[WB-Minecraft] Allgemeines

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [WB-Minecraft] Allgemeines

      In diesem Thread habe ich schonmal die Idee einer gemeinsamen Weltenbastler-Minecraftwelt angesprochen und wie sich herausstellte, spielen die ein oder anderen schon zusammen. Weil es hier so viele schöne Events und Projekte gibt, möchte ich die Idee einer "offiziellen WB-Minecraftwelt" nochmal direkt ansprechen. In einer anderen Community haben wir das zeitweilig mal experimentell ausprobiert. Daher möchte ich einfach mal schauen, ob es hier Interesse gibt und grob über die wichtigsten Fragen brainstormen.

      Wer es noch nicht kennt: minecraft.net/. Ja, das Spiel ist kostenpflichtig, jedoch nur einmalig / ohne monatliche Gebür.
      1. Organisatorisch müsste man die Welt auf einem Server hosten, der stabil erreichbar ist und nicht an Maximaltraffic gebunden ist. Da gibt es bestimmt den einen oder anderen hier, der das schultern könnte. Um ein Gemeinschaftsgefühl zu erhalten wäre es dann auch ratsam, dass nur Mitglieder auf den Server können, die die "10-Posting-Regel" erfüllt haben (und ggf. deren engsten Freunde auf Anfrage?!).
      2. Wir müssten entscheiden, ob wir mit oder ohne Cheats spielen wollen. Als Weltenbastler sind viele vermutlich eher am freien Konstruieren als am Rollenspiel interessiert, was auf "Pro Cheats" hindeutet. Aber vielleicht irre ich mich auch. In der anderen Community hatten wir ohne Cheats gespielt, was dazu führte, dass die Spieler enger miteinander kooperiert haben. Einige Spieler haben sogar "Dienstleistungen/Betriebe" unterhalten, z.B. Holzfällerei, Färberei etc. Das hat insbes. dazu geführt, dass die Spieler nicht nur auf ihren eigenen Bauprojekten gesessen haben, sondern auch in der Welt unterwegs waren und andere Projekte bestaunt haben. Die hiesige 10-Posting-Regel zeigt ja, dass genau dieses Problem auch hier in Textform bekannt ist :) Denkbar ist auch eine Mischform, sodass bei Gemeinschaftsprojekten (etwa einer Schienen-Infrastruktur) Cheats erlaubt sind.
      3. Genauso müssten wir entscheiden, ob wir mit oder ohne Monster spielen wollen. Das Spiel ohne Monster ist sehr entspannend und man kann sich kreativ besser beim Weltenbau ausleben. Es macht aber auch weniger Spaß. In der anderen Community hatten wir z.B. ohne Monster gespielt und dort ist die Welt der Realität ziemlich entwachsen. Eine Welt mit Monstern würde zu einem mittelalterlichen realistischen Bild führen, mit Burgen und Hochsitzen usw., eben "zweckdienlich" Ohne Monster kann es beliebig utopisch werden, was jedoch im Sinne des Weltenbastelns nicht automatisch schlecht ist!
      4. In der anderen Community haben wir und etwas den Spielspaß dadurch genommen, dass es kein Konzept für die Welt gab. Jeder konnte bauen, wo und was er wollte. Das führte dazu, dass an einem gewissen "Zentralplatz" alle dicht beieinander bauten und jeder wollte den anderen architektonisch übertrumpfen. Türme und Weltwunder reihten sich dicht an dicht - das war nicht mehr schön. Auch in den ferneren Gebieten gab es Bauplatzmangel, weil bestimmte Großbauten die Aussicht zerstört haben. Als Weltenbastler haben die meisten sicher einen gewissen Grundanspruch an die Ästhetik und Stimmigkeit einer Welt. Dazu wäre es nötig, zusammen einen groben Entwurf für die Welt zu machen und diesen dann umzusetzen. Dazu wäre eine Art Moderation wichtig, wie ich es auch auf anderen Gemeinschaftsservern schon gesehen habe. D.h. ein/einige Weltmoderatoren müssen auffällige und großräumige Bauprojekte erst absegnen.

      Besonders zum letzten Punkt bieten sich im Kontext des Weltenbastlens interessante Modelle an:
      • 1. Variante: Gemeinsamer Weltentwurf: Wir könnten eine Welt konzipieren, in der es eine relativ einheitliche Architektur gibt. z.B. könnten wir dann gemeinschaftlich an einer einzigen größeren Stadt oder an einem gewissen Gebiet basteln, dessen Aussehen wir vorher grob entworfen haben. Vorteil: Wir basteln und bauen zusammen und mit/nebeneinander. Eine schöne Art, ein Hobby zu teilen. Nachteil: Es gäbe kaum Möglichkeiten, Elemente der eigenen Welt einfließen zu lassen.
      • 2. Variante: Grobe Richtlinien: Eine andere Variante wäre, dass wir nur grobe Richtlinien vereinbaren und dann relativ nah beieinander bauen (mehrere Dörfer, Stadtteile etc.). Die Richtlinien würden dazu beitragen, dass die Welt insgesamt einigermaßen stimmig bleibt.
      • 3. Variante: Teilwelten: Die dritte Variante wäre, dass es von einem gemeinsamen Zentralplatz abgesehen verschiedene Welten gibt, die relativ weit auseinander liegen. Jedem Weltenbastler würde dann ein Landstrich/eine Insel zugewiesen werden, auf der er sich völlig frei austoben kann. Der Zentralplatz hätte dann die Aufgabe, diese Länder miteinander zu verbinden (etwa durch ein [ercheatetes] Schienensystem, dass sternförmig zu jedem Land führt). Vorteil: Man kann sich frei ausleben. Nachteil: Es gäbe kaum Anlass zur gemeinsamen Interaktion, denn die Reise zwischen den Ländern wäre langwierig.

      Nun eure Meinungen ;D

      Nachtrag
      Für die ersten 6 Monate haben sich verbindlich unter Angabe einer finanziellen Höchstgrenze bisher folgende Mitglieder angemeldet. Der tatsächliche zu zahlende Betrag bemisst sich nach der Anzahl der Mitspieler. Weitere Anmeldungen sind erwünscht!
      • Saavedro (25€)
      • Gerion (25€)
      • Teria (25€)
      • Danchou (25€)
      • Aquilifer (15€)
      • Veria (50€)
      • Zoey (10€)
      • Elatan (15€)
      • Lakyr (15€)

      Freunde/Gastspieler (falls niemand dagegen Einwände erhebt):
      • Saavedros Freundin (25€)
      Meine Welt: info.ordelen.de
      - Mathematiker kommen mit Bleistift, Papier und Papierkorb aus. Philosophen sogar nur mit Bleistift und Papier.
    • Ich editier einfach mal rein :pfeif:

      Grundsätzlich würde ich vorschlagen, dass der Server ab dem 11ten November laufen sollte. Derzeit wird noch sehr viel in Minecraft gebastelt und viele Features die später dazu kommen würden in einer jetzt erstellten Welt nicht auftauchen, weil sie im Seed noch nicht implementiert sind. Da am 11ten November der offizielle Release ist, wird danach nicht mehr so sehr dran rumgebastelt dass ältere Welten auf diverse Dinge verzichten müssten.

      Saavedro schrieb:

      Wir müssten entscheiden, ob wir mit oder ohne Cheats spielen wollen. Als Weltenbastler sind viele vermutlich eher am freien Konstruieren als am Rollenspiel interessiert, was auf "Pro Cheats" hindeutet. Aber vielleicht irre ich mich auch. In der anderen Community hatten wir ohne Cheats gespielt, was dazu führte, dass die Spieler enger miteinander kooperiert haben. Einige Spieler haben sogar "Dienstleistungen/Betriebe" unterhalten, z.B. Holzfällerei, Färberei etc. Das hat insbes. dazu geführt, dass die Spieler nicht nur auf ihren eigenen Bauprojekten gesessen haben, sondern auch in der Welt unterwegs waren und andere Projekte bestaunt haben. Die hiesige 10-Posting-Regel zeigt ja, dass genau dieses Problem auch hier in Textform bekannt ist :) Denkbar ist auch eine Mischform, sodass bei Gemeinschaftsprojekten (etwa einer Schienen-Infrastruktur) Cheats erlaubt sind.
      Naja mit Rollenspiel hat das Ganze ja nicht soooo viel zu tun und das Abbauen der Ressourcen ist durchaus ein Teil des Spiels also würde ich auf Cheats verzichten. Es ist imho auch viel befriedigender für jemanden wenn er weiß dass jeder einzelne Stein aus dem sein Megaprojekt selbst abgebaut und bearbeitet ist als wenn er weiß dass er nur hergecheatete Steine aufeinander gesetzt hat.
      Also: Contra Cheats

      Saavedro schrieb:

      Organisatorisch müsste man die Welt auf einem Server hosten, der stabil erreichbar ist und nicht an Maximaltraffic gebunden ist. Da gibt es bestimmt den einen oder anderen hier, der das schultern könnte. Um ein Gemeinschaftsgefühl zu erhalten wäre es dann auch ratsam, dass nur Mitglieder auf den Server können, die die "10-Posting-Regel" erfüllt haben (und ggf. deren engsten Freunde auf Anfrage?!).
      Wenn du jemanden kennst? Der Chatserver läuft auf meinem Rechner, geht also nur wenn ich auch drauf bin... ich kann mir keinen großen Server leisten...
      Aber auf alle Fälle muss mit einer Whitelist gearbeitet werden. Wer auf den Server will schreibt das in einen Thread oder ähnliches und die Admins schreiben ihn auf die Whitelist des Servers damit er sich einloggen kann.

      Saavedro schrieb:

      Genauso müssten wir entscheiden, ob wir mit oder ohne Monster spielen wollen. Das Spiel ohne Monster ist sehr entspannend und man kann sich kreativ besser beim Weltenbau ausleben. Es macht aber auch weniger Spaß. In der anderen Community hatten wir z.B. ohne Monster gespielt und dort ist die Welt der Realität ziemlich entwachsen. Eine Welt mit Monstern würde zu einem mittelalterlichen realistischen Bild führen, mit Burgen und Hochsitzen usw., eben "zweckdienlich" Ohne Monster kann es beliebig utopisch werden, was jedoch im Sinne des Weltenbastelns nicht automatisch schlecht ist!
      In Anbetracht der Tatsache dass einige Ressourcen nur von Monstern gedroppt werden (Fäden, Schwarzpulver, Knochen und dadurch Knochenmehl) würde das bedeuten dass man um zum Beispiel alle Wollfarben zu bekommen (für die hellen Farben zum anmischen braucht man Knochenmehl) cheaten müsste. Da ich gegen Cheats bin, fällt das weg.
      Das mit dem mittelalterlichen realistischen Bild stimmt auch nicht so ganz. Klar, wenn eine Community neu entsteht baut man relativ sicher, aber spätestens wenn das ganze Gebiet ausgeleuchtet ist und eine weitgehend sichere Peripherie existiert wird gebaut wie immer man will. Und selbst ohne sichere Peripherie... dann wird halt mal 5min auf einem Riesenrad oben ausgeharrt bis es Früh ist und die Monster drunter wieder verschwinden :lol:

      Saavedro schrieb:

      In der anderen Community haben wir und etwas den Spielspaß dadurch genommen, dass es kein Konzept für die Welt gab. Jeder konnte bauen, wo und was er wollte. Das führte dazu, dass an einem gewissen "Zentralplatz" alle dicht beieinander bauten und jeder wollte den anderen architektonisch übertrumpfen. Türme und Weltwunder reihten sich dicht an dicht - das war nicht mehr schön. Auch in den ferneren Gebieten gab es Bauplatzmangel, weil bestimmte Großbauten die Aussicht zerstört haben. Als Weltenbastler haben die meisten sicher einen gewissen Grundanspruch an die Ästhetik und Stimmigkeit einer Welt. Dazu wäre es nötig, zusammen einen groben Entwurf für die Welt zu machen und diesen dann umzusetzen. Dazu wäre eine Art Moderation wichtig, wie ich es auch auf anderen Gemeinschaftsservern schon gesehen habe. D.h. ein/einige Weltmoderatoren müssen auffällige und großräumige Bauprojekte erst absegnen.
      Also den Zentralplatz würde ich schon lassen... halt ein Platz wo jeder darf was er will

      Saavedro schrieb:

      1. Variante: Gemeinsamer Weltentwurf: Wir könnten eine Welt konzipieren, in der es eine relativ einheitliche Architektur gibt. z.B. könnten wir dann gemeinschaftlich an einer einzigen größeren Stadt oder an einem gewissen Gebiet basteln, dessen Aussehen wir vorher grob entworfen haben. Vorteil: Wir basteln und bauen zusammen und mit/nebeneinander. Eine schöne Art, ein Hobby zu teilen. Nachteil: Es gäbe kaum Möglichkeiten, Elemente der eigenen Welt einfließen zu lassen.
      Nö... siehe unten

      Saavedro schrieb:

      2. Variante: Grobe Richtlinien: Eine andere Variante wäre, dass wir nur grobe Richtlinien vereinbaren und dann relativ nah beieinander bauen (mehrere Dörfer, Stadtteile etc.). Die Richtlinien würden dazu beitragen, dass die Welt insgesamt einigermaßen stimmig bleibt.
      siehe unten...

      Saavedro schrieb:

      3. Variante: Teilwelten: Die dritte Variante wäre, dass es von einem gemeinsamen Zentralplatz abgesehen verschiedene Welten gibt, die relativ weit auseinander liegen. Jedem Weltenbastler würde dann ein Landstrich/eine Insel zugewiesen werden, auf der er sich völlig frei austoben kann. Der Zentralplatz hätte dann die Aufgabe, diese Länder miteinander zu verbinden (etwa durch ein [ercheatetes] Schienensystem, dass sternförmig zu jedem Land führt). Vorteil: Man kann sich frei ausleben. Nachteil: Es gäbe kaum Anlass zur gemeinsamen Interaktion, denn die Reise zwischen den Ländern wäre langwierig.
      Hier sind wir schon richtig! So ist unser Server auch aufgebaut. Wir haben eine zentrale Ortschaft und dann "Themenparks". Aber das muss doch nicht einzelnen Bastlern zugeordnet werden. Man weist einfach ein Gebiet einem bestimmten Thema zu und jeder kann dort bauen was zu dem Thema passt. Mit ein wenig Absprache kommt da schon was ordentliches raus. Platz ist auch genug, immerhin kann Minecraft eine Fläche simulieren die 8x größer ist als die Erdoberfläche. Es sollte also genug Raum für jedes Projekt sein...

      Und die Reise zwischen den Ländern ist nicht soooo langwierig wenn man entsprechende Mods benutzt. Es gibt zum Beispiel einen Mod mit dem man ähnlich wie die Portale zum Nether Portale an Start- und Zielpunkt errichtet und dann mit einem Schritt die ganze Entfernung überbrückt. Das ist unheimlich praktisch und ich sehe das auch nicht als Cheaten an, da die Portale fix sind und letztlich nur eine Abkürzung um nicht 10km Schienen zu verlegen
      Trotzdem würde ich die Schienen lassen wenn es relativ nahe Ziele sind, quasi als eine Art U Bahn. Portale dann nur vom Zentralen Ort aus in die entlegenen Regionen.
      Selbst wenn man sagt dass man außerhalb von Schubladen denkt, bestimmen immer noch die Schubladen das Denken. Erst wenn man sich bewusst ist dass die Schublade selbst nicht existiert kann man wirklich Neues erfinden

      INDEX DER THREADS ZU LHANND
    • Als einzigen Cheat würde ich Fliegen erlauben. Das erleichtert Bauen, Reisen und Angucken ungemein und macht Spaß. :)

      Da unsere Welten nicht alle auf Fantasymittelalter beruhen, bin ich gegen ein gemeinsames Thema, aber für einen zentralen Treffpunkt. Mit den Portalen kenn ich mich nicht aus, aber sie klingen machbar und gut, also dafür.

      Mit allem anderen warte ich lieber, bis (falls) noch mehr Interessierte eintrudeln.

      Rabenzeit 1 gibt's bei Amazon für den Kindle, überall sonst für Tolino und als gedrucktes Buch im Buchhandel. :)
    • Ich schlage vor, dass irgendwo ein paar Truhen rumstehen, in die irgendjemand Wasser oder Eis reingecheatet hat. Nach dem Wasserschöpfen die Strömungen zu reparieren nervt nämlich ungeheuer.

      Veria
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Veria schrieb:

      Ich schlage vor, dass irgendwo ein paar Truhen rumstehen, in die irgendjemand Wasser oder Eis reingecheatet hat. Nach dem Wasserschöpfen die Strömungen zu reparieren nervt nämlich ungeheuer.
      Wo ist da das Problem? Wenn man jetzt nicht gerade an einer tiefen Stelle Wasser schöpft passiert doch garnix.


      Und gegen Fliegen bin ich ehrlich gesagt rigoros, das ist ein so großer Eingriff in das Spiel selber dass man auch gleich alles hercheaten kann.
      Selbst wenn man sagt dass man außerhalb von Schubladen denkt, bestimmen immer noch die Schubladen das Denken. Erst wenn man sich bewusst ist dass die Schublade selbst nicht existiert kann man wirklich Neues erfinden

      INDEX DER THREADS ZU LHANND
    • Vielleicht gibt es nicht immer Probleme. Aber wenn die Strömungen mal versaut sind, ist es irre aufwändig, die Wasseroberfläche wieder ruhig zu kriegen.
      Veria
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Abgesehen von den versauten Strömungen bin ich ganz zufrieden damit, wie es auf dem Chatserver abläuft.

      Veria
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Ich bin ebenfalls gern bei diesem Server dabei.

      Ich stimme überdies Teria zu, dass Fliegen sehr nützlich ist. Warum soll ich es mir schwieriger machen, etwas schönes zu bauen, zu betrachten oder weite Strecken zu überbrücken, als notwendig? Mit Ressourcen hat das gar nichts zu tun, ist ne reine Annehmlichkeit.

      Gemeinsames Thema muss nicht sein, dann haben wir viel mehr zu gucken. Themenbereiche, vielleicht, ja, aber ein Zentraler Treffpunkt mit nem Platz und einer Art symbolischem Verwaltungsgebäude, das fände ich sehr toll.

      Blieben noch Monster. So sehr ich das Survival Gaming genieße, machen wir Crawler doch zu viel kaputt, daher möchte ich sie gern aussperren. Was natürlich bedeutet, dass man an manches Zeug nicht rankommt, dafür müsste man sich dann was überlegen.
      ~ Legend speaks of a beast ~
      ~ Three hundred miles from it’s tip to it’s tail ~
      ~ None have seen it, yet all know it’s name ~
      ~ Like the ark of the convenant, or the holy grail ~
    • Es gibt einen Mod, mit dem man einstellen kann, dass Creeper zwar explodieren können, aber die Umgebung nicht kaputtmachen. Wäre eine Variante.

      Veria
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • oh, dann würde ich mich auch für monster entscheiden, wenn man mal respawnt ist das nicht so schlimm, aber kaputte traumhäuser machen seele kaputt ._.
      ~ Legend speaks of a beast ~
      ~ Three hundred miles from it’s tip to it’s tail ~
      ~ None have seen it, yet all know it’s name ~
      ~ Like the ark of the convenant, or the holy grail ~
    • Ich hätte prinzipiell auch Interesse daran.

      Meiner Meinung nach sollten wir weitgehend ohne Cheats spielen (Fliegen und Transportsystem wäre in Ordnung) und mit Monster auf der niedrigsten Stufe (ganz ohne wäre dann doch etwas langweilig).

      Ich wäre für grobe Richtlinien, etwa nach dem folgenden Muster:
      • Eine gemeinsame Zentralstadt in der jeder ein kleines Häuschen baut
      • Transportsystem in verschiedene Richtungen
      • Die Bauvorstellungen der Teilnehmer werden gesammelt und jedem ein Gebiet zugewiesen
      • Wenn z.B. vier Leute Burgen bauen wollen werden, die auf verschiedene Himmelrichtungen verteilt, damit sie nicht nebeneinander stehen
      • Evt. eine thematische Sortierung (Mittelalter im Osten, Antike im Süden, fliegende Sachen im Norden o.ä.)
      • Je näher man an der Stadt sein will, umso kleiner fällt das Gebiet aus
      Please remember the impotence of proof reading before posting.
    • Kurze Zwischenbilanz: Einschließlich meiner eigenen Ansichten sind wir mehrheitlich gegen Cheats, mit Ausnahme des Fliegens. Darüber besteht keine Einigkeit. Monster ja, aber nur solange sie keine Bauwerke zerstören können. Als Weltenform liegt momentan Variante 3 vorn: Zentralplatz (ggf. kleine Stadt, wo jeder ein kleines Haus bauen kann) und dann ferne Bereiche, die entweder thematisch oder nach Mitspieler vergeben werden (Detailfragen). 7 Leute haben bisher Interesse bekundet. Vielleicht werden's ja mit der Zeit noch mehr. Solang niemand Kapazitäten auf einem eigenen Server übrig hat, müsste man notfalls einen Server gemeinsam finanzieren ("Mitgspielgebühr"), wobei unter dieser Bedingung sicher viele nicht mitmachen würden. Beim ersten Rumschauen wäre der günstigste Server für 50€/Monat zu haben.
      Meine Welt: info.ordelen.de
      - Mathematiker kommen mit Bleistift, Papier und Papierkorb aus. Philosophen sogar nur mit Bleistift und Papier.
    • So, dann möchte ich mich auch mal melden: Interesse hätte ich da wohl auch, klingt nach einer spannenden Sache.

      Ich schließe mich da da auch mehr oder weniger der Mehrheit an:
      - Keine Cheats, außer ggf fliegen (wenn mans ausschalten kann also nicht fliegen muss) und den Portalen
      - Monster auf leicht

      Anstelle/neben einem zentralen Dorf fände ich eine Art Portal Halle/Platz/Allee oder so ganz nett, sodass man ganz zentral überall hin kommt.

      Wenn wirklich genug Platz ist (damit habe ich mich noch nicht beschäftigt, klingt ja aber so) fände ich eine Einteilung in Themenbereiche zwar interessant, fände es aber auch toll wenn man irgendwo frei bauen könnte. Wenn ich ohne Vorgaben rumspiele komme ich meist auf viel interessantere Ideen und Lösungen also sonst.

      Vielleicht könne man die Welt ja auch aufteilen in eine Freibastelzone und eine zielorientierte. Z.B. gibt es ein Projekt um Mittelerde nachzubauen, irgendwo habe ich mal ein Video gesehen wo jemand die Enterprise gebaut hat etc.
      Allerdings müsste man dann, sollte Interesse bestehen, eher was bereits bekanntes nehmen und nicht die Welt eines Bastlers, weil sonst wohl jeder seine Welt wollen würde. ;D
      Falken haben doofe Ohren
    • Ja, ein, zwei Freibastelzonen sollte es schon geben. Das ist halt ein Themenbereich "kein Thema"

      Und seine eigene Welt kann man ja in seiner privaten Zone bauen... Hab ich auch vor...


      Zur Kartengröße:
      Theoretisch ist die Karte unendlich groß, praktisch aber stößt die Berechnung irgendwann an Grenzen, und zwar wenn die 32bit integer an ihre Grenzen kommen. Diese Punkte sind:
      500km vom Zentrum weg beginnt gaaaaaaanz langsam die Framerate zu sinken, aber das ist nicht wirklich spielstörend bis man in die Nähe der "Far Lands" kommt. Dort wird das Lag schlimmer

      Die "Far Lands" beginnen bei 12550821m vom Zentrum entfernt und sind der Punkt an dem die Landschaft nicht mehr korrekt angezeigt wird und das Lag echt übel ist.

      ab 32000000m vom Zentrum entfernt wird nicht mehr korrekt gerendert und Blöcke werden, auch wenn sie sichtbar sind, als nicht fest angesehen und man fällt einfach durch

      ab 34359738368 (25% Entfernung Erde - Sonne) werden Chunks dann überschrieben und Fließkommastellen laufen über, was bedeutet dass Minecraft crasht.

      Zusammengenommen heißt das, dass in den innersten Grenzen immerhin 1000000km² bebaubar sind, die wirklich bespielbare Größe ist etwa 1,8x die Erdoberfläche und die Grenze der "Far Lands" umschließt eine Fläche von etwa 8x der Erdoberfläche.

      Also alles in allem mehr als genug Platz damit jeder zufrieden ist :thumbup:
      Selbst wenn man sagt dass man außerhalb von Schubladen denkt, bestimmen immer noch die Schubladen das Denken. Erst wenn man sich bewusst ist dass die Schublade selbst nicht existiert kann man wirklich Neues erfinden

      INDEX DER THREADS ZU LHANND
    • Ich wäre auch dabei, bin aber absolut gegen eine Überregulierung was Baugebiete betrifft. Anstatt alles in strikte Themenzonen nach Himmelsrichtung einzuteilen, sollte man einfach ein bisschen Vernunft walten lassen und sich fragen, ob man wirklich neben dem liebevoll gebastelten asiatischen Tempel eine Ritterburg oder eine fliegende Insel hinbauen muss, und dann wird man hoffentlich schnell die Antwort "nein" im Geiste finden. Wer irgendwo was großes vor hat, kann ja alle darüber informieren und grob das benötigte Gebiet abstecken und gut ist. Ansonsten sollte man einfach darauf verzichten, in Sichtweite der Bauten anderer ohne Rückfrage etwas hochzuziehen ...
      Damit lassen sich ohne großen Verwaltungsaufwand Themengebiete umsetzen und man kann auch mal Hermit spielen und sich irgendwo im Nirgendwo eine einsame Farm errichten.
      Davon abgesehen sollte man einfach versuchen, nicht überall sein Häufchen zu hinterlassen. Man muss wirklich nicht in jeder Ecke der Karte ein eigenes Häuschen hinsetzen (insbesondere dann, wenn es nur aus 4 Wänden, einem Bett und einer Werkbank besteht -_-) Qualität statt Quantität!

      Was ich hingegen als viel regulierungswerter ansehe (ohne konkrete Lösungsvorschläge bieten zu können) ist der Bau von Minen. Auf Geris Server ist es mir ständig passiert, dass ich mit meinen Minen Geris Schächte oder Höhlen angegraben habe. Ich hatte zum Glück eine Ausweichmöglichkeit, und ich glaube, Geri hat auch nicht weiter in "meine" Richtung gebuddelt, aber bei vielen Leuten, die in einem relativ kleinen Raum zusammen Schächte in die Erde treiben, fürchte ich, dass es schnell ein/zwei "Verlierer" gegen wird, die weit abseits ihrer Häuser ihre Minen eröffnen müssen, um nicht die Anlagen anderer anzugraben.

      Was Monster angeht, hat sich bei mir beim Spiel auf Geris und Elas Server leider herausgestellt, dass meine Verbindung zu sehr laggt, um effektiv gegen Monster vorgehen zu können. Sie treffen mich schon, wenn sie weit weg sind, ich treffe sie kaum, selbst wenn ich vor ihnen stehe. Rückwärt aus ihrer Reichweite laufen und sie gleichzeitig vermöbeln ist gar nicht möglich. Insofern bin ich gegen Monster, wenn ihre Bekämpfung weiterhin lagbedingt unmöglich bleibt. Ansonsten wäre ich definitiv dafür, denn nichts geht über einen unerwarteten Creeperüberfall beim Minengraben ;D

      Cheats lehne ich strikt ab, ebenso wie fliegen. Teleporter hingegen fände ich äußerst nützlich ...
      "The only thing I ever want to give a cat is its name and address to my dogs"
    • Nicht nötig ^^

      Schön dass so viele Interessierte dabei sind. Dann müssen wir uns ja tatsächlich "nur noch" um einen Server kümmern. Auf dieser Seite werden explizit Spielserver sehr günstig angeboten, z.b. für Minecraft mit 10 (gleichzeitig eingeloggten) Spielern nur 9€/Monat (d.h. weniger als 1€ pro Spieler). Natürlich weiß man da nicht, wie schnell/zuverlässig der ist und welche Konfigurationsmöglichkeiten man hat usw. (Updates/Mods). Wenn ich nicht schon für meine Welt einen Webspace in ähnlicher Preisklasse gemietet hätte würde ich das auch direkt selber zahlen (bin da ja nicht so) :-/ Aber als Student sind zwei solche Dinge nicht drin ^^ Wie könnte man sowas koordinieren, das mehrere einzahlen ohne dass man gleich als steuerpflichtiges Unternehmen gilt oder so?
      Meine Welt: info.ordelen.de
      - Mathematiker kommen mit Bleistift, Papier und Papierkorb aus. Philosophen sogar nur mit Bleistift und Papier.