Regelaenderungsdebatte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Regelaenderungsdebatte

      So, da hab ich dann noch einige Fragen und Bemerkungen.

      1. Der Text ist zu lang, ich denke nicht das jemand das konzentriert bis zum Ende lest. Ich würde Vorschlagen die Hauptregeln einfach so rein zu tun mit kurze Sätze, und alle Klammern, Beispiele, Auseinandersetzungen und Begriffserklärungen hinter Links zu verstecken. Wenn etwas unklar ist, kann man drauf klicken.
      Irgendwie Gomecks Klammerbemerkung :)

      2. Binde es möglichst bald ein... finde ich suboptimal, viele Bewerber haben keine Ahnung wie schnell das Adminteam ist, und meinen nächste Woche ist bald genügend. Ich würde sagen: erst einbinden, danach Bewerbung abschicken.
      Eine Diskussion zum Einbinden kann man besser anderswo haben.

      3. Fragment und Logos: ich hab schon irgendwo was zum Thema Minilogo´s gesagt. Ich denke wir sollten da einen Minimumgrösse haben. Und dann kann man gleich alles andere an Regeln von der Logo´s Seite hier reintun. Die Diskussion zum Thema Logos kann man besser anderswo haben.

      4. Beschreibende Texte: da steht jetzt was von "nicht zu kurz", ich denke dann kann man auch erwähnen "nicht diese Endlose Texte, benutze Paragrafen und Abschnitte, soll gut lesbar sein"

      5. Beispiel wie eine Welt aussehen kann: würde ich raus lassen. Einfacher wäre: schau mal die Welten im Ring an.

      6. Auch das Beispiel wie man Weltenfeeling erzeugt, würde ich rauslassen. In einige Welten passt auch trockne Statistik. Weltenfeeling ist was subjektives.

      7. Texte und Bilder: Bilder (und Texte?) sind keine Pflicht, ich würde das nicht so explizit reinschreiben.

      Im Allgemeinen bin ich der Meinung das wir als Webring nicht so ganz detailliert vorschreiben sollen wie eine Welt präsentiert wird, für uns ist ja wichtig: Quantität der Inhalt und Qualität der Zugänglichkeit.

      8. Forenbeiträge usw. Ich denke wir sollten da auch Weblogs und Wiki´s nennen wenn "wir" was dagegen haben. Ich weiss aber nicht mehr was wir dazu gesagt haben. Diese Diskussion kann man besser anderswo haben.

      9. Verfremdung von fremden Universum: Ich finde, da kann man vollstandigkeitshalber was zum thema Copyright sagen und auch das thema "Trademarks" obwohl ich nicht genau weiss wie das gesetzlich ist. Irgendwie: man darf afaik Legolas, Frodo usw in eine Verfremdung von Mittelerde benutzen ohne Genehmigung der Erben Tolkiens.
      Dieses Teil der Diskussion kann man besser anderswo haben.

      10. Aktivität: s. meinem Thread der (Halb) toten Welten. Wenn einer Welt nicht bei der Bewerbung (schon Jahren) "fertig" sein darf, muss man dann auch nicht sagen das die Welt auch weiterhin aktiv bleibt? Wenn einige Leuten im Ring sich jetzt neu Bewerben, haben die auch eine nicht-Aktive Weltenseite und sollten daher abgelehnt werden.
      Diese Diskussion kann man besser anderswo haben.

      Der Rest scheint in Ordnung, Rechtschreibekorrektur überlasse ich lieber jemand anderes.
      Es ist doch Deine Schuld, dass Deine Welt ist, wie sie ist. :P
      Aquilifer: die Weltenbastler: Wir zerstören deutsches Kulturgut seit 1999
    • Original von Ehana
      Einen Verweis auf die anderen Welten im Ring statt eines Beispiels, wie die Seite aussehen soll, halte ich für unglücklich, weil es etliche Welten gibt, die schon sehr lange im Ring sind und womöglich nicht den aktuellen Regeln entsprechen (bzw. verhältnismäßig wenig Inhalt haben). Das könnte Bewerber leicht irreführen.

      Da hast du Recht, ich gehe aber davon aus, das "alte Welten die nicht länger Regelgemäss sind", aus der Webring verschwinden sollten. Genau deswegen, und Diskussionen wie "Wieso darf ich nicht im Ring? Welt XYZ ist ja auch wie meiner und sie ist schon drin!" zu umgehen.
      Es ist doch Deine Schuld, dass Deine Welt ist, wie sie ist. :P
      Aquilifer: die Weltenbastler: Wir zerstören deutsches Kulturgut seit 1999
    • Naja, die Sache mit einer FSK-Angabe hat ein Problem: Sie ist von Land zu Land unterschiedlich. Ich weiß nicht wie das mit Österreich und der Schweiz aussieht, wenn ich mich nicht irre sind da die Vorgaben ähnlich wie in Deutschland. Außerdem ist die deutsche FSK auch recht variabel. (Ich erinnere mich an den Tag, an dem ich mit meinem neunjährigen Neffen "Die fabelhafte Welt der Amélie" geschaut habe. Und dass der Film ab 6 Jahren ist, hindert ihn auch nicht daran, Geschlechtsverkehr-Szenen, Dildos und Vibratoren im Sexshop zu zeigen, auch wenn er sich da noch sehr zurückhält. Mann, hat mein Neffe Augen gemacht ;D )

      Aber ich glaube, wir sind uns alle einig, dass weder Genitalien noch Kopulationsdarstellungen oder Gewaltexzesse auf einer Webseite angemessen sind, die sich bei uns um eine Aufnahme bemüht und das können wir auch so explizit sagen. Ist mE umgänglicher als "Erotik ja, Pornografie nein".

      (Wobei ich zum Thema Gewalt neulich etwas interessantes in der Wikipedia gelesen habe, "Kriegsfilm vs Antikriegsfilm": da gibt es die Theorie, dass gerade die Darstellung besonders brutaler Gewalt dazu diene, sie dem Zuschauer als sinnlos und verachtungswürdig beizubringen. Deshalb seien viele Antikriegsfilme auch weniger hemmungslos als Kriegsverherrlichende Filme, was Gewaltdarstellung angehe.)


      [edit] Ach ja, mir fällt noch was ein. Ich weiß, es ist kein offizieller Bestandteil der Regeln, aber ich - und einige andere - legen nicht nur Wert auf das Copyright, sondern auch auf ein korrektes Impressum. Vielleicht könnte man da auch noch einen Paragrafen zu formulieren. Es muss ja keine Regel sein, ein "Einige Mitglieder legen Wert auf ein korrektes Impressum und werden bei einer Bewerbung entsprechend abstimmen" genügt mir schon. Und vielleicht noch die Angabe der Gründe: Erstens weil es vom (deutschen) Gesetzgeber vorgeschrieben ist (dass es niemand kontrolliert, ist für mich kein Grund, darauf zu verzichten), zweitens wegen dem Abmahnwahn mancher Idioten, die nichts besseres zu tun haben und drittens, weil es - meiner Meinung nach - der ganzen Webseite noch so etwas wie einen Hauch mehr Seriösität verleiht, besonders in Verbindung mit dem Copyright.

      [edit die zweite] Ich befürworte auch eine erneute Prüfung aller jetzigen Seiten, wenn die neuen Regeln ausformuliert sind und in Kraft treten. Allerdings fände ich es 1. zu aufwändig, über alle Fälle nochmal gleichzeitig abzustimmen und 2. paradox, weil ja nur stimmberechtigt ist, wer auch eine Seite im Ring hat.
      Vielleicht könnten wir uns viel Arbeit ersparen, wenn wir vorerst allen Seiten im Ring eine regelkonforme Darbietung unterstellen. Damit vermeiden wir das Paradoxon, dass eigentlich Ex-Mitglieder des Rings über die Aufnahme in den Ring abstimmen würden. Stattdessen machen wir eine Rundreise und schlagen Seiten vor, die eben nicht den neuen Regeln entsprechen und über deren Ausschluss aus dem Ring dann abgestimmt wird (natürlich können diese Seiten später wieder aufgenommen werden, wenn sie den neuen Standards entsprechen).
      Diese Signatur wurde aus hygienischen Gründen zensiert.
      - BKA
    • Original von Talh
      Ich weiß, es ist kein offizieller Bestandteil der Regeln, aber ich - und einige andere - legen nicht nur Wert auf das Copyright, sondern auch auf ein korrektes Impressum. Vielleicht könnte man da auch noch einen Paragrafen zu formulieren.


      Es reicht da aber nicht, darauf zu bestehen, das ein nach Deutsches Gesetz korrektes Impressum auf die Seite sein soll. Denn das gilt nur in Deutschland, und für Seiten, die offenbar nur eine Deutsche Zielgruppe haben (AFAIK).

      Nach Niederländischen Gesetz ist es verboten, persönliche Daten von jemandem zu fordern, die man für das Ziel der Anfrage (das is hier: Aufnahme im Ring (url), und Kommunikation über das Mitgliedschaft (zB. Emailadresse) nicht braucht.

      Wie das in Österreich, Schweiz und was wir hier sonst noch haben ist, weiß ich nicht.
      Es ist doch Deine Schuld, dass Deine Welt ist, wie sie ist. :P
      Aquilifer: die Weltenbastler: Wir zerstören deutsches Kulturgut seit 1999
    • Original von Ehana
      Zu Foren, Blogs, Wikis usw. sollte auf jeden Fall noch eine Regelung her. Es gab ja schon einige Bewerbungen von Wikis, die unter anderem daran scheiterten, dass der Seiteninhalt einfach in ein Wiki geklatscht wurde, es keine vernünftige Navigation gab und aufgrund des Wiki-Outfits einfach kein Weltenfeeling aufkam.

      Wenn ich mich recht erinnere wurden aber auch schon Seiten willkommen geheissen, die sich die Mühe machten, eine brauchbare Navigation für ein Wiki zu bauen. Auch, wenn ich im Ring nichts zu sagen habe, bin ich dagegen, die Aufnahme von der verwendeten Technik abhängig zu machen.
      Ich kann mir zwar keine Möglichkeit vorstellen eine Welt in einem reinen Blog sinnvoll zu präsentieren, aber wenn da jemand eine findet, was spräche noch dagegen?

      Zum Impressum: Vielleicht könnte man noch kurz etwas erwähnen wie "muss den gesetzlichen Bestimmungen des jeweiligen Landes genügen." Andererseits kann das auch unter Selbstverständliches fallen.
      Pornographie: Vielleicht eine ähnliche Bemerkung entsprechend Jugendschutz?

      Ich fand den Stil mit den vielen Klammerungen etwas holprig zu lesen. Gomeck hat das ja auch schon angesprochen.

      Ansonsten: Gut gemacht Kiki.
    • Zum Thema FSK, das man auch unter "keine Gesetzverstöße" einteilen kann (wie auch das Urheberzeugs, und Impressum) hab ich einen Testthread eröffnet. Damit das ganze mal was konkreter wird.

      @ Hans, bzg Wiki: bei Wiki denke ich an der Standard, der WikiMedia (Wikipaedia) benutzt. Vernünftige Navigation ist damit != wiki

      @ Bild und Text: ich kann mich vorstellen das wenn viele schnelles ADSL haben, man irgendwann einen kreativen Bastler begegnen kann, der nur Bilder und gesprochene Texte hat. Oder nur Filme. Oder irgendein anderes Medium um Inhalte vernünftig auf den virtuellen Bühnen zu stellen.
      Es ist doch Deine Schuld, dass Deine Welt ist, wie sie ist. :P
      Aquilifer: die Weltenbastler: Wir zerstören deutsches Kulturgut seit 1999
    • Original von Yaghish
      @ Hans, bzg Wiki: bei Wiki denke ich an der Standard, der WikiMedia (Wikipaedia) benutzt. Vernünftige Navigation ist damit != wiki

      Ich habe nicht behauptet, dass es Standard, oder auch nur einfach sei, mit einem Wiki eine halbwegs vernünftige Navigation zusammenzubekommen. Dass es jedoch möglich ist, haben wir hier IIRC bereits vorgeführt bekommen. Daher empfinde ich es als unpassend die verwendete Technik als Ausschlussgrund festzuschreiben. Wichtiger ist doch das erreichte Ergebnis, egal wie schmerzhaft der Weg dorthin für außenstehende erscheinen mag.
      Wenn jemand unbedingt einen Schraubenzieher zum Nageleinschlagen verwenden will, erntet er von mir zwar zunächst einen schiefen Blick, aber wenn der Nagel danach vernünftig im Holz steckt, soll es mir recht sein.
    • @Impressum: aber bitte nicht damit anfangen, dass man sie nicht als Bild anlegen darf und am besten noch eine direkt anklickbare Emailadresse dazutun muß ;)
      Bin schon recht angenervt durch die Schatzwächter, drum hab ich da nicht viel für übrig.

      @FSK18: ich hätte kein Problem damit, wenn man an den gesunden Menschenverstand des Bewerbers appelliert und etwas in der Art sagt: "Jeder zieht die Linie zwischen Erotik und Pornografie anders oder sieht es mehr oder weniger eng mit der Darstellung von Gewalt, doch achtet bitte darauf, dass die Inhalte eurer Weltenseite noch für Minderjährige geeignet sein sollte, da wir auch solche unter unseren Mitgliedern haben!"

      Jemand mit einer sehr gewaltverherrlichenden Welt wird hier zumindest kurz überlegen, ob er weitermachen will ;)

      Will heißen: ich würde hier nicht krampfhaft irgendeine Regel aufstellen, sondern darauf bauen, dass die Bewerber selbst ungefähr wissen, was für Minderjährige noch geeignet ist.
      Æýansmottír-Blog - Mysterion-Blog - Deviant - Mysterion - Æýansmottír (provisorisch) - Bloubbuji

      Jedes Tier sollte stolz sein, wie Grillgut auszusehen. Besser als wenn man hinschaut und sagt: "Nette Suppeneinlage." (Mara)
      The limit of the Willing Suspension Of Disbelief for a given element is directly proportional to its degree of coolness.
    • @Jack: Ich werde mich sicherlich nicht bemuehen, alle von dir gewuenschen Aenderungen und vor allem Erweiterungen in die Regeln zu integrieren und die Regeln gleichzeitig noch kuerzer zu machen. Das was du vorschlaegst ist eine voellige Umgestaltung und wird den Text deutlich verlaengern. Wenn dir daran liegt, arbeite bitte einen konkreten Vorschlag aus und stelle ihn hier zur Diskussion/Abstimmung.

      Original von Talh
      Aber ich glaube, wir sind uns alle einig, dass weder Genitalien noch Kopulationsdarstellungen oder Gewaltexzesse auf einer Webseite angemessen sind, die sich bei uns um eine Aufnahme bemüht

      Nein. Sind wir nicht.
      Sorry, aber mir ist es sowas von schnurz ob irgendein daemlicher Schniedel auf einem Bild auf einer WB-Homepage zu finden ist. Und ich glaub auch nicht, dass einem minderjaehrigen Besucher davon die Augen rausfaulen. Wegen mir kann eine Seite eine "ab 18"-Sektion haben - solange die klar vom Rest abgetrennt ist. Und den Fall hatten wir afair auch mal und haben uns dahingehend geeinigt, iirc.
      Diesen puritanischen "Bloss keinen Hauch von Erotik, aber Gewaltdarstellung (Kopf runtersaebeln) ist ja bei Fantasy eh normal"-Mist will ich mir nicht per "Ihr wollt das doch auch alle" unterschieben lassen :P


      (Wobei ich zum Thema Gewalt neulich etwas interessantes in der Wikipedia gelesen habe, "Kriegsfilm vs Antikriegsfilm": da gibt es die Theorie, dass gerade die Darstellung besonders brutaler Gewalt dazu diene, sie dem Zuschauer als sinnlos und verachtungswürdig beizubringen. Deshalb seien viele Antikriegsfilme auch weniger hemmungslos als Kriegsverherrlichende Filme, was Gewaltdarstellung angehe.)

      So wird kein Schuh draus. Wie ich schon anderswo sagte: Die Menge allein macht noch keine politische Aussage.


      [edit] Ach ja, mir fällt noch was ein. Ich weiß, es ist kein offizieller Bestandteil der Regeln, aber ich - und einige andere - legen nicht nur Wert auf das Copyright, sondern auch auf ein korrektes Impressum. Vielleicht könnte man da auch noch einen Paragrafen zu formulieren.

      Nein, "man" = ich werde dazu bestimmt keinen "Paragrafen" dazu formulieren und dann die grosse "Abmahnwelle" im Ring starten, damit auch jeder brav nach dem Gesetz der Schatzwaechter tanzt. Sorry fuer die Uebertreibung, aber dieses Impressumsgetue geht mir maechtig auf den Zeiger.
      Ihr koennt eine Impressumspflicht gerne per Mehrheitsbeschluss in einer Abstimmung einfuehren, aber dann wird meine Seite nicht mehr den Regeln entsprechen und ich werde aus dem Ring austreten. Und mein Engagement fuer den Ring auch niederlegen.

      Ich krieg bereits ausreichend Spam in meinen elektronischen Briefkasten, in meinem echten brauch ich da keinen Werbemuell. Als Privatperson sehe ich auch nicht so ganz ein, warum meine Daten irgendwelche Irren, Kriminellen und meine Webseite meinen Arbeitgeber was angehen sollten.
      Warum eine Weltenseite "serioes" sein sollte weiss ich auch nicht (ich will ja keine Lebensversicherungen verkaufen) und warum meine Bilder mit Impressum noch urheberrechtlich einwandfreier sind, wenn ich ein Impressum habe - mehr als bei allen Kuenstlern nachfragen kann ich nicht.


      Jemand mit einer sehr gewaltverherrlichenden Welt wird hier zumindest kurz überlegen, ob er weitermachen will ;)

      Naja.

      ;D


      Will heißen: ich würde hier nicht krampfhaft irgendeine Regel aufstellen, sondern darauf bauen, dass die Bewerber selbst ungefähr wissen, was für Minderjährige noch geeignet ist.

      Im Zweifelsfall muessen es die Ringmitglieder wissen, nicht die Bewerber ;)
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
    • die einzige anmerkung die ich direkt haette, waere das </b> bei "keine in Gewalt schwelgenden oder pornographischen Schwerpunkte" nach keine enden zu lassen.

      und das mit dem aufzaehlungspunkten faende ich auch etwas besser, allerdings wuerds fuern anfang fornatierungstechnisch auch tun, wenn man nach dem Doppelounkt nen umbruch macht und den satzteil davor auch mit nem umbruch absetzt. aber gut, die formatierung is immer so was anderes.


      das spielchen mit dem impressum find ich ansichtssache. a) is die chose nichtmal hundertpro sicher vom gesetz, ich hab schon diverse ansichten dazugehoert b) is das laenderabhaengig c) jedem seine eigene sache. wenn ich meine adresse ins netz stelle, dann is das weil ichs will und nicht weil ich da son minihobbieprojekt habe. da stimme ich kiki schon zu.

      die laenge des textes... naja.. also ehrlich gesagt find ich das so wies nu ist nicht zu lang und nicht zu kurz, schliesslich wird das ja auch noch optisch gegliedert etc. wer nichmal in der lage ist das durchzulesen weils zu lang ist, der braucht sich auch net bewerben. schliesslich erwartet die person von uns bei der bewerbung ja auch dass wir uns durch seine welt lesen.


      und ich finds super gemacht so.
      m vi: Dis Praisfrake was rehließd ander se Dschäneral Puplik Laizenz.
    • RE: Regelaenderungsdebatte

      Kiki, ich weiss nicht was du meinst
      Ich hab einige Vorschlagen gemacht um die Text klarer zu machen:
      1. Hauptsachen visuell von Nebensachen (Klammer) trennen wenn es unbedingt so lang sein muss
      2. Weniger genau beschreiben wie die Inhalte vorgestellt werden mussen, keine Beispiele nennen, Hauptsache: Quantität der Inhalt und Qualität der Zugänglichkeit.

      Und dazu einige Anregungen fuer Diskussion:
      - Vor der Bewerbung schon Fragment einbinden
      - Abstimmung wie und wo man Minilogo´s benutzen darf und wie klein es sein darf (diese Regeln stehen momentan in die Logo´s Seiten, ich denke das gehoert bei den Regeln)
      - Verbot auf Weblogs und Wiki´s wie die momentan ueblich sind (Schlechte Navigation). Weil wir ja Foren auch nennen.
      - Verbot auf fremdwelten mit Trademarks, wie Mittelerde (als ergaenzung zum Thema Copyright)
      - Wie Aktiv soll eine Welt sein bei der Aufnahme, nach der Aufnahme?
      Es ist doch Deine Schuld, dass Deine Welt ist, wie sie ist. :P
      Aquilifer: die Weltenbastler: Wir zerstören deutsches Kulturgut seit 1999
    • Original von Yoscha
      Bei einer Abstimmung über eine Bewerberseite sind alle Ringmitglieder stimmberechtigt.

      Und was ist mit den Irren, die sich hier mit Zweit-, Dritt-,... Welten bewerben ;)?

      Die haben auch eine Stimme - wieso fragst du? ;D
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
    • Original von Tehena Yar in einem andern Thread
      Also mir als Nicht-Mitglied ist diese Formulierung aufgefallen:

      Erotische Kurzgeschichten oder z.B. Fantasy-Bilder sind damit allerdings nicht gemeint, solange diese halt mit der Welt zu tun haben und Kunst sind.


      "und Kunst sind" würde ich vorschlagen zu streichen. Etwas zu produzieren, was Kunst ist, ist eh schwierig genug, und dann noch erst recht in Bezug auf erotische Bilder.
      Außerdem ist der Kunstbegriff so relativ, dass es bei mir zu Verwirrung führen würde. Wenn nur Bilder erlaubt sind, die Kunst sind, würde ich z. B. von meinen überhaupt keins reinstellen, weil ich sie nicht für Kunst halte im Sinn der Kunstdefinition.
      *laber*
      Also lange Rede, kurzer Sinn: Ich bin fürs Streichen von "Und Kunst sind".
      Ich glaube, hier kann man doch ganz einfach zwischen Kunst und Nicht-Kunst unterscheiden.
      Die Nicht-Kunst dient vorrangig der Befriedigung niederer Triebe - sprich, es ist als "Wichs-Vorlage"gedacht. Kunst mag vllt auch stimmulierend auf die Libido wirken, aber es ist eben nicht primär dazu gedacht, dass sich der Betrachter bei ihrem Anblick selbst befriedigt.
      Es ist halt die Frage, wo die Trennlinie zwischen Kunst und Nicht-Kunst liegt, aber das kann man - denke ich - nicht generell festlegen, sondern jeder muss das für sich ausmachen.
      "The only thing I ever want to give a cat is its name and address to my dogs"
    • Original von Aquilifer
      Ich glaube, hier kann man doch ganz einfach zwischen Kunst und Nicht-Kunst unterscheiden.
      Die Nicht-Kunst dient vorrangig der Befriedigung niederer Triebe - sprich, es ist als "Wichs-Vorlage"gedacht. Kunst mag vllt auch stimmulierend auf die Libido wirken, aber es ist eben nicht primär dazu gedacht, dass sich der Betrachter bei ihrem Anblick selbst befriedigt.

      :lol: Dann kommt also als Ablehnunsgkriterium auch noch dazu "Wuerdest du Bilder von dieser Seite in deine Pornosammlung aufnehmen?" oder was? Die Geschmaecker sind ja verschieden ;D


      Es ist halt die Frage, wo die Trennlinie zwischen Kunst und Nicht-Kunst liegt, aber das kann man - denke ich - nicht generell festlegen, sondern jeder muss das für sich ausmachen.

      Also eine Diskussion ueber die Definition von Kunst halte ich fuer vollkommen fruchtlos. Dieses Problem werden WIR nicht loesen, denn die moderne Kunstszene kann es auch nicht loesen. "Pornographische Kunst" ist immer provokant und umstritten.

      Was ich persoenlich aber ziemlich pervers finde, ist diese amerikanische Einstellung zu Sex und Gewalt. Gewalt: Ja, bitte, es darf in jedem Krimi Gewaltopfer und Ausuebung von Gewalt geben und das Ding ist trotzdem im Nachmittagsprogramm zu sehen. Ist aber eine weibliche Brust nackt zu sehen, dann muss der Film "ab 16" sein, weil... weil wir ja der christlichen Tradition der Tabuisierung von Sex entstammen?
      Was ist an einer weiblichen Brust so haesslich, verachtenswert und falsch, dass einem "unschuldigen Kind" die Augen davon rausfaulen, wenn es sie sieht?
      Was ist am Austausch von Kuessen und koerperlichen Zaertlichkeiten so grausam und sadistisch, dass man es nicht zeigen darf?
      Sex sollte doch (hoffentlich) mit ueberwiegend positiven Gefuehlen besetzt sein - warum also darf man das viel weniger zeigen als etwas was mit ueberwiegend negativen Gefuehlen besetzt ist (naemlich Gewalt)? Ist das nicht irgendwie krank? :gaga:

      Irgendwelcher sadistischer Muell oder Darstellungen von Vergewaltigungen sollten imho nicht deshalb ab 18 sein, weil sie Sex enthalten, sondern weil sie eine Form von GEWALT sind. %-)

      Also zurueck zu Fantasy-Buechern und -Seiten. LotR Two Towers ist FSK ab 12 und enthaelt dann doch eine recht epische und blutige Schlacht und viele Tote, und ueber die Nazgul kann man sich auch ordentlich gruseln. Wuerde man das 1:1 auf Sex umsetzen, dann wuerd ICH mir darunter schon fast einen Vox-Samstagnacht-Softporno vorstellen... Warum also so empfindlich in Bezug auf Erotik?
      Mir ist es echt lieber, die Leute poppen mehr und pruegeln sich weniger, als andersrum. Warum sollte dann die Darstellung von "pruegeln" vs. der Darstellung von "poppen" so immens bevorzugt werden?
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
    • Und weils mir so gut gefaellt, hier noch ein Beispiel, um meinen Standpunkt zu erlaeutern. Es folgen zwei gerade aus dem Boden gestampfte Abschnitte aus einem fiktiven Roman. Man entschuldige jeweils den MZB-Stil ;)


      $DER_BOESEWICHT rammte $DEM_TRUSTY_SIDEKICK seinen Dolch bis zum Heft in den Bauch. $DER_TRUSTY_SIDEKICK roechelte schmerzerfuellt. Langsam, mit einem grausamen Glitzern in den Augen, drehte $DER_BOESEWICHT den Dolch mehrmals herum. "Na, wie gefaellt dir das, du Wicht?", fauchte $DER_BOESEWICHT. "Naaaiiiiiiiin!", bruellte $DER_HELD.



      $DIE_HELDENIN liess sich langsam auf $DER_HARTEN_MAENNLICHKEIT des $HELDEN nieder. $DER_HELD stoehnte lusterfuellt. Langsam, mit einem luesternen Glitzern in den Augen, schob sich $DIE_HELDIN mehrmals auf und nieder. "Na, wie gefaellt dir das, mein Schnuckiputz*?", schnurrte $DIE_HELDIN. "Ohjaaaaaaaaaa!", stoehnte $DER_HELD.


      *Nochmal sorry :lol:


      So. Welche von beiden dargestellten Handlungen ist moralisch verwerflich und wird von unserem Gesetzgeber bestraft?
      Von welcher der beiden Handlungen ist es angeblich verwerflich, sie in bildlicher oder schriftlicher Form darzustellen?
      Welche der beiden Handlungen kommt regelmaessig in jedem frei erhaeltlichen Fantasy-Roman vor, und bei welcher ist es "Baeh", wenn sie vorkommt?

      Und: Kommt nur mir das irgendwie komisch vor? :gaga:
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
    • So. Welche von beiden dargestellten Handlungen ist moralisch verwerflich und wird von unserem Gesetzgeber bestraft?


      Keine davon ist moralisch verwerflich, im ersten Beispiel definierst du ja den Bösewicht. Er tut böses, die fiese Sau, was soll man da erwarten? Hättest du den Bösewicht zum Helden gemacht und den Sidekick zum Bösewicht-Sidekick, sähe die Sache anders aus, denn der Held handelt in der Wahl und Umsetzung seiner Mittel böse (Also das grausame Glitzern...tztztz).
      Die Sexszene ist ja fast schon Mainstream ;) . Und es mag noch einige Länder oder amerikanische Bundesstaaten geben in denen die Kombination Sex/Frau oben strafwürdig ist, aber hier wär mir das neu :D . Ich denke, solange du die Genitalien der beiden nicht bildlich überdeutlich darstellst, gibts da auch keine rechtliche Problematik, in geschriebener Weise wohl ebenso. Da müsste jedes vierte oder fünfte SF-Buch, das nach 1975 oder so geschrieben wurde und nicht von einem Nerd stammt, auf den Porno-Index ;) .

      Aber was die amerikanische Doppelmoral diesbezüglich angeht, da haste schon recht ;)

      PS: Das Schnuckiputz ist allerdings grausam, jedenfalls in dem Kontext ;D
      "Ist nur ein Messer im Latissimum dorsi. Geht ihm gut. Sag ihm ein paar aufmunternde Worte. Sag ihm, er soll ihr den Kopf abhacken."
    • Wenn sie mich Schnuckiputz nennt, ist nicht mehr viel mit $DER_HARTEN_MAENNLICHKEIT - die wird dann nämlich von Lachen geschüttelt. ;D

      Aber ansonsten hast du völlig Recht, Kiki. Ich find persönlich auch nichts Verwerfliches an einem Porno - da sind Menschen, die Sex haben, sich dabei öffentlich zeigen und dafür Geld kriegen. Keinem geschieht was Schlimmes dabei, es wird keiner dazu gezwungen. Selbst bei SM-Pornos zwingt einen keiner, mitzumachen.
      Das ist ne Industrie mit genug Arbeitswilligen.

      Was anderes sind Kinderpornos, aber davon reden wir hier ja nicht.

      Allerdings schwebt da die christlich/katholische Moralgeißel drüber, die LUST als BÖSE definiert - und da man in Pornos keine Kinder zeugt, ist das PFUI! ;)
      "Wenn die Zunge schneiden könnte wie das Schwert,
      wären die Toten ohne Zahl." - Filipo Vadi "De Arte gladiatoria dimicandi"
      RuneMaster-Das Dark Fantasy Rollenspiel
      Playlist
    • Original von Ronin
      Keine davon ist moralisch verwerflich, im ersten Beispiel definierst du ja den Bösewicht. Er tut böses, die fiese Sau, was soll man da erwarten?

      Genau, aber boes' ists ja dennoch; natuerlich ist es moralisch verwerflich, das SOLL es ja auch sein. Und ich hab auch garnix DAGEGEN, wenn der Boesewicht negativ besetzte Dinge tut. Ich finds nur albern, wie man sich verrenken kann, wenn der Gutewicht positiv besetzte Dinge tut (oder sich antun laesst ;D) ;)


      Hättest du den Bösewicht zum Helden gemacht und den Sidekick zum Bösewicht-Sidekick, sähe die Sache anders aus, denn der Held handelt in der Wahl und Umsetzung seiner Mittel böse (Also das grausame Glitzern...tztztz).

      Aber auch DAS gibt es ja oft genug. Moralische "Entgleisungen" oder "gerechter Zorn" der Guten.

      Wenn in jedem RPG-Regelwerk so viele bunt bebilderte Seiten ueber Genitalien wie ueber Waffen drin waeren... Ohne Worte.

      PS: Das Schnuckiputz ist allerdings grausam, jedenfalls in dem Kontext ;D

      :diablo:
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."