Webring | Artikel | Tutorials | Links | Literaturliste | Community | WB-Fotogalerie | Treffen

You are not logged in.

 

 

Dear visitor, welcome to Weltenbastler Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Hans

Scriptschmierer

Posts: 2,346

Location: Von Daheim.

project: Swyrtr, Kanturia, Drankan

  • Send private message

1

Saturday, April 28th 2012, 12:38pm

Bezeichnung zauberkundiger Frauen

Ich spiele mit dem Gedanken, bei einigen kanturischen Zauberinnen das negativ konnotierte Wort "Hexe" durch das althochdeutsche "Drude" zu ersetzen. Würde das irgendwas verbessern? Welche Assoziationen habt ihr damit?
Wer Schina sagt, muss auch Schlor sagen.

Herr Littelmann

Intermediate

Posts: 58

Location: Dresden

project: Anderswo

  • Send private message

2

Saturday, April 28th 2012, 1:28pm

Assoziationen sind natürlich immer sehr subjektiv. Ich beispielsweise finde "Hexe" vollkommen okay. Das mag an meiner Lieblingslektüre Terry Pratchett liegen, wo Hexen einfach irgendwie cooler sind, als Zauberer und keineswegs böse.
Hexen werden dort in den Spitzhornbergen sehr hoch geachtet. Sie heilen das Vieh, geben Geburtshilfe und passen auf, dass alles irgendwie richtig ist.
Auf jeden Fall würde sich niemand mit einer Hexe anlegen, weil sie sehr klug sind und die hohe Kunst der Pschikologie beherrschen. Das mag aber daran liegen, dass intelligente Frauen sowieso irgendwie suspekt sind... ;)

Meine erste Assoziation zu "Drude" war der Drudenfuß, im Volksmund auch liebevoll Pentagramm genannt, der vor bösen Geistern (Druden?) schützen sollte.
Meine zweite Assoziation war recht diffus, bis mich schließlich meine Freundin auf den rechten Pfad führte: In Ronja Räubertochter (übrigens eine sehr lohnenswerte Verfilmung!) gibt es auch diese Wilddruden. Keine besonders netten Zeitgenossen.

Zu Zauberin fällt mir immer nur die Sorceress aus Diablo II ein... %-)
Was uns nicht umbringt, macht uns hart. Was uns umbringt, macht uns tot.
- Terry Pratchett

Vyserhad

Ringmitglied

Posts: 209

project: Ashen

  • Send private message

3

Sunday, April 29th 2012, 12:14am

Mhhh... Ich denke, wenn man etwas "erfindet", dann kann man auch Wörter neu deuten, denn schließlich gilt es ja, die Welt zu bedienen und nicht das Publikum. Dementsprechend würde ich sagen, belasse es dabei.

Wenn du aber jetzt unbedingt was anderes willst, dann ist Drude (Druide) aber auch schon belegt, sodass du abwägen musst, inwieweit das bisher bekannte über Druiden in dein Schema passt, denn das klingt sehr Naturverbunden, son zwischending aus Schamane und edler Magier...

Wenn du da ganz sicher gehen willst, habe ich aber einige Vorschläge. Präge einen ganz neuen Begriff wie (Acxhtung nur semiernstzunehmendesBeispiel!) Malu (männlich) Mala (weiblich).
Oder du verwendest abstrakte oder weniger bekannte Formen von bekannten Begriffe, wie Maga zu Magus oder Hexat und Hexatin.
Oder du verzichtest auf weibliche Bezeichnungen und hälst es einfach nur mit dem grammatikalischem männlich. Dann ist kann Weib und Mann als Zauberer betitelt werden...

Macht hoch die Tür, das Tor macht weit
Es kommt die Braut voll Herrlichkeit
Sie hat gehurt, sie hat geklaut
Streut Blumen für des Henkers Braut

Silph

Ringmitglied

Posts: 368

Location: Jülich

project: Aurhim

  • Send private message

4

Sunday, April 29th 2012, 11:31am

Bei "Drude" denke ich zuerst an Nachtmahr. Also je nach Theorie eine Projektion/einen Geist/eine Kreatur/irgendwas, was sich nachts auf schlafende Personen setzt. Obdas negativ oder positiv besetzt ist, hängt wahrscheinlich von der Theorie ab, mich mich persönlich ist es neutral. Aber wahrscheinlich nicht ganz die Assoziation, die du wecken möchtest. ;)
Ist doch nur meine Meinung. Ich find ja auch die Drachenlanze blöd, und Millionen Leute lieben die Bücher trotzdem.

Nharun

Intermediate

Posts: 93

Location: Ruhrgebiet

project: Nymus

  • Send private message

5

Sunday, April 29th 2012, 4:31pm

Wenn du da ganz sicher gehen willst, habe ich aber einige Vorschläge. Präge einen ganz neuen Begriff wie (Acxhtung nur semiernstzunehmendesBeispiel!) Malu (männlich) Mala (weiblich).

Bei "Mala" denke ich an sofort an "böse, schlecht", dem Lateinischen sei dank; so viel zur Subjektivität von Assoziationen.

Ich würde dir empfehlen, entweder einen in der echten Welt existierenden Begriff, sei es nun Hexe oder Drude oder was auch immer für deine Welt zu beugen oder einen eigenen Begriff aus einer Sprache deiner Welt heraus zu bilden. Wenn du einen realweltlichen Begriff für deine Welt verwendest, hat das zwar den Nachteil, dass du beim Leser immer irgendwelche unterschiedlichen Assoziationen weckst, aber es hat auch den Vorteil, dass deine Leser einen Grundstock von gemeinsamer Assoziation ("weibliche Zauberkundige") mitbringen. Diesen Vorteil verlierst du leicht bei eigenen Begriffen, wodurch du aber auch den Rattenschwanz anderer Assoziationen tilgst.
Ich für meinen Teil verwende sowohl realexistierende Begriffe, als auch Eigenschöpfungen aus Sprachen meiner Welt. Dabei gilt, dass der "fremdsprachliche" Name immer eine konkrete zauberische Tradition bezeichnet und ich mit den Begriffen "Hexe(r)" oder "Magier" (manchmal auch "Schamanen", seltener "Zauberpriester") für meine Rollenspieler die grobe Art dieser zauberischen Tradition umreiße, ohne dass diese Begriffe irgendeine innerwetliche Bedeutung haben.

Zur Ausgangsfrage: Welche Assoziationen habe ich mit Drude? Als erstes denke ich an irgend ein weibliches, übernatürliches Wesen, so in Richtung dessen was Silph beschreibt.

Vinni

Sage

Posts: 1,076

Location: Sachsen

project: Phera

  • Send private message

6

Wednesday, May 2nd 2012, 1:35pm

Quoted

Oder du verzichtest auf weibliche Bezeichnungen und hälst es einfach nur mit dem grammatikalischem männlich. Dann ist kann Weib und Mann als Zauberer betitelt werden...


Um hier mal feministisch einzuhaken: Natürlich könnte man auch einen weiblichen Begriff wählen und auch die Männer darunter fassen ;) oder einen geschlechtsneutralen für beide. Aber das war ja, so wie ich Hans verstehe, nicht die Frage.

Hexe ist für mich nicht per Definition negativ besetzt. Vielleicht ist es auch in Zeiten von Terry Pratchett und Harry Potter mittlerweile auch gängiger. Drude finde ich nicht weniger negativ, würde es aber auch mit eher magischen Wesen als Menschen mit magischen Fähigkeiten gleichsetzen. Nichtsdestotrotz hat Drude irgendwie einen schönen Klang.

Aber das hilft jetzt vermutlich nicht wirklich weiter ;)
Mir hatten doch nüscht! Damals, kurz nach dem Krieg!

Ehana

Version 2.0

Posts: 2,121

Location: Bochum

project: Nehadún, namenloses Near-Future-SF-Setting

  • Send private message

7

Wednesday, May 2nd 2012, 3:26pm

"Drude" war mir bisher auch nur im Drudenfuß ein Begriff - wenn du das Wort benutzen würdest, würde ich mich also mangels Assoziationen nicht daran stören.

Bei "Hexe" haben Vinnis Hinweise auf Pratchett und Harry Potter was für sich, wobei ich mir nicht sicher war, ob in der deutschen Ausgabe von HP von "Hexen" die Rede ist - die englischen Originale, die ich vor allem gelesen habe, sprechen ja auch von "witch". Das fand ich anfangs gewöhnungsbedürftig, mittlerweile stört es mich nicht mehr.

Vyserhad

Ringmitglied

Posts: 209

project: Ashen

  • Send private message

8

Wednesday, May 2nd 2012, 4:16pm

Um hier mal feministisch einzuhaken: Natürlich könnte man auch einen weiblichen Begriff wählen und auch die Männer darunter fassen oder einen geschlechtsneutralen für beide. Aber das war ja, so wie ich Hans verstehe, nicht die Frage.


Selbstverständlich : ), ich wollte hier nur mal Kundtun, dass man nicht für beide Geschlechter unterschiedliche Begriffe braucht. Wenn ich eine Hexe sein soll, dann bin ich das auch und würde nicht auf einen seperaten Begriff bestehen :lol:

Macht hoch die Tür, das Tor macht weit
Es kommt die Braut voll Herrlichkeit
Sie hat gehurt, sie hat geklaut
Streut Blumen für des Henkers Braut

Hans

Scriptschmierer

Posts: 2,346

Location: Von Daheim.

project: Swyrtr, Kanturia, Drankan

  • Send private message

9

Wednesday, May 2nd 2012, 10:53pm

Gut, es bleibt also bei Hexe. Die Bezeichnung Drude bleibt dann reserviert für etwas mehr geisterhaftes, falls ich das mal brauche.

Die frage der Geschlechtergleichheit stellt sich tatsächlich nicht. Die fraglichen Personen sind allesamt weiblich. Insofern ist die geschlechtsspezifische Bezeichnung die Passende. Ich nehme ja auch "Magd" und nicht "Knechtin" für Arbeiterin am Hof wegen irgend einer erzwungenen Extremgleichstellung.
Wer Schina sagt, muss auch Schlor sagen.

Herr Littelmann

Intermediate

Posts: 58

Location: Dresden

project: Anderswo

  • Send private message

10

Friday, May 4th 2012, 11:26am

Die böse, böse Gleichstellungsfrage... Nur mal so nebenbei und ganz allgemein: Wenn auf einer Fantasywelt Männer und Frauen gleichberechtigt sind; ist die Mehrzahl dann männlich, neutral oder weiblich? Und gibt es das Problem mit den "Kriegerinnen und Kriegern"?
Was uns nicht umbringt, macht uns hart. Was uns umbringt, macht uns tot.
- Terry Pratchett

Hans

Scriptschmierer

Posts: 2,346

Location: Von Daheim.

project: Swyrtr, Kanturia, Drankan

  • Send private message

11

Friday, May 4th 2012, 12:03pm

Wenn auf einer Fantasywelt Männer und Frauen gleichberechtigt sind; ist die Mehrzahl dann männlich, neutral oder weiblich?

Ich würde hierfür die männliche Form als Inklusivform nehmen.
Allerdings ist die Meine hier wirklich nur eine unmaßgebliche Einzelmeinung.
Wer Schina sagt, muss auch Schlor sagen.

Vinni

Sage

Posts: 1,076

Location: Sachsen

project: Phera

  • Send private message

12

Friday, May 4th 2012, 1:26pm

Ich zielte mit dem Gleichstellungshinweis auf Vys - mir war schon klar, daß Hans zauberkundige Frauen meinte und nicht zauberkundige Leute, wo Männer und Frauen gleich zaubern können.

Was die allgemeine Frage angeht: Kommt drauf an. ;D
Bei mir ist die Gleichberechtigung auf der Welt unterschiedlich stark verbreitet. Bei meinen Drachenkriegern, wo die größte Gleichberechtigung herrscht, ist es tatsächlich so, daß für alle Begriffe ein neutrales Wort verwendet wird. Verwende ich Krieger oder Kriegerin, ist das lediglich der Übersetzung geschuldet, eigentlich heißt es für beide gleichermaßen khôr. Und um es auf die Spitze zu treiben, heißt es nicht Bruder oder Schwester sondern für beide gibt es den gleichen Begriff, quasi Geschwister. Das ist aber eher eine Frage für Du-und-deine-Welt und hier offtopic :fluecht:
Mir hatten doch nüscht! Damals, kurz nach dem Krieg!

Finnr

Trainee

Posts: 16

project: Shaman

  • Send private message

13

Sunday, May 6th 2012, 7:24pm

Bei "Drude" denke ich auch sofort an Ronja Räubertochter, keine sehr positive Assoziation.
Man könnte beispielsweise gleichzeitig übernehmen und kombinieren, indem man aus in der deutschen Sprache vorhandenen Bezeichnungen neue baut. Da sähe ich am ehesten die Möglichkeit, eine grundlegende Assoziation wirken zu lassen und diese gleichzeitig in die Richtung zu steuern, die man sich wünscht.
"In the day of Doom / he shall deathless stand / who death tasted / and dies no more, / the serpent-slayer, / seed of Ódin: / not all shall end, / nor Earth perish."
- J.R.R. Tolkien: Die Legende von Sigurd und Gudrún (Übersetzung des Fáfnismál); Kapitel IX, Vers 80

Akira

Sage

Posts: 727

Location: Syke

project: Ardana: Die Welt von Rath

  • Send private message

14

Sunday, May 6th 2012, 10:02pm

Also ich nehm ja auch nicht gern Hexe, sondern wohl eher Zauberbinderin, Machtweberin, Magiewerferin, Spiritualistin, usw. Aber mal aus der Sicht von jemanden der sich nicht in dem Gebiet bewegt hat: Mich erinnert eher an Druide (was mit der Ähnlichkeit des Wortes zu tun hat). Es klingt sehr männlich... wie ist das in der kanturischen Gesellschaft? Vielleicht würde eine Wortneuschöpfung helfen, welche sich aus der Dominanz eines Geschlechtes bildete?
"Eine Lüge ist wie ein Bumerang, sie kehrt immer zurück. Sei vorsichtig, wie du sie aufnimmst."
"Ich weiß nicht wen ich mehr hassen soll: Die, die oder gar die da? Letztlich macht es doch keinen Unterschied: Unter dem Lichte Ardanijas sind sie alle von Grund auf schlecht. Mögen sie sich hoffnungslos an unserer blendenden Glorie verbrennen!" - Arinai Shuir del'Julinya

Packless1

Intermediate

Posts: 86

project: Agena

  • Send private message

15

Monday, May 7th 2012, 12:30pm

hex, hex... ;-)

Hallo Hans,

Du schreibst:

Quoted


Ich spiele mit dem Gedanken, bei einigen kanturischen Zauberinnen das negativ konnotierte Wort "Hexe" durch das althochdeutsche "Drude" zu ersetzen. Würde das irgendwas verbessern?


Warum 'Hexen' nicht einfach auch weiterhin 'Hexen' nennen?
Mit 'Krampf' eine neue Bezeichnung zu suchen, wirkt da manchmal doch etwas befremdlich - und manchmal auch unfreiwillig komisch. ('Beamtensprech' ??? ;D ) - Etwa so wie füher in den NBL die 'Jahresendflügelfigur' für 'Weihnachtsengel'... ??? :autsch:

Oder sucht Du verschiedene Bezeichnungen als explizite Abgrenzung verschiedener Magierinnengruppen?
Etwa die einfache 'Hexe' - eine dilletierende 'Hobbizaubererin' im Gegensatz zur akademisch geschulten und mit Abitur hexenden 'Diplom-Fachmagierin' Dr.hex. ... :dozier:

Als Anlass einer Neubenennung nennst Du das Imageproblem der Hexen...
Hexe = automatisch böse?
Das muss doch nicht sein.

Terry Pratchetts Scheibenwelt wurde ja schon erwähnt.
Dort ist der Hexenberuf hoch angesehen, und auch in anderen Veröffentlichungen sind Charaktäre wie Kiki und ihr Lieferservice, Bibi Blocksberg oder Otfried Preußlers kleine Hexe ja wohl eher Sympathieträger als die früheren Horrorgestalten die z.B. kleine Kinder braten...
Und als weiteres aktuelleres Beispiel fallen mir da die 'Strike-Witches' ein... (wo im deutschen Fan-Dub diese Bezeichnung übrigens einfach beibehalten wird.)
In einem Alternativ-Universum bekämpen sie als '501.Staffel' , eine internationale, technisch 'aufgepimpte' Hexentruppe, 'Neroi' genannte, invasive Aliens.
(Kennt sonst noch wer die Serie?)

Weiter fragst Du:

Quoted


Welche Assoziationen habt ihr damit?


Bei 'Drude' denken die meißten von uns sicher sofort auch an 'Druiden', etwa den aus 'Asterix' hinlänglich bekannten Mirakulix.
Vermutlich kommt die Bezeichnung 'Drude' auch genau daher., Drude = weiblicher Druide. (i.m.h.o. 'Druidin' klingt doof :kopfkratz: )
Wobei auch das Berufsbild des Druiden - vornehmlich durch römische Propaganda - auch nicht immer so positiv besetzt war, wie wir es heute von Uderzos Schriften kennen.
Ob sie z.B. tatsächlich Menschenopfer darbrachten, wie man es bei Cäsar lesen kann, ist heute bei vielen Archäologen und Historikern umstritten...

16

Monday, May 7th 2012, 1:31pm

Quoted

Warum 'Hexen' nicht einfach auch weiterhin 'Hexen' nennen?
Mit 'Krampf' eine neue Bezeichnung zu suchen, wirkt da manchmal doch etwas befremdlich - und manchmal auch unfreiwillig komisch.

Es gibt in letzter Zeit viele Stimmen, die "krampfhaft andere" Dinge nicht auf ihrer Welt wollen. Und das ist auch akzeptabel.

Aber es gibt kein unerlaubtes und falsches Weltenbasteln. In dieser Diskussion ist nicht gefragt "ob" Hexen einen neuen Namen brauchen, sondern welcher Name passt. So sindForderungen, vom "krampfhaft Anderen" die Finger zu lassen (in diesem Thread und in diesem Zusammenhang) kontraproduktiv. Sie erübrigen sich.

Den befremdlichen ("anders" ist oft fremd/befremdlich) und komischen Eindruck teile ich jedenfalls bei bisherigen Vorschlägen nicht, sie kommen mir einigermaßen legitim vor. :)

Mir fällt zwar der alte Begriff "Hagzissa" ein, aber ich vermute Mal, dass wir etwas bekannteres suchen. :)
Primer 101
Natürliche Selektion ist total schlecht. :P ;)

Gerion

Moderator

Posts: 1,441

Location: Vorletztes Kaff vor der Steilwand

project: Lhannd

  • Send private message

17

Monday, May 7th 2012, 6:32pm

Und als weiteres aktuelleres Beispiel fallen mir da die 'Strike-Witches' ein... (wo im deutschen Fan-Dub diese Bezeichnung übrigens einfach beibehalten wird.)
In einem Alternativ-Universum bekämpen sie als '501.Staffel' , eine internationale, technisch 'aufgepimpte' Hexentruppe, 'Neroi' genannte, invasive Aliens.
(Kennt sonst noch wer die Serie?)

Ja, ich kenn die Serie... eine lahme Entschuldigung eines Plots um junge Mädchen in Unterwäsche abzubilden und mit Hexen haben sie auch nicht viel am Hut außer dass sie fliegen...
Selbst wenn man sagt dass man außerhalb von Schubladen denkt, bestimmen immer noch die Schubladen das Denken. Erst wenn man sich bewusst ist dass die Schublade selbst nicht existiert kann man wirklich Neues erfinden

INDEX DER THREADS ZU LHANND

Hans

Scriptschmierer

Posts: 2,346

Location: Von Daheim.

project: Swyrtr, Kanturia, Drankan

  • Send private message

18

Monday, May 7th 2012, 6:57pm

Ich hab mal kurz in die erste Folge reingeschaut - reicht mir schon wieder.
Wird da eigentlich eine einzige Gelegenheit für einen ausgiebigen Panty-Shot ausgelassen? Die Froschperspektive ist IMHO nicht immer die beste aller möglichen solchen.
Wer Schina sagt, muss auch Schlor sagen.

Herr Littelmann

Intermediate

Posts: 58

Location: Dresden

project: Anderswo

  • Send private message

19

Monday, May 7th 2012, 7:34pm

Eines muss man den Machern aber lassen: Sie legen eine außerordentliche Kreativität an den Tag, um Schlüpfer zu zeigen. ;D
Was uns nicht umbringt, macht uns hart. Was uns umbringt, macht uns tot.
- Terry Pratchett

20

Tuesday, May 8th 2012, 3:05pm

*Schlüpfer ignorier*

Quoted

Es gibt in letzter Zeit viele Stimmen, die "krampfhaft andere" Dinge nicht auf ihrer Welt wollen. Und das ist auch akzeptabel.

Die gab es immer. Sie werden nur manchmal mehr gehört^^
Bei Druden denke ich auch an Ronja Räubertocher. Das Wort "Hexe" ist zwar durch Pratchett etwas entlastet, aber ich benutze es immer noch gerne eben weil es einen negativen Beigeschmack hat. Lateinische Begriffe mag ich generell nicht... die sind auch wieder "vorbelegt" mit einem gewissen Flair. Wenn es um einen Titel geht, der irgendwo verliehen wird und mit dem man die Person dann auch regulär anreden kann, wäre eine Eigenkreation nicht so falsch. Vorausgesetzt man kann sie ohne Umstände erklären, so dass der Leser auch weiß, was gemeint ist.
Die Eigenkreation hat immer den Vorteil, dass man sie komplett selbst mit Assoziationen belegen kann. Bei bekannten Bezeichnungen wird das nie der Fall sein. Überspitzt gesagt wohnt eine Hexe immer im Wald und ein Zauberer trägt einen spitzen Hut. Um auf die Drude zurückzukommen, die wird für mich immer ein aggressives Fliegeviech sein.