[Tutorial] Landkarten mit Gimp erstellen unter Verwendung animierter Pinselspitzen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja, natürlich gibt es noch zahllose weitere Möglichkeiten, Karten mit Gimp zu erstellen. Dieses Tutorial sollte eben die erklären, die ich selbst bei meiner Karte eingesetzt hatte, und bei der ich eben animierte Pinselspitzen verwendet habe. Die im Tutorial verwendeten Grafiken sind dabei auch bewusst sehr simpel gehalten und sollen nur eine Anregung darstellen, aufgrund derer man sich seine eigenen Pinselspitzen erstellen kann, was natürlich gewisse Kenntnisse des Programms bereits voraussetzt. Es ging mir weniger darum, zu erklären, wie man solche Bildchen malt, als wie man seine gemalten Bildchen zu animierten Pinselspitzen umbaut, die man dann einfach aufstempeln kann. Meine eigenen Pinselspitzen wollte ich auch nicht herausgeben.

      Bei konkreten Fragen bin ich aber natürlich gerne behilflich.
    • Die Google-Suche hat mir leider nicht geholfen, vielleicht bin ich zu doof zum Googlen, jedenfalls frag ich jetzt mal hier, da es hier schlaue Antworten gibt. :thumbup:

      Ich hab ein Muster mit schrägen Streifen erstellt und kann es auch anwenden (endlich). Leider hab ich noch nicht rausgefunden, in welchem Modus ich es abspeichern/einstellen muss, damit für die Streifen die Vordergrundfarbe und für die Lücken dazwischen die Hintergrundfarbe verwendet wurde. Die Muster-Datei ist ursprünglich mit Schwarz auf Transparent erstellt, ich hab RGB und Graustufen ausprobiert, hab probeweise ne weiße Ebene druntergelegt (und verschmolzen), hat alles nichts geholfen.

      Wenn es aber bei Pinselspitzen geht, das farbflexibel (tm) einzustellen, muss es bei Mustern doch auch gehen, oder? ???
      Gib jedem Tag die Chance, der beste deines Lebens zu werden. - Mark Twain