Webring | Artikel | Tutorials | Links | Literaturliste | Community | WB-Fotogalerie | Treffen

You are not logged in.

 

 

Vom 30. April bis 5. Mai findet das extra-lange Weltenbastler-Frühjahrstreffen (FJT) in Kürten (NRW) statt. Alle interessierten Neulinge sind herzlich eingeladen, auch vorbeizuschauen und einen Haufen liebenswürdiger Mitbastler hautnah zu erleben.
Zur Anmeldung hier lang!

Dear visitor, welcome to Weltenbastler Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Heinrich

Ringmitglied

Posts: 1,178

Location: Rheinland

project: Earon, Postterra, Ingnir

  • Send private message

1

Thursday, December 30th 2004, 11:06am

[Brösel] Ingnir

Ingnir ist die Innenseite eines Ringes. Hier gibt es keine Sonne, Mond und Sterne und kein Licht. Das heißt, es gab hier ursprünglich kein Licht. Inzwischen gibt es viele Pflanzen und auch einige Tiere, die leuchten, und damit Ingnir erhellen.
Viele Pflanzen wachsen längs auf dem Boden. Das liegt daran, dass sie keine Photosynthese sondern Thermosynthese betreiben. Somit haben sie auch keinen Grund nach oben zu wachsen. Diejenigen die dies doch tun, tun dies nur, weil der Boden zu voll ist.
Landschaftsmäßig gibt es nur zwei Arten, Wald und Sumpf. Der Wald nimmt den größten Teil der Oberfläche ein, wobei aber auch der Grund des Waldes recht schlammig ist. Flüsse oder Meere gibt es nicht. Wo kein Wald ist, sind entweder kleine Seen und Tümpel oder eben Sumpf. Es gibt zwei größere Sumpfgebiete, den Punktsumpf (die kleinere Grünfläche auf der Karte) und den Mittelsumpf, der so heißt, weil die Karten der Bewohner immer diesen Sumpf zum Mittelpunkt haben.
Die Welt ist an der äußeren Wand 16.000 km lang und hat einen Umfang von 4000 km Genau mittig im Ring herrscht Schwerelosigkeit, da die Schwerkraft dort in alle Richtungen gleichermaßen zieht.
Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass es dort auch etwas wärmer ist, als bei uns auf der guten alten Erde. Es herrschen immer Temperaturen um die 40 bis 50°C.
Es gibt zwei Humanoide Rassen:

Die Erleuchteten
Die Erleuchteten sind gerade einmal 50 cm groß und haben einen Kopf, der in gelben bis roten Farben leuchtet. Sie sind reine Pflanzenfresser und hausen in den Schlafenden Bäumen. Technisch gesehen sind sie weiter als wir.
Besondere Erfindungen:

Waldplatscher
Der Waldplatscher ist ein Fortbewegungsmittel, mit dem man sich durch den Wald springend bewegt.

Gewächshäuser
Die Gewächshäuser bestehen nicht wie bei uns aus Glas, sondern aus beheißtem Metall.

Hochröhren
Es gibt drei Hochröhren. Das sind so eine Art U-Bahn-Tunnel, die von einem Ende des Ringes zum anderen gehen und damit eine schnelle Verbindung zur gegenüber liegenden Seite erlauben.

Das Große Loch
Vor 200 Jahren wollten Wissenschaftler wissen, was ganz tief unter der Erde ist und stießen nach etwa 20 km auf eine Art Nebel aus der die Wissenschafler nicht mehr heraus gekommen sind.

Die Finsteren
Die Finsteren sind Wesen von über 200 cm Größe und Fleischfresser. Am liebsten essen sie Dosenwespen. Ihr Tech-Level lässt sich am besten mit der Steinzeit vergleichen. Jedoch haben sie der Steinzeit in Sache Waffen einiges voraus.
Besondere Erfindungen:

Druckluftgewehre

Betäubungspfeile

Ragnargeschosse

Ragnargeschosse sind Kugeln, die ein giftiges Gas ausströmen und in einem gewissen Umkreis alles tierische Leben auslöschen. Interessanterweise wird den Finsteren und den Erleuchteten davon nur übel.


Zur Karte: Die Kästchen stellen die wichtigsten Orte Ingnirs dar. Blau ist das Verbreitungsgebiet der Finsteren und orange der Erleuchteten, was aber nicht bedeutet, dass sie auch andernorts zu finden sind. Es ist nur ein ungeschriebenes Gesetz, dass die jeweiligen Gebiete von den jeweils anderen Humanoiden nur angekündigt betreten werden darf. Richtige Nationen gibt es in Ingnir nicht.

Flora und Fauna folgen später...
Heinrich has attached the following image:
  • ingnir.gif
"Hast du schon mal eine Pflanze kotzen sehen?" (Glitzi 6)

Heinrich

Ringmitglied

Posts: 1,178

Location: Rheinland

project: Earon, Postterra, Ingnir

  • Send private message

2

Wednesday, February 2nd 2005, 4:44pm

Seenerv

Der Seenerv ist ein Amphibisches Wesen. Es ernährt sich hauptsächlich vom Nervengras. Das, was auf dem Bild aussieht wie Augen, sind in Wahrheit soetwas wie ein Geruchs- oder Geschmackssinnesorgan, mit dessen Hilfe sich der Seenerv orientiert. Außerdem kann der Seenerv elektrische Impulse spüren und gezielt abgeben.
Heinrich has attached the following image:
  • seenerv.gif
"Hast du schon mal eine Pflanze kotzen sehen?" (Glitzi 6)

Teria

RUBBA

Posts: 1,525

Location: Bonn

project: Rabenzeit / Talarea / Araun / Glitzi 7 & 8

  • Send private message

3

Wednesday, February 2nd 2005, 7:07pm

Klingt ja ganz schön düster. :) Wächst der Wald auch nur seitwärts am Boden entlang oder doch nach oben, und wenn ja, warum?

Heinrich

Ringmitglied

Posts: 1,178

Location: Rheinland

project: Earon, Postterra, Ingnir

  • Send private message

4

Wednesday, February 2nd 2005, 7:17pm

Vielleicht ist es von den Lichtverhältnissen etwas düster, aber sonst eigentlich nicht.
Es gibt durchaus auch Pflanzen, die nach oben wachsen. Das liegt einfach daran, dass der Boden natürlich recht voll ist, und die Pflanzen eben dahin wachsen wo Platz ist.
Ein beispiel wäre da das Nervengras, zu dem ich noch komme. (Wenn ich es endlich einmal schaffe, meine Ideen zu Papier zu bringen %-))
"Hast du schon mal eine Pflanze kotzen sehen?" (Glitzi 6)

Gomeck

Adminchen

Posts: 2,852

Location: Aachen

project: Mysterion, Æýansmottír, Bloubbuji

  • Send private message

5

Thursday, February 3rd 2005, 8:12pm

RE: Seenerv

Quoted

Original von ein Fisch
Der Seenerv ist ein Amphibisches Wesen. Es ernährt sich hauptsächlich vom Nervengras. Das, was auf dem Bild aussieht wie Augen, sind in Wahrheit soetwas wie ein Geruchs- oder Geschmackssinnesorgan, mit dessen Hilfe sich der Seenerv orientiert. Außerdem kann der Seenerv elektrische Impulse spüren und gezielt abgeben.


ich stell es mir recht schwierig vor, sich unter Wasser nur mit Geruch und Geschmack zu orientieren... Ich würd sogar sagen, das ist unmöglich.
Æýansmottír-Blog - Mysterion-Blog - Deviant - Pflanzenblog - Mysterion - Æýansmottír (provisorisch) - Bloubbuji

Jedes Tier sollte stolz sein, wie Grillgut auszusehen. Besser als wenn man hinschaut und sagt: "Nette Suppeneinlage." (Mara)
The limit of the Willing Suspension Of Disbelief for a given element is directly proportional to its degree of coolness.

Falayon

Ringmitglied

Posts: 327

Location: Münster

project: Projekt Homepage-Relaunch

  • Send private message

6

Thursday, February 3rd 2005, 10:05pm

So ganz leuchtet mir das mit dem Wald nicht ein. Wenn der nur an den Stellen hochwächst, wo es zu eng ist am Boden, entstehen doch undurchdringliche Dickichte. Außerdem sind die Pflanzen doch nicht gezwungen, ausladend zu wachsen um möglichst optimal Licht einzufangen... also z.b. große Baumkronen würden doch dann entfallen ??? Wie sehen denn die Bäume der Wälder aus?
Daran schließt sich auch gleich eine Verständnisfrage an: Was ist eigentlich Thermosynthese. Irgendwas mit Wärme?

Und warum hast du die Karte mit Fisch betitelt? Hab ich da was übersehen?

Ach ja: Und was sind Dosenwespen? :)
"Aye, horsemen for companions,
Before the merchants and the clerk
Breathed on the world with timid breath.
Sing on: somewhere at some new moon,
We'll learn that sleeping is not death,
Hearing the whole earth change its tune"

Gomeck

Adminchen

Posts: 2,852

Location: Aachen

project: Mysterion, Æýansmottír, Bloubbuji

  • Send private message

7

Thursday, February 3rd 2005, 10:43pm

Quoted

Original von Falayon
Und warum hast du die Karte mit Fisch betitelt? Hab ich da was übersehen?


Heinrich heißt grade "ein Fisch" - oder was meinst du? ;)
Æýansmottír-Blog - Mysterion-Blog - Deviant - Pflanzenblog - Mysterion - Æýansmottír (provisorisch) - Bloubbuji

Jedes Tier sollte stolz sein, wie Grillgut auszusehen. Besser als wenn man hinschaut und sagt: "Nette Suppeneinlage." (Mara)
The limit of the Willing Suspension Of Disbelief for a given element is directly proportional to its degree of coolness.

Falayon

Ringmitglied

Posts: 327

Location: Münster

project: Projekt Homepage-Relaunch

  • Send private message

8

Thursday, February 3rd 2005, 10:55pm

Arrgh, jetzt versteh ich das *an Kopf pack* :lol:

Ich les die ganze Zeit: Ein Fisch hat dieses Bild... ;)
"Aye, horsemen for companions,
Before the merchants and the clerk
Breathed on the world with timid breath.
Sing on: somewhere at some new moon,
We'll learn that sleeping is not death,
Hearing the whole earth change its tune"

Heinrich

Ringmitglied

Posts: 1,178

Location: Rheinland

project: Earon, Postterra, Ingnir

  • Send private message

9

Friday, February 4th 2005, 11:12am

RE: Seenerv

Quoted

Original von Diakualung
ich stell es mir recht schwierig vor, sich unter Wasser nur mit Geruch und Geschmack zu orientieren... Ich würd sogar sagen, das ist unmöglich.

Das Geruchs-/Geschmackssinnesorgan hat dieses dunkle augenförmige Aussehen, ist aber nicht das einzige Sinnesorgan. Bei genauer Betrachtung finden sich überall am Körper kleine kaum sichtbare Härchen, durch die sie elektrische Impulse empfangen können, außerdem nimmt der Seenerv die Strömungen des Wassers mit der Haut wahr.

Quoted

Original von Falayon
So ganz leuchtet mir das mit dem Wald nicht ein. Wenn der nur an den Stellen hochwächst, wo es zu eng ist am Boden, entstehen doch undurchdringliche Dickichte. Außerdem sind die Pflanzen doch nicht gezwungen, ausladend zu wachsen um möglichst optimal Licht einzufangen... also z.b. große Baumkronen würden doch dann entfallen ??? Wie sehen denn die Bäume der Wälder aus?

Wie Bäume auf der Erde sehen die Bäume tatsächlich nicht aus. Ich nenne sie eigentlich nur deshalb Bäume, weil sie aus holzähnlichen Fasern bestehen und eben auch sehr groß sind. Zu den Schlafenden Bäumen werde ich aber noch etwas schreiben. ;)

Quoted

Was ist eigentlich Thermosynthese. Irgendwas mit Wärme?

Die Thermosynthese ist eine Photosyntese, die mit Wärme anstatt mit Licht funktioniert. Um die Wärme gut aufnehmen zu können, haben die Pflanzen größere oder kleinere meist schwarze Wülste.

Quoted

Ach ja: Und was sind Dosenwespen? :)

Auch dazu komme ich noch... 8)
"Hast du schon mal eine Pflanze kotzen sehen?" (Glitzi 6)

Shay

Happynase

Posts: 2,706

Location: Stuttgart

project: Aurhim

  • Send private message

10

Friday, February 4th 2005, 11:56am

RE: Seenerv

Quoted

Die Thermosynthese ist eine Photosyntese, die mit Wärme anstatt mit Licht funktioniert. Um die Wärme gut aufnehmen zu können, haben die Pflanzen größere oder kleinere meist schwarze Wülste.


Wärme kann entweder durch direkten Kontakt übertragen werden, oder durch Vermischung zweier Substanzen (Gase oder Flüssigkeiten) oder eben durch Infrarot-Strahlung und mit der wirst du es wohl hier zu tun haben. Damit ist Wärme in diesem Zusammenhang aber nur Licht mit einer anderen Wellenlänge.
Wenn Gott allwissend ist, weiß er dann auch wie Papiertaschentücher schmecken?

Heinrich

Ringmitglied

Posts: 1,178

Location: Rheinland

project: Earon, Postterra, Ingnir

  • Send private message

11

Tuesday, March 22nd 2005, 9:45am

Die Religion des Großen Schuldigen

Die Staatsreligion der Finsteren ist die Religion des Großen Schuldigen. Dabei gehen sie davon aus, dass es ein übermächtiges Wesen gibt, das sich die gesamte Welt nur ausgedacht hat und ständig weiter spinnt. Das heißt jeder und alles existiert nur durch die Phantasie des Großen Schuldigen.
An allem was geschieht ist er alleine schuld.
Daher wird der Große Schuldige nicht angebetet, sondern gefürchtet. Jeder bemüht sich, nicht aus der Erinnerung des Großen Schuldigen zu verschwinden, denn einer der in Vergessenheit gerät, hört auch auf zu existieren.
Die Religion führt auch zu einem besonderen Rechtsverständnis. Niemand ist direkt für seine Taten verantwortlich, da sie ihm durch den Großen Schuldigen eingegeben wurden. Allerdings darf man sich nicht gegen den willkürlichen Willen des Großen Schuldigen auflehnen, da er sich sonst noch mehr Gemeinheiten einfallen lässt.
Damit nichts geschieht, was dem Großen Schuldigen missfällt, git es den Tempel der Sühne, in dem die zwei Priesterinnen der Willkür leben. Diese Priesterinnen verhängen Urteile, die sie von dem Großen Schuldigen erhalten.
Nicht selten gibt es dadurch Opferungen, auch von Neugeborenen.
Anklagen geib es nur sehr selten, da der Kläger damit rechnen muss, selbst verurteilt zu werden. Immerhin hat er ja den Willen des Großen Schuldigen in Frage gestellt.
Den Priesterinnen obliegt große Macht, da sie die zwei stets männlichen Regenten erwählen und jederzeit durch andere ersetzen können. Dabei muss sich ein Erwählter dem Urteil beugen, egal was er zuvor gemacht hat und wie alt er ist.
Auch die Nachfolgerinnen werden von den Priesterinnen erwählt. Ab dem Zeitpunkt der Erwählung leben die Nachfolgerinnen dann mit den Dienerinnen auf Ranghöhe im Tempel.
Wer versucht , dieses System zu zerstören, oder an dem Glauben zu zweifeln, wird verbaannt und muss fortan in der Wildnis leben. Verbannte werden als Tiere gesehen, die gejagt und gegessen werden können.
Das System wird sehr geschützt, weil es sich ja um das System des Großen Schuldigen handelt. Deshalb kommen die Finsteren, trotz ihrer kriegerischen Gesinnung, auch nicht auf die Idee die Erleuchteten anzugreifen. Sie sind ja ein Teil des Systems.

Eine gesonderte Gruppe bilden die Verfechter der Eigenverantwortung.
Die Angehörigen dieser Gruppe glauben, dass alles was geschieht, im Unterbewusstsein des Großen Schuldigen abläuft. Dadurch ist der Große Schuldige nicht in der Lage den Verlauf der Dinge zu steuern, womit er nicht schuldfähig ist.
Die Verantwortung wird somit auf die einzelnen Personen übertragen. Das hat in dieser Gruppe zu einer Art Gesetz geführt, das eine Bestrafung nach Ermessen der Priesterinnen vorsieht. Da diese Gruppe als Teil des Systems gilt, bleiben ihre Mitglieder vor Übergriffen verschont, bekommen aber immer wieder böse Blicke zugeworfen und müssen Beileidigungen über sich ergehen lassen.
"Hast du schon mal eine Pflanze kotzen sehen?" (Glitzi 6)

Heinrich

Ringmitglied

Posts: 1,178

Location: Rheinland

project: Earon, Postterra, Ingnir

  • Send private message

12

Saturday, April 30th 2005, 1:47pm

Die Gesellschaft der Erleuchteten

Die Erleuchteten sind in mehrere Clans aufgeteilt, von denen die meisten 4 bis 5 Städte umfassen. Jeder Clan besteht aus einem Kontakter, einem oder zwei Widersprecher und den Gemeinschaften.
Die Gemeinschaften sind Gruppen von Erleuchteten, die in bestimmten politischen oder wirtschaftlichen Fragen anderer Meinung als die anderen sind. Die Mitglieder einer Gemeinschaft stehen in ständiger Wechselwirkung untereinander und können sich per Radiowellen auch über weite Entfernungen unterhalten und sogar Bilder weiter geben.
Der Kontakter stellt die Brücke zwischen den einzelnen Gemeinschaften her. Er sitzt an einer erhöhten Stelle, etwa einem Turm und tut nichts anderes, als für den Austausch zwischen den Gemeinschaften zu sorgen. Für die Versorgung des Kontakters sind die Ernährer zuständig, die meistens aus verschiedenen Gemeinschaften stammen. Der Kontakter wird durch die allgemeine Stimmung des Clans erwählt und gibt sein Selbst vollständig auf um vollständig in den Clan einzugehen.
Die Gemeinschaften haben übrigens nicht nur unterschiedliche Meinungen, sondern sind auch in Aufgabengebiete aufgeteilt. Wie die Aufgabengebiete aussehen ist von Clan zu Clan sehr verschieden.
Und was ist der Widersprecher? Ganz einfach: Er ist dafür da, dem Clan bestimmte Dinge vor Augen zu führen, an die er nicht gedacht hat. Deshalb ist der Widersprecher als einziges frei vom System und kann, darf und muss sogar jedes Clanmitglied aushorchen.

Neben den Clans gibt es noch Ohnclans. Ohnclans sind Erleuchtete, die sich selbst aus ihrem Clan ausgeschlossen haben. Ohnclans können jederzeit zu ihrem Clan zurückkehren oder sich einem anderen Clan anschließen. Der Entschluss aus einem Clan auszutreten kann unterschiedliche Gründe haben, z. B. Unzufriedenheit mit Entscheidungen des Clans oder Zweifel am System.
"Hast du schon mal eine Pflanze kotzen sehen?" (Glitzi 6)

Heinrich

Ringmitglied

Posts: 1,178

Location: Rheinland

project: Earon, Postterra, Ingnir

  • Send private message

13

Tuesday, July 26th 2011, 11:03am

Das Große Loch

Wie oben bereits erwähnt, haben Wissenschaftler der Erleuchteten vor etwa 200 Jahren aus Wissensdurst ein Loch gegraben. Es liegt auf der Außenseite des Rings und geht durch sämtliche Erdschichten bis hin zu dem Nebel, in dem es sich nicht atmen lässt. Außerdem entdeckten die Erleuchteten dabei ein Höhlensystem, das vor etlichen Zeitaltern bewohnt gewesen war. Da die meisten Höhlen allerdings eingestürzt und auch die noch verbliebenen Gänge einsturzgefärdet sind, ist es immer ein Wagnis, dort zu forschen. Daher weiß man auch noch nicht so viel über die ehemaligen Bewohner, außer, dass sie Wandmalereien hinterlassen haben.
Viel wichtiger sind für die Erleuchteten allerdings die eigenen Höhlen, die sie inzwischen gegraben haben, um Erze hervor zu holen, die es dort in großen Mengen gibt. Ein Clan hat sich dazu auserkoren, sich stärker mit dem Loch, dem alten Höhlensystem und dem Erzausbau auseinander zu setzen. Daher wird er inzwischen als Clan des Großen Loches bezeichnet. Zwei Gemeinschaften leben inzwischen unten, die Gemeinschaft der Erzabbauer und die Gemeinschaft der Locherforscher. Großartige Entdeckungen haben diese allerdings noch nicht gemacht.

Pläne anderer Clans, ebenfalls Löcher zu graben, um an die wertvollen Erze zu gelangen sind bisher immer gescheitert. Zum Einen versucht der Clan des Großen Loches gegen solche Projekte zu arbeiten und zum Anderen ist es ein gefährliches Unterfangen, das viele Erleuchtete deshalb schlicht ablehnen.

Da das Loch inzwischen eine bedeutende Rolle bei den Erleuchteten spielt, haben auch die Finsteren inzwischen davon erfahren und sehen darin ein Zeichen großen Unheils. Sie warten angsterfüllt, dass sich gefährliche Bestien aus dem Loch erheben, die alles verschlingen werden. Wie genau dieser Mythos entstanden ist, ist nicht klar, aber er hat sich recht schnell verbreitet und wird inzwischen auch von den Priesterinnen propagiert.
"Hast du schon mal eine Pflanze kotzen sehen?" (Glitzi 6)

Hans

Scriptschmierer

Posts: 2,305

Location: Von Daheim.

project: Swyrtr, Kanturia, Drankan

  • Send private message

14

Tuesday, July 26th 2011, 4:41pm

Yay, es wird wieder gebröselt.
Bin ich gerade blind, oder wurde die Frage nach Beziehungen zu anderen Bröseln noch gar nicht gestellt? Könnte ich einen Touristen von Drankan nach Ignir schicken?

Das Loch, sehe ich das richtig, dass das von innen nach aussen gegraben wird?
Fließt der Nebel durch das Loch nach innen? Warum lässt er sich nicht atmen? Falsche Gasmischung?
Wie tief aussen liegen die bemalten Höhlen?
Hans: Morgn.
Ehana: I'll kick your balls!

Nothing can outpower the Ubersicht!

Heinrich

Ringmitglied

Posts: 1,178

Location: Rheinland

project: Earon, Postterra, Ingnir

  • Send private message

15

Tuesday, July 26th 2011, 7:15pm

Bin ich gerade blind, oder wurde die Frage nach Beziehungen zu anderen Bröseln noch gar nicht gestellt? Könnte ich einen Touristen von Drankan nach Ignir schicken?

Nein, du bist nicht blind ;)
Im Prinzip geht das, nämlich durch das Große Loch. Bisher ist aber noch niemand durch gekommen.

Quoted

Das Loch, sehe ich das richtig, dass das von innen nach aussen gegraben wird?
Fließt der Nebel durch das Loch nach innen? Warum lässt er sich nicht atmen? Falsche Gasmischung?

Ja, das siehst du richtig, es wurde von innen nach außen gegraben. Der Nebel ist auf der Oberfläche außen und besteht vor allem aus Stickstoff, während drinnen eine Mischung aus Kohlenstoffdioxid, Sauerstoff und Wasser vorherrscht. Es gibt also einfach keine Atemluft im Nebel, aber er ist nicht giftig und fließt auch nicht rein, sondern wabert unten im Loch herum. Dass die Erleuchteten, die durch gegangen sind, nicht wieder zurück gekommen sind, liegt eben daran, dass die Erleuchteten keine Atemgeräte kennen, und sie somit leider erstickt sind.

Quoted

Wie tief aussen liegen die bemalten Höhlen?

Sie liegen zwar relativ weit unten, aber immer noch ein gutes Stück über dem Nebel (etwa auf halber Höhe).
"Hast du schon mal eine Pflanze kotzen sehen?" (Glitzi 6)