Musik für eure Welt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Musik für eure Welt

    Hallo,

    da ich Komponist bin, wollte ich euch hier mal meine Dienste anbieten :)

    Als kleine Referenz folgende Hörprobe. Soundtrack für eine freundliche Stadt:
    inventive-music.de/proben/the_friendly_town_probe.mp3

    Gegen ein Entgelt bin ich gerne bereit, Musik für eure Welten oder einzelne Orte (sofern benötigt) zu komponieren.
  • Hey, Rion ist wieder da :)

    Die Musik klingt nett gechillt... aber irgendwie, ich glaub das liegt an der Aufnahmeform, ein wenig wie Fahrstuhlmusik... Das ist aber nur ein Gefühl und liegt wohl daran wie das in meinen Boxen klingt, also nicht persönlich nehmen, ok?


    Dann gleich eine Frage: kriegst du auch etwas epische Musik hin? Sowas im Stil von Planescape: Torment (z.B. HIER)
    Selbst wenn man sagt dass man außerhalb von Schubladen denkt, bestimmen immer noch die Schubladen das Denken. Erst wenn man sich bewusst ist dass die Schublade selbst nicht existiert kann man wirklich Neues erfinden

    INDEX DER THREADS ZU LHANND
  • Gerion schrieb:

    Hey, Rion ist wieder da :)

    ;)

    Gerion schrieb:

    Die Musik klingt nett gechillt... aber irgendwie, ich glaub das liegt an der Aufnahmeform, ein wenig wie Fahrstuhlmusik... Das ist aber nur ein Gefühl und liegt wohl daran wie das in meinen Boxen klingt, also nicht persönlich nehmen, ok?

    Also für Videospiele á la Final Fantasy wäre dieses Stück passend. In diesem Bereich klingen die Stücke meistens so.
    Für eine Filmszene würde ich sowieso mehr orchestermäßig komponieren. Es kommt ja auch auf den Verwendungszweck an.

    Gerion schrieb:

    Dann gleich eine Frage: kriegst du auch etwas epische Musik hin? Sowas im Stil von Planescape: Torment (z.B. HIER)

    Du meinst düstere und unheimliche Stimmung? Klar bekäme ich das auch hin :)
  • Rion schrieb:

    Gegen ein Entgelt bin ich gerne bereit, Musik für eure Welten oder einzelne Orte (sofern benötigt) zu komponieren.

    Wie viel wäre denn so das Entgelt?
    "Barbarism is the true nature of mankind. Civilisation is unnatural!" - Conan
    "Das ist KEIN Müll! Das ist MEINE WELT!" - Rilli
    Gaia | Cimorra | Brainfarts
    Deviant Art | Logan's Fantastische Welten

  • Logan schrieb:

    Wie viel wäre denn so das Entgelt?

    Kommt immer auf die Größe des Projekts an. Wenns nur ein 10-Sekunden Stück ist, wirds natürlich günstiger sein :)
    Also pro angefangene Stunde, die ich an dem Werk arbeite, berechne ich 10,- €. Am Referenzstück "The Friendly Town"
    habe ich z.B. 6 Stunden gearbeitet.
  • Aye, ist nicht mehr online.

    Rion, einerseits finde ich die Idee, für die anderen Bastler Stücke zu schreiben, ganz nett. Dafür Geld zu nehmen ist ja außerdem völlig berechtigt, ich verschenke meine Bilder ja auch nicht. Meiner ganz persönlichen Einschätzung nach wird der trainierte Bastler sich jedoch eher selbst mit einem Musikprogramm auseinandersetzen, als für ein kurzes Stück auf seiner Homepage dann eine für ihn doch stattliche Summe auszugeben.
    Damokles Art

    Damo: "Ich liebe diese leicht mystische melancholische und sehr ruhige Musik...hach, toll"
    Yelaja: "Ich mag Korn :)"

    Gerbi: "Ob so ein Hiagald morgens aufsteht, in den Spiegel guckt und denkt: 'Muahaha, ich bin so GEIL-niedlich'?"
  • Sorry wegen des Errors. Eine neue Version ist hier zu hören:
    inventive-music.de/proben/the_friendly_town_probeNEU.mp3

    Damokles schrieb:

    Meiner ganz persönlichen Einschätzung nach wird der trainierte Bastler sich jedoch eher selbst mit einem Musikprogramm auseinandersetzen, als für ein kurzes Stück auf seiner Homepage dann eine für ihn doch stattliche Summe auszugeben.

    Klar, kann man das als Bastler seine Musik auch selbst irgendwie zusammenbasteln. Ich meinte ja nur, wer professionelle Musik für seine Welt benötigt, dem könnte ich meine Dienste anbieten ;)
  • Rion schrieb:

    Ich meinte ja nur, wer professionelle Musik für seine Welt benötigt, dem könnte ich meine Dienste anbieten ;)


    Ich habe nun ein kleines Problem bei der ganzen Sache. Musik für eine Welt, sicher eine schicke Sache und die Frage, ob man so was wirklich braucht ist auch eine vollkommen andere, aber ich kann mir das nicht so recht vorstellen.

    Ich hätte nun beispielsweise den Wunsch eine Art Theme für meine Welt zu haben, schön episch. Am besten eine Mischung aus dem stimmungsvollen Klang aus HdR und der Kapelle von Fluch der Karibik. Kannst du mit diesen wenigen Informationen schon was kreieren, oder was brauchst du genau?
    Zweite Frage, und das ist mit Garantie eine Schwachstelle: Was ist, wenn der 'Kunde' mit dem Ergebnis nicht zufrieden ist? Es besteht hierbei natürlich auch noch die Möglichkeit, dass man dich anlügt, was ich aber nicht hoffen will und ist die Bezahlung dann hinfällig und beim nächsten Versuch fängt der Betragszähler wieder bei 0 an?

    Das du hier deine Dienste anbietest ist sicher nichts schlimmes, aber ich persönlich habe eigentlich keinen Bedarf, bin aber neugierig, wie du dir nun alles vorgestellt hast :)
    Dieses Zitat braucht in meine Welt noch einen Platz: Spuck mir in die Suppe und ich schlage dir den Kopf ab

    In Ermangelung an geschlechtlichen Optionen, zogen meine Eltern mich als Jungen auf :lol:
  • Assantora schrieb:

    Ich hätte nun beispielsweise den Wunsch eine Art Theme für meine Welt zu haben, schön episch. Am besten eine Mischung aus dem stimmungsvollen Klang aus HdR und der Kapelle von Fluch der Karibik. Kannst du mit diesen wenigen Informationen schon was kreieren, oder was brauchst du genau?

    Ja. Es wäre einfach etwas heroisches, also abenteuerlich und heldenhaft. Es ist auch immer besser, sich das bildlich vorzustellen, z.B. eine abenteuerliche Schifffahrt über das Meer (bei Gewitter z.B.), eine epische Schlacht oder einfach eine Szene eines heroischen Marsches von Kriegern usw.
    Also eine bildliche Szene genügt, um sie musikalisch zu erfassen.

    Assantora schrieb:

    Zweite Frage, und das ist mit Garantie eine Schwachstelle: Was ist, wenn der 'Kunde' mit dem Ergebnis nicht zufrieden ist? Es besteht hierbei natürlich auch noch die Möglichkeit, dass man dich anlügt, was ich aber nicht hoffen will und ist die Bezahlung dann hinfällig und beim nächsten Versuch fängt der Betragszähler wieder bei 0 an?

    Naja, auch wenn es dem Kunden nicht gefällt, hat er ja meine Dienstleistung in Anspruch genommen und ich habe etwas für ihn erarbeitet und eine gewisse Zeit dafür benötigt. Somit wäre eine Aufwandsentschädigung zu entrichten.
    Du hast ja recht, da könnte er ja jedesmal sagen, das gefällt ihm nicht und benutzt es heimlich doch für seine Zwecke. Man müsste sowas dann schriftlich festhalten, dass die Dienstleistung in jedem Fall erbracht worden sei und dass die Entschädigung zu zahlen wäre. Der "Kunde" kann ja nicht 10 mal nein sagen und mir nichts zahlen, obwohl ich 10 verschiedene Werke komponiert, arrangiert und produziert habe. Das ist ja auch kein geringer Arbeitsaufwand und dafür hätte man schon gerne eine Gegenleistung.
  • Was das Nicht-Gefallen angeht bei den gemachten Werken:

    Viel Kommunikation und Probehören hilft dem doch ab? Man muss ja nicht erst das Endprodukt dem Kunden vorlegen, sondern vorher schon mal Schritte, was man sich gedacht hat und fragt, ob das in die richtige Richtung geht.
    So könnte man dann doch sicherstellen, dass beide dasselbe denken und meinen.

    @präsentiertes Stück:

    Ich finds toll, nur der Abgang kam ziemlich abrupt. Da tät ich noch n Stücken einfügen, dass so ein wenig Höhepunktmäßig ist. Aber musst du natürlich wissen.
    Gib jedem Tag die Chance, der beste deines Lebens zu werden. - Mark Twain
  • Da das Stück den Zusatz "Probe" trägt, nehme ich mal an, dass es sich hierbei nur um einen Ausschnitt handelt ;) :dozier:

    Aber mal ne andere Frage: Wenn dann so ein Stück fertig komponiert ist, dürfte man es z.B. auf seiner Webseite frei zum Download anbieten oder müsste man dafür auch noch eine Lizenz erwerben, wie ich sie auf der Inventice Mucic-Webseite gesehen habe?
  • Jerron schrieb:

    Da das Stück den Zusatz "Probe" trägt, nehme ich mal an, dass es sich hierbei nur um einen Ausschnitt handelt ;) :dozier:

    Ja, es war eine Hörprobe, da das komplette Stück bereits zum Verkauf steht und ich daher keine vollen Versionen kostenlos veröffentliche.

    Eld schrieb:

    Viel Kommunikation und Probehören hilft dem doch ab? Man muss ja nicht erst das Endprodukt dem Kunden vorlegen, sondern vorher schon mal Schritte, was man sich gedacht hat und fragt, ob das in die richtige Richtung geht.
    So könnte man dann doch sicherstellen, dass beide dasselbe denken und meinen.

    Ja. Das habe ich mir auch so nebenbei gedacht, dass ich dem Kunden doch immer kleine Fortschritte zeigen kann, bis es eben fertig ist.

    Jerron schrieb:

    Aber mal ne andere Frage: Wenn dann so ein Stück fertig komponiert ist, dürfte man es z.B. auf seiner Webseite frei zum Download anbieten oder müsste man dafür auch noch eine Lizenz erwerben, wie ich sie auf der Inventice Mucic-Webseite gesehen habe?

    Nun, er darf es für seine Zwecke verwenden und auch auf seiner Homepage veröffentlichen, sofern irgendwo (z.B. Credits) der Komponist des Stücks genannt wird und er keine kostenlose Download-Möglichkeit anbietet. Das wäre Weitergabe an Dritte und das ist nicht erlaubt. Lizenzmäßig ist das mit der "Multimedia-Lizenz" bei INVENTIVE music zu vergleichen.
    Denn ein Stück, das für Peter Jackson's Herr der Ringe geschrieben wurde, gibt er auch nicht an jeden weiter, sondern gehört ausschließlich zu seinem Film. Daher muss ein Dritter das Werk (als Soundtrack) für sich selbst erwerben, was natürlich weniger Rechte für ihn mit sich zieht. Sozusagen hast du recht Jerron, dass für den Dritten eine extra Lizenz erworben werden muss (Privatlizenz).
  • Also ich finde den Preis so ganz okay, sofern man eine Vorabschätzung erhalten würde, wieviel das Projekt theoretisch kosten könnte (denn jeder Geschmack ist anders und kann daher auch [nicht nur deswegen] stark vom Aufwand variieren was sich auch auf den Preis ausschlägt.

    [...]er keine kostenlose Download-Möglichkeit anbietet[...]
    Wie geht das? Ich würde da eine genauere Beschreibung echt begrüßen, da ich echt überlege, dein Angebot in Anspruch zu nehmen =) Allerdings würde ich ja deine Kreation gerne dann auf meiner Webseite zum Hören anbieten - allerdings ist es dann möglich, es herunterzuladen. Dagegen kann man nichts machen. Auch wenn ich es in Flash verpacke...
    "Sel'ana... Wir werden bestehen." - Arinai Shuir del'Julinya
  • Akira-Julian schrieb:

    Wie geht das? Ich würde da eine genauere Beschreibung echt begrüßen, da ich echt überlege, dein Angebot in Anspruch zu nehmen =) Allerdings würde ich ja deine Kreation gerne dann auf meiner Webseite zum Hören anbieten - allerdings ist es dann möglich, es herunterzuladen. Dagegen kann man nichts machen. Auch wenn ich es in Flash verpacke...

    Ja, ich hatte da an Flash gedacht, da es direkt in der SWF-Datei gepackt ist und man es nicht ohne weiteres runterladen kann. Aber mit einem Screen-Recorder geht das dann doch, der einfach den Audio-Output des PC's aufzeichnet. So gesehen kann man das Downloaden dann wirklich nicht verhindern.
    Also das Erwähnen des Komponisten (oder INVENTIVE music) reicht dann aus.
  • Also irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass Du Geld brauchst :lol: nicht böse sein. Allerdings bin ich davon überzeugt, dass sich jemand melden würde, wenn er denn Interesse hätte. ;)

    Das Referenzstück ist ganz in Ordnung, allerdings scheint mir das Klangholz einfach nicht passend - aber das ist natürlich Geschmackssache.

    Meine Wenigkeit ist ja eher bekannt für die geringe Geduld mit Softwareprogrammen %-) und wäre wohl wirklich ein Kandidat für solche Angebote. Allerdings: Kommunikation ist wohl ein sehr schwerer Punkt. Wie beschreibe ich dem Komponisten das Musikstück? Nachher versteht er mich so, wie er es will, komponiert etwas für mich unpassendes und dann muss ich dennoch bezahlen?

    Bei einem Handwerker beispielsweise, ist die Kommunikation durch das Gegenüberstehen, das gemeinsame Begehen des Orts wesentlich einfacher. Der Handwerker macht kostenlose Vorschläge, einen Kostenvoranschlag. Unterläuft ihm dennoch ein Fehler, wird dieser unentgeltlich behoben. Rein rechtlich gesehen, hat er drei Mal die Möglichkeit, nachzubessern. Klappt es selbst dann nicht, gibt es verschiedene Varianten, wie es weiter geht. Der Auftraggeber bezahlt nur die Rohstoffe, oder er bezahlt die Rechnung abzüglich der Kosten, die ihm durch die Nachbesserung Dritter entstehen.

    Wenn Deine Musik Deinem Auftraggeber nicht gefällt, muss er sie dennoch bezahlen - Aufwandsentschädigung, die bei Dir ja generell nur in Zeit gemessen werden kann. Da er sie aber dennoch nicht haben will, kannst Du Sie einfach weiter verkaufen und verdienst noch dazu. Darauf würde ich persönlich mich nicht einlassen.
    Und wenn mir die Musik gefällt, habe ich nur eingeschränktes Recht und Du kannst immer noch weiter verkaufen. Darauf würde ich mich erst Recht nicht einlassen, weil ich nicht wollen würde, dass die Musik für meine Welt/ mein Rollenspiel auf einmal ganz rechtens auch woanders läuft.

    HdR-Musik beispielsweise. Filmmusik. Sie läuft maximal in irgendwelchen Shows als Hintergrundmusik. Sie ist aber fest im Film verankert und gehört dem Produzenten/ Produktionsfiorma des Films, nicht dem Komponisten - grätscht mich, wenn ich Unsinn rede - je nach Vertrag erhält der Komponist ein einmalige Honorar oder ein Nutzunghonorar, aber er darf die Musik nicht einfach einem anderen Film verkaufen.

    Ich würde Dir also eine andere Vorgehensweise empfehlen: willst Du einen Kunden gewinnen, komponier' ihm ein kleines Stück umsonst. Dieses Stück kannst Du natürlich weiter verkaufen. Möchte er es "behalten", biete Deinem Erstkunden an, Dir ein Honorar nach seinem Ermessen zu zahlen - daran erkennst Du auch direkt, pb er überhaupt gewillt ist, Geld bei Dir zu lassen. Wenn er Dir einen guten Preis zahlt, las ihm die alleinigen Nutzungsrechte mit Dem Hinweise auf Dich als Urheber. Wenn ihr eine Geschäftsbeziehung beginnt, vereinbare ein entsprechendes Honorar und lass ihm wieder die alleinigen Nutzungsrechte. Damit verdienst Du kurzfristig zwar weniger, langfristig aber mehr.
  • Druyènn schrieb:

    Also irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass Du Geld brauchst :lol: nicht böse sein.

    Wer braucht das nicht? ;)

    Druyènn schrieb:

    Kommunikation ist wohl ein sehr schwerer Punkt. Wie beschreibe ich dem Komponisten das Musikstück? Nachher versteht er mich so, wie er es will, komponiert etwas für mich unpassendes und dann muss ich dennoch bezahlen?

    Hatte dazu in Post #10 im 1. Absatz schon was geschrieben.
    Also in der Regel reicht eine kurze Beschreibung völlig aus ("epische Musik" wurde in diesem Thread schon öfter genannt). Wenn also epische Musik gewünscht ist, dann helfen ein paar Details weiter wie z.B. "eine epische Schlacht" oder "ein epischer Marsch von Kriegern" usw. Das reicht ja aus, damit ich mir das bildlich vorstellen kann. Wenn natürlich bereits ein fertiges Bild vorhanden ist (z.B. Szene einer Schlacht, Bild einer Stadt eurer Welt usw.), ist es ja umso einfacher und ich habe direkt etwas genaues vor mir. So wird es ja auch im Film gemacht. Der Film gibt die genauen Bilder vor und bestimmt damit die Musik.

    Druyènn schrieb:

    Ich würde Dir also eine andere Vorgehensweise empfehlen: willst Du einen Kunden gewinnen, komponier' ihm ein kleines Stück umsonst. Dieses Stück kannst Du natürlich weiter verkaufen. Möchte er es "behalten", biete Deinem Erstkunden an, Dir ein Honorar nach seinem Ermessen zu zahlen - daran erkennst Du auch direkt, pb er überhaupt gewillt ist, Geld bei Dir zu lassen. Wenn er Dir einen guten Preis zahlt, las ihm die alleinigen Nutzungsrechte mit Dem Hinweise auf Dich als Urheber. Wenn ihr eine Geschäftsbeziehung beginnt, vereinbare ein entsprechendes Honorar und lass ihm wieder die alleinigen Nutzungsrechte. Damit verdienst Du kurzfristig zwar weniger, langfristig aber mehr.

    Das mit den Nutzungsrechten mache ich ja soweiso, also dass dem Kunden alle Rechte zustehen (er kann es für seine Zwecke verwenden), wenn er mich als Komponist erwähnt.
    Korrigier mich, aber das hat im Grunde schon Eld in Post #11 geschrieben, dass ich dem Kunden nach und nach Fortschritte des Stücks zukommen lasse, damit er hören kann, ob sich die Musik in die richtige Richtung bewegt. Er kann ja immernoch Änderungswünsche äußern, solange das Stück ja noch nicht fertig ist. Somit ist es natürlich auch sicherer, dass es ihm gefällt, als wenn ich ihm direkt das komplette Stück sende und er sich was anderes vorgestellt hat.
    Aloso das wäre ja so, wie du geschrieben hast. Erst ein kleines Stück umsonst (das ist die erste kurze Version wo Stimmung usw. schon klar ist) und wenn es ihm gefällt und es seinen Vorstellungen entspricht, gehts weiter. Nach und nach dann mehr und mehr vom gesamten Stück.