Euer größter Kontinent

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Euer größter Kontinent

      Wie ist euer größter Kontinent denn so?
      Erste Frage: Ist es ein Superkontinent?
      Weitere Fragen:
      Welche Tiere Leben darauf? Was gibt es da für Pilze, Pflanzen und anderes Stillleben?
      Ist der Kontinent bewohnt und wenn ja, von welchen Leuten?
      Was sind die nördlich-östlich-südlich-westlichen Ausdehnungspunkte des Kontinents? Hat jedes Kap einen Namen und Hafen?
      Hat der Kontinent Halbinseln oder Buchten?
      Schwebt er, liegt er (inzwischen?) Unterwasser oder ist auf andere Weise ungewöhnlich (nur eine Küstenform? nur eine Klimazone?)

      Ist euer Kontinent eher länglich, eierförmig, kreisrund oder polygonal? Oder ganz anders? Lässt sich aus der Vogelperspektive in Teilen des Kontinents Tiergestalten oder Stiefel oder sowas erkennen? Oder kennt ihr die Vogelperspektive nicht, weil die Kartographie noch nicht so ausgeprägt ist?
      Was war denn so die Historie dieses Kontinents? Gab es Plattenverschiebungen? Besteht der Kontinent aus mehreren Platten?
      Wie verlief die Historie der Bevölkerung des größten Kontinents denn bisher (bis zum Zeitpunkt, auf den ihr beim Basteln euer Hauptaugenmerk richtet)? Waren die politischen Beziehungen der Völker vor allem innerkontinental? Oder gab es Handel, Krieg, Diplomatie, gegenseitige Besuche (der Herrschenden? des Pöbel) und Wissensaustausch auch mit ferneren Gestaden? Oh Moment. Sind die Gestade überhaupt fern? Wie weit liegen andere Kontinente davon weg? Weit genug für Schiffe und/oder Luftschiffe?

      Wie viele Völker gibt es auf dem Kontinent? Sind sie alle (nicht)menschlich? Ist der Kontinent von Menschen (oder X) dominiert? Oder gibt es bestimmte Teile, in denen diese Vorherrschaft bemerkbar ist? Wie macht sich so eine Dominanz bemerkbar? Wenn eure Völker einfach menschliche (oder xische) Kulturen sind, kennt ihr da die regionalen, überregionalen und kontinentalen Machtverhältnisse? Wie mächtig sind diese Reiche oder Staaten? Wie drücken sie diese Macht aus (oder anderen Völkern auf)? Ist es die Macht des Wohlstands, des Wissensmonopols, der Ressourcenhoheit oder der wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, militärischen oder seefahrerischen Überlegenheit? Senden die Machthaber der (sorry, es wird redundant) einflussreichsten Völker Expeditionen in fremde Weltteile? Haben sie das Mal getan? Welche Güter und Rohstoffe (und welches Wissen) erhoffen sie sich davon?
      Kennt euer größter Kontinent eine Geschichte der Ausbeutung (wenn dort Völker leben) oder war er überwiegend Ausbeuter? Hat sich das von Zeit zu Zeit gewandelt?

      Gibt es besonders magische Orte auf eurem größten Kontinent? Damit gemeint sind sowohl Weltwunder (die nicht "magisch" im Fantasy-Sinn sein müssen) als auch magische Pfade, heilige Stätten, "mana"basierte Naturerscheinungen und weiß-der-kuckuck-was-noch-alles. Wurde diese Magie durch Menschen (oder X) je genutzt? Wären Konflikte über diese magischen Orte eher religiöser Natur (es ist nicht eure heilige Stätte, sondern nur unsere, ätschibätsch!) oder wirtschaftlicher (wenn wir den Feind besiegen, gehören alle Vorräte an Kaschmir-Mana uns, muahahahaha) Natur?

      Vorletzte Frage(n):
      Ähnelt der Kontinent irgendwie Eurasien oder Asien? Falls ja, kennt ihr die Gründe dafür?

      Letzte Frage:
      Gibt es Pferde? :lol:

      Allerletzte Frage:
      Wenn ihr eure Brille je wieder bei Fielm Kontinente je neu basteln könntet (vor allem diesen größten) würdet ihr alles genauso tun?

      Aller-allerletzte Frage (diese Frage wird ja wohl noch erlaubt sein):
      Fallen euch noch mehr Fragen ein? ;D
    • Sorry, wenn ich nicht alle Fragen beantworte, aber das geht einfach nicht... die sind zu irre : )

      Also, der (von mir gedankliche nicht inwelt-)Ursprung meiner Welt liegt auf einem gigantischem Festland, dem ich bewusst die Form eines Dreiecksovals gegeben hatte. Das hat den ganz einfachen Grund, dass ich Meer brauchte, aber auch die ganze Welt haben wollte. Eine Zufallsform sah aber immer potthässlich oder geklaut aus. Und von Dreiecken war ich immer fasziniert, sodass es ein Dreieck wurde (was heute nicht mehr wirklich erkennbar ist, da es eine "Landzunge" nach Südwesten gibt, welche aber schon von anfang an eingeplant war). Würde ich jetzt die Geschichte des ganzen aufzählen, dann würde ich damit gleichzeitig die Geschichte meiner Welt aufzählen, wobei diese ja noch nichtmal ganz ausgeprägt ist : )

      Das interessante ist eigentlich, dass Urspünglich nur eine Klimazone herschte. Es gab keine Wüsten und keine Eiswüsten, sondern nur Ebenen und Wälder als auch Sümpfe. Als Nebenwirkung einer Verbannung von zerstörerischem Feuer entstand dann die Eiswüste und nach einen Schrecklichen Krieg entstand eine Wüst. Im Selben Krieg ging ein großer Teil des Kontinents auch unter...

      gehe ich noch etwas auf die anderen Kontinente ein. Denn diese gehörten einst zusammen, sind aber auseinander gedriftet. In vielen Milliarden Jahren, werden die ersten Inseln wohl über die Klippe springen (Stichwort: Scheibe!). Ein Teil ist sogar so zersplitert, dass eine Inselwelt entstand..


      Wenn ihr eure Brille je wieder bei Fielm Kontinente je neu basteln könnte (vor allem diesen größten) würdet ihr alles genauso tun?


      Klar... meine Welt habe ich schon dreimal neu gebastelt - und immer sieht sie in ihren grundzügen genauso aus... die letzten neugestaltungen waren sogar nur farblicher natur und eigentlich eine Abpausung des Originals : )

      Gibt es Pferde?


      Man weiß nicht so genau, man munkelt aber, dass es etwas ähnliches gibt : )

      ​​
      Wo ein Waldgott steht wächst grünes Gras,
      wo ein Waldgott ruht, sprießen Wälder,
      wo ein Waldgott weint, entstehen Sümpfe,
      wo ein Waldgott blutet, ist das Land geheiligt
      und wo ein Waldgott stirbt, wird leben sein.​
    • Erste Frage: Ist es ein Superkontinent?


      Eher nicht, obwohl ich mal grob überschlagen habe und auf eine ziemlich große zusammenhängende Landfläche komme.

      Welche Tiere Leben darauf?


      Genug, ich werde es mir da relativ einfach machen und nur relativ wenige komplett neue Arten einführen (gibt da ja noch genug andere Kreaturen). Der Rest ist eine Mischung aus derzeitiger und vergangener Erdfauna (also ein paar ausgestorbene Arten bis hin zur Megafauna und nein damit meine ich keine Dinos).

      Welche Tiere Leben darauf? Was gibt es da für Pilze, Pflanzen und anderes Stillleben?


      Noch so eine Detailfrage, was erwartest du da als Antwort, eine ellenlange Liste mit Beschreibung?

      Ist der Kontinent bewohnt und wenn ja, von welchen Leuten?


      Natürlich ist der Kontinent bewohnt, obwohl man sich tatsächlich mal eine Welt ohne "intelligente" Lebewesen vorstellen könnte. Der Kontinent wird hauptsächlich von verschiedenen Menschenrassen bewohnt.

      Was sind die nördlich-östlich-südlich-westlichen Ausdehnungspunkte des Kontinents? Hat jedes Kap einen Namen und Hafen?


      Ausdehnunspunkt = maximale Ausdehnung in km? Also bei Namen für Kaps bin ich noch nicht und etwaige Häfen/Städte sind dort nicht geplant.

      Hat der Kontinent Halbinseln oder Buchten?


      Genug, aber das veranschaulicht man am besten mit einer Karte, also wenns dann mal soweit ist, das dürfte allerdings noch eine Weile dauern, im Moment bin ich gerade erst bei den Klimazonen für einzelne Teile.

      Schwebt er, liegt er (inzwischen?) Unterwasser oder ist auf andere Weise ungewöhnlich (nur eine Küstenform? nur eine Klimazone?)


      Ein ganz normaler Kontinent, daran ist nichts ungewöhnlich, nur das es eine "Barriere" zwischen westlichem und östlichem Teil gibt, aber die gehört ja eigentlich nicht zum Kontinent.

      Ist euer Kontinent eher länglich, eierförmig, kreisrund oder polygonal? Oder ganz anders?


      Eher irgendwie so länglich, eben eine zum Teil krude Zusammenballung verschiedenster Formen.

      Lässt sich aus der Vogelperspektive in Teilen des Kontinents Tiergestalten oder Stiefel oder sowas erkennen? Oder kennt ihr die Vogelperspektive nicht, weil die Kartographie noch nicht so ausgeprägt ist?


      Stiefel? So ganz verstehe ich die Frage nicht, klar könnte man je nach Höhe irgendetwas am Boden erkennen oder meinst du das allein auf die Karte/Symbole bezogen?

      Was war denn so die Historie dieses Kontinents? Gab es Plattenverschiebungen? Besteht der Kontinent aus mehreren Platten?


      Plattenverschiebungen gab es, wieviel vom damaligem "Urkontinent" letztendlich dadurch abgespalten wurde, weiß niemand, die komplette Welt ist niemandem (Menschen) bekannt. Der Kontinent besteht natürlich aus mehreren Platten.

      Wie verlief die Historie der Bevölkerung des größten Kontinents denn bisher (bis zum Zeitpunkt, auf den ihr beim Basteln euer Hauptaugenmerk richtet)?


      Alles in allem friedlich, also aktuell sind allenfalls kleinere, innere Konflikte vorhanden.

      Waren die politischen Beziehungen der Völker vor allem innerkontinental? Oder gab es Handel, Krieg, Diplomatie, gegenseitige Besuche (der Herrschenden? des Pöbel) und Wissensaustausch auch mit ferneren Gestaden? Oh Moment. Sind die Gestade überhaupt fern? Wie weit liegen andere Kontinente davon weg?


      Innerkontinental, wobei der Westteil (auf dem der Schwerpunkt liegt) von einer einzigen Herrschaft dominiert wird. Der letzte richtig große Krieg liegt ca. 2000 Jahre zurück.
      Natürlich gibt es Handel & Diplomatie, allerdings beschränkt sich das auf den westlichen Teil, mit dem Osten hat man schlichtweg keine Kontaktmöglichkeit mehr. Der Wissensaustausch mit anderen "ferneren Gestaden" läuft eher schleppend, die anderen Rassen, die irgendwo weit weit im Westen leben, unterhalten eher einen provisorischen Kontakt. Dieser im Westen liegende Kontinent?, liegt mehrere tausend km entfernt und ist auch aus anderen Gründen kaum erreichbar.

      Weit genug für Schiffe und/oder Luftschiffe?


      Weit genug, um die gefahrvolle Reise dahin, nahezu unmöglich erscheinen zu lassen, nicht das es nicht hin und wieder doch einige probieren würden. Luftschiffe gibt es nicht.

      Wie viele Völker gibt es auf dem Kontinent? Sind sie alle (nicht)menschlich?


      Hauptsächlich menschlische Völker, ca. 10 Völker insgesamt für den Westteil.

      Ist der Kontinent von Menschen (oder X) dominiert? Oder gibt es bestimmte Teile, in denen diese Vorherrschaft bemerkbar ist? Wie macht sich so eine Dominanz bemerkbar? Wenn eure Völker einfach menschliche (oder xische) Kulturen sind, kennt ihr da die regionalen, überregionalen und kontinentalen Machtverhältnisse? Wie mächtig sind
      diese Reiche oder Staaten? Wie drücken sie diese Macht aus (oder anderen Völkern auf)? Ist es die Macht des Wohlstands, des Wissensmonopols, der
      Ressourcenhoheit oder der wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, militärischen oder seefahrerischen Überlegenheit? Senden die Machthaber der (sorry, es wird redundant) einflussreichsten Völker Expeditionen in fremde Weltteile? Haben sie das Mal getan? Welche Güter und Rohstoffe (und welches Wissen) erhoffen sie sich davon? Kennt euer größter
      Kontinent eine Geschichte der Ausbeutung (wenn dort Völker leben) oder war er überwiegend Ausbeuter? Hat sich das von Zeit zu Zeit gewandelt?


      Der Kontinent (Westteil) wird auf jeden Fall von Menschen dominiert, der Ostteil wahrscheinlich auch, aber da kein Kontakt besteht, ist nichts darüber bekannt, wie sich der östliche Teil entwickelt hat. Es gibt zwei kleinere Reiche und ein sehr großes, letzteres beherrscht den Westteil, hauptsächlich durch militärische/witschaftliche Überlegenheit. Größere Expeditionen wurden im Laufe der Jahrhunderte entsandt, ohne größeren Erfolg, im Prinzip hat man das dann aufgrund früherer innerer Probleme viele Jahrhunderte nicht mehr versucht. Der rudimentäre Kontakt wurde dann überraschend von der anderen Seite wieder hergestellt. Ausbeutung? Also auf Rohstoffe bezogen natürlich, wenn auch erst später in einem organisierterem Ausmaß. Andere "Völker" hat man erobert/unterworfen oder später nachdem das Reich eine bestimmte Ausdehnung erreicht hatte, vertraglich gebunden. Demzufolge hat sich auch das Verhältnis zu anderen Völkern im Laufe der Zeit stark gewandelt, natürlich auch abhängig davon, wer gerade als Herrscher an der Spitze stand.

      Gibt es besonders magische Orte auf eurem größten Kontinent? Damit gemeint sind sowohl Weltwunder (die nicht "magisch" im Fantasy-Sinn sein
      müssen) als auch magische Pfade, heilige Stätten, "mana"basierte Naturerscheinungen und weiß-der-kuckuck-was-noch-alles. Wurde diese Magie durch Menschen (oder X) je genutzt? Wären Konflikte über diese magischen Orte eher religiöser Natur (es ist nicht eure heilige Stätte, sondern nur unsere, ätschibätsch!) oder wirtschaftlicher (wenn wir den
      Feind besiegen, gehören alle Vorräte an Kaschmir-Mana uns, muahahahaha) Natur?


      Es gibt genug solcher magischen Orte oder besser Überbleibsel aus dem kriegerischen Zeitalter, die Magie wurde von denjenigen genutzt/geschaffen, die für die Entstehung dieser Orte verantwortlich waren. Von der Religion her sind diese Stätten in der Regel Tabu, wobei die einfache Bevölkerung sich da sowieso nicht hintraut. Allenfalls Abenteurer trauen sich dorthin, eben weil sie mitunter Schätze & ähnliches dort vermuten, sozusagen immer auf eigenes Risiko oder im Auftrag von jemandem.

      Vorletzte Frage(n):Ähnelt der Kontinent irgendwie Eurasien oder Asien? Falls ja, kennt ihr die Gründe dafür?


      Allenfalls von der Endgröße her, ansonsten siehts evtl. entfernt ähnlich, weil man bestimmte Landmassenformen aneinander pappt, aber falls dem so ist, wäre es nicht beabsichtigt.

      Letzte Frage: Gibt es Pferde? :lol:


      In Ermangelung von sinnvolleren Alternativen, obwohl man sich ja etliches an "ähnlichen" Tieren ausdenken könnte, gibt es natürlich Pferde und wenn es diese nicht gäbe, irgendetwas Pferdeähnliches (evtl. Quaggas).

      Allerletzte Frage: Wenn ihr eure Brille je wieder bei Fielm Kontinente je neu basteln könntet (vor allem diesen größten) würdet ihr alles genauso tun?


      Wahrscheinlich nicht, da ich zwar eine grobe Vorstellung vom Aussehen des Kontinents habe, diese aber im Detail ständig neu justiere, anpasse, was auch daran liegt, dass es kein "Alles-in-einem" Programm gibt, mit dem sich eine Karte wirklich gut von der Skizze bis zum Ende gestalten lässt. Also nutze ich ein Programm nur zur Formerstellung, dann nutze ich diese Form im anderen Programm weiter und passe die Größenverhältnisse & Anordnung entsprechend an. Und irgendwann füge ich die Einzelteile zusammen und habe dann endlich eine komplette Karte vom Kontinent.

      Aller-allerletzte Frage (diese Frage wird ja wohl noch erlaubt sein): Fallen euch noch mehr Fragen ein? ;D


      Ja, nur wirklich jede denkbare Frage im Detail zu beantworten, dürfte aus naheliegenden Gründen nicht möglich sein.
    • Eins vorweg - ich habe die Frage nach einem Kontinent sehr großzügig ausgelegt. *schmunzel* Doch in Anbetracht mancher Fragen ... seht meine Antworten also bitte einfach mit einem Augenzwinkern.


      Erste Frage: Ist es ein Superkontinent?
      In meinem Universum habe ich vorerst eine große Raumstation genauer ausgearbeitet. Zu klein, um als Superkontinent zu gelten. :lach:

      Welche Tiere Leben darauf? Was gibt es da für Pilze, Pflanzen und anderes Stillleben?
      Manches, wie der große Park, verbinden irdische Vorstellungen mit sehr exotischen extraterrestrischen Pflanzen.

      Ist der Kontinent bewohnt und wenn ja, von welchen Leuten?
      Menschen (auch wenn sie sich nicht mehr so nennen) und verschiedenen Alienspezies.

      Schwebt er, liegt er (inzwischen?) Unterwasser oder ist auf andere Weise ungewöhnlich (nur eine Küstenform? nur eine Klimazone?)
      Da die Station rotiert um durch die Fliehkraft eine Art von Schwerkraft nachzuahmen, ist das Innere zylinderförmig. Man steht dort drinnen und kann die Leute an der Innenwölbung nach oben laufen sehen und dem entfernten Nachbarn über sich beim Grillen in den Garten schauen. Natürlich "schwebt" die Station im All. Ihre Position befindet sich in einem der Lagrange-Punkte eines Gasriesen (der sogenannte L5 = selbe Umlaufbahn, dem Planeten folgend).

      Ist euer Kontinent eher länglich, eierförmig, kreisrund oder polygonal? Oder ganz anders? Lässt sich aus der Vogelperspektive in Teilen des Kontinents Tiergestalten oder Stiefel oder sowas erkennen? Oder kennt ihr die Vogelperspektive nicht, weil die Kartographie noch nicht so ausgeprägt ist?
      In der Länge ist die Innenwelt begrenzt durch die senkrechten Wände (an deren Fuß sich jeweils eine Stadt befindet). In der Breite ist der Kontinent quasi unendlich. :P Und von der schwerelosen Zentralachse aus, die u.a. der Beleuchtung dient, gibt es eine fantastische Aussicht.

      Was war denn so die Historie dieses Kontinents? Gab es Plattenverschiebungen? - Ich hoffe doch nicht. :rofl:
      Besteht der Kontinent aus mehreren Platten? - Ja, aus einer Art Metall.
      Wie verlief die Historie der Bevölkerung des größten Kontinents denn bisher (bis zum Zeitpunkt, auf den ihr beim Basteln euer Hauptaugenmerk richtet)? Waren die politischen Beziehungen der Völker vor allem innerkontinental? - Eher interstellar.
      Oder gab es Handel, Krieg, Diplomatie, gegenseitige Besuche (der Herrschenden? des Pöbel) und Wissensaustausch auch mit ferneren Gestaden? - Ja, mit diversen anderen Planetensystemen.
      Oh Moment. Sind die Gestade überhaupt fern? Wie weit liegen andere Kontinente davon weg? - Lichtjahre.
      Weit genug für Schiffe und/oder Luftschiffe? - Schiffe, ja. :nick: Allerdings naturbedingt Raumschiffe.

      Wie viele Völker gibt es auf dem Kontinent? - Je nach aktueller Zusammensetzung der Besucher. Doch kann man von wenigstens 7 ständig vertretenen kulturschaffenden Spezies ausgehen.
      Sind sie alle (nicht)menschlich? - Es gibt sowohl humanoide als auch sehr fremdartige Spezies.
      Ist der Kontinent von Menschen dominiert? - Menschen sind eine recht verbreitete Spezies in diesem Bereich der Galaxis.


      Wie mächtig sind diese Reiche oder Staaten? Wie drücken sie diese Macht aus (oder anderen Völkern auf)? Ist es die Macht des Wohlstands, des Wissensmonopols, der Ressourcenhoheit oder der wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, militärischen oder seefahrerischen Überlegenheit?
      Fast jedes interstellare Reich trachtet nach dem Monopol über einzigartige Techniken oder die Vermarktung der Solchen. Militärische Stärke primär um die bewohnten Systeme zu schützen und erneuten Grenzstreitigkeiten vorzubeugen (derzeitige Situation).


      Senden die Machthaber der (sorry, es wird redundant) einflussreichsten Völker Expeditionen in fremde Weltteile? Haben sie das Mal getan? Welche Güter und Rohstoffe (und welches Wissen) erhoffen sie sich davon?
      Ja, machen sie um neue Sternensysteme zu erforschen, neue Spezies zu entdecken und technologische Artefakte zu entdecken. Leicht zugänglichen Ressourcen werden in dem Zuge auch gerne entdeckt, jedoch ist dies in der Regel zweitrangig.


      Gibt es besonders magische Orte auf eurem größten Kontinent? Damit gemeint sind sowohl Weltwunder (die nicht "magisch" im Fantasy-Sinn sein müssen) als auch magische Pfade, heilige Stätten, "mana"basierte Naturerscheinungen und weiß-der-kuckuck-was-noch-alles.
      Magie nicht, aber es gibt PSI-Begabte, d.h. Leute die über telepathische, telekinetische, hellsichtige u.ä. Fähigkeiten verfügen.


      Wurde diese Magie durch Menschen (oder X) je genutzt?
      PSI wird von einigen wenigen Individuen genutzt. Es gibt jedoch auch Spezies, die über die eine oder andere Ausprägung durchweg verfügen.

      Gibt es Pferde? - Ja, allerdings nicht auf der Raumstation.

      Wenn ihr eure Brille je wieder bei Fielm Kontinente je neu basteln könntet (vor allem diesen größten) würdet ihr alles genauso tun?
      Ja. Ich empfand es als mühselig genug die Ausmasse und Rotation passend zu berechnen. :kopfkratz:
      Nur weil du paranoid bist, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht doch hinter dir her sind! (Frei nach Terry Pratchett)

      Meine Welten und Geschichten
      Rollenspiel-Anekdoten
    • Die größten Kontinente Raths dürften Arngaroth und Candaeriath sein. Obwohl sie gemeinhin jeweils gerade mal die Größe Europas erreichen dürften (grob über den Daumen geschätzt, habe sie nicht vermessen), gibt es nichts Größeres dort. Eine Ausnahme dürfte der Planet Sirjani bilden, da ist die gesamte Planetenoberfläche ein einziger Kontinent ohne Ozeane.

      Ist es ein Superkontinent?
      Nicht wirklich.

      Welche Tiere Leben darauf? Was gibt es da für Pilze, Pflanzen und anderes Stillleben?
      Candaeriaths Fauna und Flora ist sehr komplex, da sie sehr viele Klimazonen umschließt. Im Norden des Kontinentes finden wir die Region Pentarra, ein tundrisches Waldland welches ein eisiges Gebirge von Norden bis Süden durchzieht. Außer den vielen immergrünen Pflanzen wird man dort nicht viel tierisches Leben auffinden. Direkt südlich befindet sich Cardren, ein eher trockeneres Grasland mit gemäßigten Wäldern nördlich. Dort ist hauptsächlich Wild in Herden anzutreffen, welche von der dortigen menschengroßen Katzenpopulation gejagt wird.
      Ellenier (östlich von Cardren) ist ebenfalls ein sehr weites Grasland mit dichten Laubwäldern, allerdings eher spärlich von Lebewesen bewohnt (wohl eher mehr von Vögeln). Allerdings beherbergt es viele saftige Sträucher und Heilkräuter, was das Leben als Reisender sehr erträglich gestaltet.
      Nordöstlich Elleniers liegt Arthenor, ein dichter Nadelwald voller kleinerer Säugetiere. Als östlichste Region wäre da nur noch Gwyndren übrig, ein Land mit Laubmischwäldern und einer ähnlichen Tierwelt wie Arthenor. Auf Gwyndren finden wir aussser der primären Laubwälder auch Graslande ähnlich wie im Westen und südlich sogar subtropische Breiten.

      Übergreifend findet man nahezu überall verwilderte Populationen von pferdegroßen thlyssanischen Reitratten. Ebenso vierflügligen Schuppenechsen, welche die Himmel kreuzen.

      Ist der Kontinent bewohnt und wenn ja, von welchen Leuten?
      Candaeriath gilt als am hohesten erschlossener Kontinent. Hauptsächlich leben Enard mit ihren vielen Völkern dort, aber auch Llayn sind hier und da sesshaft.

      Was sind die nördlich-östlich-südlich-westlichen Ausdehnungspunkte des Kontinents? Hat jedes Kap einen Namen und Hafen?
      Nicht wirklich. Der nördlichste wie westlichste Punkt sind unbewohnt, auch wenn letzterer zum Hoheitsgebiet des cardalirrischen Reiches gehört. Die wichtigsten Häfen im Osten sind Havenau und Neu Jeannifer-Haven, beides liegend in der gwynnaerischen Bucht. Im Süden gilt Thynee (gespr. Tjünee) unter julaynischer Hand als die Spitze.

      Hat der Kontinent Halbinseln oder Buchten?
      Mehr als ich derzeit erfasst habe. Cardren selbst zählt als riesige Halbinsel, auch Pentarras Ausläufer wirkt genauso.

      Schwebt er, liegt er (inzwischen?) Unterwasser oder ist auf andere Weise ungewöhnlich (nur eine Küstenform? nur eine Klimazone?)
      Über Ellenier gibt es schwebende Inseln, auf denen das julaynische Königreich den Regierungssitz wie auch das Königshaus untergebracht hat. Da diese sich in ständiger Bewegung befinden ist das dortige julaynische Königreich das einzige ohne 'feste' Hauptstadt, die irgendwo kartografiert ist.

      Ist euer Kontinent eher länglich, eierförmig, kreisrund oder polygonal? Oder ganz anders? Lässt sich aus der Vogelperspektive in Teilen des Kontinents Tiergestalten oder Stiefel oder sowas erkennen? Oder kennt ihr die Vogelperspektive nicht, weil die Kartographie noch nicht so ausgeprägt ist?
      Macht euch selbst ein Bild davon =)
      [Blockierte Grafik: http://ardana.net/daten/bilder/candaeriath.png]
      Ich mag den Stil des Kontinentes. Allerdings auch teilweise lässt sich einiges an Symbolik übersetzen. Der helle 'Bauch' ist Ellenier, die Kornkammer des Kontinentes quasi - wie passend. Das Horn im Nordwesten ist Pentarra,.. ebenfalls passend. Die Unbedeutung von Arthenor stellt sich gut in der Unscheinbarkeit über dem Norden Elleniers dar, die Sonderposition des Cardalirrischen Reiches gut durch durch den südwestlichen Zipfel in Abgeschiedenheit.

      Was war denn so die Historie dieses Kontinents? Gab es Plattenverschiebungen? Besteht der Kontinent aus mehreren Platten?
      ...interessant. =) Leider hat mein Welteditor keine Plattenfraktur in der Funktion, aber grundlegende Gedanken hatte ich mir schon dazu gemacht. Es ist jedoch für mich unmöglich eine möglich Plattentektonik zurückzuverfolgen, ebenso hat es keinen Schwerpunkt für mich.

      Wie verlief die Historie der Bevölkerung des größten Kontinents denn bisher (bis zum Zeitpunkt, auf den ihr beim Basteln euer Hauptaugenmerk richtet)?
      - Waren die politischen Beziehungen der Völker vor allem innerkontinental?
      Anfangs nicht. Als das Erste Reich (Tristara) existierte war interkontinentale Diplomatie nicht notwendig. Erst viele Jahrhunderte später nachdem Etrusca auf dem Nachbarkontinenten sich erhob, kam interkontinentale Diplomatie zustande. Dies verstärkte sich immer mehr, nachdem sich die Kolonien Gwynnaerons und Julaynns auf dem Nachbarkontinenten für unabhängig erklärten. Seitdem ist die Diplomatie sehr wichtig geworden, denn diese Kolonien stellen immernoch Bollwerke gegen den Griff des Etruscanischen Imperiums dar.
      Ebenso buhlen die candaeriathschen Völker stark um die Gunst der Llayn auf dem Kleinkontinenten Jeanndaera (gespr. Dsche'anndähraa). Allerdings stellt die Entfernung eine starke Hürde dar.

      - Oder gab es Handel, Krieg, Diplomatie, gegenseitige Besuche (der Herrschenden? des Pöbel) und Wissensaustausch auch mit ferneren Gestaden?
      Interkontinentalen Handel gab es für viele Jahrhunderte nahezu gar nicht, es war zu der Zeit Tristaras einfach nicht notwendig. Erst mit der Invasion der Thlyssaner vom Kontinenten Arngaroth kam ein erster Weltkrieg zustande, der das damals noch gut verbundene Reich (trotz all seiner Gegensätze) gemeinschaftlich zersetzte. Dieser Schaden war so imminent, das er die ganzen Gemeinschaftlichkeiten der Ethnien Tristaras für immer zerstörte, ein Schaden der bis Heute anhält. Während der 'imperialen Zeit' unter thlyssanischer Herrschaft and ein reger Handel zwischen den beiden Nachbarkontinenten statt, der nie wieder erreicht werden sollte.
      Zwar verbündeten sich alle candaeriathschen Enard ein letztes Mal um das Thlyssanische Reich zu besiegen (was ihnen auch gelang), allerdings schuf das Machtvakuum danach so große Meinungsverschiedenheiten, das der Traum von einem Zweiten Reich für immer platzte. Für lange Zeit beherrschten die Julayn Candaeriath und prägten es stark kulturell, allerdings begann damit ein Vernichtungsfeldzug gegen Thlyssa, der den neuen Feind Etrusca erschuf.
      Einige Zeit nach dem Sieg über das Thlyssanische Reich froren die Enard Candaeriaths sämtliche Beziehungen gen Arngaroth ein, erst mit dem Auftauchen Etruscas und der Expansion der Gwynn gewann interkontinentaler Handel wieder an Bedeutung.

      Wissensaustausch gab es nur während des thlyssanischen Reiches. Später danach wird er nur noch durch Handel geführt.

      - Oh Moment. Sind die Gestade überhaupt fern? Wie weit liegen andere Kontinente davon weg? Weit genug für Schiffe und/oder Luftschiffe?
      1000-1400km ist die zu überbrückende Entfernung zwischen Candaeriath und Arngaroth (zwischendurch liegen einige Inseln für Zwischenstationen). Der nähere Kontinent Shannon'Laén liegt zwar näher, ist aber unbedeutend. Und was Jeanndaera angeht, vergiss es. Da hilft nur Magie, es ist einfach zu weit weg.
      Für gwynnaerische Himmelskapitäne dürfte dies jedoch kein Problem darstellen.

      Wie viele Völker gibt es auf dem Kontinent? Sind sie alle (nicht)menschlich? Ist der Kontinent von Menschen (oder X) dominiert?
      Alle drei Oberrassen sind auf ihm vertreten: Enard, Llayn, Senn. Darunter gibt es zig Völker, die ich gar nicht alle aufzählen kann. Die prominentesten unter ihnen dürften jedoch die Gwynn, Julayn und Rheth sein. Was die Tristarir angeht, welche einst die Hauptgruppe unter den Enard ausmachten, die sind so ziemlich verschwunden. Einige sind noch in Arthenor verblieben. Grundsätzlich kann man sagen: Die menschlichen Völker dominieren.

      Oder gibt es bestimmte Teile, in denen diese Vorherrschaft bemerkbar ist? Wie macht sich so eine Dominanz bemerkbar? Wenn eure Völker einfach menschliche (oder xische) Kulturen sind, kennt ihr da die regionalen, überregionalen und kontinentalen Machtverhältnisse?
      Jede Region hat sein dominantes Volk, dies macht sich besonders im Lebensstil bemerkbar. Die Julayn auf Ellenier z.B. frönen ein stark verbundenes gemeinschaftliches Leben mit starkem Zusammenhalt und tiefer religiöser Überzeugung. Die Gwynn (Region Gwyndren) jedoch glauben in die Zukunft der Technologie und haben sich einen sehr industriell anmutenden Staat aufgebaut, allerdings mit straffen Regeln und doppelt so vielen Anstandsrichtlinien. Ehre und Respekt sind dort höchstes Gut.

      Diese beiden Völker gelten als die 'großen Rivalen'. Beide kämpfen um die Dominanz auf dem Kontinenten und darüber hinaus. Ihnen beiden steht jedoch das im Norden beheimatete Rhethennu mit seinem Alliierten Arquellaynn gegenüber, sowie das jenseits vom tyrischen Meer liegende Etruscanische Imperium. Und was der Status vom llaynischen Reich Ar'Thelas ist, weis niemand von beiden.

      Wie mächtig sind diese Reiche oder Staaten? Wie drücken sie diese Macht aus (oder anderen Völkern auf)? Ist es die Macht des Wohlstands, des Wissensmonopols, der Ressourcenhoheit oder der wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, militärischen oder seefahrerischen Überlegenheit?
      Wie definiert man 'sehr mächtig'? Wenn man mal Tristara bedenkt, das war ein kolossales Reich mit imposanten Bauten und einem relativ angenehmen Leben - doch mächtig war es nie. Als die Thlyssaner einfielen, fielen schon in den ersten Wochen mehrere Städte, nach Monaten ganze Landstriche ihren Armeen zum Opfer - und das im gemütlichen Lauf. Tristara hatte quasi kein Militär, da sie soetwas wie Krieg nicht kannten. Die paar Verteidiger konnten zwar Streit schlichten, Bestien erlegen, aber gegen eine disziplinierte Armee waren sie wie Insekten die man einfach zertrat.

      Die einflussreichste Macht (und somit größte) auf Candaeriath ist das Königliche Großreich Julaynn. Nahezu jedem Reich haben sie ihren kulturellen Stempel aufgedrückt, teilweise ohne direkten Einfluss. (Ich nenne es Julaynismus, abgeleitet vom Hellenismus). Allerdings ist es ein sehr ressourcenarmes Land, weshalb ihr Blick stets nach Osten zielt. Dabei versuchen sie ihre Konkurrenten diplomatisch auf ihre Seite zu ziehen, auch mit viel List. Doch der größte Machtfaktor stellt ihre Hoheitsgarde dar. Ein Heer voller disziplinierter Stab- und Lichtzauberkämpferinnen, berühmt für ihren Patriotismus, ihrer Stärke, aber auch Unbarmherzigkeit und Willenskraft. Wer sich den Julayn nicht beugt, wird erobert.

      Die zweite Großmacht dürfte Gwynnaeron sein, eine Monarchie mit vielen lokal herrschenden Adelshäusern. Sie selbst verfolgen ähnliche Interessen wie Julaynn (die Jagd nach Ressourcen), sind allerdings zurückhaltender beim Einfluss. Die direkten Nachbarn assimilieren meist den gwynnaerischen Weg wegen des damit in Aussicht stehendem Wohlstands. So entstehen 'Freundschaften' ganz natürlich. Doch auf militärischer Seite ist dieses Reich auch nicht zu unterschätzen: Mit ihren Himmelskapitänen und Seefahrerflotten beherrschen sie ebenfalls die Lüfte wie auch das Meer.
      Allerdings verfolgen sie eine Politik der Beobachtung. Sie analysieren und reagieren. So enden viele Konflikte meist mit Vorteil für Gwynnaeron, den 'freundlichen Eroberer'. Das bringt ebenso das Volk auf ihre Seite, wodurch sich erobertes Land leichter kontrollieren lässt und sich weniger Widerstände bilden.

      Rhethennu erzeugt macht durch Angst. Sie brandschatzen und plündern. Dabei gehen sie so vor, das sich geplündertes Land erholen kann um es später erneut zu überfallen.

      Senden die Machthaber der (sorry, es wird redundant) einflussreichsten Völker Expeditionen in fremde Weltteile? Haben sie das Mal getan? Welche Güter und Rohstoffe (und welches Wissen) erhoffen sie sich davon? Ja, sehr oft sogar. Die Gwynn sind dabei besonders endeckungsfreudig und stets auf der Suche nach Metallen und Brennstoffen. Wissen erlangen sie sich eher mit Spionage.

      Bei den Julaynn geht es mehr um seltene Metalle, aber besonders um Ardanit. Da ihre Ardanitvorkommen im Reich immer weniger werden, suchen sie nun außerhalb der Grenzen nach diesem seltenen Stoff, der meist von urischen Ruinen abgebaut wird. Den Julayn geht es dabei nur sehr wenig um Wissen, alles was ihrer Ideologie widerspricht, wird vernichtet, anderes meist ignoriert.

      Kennt euer größter Kontinent eine Geschichte der Ausbeutung (wenn dort Völker leben) oder war er überwiegend Ausbeuter? Hat sich das von Zeit zu Zeit gewandelt?
      Während der 'imperialen Zeit' wurde der Kontinent von Thlyssa regelrecht ausgenommen, viele Güter wanderten über die Seewege nach Arngaroth über viele Jahrhunderte. Später nach ihrem Fall waren es besonders Julayn, die den Kontinent vor allem vom Ardanit 'befreiten' um ihre kolossalen Städte zu erbauen. Jetzt, so viele Jahre nach tristarischer, thlyssanischer und julaynischer Dominanz wird die Beute außerhalb des Kontinentes gemacht.

      Gibt es besonders magische Orte auf eurem größten Kontinent? Damit gemeint sind sowohl Weltwunder (die nicht "magisch" im Fantasy-Sinn sein müssen) als auch magische Pfade, heilige Stätten, "mana"basierte Naturerscheinungen und weiß-der-kuckuck-was-noch-alles. Wurde diese Magie durch Menschen (oder X) je genutzt? Wären Konflikte über diese magischen Orte eher religiöser Natur (es ist nicht eure heilige Stätte, sondern nur unsere, ätschibätsch!) oder wirtschaftlicher (wenn wir den Feind besiegen, gehören alle Vorräte an Kaschmir-Mana uns, muahahahaha) Natur?
      Oha, da gibts einige. Der Tempelkomplex zu Ardanija in Grand Julijanna (Mehr Stadt in der Stadt als reines Heiligtum) mit seinen großen Schätzen und einem Haupttempel der noch kilometerweit aus der Entfernung zu sehen ist, ist das Weltwunder Elleniers und Sitz der Großarchevorin Ise (Orakelavatar der Gottheit). Dort befindet sich zudem die Schatzkammer Julaynns.
      In Gwyndren gibt es nicht viele Heiligtümer, da die Religion dort an Wert verloren hat. Nur der Tempel Assyrianas ist noch Heute eine bedeutende Pilgerstätte für alle ihre Anhänger und befindet sich in Heiligenthal, unweit des Hymenar-Berges, der für junge Laerthringer noch immer eine Leibesprüfung zum Kriegerdasein darstellt.
      Viele damalige Weltwunder (vor allem des tristarischen und thlyssanischen Reiches) sind Heute kaum noch existent, b.z.w. komplett verschwunden.

      Die Region Ellenier ist hier besonders noch zu erwähnen, denn es besitzt eine typische Charakteristika, die nirgends sonst zu finden ist: Nahezu die gesamte Planzenwelt ist in herbstlichen Tönen gehüllt. Den Ursprung wissen die heutigen Völker nicht, allerdings hat es etwas mit dem Untergang des Planeten vor tausenden Jahren zu tun: In Ellenier brach damals das komplette Leyliniennetz zur Neuausrichtung zusammen, der das Land auf ewig magisch gezeichnet hat - wodurch diese Anomalie entstanden ist.
      Die Julayn betrachten alles Land dieses Charakteristikas als ihr gottgegebenes (von Ardanija zugewiesenes) Land und gilt als höchstheilig.

      Vorletzte Frage(n):
      Ähnelt der Kontinent irgendwie Eurasien oder Asien? Falls ja, kennt ihr die Gründe dafür?
      Nein.

      Gibt es Pferde?
      Auch Nein, aber ich kann euch thlyssanische Reitratten alternativ nahelegen. Sie springen besser, vertragen allmögliches als Fressen, sind intelligenter und können sogar Gebirge erklettern (Bis zu einem bestimmten Grad).

      Wenn ihr eure Brille je wieder bei Fielm Kontinente je neu basteln könntet (vor allem diesen größten) würdet ihr alles genauso tun?
      Keine Ahnung...

      Fallen euch noch mehr Fragen ein?
      Nö. ^.-
      "Sel'ana... Wir werden bestehen." - Arinai Shuir del'Julinya
    • Erste Frage: Ist es ein Superkontinent?

      Hm... Kantri ist nicht wirklich ein Superkontinent... es ist ein großer Kontinent, flächenmäßig etwa so groß wie Nordamerika, aber das wars schon



      Welche Tiere Leben darauf? Was gibt es da für Pilze, Pflanzen und anderes Stillleben?

      Naja ene ganze Liste der Viecher und Pflanzen wäre ein wenig... lang. Aber man kann sagen, es gibt genug für Stillleben und auch genug das nicht ganz so still hält. Es gibt definitiv mehr Tiere und Pflanzen als auf der Erde, da es ganze biologische Zweige gibt die es hier nicht gibt.



      Ist der Kontinent bewohnt und wenn ja, von welchen Leuten?

      Ja er ist bewohnt, ein unbelebter Kontinent wäre doch langweilig...
      Ach du meinst intelligente Lebewesen? Ja auch die gibts. Menschen, Zwerge, Elfen, Katzenmenschen, Gnome und diverse "künstliche" Spezies



      Schwebt er, liegt er (inzwischen?) Unterwasser oder ist auf andere Weise ungewöhnlich (nur eine Küstenform? nur eine Klimazone?)

      Hm... er hat einen riesen Krater weil vor einigen Jahrtausenden ein Komet reingekracht ist...



      Ist euer Kontinent eher länglich, eierförmig, kreisrund oder
      polygonal? Oder ganz anders? Lässt sich aus der Vogelperspektive in
      Teilen des Kontinents Tiergestalten oder Stiefel oder sowas erkennen?
      Oder kennt ihr die Vogelperspektive nicht, weil die Kartographie noch
      nicht so ausgeprägt ist?


      Ziemlich zerklüftet, ein bissl wie ein C. Einfach selber gucken :pfeif:
      [Blockierte Grafik: http://lhannd.bplaced.net/filemanager/wp-content/themes/twentyten/images/bgktkjk9.jpg]



      Was war denn so die Historie dieses Kontinents? Gab es Plattenverschiebungen?
      Ja, der Kontinent ist ziemlich "normal" entstanden. Gerade schiebt sich eine Platte von Südosten in den Kontinent rein und stapelt einige Gebirge auf, wodurch alles etwas zerknautscht wird. Davor ist der Kontinent in zwei Teile zerbrochen. Vor einiger Zeit gabs dann nen Kometeneinschlag der beinahe das Leben ausgelöscht hätte, aber alles hat sich seither wieder ziemlich erholt


      Besteht der Kontinent aus mehreren Platten?
      Ja, der südliche Zipfel ist eine eigene Platte die sich grad reinschiebt, der Rest des Kontinents waren früher mal zwei Platten die sich verkeilt haben und inzwischen eine sind.


      Wie verlief die Historie der Bevölkerung des größten Kontinents
      denn bisher (bis zum Zeitpunkt, auf den ihr beim Basteln euer
      Hauptaugenmerk richtet)? Waren die politischen Beziehungen der Völker
      vor allem innerkontinental?

      Da der einzige andere entdeckte Kontinent sich bislang vehement weigert erforscht und kolonisiert zu werden, es gibt genau eine Kolonie da drauf, die restlichen Expeditionen verschwinden immer recht spurlos, verlief alles eigentlich ziemlich interkontinental.


      Oder gab es Handel, Krieg, Diplomatie, gegenseitige Besuche (der
      Herrschenden? des Pöbel) und Wissensaustausch auch mit ferneren
      Gestaden?

      Nope


      Oh Moment. Sind die Gestade überhaupt fern? Wie weit liegen andere Kontinente davon weg?
      Einen sieht man ja auf der Karte im Osten, was es sonst noch gibt wissen weder ich noch meine Weltenbewohner


      Weit genug für Schiffe und/oder Luftschiffe?
      Nach Ardhi rüber geht locker mit Schiffen. Luftschiffe müssten auf den Inseln zwischentanken, die können nicht nonstop über das Meer... noch



      Wie viele Völker gibt es auf dem Kontinent?
      Kommt drauf an was man unter Volk versteht... wenn es Kulturen sind... öh... sicher so an die 20... müsst ich mal genau zählen, vor allem weil es oft genug verwaschen ist was ein eigenes Volk ist und was nur ein anderes Land mit demselben "Volk" ist. Ist ein bissl schwer wenn man fast nur Stadtstaaten hat :autsch:


      Sind sie alle (nicht)menschlich?



      Ist der Kontinent von Menschen dominiert?
      Nicht wirklich. Derzeit herrscht eine ziemliche Balance zwischen allen Arten, keine ist gegenüber den Anderen dominant. Natürlich gibt es eine Dominanz in gewissen Gebieten, aber generell gesehen... nö, gute Balance





      Wie mächtig sind diese Reiche oder Staaten? Wie drücken sie
      diese Macht aus (oder anderen Völkern auf)? Ist es die Macht des
      Wohlstands, des Wissensmonopols, der Ressourcenhoheit oder der
      wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, militärischen oder seefahrerischen
      Überlegenheit?


      Richtig, das trifft alles zu. Es gibt Staaten mit Ressourcenmonopolen (z.B. hat Bergwacht das Monopol auf Helium für Luftschiffe), Staaten mit überlegener Seemacht, Landmacht, Wissensmonopole, überlegene strategische Position zum Handel und, und, und... es wäre ja langweilig wenn es nur eines gibt. Langweilig und unwahrscheinlich





      Senden die Machthaber der (sorry, es wird redundant)
      einflussreichsten Völker Expeditionen in fremde Weltteile? Haben sie das
      Mal getan? Welche Güter und Rohstoffe (und welches Wissen) erhoffen sie
      sich davon?


      Ja, tun sie. Derzeit herrscht eine Kolonisationswelle, was ein wenig ironisch ist wenn man bedenkt dass es keine anderen Kontinente zum kolonisieren gibt. Es gab viele Expeditionen nach Ardhi in der Hoffnung dort Rohstoffe zu finden, aber aus irgendeinem Grund kehren diese Expeditionen nie wieder, weshalb man ziemlich vorsichtig geworden ist was das angeht...





      Gibt es besonders magische Orte auf eurem größten Kontinent?
      Damit gemeint sind sowohl Weltwunder (die nicht "magisch" im
      Fantasy-Sinn sein müssen) als auch magische Pfade, heilige Stätten,
      "mana"basierte Naturerscheinungen und weiß-der-kuckuck-was-noch-alles.


      Ja, da gibt es viel. Zu viel um es hier aufzuzählen. Darunter unter anderem: Eine Stadt an Ketten über einem Vulkan aufgehängt, Den Balancepunkt der Welt (ein Heiligtum in dessen Zentrum sich alle Schwerkrafteffekte gegenseitig so aufheben dass jeder Würfel perfekt Laplace fällt... ein Glücksspielerparadies :lol: ), zig Heiligtümer, Orte an denen der Lebensstrom besonders nah an der Oberfläche strömt, diverse Bauwerke... hach da gibt es viel





      Wurde diese Magie durch Menschen (oder X) je genutzt?

      Ja, wurde und wird sie



      Gibt es Pferde?
      Ja, aber sie sind nicht das einzige Reittier. Jede Spezies hat ihr eigenes domestizierte Reittier und nur die Menschen haben das Pferd



      Wenn ihr eure Brille je wieder bei Fielm Kontinente je neu
      basteln könntet (vor allem diesen größten) würdet ihr alles genauso tun?


      Hm... ja und nein
      Wenn ich einen vergleichbaren Kontinent will, ja. Wenn ich aber was ganz neu bastle würde wahrscheinlich was total anders rauskommen
      Selbst wenn man sagt dass man außerhalb von Schubladen denkt, bestimmen immer noch die Schubladen das Denken. Erst wenn man sich bewusst ist dass die Schublade selbst nicht existiert kann man wirklich Neues erfinden

      INDEX DER THREADS ZU LHANND
    • Inis Albion ist historische Fantasy, Solarprog Nahzukunft und Rosæ Crux Alternativgeschichts-Fantasy, alle drei mit der gleichen Geographie wie die wirkliche Welt, also ist der größte Kontinent das wohlbekannte Eurasien. Im Spalier-Universum (Hard-SF-Space-Opera in einer Zukunft, die ein paar Jahrhunderte nach Solarprog angesiedelt ist) gibt es viele bewohnte Planeten, von denen wahrscheinlich der eine oder andere einen noch größeren Kontinent, vielleicht gar einen Superkontinent aufzuweisen hat, aber die sind alle noch nicht erforscht.
      ... brought to you by the Weeping Elf
    • Nachdem ich meine erste Antwort gestern versehentlich zerstört habe :mad: :mad: versuche ich es jetzt noch einmal mit einer Kurzfassung:

      Der größte der Kontinente meiner Welt erstreckt sich von etwa 25 Grad nördlicher bis zu 40 Grad südlicher Breite. Die Westküste liegt bei 20 grad westlicher, die östlichste Spitze bei 25 Grad östlicher Länge. Von oben ähnelt er einem Damenschuh mit hohem Absatz (ist mir erst gestern aufgefallen :lol: ) Er besteht überwiegend aus tropischem Regenwald, es gibt aber auch Steppen- und Wüstenzonen im Südosten. Einst war er Teil eines Superkontinents, die zweite Landmasse ligt aber mittlerweile fast am Nordpol. Unser Kontinent dreht sich im Moment langsam im Uhrzeigersinn, sodass im Norden und im Südosten Ozeanplatten subduziert werden und sich hohe Gebirge auffalten.

      Auf dieser Landmasse entstand die wahrscheinlich einzige kulturschaffende Spezies. Sie besiedelt vor allem die lichteren Wälder und Savannen auf der südwestlichen Halbinsel, aber auch Küstenbereiche und Flusstäler im Osten. Insgesamt gibt es wohl mehrere Dutzend Völker, von denen nur wenige fähig sind überregionalen Handel zu treiben. Kleinere Kriege gibt und gab es immer wieder, diese sind aber meistens lokal beschränkt. Als fähoge Bootsbauer sind einige Gruppen allerdings schon auf weitere Landmassen gestoßen: Im Osten befinden sich auf Höhe des Äquators viele kleinere und größere Inseln, eine davon ist so groß, dass man sie fast schon als kleinen Kontinent rechnen kann. Dort haben sich die Gruppen dann niedergelassen und bilden eigene Kulturen. Für Unterdrückung und Ausbeutung fehlen noch logistische Mittel.
      Und manchmal, manchmal, reimt sich irgendwas auf "od"


      Ich bleib hier noch eine Zeitlang. Ihr findet mich in der Wederwelt im Huftierministerium.
    • Flächenmäßig der größte Kontinent auf Eya ist Kancha. Der ist allerdings noch so gut wie unerforscht. Trotzdem versuch ich es mal ;)

      Kancha erstreckt sich über eine Länge von ca. 12000 Kilometern entlang des Äquators bei einer Breite von 1000-2000 km. Es ist dort entsprechend warum und feucht, eben so, wie man sich die Tropen vorstellt. Ob er damit ein "Superkontinent" ist, weiß ich nicht (es ist jedenfalls nicht der einzige).

      Es gibt Waldtiere, Weidetiere, Äffchen, Vögel, wie sich vor kurzem rausstellte strohdumme Riesenechsen, Schlangen und jede Menge anderes Viechzeugs. Pflanzen und (Riesen-)pilze und auch einige biolumineszente Flechten. Manches davon auch Stillleben.

      Bewohnt ist er von einer großen Zahl von Völkern, die man als "Menschen" zusammenfassen könnte (andere intelligente Wesen sind auf Eya Einzelerscheinungen).

      Namen haben die wenigsten Stellen auf dem Kontinent. Genaugenommen hat er sonst noch keine. Er hat jede Menge interessantes Relief und auch verschiedene Kllimazonen (auf den Bergen und in Senken, Küste, links und rechts vom Gebirge, alles verschieden).

      Für Tiergestalten auf der Karte müsste ich sie mal Gerion zeigen, der hat ein besonderes Talent, sowas sofort zu erkennen ;).

      Zur Historie kann ich nichts sagen. Groß mit andern Kontinenten wird auch nciht gehandelt, da die Seefahrt dafür noch nicht weit genug ist. An interessanten Gütern mangelt es aber nicht.

      Es gibt einen besonderen Ort (von dem ich weiß): Das große Loch. Dort befindet sich ein Eingang in die Höhlenwelt, die fast umzugänglich tief unter der Oberfläche liegt. Da kommen auch die leuchtenden Flechten und die Riesenpilze her. Und vermutlich auch die strohdummen Riesenechsen. Die Ortsansässigen halten das sicher für was besonderes, aber inwiefern ist mir noch nicht ganz klar.

      Die größte Ähnlichkeit liegt sicher mit Südamerika. Ganz Kancha hat sich um einen Traum entwickelt, der etwas mit versunkenen Ruinenstädten im Dschungel zu tun hatte, die definitiv von den Maya stammten.

      Gibt es Pferde? Ich bin mir nicht sicher. Es gibt strohdumme Reit- und Arbeitsechsen und vielleicht Lamas zum Reiten. Das macht Pferde überflüssig. Sie könnten aber importiert werden, falls mal jemand von Nelander zu Besuch kommt.

      Würde ich nochmal genauso basteln? Nachdem ich ja noch beim ersten Basteln mittendrin stecke, kann ich das nicht beantworten ;). Die Küstenlinie und die Topographie wird auf jeden Fall nochmal überarbeitet, um "interessanter" zu werden.







      ~ Der Ort für jene, denen unsere Welt nicht genügt ~
    • Erste Frage: Ist es ein Superkontinent?

      ;)


      Welche Tiere Leben darauf? Was gibt es da für Pilze, Pflanzen und anderes Stillleben?
      Also ein ganzes Handbuch an Flora und Fauna hab ich leider keins von meinem Kontinent, aber es sind doch genug Tiere^^ Natürlich gibt es hier manche Dinge nicht, sondern nur auf anderen Kontinenten und manche gibt es nur auf diesem Kontinent...So ein gigantisches Handbuch wäre mal eine Arbeit für ein freies Jahr^^

      Ist der Kontinent bewohnt und wenn ja, von welchen Leuten?
      Ist er; vor allem von Menschen und Elfen. Die dominieren auch alles andere, sodass es sonst eigentlich nur Tiere gibt.
      Die fantastischen Wesen gibt’s woanders, da auf dem beschriebenen Kontinent die Elfen dominieren und die sind ziemlich fantasielos und
      auch nicht gerade kleinlich was ihre Vorherrschaft angeht...

      Hat jedes Kap einen Namen und Hafen?
      Nope

      Schwebt er, liegt er (inzwischen?) Unterwasser oder ist auf andere Weise ungewöhnlich (nur eine Küstenform? nur eine Klimazone?)
      In dem Fall ist er ziemlich „normal“^^

      Hat der Kontinent Halbinseln oder Buchten? Ist euer Kontinent eher länglich, eierförmig, kreisrund oder polygonal? Oder ganz anders? Lässt sich aus der Vogelperspektive in Teilen des Kontinents Tiergestalten oder Stiefel oder sowas erkennen? Oder kennt ihr die Vogelperspektive nicht, weil die Kartographie noch nicht so ausgeprägt ist?
      Siehe Karte (nur Küstenverlauf und das Land am rechten Rad ist wegzudenken ;)):

      [Blockierte Grafik: http://img33.imageshack.us/img33/4430/unununun1.png]

      Wie verlief die Historie der Bevölkerung des größten Kontinents denn bisher (bis zum Zeitpunkt, auf den ihr beim Basteln euer
      Hauptaugenmerk richtet)?

      Die Stämme, die eingewandert sind, v.a. aus dem Süden, haben sich nach und nach getrennt und haben eigene Völkerschaften begründet auf denen die heutigen Reiche und Kulturräume entstanden sind.

      Waren die politischen Beziehungen der Völker vor allem innerkontinental? Oder gab es Handel, Krieg, Diplomatie, gegenseitige Besuche (der Herrschenden? des Pöbel) und Wissensaustausch auch mit ferneren Gestaden?
      V.a. innerkontinental, da auch anfangs niemand etwas mit den anderen Gestaden, sofern sie bekannt waren, etwas anfangen konnten. Aber ja, es gab Besuche und zu geringem Teil auch Handel und Wissensaustausch, aber in kaum nennenswertem Maße.

      Sind die Gestade überhaupt fern? Wie weit liegen andere Kontinente davon weg? Weit genug für Schiffe und/oder Luftschiffe?
      Schiffe konnten nur teilsweise die anderen Gestade erreichen, da anfangs keiner das Segeln auf Hoher See beherrschte. Man brauchte es auch nicht, es reichte wenn man in Küstennähe blieb.
      Im Norden war es eher möglich zum anderen großen Kontinent zu gelangen, da sie dort nicht soweit voneinander entfernt waren und es
      in früheren Zeiten sogar eine kleine Landbrücke gab.
      Im Süden entfernen sie sich immer weiter voneinander bis sie an den Spitzen in etwa soweit entfernt sind wie Kap Horn vom Kap der Gute Hoffnung.

      Wie viele Völker gibt es auf dem Kontinent? Sind sie alle (nicht)menschlich? Ist der Kontinent von Menschen (oder X) dominiert? Oder gibt es bestimmte Teile, in denen diese Vorherrschaft bemerkbar ist? Wie macht sich so eine Dominanz bemerkbar? Wenn eure Völker einfach menschliche (oder xische) Kulturen sind, kennt ihr da die regionalen, überregionalen und kontinentalen Machtverhältnisse? Wie mächtig sind diese Reiche oder Staaten? Wie drücken sie diese Macht aus (oder anderen Völkern auf)? Ist es die Macht des Wohlstands, des
      Wissensmonopols, der Ressourcenhoheit oder der wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, militärischen oder seefahrerischen Überlegenheit?

      Kurzfassung:
      Es gibt (zurzeit) zwei Völker: Menschen und Elfen, wobei die Elfen diesen Kontinent deutlich dominieren. Der Norden gehört den Menschen, da sie über die vorhin erwähnte Landbrücke einst eingewandert sind, wobei die Elfen aus dem Süden kamen.
      Dominanz zeigt sich vor allem in Masse, Technologiestand, damit einhergehend wirtschaftliche und militärische Überlegenheit. Da die Elfen auch einen Großteil der Landmasse kontrollieren haben sie auch deutlich mehr Ressourcen zur Verfügung als die Menschen (und damit auch einen gewissen Lebensstandard, den die Menschen nicht haben).
      Es gibt gewisse Völkerschaften die größeren Einfluss auf die innerkontinentale Politik und Kultur haben: Das sind vor allem die Reiche der „Liendi“, also der Elfen, die Liendi sprechen. Ihre Kultur ist einander sehr ähnlich und sie stellen auch die Mehrzahl der Bevölkerung und kontrollieren den Großteil der elfischen Landmasse. Sie gehören zur „zweiten Einwanderungswelle“ aus dem Süden und haben durch ihr überlegenes Militär schnell viel Land erobert, wobei sie auch oft gegeneinander gekämpft haben. Zurzeit ist das mächtigste und größte dieser Reiche das Königreich Sinarien (was nicht heißt, dass alle Elfenreiche Königreiche sind ;))

      Senden die Machthaber der (sorry, es wird redundant) einflussreichsten Völker Expeditionen in fremde Weltteile? Haben sie das Mal getan? Welche Güter und Rohstoffe (und welches Wissen) erhoffen sie sich davon?
      Nicht wirklich; es gibt einige Abenteurer, die diese Reisen auf sich nehmen, aber bisher hat kein Reich Interesse an anderen Kontinenten. Imperialismus ist unbekannt.

      Kennt euer größter Kontinent eine Geschichte der Ausbeutung (wenn dort Völker leben) oder war er überwiegend Ausbeuter? Hat sich das von Zeit zu Zeit gewandelt?
      Da imperialistisches Denken noch unbekannt ist, kann ich das nicht sagen. Zumindest zum jetzigen Zeitpunkt ist sowas noch nicht vorhanden.

      Gibt es besonders magische Orte auf eurem größten Kontinent? Damit gemeint sind sowohl Weltwunder (die nicht "magisch" im Fantasy-Sinn sein müssen) als auch magische Pfade, heilige Stätten, "mana"basierte Naturerscheinungen und weiß-der-kuckuck-was-noch-alles.
      Klar gibt’s heilige Stätten, nicht so viele wie Sandkörner am Meer, aber genug.^^

      Wurde diese Magie durch Menschen (oder X) je genutzt? Wären Konflikte über diese magischen Orte eher religiöser Natur (es ist nicht eure heilige Stätte, sondern nur unsere, ätschibätsch!) oder wirtschaftlicher (wenn wir den Feind besiegen, gehören alle Vorräte an Kaschmir-Mana uns, muahahahaha) Natur?
      So einfach kann man Magie auch nicht effektiv nutzen.
      Allerdings gibt es Orte, die Magie ein wenig bündeln können, aber wie gesagt nur die wenigsten können sie nutzen, auch wenn sie deutlich spürbar ist.
      Eher religiöser, da man daraus höchstens touristischen Nutzen gewinnt.

      Vorletzte Frage(n):
      Ähnelt der Kontinent irgendwie Eurasien oder Asien? Falls ja, kennt ihr die Gründe dafür?
      Hat Einflüsse von allem...kp^^

      Letzte Frage:
      Gibt es Pferde?
      Jaa =) Auf anderen Kontinenten zum Teil nicht, aber hier schon.

      Allerletzte Frage:
      Wenn ihr eure Kontinente je neu basteln könntet (vor allem diesen größten) würdet ihr alles genauso tun?
      Ich bin ja noch dran, also...kp^^
      "Archäologie ist die Suche nach Fakten. Nicht nach der Wahrheit. Wenn Sie an der Wahrheit interessiert sind, Dr. Tyries Philosophiekurs ist am Ende des Ganges. Also vergessen Sie diese Geschichten von verborgenen Städten und die Welt umzugraben. Wir folgen keinen alten Karten, entdecken keine vermissten Schätze und noch nie hat ein X irgendwann irgendwo einen bedeutenden Punkt markiert."

      - Prof. Dr. Henry Jones Jr.
    • Wie ist euer größter Kontinent denn so?
      Groß. Außerdem seltsam.

      Erste Frage: Ist es ein Superkontinent?
      Nein, es gibt auf demselben Planeten noch viele weitere Kontinente.

      Weitere Fragen:

      Welche Tiere Leben darauf? Was gibt es da für Pilze, Pflanzen und anderes Stillleben?
      Diverse. Eigentlich alle, die nicht ausdrücklich nur an einem anderen Ort leben. Ich überlege, ob der Kontinent für irgendwelche Arten besonders bekannt ist, aber die meisten sind entweder auch weit darüber hinaus verbreitet oder auch auf diesem Kontinent nur regional.

      Ist der Kontinent bewohnt und wenn ja, von welchen Leuten?
      Ja. Von Menschen, mehreren Schlangenvölkern, Drakons, Obstsalattieren, zivilisierten Dinosauriern ...

      Was sind die nördlich-östlich-südlich-westlichen Ausdehnungspunkte des Kontinents? Hat jedes Kap einen Namen und Hafen?
      Der Kontinent lieg hauptsächlich auf der Nordhalbkugel, erstreckt sich aber in östlich-westlicher-Richtung ein ganzes Stück und kommt im Norden recht nahe an den Pol.

      Hat der Kontinent Halbinseln oder Buchten?
      Natürlich. Die größte Halbinsel zählt sogar als Subkontinent.

      Schwebt er, liegt er (inzwischen?) Unterwasser oder ist auf andere Weise ungewöhnlich (nur eine Küstenform? nur eine Klimazone?)
      Seine Geografie und sein Klima ergeben nicht überall Sinn. Das liegt natürlich daran, dass einige teile künstlich gestaltet sind.

      Ist euer Kontinent eher länglich, eierförmig, kreisrund oder polygonal?

      [b][/b]Von der Ausdehnung her am ehesten eiförmig, aber in der Form natürlich viel komplizierter. Tatsächlich habe ich die konkrete Form nie genau bestimmt. Wäre auch schwer, da der ja, wie gesagt, sehr groß ist.

      Oder ganz anders? Lässt sich aus der Vogelperspektive in Teilen des
      Kontinents Tiergestalten oder Stiefel oder sowas erkennen? Oder kennt
      ihr die Vogelperspektive nicht, weil die Kartographie noch nicht so
      ausgeprägt ist?
      Ließe sich hier und da sicherlich, aber festgelegt habe ich da noch nichts.

      Was war denn so die Historie dieses Kontinents? Gab es Plattenverschiebungen? Besteht der Kontinent aus mehreren Platten?
      Es gab Plattenverschiebungen. Der Kontinent besteht aus mindestens zwei Platten (die aufeinander zu driften, weshalb sich ein riesiges Gebirge auffaltet), wahrscheinlich mehr.

      Wie verlief die Historie der Bevölkerung des größten Kontinents denn
      bisher (bis zum Zeitpunkt, auf den ihr beim Basteln euer Hauptaugenmerk
      richtet)? Waren die politischen Beziehungen der Völker vor allem
      innerkontinental? Oder gab es Handel, Krieg, Diplomatie, gegenseitige
      Besuche (der Herrschenden? des Pöbel) und Wissensaustausch auch mit
      ferneren Gestaden? Oh Moment. Sind die Gestade überhaupt fern? Wie weit
      liegen andere Kontinente davon weg? Weit genug für Schiffe und/oder
      Luftschiffe?
      Im Inneren des Kontinents hauptsächlich innerkontinental, am Rand auch nach außen gerichtet. Und die nächsten Kontinente sind nicht so weit weg. Einer ist sogar extrem nahe.


      Wie viele Völker gibt es auf dem Kontinent?
      Ich habe sie nicht gezählt und weiß nicht, ob das überhaupt möglich wäre. Es sind jedenfalls wirklich viele.


      Sind sie alle
      (nicht)menschlich? Ist der Kontinent von Menschen (oder X) dominiert?
      Nein und nein. Es gibt keine Spezies, die den ganzen Kontinent dominiert. Menschen sind aber wahrscheinlich die zahlreichste kulturschaffende Spezies.

      Oder gibt es bestimmte Teile, in denen diese Vorherrschaft bemerkbar
      ist?
      Ja. Es gibt das Imperium der Kobra, das definitiv von Schlangen dominiert wird und das Kaiserreich Mandala (ja, das hab ich dreist aus Jim Knopf übernommen), das zu einem großen Teil von Menschen bewohnt ist. Auch die Reepublik Karal ist vorwiegend von Menschen bevölkert. Dann gibt es eine ganze Gegend, die von diversen zivilisierten fleischfressenden Dinosauriern beherrscht wird, hauptsächlich der lokalen Allosaurus-Variante.

      Wie macht sich so eine Dominanz bemerkbar? Wenn eure Völker einfach
      menschliche (oder xische) Kulturen sind, kennt ihr da die regionalen,
      überregionalen und kontinentalen Machtverhältnisse?
      Nicht die kontinentalen. Aber überregionale schon. Karal dominiert die umliegenden Länder, das Imperium der Kobra hat sich im Laufe der Jahrhunderte ausgebreitet und zum Beispiel das Königreich der Farbschlangen und der Raptoren (kein direkter Zusammenhang mit den Allosauriern) annektiert.

      Wie mächtig sind
      diese Reiche oder Staaten? Wie drücken sie diese Macht aus (oder anderen
      Völkern auf)? Ist es die Macht des Wohlstands, des Wissensmonopols, der
      Ressourcenhoheit oder der wirtschaftlichen, wissenschaftlichen,
      militärischen oder seefahrerischen Überlegenheit? Senden die Machthaber
      der (sorry, es wird redundant) einflussreichsten Völker Expeditionen in
      fremde Weltteile? Haben sie das Mal getan? Welche Güter und Rohstoffe
      (und welches Wissen) erhoffen sie sich davon?
      Einige sind sehr mächtig. Mandala ist gewaltig und eine nicht zu unterschätzende Seemacht, die Republik Karal war mal führendes Mitglied der Karal-Republik (nicht dasselbe, aber die Namensgleichheit ist natürlich kein Zufall), eines Bundes, der sogar bis auf den nächsten Kontinent reichte. Das Imperium der Kobra gilt unter seinen Nachbarn als unangreifbar.
      Die Allosaurier hingegen leben in einem eher losen Verbund und das Obstsalat-Tal ist ein winziges Land, das nur durch die Walnussberge vor genannten Allosauriern geschützt ist. (Die sind inzwischen friedlicher als früher und keine direkte Bedrohung, aber um das Obstsalattal nahezu zu zerstören würde schon das eindringen einer großen Zahl wilder Raubtiere von außerhalb genügen, immerhin befinden sich darunter auch einige große Dinosaurier.)
      Es gibt Wissensmonopole, aber in erster Linie dürfte sich die Macht in Ressourcenhoheit und militärischer Überlegenheit äußern.
      Es gab einige Expeditionen dieser Art. Eine der bekanntesten schickte Karabak Kotan, Gründer des Imperiums der Kobra, während der Eroberung des Königreiches der Farbschlangen in die Kreideberge um den Tempel des Chamäleons zu finden, der ihm helfen sollte, die Chamäleonsteine, eine alte magische Waffe, zu nutzen. Das ging allerdings gründlich schief ... was ihn letztlich auch nicht aufgehalten hat.

      Kennt euer größter Kontinent eine Geschichte der Ausbeutung (wenn dort
      Völker leben) oder war er überwiegend Ausbeuter? Hat sich das von Zeit
      zu Zeit gewandelt?
      Ist alles schon vorgekommen. Karal, das imperium der Kobra, Mandala und einige andere hatten Kolonien, im Falle Karals und Mandalas sogar außerhalb des Kontinents (Mandala eroberte Teil der Inseln des Unsterblichen Berges und der Hunderttausend Inseln, während Karal am Kolonialismus auf dem Arlon-Kontinent beteiligt war.) Lange davor hatte das Kattmanische Reich Vasallenstaaten auf dem Nachbarkontinent Taurania. Umgekehrt gab es besonders auf dem Subkontinent einige albionische Kolonien.


      Gibt es besonders magische Orte auf eurem größten Kontinent? Damit
      gemeint sind sowohl Weltwunder (die nicht "magisch" im Fantasy-Sinn sein
      müssen) als auch magische Pfade, heilige Stätten, "mana"basierte
      Naturerscheinungen und weiß-der-kuckuck-was-noch-alles. Wurde diese
      Magie durch Menschen (oder X) je genutzt? Wären Konflikte über diese
      magischen Orte eher religiöser Natur (es ist nicht eure heilige Stätte,
      sondern nur unsere, ätschibätsch!) oder wirtschaftlicher (wenn wir den
      Feind besiegen, gehören alle Vorräte an Kaschmir-Mana uns, muahahahaha)
      Natur?

      Gibt es alles. Der Palast des Wasserwolfes in der Wasserlosen Wüste zieht alles Wasser der Umgebung zu sich (und erzeugt damit natürlich erst die Wasserlose Wüste und indirekt auch die umgebenden Wüsten), über die Ebene der Raubsaurier zieht sich ein Gebirge aus gigantischen Walnüssen (die andere Seltsamkeiten wie Erdbeergeysire und Bananenadern beinhalten) und obwohl ich sie nicht verwenden kann, gibt es all die erstaunlichen Orte, die Michael Ende in Jim Knopf beschreibt.

      Vorletzte Frage(n):

      Ähnelt der Kontinent irgendwie Eurasien oder Asien? Falls ja, kennt ihr die Gründe dafür?
      Hauptsächlich Asien, das Gegenstück zu Europa wird als separater Kontinent gezählt, obwohl es Landbrücken gibt. Der Grund dafür ist, dass der Kontinent in einer b-Welt liegt, der ein verzerrtes abbild einer a-Welt ist. Und in der dazugehörigen a-Welt gibt es Eurasien. Dennoch gibt es einige Teile des Kontinents, die weniger asiatisch anmuten.

      Letzte Frage:

      Gibt es Pferde?
      Ja.

      Allerletzte Frage:
      Wenn ihr eure Brille je wieder bei Fielm Kontinente je neu basteln könntet (vor allem diesen größten) würdet ihr alles genauso tun?

      Der Kontinent ist längst nicht fertig und wird es auch wohl nie. Soll er auch nicht. Für die anderen Kontinente gilt weitesgehend dasselbe. Und auch die, die fertig sind, werden sich sicher nochmal hier und da ein wenig verändern. Das ist also keine Frage, die sich wirklich beantworten lässt.

      Interessant, Gwen, dass du nie nach dem Namen des Kontinents fragst. Das kommt mir entgegen, denn dieser Kontinent ist so groß und vielfältig, dass man sich nie auf einen Namen einigen konnte.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher