FantasticFamilyTree - Status und Bitte um Featurewünsche

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FantasticFamilyTree - Status und Bitte um Featurewünsche

      Ich habe ja schon hier und da erwähnt, dass ich an einem Stammbaumprogramm stricke, und inzwischen kann ich mich damit tatsächlich aus dem Versteck wagen, denn die Grundstruktur steht und ich bin mir sicher, dass es auch fertig wird. In diesem Thread möchte ich euch bitten, mir zu sagen, was es denn alles können soll.


      Bereits jetzt kann es Folgendes:

      Es sind verschiedene Datumsformate möglich, solange sie Jahre, Monate und Tage haben. Man kann auch mehr/andere Geschlechter als nur Männlein und Weiblein haben, und verschiedene Spezies. Ausserdem macht mein Programm auch bereits jetzt den Unterschied zwischen genetischer und sozialer Verwandtschaft.
      Ein Stammbaum im FantasticFamilyTree bildet einen Zeitablauf ab, das heisst, man kann ein Filterdatum einstellen und alles wird so angezeigt, als wäre dieses Datum das Jetzt - Zukünftiges wird ausgeblendet. Dafür werden auch alle Attribute einer Person mit einem Beginndatum ausgestattet, und eine Person kann mehrere Attribute vom selben Typ haben - nur eben nicht gleichzeitig.


      Was es noch nicht kann, aber können soll: (kopiert aus dem FantasticFamilyTree-Blog)

      Erleichterungen für das Herbeispinnen von Personen:
      ~ Überprüfung der Geburtsabstände von Geschwistern - Mama sollte dazwischen eine Schwangerschaft unterbringen können.
      ~ Zufällig ausgewürfelte Geburtsdaten in einem bestimmten Bereich (ein Monat, ein Jahr, ...) - wenn der Zufallsgenerator im Hirn nicht mehr mag.
      ~ Kleine Genetikunterstützung mit eigenen Regeln.

      Erleichterungen für das Zurechtfinden in Dynastien:
      ~ Erbfolgeregeln (Erstgeburt, salisches Recht, möglicherweise noch andere und vermutlich auch eigene Regeln)
      ~ Automatisch erkannte Herrscherlisten (nicht auf Monarchien beschränkt)


      Was dann immer noch schmerzlich vermisst wird, müsst ihr mir sagen. Und bitte sagt es, ich bin dankbar.

      Veria
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Wie lässt du denn die Personen benennen? Können wir da Felder selbst definieren?, das wäre das Optimum. Ich hab mit dem Programm, das ich momentan benutze, ziemlich viel (nutzlos) Zeug: Titel, Vorname, Andere Vornamen, Familienname, Suffix (Ph.D. und B.Sc. etc.), Zweiter Familienname, Spitzname, Alternativer Name. Aus denen wird irgendwie der "Name" zusammengestellt, und dann kann man noch den angezeigten Namen selbst zusammenstellen. Nur so als Vergleich, was man alles nicht braucht...

      Ich bin sehr gewillt, das Programm zu wechseln, wenn es schön wird. Das globale Filterdatum habe ich zwar schon, aber als tot markierte Leute bleiben dummerweise tot und genau so alt, wie sie waren, als sie gestorben sind, auch wenn sie zur eingestellten Zeit noch gar nicht gelebt haben. Deswegen :dafuer:
    • Nevada schrieb:

      Wie lässt du denn die Personen benennen? Können wir da Felder selbst definieren?, das wäre das Optimum.
      Ja. Das habe ich versäumt, dazuzuschreiben. Der Name einer Person (zu einer bestimmten Zeit) besteht aus verschiedenen Einzelnamen, die alle einen Typ haben. Noch haben sie keine Bedeutung und Auswirkung, aber das wird man dann definieren können - z.B. welche der Namen vererbt werden und welche nicht. Ich plane auch Namenslisten, in denen man verschiedene Formen desselben Namens pflegen kann (wie z.B. im Russischen männliche und weibliche).

      Heinrich schrieb:

      Also ich würde das Programm auch gerne ausprobieren, wenn es unter Linux läuft, deshalb die Frage: womit programmierst du? Außerdem wäre es schön, wenn es GEDCOM-Dateien importieren und exportieren könnte, damit man sich auch mit anderen Genealogie-Programmen austauschen kann.

      Ein GEDCOM-Import ist ohnehin nötig, weil ich ja auch keine Lust habe, meine eigenen unzähligen Leute nochmal von Hand einzubauen. Der Export hingegen ist nachrangig, zumal dabei zwangsläufig viele Details verloren gehen (die ganze Zeitablauf-Sache, Verwandtschaftstypen, ...).
      Ich programmiere in Java, damit läuft es unter Linux bestens - tatsächlich wird es unter Linux entwickelt und wurde noch nie unter Windows ausprobiert (keine Sorge, Windowsler, wird schon laufen ;) ).


      Veria
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Veria schrieb:

      Dafür werden auch alle Attribute einer Person mit einem Beginndatum ausgestattet, und eine Person kann mehrere Attribute vom selben Typ haben - nur eben nicht gleichzeitig.

      Was wäre denn so ein Typ? Für Titel z.B. ist es ja sicherlich nützlich, mehrere solche gleichzeitig haben zu können.
    • Du hast oben geschrieben, dass Du neben der genetischen auch die soziale Abstammung unterstützt. Die soziale Abstammung ist ja nicht an biologische Bedingungen gebunden. Alle Arten von Familienverhältnissen sind denkbar. Unterstützt Du also mehr als zwei Eltern oder gar unscharfe Elterngruppen?
    • Snapshot schrieb:

      Was wäre denn so ein Typ? Für Titel z.B. ist es ja sicherlich nützlich, mehrere solche gleichzeitig haben zu können.
      Das ist ein guter Punkt, daran hab ich so noch gar nicht gedacht. Bisher wäre vorgesehen gewesen, das ganze Titelgewurschtel in einen Topf zu packen und bei einer kleinen Änderung den ganzen Sermon komplett nochmal zu speichern, aber das genauer aufzuschlüsseln ist bestimmt besser. Danke.

      Hans schrieb:

      Du hast oben geschrieben, dass Du neben der genetischen auch die soziale Abstammung unterstützt. Die soziale Abstammung ist ja nicht an biologische Bedingungen gebunden. Alle Arten von Familienverhältnissen sind denkbar. Unterstützt Du also mehr als zwei Eltern oder gar unscharfe Elterngruppen?
      Jaein ...

      Exkurs in die Tiefe der Materie (
      Ich hab reichlich überlegt, ob ich es bei Elternpaaren belassen, oder auch Elterntripel oder -quadrupel erlauben soll.
      Grafisch gehen nur Elternpaare, davon aber mehrere (es wird immer nur ein Paar angezeigt, da gibt es dann Pfeile zum Wechseln). Gespeichert werden aber Relationen zu einem Elternteil, da kann es beliebig viele geben - als Elternpaare werden dann diejenigen angezeigt, die zueinander eine Partner-Relation haben, zudem gibt es Einzeleltern, wenn sich kein Partner unter den restlichen Elternteilen findet.
      )

      Es gibt verschiedene Arten Elternteil-Kind-Relationen: Normale Eltern, geheime Eltern, Kuckuckskindeltern, Amme/Pflegeeltern, Adoptiveltern. Ein Elternteil kann aber natürlich auch mehrere Relationen zum selben Kind haben. Ich erweitere das auch gerne, wenn jemandem etwas einfällt.


      Veria
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Nevada schrieb:

      Wird man sich die Generationen hoch- und runterklicken müssen auf der Suche nach Anderer Geschwister Kinder, oder baust du eine Gesamtübersicht ein?

      Ich weiss jetzt nicht ganz, was du unter einer Gesamtübersicht verstehst ... Personenliste wird es eine geben, und eine Verwandtenliste, wo sie nach Verwandtschaftsgrad zur aktuell betrachteten Person aufgeschlüsselt sind. Oder meinst du etwas anderes?

      Thure schrieb:

      Patronyme und Matronyme? (Holgerson/Holgersdottir, Hildeson/Hildesdottir)? Also wie im Skandinavischen Sprachen?
      Ja, auch das. Aber russische Nachnamen sind nicht zwangsläufig Patronyme, sie werden nur in den meisten Fällen gebeugt - aber die Mittelnamen sind Patronyme. Für die Namensliste macht das aber keinen Unterschied - es gibt eine weibliche und eine männliche Form, das genügt.

      Veria
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Ich meine mich daran zu erinnern, dass die meisten Genealogie-Programme immer nur die direkte Vorfahren- oder Nachfahrenschaft anzeigen... also dass von der fokussierten Person, im einfachsten Beispiel, nicht die Onkel und Tanten sichtbar sind, sondern man dafür erst eins der Elternteile fokussieren muss, dann sieht man dessen Geschwister, und kann erst dann den Onkel aktivieren und dessen Linie nach unten weiterverfolgen. Der MyHeritage Family Tree Builder z.B. handhabt das in der Baumansicht auf diese verdammt unübersichtliche Weise.

      Ja, ich bin verwöhnt von meinem Stammbaumzeichenprogramm. :-[ Sowas hier in der Art meine ich, ist erstrebenswert.
    • Nevada schrieb:

      Ich meine mich daran zu erinnern, dass die meisten Genealogie-Programme immer nur die direkte Vorfahren- oder Nachfahrenschaft anzeigen... also dass von der fokussierten Person, im einfachsten Beispiel, nicht die Onkel und Tanten sichtbar sind, sondern man dafür erst eins der Elternteile fokussieren muss, dann sieht man dessen Geschwister, und kann erst dann den Onkel aktivieren und dessen Linie nach unten weiterverfolgen. Der MyHeritage Family Tree Builder z.B. handhabt das in der Baumansicht auf diese verdammt unübersichtliche Weise.

      Ja, ich bin verwöhnt von meinem Stammbaumzeichenprogramm. :-[ Sowas hier in der Art meine ich, ist erstrebenswert.

      Wenn es etwas in der Art geben wird, dann definitiv noch lange nicht. Es gibt einen Grund dafür, dass man kaum ein Programm findet, das das kann: Es ist sauschwer. Für so etwas die richtige Anordnung zu finden ist Stoff für einige wissenschaftliche Arbeiten. ;)

      Veria
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Nevada schrieb:


      Ja, ich bin verwöhnt von meinem Stammbaumzeichenprogramm. :-[ Sowas hier in der Art meine ich, ist erstrebenswert.

      So eine Graphik zu erstellen würde ich jetzt im ersten Ansatz mit GraphViz versuchen.
    • Hmmm. Sieht gut aus. Die Kennedys in der Galerie haben zwar einen recht einfachen Stammbaum, aber die anderen Beispiele zeigen, dass es auch Netze packt. Danke für den Tipp, Hans.
      Veria
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!
    • Jetzt erst gesehen ...

      Dabei fiel mir dieser Absatz anfangs direkt ins Auge:

      Nevada schrieb:

      ...als tot markierte Leute bleiben dummerweise tot und genau so alt, wie sie waren, als sie gestorben sind, auch wenn sie zur eingestellten Zeit noch gar nicht gelebt haben. Deswegen :dafuer:

      Und der Satz "bleiben genauso alt, wie sie waren, als sie gestorben sind" bringt mich direkt auf das Thema "Untote" ;D Sind diejenigen, die nach ihrem Ableben noch weiter Aktionen verursachen können (Heirat, Kinder, entgültig sterben) schon berücksichtigt? *G*
      Æýansmottír-Blog - Mysterion-Blog - Deviant - Mysterion - Æýansmottír (provisorisch) - Bloubbuji

      Jedes Tier sollte stolz sein, wie Grillgut auszusehen. Besser als wenn man hinschaut und sagt: "Nette Suppeneinlage." (Mara)
      The limit of the Willing Suspension Of Disbelief for a given element is directly proportional to its degree of coolness.
    • :rofl:

      Nein, nicht in dem Sinne, aber es spricht nichts dagegen, eine Spezies "Untoter" zu definieren - dann ist der Tod als Zeitpunkt des Spezieswechsels eingetragen, und eine fallweise endgültige Vernichtung wäre dann als Tod drin. Ob das so wirklich funktioniert, müsste man ausprobieren, da fehlt mir etwas die Vorstellung davon, in welcher Form das tatsächlich gebraucht wird. Alternativ kann man es über die Schiene "Zweitidentität" (darüber hab ich noch gar nix gesagt, stell ich fest) lösen, da können Leute auch weiterleben, obwohl sie offiziell tot sind.

      Gegen Relationen von Toten spricht überhaupt nichts. Ich kann mir gut vorstellen, dass Adoptionen Tote als Kind oder Elternteil involvieren, und Tote haben auch schon geheiratet (z.B. Fernhochzeit mit einem Soldaten an der Front, da kamen gelegentlich Briefe zu spät). Tote können auch Kinder kriegen (Samenspende). Ganz zu schweigen davon, wie man das alles magisch lösen kann. Entsprechend wird im Programm wohl eine Warnmeldung kommen, aber verhindert wird es sicher nicht.

      Veria
      Don't diagnose and drive.

      Dieser Bastler hat sich freiwillig dazu verpflichtet, ab sofort je Woche einen wertvollen Bastelpost mehr zu verfassen als bisher. Er möchte damit das Forum zu mehr Aktivität anregen. Hilf ihm und mach einfach mit!