Wie viele Seiten braucht man für ein Buch?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie viele Seiten braucht man für ein Buch?

      Moin

      ich habe mal wieder eine Frage, von der ich nicht weiß, ob sie hier schon gestellt wurde oder nicht:
      Ich würde gerne von unseren (angehenden) Autoren wissen, wieviel Din A4 Seiten eigentlich ein 300 Seiten Taschenbuch ergeben?
      Kann man sagen 50:50, also 150 DIN A4 Seiten sind 300 Taschenbuchseiten? Oder nicht?

      Ich weiß nur, dass eine Drehbuchseite etwa 1 Minute Film bedeutet, daher wäre es wirklich nett, wenn mir Wissende weiterhelfen könnten.

      Also, alle Infors, die da weiterhelfen, sind gefragt!
      Ich brauche wirklich keine Einbauküche! Ich will mir auch kein kleines Häuschen bauen! Was ich gerne hätt, das wäre eine Schaukel, dann würd ich schaukeln, und in den Himmel schauen.. (Scheiße in der Birne - Yok Quetschenpaua)
      Drungs Mucke
    • Abhaening von Layout - ich kenne viele Buecher wobei jedes Kapitel auf eine neue Seite anfangt, dann ist viel "weiss" im Buch und braucht man weniger Woerte.
      Ich kenne auch Buecher von weniger als 100 Seiten.

      Wieviel A4 ist auch abhaengig von wie viel drauf ist.

      Nehm dir mal ein Taschenbuch, tippe die 1e seite in Word wie du normal auch schreibst (fontgroesse, usw), zaehl die Woerte und dann hast du eine Ahnung wie und was.
      Hab ich auch mal gemacht, ich kam an 1 DIN A4 = 3 bis 4 Seiten Taschenbuch.

      von mijneigenboek.nl:

      Proza
      13.000 woorden - ongeveer 50 pagina`s.
      30.000 woorden - een boek van ruim 100 pagina`s.
      60.000 woorden - een boek van ruim 200 pagina`s.

      Poëzie
      7500 woorden - 50 pagina`s
      15.000 woorden - 100 pagina`s
      30.000 woorden - ruim 200 pagina`s


      Fuer eine Gesichte heisst das dann 90.000 - 100.000 Woerte fuer ein Buch mit 300 Seiten.
      Es ist doch Deine Schuld, dass Deine Welt ist, wie sie ist. :P
      Aquilifer: die Weltenbastler: Wir zerstören deutsches Kulturgut seit 1999
    • Seitenangaben sind unsinnig, da zuviel von der jeweiligen Formatierung abhängt. Sinnvoller ist es, nach der Anzahl der Anschläge (also alle Zeichen inklusive Leerzeichen) zu gehen.

      Eine Taschenbuchseite entspricht in etwa einer Manuskriptseite. Das wären dann 30 Zeilen à 60 Anschläge, macht 1800 Zeichen pro Seite. Multipiliziert mit 300 ergibt das 540.000 Zeichen für ein Taschenbuch. Berücksichtigt man, daß zumeist auch mehr Zeilen auf eine TB-Seite gequetscht werden, kommt man bei einem 300seitigen Taschenbuch auf bis zu 650.000 Zeichen.
      La locura nunca tuvo maestro / Para los que vamos a bogar sin rumbo perpetuo.
      La muerte será un adorno / Que pondré al regalo de mi vida.
      (Heroes del Silencio: Avalancha)
    • Ahja hät ich nicht gedacht, dass man das so macht. Wieder was gelernt ;)

      Dann bin ich ja noch etwa 600.000 Zeichen von einem ~300 Seiten Taschenbuch entfernt.

      Somit ist meine Geschichte zu lang um sie so zu veröffentlichen un (noch) zu kurz um sie jemanden in Buchform aufzuzwingen.
      Ich brauche wirklich keine Einbauküche! Ich will mir auch kein kleines Häuschen bauen! Was ich gerne hätt, das wäre eine Schaukel, dann würd ich schaukeln, und in den Himmel schauen.. (Scheiße in der Birne - Yok Quetschenpaua)
      Drungs Mucke
    • Ich habe mal so stichprobenartig eine Seite aus mehrerern Büchern (u.A Herr der Ringe, Die Schatzinsel, Star Wars - Showdown auf Centerpoint, Biologie für die Sekundarstufe II, Caesar: Der Gallische Krieg - alles Taschenbücher mit etwa Schriftgröße 10 oder 11) abgetippt und bin zu dem Schluss gekommen, dass eine Buchseite ein Drittel bis die Hälfte eines Din A 4-Blattes einnimmt, wenn man es ebenfalls in Schriftgröße 10 Blocktext abtippt und die normalen Voreinstellungen von Word (Zeilenabstand, Abstand zwischen den Buchstaben, Abstand zum rechten, linken, oberen, unteren Rand) einstellt.
      Diese Signatur wurde aus hygienischen Gründen zensiert.
      - BKA
    • auf bis zu 650.000 Zeichen

      So viel?? :o

      Über so was hab ich mir überhaupt noch nie Gedanken gemacht.... Ich dachte immer, meine bisherige Geschichte, bei der einfach kein Ende in Sicht ist, wäre schon ewig lang und jetzt stell ich fest, dass das nur 200 Taschenbuch-Seiten wären. Hm, soll mich das jetzt frustrieren oder erleichtern?

    • Hm, soll mich das jetzt frustrieren oder erleichtern?


      Kommt darauf an, was du damit vor hast. Wenn du es in Buchform veröffentlichen willst, bist du auf dem Besten wege dort hin und wenn du die Geschichte nur so (für dich oder für die Webseite) schreibst, kannst du stolz sein ;)

      Frustiren sollte es dich daher nicht.
      Ich brauche wirklich keine Einbauküche! Ich will mir auch kein kleines Häuschen bauen! Was ich gerne hätt, das wäre eine Schaukel, dann würd ich schaukeln, und in den Himmel schauen.. (Scheiße in der Birne - Yok Quetschenpaua)
      Drungs Mucke
    • Seitenangaben sind unsinnig, da zuviel von der jeweiligen Formatierung abhängt.

      Ich denke das du da recht hast, allerdings:

      Eine Taschenbuchseite entspricht in etwa einer Manuskriptseite. Das wären dann 30 Zeilen à 60 Anschläge, macht 1800 Zeichen pro Seite.

      ... ist das auch wieder abhaengig von Formatierung. Und von Kapitelzahl und ob die jedesmal auf eine neue Seite anfangen, usw.

      Dazu kann man kurzere Geschichten sammlen und ein "Kurzgeschichtensammlung" daraus machen. Kurze Geschichten eignen sich auch ungemein gut fuer Wettbewerbe - der ich kenne (Millenniumprijs) sagt was von etwa 60.000 Woerte fuer eine Geschichte, epische Romane sind da nicht gefragt.
      Viele Wettbewerbe fragen noch kurzere Geschichten (Fledermauspreis: maximal 4 A4 Seiten, mit ein kleines Font und so kann man da ziemlich viel reinschreiben).

      Buecher duerfen auch weniger als 300 Seiten haben, die Taschenbuecher die ich habe sind so zwischen die 90 und 250 Seiten (Woerte und Anschlaege hab ich nicht gezaehlt). Das Seitenzahl ist uebrigens kein garantie fuer ein gutes Buch.

      Beispiele:
      Mein unvollendete Roman hat jetzt fast 1.200.000 Anschlaege, Dutch Courage (Mad Jack, auch noch unvollendet) fast 250.000 Anschlaege. Die publizierte Kurzgeschichte "Zomaar een avond" hat etwa 4700 Anschlaege und "IRL" im Buch etwas (3 Zeilen) ueber die 2 Seiten.
      Ich weiss allerdings nicht ob Claris/AppleWorks Leerzeichen auch mitzaehlt, ich denke schon.
      Es ist doch Deine Schuld, dass Deine Welt ist, wie sie ist. :P
      Aquilifer: die Weltenbastler: Wir zerstören deutsches Kulturgut seit 1999

    • ... ist das auch wieder abhaengig von Formatierung. Und von Kapitelzahl und ob die jedesmal auf eine neue Seite anfangen, usw.


      naja so genau kann man das auch nicht sagen - ist halt von Buch zu Buch anders. Mir war es nur Wichtig, mal eine grobe Vorstellung von dem ganzen zu bekomm, damit ich meine eigenen Arbeiten auch irgendwie zuordnen kann.


      Buecher duerfen auch weniger als 300 Seiten haben, die Taschenbuecher die ich habe sind so zwischen die 90 und 250 Seiten (Woerte und Anschlaege hab ich nicht gezaehlt).


      Klar dürfen sie das. Nur in meinem Fall (Shadowrun) bezweifel ich, dass ich mit einer Geschichte die weniger als 300 Seiten hat, Erfolg hätte (die meisten SR Bücher in Deutsch sind halt meist ~ 350 Seiten lang). Wobei es auch hier mit Chromscherben ein Buch mit mehreren Kurzgeschichten gibt. Aber zum Glück bin ich noch lange nicht reif genug um ein "richtiges" Buch zu schreiben. Hab also noch viel Zeit zum üben ;)
      Ich brauche wirklich keine Einbauküche! Ich will mir auch kein kleines Häuschen bauen! Was ich gerne hätt, das wäre eine Schaukel, dann würd ich schaukeln, und in den Himmel schauen.. (Scheiße in der Birne - Yok Quetschenpaua)
      Drungs Mucke
    • Wie schon des öfteren bemerkt wurde, hängt viel von der Formatierung ab. Wenn man ein normales Taschenbuch zur Hand nimmt, das etwa 350 Seiten stark ist, so kann man den Inhalt dieser Seiten auch auf 250 Seiten pressen; kleinere Schrift etc. Umgekehrt kann eine Geschichte, die recht kurz ist, vielleicht 40000-50000 Wörter, auf diese Art locker auf 400 Seiten aufgebläht werden.

      Nach meinen Erfahrungen sind etwa 80000 Wörter nötig, um ein Taschenbuch von ca. 300 Seiten mit normaler Schriftgröße zu füllen, das sind ca. 120 Seiten Din A4, Schriftgröße 10, Bookman Old Style.
    • Nach meinen Erfahrungen sind etwa 80000 Wörter nötig, um ein Taschenbuch von ca. 300 Seiten mit normaler Schriftgröße zu füllen,

      Wobei die Wortanzahl meines Erachtens die ungenaueste Angabe überhaupt ist. Dann hängt es nämlich nicht nur von der Formatierung, sondern auch noch von der Schule des jeweiligen Autors ab. Und natürlich von der verwendeten Sprache.
      La locura nunca tuvo maestro / Para los que vamos a bogar sin rumbo perpetuo.
      La muerte será un adorno / Que pondré al regalo de mi vida.
      (Heroes del Silencio: Avalancha)

    • Wobei die Wortanzahl meines Erachtens die ungenaueste Angabe überhaupt ist. Dann hängt es nämlich nicht nur von der Formatierung, sondern auch noch von der Schule des jeweiligen Autors ab. Und natürlich von der verwendeten Sprache.


      Richtig. 80000 Wörter (Bookmann old Style, Größe 10) für ca. 300 durchschnittliche Taschenbuchseiten.
    • Richtig. 80000 Wörter (Bookmann old Style, Größe 10) für ca. 300 durchschnittliche Taschenbuchseiten.

      Na ja ... Das Wort "Alphabetisierungsprojekt" ist ein wenig kürzer als "Alphabetisierungsvorhaben". Und "Tschüss" ist kürzer als "goodbye", während "plane" kürzer ist als "Flugzeug".

      Im Schnitt sind englische Texte etwas kürzer als deutsche Texte gleichen Inhalts, obwohl es wiederum englischsprachige Schulen gibt, die den ihnen anhängenden Autoren einen Stil nahelegen, der dafür sorgt, daß sie trotzdem länger ausfallen.

      Ein Zeichen ist aber immer ein Zeichen, welches innerhalb seiner Formatierung immer gleich ist. Wenn man es richtig macht, und für sein Manuskript eine Festbreitenschriftart verwendet, belegen sogar verschiedene Zeichen identischen Raum. Aber nicht einmal dann sind verschiedene Wörter gleich lang, wie sicher leicht einzusehen ist.

      Verlage, die häufig Auftragsarbeiten an Autoren vergeben, wissen schon, warum sie den gewünschten Umfang in Zeichen/Anschlägen angeben. Ein Heftroman von zirka 160.000 Zeichen darf eben nicht länger sein und hat eine vorgegebene Formatierung. Die würde kippen, wenn man den gewünschten Umfang durch die Wortanzahl definiert, und der Autor sich beispielsweise darin gefällt, möglichst häufig richtig lange substantivische Konstruktionen zu verwenden. Das kann er natürlich gerne tun, aber er hat trotzdem nur seine 160.000 Zeichen.

      Oder, um die alte Verlagsweisheit zu zitieren "Bitte verüben Sie auf uns nicht mehr als 60 Anschläge pro Zeile." ;)
      La locura nunca tuvo maestro / Para los que vamos a bogar sin rumbo perpetuo.
      La muerte será un adorno / Que pondré al regalo de mi vida.
      (Heroes del Silencio: Avalancha)

    • Eine Taschenbuchseite entspricht in etwa einer Manuskriptseite. Das wären dann 30 Zeilen à 60 Anschläge, macht 1800 Zeichen pro Seite.


      Gibt es dafuer zufaellig, oder hat jemand eine "standart" Word-Dokumentenvorlage fuer Manusscripte ? Ich waere an den Nötigen Einstellungen in Word dafuer interessirt. Auch Drebuchseitenlayout vorlagen wie Shark sie erwaehnte waeren interessant.
    • So eine Vorlage gibt es meines Wissens nicht, aber Du kannst sie Dir ganz einfach selbst basteln: Fülle eine Word-Standardseite in einer Festbreitenschriftart (z.B. Courier) und probiere so lange mit den Randbreiten, bis Du 30 Zeilen in jeder Zeile und 60 Zeilen pro Seite hast.

      Präzise Angaben gibt es dafür leider nicht, weil sich das je nach Rechner, Betriebssystem und Word-Version verschieben kann. Man muß es sich also für den Eigenbedarf hinbiegen.
      La locura nunca tuvo maestro / Para los que vamos a bogar sin rumbo perpetuo.
      La muerte será un adorno / Que pondré al regalo de mi vida.
      (Heroes del Silencio: Avalancha)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher