[Weltenspezifisches Bastelspiel] Wie ist das in deiner Welt?

    • Bademode in Rygoth Zim / Arkaeor

      Im ganzen Westen des Kontinents Rygaea gilt: Baden ist Waschen - und für alle Stinkerchen und Dreckschweinchen: keine Punkte für halbe Sachen. Daher ist rygäische Bademode prinzipiell keine Mode. Da es in West-Rygaea allgemein recht staubig und heiß ist, wird häufig gebadet und Flüsse sind nunmal für alle da. Unter der Sonne und im Wasser sind alle Menschen gleich, also machen Rygäer dabei keine Standesunterschiede. Da das für alle normal und alltäglich ist, ist es auch niemanden peinlich und es fallen niemanden die Glubscher aus den Höhlen. Rygaea ist überdies so heiß, daß man mit Textil ohnehin in der regel geizt (oder übertreibt, das schützt nämlich auch!).

      Eine kleine Ausnahme bilden hier die Zimmer, vor allem jene, die nahe dem Hauptstrom der Region leben, dem Akwe Kne. Auf halber Strecke des Stroms vom Gebirge zum Meer liegt ein kleines Binnenmeer, in dem ein echt biestiges Wasserraubtier lebt, die Kiemenkatze - auch Paddler, Wasserschleicher oder Schreck genannt. Das ist eine mittelgroße Raubkatze, die sich auf die Wasserjagd spezialisiert hat. Das Biest ist von der Schnauze bis zur Schwanzspitze 1,5m lang und wiegt zwischen 30 und 40 Kilo und hat höllisch scharfe Klauen und Zähne und ist zudem giftig. Giftig ist auch das Gemüt, Paddler haben eine Laune wie ein Vielfraß und ein Benehmen wie ein Tasmanischer Teufel. Sie greifen alles an, was ihnen zu nahe kommt und lassen auch schwer vwerletzt nicht von ihrem Opfer ab.
      Daher geht kein Zimmer ins Wasser ohne einen zünftigen Dolch. Die Bademode heißt hier also: 1 Gürtel + Langmesser. Hilft auch gegen lästige Versicherungsvertreter.

      nächstes Thema: (bitte nicht lynchen, wenn's schon da war, der Fred ist etwas staubig) Rente
      www.das-drachenland.de
      www.hotel-apocalypse.net
      me on Facebook

      - "To make an apple pie from scratch you must first invent the universe." Carl Sagan
    • In dem Stadtstaat Pînor erhalten die Soldaten des stehenden Heeres eine Rente für besondere Verdienste oder wenn sie einen bestimmten Rang innehaben. Jeder Bürger des Staates dient in der Armee, da ein Dienst an der Waffe Voraussetzung dafür ist, Bürgerrechte zu erhalten. Die Tatsache, dass nicht jeder Soldat eine Rente vom Staat bekommt, spornt diese dazu an, möglichst ihr bestes zu geben. Es gilt die Faustregel; je besser der Soldat, desto höher die Rente. Das ist auch sehr verlockend für die Armen der Stadt. So mancher Bettelknabe konnte sich am Ende seines Lebens eine hübsche, kleine Wohnung leisten.

      Wer mag mir jetzt etwas über Kreuzfahrten erzählen? :)
      Straße war gestern, du siehst mich im Board
      Ich häng im World Wide Web, das ist kein friedlicher Ort
      Opfer, wag einen Blick auf die oberen Ränge
      Schieb Respekt; ich bin Forenlegende.


      ~ Komm in den Chat. Wir haben Kekse. ~
    • Unter Kreuzfahrten verstehen die Aiogen den Aufnahmeritus. Hierbei muss der junge Aiog mithilfe von Karten und Tagebüchern ihr Totem wiederfinden. Im Grunde genommen ist es eine groe Schnitzeljagd durch die Welt. Der Name leitet sich von der Übersetzung ab, danach bedeutet G´nor Fahrt, während Njard Kreuzwärts über bedeutet. In der korrekten Übersetzung hieße das Fahrt kreuz und quer durchs Land. Daraus kommt dann Kreuzfahrt.

      Ich würde mir als nächstes Informationen zu dem Unrechtsverständnis und Rechtsphilosophie wünschen.
    • Unrechtsverständnis und Rechtsphilosophie
      Schweres Thema. Ich versuch einfach mal drauflos.

      Issoyanisches Recht ist enger mit Ästhetik verbandelt, als man das sonst so kennt. Insbesondere was Namen angeht, ist man streng, man benötigt die Genehmigung von Rechtsästhetikern. Was allgemeiner ethische Fragen angeht, so gibt es etwas Menschenrechte-ähnliches was vom Kombinat Issoys aufrechterhalten wird, einer de-facto Fast-Weltregierung. Darin ist wohl zuallererst der kategorische Imperativ drin.

      Es gibt jedoch gewisse Einschränkungen für Rechte. Mitglieder einer Familie (bzw. insb. einer Adelsfamilie) erkaufen sich diese Zugehörigkeit durch den Verzicht von Rechten. Das können mitunter auch ganz direkt Menschenrechte sein, wie sogar das Recht auf Leben - allerdings auf freiwilliger Basis insofern, als man jederzeit die Mitgliedschaft der Familie ablegen kann.
      Ähnliches gilt auf allen Ebenen, also Städte (Stadtbürger), Landbürger, Vereinsmitglieder, ... die spezifischen Rechte übertrumpfen die allgemeingültigen im Zweifelsfall.

      So ist es z.B. möglich, für einen Mord nicht zur Rechenschaft gezogen zu werden, wenn der Mörder ein Familiensonderrecht beansprucht, das ihn freispricht. Allerdings würde der Mord in dem Fall natürlich der Familie als Ganzes zur Last gelegt werden. Dieses Recht führt natürlich zu mehr Blutvergießen - um dem entgegenzusteuern, wurden die Bestrafungen für Morde allgemein immer drakonischer, sodass sich fast keine Familie das leisten kann.
      Familienrechte kann übrigens jeder erlassen, der Oberhaupt einer Familie ist, was heißt, dass er von allen, die den selben Nachnamen tragen, als solches anerkannt werden muss. Wenn man der einzige ist, kann man also beliebige Gesetze für sich erlassen, sie haben halt dann keine praktische Wirkung mehr.

      ---

      Soo, der nächste bastelt... Chorgesang?

      Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Chorgesang

      Bei den Koota auf Ela-Nor muß man eine richtige Chorausbildung absolvieren, wenn man zur Bevölkerungsgruppe (man könnte auch Kaste sagen) der Cro'Ha gehört. Sie ist Vorraussetzung für die weitere Ausbildung. Die "Ausbildungsdauer" beträgt vier Jahre. Üblicherweise sind die Kinder sechs Jahre alt, wenn sie beginnen. Einmal in der Woche gibt es eine besondere Andacht, in denen der Chor auftritt. Zu dieser Andacht sind auch Nicht-Angehörige des Volkes zugelassen. Doch nur wenige haben das Glück jemals diesen Chor zu hören. Bei diesem Chorgesang ist der Gebrauch von Musikinstrumenten strengstens untersagt; nur der Gebrauch der eigenen Stimme ist zulässig. Daher ist der Chorgesang vielstimmig, so dass der Eindruck entsteht, dass Musikinstrumente genutzt werden. Auch Tierstimmen (besonders Vögel) werden imitiert. Zuhörer berichten von einem vielstimmigen, fast schon sphärischen Klang der Stimmen.
      Bei den Chkuhatu ist es Brauch, dass die aufgehenden Sonnen jeden Morgen mit einem Lied begrüßt werden. Dabei hat jeder Clan/jedes Rudel sein eigenes Lied. Bei diesem Lied ist der Gebrauch von Rhythmusinstrumenten erlaubt, jedoch ist der Rhythmus streng vorgegeben, so dass alle den gleichen Rhythmus haben. Wenn man sich morgens in den südlichen Ebenen befindet, dann hört man einen vielstimmigen Chor (bei dem auch die Cu'hae mitbrüllen).

      Nächster Begriff: Der jährliche Frühjahrsputz (muß natürlich nicht im Frühjahr sein ;) )
      "Mein Kopf entscheidet, er informiert mich dann nur davon" die Kuh Moobius aus Topologica

      "Jede hinreichend fortschrittliche Magie ist von Technologie nicht zu unterscheiden." L. N.
    • Der jährliche Frühjahrsputz

      Da fällt mir spontan Lanthan ein. Die Stadt liegt im Mündungsdelta eines der größten Flüsse im östlichen Arberia. Dieser führt im Frühjahr gewaltige Mengen an Schmelzwasser mit sich. Dabei werden die im Sommer aufgetrockneten Seitenarme ebenfalls unter Wasser gesetzt. Leider bleibt es oft nicht nur dabei und die Stadt steht ebenfalls zu guten Teilen unter Wasser. Deswegen würde niemand in Lanthan auf die Idee kommen seinen Großputz im Frühjahr zu machen - nicht jedenfalls ehe die Schneeschmelze durch ist.
      Danach ist es auch recht einfach, weil man seinen Dreck ganz einfach mit Schrubber und Besen in die dann wieder ausgetrockneten Seitenarme schiebt, wo sie zuverlässig im nächsten Frühjahr wieder weggewaschen werden. Leider kamen einige Bewohner auf die Idee man könne es so das ganze Jahr über machen. Das Ergebnis war eine stinkende Kloake in den Kanälen der Stadt. Deswegen gibt es da inzwischen deutlich strengere Regeln und auch entsprechend harte Strafen bei einem Verstoß.

      Geburtstagsfeiern
    • *ausgrab* *abbürst* *was dazu gravieren tu*

      Geburtstagsfeiern

      Eine regelmäßige Feier von Geburtstagen gibt es weder auf Gaia noch auf Cimorra. Auf beiden Welten sieht man nicht den Grund darin, den Tag des Alterns so zu feiern. Ausnahmen sind da die Tage, an denen ein Kind zu einem Erwachsenen wird oder ähnliche, wichtige Fixpunkte im Leben. Daher driftet das Ganze vielleicht jetzt etwas ab. Da ich zur Zeit mehr an Cimorra bastle, bleibe ich auch gleich dabei:

      Die Cimorrier feiern keine Geburtstage, an denen das Alter einer Person festgelegt wird. Sie feiern die Jahre, welche sie erlebt hat. Dabei ist der Tag der Sommersonnenwende die entsprechende Richtlinie für diese Rechnung. An diesem Tag wird auch der Akura, der Tag des Erwachens, gefeiert. Dies ist der Tag, an dem aus einem Heranwachsenden ein Erwachsener und somit ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft wird.

      Je nach Spezie und Lebensraum findet der Tag des Erwachens in einem anderen Alter statt. Meistens stellt die Geschlechtsreife den Fixpunkt für den Tag des Erwachens dar. Kann ein Junge oder ein Mädchen sich fortpflanzen, so sind sie bereit dafür, in den Kreis der Erwachsenen eingeführt zu werden. Bei einem Menschen liegt das in etwa zwischen dem 12. und 15. Lebensjahr. Abhängig ist dies vom ersten Samenerguss beim Jungen und der ersten Monatsblutung beim Mädchen.

      In manchen Kulturen ist dieser Tag mit einigen Prüfungen verbunden, welche gerade die jungen Männer bestehen müssen. Dazu gehört es zum Beispiel in einem Zweikampf zu gewinnen oder eine gefährliche Bestie zu erlegen. Natürlich ist dieser Tag auch mit vielen Feierlichkeiten verbunden, welche von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang stattfinden. Dabei ist die ganze Dorfgesellschaft involviert. Es werden in den Tempeln und an den Schreinen Opferungen dargebracht. Dieser Tag dient auch oft dazu, die jungen Erwachsenen zu vermählen. Das Leben auf Cimorra ist hart und kurz, weshalb eine frühe Ehe nichts Ungewöhnliches ist. Daher wird die Akura eben oft auch zu einer Hochzeit aller jungen Paare erweitert.

      Der Tag des Erwachens ist das Fest der Feste im Jahreskreis der Cimorrier. Hier werden die Geburt, das Leben, die Ehe und auch der Tod gefeiert. Man erinnert sich an die Ahnen; in manchen Kulturen werden die Leichen sogar aus ihren grauen Grüften geholt, damit sie im Kreis der Familie an der Feier teilnehmen können.
      Der Höhepunkt der Akura ist stehts das große Gelage, bei dem jede Familie des Dorfes Essen und Trinken beisteuert und alle im Kreise zusammen sitzen, um gemeinsam den Tag ausklingen zu lassen.


      Weil wir gerade beim Thema sind. Nächster Begriff: Wintersonnenwende
      "Barbarism is the true nature of mankind. Civilisation is unnatural!" - Conan
      "Das ist KEIN Müll! Das ist MEINE WELT!" - Rilli
      Gaia | Cimorra | Brainfarts
      Deviant Art | Logan's Fantastische Welten

    • Benutzer online 1

      1 Besucher