Wann habt ihr eure erste Story geschrieben?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Re: Wann habt ihr eure erste Story geschrieben?

      Ich habe in der 3. Klasse angefangen, meine ersten Comics zu zeichnen, und damals habe ich auch eine Kurzgeschichte geschrieben, die von einer Gruppe Menschen handelt, die mittels Zeitmaschine in die Welt der Dinosaurier versetzt wird!
      Das weiß ich noch so gut, weil meine Lehrerin das damals mitgekriegt und die Geschichte vor der Klasse vorgelesen hat! ;D

      Elineth
    • Ich habe bereits in der 3. Klasse angefangen zu schreiben, damals sollten wir eine Geschichte schreiben und Bilder dazu malen. Das hat mir so viel Spaß gemacht, das ich die Geschichte zu Hause weiter gesponnen habe.
      Weiß nicht mehr genau wann es war aber ende der 3ten; anfang der 4ten Klasse habe ich dann so richtig mit dem schreiben begonnen. Damals noch ohne Laptop sondern noch auf Papier. ;)

      lg DarkSide
      "One persons craziness is another persons reality. " - Tim Burton

      Mein Shop: onthedarkside.dawanda.com
      Mein Blog: blog.de/user/OnTheDarkSide
    • Hi!

      Also bei mir war das so im Alter zwischen 9-12 Jahren. ;) Ich weiß noch, dass es mit Gruselgeschichten begonnen hat. Grund war, dass ich zu dem Zeitpunkt Gruselgeschichten liebte und im Spiel mir selber eine erzählt hab. Ich hab mich dann so erschreckt, dass ich fand, dass man sie aufschreiben müsse.
      Ich hab sie heute noch. :-[
      Damit begann das Schreiben. Ich hab dann, glaub ich, noch 3 weitere Gruselgeschichten geschrieben, ehe ich dann mit 12 in Fantasy abrutschte. Es sollte eine Weihnachtsgeschichte werden, wurde aber dann zu einem Projekt von 107 Seiten (und ich mein nicht in Normseiten). An der saß ich dann auch bis ich 14 war. :pfeif:
      Meine Klassenlehrer und meine Deutschlehrer fanden das so toll, dass sie mich da unterstützt haben, wo sie konnten. Mit 14 gabs dann den ersten richtigen Fantasyroman. :idee: Mit allem, was dazu gehört. Böse Zauberer, Prinzessin in Not, Krieg der die magische Welt bedroht und allem, was einer 14-jährigen so einfällt, was es magisches geben könnte. Heute würde ich den Roman niemandem mehr zeigen. Aber binden lassen, hab ich es trotzdem privat und bin heute noch stolz darauf. :-[

      Ich hab übrigens nie in Normseiten geschrieben. Normseiten lernte ich erst viel später kennen. An Fantasy bin ich bis heute hängen geblieben und liebe es. Nicht nur, weil ich alles was fantastisch und magisch ist, mag, sondern auch, weil ich dort jede Menge Freiheiten hab, die ich vermutlich in anderen Geschichten einfach nicht hätte. Ich kann dort die Welt gestalten, wie ich sie haben möchte und sie mir so basteln, wie sie mir gefällt. Ich bin nicht an das gebunden, was man aus dieser Welt kennt. Das liebe ich einfach. :arbeit:
      LG
      Leony
      "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." (Albert Einstein)
    • Oha, lang lang ist's her.

      Mein erster "freiwilliger" Versuch dürfte so um mein zehntes Lebensjahr gewesen sein. Eine SF-Geschichte die bereits nach der ersten Seite im Sande verlief. Im Kopf sponn ich Geschichten so lange ich zurückzudenken vermag. War ein Tagträumer. Schrieb sporadisch in den späteren Jahren Gedichte zum Verschenken. Erst nach '95 fand ich dann langsam den Weg zum Schreiben, also mit fast 30. Dann allerdings im Bereich Fantasy.
      Nur weil du paranoid bist, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht doch hinter dir her sind! (Frei nach Terry Pratchett)

      Damokles-Sternenring - meine kleine Galaxie
      Rollenspiel-Anekdoten
    • Hallo! Ich habe mit 16 Angefangen und bin nun 19. Seit drei Jahren schreibe ich schon an meinem Ersten werk und seit 2 Auf dem Computer. Ich habe mit Dem Roman auf Papier angefangen ( Es geht um Fantasy) Dann habe ich sehr viele Jahre lang nur Fanfictions Geschrieben auf Fanfiction. de. Biss ich mich dann endlich hinsetzte und meinen Papier geschriebenes Zeug ein tippte. Dann hatte ich eine Pause in der Ich meinen Roman Mitternachstleben die Hölle fertigstellte. ( Dieses Thema ist zu Krass um es so leicht zum Verlag zu Schicken ( Siehe den Traid Du und deine Schreibprojekte von mir)

      Jetzt schreibe ich eifrig an meinem 2 Roman Die Einhörner Narenias.

      Geschichten ausdenken tue ich schon mein Lebenlang.
    • Mit acht Jahren oder so und das schon in Word. :D
      Da gab's eine gute und eine böse Drachenfamilie. Die guten Drachen waren natürlich weiß oder bunt und lebten in einem Lichtschloss, das von Blumen und anderen Zuckerschockdingern umgeben war, die bösen Drachen waren schwarz und lebten in einem dunklen Land, in einem dunklen Schloss, mit einem dunklen Herrscher. Volle Kanne billige Klischees eben, die ich damals wohl als "literarisch wertvoll" und Nonplusultra irgendwie empfand. :D
      Innerhalb von so zwölf bis fünfzehn Seiten circa wurden gefühlte fünfzig Charaktere eingeführt, ging die Drachenwelt einmal unter und wurde dann gerettet, begleitet von Sätzen wie zB: "Dann wurde sie sehr böse, aber dann war sie auch gleich ganz wütend." haha XD Vor ein paar Jahren hatte ich die noch, dann war's mir aber zu peinlich und die verschwand im elektronischen Rundordner. :-[
      Hab letzten Sommer ein Praktikum in einer Volksschule gemacht und die Kinder waren auch fleißig daran einfach süße Geschichten zu schreiben - und das auch recht ordentlich für ihr Alter. =D Irgendwann kommen die vll. auch zu uns, hier haben ja viele sehr früh begonnen. ^^
    • Da ich schon immer ein handschreibfaules Ding war, hab ich mit dem Ausdenken viel früher angefangen als mit dem Aufschreiben. Ausgedacht hab ich schon so mit acht, ausserschulisch geschrieben hab ich dann so ab zehn etwa, weil ich da den Laptop meines Vaters in die Pfoten gekriegt hab (20 Zeilen Monochromdisplay, zu booten von DD-Diskette, einmal Speichern dauert eine Minute, DOS, Word und die zu bearbeitende Datei haben nicht auf dieselbe Diskette gepasst und es hiess diskettenwechseln, sobald das Betriebssystem im Hauptspeicher war ... das waren noch Zeiten ^^).

      Damals hab ich irgendwie noch halbe Kindergeschichten geschrieben, mit Kindergruppen, die irgendwelche Abenteuer erleben, ich weiss das gar nicht mehr so genau und hab das Zeug auch nicht mehr. Ein Jahr später glaub ich kam ein richtiger Computer mit Festplatte ins Haus (und noch drei Jahre später hatte ich dann auch einen eigenen), da ging dann der richtig mistige Mist mit Mary Sue und überhaupt fürchterlichen Charakteren und Handlung los. Das hab ich alles noch ... aber ich habe es so gut verschlüsselt, dass da garantiert NIE jemand rankommt. Scheisse ist das Zeug peinlich ... und scheisse hielt ich das Zeug für genial. :faint:
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Bewusst wurde ich mir der Ausdenkerei in etwa in der zweiten Klasse... aber getan hab ich das sicher schon vorher mit den Plüschtieren und He-Man-Action-Figure. Aufgeschrieben hab ich die erste Story, sobald ich schreiben konnte (also auch ca. 7). Ich behaupte einfach mal frech, ich mach das schon immer so :D.
      Braiiiins.
    • Bei mir begann es ebenfalls in der Grundschule. Allerdings waren es weniger Geschichten, als vielmehr Sachtexte zu meinen damaligen Welten, über die der Mantel des Schweigens gehüllt werden soll...
      Straße war gestern, du siehst mich im Board
      Ich häng im World Wide Web, das ist kein friedlicher Ort
      Opfer, wag einen Blick auf die oberen Ränge
      Schieb Respekt; ich bin Forenlegende.


      ~ Komm in den Chat. Wir haben Kekse. ~
    • Hmm, Geschichten ausgedacht hab ich mir wohl schon so ziemlich immer, richtig zu schreiben habe ich aber erst im Gymnasium begonnen…. damals motiviert von einem Freund, der die ganze Schreiberei schon etwas länger betrieb…. Dieses "Erstlingswerk" :lol: ist erstaunlich umfangreich geworden (an die 100 A4 Seiten, wenn ich mich nicht irre), und leider im letzten Jahr in einem Festplattencrash vernichtet worden…. :(

      Damals hatte ich wohl auch noch ziemlich viele Mary Sues, Eragon (und später auch Tolkien)-"inspirierte" Elfen und ähnliches…. Ich erinnere mich, mit besagtem Freund sogar bezüglich der mächtigeren Charaktere bzw. Götter gewetteifert zu haben.

      Irgendwann verlief sich das ganze aber dann im Sand und mir fielen auch die ganzen "Anfängerschwächen" auf^^
      Aber ich überlege schon seit geraumer Zeit, ob ich nicht die Welt (für die ich damals eine verdammt große Karte (A1?) gezeichnet hatte), nicht wieder mal auspacke und die Geschichte in neuer Form angehe….
      Es gibt Straßen, denen du nicht folgen, und Städte, die du nicht belagern darfst. - Sun Tzu, Die Kunst des Krieges
    • Geschichten ausdenken hab ich früh angefangen; meine ersten aufgeschrieben dürfte ich tatsächlich mit einer alten Schreibmaschine haben. Die waren aber seehr inkohärent, meistens bin ich nicht über 2 Zeilen hinausgekommen. Gut, da war ich auch noch nicht in der Schule.

      In Volkschulzeiten wurden es schon etwas längere Texte; ich hab teilw. Träume aufgeschrieben und weitergesponnen. Haufenweise gibt es verfluchtes Gold, Schwerter, die wieder zusammengeschmiedet werden müssen, Götter und Helden, vermischt mit Flugzeugen und Raumschiffen. Richard Wagner meets Star Trek, sozusagen.

      Die ersten längeren Geschichten entstanden als Fortsetzungsgeschichte, die ich meiner Schwester per E-Mail geschickt hab. Die gibts leider nicht mehr, wurden nicht gespeichert.

      Und mit 14 so hab ich dann begonnen, Funny-Fantasy Texte in einem pratchettesken Stil zu schreiben, die waren auch anfangs richtig mies, hatten aber immerhin schon sowas wie einen Plot und dauerten 20 A4-Seiten jeweils. Da gings z.B. um einen Helden, der zusammen mit einem Gastwirt umherreist, dabei in einen verwunschenen Wald gerät, von Waldschraten gefangengenommen wird, dann mit denen zusammenarbeitet und schließlich eine sehr konstruierte politische Intrige aufdeckt. Ein Sequel mit dem selben Gastwirt hab ich auch noch angefangen, das verlief aber dann in gefühlte zwanzig nicht zusammenhängende Plots, bis ichs schließlich aufgab und beschloss, fortan nur noch ganz kleine Settings zu machen.

      Der Stil war richtig grausam. Ich erinnere mich noch, dass ich anfangs ständig zwischen den Charakteren, die sich an unterschiedlichen Orten befanden, sprang. Ständig heißt, alle 2-4 Zeilen. :pfeif: So "er fiel in eine Grube" - Cliffhänger, Szenenwechsel! Der andere auch - Szenenwechsel! ;D

      Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Ich habe das erste Mal mit 9, also in der dritten Klasse eine Geschichte freiwillig geschrieben. Die erste richtige Fassung, selber zusammengenäht und mit Cover Bild aus Schottland, jemanden zum Geburtstag geschenkt. Es sind fünf Stück, über Feen. (Diesen handteller großen)
      ;D
      "Es gibt zwei Arten sein Leben zu Leben, entweder so als gäbe es Keine Wunder, oder so als wäre alles ein Wunder" frei nach Albert Einstein
    • Meine Erste?

      Meine erste Geschichte habe ich im relativ späten Alter von 16 Jahren geschrieben. Zunächst an der alten Schreibmaschine meine Oma, dann weiter an einer Elektronischen.
      Am Ende waren es 1000 oder sogar 2000 Seiten, allerdings nur plagiierter Unfug und erzählerisch wertlos. :gaga:
      Ich hab sie aus sentimentalen Gründen sogar aufgehoben und inzwischen glaube ich, dass sie zumindest dafür gut war, die ganze geklaute Brühe abfließen zu lassen, um am Ende ein paar Goldkörnchen Eigenes am Boden zu finden.
      Daraus sind dann meine heutigen Welten geworden. :birthday:
      My name is Ozymandias
      King of Kings
      Look on my works
      ye mighty and despair


      [1817 - Percy Bysshe Shelley]
    • Meine erste Geschichte? Keine Ahnung...
      Aber den allerersten Entwurf für meine Welt habe ich mit ca. 11 oder 12 geschrieben. Damals noch schön handschriftlich. Und diese angefangene Geschichte existiert noch (im Keller meiner Eltern irgendwo)... Sie hatte damals stattliche 52 Seiten. Geblieben ist von der Originalgeschichte nicht viel (habe damals wohl viel zu viel Sailormoon geschaut :-[ )...
      "Mein Kopf entscheidet, er informiert mich dann nur davon" die Kuh Moobius aus Topologica

      "Jede hinreichend fortschrittliche Magie ist von Technologie nicht zu unterscheiden." L. N.
    • 15 Jahre! :D Also so alt ist der Thread. ;) Ich hab mal den Staub abgewischt und oben eine vernünftige Umfrage draus gemacht. Und mich gleich noch nachgetragen. Hach, der Wassertropfen Balduin, auf mechanischer Schreibmaschine getippt! ;D
      Æýansmottír-Blog - Mysterion-Blog - Deviant - Mysterion - Æýansmottír (provisorisch) - Bloubbuji

      Jedes Tier sollte stolz sein, wie Grillgut auszusehen. Besser als wenn man hinschaut und sagt: "Nette Suppeneinlage." (Mara)
      The limit of the Willing Suspension Of Disbelief for a given element is directly proportional to its degree of coolness.
    • Ich protestiere aufs Schärfste gegen die 30+ = steinalt Einteilung! :alt:

      Und doch... puh, ist das lang her! :lol:

      Das war "Das Gespenst, das gerne Äpfel ißt"... mit dem Anfänger-Holzfüller von Lamy auf Öko-Volkschul-Papier, auf dem die Tinte so schön zerlaufen ist. Eine Geschichte über ein Gespenst, das mit seinem besten Freund Vampi (hey, ich war 8 :pfeif: ) aus dem Spukschloß ausbüchst, um dort der Segregation der unterschiedlichen Monsterarten zu entgehen.

      Seh schon, meine Themenwahl hat sich in den letzten 28 Jahren nicht wesentlich geändert... :lol:
      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter
    • Ich könnt jetzt alles wochenlang durchsuchen, in der Hoffnung, was zu finden. Ich glaub, meine erste Story ist irgendwann in der Schule entstanden, irgendeine Aufgabe, die ich machen musste ... vielleicht eine Bildgeschichte oder so ... oder, ... vielleicht auch ... nein, ich weiß es wirklich nicht!
      Inhaltsverzeichnis zu den Weltenthreads
      Fleischrechte für Fisch!
      "Sicmes okmikem okmegir Elk."
    • Bei mir war es "Wolli, das bunte Schaf". Ich kann mich nicht bewusst erinnern, wann ich sie geschrieben hab, aber die Schrift war wesentlich größer und krakeliger als heutzutage, weshalb ich da so 1-2 Klasse gewesen sein muss. Die Geschichte war eigentlich nur Deko für von mir selbst gemalte Bilder in meinem Auto-Malkoffer.
      Die erste "richtige" Geschichte war "Sahra und der Ponydieb" :pfeif: , eine Deutschaufgabe, die ich zuhause weitergeschrieben hab. Auf die Idee, Schreiben zum Hobby zu machen, kam ich aber erst gegen Ende der Grundschule mit Anima (genaugenommen beinahe meine erste Weltenbastelei). Während Wolli und Sahra noch erträglich sind, war Anima aus diversen Serien (vA American Dragon) zusammengeklauter Mist ohne wirkliche Handlung vermischt mit Tagebuch und Teeniekomplexen und war voller Self- und Fremdinserts. Der Dreck landete unzerimoniell im Mülleimer.
      Hüterin der Schrecken, Licht des Nordens, Akolythin des Herrn der Zeit (Zitat Merlin)

      Man kann WBs nicht in Fäkalien aufwiegen (Zitat Alkone)

      Hast du grade einen akustischen Kotz-Smiley gemacht? (Zitat Jundurg)