[Tutorial] Landkarten mit Gimp erstellen unter Verwendung animierter Pinselspitzen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also ich hab das mit dem Aufhellen des Meeres in Küstennähe jetzt auch ausprobiert und gleichzeitig eine Verdunkelung des Küstenstreifens selber dem entgegen gesetzt. Dadurch sieht es jetzt viel plastischer aus.

      Meine Frage ist: Die neue Gimp Version, die 2.8er, ist von den Dateien her schon abwärtskompatibel, oder? Habe nämlich noch die 2.6er und würde nur updaten, wenn das für meine Karten kein Problem ist.
      Gib jedem Tag die Chance, der beste deines Lebens zu werden. - Mark Twain
    • Sobald du mit dem 2.8er-Gimp Ebenengruppen in deine Karte packst, kriegst du sie mit 2.6 nicht mehr auf. Wenn du keine Ebenengruppen rein tust kriegst du sie aber auf. Alles, was du mit 2.6 speicherst, kriegst du mit 2.8 problemlos auf.
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • @Veria, danke für die Info. Hab mir mal das neue runtergeladen und werde es alsbald installieren und erproben.

      So, jetzt hab ich ein Problem mit den Pinselspitzen/brushes.

      Ich wollte eine einfache, nicht animierte Pinselspitze machen, mit der ich automatisch Symbole in meine Karte einfügen kann, so z.B. für Städte.
      Ich habe also das Symbol erstellt, mit Schwarz auf Transparent und im RGB-Modus.

      Das Speichern, an Ort und Stelle einfügen und dann anwenden klappt soweit. Da du, Pherim, hier auch eine schwarze Vorlage erstellt hast, die dann nicht als schwarz auf der Karte ankam, wundert es mich, dass ich meine Pinselspitze jetzt nur in der Erstellfarbe Schwarz anwenden kann. Ich möchte jedoch nicht für jede mögliche Farbe eine eigene Spitze erstellen, daher die Frage, ob ich was falsch gemacht/nicht beachtet habe.
      Gib jedem Tag die Chance, der beste deines Lebens zu werden. - Mark Twain
    • Noch ein Tipp für Gimp 2.8 (neuste Version):

      Wenn man für das Aufmalen der Küstenlinien eine Pinseldynamik erstellt, bei der der Winkel der Pinselspitze zufällig eingestellt wird, kann man sich den Punkt mit der Ebenenrotation bei der Erstellung des animierten Pinsels sparen und erhält wunderbar unregelmäßige Küstenlinienen Das funktioniert folgendermaßen:

      Man wählt als Werkzeug den Pinsel aus. In den Werkzeugeinstellungen (Da wo Deckkraft, Größe, etc. drinstehen), sucht man den Punkt "Dynamik". Der ist neu in Gimp 2.8 und stellt ein wunderbares Werkzeug dar, um verschiedene Effekte beim Malen zu erzeugen. Besonders für Besitzer von Grafiktabletts ist dieser Punkt sehr interessant,da sich jeder Effekt individuell auf die Druckempfindlichkeit des Tabletts einstellen lässt und sogar von jedem Einzelnen die Intensität exakt kalibiert werden kann. Leider ist die Bedienung der Dynamik etwas kompliziert, daher kurz eine genaue Beschreibung der Vorgehensweise für die Erstellung einer Dynamik mit zufälligem Winkel:
      Hat man den Punkt "Dynamik" gefunden, klickt man auf das Symbol mit den drei orangen Punkten und dem Blauen Pfeil, was die Auswahl der vorhandenen Dynamik-Stile ausklappt.


      Dort klickt man wieder auf das kleine Symbol ganz unten rechts im aufgeklappten Dialog, das genau so aussieht wie das zuvor angeklickte. Das öffnet dann ein neues Fenster, den Dynamikauswahldialog:


      Hier wählt man nun ganz unten das zweite Symbol von links (Blatt Papier) zur Erstellung einer neuen Dynamik aus und öffnet damit den Editor für Zeichendynamik. Hier können nun die verschiedenen Effekte und deren Bedingungen eingestellt werden. Manche, wie Druck und Neigung, funktionieren nur mit Eingabegeräten, die diese Eigenschaften unterstützen (Grafiktabletts), andere (Mausrad und Verblassen) habe ich noch nicht ausprobiert oder noch nicht herausgefunden wie sie funktionieren. Hier lohnt sich sicherlich etwas Herumprobieren, um die verschiedenen Möglichkeiten kennenzulernen.
      Uns interessiert von allem die Spalte "Zufall". In der Reihe "Winkel" machen wir an dieser Stelle einen Haken, wie im folgenden Bild zu sehen:


      Als Nutzer eines Grafiktabletts stelle ich auch noch "Größe" in der Spalte "Druck" ein. Dadurch kann ich die Küstenlinien nochmals besser variieren. Für Nicht-Tablett-Benutzer ist diese Einstellung wirkungslos.
      Zuletzt geben wir einen Namen für die neue Dynamik ein, zum Beispiel "Kartenumrisse", damit wir sie später leicht wieder finden, und schließen den Editor. Nun muss nur noch der zuvor erstellte anmierte Pinsel für Küstenlinien ausgewählt werden (wir erinnern uns, die manuelle Rotation der Ebenen bei der Erstellung können wir uns sparen), und voilá: Da die Pinselspitze nun automatisch zufällig rotiert wird, kommen wunderbar unregelmäßige Küstenlinien zustande.


      An dieser Stelle mal eine allgemeine Frage: Besteht grundsätzliches Interesse, dass ich das Tutorial für Gimp Version 2.8 anpasse und neu veröffentliche? Ich bin selbst noch nicht vollständig mit der neuen Version vertraut, da ich in letzter Zeit nur wenig damit gemacht habe, aber ein paar Kniffe gäbe es sicherlich noch zu ergänzen, auch wenn im Wesentlichen wohl das Meiste genauso funktioniert wie beschrieben.
    • Da dies ein Tutorial zum Kartenbau mit Gimp ist und ich mal wieder am Verzweifeln bin, frage ich mal nach.

      Kann mir jemand helfen? :heul:

      Ich schwanke zwischen ;( :heul: und :mad: :kopfwand:

      Das Problem ist folgendes:
      Ich nutze Gimp 2.8.4 in deutscher Version.
      Nun wollte ich weitere Beschriftungen auf meiner Karte einfügen. Hierzu aktiviere ich das Textwerkzeug und klicke an geeigneter Stelle auf die Karte. Gewünscht ist, dass Gimp eine neue Textebene anlegt und ich den Schriftzug eintippen und modifizieren kann.
      In der Praxis aber springt Gimp auf eine bereits existierende Ebene, die aus mehreren miteinander verbundenen Textebenen besteht. Denn ich habe zur Ebenenreduktion natürlich verwandte Bezeichnungen (z.B. Flüsse) in einer Ebene zusammengefasst.
      Gimp öffnet nun ein Fenster mit folgender Meldung:
      "Die ausgewählte Ebene ist eine Textebene, welche jedoch mit anderen Werkzeugen modifiziert wurde. Diese Änderungen gehen verloren, wenn Sie jetzt das Textwerkzeug benutzen.
      Sie können die Ebene bearbeiten oder eine neue Text-Ebene mit denselben Textattributen erstellen."

      Dabei bezieht sich Gimp auf die alte Ebene, zu der er selbstständig und ohne für mich erkennbaren Grund springt.
      Dies führt dazu, dass ich keine neuen Beschriftungen einfügen kann.

      Es hilft auch nicht, selbst eine neue transparente Ebene anzuwenden und diese zu markieren, bevor ich das Textwerkzeug aktiviere.
      Sich auf eine Ebene zu stellen, die nicht die gesamte Bildfläche einnimmt und außerhalb der Ebene auf das Bild zu tippen, scheint auch nicht zu helfen.

      Ich hoffe, jemand weiß etwas dazu und kann mir weiterhelfen. Im Gimp-Handbuch hab ich bisher noch nichts dazu entdeckt, kann aber weiter suchen. :seufz:
      Gib jedem Tag die Chance, der beste deines Lebens zu werden. - Mark Twain
    • Ich benutze 2.8.10 und habe gerade einmal versucht deinen Fehler nachzuvollziehen, kann ihn aber nicht reproduzieren. Die geschilderte Anzeige erhalte ich nur, wenn ich ein einzelnes modifiziertes (z.B. rotiertes) Textfeld mit dem Textwerkzeug anklicke, kann dann aber per Button eine neue Textebene erstellen in der ich Text eingeben kann. Bei mehreren miteinander vereinten Textebenen behandelt mein Textwerkzeug das ganze als eine normale Ebene (d.h. ich erhalte gar keine Anzeige).
    • Ich spreche hier als Photoshop-Nutzer. Da kann es auch durchaus passieren, dass man beim klicken mit dem Textwerkzeug versehentlich auf eine bereits bestehende Textebene kommt und sie dann aktiviert. Ich weiß ja nicht, wie voll dein Bild schon mit Text ist, dass dies bei dir passieren kann.
      Gibt es bei GIMP die Möglichkeit, diese Textebenen zu sperren, damit sie nicht versehentlich aktiviert werden?
    • Sehr schönes Tutorial. :thumbup:

      Hat bei mir alles wunderbar funktioniert trotz neuester Gimp-version und keinerlei Inkscape Vorkenntnisse.

      habe jetzt nur ein kleines Problem ??? bei den ,,Berg'' Symbolen:

      -Neue datei erstellt mit Farbraum: Graustuffen und Füllung: Transparent
      -Berge aufgemalt
      -Exportiert (mit den Angaben aus dem Tutorial)

      Aber als ich die Pinselspitze benutzen wollte war der Hintergrund der Pinselspitze grau und der eigentliche Berg Transparent!!! :hae: :weissnicht: :hmm:

      kann mir irgentwer Helfen??
    • Wenn du willst, dass die Symbole genau so aufgestempelt werden, wie du sie gemalt hast dürfen sie nicht in Graustufen gespeichert werden, da sie sonst in der aktuellen Farbe eingefärbt werden. Transparenz wird dann offenbar zu schwarz (während weiß zu Transparenz wird und grau eben halbtransparent). Speichere die Symbole in RGB-Farben, auch wenn sie grau gemalt sind.
    • Ich versuche mich auch gerade an diesem Tutorial, erstmal als Übung, später möchte ich damit versuchen meine Weltkarte zu machen, aber ich verzweifle schon beim Speichern von "Umriss1.ghi" Ich habe GIMP 2.8
      Bei mir steht, wenn ich die Datei im Ordner brushes speichern möchte:

      Der von Ihnen angegebene Dateiname besitzt keine bekannte Dateinamenserweiterung. Bitte geben Sie eine der bekannten Erweiterungen ein (z.B. .xcf oder .png) oder wählen Sie ein Dateiformat aus der gleichnamigen Liste.

      Könnte mir jemand sagen was ich machen muss, denn ich habe schon fast 30 Minuten für die Umrisse an sich gebraucht (ohne zu übertreiben)

      Vielen Dank im voraus.
      "Es gibt zwei Arten sein Leben zu Leben, entweder so als gäbe es Keine Wunder, oder so als wäre alles ein Wunder" frei nach Albert Einstein
    • Aniosa schrieb:

      Ich versuche mich auch gerade an diesem Tutorial, erstmal als Übung, später möchte ich damit versuchen meine Weltkarte zu machen, aber ich verzweifle schon beim Speichern von "Umriss1.ghi" Ich habe GIMP 2.8

      Davon ausgehend, dass du in dem Beitrag keinen Tippfehler hast: Das format heißt .gih, nicht .ghi, und das steht auch im Tutorial korrekt so. Falls es hier ein Tippfehler ist und du versuchst, als .gih zu speichern, es aber nicht geht: benutzt du "Speichern unter..." oder "Exportieren als..." dafür? Seit Version 2.8 kann man mit "Speichern unter..." nämlich nur noch GIMP-eigene Formate wie .xcf speichern, für alles andere muss man "Exportieren als..." verwenden. Bei "Speichern unter..." müsste aber eine entsprechende Meldung erscheinen, aber nicht die, die du angegeben hast. Die kann ich übrigens auch nicht erzeugen bei mir, wenn ich als .ghi speichern will passiert einfach gar nichts.

      Ich hoffe, das hilft dir schon mal weiter.

      Welche Probleme hattest du beim Anlegen der Umrisse, wenn ich fragen darf? Das Tutorial ist leider etwas veraltet, und ich will es eigentlich schon lange mal auf die aktuelle GIMP-Version aktualisieren... insbesondere der Teil mit dem Rotieren um 90° ist nämlich überhaupt nicht mehr nötig. Hier hab ich eine neue, bessere Methode bereits beschrieben, und ich sollte das dringend im Startpost verlinken (werd ich gleich machen): [Tutorial] Landkarten mit Gimp erstellen unter Verwendung animierter Pinselspitzen

      edit: Oh gott, das ist vier Jahre her. :o Vielleicht warte ich besser auf die nächste Version... ääähhh... :pfeif: :fluecht:
    • Aniosa schrieb:

      Ich war einfach zu doof dazu, weil ich das Programm erst seit ein paar Tagen habe.

      Frage: Kann man so auch Weltkarten machen?


      Meinst du mit den von Pherim angesprochenen Pinselspitzen oder generell mit Gimp?

      Letzteres kann ich auf jeden Fall bestätigen. Seit der alten Version 2.6 arbeite ich bereits mit Gimp und erweitere derzeit (mal wieder) meine Weltenkarte von Kataria. Dazu nutze ich allerdings die neueste Gimp-Version. Letztes Jahr habe ich angefangen, dazu Tutorials als Blogbeiträge zu verfassen. Vielleicht schaust du mal auf meiner Webseite vorbei. Hier ist der Link dazu.

      Bastelecke-GIMP-TUT's

      Die Landkarte ist als Freihandzeichnung im Jahr 2012 entstanden. Wenn du wissen willst, wie man ganz fix eine Landmasse - nur mit den Gimp eigenen Funktionen erstellt - könnte ich mich zu einem weiteren Tut überreden lassen.

      mfg Rash
    • Landkarten sind mit Gimp kein Problem, egal ob du die Landmasse von Hand oder mit geringerem Aufwand mit Funktionen erstellen möchtest. Du kannst auch zu jeder Zeit eigene Pinselspitzen kreiieren (dafür ist Pherim der bessere Ansprechpartner) oder dir fertige downloaden. Ich beziehe meine von der Seite Deviantart.com. Das Anlegen von Bergen und anderen Symbolen kann ich mir so ersparen und gleich loslegen.