Klonk

(von Ghikra)

Durch das zwölfte Türchen dröhnt etwas... ... ... nennen wir es unbeschreiblich. Zwischen all dem ... äh, Klang ... kann man auch so etwas wie eine Stimme vernehmen...

Hallo, liebstes Publikum! Vielleicht kennt ihr mich, vielleicht auch nicht. In jedem Fall bin ich sicher, dass meine Person euch brennend interessiert. Mein Hauptname ist Klonk und ich bin der mit dem zerstörten Ruf. Dabei wollte ich doch nur spielen, höhö! Ihr müsst wissen, dass ich leidenschaftlicher Musiker bin. Zeit meiner Existenz habe ich mit allem Musik gemacht, was mir zuflog. Meine berühmten Konzerte haben meine Namen bereits bis in alle hintersten Ecken des Universums getragen.

Ich war dementsprechend enthusiastisch, als ich Äskjuweskepee entdeckte, eine Welt, in der man schlichtweg überall Material für Konzerte findet. Habe direkt wie besessen die ganzen Kreaturen gesammelt und mitgenommen. Erstens gab es ohnehin so viel davon und zweitens wächst ja auch alles wieder nach. Diese habe ich dann für meine Konzerte verwendet: Musikpflanzen manipuliert und Akustozoen gequetscht und durch die Gegend geschmissen, damit sie Geräusche machen. Hat super funktioniert und mir eine Menge Geld eingebracht. Leider hat das die Evolution und Kwaechzi etwas zu sehr auf mich aufmerksam gemacht. Die kamen dann relativ bald angerauscht und nahmen mich auseinander. Warfen mir Diebstahl und Zerstörung von materiellem und geistigem Eigentum vor. Sie nahmen mir meinen gesamten Besitz und drohten mir an, mich zu vaporisieren, wenn ich mich das nächste Mal auf ihrer Welt blicken ließe. Tja, dumm gelaufen.

Ich hielt mich tatsächlich für eine ganze Weile lang von den beiden und ihrer Welt fern, aber deren Erfindungen erschienen mir einfach zu praktisch, als dass ich darauf noch hätte verzichten können. Abgesehen davon hatte das Pärchen meinen Ruf so ruiniert, dass ich dringend Unterstützung nötig hatte. Also schlich ich mich schließlich kleinlaut wieder an und versuchte, zu verhandeln. Zunächst war das sehr schwierig, weil die beiden mich nach wie vor pulverisieren wollten. Aber letztendlich konnte ich sie überzeugen, dass ich mich in Einhaltung ihrer Spielregeln und gegen gewisse Auftragsarbeiten wieder ihrer Weltengegenstände bedienen dürfe. Ich darf die Viecher und das Gemüse jetzt nur noch sehr passiv einsetzen und ich muss sie in der Welt lassen. Gegen Sondergenehmigung darf ich sie mitnehmen, muss sie aber wieder in ordnungsgemäßem Zustand zurückbringen. Klingt ziemlich spießig, das ganze, aber was soll's. So gebe ich inzwischen auch öfters Konzerte auf Äskjuweskepee. Ein Teil der Einnahmen geht dabei immer an die Evolution und an Kwaechzi. Das finde ich zwar auch nicht so umwerfend, aber die beiden haben mir im Gegenzug auch wieder zu einem besseren Ruf verholfen, so dass ich wieder verehrt werde. Zwischendurch erledige ich auch mal kleinere Aufträge. Zum Beispiel sollte ich neulich für die Evolution der Entropie kurzzeitig 'nen Defekt verpassen, den Grund dafür kenne ich allerdings nicht. Einerseits ein ziemlicher Drecksjob, andererseits hat's aber auch wieder was Cooles an sich.

Tja, so lebe ich vor mich hin und genieße mein Dasein als Star und Privatbesitz von Kwaechzi und der Evolution. So kann's gehen. Danke für eure Aufmerksamkeit. Nun wisst ihr über mich und meine Karriere Bescheid. Zum Abschluss noch ein Foto von mir auf einem Konzert. Ich bin alle drei Musiker gleichzeitig. Das nennt man Polyvalenz.

weiter zum nächsten Türchen