Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 53.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Es pfeifen die Spatzen schon von den Dächern: die diesjährige Olympiade beginnt in nunmehr weniger als zwei Wochen!
Das WBO-Orgatool ist hiermit initialisiert. Es mögen sich vor allem für die ersten Kategorien schnell findige Jury-Mitglieder finden.
Wir wünschen allen viel kreativen Spaß!

  • Kriegserklärungen

    Aguran - - Das Allerweltsforum

    Beitrag

    *schmunzelt* Was ist wenn es sowas wie offizielle Kriegserklärungen einfach nicht gibt? Also wenn z.B. Krieg einfach als "Naturzustand" angesehen wird. Dann ist es das Verkünden von Frieden/Waffenstillständen welcher evt. ritualisierter Form bedarf.

  • [Magie] Wie entsteht sie?

    Aguran - - Das Allerweltsforum

    Beitrag

    Zitat von leylani: „Wo hat die Magie bei eich einen Anfang? “ Da ich zwei Welten mit inne wohnender Magie habe, versuche ich ganz kurz mal zu erklären wie sich das auf beiden Welten jeweils verhält. Tenrasyl: Magie ist wilde göttliche Kraft, der Schöpferfunke, wenn man so will. Eben jener Funke aus dem Materie, und die Welt selbst erwächst. Und ebne der Funke, welcher durch siene bloße Anwesenheit Veränderugnen voran treibt, sowohl schöpferische als auch zerstörerische Veränderungen sind beides …

  • Es war ein Vorschlag zur Herangehensweise. Es verändert die Sicht auf das große Ganze wenn man es so durchspielt und legt dadurch auch Lücken offen, das ist alles. Ebenso habe ich nicht geschrieben das dein Weg falsch wäre, ich meinte das was ich vorgeschlagen habe vor allem ergänzend dazu. Mir selbst bringt das was, ob es für dich sinnvoll ist, das kannst du ja dann selbst entscheiden. Zitat von Veria: „Was meinst du mit "auf der Timeline konstruieren"? Warum soll oder soll nicht Aufstieg/Fall …

  • Zitat von Veria: „Ich hatte bisher immer erst die Protagonisten, die Antagonisten kamen unterschiedlich viel später. Da allerdings meine Protagonisten immer zunächst mit der ersten Textversion in die endgültige Form reifen (bzw. ich erst mit der Zeit rausfinde, wie die wirklich sind), kann ich im Endeffekt sagen, dass die fertigen Protagonisten und Antagonisten einander definitiv bedingen. Die Gründe, warum die Antagonisten tun, was sie tun, sind in meinen Geschichten zumeist zumindest teilweise…

  • Zitat von Salyan: „So wie Sauron eben, das Verdorbene ist Teil seiner Persönlichkeit. “ Nein Sauron strebt vor allem nach Herrschaft, nachdem Melkor ihn verführt hat. Melkor ist da eher ein passendes Beispiel, denn er war von Anfang an der "Missklang in der Melodie". In gewisser Hinsicht ist deshalb das Unruhe verbreiten, die Zerstörung und das Chaos Teil seines Seins. Wobei hier noch eine gute Portions Selbstsucht hinzu kommt. Sauron hingegen hat sich verführen lassen von Melkor, er hatte also …

  • Danke @Jundurg habs mal ein wenig angepasst. Ob ich das zu Vhol noch dazu schreiben soll weiß ich nicht, denn es geht ja eher um die idealisierte Darstellung der Kulturen und nicht darum was nebneher noch so außerhalb der Norm läuft. Außerdem habe ich noch Isen und Helmdhar oben hinzu gefügt.

  • Ich bin nicht unbedingt dafür den Begriff "Bösewicht" zu verwenden. Denn das impliziert automatisch auch "Der Kerl kann nicht anders" Und das sorgt dann eben automatisch für eher flache Charaktere, welche eben aus dem inneren Antrieb "böse zu sein, böses tun" Nicht realistisch. Ein guter Antagonist ist deshalb immer der festen Überzeugung das richtige zu tun, und zwar aus für ihn logisch absolut nachvollziehbaren Gründen. Heißt fùr ihn ist die Vernichtung tausender Leben ein notwendiges Opfer um…

  • Zitat von Jundurg: „Hm. Also, Erniedrigen von Sklaven würde ich nicht als Sado-Maso bezeichnen; das würde Gegenseitigkeit implizieren. ("Maso" impliziert, dass es masochistische Personen gibt, die also sich freiwillig unterwerfen.) Selbstentehrung klingt brutal. o_0 Typisch, dass die Sklaven gleich nochmal härter bestraft werden... “ Bin für andere Worte die das genauer umschreiben dankbar, wenn du welche hast. Zitat von Jundurg: „Was mir in dem Zusammenhang einfällt, ist die Frage, was denn als…

  • Ich werde nur einmal versuchen anzuschneiden was Sexualität und Erotik in den einzelnen Kulturkreisen Tenrasyls ausmacht. Elbenreiche Sexualpräferenzen gibt es bei Elben keine, das heißt, sie sehen keinen Unterschied darin ob eine sexuelle Vereinigung nun hetero-, homosexuell, oder irgendwie anders geartet ist. Lediglich bei einer Vermählung legen sie sich auf das heterosexuelle Beziehungsmodell fest, schlicht aus religiöskulturellen Idealismus. Es gilt als durchaus exotisch, aber nicht als verp…

  • Zitat von Chrontheon: „Dafür muss es erst Ritzen geben! “ Joa, wie gesagt, ist eine Frage des Aufwands. Und der eigenen Fähigkeiten natürlich.

  • Zitat von Chrontheon: „Naja, wenn die Wände aus Schichten bestehen, wo jede aus einem anderen Element besteht, müsste das doch möglich sein! Oder vielleicht kann man es irgendwie magisch abschirmen, wenn man weiß, wie? “ Man kann es natürlich probieren die Magokratie auszutricksen. *nick* Grade aber z.B. Lebenselementare werden sich im Zweifel in Mäusen z.B. einnisten und dann durch Ritzen in Häuser kriechen. Magokratie austricksen ist aber möglich, bloß es steckt Aufwand dahinter.

  • Zitat von Saavedro: „@Aguran Bei deinen Hexenmeistern graust es mir ja richtig, die Dämmerelben sind gute Nachbarn dagegen. Mir gefällt die Detailliertheit deiner Beschreibung. Ist denn die Anzahl der Blutwürmer beschränkt, die jemand auf andere wirken kann (durch seine "magische Kraft" etc.)? Kann man Blutwürmer transitiv insetzen, d.h. Lakai X ist per Blutwurm im Gehorsam von Hexer Y, der per Blutwurm im Gehorsam von Oberschuft Z ist? “ Die Hexenmeister sind tatsächlich keine besonders angeneh…

  • Zitat von Elatan: „@Aguran: Eine düstere, sehr interessante Idee! Ich nehme an, dass das Reich der Thzohai dann nicht durch irgendwelche inneren Probleme zerbrochen ist, oder? “ Die Forschung über die Thzohai ist bei Weitem nicht abgeschlossen. Was man weiß ist das dass Reich sehr lange bestand hatte, vermutlich zwischen 3.000 und 5.500 Jahre, wobei vor allem über den Anfang des Reiches, also die Reichsgründung gestritten wird. Ebenso weiß man sicher, dass das Reich die ersten 1.000 (nach Rechnu…

  • Ah, das erklärt meine Verwirrung. Ich habe versucht alle Texte irgendwie in Zusammenhang zu bringen miteinander. Aber wenn es sich auf unterschiedliche Dinge bezieht, dann ist jetzt alles logisch. Danke für die Erklärung.

  • Zitat von Veria: „@Aguran: Irks ... das ist gruseliges Zeug. Die wandelnden Augen sind klassische magische Kameras, oder? “ Nicht ganz. Die wandelnden Augen sind Elementargeister, welche durch Avirsan streifen und dort die Wachen "unterstützen", indem sie auch keinerlei Schmerz damit haben in die privatesten Bereiche der Bürger hinein zu gehen um sie auszuspähen, und die Verfehlungen der Bürger den Wachen, genauer gesagt der Unterabteilung der "Observatoren" mitzuteilen, welche dann widerum sofo…

  • @Teja Ich kann mir so richtig vorstellen wie nach und nach der Einfluß wuchs und, die herrschenden leider, leider den Kippunkt verpasst haben, an die sie das noch hätten eindämmen können. *grinsel* Grade die Zeit gäbe bestimmt was für einen schönen Thriller her. @Saavedro Boshafte Elben mit verquerer Lebenseinstellung sind immer sexy. Gut geschrieben nebenbei bemerkt. Aber eine Frage dazu, müssten die Elben nicht auf Dauer aussterben bei solch drakonsischer Gesellschaftsordnung und Strafen? Oder…

  • Der dragessanische Blutwurm. Bisweilen ist auch heute noch vom uralten blutmagischen Ritual zu hören, mit welchem Hexenmeister ihre Schüler gefügig hielten. Der dragessanische Blutwurm wird in diesem Zusammenhang sehr gerne genannt. Im eigentlichem Wortsinne kein Wurm, und auch kein lebendes Wesen, sondern vielmehr Blutmagie in ihrer vitalen Form. Das erste Mal erwähnt wurde dieses Ritual in den alten Apokryphen des Sommerreiches von Thzohai. Eine heute wohl nur noch unter Gelehrten bekannten Ho…

  • Zitat von Nharun: „@Aguran Eine tolle Idee, Magie und Bier, was kann da schief gehen!? Die Präsentationsform anhand der vielen kleinen Zitate ist auch sehr gut, gefällt mir “ Danke, habe gedacht ich probiers mal auf die Art und Weise, etwas, zurückgenommen Zitat von Chrontheon: „@Aguran: Interessant. Also man muss die Krüge schweben lassen, den Gegner dazu bringen, den Inhalt zu konsumieren und aufpassen, dass dieser es nicht mit einem macht? “ Im Grunde genommen ja. Das ist zumindest das Grundp…

  • @Nharun Sehr interessante Auflistung. Das mit der Verbindung von "Weiblichkeit und Alkohol" brachte mich ein wenig zum Schmunzeln. @Chrontheon Interessant, ist die Gesellschaft Kastenmäßig organisiert? Liest sich ein wenig danach. @Cyaral *schmunzelt* Elfen mit Internet und Saufpartys. Das klingt sowas von falsch und doch total witzig.

  • Tjarbent – oder aber die „Reise durch Isen“ So merke Dir gut mein Freund, wenn ein Isener dich herausfordert zu einem Tjarbent, so spendiere im ein Bier und ziehe fröhlich deiner Wege, er wird es dir als Auslädner nicht verübeln… Jeorncas - der Erdwanderer Die Regeln dieses sehr alten Trinkspiels reichen zurück bis in die Tage der Reichsgründung vor mehr als 200 Jahren. Manche Forscher behautpen sogar, dass diese Sitte das erste Mal urkundlich erwähnt wurde vor mehr als 4.000 Jahren, also in der…