"Nun komm schon", drängte Angit. "Sei kein Feigling. Dann malst du eben etwas auf die Wand, was nicht vom Rat dazu bestimmt wurde - na und? Es ist etwas Außergewöhnliches, etwas Besonderes und deshalb interessant für Tassaq."
"Und wenn es für ihn nicht interessant ist? Vielleicht trifft uns dann sein Zorn." Kenjuak war sich nicht sicher, wie genau sich der Gott tatsächlich die jährlich Chronik seines Stammes ansah, aber es war durchaus möglich, dass es ihn wütend machen würde, wenn etwas in der geweihten Höhle festgehalten wurde, das es gar nicht wert war.
"Tassaq wird bestimmt nicht zornig. Vielleicht kommt das Kästchen sogar von ihm. Meinst du nicht, dass es ein Zeichen ist, dass es ausgerechnet hier gelandet ist während du die Ereignisse auf die Wand malst?"
Kenjuak betrachtete zögernd das Kästchen. Er bezweifelte, dass das Kästchen von Tassaq war, aber vermutlich war es tatsächlich ein bedeutender Gegenstand. Vielleicht würde sein Stamm ihn dafür loben, dass er so klug gewesen war, das Kästchen aufzumalen. Oder man würde ihn bestrafen. Unschlüssig drehte Kenjuak das Stäbchen, mit dem er die Wand bemalt hatte, in der Hand und dachte nach.
Schließlich tauchte er das Stäbchen in die Farbe und malte das Zeichen für einen wichtigen Fund auf die Wand.
"Ich kann nicht glauben, dass ich das mache", murmelte er, während Angit ihm zufrieden lächelnd zusah.
Langsam und sorgfältig begann Kenjuak das Kästchen aufzumalen und auch die eigenartigen Symbolen fanden ihren Platz auf der Wand. Halb befürchtete er, die Höhle würde einstürzen wegen seinem Frevel, aber nichts geschah. Schließlich war er fertig und er trat einen Schritt zurück. Die eben aufgemalten Striche fügten sich in das Gesamtbild der Wand, als hätten sie genau hier hingehört. Vielleicht hatte Angit doch Recht und das Kästchen kam tatsächlich von Tassaq. Er wandte sich seiner Schwester zu und erwiderte ihr Lächeln. Sie streckte die Hand nach dem Kästchen aus und er reichte es ihr.
"Ich möchte wirklich wissen, was die Symbole bedeuten", meinte sie nachdenklich. "Meinst du, dass man es öffnen kann?" Sie klopfte an dem Holz, schüttelte das Kästchen ein wenig und drehte es unschlüssig in den Händen.
"Ich weiß nicht, aber pass auf, dass du es nicht beschädigst." Kenjuak drehte sich um und hob die Schale mit der Farbe vom Boden auf. Im gleichen Moment schrie seine Schwester auf.
Kenjuak fuhr erschocken herum und sah, dass das Kästchen seltsam glühte. "Was hast du gemacht?"
Angit sah ihn entsetzt an. "Ich.... nichts.... ich habe nur versucht, es zu öffnen und..... und dann fing es an zu leuchten...."
Das Licht, das von dem Kästchen auszugehen schien, wurde immer greller und Kenjuak war sich sicher, dass er doch einen Frevel begangen hatte, indem er es aufgemalt hatte. Und nun würde Tassaq sich rächen.
"Los, wirf das Ding weg!" Kenjuak riss seiner Schwester das Kästchen aus der Hand und schleuderte es in einem hohen Bogen von sich. Dann griff er nach ihrer Hand und die beiden rannten los so schnell sie konnten, während das Kästchen auf der Höhlenwand aufprallte und dann zu Boden fiel.

« zurück | weiter »