Bilder zur Adoption freigegeben!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von Ghikra
    Womit hast du denn bisher immer gemalt?
    Also ich male meist mit Acrylfarben, weil man gut übermalen kann und die Farben schön kräftig sind. Ich mache immer eine Grundierung unter alles, damit die Farben nicht so einsickern und verblassen. Werde mir demnächst auch mal so ein Firnis zulegen um das Bild zu versiegeln am Ende.

    Aber dass du das gemalt hast, hätte ich jetzt nicht gedacht, das sah aus wie so ein U-Bahn Netz, was aufgeklebt ist :sabber: Und ich dachte es gibt Hoffnung für meine Malkünste :D So etwas detailliertes würde ich bestimmt niemals hinbekommen.... wobei ich wahrscheinlich den Hintergrund nichtmal so hinbekommen würde... will jetzt demnächst auch mal etwas für meine Welt malen und dazu will ich so einen Galaxien-Hintergrund malen... das kann was werden :D Hast du irgendwelche Tipps, wie man das so schön verwischt bekommt ohne, dass eine graue Masse daraus wird?
    Beyond Vega, Pollon Is.
    Betrachte die Bruchstücke.
  • @Kiki: Na, dann weiss ich ja, wass ich dir beim nächsten Treffen mitgeben kann ;)

    @Blaps: Aha, so einen Firnis habe ich noch nie getestet. Meinst du, das wirkt sich auch auf die Farbsättigung aus? Wenn du das getestet hast, erzähl mal ein bisschen, was das macht und ob man den Unterschied sieht. Ich schätze, es macht die Oberfläche auch weniger empfindlich. Mir passiert es nämlich öfter mal, dass ich Kratzer in Bilder reinmache, wenn ich sie rumtransportiere.

    Glaube mir, das mit den Details würdest du ebenfalls hinbekommen. Eigentlich ist es in erster Linie zeitaufwendig. Ich schaue dabei meistens fern, weil das sonst auf die Dauer echt langweilig werden kann. Das ist das ganze Geheimis daran.

    Was Galaxien-Hintergründe angeht: Hihi, damit amüsiere ich mich in letzter Zeit relativ oft rum. Also meine Technik besteht immer darin, mit einem dicken, ausgefransten Pinsel relativ schnell unverdünnte Farbe (verschiedene Farbtöne) auf das Bild zu schmieren. Schnell, damit sie nicht zwischendurch trocknet. Sobald sie getrocknet ist, kriegt man die Übergänge weniger gut hin. Manchmal nehme ich dann hinterher noch einen schön trockenen Borstenpinsel mit besonders heller oder besonders dunkler Farbe und wische damit ein paar kontrastreichere Schlieren hin. Insgesamt sind meine Farbschichten immer eher dünn, die Bilder haben also kein wirkliches "Relief". Ich weiss nicht, ob die Erklärungen jetzt eher konfus oder noch einigermaßen verständlich sind. Gar nicht leicht, das zu beschreiben. Ich schätze, jeder hat auch ein bisschen seine eigene Technik.

    Zeig die Galaxie-Bilder doch mal, wenn sie fertig sind. :D

  • Wenn du noch mehr davon malst: Wie waer's noch mit anderen Wolkenfarben im Hintergrund? Z.B. so Regenwolken (so wie jetzt) + blutroter Sonnenuntergang, schoen duester & bedrohlich, als ob der Himmel brennt oder die Wolken von unten vom Gluehen der explodierten Industrieanlagen angestrahlt werden. Ich find, so schmutzigroter Abendhimmel passt gut zu "industriell", vor allem weil der Russ in der Atmosphaere ja angeblich die Sonnenuntergaenge noch "dramatischer" macht.
    Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
    The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
    A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
    She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
  • Ghikra, also dieser Firnis versiegelt halt die Oberfläche, sodass die Farbe mehr Leuchtkraft behält. Du kannst es dann auch besser abwischen, damit der Staub weg geht :) und es schützt natürlich vor Kratzern, Farbabspringen etc. Ich muss sagen, dass ich 'Gemälde' immer noch den digitalen Sachen vorziehe. Natürlich ist beides toll und man sieht auch manchmal gar keinen Unterschied, aber das traditionelle Malen und Zeichnen hat dann doch einen anderen Charakter :) Von daher, weiter so :thumbup: Die Idee von KeyKeeper finde ich übrigens nicht schlecht! Vielleicht könnte man diese Industriestrukturen auch mal mit Urwald oder generell sehr grünen und naturbelassenen Landschaften kombinieren :)
    Beyond Vega, Pollon Is.
    Betrachte die Bruchstücke.
  • Vielen Dank für eure Anregungen! Beide Ideen klingen sehr interessant, sowohl die mit dem roten Himmel als auch die mit der Natur als Kontrast. Das Bild, was ich momentan in Arbeit habe, ist schon zu weit, als dass ich das noch umändern könnte. Ich hoffe aber, dass ich eure Vorschläge bei den nächsten Bildern umsetzen kann. Ich bin sehr neugierig, wie das aussehen könnte.
    Das mit dem Firnis sollte ich auch mal testen, vor allem, damit die Bilder Transporte besser überstehen.

    Alcarinque: Der Baum ist eher ein Bild von der zeitraubenden Sorte. Für den habe ich vielleicht 8 bis 10 Stunden gebraucht. Das Schloss ging sehr schnell, für meine Verhältnisse. Viel mehr als 2 Stunden dürfte ich daran nicht gesessen haben.

    Bei digitalen Bildern habe ich immer das Problem, dass ich nichts fertig kriege und daher immer wieder entmutigt bin und meine Festplatte sich mit Schmierereien und halbfertigem Zeugs füllt.