Angepinnt Weltenbastler Literaturliste

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von Pandora
      Das Lexikon der Kampfkünste - Werner Lind

      Ein recht dicker Schmöcker, in dem lexikonartig alle möglichen Kampfkünste aufgelistet, teilweise auch genauer beschrieben werden. Daneben gibt es Bilder, Erklärungen mancher Kampftechniken, Infos zu den Entwicklern etc.
      Für einen ersten Überblick über Kampfkünste oder für Inspirationen ist das Buch sicher geeignet.


      Danke für den Tipp! :umarm: Wird promt bestellt. 8)
    • Schönen Nachmittag wünsche ich.
      Typische Fantasy Figuren zeichnen
      Kurzbeschreibung
      Eine umfangreiche Sammlung an Ideen und Techniken, um charakteristische Fantasie-Figuren zu entwickeln. Einfacher Einstieg ins Thema mittels 31 Umrisszeichnungen mit beispielhaft ausgearbeiteten farbigen Bildern zu den bekanntesten Fantasie-Figuren. Dem Zeichner wird aufgezeigt, wie er Gesichtsausdruck, Haltung und Pose, Kleidung und Waffen verändern kann. Wertvolle Expertentipps helfen dabei.
      Egal, ob Sie traditionell zeichnen oder am Computer gestalten: Das Ziel ist es eigene Figuren zu entwickeln.

      Vorgestern gekauft, ich finde es sehr gut.

      amazon.de/Fantasy-Figuren-Typi…-colorieren/dp/3772460674
      ~Hochmut
    • Habs mal durchgeblättert im Laden, für grundsätzliche Dinge find ichs brauchbar.

      Nur diese Werbung für digitale Malerei ein wenig überflüssig. Es enthält nichts weltbewegendes das Thema angehend, ist aber eines der wenigen Bücher auf dem deutschen Markt die sich überhaupt ein wenig damit "auseinandersetzten", wenn man das schon so nennen darf.

      Auf den traditionellen Teil habe ich jetzt nicht so sehr geachtet.
    • Das hab ich heute entdeckt und mir gleich besorgt.

      Der BLV Tierführer Translunarien
      Gut, Translunarien gibt es nicht und die Tierchen, die im Buch beschrieben werden auch nicht, aber das Buch liefert eine Menge gute Ideen für eigene Faunakreationen, allerding oft mit einem Augenzwinkern. Ist meiner Meinung nach eine Mischung aus "Geschöpfe der Zukunft" von Dougal Dixon und Reiseführern im Stil von Molawien und co. Einige Tiere sind zwar sehr an den Haaren (und Ohren) herbeigezogen, aber mit sehr schönen Bildern und einen kurzen allgemeinen Text zur Evolution am Anfang.
      Ein Tier haben die mir übrigens geklaut :mad: - ich werd's verkraften und es bei mir deshalb jetzt nichts ausrotten. ;D
    • In der ZEIT wurde diese Woche folgendes Buch vorgestellt:

      Guillaume Duprat:
      Seit wann ist die Erde rund?
      Wie sich die Völker unseren Planeten vorstellen

      Knesebeck Verlag, München 2009, 61 S. (Bildband)

      Klappentext:

      Heute weiß jedes Kind, dass die Erde rund ist. Aber wie haben sich früher die Menschen unseren Planeten vorgestellt? Die Eskimos dachten ihn sich als Insel aus Eis, die auf dem Meer schwimmt. Für die Azteken war er ein riesiges Kreuz. Die Chinesen wiederum glaubten, in einer Welt zu leben, die die Form einer umgedrehten Teeschale hat. Und Christoph Columbus nahm an, die Erde sei wie eine Birne geformt. Guillaume Duprat hat für uns die Vorstellungen der Menschheit von unserem Planeten gesammelt, nacherzählt und in Bildern dargestellt.

      Links:
      zeit.de/2009/36/L-KJ-Erde-Luchs
      radiobremen.de/funkhauseuropa/serien/luchs/luchs156.html
      Zeit ist die Methode der Natur, zu verhindern, dass alles auf einmal passiert.
    • Sigmund Freud, Tabu und Totem
      Habs selbst erst zur Hälfte durch, bin aber der Meinung es schon als nützlich betiteln zu dürfen.
      Freud stützt sich hier auf Beobachtungen (zumeist von J.G. Frazer) und versucht die Zusammenhänge zwischen Totems und eben Tabus zu erklären, oder wieso man an Reinigung von schlechten Dingen, Sühne, Buße usw. glaubt. Der erste Teil ist schon durch seine Fülle von Beispielen interessant, und noch gut zu lesen. Wobei ich zugeben muss vllt sollte man dafür eher Frazer "The Golden Bough" (genauer den Band "Taboo and the perils of soul") lesen. Aber es gibt noch interessante Vorschläge von Freud zu dem Thema.
      Die paar Kröten allemal wert.
      Projekt: Mythowelt
      Schritt 1: Wir setzen "x" Stämme in verschiedenen Umgebungen aus, schauen alle generation mal vorbei und sehen nach, ob sie sich noch in menschlichen Bahnen bewegen. Unter Einbeziehung der neokonservativen Lehre.
    • Rudi Palla: Verschwundene Arbeit.

      Ein Kompendium alter und ausgestorbener Berufe mit so schönen, poetischen und überraschenden Exemplaren wie Planetenverkäufern, Lustfeuerwerkern und Federschmückern, aber auch bodenständigen Arbeiten wie z.B. Bernsteindrehern, Barometermachern, Kupferdruckern und Schwammstoffkrämern.

      (schonmal in einem anderen Thread erwähnt, den ich gerade nicht wiederfinde):
      John & Caitlín Matthews: The Element Encyclopedia of Magical Creatures.

      Von A wie "A Bao A Qu" (was Tentakeliges aus Malaysia, das die Lebensenergie von unvorsichtigen Pilgern stiehlt) bis Z wie "Zu" (ein großes Wesen mit Adlerkopf und Löwenkörper aus der mesopotamischen Mythologie)
      ~"In der Sprache der Sonnenblumen gibt es kein Wort für den Winter"~
    • Also ich weiß jetzt nicht, ob das der richtige Thread ist - wenn nicht, tut mir leid und bitte auf den richtigen verweisen. :-[

      Ich suche Bücher über den Shintoismus - es scheint da zwar nicht viel Auswahl zu geben, aber wer kennt vielleicht eines, dass das Thema nicht allzu trocken aufbereitet und trotzdem ausführlich ist?
      Deutsch wäre natürlich am besten, Englisch wäre auch ok und Spanisch ließe sich auch irgendwie bewerkstelligen.

      Danke schonmal im Vorraus :)
      "Wenn man im Supermarkt 'ne Melone zurückgeben will, ist der ganze Tag vorbei. "
      -Marge Simpson
    • Vielleicht hilft dir ja das hier: Web Handbuch Religion in Japan

      Mir hat die Seite ziemlich geholfen...

      Wenn ich mich recht erinnere werden da auch viele weiterführende Bücher erwähnt
      Selbst wenn man sagt dass man außerhalb von Schubladen denkt, bestimmen immer noch die Schubladen das Denken. Erst wenn man sich bewusst ist dass die Schublade selbst nicht existiert kann man wirklich Neues erfinden

      INDEX DER THREADS ZU LHANND
    • Erst kürzlich habe ich dieses interessante Buch gelesen:

      Titel: Wurde Amerika in der Antike entdeckt?
      Autor: Hans Giffhorn
      ISBN: 978-3-406-64520-4
      Verlag: C. H. Beck
      Jahr: 2013

      Das Buch befasst sich mit der Theorie, dass eine Gruppe europäischer Auswanderer in der Antike ihren Weg bis nach Amerika fanden. Dort sollen sie durch das Amazonas-Gebiet bis in die Anden vorgedrungen sein und dort die Chachapoya-Kultur begründet haben.

      Ein Buch des sich interdisziplinär mit der (beinahe unbekannten) Chachapoya-Kultur und einer möglichen Auswanderung von Europäern beschäftigt. Das Buch ist recht leicht zu lesen und grössten Teils spannend, auch wenn einige Sachverhalte mehrfach wiederholt werden. Die Chachapoya-Kultur und weitere Informationen in diesem Buch haben mich auf viele neue Ideen gebracht. Aus weltenbastlerischer Sicht ein, meiner Meinung nach, sehr nützliches Buch, da es viele Themen aus verschiedenen Bereichen der Wissenschaft abdeckt.


      Und ein weiteres Buch:

      Titel: Das Geheimnis der Farben – Eine Kulturgeschichte
      Autor: Victoria Finlay
      ISBN: 978-3-548-60496-1
      Verlag: List
      Jahr: 2004

      “Das Geheimnis der Farben” befasst sich, wie der Titel schon verrät” mit Farben, ihrer Herkunft, Geschichte und Anekdoten. Dabei werden verschiedene Farbtöne (von Ocker über Indigo bis Karmesrot) gezeigt. Das Ganze ist in einer Art Weltreise der Farben dargestellt, die die Autorin erlebte.

      Auf leicht lesbare Art präsentiert Finlay die Geschichte verschiedener Farben, ihre Bedeutung, Herstellung usw. Ein für Weltenbastler sicher nützliches Buch, das die verschiedensten Aspekte von Farben zeigt. Auch dieses Buch hat mir einige neue Ideen beschert.
    • *grab*

      Wer regiert die Welt? (Why The West Rules - For Now: The Patterns of History and What They Reveal About the Future)
      Ian Morris

      Mein bisheriges Wissen über die Geschichte der Menschheit beruhte auf Ausschnitten. Die Steinzeit, die Ägypter, Die Griechen, die Römer etc.
      Morris schafft es, diese in Zusammenhang zu bringen und (natürlich ein bisschen auf Kosten der Details) die größeren Zusammenhänge und Wechselwirkungen aufzuzeigen.
      Außerdem zeigt er auf wie ähnlich die Entwicklung im Osten, speziell China, zu der im Westen verlaufen ist, was mir so gar nicht bekannt war.

      Insgesamt zeigt er primär die komplette Entwicklung von Ost und West
      auf, weshalb der Osten Anfangs mit 1000 Jahre Verspätung die selbe
      Entwicklung gemacht hat wie der Westen, diesen dann um 200nChr
      überrundet hat und in den letzten Jahrhunderten wieder überholt wurde.

      Er erwähnt auch immer wieder andere Meinungen und das es auch andere Schlussfolgerungen geben kann, begründet dann aber wieso er sich für seine entschlossen hat.



      Hat mir aktuell grad sehr geholfen meiner Welt etwas mehr Geschichte, Tiefe und Komplexität zu geben und ein bisschen an den Zusammenhängen zu feilen, da meine Kulturen bisher eher in der Luft hingen (und nein, ich habe keine Vogelvölker XD ).
      Falken haben doofe Ohren