Community > WBO > WBO 2007 > Roter Odem

Roter Odem

© Taipan

Zuweilen wird man auf den Märkten in Lindan - und vielleicht auch auf denen von Tanibed und Wiseny - flaschenartig geformte Schneckenschalen entdecken, die, wenn man sie öffnet, einen üblen Gestank von sich geben. Was es mit diesen Schalen auf sich hat, weiß hier niemand so recht, aber sie sollen böse Geister vertreiben, Reichtum bescheren und ganz nebenbei einfach Glück bringen, weshalb sie gerne gekauft werden, auch wenn sie wegen ihrer Seltenheit hohe Preise erzielen. Dass es sich bei diesen so genannten Flaschenschnecken nur um die Behälter der eigentlichen Ware handelt - des Gases, das den unangenehmen Geruch verursacht - ist so gut wie niemandem bekannt, auch nicht, welchem Zweck dieses Gas dient. Die meisten wissen nicht einmal, wer diese oft kunstvoll verzierten Muschelfläschchen überhaupt herstellt und befüllt, nämlich jene scheuen Dadan, die das Kleine Meer bewohnen.
Der Ursprung des so genannten Roten Odems liegt tief unter der Wasseroberfläche des Kleinen Meers. Hier gedeihen die Roten Schaumschwämme, in deren ballonartigem Körper sich oft stark schwefelhaltige Gase sammeln. Obwohl das Gas Roter Odem genannt wird, ist es eigentlich vollkommen farblos. Der Name bezieht sich mehr auf die Farbe des Schwamms. Werden die Hohlräume beschädigt, entweicht ein übel riechendes Gas und vertreibt für einige Zeit so gut wie jedes Lebewesen in nächster Umgebung.
Die Dadan im Kleinen Meer haben das schon früh erkannt, und weil Dadan eher kleine Lebewesen sind, die sich vor vielen Jägern im Meer in Acht nehmen müssen, sind sie irgendwann auf die Idee gekommen, das Gas zu sammeln und zur Abschreckung von tierischen Gegen einzusetzen. Dazu sammeln sie Flaschenschnecken, die nicht nur ausgezeichnet schmecken, sondern auch noch über einen Deckel verfügen, der selbst ein leeres Schneckenhaus luftdicht abschließt. Mit diesen tauchen sie zu den Schaumschwämmen, stechen die Blasen an und füllen ihre Muscheln mit dem übel riechenden Gas. Da diese Arbeit äußerst unangenehm ist - der Gestank ist unter Wasser viel intensiver als an Land - wird sie fast nur von Dadan niedrigen Ranges verrichtet. Die gefüllten Fläschchen werden anschließend an jedes Mitglied der Familie verteilt und von diesen fast ständig mit sich geführt. Wird ein Dadan zum Beispiel von einem Hai, öffnet er die Flaschenmuschel und lässt das Gas entweichen. Erst wenn dieses nicht die gewünschte Wirkung zeigt, versucht er zu fliehen. In den meisten Fällen ist der Angreifer nämlich von dem Gestank so überrascht und entsetzt, dass er schleunigst das Weite sucht und den Dadan hinter sich lässt. Damit der Rote Odem noch mehr Wirkung zeigt, verzieren viele Dadan ihre Flaschenmuschel mit feinen Schnitzarbeiten, die meist grässliche Fischköpfe darstellen, um den Angreifer noch mehr Angst einjagen zu können. 
Weil Schaumschwämme nicht überall im Kleinen Meer vorkommen, hat sich mit der Zeit so etwas wie Handel zwischen den Dadansippen im Kleinen Meer entwickelt, und auch wenn dieser im Vergleich zum Handel anderer Kulturschaffender sehr bescheiden ist, so sind es doch die komplexesten Handelsstrukturen aller Dadan.