[Ykoi-Sayea] Ykoi-Ball - Der Nationalsport im Issylia Imperium

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Ykoi-Sayea] Ykoi-Ball - Der Nationalsport im Issylia Imperium

      Das folgende stammt von mir aus dem Gemeinschaftsprojekt Ykoi-Sayea.

      ~~~~~~~~~~~~~~~~

      Ykoi-Ball ist eine Ballsportart, bei dem drei Mannschaften mit je zehn Spielern (einem Torhüter und neun Feldspielern) gegeneinander antreten. Ziel ist es, einen der beiden Bälle in eines der gegnerischen Tore zu bringen. Bei Ykoi-Ball wird mit dem gesamten Körper gespielt. Ykoi-Ball ist heute die verbreiteste und beliebteste Sportart im ganzen Issylia Imperium. Insbesondere in den Städten mit hoher Dunkelelfenbevölkerung.

      Einleitung
      Ykoi-Ball wird von drei Mannschaften mit je zehn Spielern auf einem dreieckigen Spielfeld gespielt, dessen Kanten je genau 125 Meter lang sind. In der Regel sollten die Spitzen des Spielfelds nach den Spitzen des planetaren Dreiecks ausgerichtet sein. Ziel des Spiels ist es, die Bälle möglichst oft in eines der beiden gegnerischen Tore zu befördern, wofür man den ganzen Körper einsetzen darf. Gleichzeitig versucht man zu verhindern, dass die beiden gegnerischen Mannschaften Tore erzielen. Ykoi-Ball ist sowohl die Bezeichnung für die Mannschaftssportart als auch für das Spielgerät selbst.

      Die Tore befinden sich in der Mitte der drei Kanten des Spielfelds. Bewacht werden sie von einem besonderen Spieler der jeweiligen Mannschaft, dem Torwart, der sich als einziger Spieler in seinem eigenen Strafraum bewegen darf. Außerdem trägt der Torwart in der Regel eine spezielle Kleidung, damit man ihn von den normalen Feldspielern unterscheiden kann. Die anderen neun Spieler einer Mannschaft unterteilen sich in Abwehr-, Zentral- und Sturmspieler.

      Sieger ist die Mannschaft, die die meisten Toren erzielen konnte. Bei Gleichstand nach regulärer Spielzeit endet das Spiel nicht unentschieden. Stattdessen wird das Spiel solange verlängert, bis es einer Mannschaft, die die gleiche Anzahl an Punkten haben, gelingt ein weiteres Tor zu erzielen.

      Regeln
      Das Spiel unterliegt heute den folgenden Regeln: Gespielt wird auf einem dreieckigen freien Feld. Im Profisport dient ein Rasen als Bodenbelag. Die Längen der Dreieckskanten sollen genau 125 Meter betragen. Das Spielfeld wird durch weiße Linien abgegrenzt. Diese markieren ebenfalls den Mittelpunkt des Spielfelds. In der Mitte jeder Spielfeldkante befindet sich je ein Tor. Es besteht aus zwei “Pfosten”, die mit dem Boden ein Dreieck bilden, dessen Kanten je 2,5 Meter lang sind. Die Tore sind mit Netzen versehen, um den Ball aufzufangen und einen Torerfolg anzuzeigen. Der Ykoi-Ball soll ein Ikosaeder sein und aus einem geeigneten Material bestehen.

      Spielerausrüstung aller Spieler sind Trikot, Hose, Schienbeinschützer, Handschuhe, Schuhe und ein kleines elektronisches Gerät, dass ins Ohr gesteckt wird und jederzeit die Kommunikation mit dem restlichen Team und dem Trainer erlaubt. Der Ball darf mit dem ganzen Körper gespielt werden, jedoch nicht während des Laufens festgehalten werden. Der Torwart, der durch besondere Kleidung deutlich von den Feldspielern unterschieden werden kann, ist der einzige Spieler, der den Ball innerhalb seines Strafraums beim Laufen in der Hand halten darf. Außerhalb dieser Zone muss er sich wie ein normaler Feldspieler verhalten. Er ist auch der einzige Spieler der sich überhaupt im eigenen Strafraum aufhalten darf. Dieser ist durch einen Halbkreis mit weißer Farbe auf dem Spielfeld markiert. Das Zentrum ist die Mitte der jeweiligen Spielfeldkante, der Radius beträgt 3 Meter. Jedes Festhalten des Balles während des Laufens außerhalb des eigenen Strafraums ist verboten.

      Die Spielzeit beträgt ingesamt 60 Minuten, aufgeteilt in drei Spielhälften von je 20 Minuten Dauer mit einer Pause von maximal 10 Minuten zwischen den Spielhälften. Eine Nachspielzeit erfolgt nur, wenn nach Ende der regulären Spielzeit kein Sieger ermittelt wurde. Während der Spielpausen wechseln die Teams im Uhrzeigersinn die Tore.

      Eine Mannschaft besteht aus neun Feldspielern und einem Torwart. Durch Platzverweise (nach drei Verwarnungen) kann sich die Zahl der Spieler reduzieren. Insgesamt dürfen maximal drei Ersatzspieler pro Spielhälfte bei Bedarf eingewechselt werden, um erschöpfte oder verletzte Spieler auszutauschen. Verfügt eine dezimierte Mannschaft nur noch über fünf Spieler, so muss sie augenblichlich das Spielfeld verlassen und hat das Spiel verloren. Wird im weiteren Spielverlauf einer der beiden Bälle in deren leeres Tor befördert, so wird dies nicht als Punkt gezählt. Steht nur noch eine Mannschaft auf dem Spielfeld, dann hat diese Mannschaft das Spiel automatisch gewonnen, auch wenn die anderen Mannschaften während des Spiels mehr Punkte erzielt haben.

      Die Einhaltung der Regeln wird von einem Schiedsrichter auf dem Spielfeld überwacht. Zusätzlich wird er von drei Schiedsrichterassistenten, einer an jeder Spielfeldkante, unterstützt. Verstößt ein Spieler gegen die Regeln, entscheidet der Schiedsrichter auf Foul. Das Spiel wird unterbrochen. Der Spieler, der das Foul verursacht hat, erhält eine Verwarnung. Bei drei Verwarnungen muss er das Spielfeld ohne Ersatz verlassen. Außerdem verliert die Mannschaft den Ballbesitz an die Mannschaft, deren Spieler gefoult wurde. Hatte die foulende Mannschaft zu diesem Zeitpunkt beide Bälle in Besitz, so erhält die gefoulte Mannschaft den Ballbesitz beider Bälle.

      Ist der Platz aufgrund schlechten Wetters oder Nachlässigkeit unbespielbar, so dass die Spieler Gefahr laufen, sich zu verletzen und eine ordnungsgemäße Durchführung des Spieles nicht möglich ist, kann der Schiedsrichter das Spiel absagen bzw. nach Anpfiff unterbrechen. Bei Nebel wird ein Spiel abgesagt, wenn das gegnerische Tor von den anderen Torlinie nicht mehr gesehen wird. In den modernen Arenen an der Ostküste des Issylia Imperiums ist dies Dank der vollständig überdachten Spielfelder kaum noch der Fall.
    • RE: [Ykoi-Sayea] Ykoi-Ball - Der Nationalsport im Issylia Imperium

      Original von LordKain
      Das folgende stammt von mir aus dem Gemeinschaftsprojekt Ykoi-Sayea.

      Genau, und deshalb hab ichs mal ins Weltenbau-Forum verschoben, weil das afair der Ort fuer Ykoi-Threads war :)
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
    • Hö? Der Ort für Ykoi-Threads ist das Ykoi-Forum ... Warum hast du es nochmals hier gepostet, LordKain?
      Æýansmottír-Blog - Mysterion-Blog - Deviant - Mysterion - Æýansmottír (provisorisch) - Bloubbuji

      Jedes Tier sollte stolz sein, wie Grillgut auszusehen. Besser als wenn man hinschaut und sagt: "Nette Suppeneinlage." (Mara)
      The limit of the Willing Suspension Of Disbelief for a given element is directly proportional to its degree of coolness.
    • Das sollten wir mal bei einem Großtreffen ausprobieren... ;D
      "Barbarism is the true nature of mankind. Civilisation is unnatural!" - Conan
      "Das ist KEIN Müll! Das ist MEINE WELT!" - Rilli
      Gaia | Cimorra | Brainfarts
      Deviant Art | Logan's Fantastische Welten

    • RE: [Ykoi-Sayea] Ykoi-Ball - Der Nationalsport im Issylia Imperium

      Original von Ehana
      Original von Mr. Schneebly
      Genau, und deshalb hab ichs mal ins Weltenbau-Forum verschoben, weil das afair der Ort fuer Ykoi-Threads war :)


      ...und dabei ganz pöse den Verweis im "Du und deine Welt"-Forum gelassen. ;)

      Nu, LordKain soll sein' Kram doch auch wiederfinden ;)
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."