Die Schöpfung

(von Forticus)

Das siebte Adventstürchen führt auf einen nächtlichen Innenhof hinaus. Eine kapuzenverhüllte Gestalt überquert ihn gemessenen Schrittes, hält aber in der Mitte des Platzes inne und blickt lange in den Himmel. Groß und prächtig strahlt Elloy in ihrem silberblauem Kleid herab und Shomyn erhebt sich gerade über die sanft schimmernden Dachziegel. Schließlich setzt die Gestalt ihren Weg fort. Als sie an einer Fackel vorbeikommt, sieht man, dass sie eine kostbar verzierte Schriftrolle vorsichtig an sich drückt. Was wohl auf diesem alten Pergament geschrieben steht?

Zur Blütezeit des Reiches Lakistan begann das Jahr mit dem längsten Tag. Das Neujahrsfest jedoch begann in der Nacht, in der Elloy in voller Größe am Himmel stand. Es dauerte drei Tage und drei Nächte. An jedem der drei Tage trat der Dshazor mit neun Schriften auf eine der drei Brücken Ladikars. Und als Nedjel am höchsten stand, verlas er drei dieser Schriften. So war es Brauch seit 99 Generationen und so also war der Wortlaut der ersten Schrift vom ersten Tage: 

Die Nadere sind. Sie waren und sie werden sein. Der ihren ist die Zeit und Nedjel ist der ihren.

Nedjel erlaubte einer Welt zu sein. Dies ist Bramosh.
Und Nedjel teilte Bramosh in Wasser, in Himmel und in Erde. Dies ist Ushelija.
Und Nedjel erfüllte Ushelija mit Wurzeln, mit Wimmel und mit Wetter. Dies ist das Leben.

Nedjel umgab Bramosh mit seinem Licht und seiner Wärme und war zufrieden.

Nedjel erlaubte dem Leben Geburt und Tod. Dies ist die Zeit
Und Nedjel teilte die Zeit. Er kam am Morgen und ging am Abend. Dies ist Tag und Nacht.
Und Nedjel erfüllte die Nacht mit einer Gefährtin für Bramosh. Sie trug ein silberblaues Kleid. Dies ist Elloy.

Nedjel schaute auf Elloy und war zufrieden.

Nedjel erlaubte Elloy, die Nacht bei Bramosh zu verbringen. 
Und Elloy gebar Ramyn, Shomyn und Moryn, die nachts am Himmel wandeln.
Und Elloy erhellte drei Mal drei Nächte, bevor sie sich Nedjel zuwandte. Dies ist das Laster.

Nedjel teilte die Nächte mit Elloy.
Und Elloy gebar Adin, Elin und Owin, die sich im Dämmerlicht umhertreiben.
Und Elloy erhellte abermals und abermals drei Mal drei Nächte für Bramosh. Dies ist die Tugend.

Nedjel erfüllte Elloy ein weiteres Mal.
Und Elloy gebar die Leshnoy, die vom Himmel kamen und sich mit dem Leben auf Ushelija vereinten.
Und daraus kamen die Kindeskinder. Dies sind wir.

Nedjel strahlte über uns und war zufrieden. 


So also war der Wortlaut der ersten Schrift, die am ersten Tag des Neujahrsfestes vom Dshazor verlesen wurde und beschlossen mit den Worten:
Alles ist von Nedjel. Alles ist dem Nedjel. Wir alle sind Nedjela.

* ENDE *

weiter zum nächsten Türchen