Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 79.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Nun denn meine Lieben! Auch wir mussten uns um die Datenschutzerklärung kümmern. Alles Wissenswerte dazu im News-Board.

  • Aus dem Daodejing: DAS Wesen / das begriffen werden kann / Ist nicht das Wesen des Unbegreiflichen. Der Name / der gesagt werden kann / Ist nicht der Name des Namenlosen. Unnambar ist das All-Eine / ist Innen. Nambar ist das All-Viele / ist Außen. […] Wer da sagt: Schön / schafft zugleich: Unschön. Wer da sagt: Gut / schafft zugleich: Ungut. Bestehen bedingt Nichtbestehen. Verworren bedingt Einfach. Hoch bedingt Nieder. Laut bedingt Leise. Bedingt bedingt Unbedingt. Jetzt bedingt Einst. Ich denk…

  • Hmmmm... hab lange gebraucht um mich festzulegen. Nicht etwa bei der Entscheidung was mich alles beeinflusst hat, vielmehr beim Eliminationsprozess um auf die dreizehn "Haupteinflüsse" zu kommen. Leider bin ich wenig talentiert bei der Bildbearbeitung. Da Meine Titel kaum leserlich sind hier noch eine kurze Ausführung: Die Grossen Dreizehn (In Zeilen, von oben links nach unten rechts): 1. Robert Ervin Howards Hyboria Auch bekannt als die Welt von Conan dem Barbaren. Bunt, brutal, archaisch, voll…

  • Flächen ausrechnen

    Prui Zumchermit - - Weltenbastel-Theorie

    Beitrag

    Je nach dem in welcher Epoche sich dein Werk so ansiedelt liesse sich auch der umgekehrte Weg einschlagen: Lege die Flächen einfach fest – und behaupte dann die Karten deiner Völker seien inakkurat.

  • Also was bei mir Wunder gewirkt hat waren Ferien. Beim Wechsel der Arbeitsstelle hab ich mir verlängert frei genommen, hab all meinen Kram ausgedruckt und bin damit sechs Wochen alleine nach Kambodscha geflogen. Die Inspirationenen einer mir weitgehend unbekannten Kultur, die Menschen denen ich begegnete, die Beobachtungen ihres Alltags und meine Versuche ihre Sprache rudimentär zu lernen, das tagelange umherstreifen in Tempelruinen... + Zeit, Terminfreiheit, eine gewisse soziale Isolation und v…

  • Hmmm... sehr inspirierende Frage! Ich denke es gibt da schon Einiges. Besonders wird auf Elemente verzichtet bei denen wir selbst auch nicht hinschauen, "blinde Flecken" erschaffen oder welche wir verdränden. Ein paar Beispiele: Alles was mit Ausscheidungen zu tun hat. Also Toiletten und dergleichen. Dieser absolut alltägliche Bereich wird fast immer gerne ausgeklammert. Und wenn dann jemand noch Durchfall hat... Das Selbe gilt generell auch für Körperpflege. Ich glaube nicht dass ich je gelesen…

  • Referat zum Hobby

    Prui Zumchermit - - Weltenbastel-Theorie

    Beitrag

    Ich hab mal einen Vortrag zum Thema Rollenspiel und Weltenbau gehalten. Sollte 20 Minuten dauern... nach 40 Minuten (ich hab keine Uhr) hab ich den Dozenten nebenbei mal gefragt wieviel Zeit ich noch habe... Das Referat war so gut, ich habe keinerlei Abzüge erhalten =) Grüsse Prui Z

  • Im Phatnes gibt es noch unbenannte "Hexenkäfer" (Arbeitsname), metallene Dinge welche sich so verhalten als hätten sie ein Bewusstsein, aber keines besitzen. Tatsächlich sind es Roboter-Diener ausseririscher (eigentlich ausserphatnischer) Invasoren. Dies sprengt jedoch die Einsicht meiner frühkulturellen Völker.

  • Vielleicht kann sich der eine oder die andere noch an meinen thread "Ein paar Provokationen..." erinnern (Ist schon über zwei Jahre her) Elfen/ Elben gabs im Phatnes nie, gibt es nicht und es wird auch nie welche geben. Alles ist gesagt.

  • Das Phatnes - Einen Wickelrock (Männer wie Frauen) - Einen Wasserschlauch (Gefüllt) - Ein Messer - Tschug (Tee) und ein Tschuggeschirr - Einen Salzbeutel (Gefüllt) - Eine Jagdwaffe - Die Stammesbrüder und -Schwestern Illithopia - Eine Kriegswaffe (Mit allen nur erdenklichen, möglichst machtvollen Verzauberungen) - Eine Rüstung (Mit allen nur erdenklichen, möglichst machtvollen Verzauberungen) - Einen Schild (Mit allen nur erdenklichen, möglichst machtvollen Verzauberungen) - Zwei magische Ringe …

  • Welten in Computerspielen

    Prui Zumchermit - - Bekannte Welten

    Beitrag

    Die Welt von Alpha Centauri fand ich toll (Das Spiel übrigens auch, schlägt meiner Meinung nach Civ um Längen). Für die dies nicht kennen - Alpha Centauri beginnt dort wo Civilization mit der Space -Victory endet. Menschen landen auf einem neuen, vordergründig von primitivsten Lebensformen bewohntem Planeten. Storytechnisch ist die Symbiose der ansässigen Mindworms mit der Flora (wie hies die noch mal?) und dem Planeten selbst sehr reizvoll. Im Spiel ist eine der Möglichkeiten des Sieges die Tra…

  • @ ehana: Ne, nimm sie dir ruhig, die hab ich mir grad so aus den Fingern gesaugt.... viel Spass damit.

  • Ich finde die Idee mit den leicht abgewandelten Monatsnamen auch nicht sonderlich überzeugend. Ihre Verwendung mag, gerade in rollenspielerischer Hinsicht schon praktisch sein, aber... na ja... besonders originell finde ich sie persönlich nicht, und sie wirken auf mich (unfreiwillig?) komisch. Als Gedankenstütze für die Abfolge neuer, selbst gebastelter Namen könnte der erste Buchstaben verwendet werden, dass ist nicht so offenkundig. Etwa der erste/ die ersten Buchstaben bestehender Monatsnamen…

  • Ne, da muss man nix rumschrauben. Kurz und bündig - die Frau hat die Macht in der Familie, der Mann in der Gesellschaft. Das viele Männer die Rolle der Frau gering achten hat wohl mit einem Gefühl der Minderwertigkeit (der Männer) zu tun. Also idealisieren sie ihre eigene Position und werten sie auf Kosten der Rolle der Frau auf. Betrachten wir die Frühzeitlichen Kulturen, so waren viele (Alle?) matriarchal, und verehrten Muttergottheiten (Gaia, Kybele, Ishtar, Kali, Tiamat etc.). Mit dem Ersche…

  • Zugegeben, GleichbeRECHTigung, da habe ich das falsche Wort gewählt. Was ich eher meinte war die eine gleichmässige Verteilung der Macht. Halt mit verschiedenen Machtbereichen, welche aber aus gewisser Perspektive gleichwertig sind. Gleichberechtigt im Sinne einer gleichMÄSSIGEN Machtverteilung.

  • Könnte nicht auch der Gedanke der Gleichberechtigung zum Patriarchat führen? Ich denke da an einen Ausspruch der Cato dem Älteren nachgesagt wird :"Sind Frauen uns (den Männern) gleichberechtigt, so sind sie uns überlegen". Wenn die Männer den Frauen tatsächlich unterlegen sind, so müsste sich die Frau unterordnen um eine echte Gleichberechtigung herbeizuführen. Aus meiner Beobachtung ersehe ich dass meist die Frau, die Mutter; das eigentliche Familienoberhaupt, das Zentrum der Familie ist. Sie …

  • Das "böse" Volk

    Prui Zumchermit - - Das Allerwelts-Forum

    Beitrag

    Böse Völker habe ich nicht. Manche Völker gelten in den Augen anderer als verdorben. Ob sie es jedoch tatsächlich sind liegt stark in den Augen der Betrachtenden. Etwa die Gahulurri (Die Bewohner des Landes Gahul). Diese fristen ihr Dasein in ein strenges Kastensystem gebunden, in welchem Frauen den selben Status wie Tiere haben - und dementsprechende Rechte (sprich:keine). Die Gahulurri betrachten alle Lebewesen, auch intelligente und kulturschaffende, als Ressourcen. Sie verarbeiten selbst Men…

  • Unentdeckte Länder gibts bei mir Zuhauf, denn der beschriebene Teil meiner Welt besteht aus einem relativ fruchtbaren Küstenstreifen und einigen vorgelagerten Inseln. Die Völker des Phatnes sind weder der Hochseeschifffahrt mächtig noch wagen sie sich weit in die Wüste. Hierzu besteht bei den Wenigsten überhaupt eine Motivation, wozu auch, Meer wie Wüste werden für unnedlich gehalten... Andere Länder, ja gar Kontinente wird es wohl schon geben, aber ich habe mir kaum je Gedanken dazu gemacht... …

  • ich bastle aus Zwang, denn könnte ich meine Ideen nicht irgendwie verarbeiten, ich glaube mir würde der Kopf platzen... ich bastle aus Trotz, denn die bestehenden kommerziellen Rollenspielwelten fand ich irgendwie sehr eintönig und... na ja... oft uninspiriert und langweilig. ich bastle aus Leidenschaft, denn eigentlich war ich immer schon ein Träumer. Jetzt schreibe ich meine Phantasien halt einfach auf. ich bastle aus Langeweile, irgendwie musste ich meine lang währende Arbeitslosigkeit und se…

  • an meiner Welt mag ich nicht... dass ich nicht jede Idee in sie einbringen kann, weil sie dann nicht mehr Stimmig wäre. dass ganze Kapitel der Beschreibung aus Stichworten und einzelnen Sätzen besteht. Bis ich das alles Überarbeitet und in eine lesbare Form gebracht habe, Himmel, das wird dauern... dass es keine Vergleichsmöglichkeit mit irdischer Flora und Fauna gibt. Da ich eigene Pflanzen und Tiere verwende, die sich einerseits gar nicht so gewaltig von den uns bekannten Arten unterscheiden, …

  • hmmmm... Besonders mag ich an meiner Welt... dass ich in ihr viele Träume und Ängste meiner Kindheit einbringen kann. dass ich religiöse und philosophische Themen die mich beschäftigen in ihr ausdrücken kann. dass es in ihr viel Schönes gibt, ohne zu Überidealisieren oder in Kitsch abzudrifften. dass es in ihr viel Übles gibt, ohne zu Moralisieren oder Schwarz-Weiss-Malerei zu betreiben. dass es MEIN Werk ist.