[Anfrage]Kantálin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Anfrage]Kantálin

      Hallo!

      Ich bin zufällig auf euren Webring gestoßen und wollte fragen, ob meine Seite für eine Aufnahme taugt. Es ist nämlich keine eigenständige Welt in dem Sinne, sondern ein von mir ausgedachtes Volk, das aber auf der Erde lebt. Meine Seite ist noch im Aufbau und noch sehr frisch (darum auch noch nicht sehr viele aktive Mitglieder.. leider). Im Endeffekt werde ich auf der Seite meine Geschichten zu den Kantálin online stellen, wodurch die Welt der Kantálin deutlich wird. Mit der Zeit werden auch noch Bilder dazukommen.
      Das Forum soll als Kommunikationsplattform dienen, um über die Kantálin zu diskutieren und mir auch Anregungen für den Ausbau des Volkes zu geben, auch wenn ich sie schon recht komplex strukturiert habe.
      Ein Rollenspiel ist bisher nicht geplant, ob es eins gibt, entscheide ich dann spontan nach Nachfrage.

      Nun, ich bin gespannt auf eure Meinungen. Hier die dresse zu meiner Homepage: www.kantalin.de.vu
    • Eine ehrliche Antwort: als Mitglied im Webring taugt die Seite leider nicht. Das liegt aber vor allem daran, dass Inhalte aus Geschichten (Romanen etc.), Downloads und Foreninhalte nicht zu einer Weltbeschreibung zählen. Grund dafür ist, dass wir denjenigen, die den Webring durchsurfen, nicht zumuten wollen, die Weltbeschreibungen aus einzelnen Foren-Threads zusammenzusuchen oder extra erst eine längere Geschichte zu lesen, um Näheres über die Welt zu erfahren.

      Das betrifft jetzt aber nur die Mitgliedschaft im Webring. Hier im Forum bist du natürlich allerherzlichst willkommen. :)

      Prinzipiell stellt sich für mich aber noch eine andere Frage: wenn du sagst, das Volk der Kantálin lebt auf der Erde, ist dass dann die jetzige Erde, heute, in der wir leben? Mir scheint, du meinst vielleicht eher so etwas wie eine Alternative Erde, in der noch ein anderes Volk vorkommt als es hier und heute tut.

      Ist es denn menschlich, oder eine neue Spezies? Einfach nur ein menschliches erfundenes Volk auf der Erde zu beschreiben, wäre für mich dann doch relativ wenig "weltenbasteln", auch wenn ich nicht abstreite, dass ein fiktives Volk, will man es ausgiebig beschreiben, auch erhebliche weltenbastlerische Leistungen aufweisen kann. Ein Beispiel wäre hier z.B. Molwanien, was es ja immerhin sogar zu einem Bestseller geschafft hat ;D
      Æýansmottír-Blog - Mysterion-Blog - Deviant - Mysterion - Æýansmottír (provisorisch) - Bloubbuji

      Jedes Tier sollte stolz sein, wie Grillgut auszusehen. Besser als wenn man hinschaut und sagt: "Nette Suppeneinlage." (Mara)
      The limit of the Willing Suspension Of Disbelief for a given element is directly proportional to its degree of coolness.
    • Hättest du die Geschichte der Kantálin gelesen, wüsstest du, dass die Kantálin einmal Menschen waren. Die Thuata Dé Dannan sprachen einen Unverwundbarkeitszauber über sie aus, wodurch sie zu den Kantálin wurden. Erst im Nachhinein bemerkte man, dass dieser Zauber nicht rückgängig zu machen war und er sich auch auf die Kinder übertrug. Dadurch entstand eben eine ganz neue Art, von den Menschen "Zeitlose" genannt, sie selbst nennen sich aber "Kantálin".

      Die erste Geschichte, also Thailas (eine Kantálin) erster Kontakt mit den Menschen, spielt im Mittelalter. Die zweite Geschichte wird dann in der heutigen zeit spielen. Es ist also keine alternative Erde, ich habe nur einfach ein Fantasyvolk in usnere Welt hineingedichtet.

      Ebenso muss man sich nicht alle Infos zu der Welt mühsam zusammensuchen. Die Zusammenfassung steht in der "Geschichte der Kantálin" und "Das Leben udn Wirken der Kantálin". Nur die tiefgreifenden, nur für die Geschichte wichtigen Details, wie ein Einblick in die Gefühlswelt und so weiter, wird man erst im Laufe der Geschichte kennenlernen.
    • RE: [Anfrage]Kantálin

      Meinung? Hab ich ;)

      Zuerstmal zu dem, was bei solchen Anfragen immer zuerst benoergelt wird: das Layout der Seite. Passt :) Schlicht, klar, lesbar, so soll es sein :)

      Aber dann... der Einleitungstext... wirkt auf mich unfreiwillig komisch.

      Eine Legende, älter als die Zeit, aber so zeitlos wie die Geschöpfe, von denen sie handelt.

      Vielleicht bin ich zu naturwissenschaftlich gepraegt, aber "aelter als die Zeit" und "aelter als ..., aber zeitlos" - das ist fuer klingt fuer mich einfach nach reisserischem, pseudomystischer Quatsch. Sorry :-[
      Nichts kann aelter sein als die Zeit, denn Zeit ist die Skala, auf der die Groesse "Alter" gemessen wird - das haut fuer mich definitionsgemaess nicht hin.
      Und wenn etwas eine gewisse Groesse hat ("alt"), dann kann es nicht gleichzeitig frei von dieser Groesse sein ("zeitlos").
      Ich fuehle mich, als haette ich mich in die Esoterikecke einer Kaufhausbuchhandlung verirrt, aber nicht als waer ich auf eine geheimnisvolle, interessante Geschichte gestossen - ich wuerds hier nicht uebertreiben und etwas weniger "effektvoll" schreiben, um mehr Effekt zu erzielen :)


      Die Kantálin sind schöner als die schönsten Elfen, weiser als die weisesten Zauberer,

      Bis hierhin unsympathisch (weil Alleskoenner), aber OK :)

      handwerklicher als die handwerklichsten Zwerge und unsterblicher als die unsterblichsten Elben.

      WTF?
      Sorry, wie ist man denn handwerklich?
      Und unsterblicher als die unsterblichsten Elben? Sind die auch schwangerer als die schwangersten Gebaermuetter? Und ihr Waschmittel waescht weisser als weiss? Ihr Klamotten sind buenter als bunt?
      Volk der Superlative is ja OK, aber fuer manche Sachen gibt es einfach keine Steigerung...

      Bei der Geschichte der Kantalin:

      Zu einer Zeit, als Gottheiten noch unbekannt waren, mächtige Burgen auf Erden standen und die Tuatha Dé Dannan noch für ihre Andersartigkeit verehrt wurden statt verflucht.

      Huch, bei den Tuatha De Dannan denke ich allerdings erstmal an Gottheiten - was sind die denn bei dir?


      Der Thuata Dé sollte die Armee des Königs mit einem Unverwundbarkeitszauber belegen. Der Thuata Dé sprach einen Zauber über die Armee aus

      Wer ist denn der "Voelker Der"?


      Und ansonsten, wenn ich mir die ganze Seite so ansehe: Der Ansatz ist sicher da, aber es reicht wohl von der Menge her bislang nicht fuer eine Aufnahme in den Webring. Es muesste mehr Beschreibung der Welt, der Voelker, etc. her. Dazu sollte man noch erwaehnen, dass weder Geschichten noch Forumsbeitraege fuer uns zu "Beschreibung" zaehlen - will heissen fuer unsere Webring brauchst du mehr beschreibende Texte auf der Homepage. Aber wenn du die Seite in der naechsten Zeit ausbauen willst, dann kannst du dich ja bewerben, wenn du das gemacht hast :)
      Im Forum bist du jedenfalls bis dahin herzlich willkommen :)
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
    • RE: [Anfrage]Kantálin

      k, kann sein, das ich bei der Einleitung ein bisschen übertrieben habe.. ich werd mir das nochmal genauer anschauen^^

      allerdings alt und trotzdem zeitlos: Nehmen wir zum Beispiel einen Schuh: Er kann schon 2 Jahre alt sein, aber sein Design ist trotzdem zeitlos. Wäre dann auch ein Widerspruch, oder?
      Und so meinte ich es bei den Kantálin ja auch "älter als die Zeit" (gut, da kann ich ein "so alt wie die Zeit" draus machen"), aber die Legende an sich ist zeitlos, weil sie in jeder Generation wieder neu erzählt wird.

      und dazu-->
      Original von KeyKeeper
      Bei der Geschichte der Kantalin:

      Zu einer Zeit, als Gottheiten noch unbekannt waren, mächtige Burgen auf Erden standen und die Tuatha Dé Dannan noch für ihre Andersartigkeit verehrt wurden statt verflucht.

      Huch, bei den Tuatha De Dannan denke ich allerdings erstmal an Gottheiten - was sind die denn bei dir?


      Der Thuata Dé sollte die Armee des Königs mit einem Unverwundbarkeitszauber belegen. Der Thuata Dé sprach einen Zauber über die Armee aus

      Wer ist denn der "Voelker Der"?


      Soweit ich weiß (und auch auf diversen Büchern und Keltenseiten gelesen habe) sind die Thuata Dé Dannan keine Götter, sondern Elfen, bzw. etwas ähnliches wie Elfen/elben. Sie sind zwar Nachfahren von der Göttin Danu, wurden aber nicht als Götter angesehen.
      Ebenso habe ich "Thuata Dé" schon oft als Abkürzung gelesen und zwar bei verschiedenen Quellen.
      Und in Schottland fing es schon früh an, dass die Menschen Angst vor den sogenannten "Wechselbälgern" hatten. Ebenso ergirff die Kirche die Macht und verfolgte alle, die einen anderen Glauben hatten ergo: Die Thuata Dé Dannan waren nicht länger gern gesehen, zum einen wegen den heidnischen Bräuchen und zum anderen weil sie eben anders waren als die Menschen.

      Wenn ich mich irre, wäre ich froh, würde man mich über meinen Irrtum aufklären.
    • Original von Shayariel
      Ebenso muss man sich nicht alle Infos zu der Welt mühsam zusammensuchen. Die Zusammenfassung steht in der "Geschichte der Kantálin" und "Das Leben udn Wirken der Kantálin". Nur die tiefgreifenden, nur für die Geschichte wichtigen Details, wie ein Einblick in die Gefühlswelt und so weiter, wird man erst im Laufe der Geschichte kennenlernen.

      Nun, wenn die Informationen ueber die Welt ausserhalb von Geschichten und Forum auf diese Zusammenfassungen beschraenkt bleibt, dann ist die Seite wohl leider wirklich nichts fuer den Webring. Das ist einfach zu wenig.
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
    • RE: [Anfrage]Kantálin

      Original von KeyKeeper

      Der Thuata Dé sollte die Armee des Königs mit einem Unverwundbarkeitszauber belegen. Der Thuata Dé sprach einen Zauber über die Armee aus

      Wer ist denn der "Voelker Der"?
      *korrigier*
      Dé ist meines Wissens der Genitiv von Dia - Gottheit.

      Veria
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • RE: [Anfrage]Kantálin

      Original von Shayariel
      allerdings alt und trotzdem zeitlos: Nehmen wir zum Beispiel einen Schuh: Er kann schon 2 Jahre alt sein, aber sein Design ist trotzdem zeitlos. Wäre dann auch ein Widerspruch, oder?

      Noe, fuer mich nicht, das eine ist das Alter des Schuhs, das andere sein Aussehen. Davon abgesehen wuerde ich nach 2 Jahre noch nicht sagen, dass der Entwurf eines Schuh "zeitlos" ist - eher nach 100 Jahren ;) Von einem 100 Jahre alten Schuh wird man aber wohl sehr deutlich sehen, dass er alt ist.


      Und so meinte ich es bei den Kantálin ja auch "älter als die Zeit" (gut, da kann ich ein "so alt wie die Zeit" draus machen"), aber die Legende an sich ist zeitlos, weil sie in jeder Generation wieder neu erzählt wird.

      Achso - na dann schreib das doch ganz einfach so, dann wird (zumindest mir) viel klarer, was gemeint ist :)


      Soweit ich weiß (und auch auf diversen Büchern und Keltenseiten gelesen habe) sind die Thuata Dé Dannan keine Götter, sondern Elfen, bzw. etwas ähnliches wie Elfen/elben.

      Was ich auf Wikipedia lese (und auch in etwa in Erinnerung hatte) ist, dass die Tuatha De Dannan oft als Goetter oder in der christianisierten Version Helden dargestellt werden (en.wikipedia.org/wiki/Tuatha_D%C3%A9_Danann)... Insofern hat mich das verwundert.


      Ebenso habe ich "Thuata Dé" schon oft als Abkürzung gelesen und zwar bei verschiedenen Quellen.

      Jo, aber so wie du das verwendest klingt es wie ein Eigenname, als hiesse ein Typ "Tuatha De", das klingt komisch fuer mich :)
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
    • Ach, es geht dir um den Artikel ...

      Tuath ist weiblich, und Tuatha steht zusätzlich noch im Plural. "Tuatha sollte" ist somit nicht so wirklich passend.

      (*klugscheiss*)

      Veria
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Hae?
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
    • Darum gehts mir:
      Der Thuata Dé sollte ...
      Übersetzung: Der Völker der Gottheit sollte ...
      ???
      Veria
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Original von Veria
      Darum gehts mir:
      Der Thuata Dé sollte ...
      Übersetzung: Der Völker der Gottheit sollte ...

      Ah, ok - ja sowas in der Art hab ich auch gemeint. Wobei es zumindest im Wiki-Artikel durchaus vorkommt, dass "Tuatha De" als Abkuerzung verwendet wird. Aber was mich noch viel mehr verwirrt hat, war die Verwendung wie ein Eigenname in Shayariels Text. Als waere "Der Tuatha De" jemand bestimmtes, der schon irgendwo vorgestellt wurde - aber ich finde die Vorstellung nicht. Waers nicht vielleicht einfacher, dem Kerl einen Namen zu geben?

      Btw: Was ist er denn? Gott ist er keiner, aber er hat uebernatuerliche Faehigkeiten, Magie und Zauberei und die Moeglichkeit, Unverwundbarkeit zu gewaehren... ein Mensch scheint er ja auch nicht zu sein...
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
    • Ich bin zwar kein Ringmitglied oder sontwas tolles, aber die Kantálin werfen dennoch eine Menge Fragen auf, die schwer für mich zu behalten sind...

      ...müssen die nicht trinken und essen? Das stelle ich mir sehr schwierig vor, wenn der Schutzschild alles Wasser von ihnen abhält. Überhaupt mit dem Schutzschild, was dringt da jetzt durch und was nicht? Sex können sie ja offenbar haben. Die in einem Text angedeuteten Vergewaltigungen wundern mich jedoch schon, denn wäre ich ein unverwundbares unsterbliches Wesen bräuchte ich nichts weiter als ein Messerchen - kann doch jemand zuschlagen oder stechen oder drohen oder sonstwas wie er will, wenns mich nicht juckt? Sicher, ein zwei überrumpeln, aber gleich in großen Mengen?

      Es wirkt alles etwas unlogisch und unausgegoren... Tut mir leid, aber das ist mein Eindruck.

      Aber: wenn du dich für Kelten interessierst: Birkhahn! Keltologe an den Unis Wien und Graz, hat ein für Archäologen nicht, aber für Philologen und einfach nur Interessierte wirklich unterhaltsames Büch'lein' geschrieben. Lohnenswert allemal, müsstest du mal austesten, ob und wie teuer das noch angeboten wird.
    • Wenn du sein Buch unter "Birkhahn" suchst, wirst du allerdings nicht fündig werden - der heißt nämlich "Birkhan" mit nur einem h. ;D
      (Das ist übrigens mein Diplomarbeits- und Dissertationsbetreuer, Mara. :) )

      Damit das jetzt nicht ganz off-topic wird: Auf der Seite ist ganz eindeutig zu wenig Inhalt. Da werden mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet. Sieh dir mal ein paar der Webseiten, die bereits im Ring sind, an und guck dort, wieviel Weltentexte man da in etwa so findet. Ich denke, dann wirst du verstehen, weshalb ich bei einer Bewerbung leider mit "dagegen" stimmen würde.
    • Original von Neyasha
      Wenn du sein Buch unter "Birkhahn" suchst, wirst du allerdings nicht fündig werden - der heißt nämlich "Birkhan" mit nur einem h. ;D
      (Das ist übrigens mein Diplomarbeits- und Dissertationsbetreuer, Mara. :) )


      :rofl:
      :thumbup:
      Feind liest mit ;D
      Und, hast du das Buch rumstehen, Judith? Kriegst du darauf "Hoererrabatt"?
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
    • *bei Neyasha ankuschel*

      Du schreibst beim Birkhan? (auch ich mache Schreibfehler *hüstel*) Hach...Neid... Naja ich kriege wenigstens nächstes SoSe den von Falkenhausen zum Triezen, aber ich bin eh vom falschen Fach^^

      *ihre Ausgabe streichel* Wäre auf jeden Fall mal ein Ansatz für Kelten in Fantasy, der etwas... realistischer ist. *Bildband umarm*

      Aber zurück zum Thema: selbst mit der Geschichte und dem Forum ist das.. wenigst. Denn im Forum habe ich zwei Threads gefunden nur mit Einträgen der Bastlerin und die Geschichte hat ein winziges Prolig-Kapitelchen online.
    • Also, grundsätzlich finde ich die Idee nicht schlecht - für meinen Geschmack sind die Texte mit etwas viel Pathos gewürzt, sie wecken aber durchaus Interesse. Und das ist eben auch das Hauptproblem, wie meine Vorposter schon erklärt haben. Die Texte sind die Einführung in eine noch nicht sehr weit dokumentierte Welt. Eine Welt ist es m.E. zwar, aber es fehlt das Material zum Stöbern, um die Welt zu entdecken.

      @KeyKeeper:
      Vielleicht bin ich zu naturwissenschaftlich gepraegt […]

      Ja. ;D

      Oder nein. Ich bin auch naturwissenschaftlich geprägt, aber Zeit hat ja nicht nur die naturwissenschaftliche Bedeutung. Poetisch kann auch einfach die Zeitrechnung gemeint sein, oder die Tatsache, dass Menschen sich dem „Verstreichen” der Zeit überhaupt bewusst werden (und sein) müssen. Das Zeit im naturwissenschaftlichen Sinn existiert ist nicht selbstverständlich.

      Aber nungut, ich schweife ab. ;)
      „Destruction is a form of creation. So the fact that they burn the money is ironic. They just want to see what happens when they tear the world apart. They want to change things.” — Donnie Darko
      ionfluxda.deviantart.com
    • ok ok, ich glaube, ich habe nun genug Meinungen gehört^^

      es war auch nur ein Versuch und ich habe auch damit gerechnet, dass meine Seite nicht so gut ist für die Weltenbastler.. ich bin eben keine Weltenbastlerin, sondern eine Autorin.. und alle Details, die erst in der Geschichte geklärt werden sollen, vorweg zu nehmen, verdirbt meiner Meinung nach doch ein wenig die Spannung..^^

      Also, danke für eure Statements und im Forum werde ich wohl, soweit es meine Zeit zulässt, aktiv bleiben. Und vielleicht interessiert sich ja doch der ein oder andere für meine Seite, auch wenn sie nicht in den Webring aufgenommen werden kann..^^
    • Solche profanen Dinge wie Landschaften, Flora und Fauna, Gesellschaftsstrukturen, politische Strukturen, Völkerkunde, Sprachen, Technik, Wissenschaft usw sind also essentiell für die Spannung deiner Geschichte und können unter keinen Umständen so aufbereitet werden, dass sie nicht zu viel verraten? ;)
      In dem Fall bin ich wirklich auf deinen Roman gespannt.
      "The only thing I ever want to give a cat is its name and address to my dogs"