiß nicht mehr wie weil es schon ne Weile her ist, aber hat alles gut geklappt.
    • Ah. Sehr gut. Danke. Hatte erst Befürchtungen, da bei der Installation irgendwas von 1 Rechner Lizenz stand oder so. :D
      "Barbarism is the true nature of mankind. Civilisation is unnatural!" - Conan
      "Das ist KEIN Müll! Das ist MEINE WELT!" - Rilli
      Gaia | Cimorra | Brainfarts
      Deviant Art | Logan's Fantastische Welten

    • Also auf deren Seite stand, als ich Scrivener kaufte, etwas von einer "generous 'household' licence", die es dir erlaubt das Programm auf so vielen Rechnern zu installieren, wie du willst, solange du der Hauptbenutzer bist oder er Familienmitgliedern in deinem Haushalt gehört. Wenn das immer noch auf deren Seite steht und es doch zu Problemen kommt, solltest du dich darauf berufen :)

      Edit: Es steht immer noch da

      "https://www.literatureandlatte.com/scrivener.php?show=features" schrieb:

      Licence*
      Scrivener comes with a generous "household" licence. This allows you to install Scrivener on multiple computers (of the same platform, so a Mac licence will not work on Windows, and vice versa) provided that you are the primary user or owner, and on any machines owned by members of your immediate family residing in your household. Businesses require separate licences for each user (site licences can be arranged).
      * Not a spelling mistake—we’re British.
    • *fährt einmal mit dem Staubwedel durch*

      Ich bin jetzt dank dieses Threads total am Popo. :schmoll:

      Hab jetzt mal in Papyrus Autor (inzwischen in der Version 8.5) und Scrivener reingeschnuppert - und gleich mal bei beiden jeweils Features ins Herz geschlossen, die ich unter "unverzichtbar" einordnen würde. Natürlich sind genau diese nur jeweils in EINEM der Programme vorhanden. :autsch:

      Die (freiwillige! :lol: ) Textanalyse, die Autokorrektur und der Dudenabgleich bei Papyrus sind schon mal pippifein. Genauso die Datenbank - es macht für mich einfach einen gewaltigen Unterschied, ob ich die an einer Szene beteiligten Charaktere per Hand in ein schlichtes Textfeld eingebe, oder ob ich diese mitsamt Steckbrief auf die Szene ziehe (und dann bei der Übersicht gleich angezeigt bekomme), bzw. das Programm diese bei Erwähnung gar vollautoselbstig dort einfügt... *schwärm*

      Genauso unverzichtbar sind für mich die Zeitleiste (mit beliebig vielen parallelen Plotsträngen) und die permanent sichtbare, globale Notizablage.

      Andererseits ist Scrivener so viel komfortabler (und, nennt mich oberflächlich, um Häuser hübscher), ermöglicht unbegrenzte Verschachtelungen (Papyrus erlaubt nur eine Aufteilung in Kapitel und Szenen) und bietet allem voran die Möglichkeit, das Recherge-Zeug als ganz normale Dokumente in einer Hierarchie abzulegen.

      Jetzt bin ich total unsicher, welches von beiden ich wirklich verwenden möchte. :(

      Hat denn jetzt jemand (eingehende) Erfahrung mit beiden gemacht und kann Tipps geben, wie man eventuell das ein oder andere Feature nachstellen könnte?
      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter
    • Ich bin ja bekanntlich mit beidem nicht warm geworden. :-/

      Dafür kann meine Nicht-Mehr-Krücke inzwischen auch odt-Dateien lesen.
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Ich benutze Papyrus und habe Scrivener noch nicht ausprobiert, aber auch von diesen Vorteilen gehört, die ich auch sehr gerne bei Papyrus hätte. :-/ Gibt es nicht irgendein schönes Programm, das Papyrus da ergänzen könnte? Zum Plotten und um Charakterkonstellationen (klick diesen Link!) zu sehen. Das wäre fein.
      Straße war gestern, du siehst mich im Board
      Ich häng im World Wide Web, das ist kein friedlicher Ort
      Opfer, wag einen Blick auf die oberen Ränge
      Schieb Respekt; ich bin Forenlegende.


      ~ Komm in den Chat. Wir haben Kekse. ~
    • *versucht sich Verias Nicht-Mehr-Krücke zu klauen* :pfeif:

      Bin jetzt draufgekommen, daß man bei Papyrus über Aufzählungen ohne Aufzählungszeichen auch noch Einteilungen unterhalb von Szenen machen kann. Und wenn ich in einem zweiten Fenster ein Weltenbau-Projekt offen habe, kommt das zumindest nahe an den Research-Abschnitt von Scrivener heran.

      Charakterkonstellationen könnte man doch theoretisch im Denkbrett visualisieren - wenn auch natürlich bei WEITEM nicht so schick.

      Für's Plotten werd ich mir wahrscheinlich DramaQueen holen. Das geht zwar mit €99 / €297 ordentlich ins Geld, aber beim Herumspielen gerade war ich richtig begeistert. Schwer wird halt, den richtigen Punkt zu finden, an dem die Arbeit von dort hinüber wandert nach Papyrus (denn letztendlich will ich den fertigen Text auf jeden Fall dort drin haben, allein schon für die Textanalyse).

      [Frau Edith] Nebenbei, wie genial ist das denn, daß die Datenbanken bei Papyrus unabhängig sind vom Projekt? Jetzt kann ich einfach alle Chars, Schauplätze, etc in meinem Weltenbau-Projekt erstellen und dann in sämtliche Geschichten übernehmen! <3
      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter