[Ardana] Hand von Syn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Ardana] Hand von Syn

      Ich fand die Idee einer Art "gwynnaeriische Illuminati" ganz interessant. Obwohl nicht ganz geklärt ist, woher ihre Macht entstammen soll, so ist sie eine gefürchtete Präsenz.

      Als vor mindestens einem Jahrhundert Syn den Thron von Gwynnaeron erstieg, befand sich das Land in einem starkem gesellschaftlichem Umbruch. Obwohl man bisher eine fruchtvolle Freundschaft mit den Julayn pflegte, so war man ihren Einflüssen in Politik und Gemeinschaft sehr müde geworden. Man lebte lange im Schatten der großen Schwester, die einem die Unabhängigkeit schenkte, doch mittlerweile war daraus Frust und Resignation entwachsen, da sie sich mittlerweile als kontrollierende und herscheuchende Mutter herausstellte.
      Im gwynnaerischen Volk entwuchs daher so langsam ein Gefühl eine eigene Identität und Selbstständigkeit zu suchen, um nicht nur seinen eigenen Interessen uneingeschränkt nachzugehen, sondern auch auf der Weltbühne als Reich respektiert zu werden.

      Syn schien Anfangs eine recht gute Wahl zu sein, da die Kontrahentinnen nahezu pro-julaynisch erzogen waren und sie die einzige war, welche sich auch offen gegen das Großreich stellte. Nach ihrer Krönungszeremonie rief sie öffentlich die freie Unabhängigkeit des Reiches vor dem tosenden Applaus Tausender inmitten des Zentrums von Gwynnaeron-Stadt aus. Doch als wäre es nicht genug, ließ sie die Königliche Garde Julaynns aus dem Inselreichsland Hohenau ausweisen, was zu einem großen Eklat führte. (Der Streit um Hohenau zieht sich noch bis Heute hin)

      In den Jahren ihrer Herrschaft festigte sie Gwynnaerons Position, kolonisierte neue Länder, reformierte veraltete Gesetze und verhalf dem Reich so zu einer kleinen Zeit neuen Wohlstands - auch wenn Julaynn selbst öffentlich machte, das die Freundschaft "nun beendet sei".

      Doch während das Reich gedieh, beschäftigte Syn noch immer ein Thema: Was ist mit der Zukunft?
      Sie war zwar eine gerechte, offene Herrscherin, doch sie selbst war auch machthungrig. Sie unterlag dem festen Glauben ihre Herrschaft bis zum Tode ausüben zu können, selbst wenn sie eines Tages die Krone abgeben musste. Dies versuchte sie Anfangs durch viel Nachwuchs zu bezwecken, damit sie ihren Willen durch die Hand einer Tochter weiterausüben konnte, doch es stellte sich schnell heraus, das ihre ersten Nachkomminnen nicht nur inkompetent waren, sondern es viel zu lange dauern würde eine Köngin wie sie zu gebären. Sie brauchte dringend mehr Töchter... doch wie?

      Sie wendete zwei Wege an: Erstens suchte sie nach Frauen, die sich von ihrem Gemahl schwängern lassen würden (unter kompletter Verschwiegenheit) und zweitens begann sie Kinder stehlen zu lassen. Von diesen Taten kam tatsächlich nie etwas nach Außen während ihrer Regentschaft, allerdings wurde den Bürgern mulmig von den Fünft- bis gar Siebentlingen, welche Syn angeblich zur Welt gebracht haben soll. Niemand weiß ganz genau wieviele Töchter die Königin letztlich unterhielt - doch im Volksmund nannte man sie: "Geburtenmeisterin"

      Am Tag der Nachfolgewahl standen rekordhaltige 29 Bewerberinnen für den Thron zur Wahl. Ein Mädchen aus jedem damaligen Reichsland (7: Behmen, Cathelina, Gwynneth, Hohenau, Laerthringen, Liebelungenland, Ostfall), sowie 22 Töchter von Syn. Dennoch schaffte es keine von ihnen die Nachfolge anzutreten: Die neue Königin stammte aus Behmen.
      Erzürnt über die Niederlage erschien die gealterte Syn vor dem Volk und soll gesagt haben: "Gwynnaeron ist mein! Es war schon immer Bestimmung unserer Familie - vor allem mir! - diese Land zu beherrrschen!" Das Volk jedoch schien überhaupt nicht dieser Meinung zu sein und buhte sie empört von der Terasse. Danach richtete sich der Blick des Pöbels auf die schöne, neu erwählte Köngin.

      Syn war außer sich. In ihrem wütenden Zorn über ihre nun zerbrochene Zukunft nahm sie ihren juwelenverzierten Dolch in die Hand, drehte sich herum und warf ihn mit den zornerfüllten Worten "Geht mir aus den Augen!" mit Inbrunst zur Terassenpforte, hinter der die neugewählte Königin noch immer dem jubelnden Volk zuwinkte. Doch er verfehlte sein eigentliches Ziel: Eine der Töchter Syns vermochte unglücklicherweise gerade in diesem Moment den Wurfweg des Dolches zu kreuzen und tötete sie anschließend. Kurz darauf sackte die alte Königin zu Boden und verstarb kürzester Zeit noch an Ort und Stelle.
      Geschockt angesichts der Umstände fanden sich alle Schwestern zusammen - sie waren weniger geschockt durch den Tod ihrer Schwester, als durch Erkenntnis den Traum ihrer Mutter nicht verwirklicht zu haben. Daher schlossen sie sich zusammen, in einem Bund.
      //edit2: Auf Grund von Kritik ausgebessert, nachzulesen hier.

      ---

      Sie wurden fortan Hand von Syn genannt. Noch immer sollen sie und ihre Nachkomminnen nach dem Thron trachten.
      Tatsächlich liegt das Ereignis nun schon viele Jahre zurück und man hat lange nichts mehr von ihnen gehört, doch bis Heute glaubt die Allgemeinheit, sie würden hinter vielen Dingen stecken. Jede Thronanwärterin der man Kontakte zur Hand von Syn nachsagt, hatte bisher mit starken Imageproblemen zu kämpfen und hatte somit mit einem festgeschriebenen letzten Platz bei der Wahl inne.
      Man vermutet, ihr Einfluss hat sich überall festgesetzt: In Wirtschaft, im Adel...selbst auf einfachen Bildern versucht man irgendwie zwanghaft Zeichen der Hand zu entdecken.

      Doch wo und vor allem wer sie sind, weiß niemand mehr.

      //edit: (Hab die Aufzeichnungen gefunden)
      Syn entstammte vom Adelshaus Threin, das zum Antritt ihrer Herrschaft in 3 Reichsländern Bankhäuser unterhielt und sich vorrangig durch Verleih von Geld und Einkäufen in Industrie zu Macht und Reichtum verhalf. Nach dem Tode der Herrscherin litt Threin unter starken Imageproblemen und ging kurze Zeit darauf in Zahlungsnöte unter.
      Obwohl Threin von einer anderen Adelsfamilie aufgekauft wurde, soll viel Geld von den Töchtern mitgenommen worden sein, bevor die Insolvenz bekannt wurde. Dies soll dazu genutzt worden sein, um den Einfluss der Hand verdeckt zu festigen. Allerdings sind keine Fälle bekannt, offiziell gilt das Threingold als verschwunden. Einige Abenteurer vermuten es irgendwo vergraben, doch der Großteil ist eher der Ansicht, die Hand habe sich damit überall eingekauft - verdeckt. Wohl mit dem Ziel die Wirtschaft zu kontrollieren und somit das Volk...letztlich den Thron?
      "Sel'ana... Wir werden bestehen." - Arinai Shuir del'Julinya
    • Akira schrieb:

      Am Tag der Nachfolgewahl standen rekordhaltige 29 Bewerberinnen für den Thron zur Wahl. Ein Mädchen aus jedem damaligen Reichsland (7: Behmen, Cathelina, Gwynneth, Hohenau, Laerthringen, Liebelungenland, Ostfall), sowie 22 Töchter von Syn. Dennoch schaffte es keine von ihnen die Nachfolge anzutreten: Die neue Königin stammte aus Behmen.
      Wer ist denn stimmberechtigt bei diesen Nachfolge-Wahlen? Die Kandidatinnen scheinen alle aus dem hohen Adel zu entstammen, oder?
      Gibt es eine Erklärung, wie das Reichsland Liebelungenland seinen Namen erhielt? Mir persönlich drängten sich beim Lesen die Nibelungen auf.


      Akira schrieb:

      Erzürnt über die Niederlage erschien die gealterte Syn vor dem Volk ...
      Das Volk jedoch schien überhaupt nicht dieser Meinung zu sein und buhte sie empört von der Terasse. ...
      Syn war außer sich. In ihrem Zorn über die gebrochene Zukunft warf sie einen Dolch durch den Raum und tötete dabei versehentlich eine ihrer Töchter... "Geht mir aus den Augen!" brüllte sie noch, als sie anschließend zu Boden sackte. Sie starb kurz daraufhin.

      Sie war alt und gebrechlich, und warf einen tödlichen Dolch? Wow. :o
      Du wechselst hier fix von der Terrasse in einen "Raum". Was war das für Einer, und wem galt der Wurf? Der tatsächlichen Nachfolgerin?
      Wie kam es dazu, dass ihre verbliebenen 21 Töchter trotz dieses blutigen Abgangs sich zusammentaten? Schließlich verstarb Syn ohne ein Wort des Bedauerns, dass eine der Ihren durch ihre eigene Hand verstarb.


      Akira schrieb:

      Sie wurden fortan Hand von Syn genannt. Noch immer sollen sie und ihre Nachkomminnen nach dem Thron trachten. ...
      Doch wo und vor allem wer sie sind, weiß niemand mehr.
      Wie vermochten 21 hochadelige Frauen (womöglich mit ihren eigenen Familien) zu verschwinden? Schließlich gehörten sie doch dem Adelshaus Threin an, das wiederum zu der Zeit noch Bankhäuser in drei verschiedenen Reichslanden besaß. Dazu müssten sie allesamt ihre Kontakte zur 'ferneren' Verwandschaft etc. abbrechen, sowie ihre Namen, Wohnorte und Gepflogenheiten verändern.

      Nichts desto trotz finde ich das Ganze eine sehr schöne Idee. Und sicherlich immer wieder ein guter Aufhänger für Verschwörungstheorien in Gwynnaeron. So etwas mag ich. :thumbup:
      Edit: 21 Töchter? 7 Reichslande? 3x7 Töchter, da läßt sich doch bestimmt was draus stricken. ;)
      Nur weil du paranoid bist, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht doch hinter dir her sind! (Frei nach Terry Pratchett)

      Damokles-Sternenring - meine kleine Galaxie
      Rollenspiel-Anekdoten
    • Wer ist denn stimmberechtigt bei diesen Nachfolge-Wahlen? Die Kandidatinnen scheinen alle aus dem hohen Adel zu entstammen, oder?
      Nun, bevor die Wahl zur Königin stattfindet, wählt jedes Reichsland seine Kandidatin vom Volk heraus. Gestellt werden sie tatsächlich vom Adel, welche quasi einen kleinen Wahlkampf um Popularität kämpft und somit um Beliebtheit und letztlich so Stimmen ergattern möchte. Zwar darf quasi jede Frau kandidieren, aber der Adel hat meist die besseren finanziellen Mittel und Bekanntheit im Volk.
      Die Töchter der derzeitigen Regentin stehen immer zur Wahl, es sei denn sie selbst wünschen es nicht.
      Gibt es eine Erklärung, wie das Reichsland Liebelungenland seinen Namen erhielt? Mir persönlich drängten sich beim Lesen die Nibelungen auf.
      Ja, der Name war Inspiration :) Inworldtechnisch gesehen gilt es als Land der Künstler und Romantiker, woher viele Geschichten stammen. Auch ist es bekannt für seine einzigartigen Volkstraditionen, die sich besonders um die Liebe drehen. Daher hat es seinen Namen erhalten. (Früher waren alle Namen Julaynisch, nur Kathelina hat seinen Ursprungsnamen behalten - wenn auch eingegwynnischt (Klingt komisch ^^))

      Sie war alt und gebrechlich, und warf einen tödlichen Dolch? Wow. :o
      Sie war gealtert, aber hatte sich relativ gut gehalten. Zumindest teilweise. :)
      Du wechselst hier fix von der Terrasse in einen "Raum". Was war das für Einer, und wem galt der Wurf? Der tatsächlichen Nachfolgerin?
      Das ist etwas kompliziert zu erklären, ich wollte die Ereignisse relativ kurz halten in der Erklärung - daher der fixe Wechsel. Der Raum ist direkt hinter der Terasse, eine Art Vorbereitungsraum für die Terasse (an der allgemein köngliche Kundgebungen gegeben werden.) Der Wurf war eine spontane Wutreaktion und war eigentlich einem Bildnis ihrerselbst gegolten, allerdings wagte eine ihrer Töchter den Weg zu kreuzen.
      //edit: Nach Terias Kritik habe ich hier etwas geändert. Tatsächlich galt der Wurf der zukünftigen Regentin und geschah weiterhin als wütende Affektreaktion, jedoch unter dem Gesichtspunkt das Syn zu dem Zeitpunkt bereits ein starkes Gefühl eines kompletten Verlustes erlitt. Sie fürchtete daher wohl keine weiteren Konsequenzen, als sie sich umdrehte und den Dolch zur Terassenpforte warf. Leider war es die 22. Schwester, die in diesem Moment unglücklich den Weg kreuzte.
      Wie kam es dazu, dass ihre verbliebenen 21 Töchter trotz dieses blutigen Abgangs sich zusammentaten? Schließlich verstarb Syn ohne ein Wort des Bedauerns, dass eine der Ihren durch ihre eigene Hand verstarb.
      Ich setze das der strengen Erziehung Syns zur Last: Sie sah in jeder die potentielle Nachfolgerin und versuchte sie daher in einen Weg zu lenken. Wie diese im Detail aussah, kann ich grad nicht darlegen. Nur soviel: Es ging fast nur um das Ziel und dabei verkümmerten einige Eigenschaften, während andere erstarkten. Sie hatte sie zu ehrgeizigen, aber gefühlstechnisch verkümmerten Frauen herangezogen. Nur die Liebe zu ihrer Mutter verband sie alle, bedingungslos (wie war das noch: Die Mutter ist Gott in den Augen eines Kindes - ja, von Silent Hill geklaut ^.-)
      Sie sahen es wohl als Syns letzten Wunsch an, den Thron zu erklimmen - daher schlossen sie sich zusammen. Um noch einmal - wohl für immer - die Geschicke des Reichs leiten zu können.

      Was den Tod der 22. Schwester angeht. Schwierig. Ich denke für die Übrigen war es ein Symbol für die herzbrechende Enttäuschung der Mutter, der sie auch ihren plötzlichen Tod zur Last legen. Daher sehen es eher als Ansporn an? Auch denke ich, das hier Rachegedanken wegen ihres schnellen Todes eine Rolle spielen. Syn selbst hatte keine Zeit Reue zu empfinden, dafür kam der Tod zu plötzlich - die Wut hatte ihr Herz wohl übermannt (kein Wunder bei den Koffeinmengen, die üblicherweise von gwynnaerischen Würdenträgern konsumiert werden). Ob sie Reue empfand? Nein, nur einen Schock über die Tat. Zu dem Gedanken der Reue kam ihr Kopf nicht mehr :)
      Keine Ahnung... ob gezeigte Reue womöglich die Wege der Hand anders gelenkt hätten, wohl eher nicht. Aber sie hätten Syn eher als schwächliche Person wahrgenommen und ein neues, eigenes Bild der neuen Herrscherin geschaffen als ihrem Beispiel gefolgt.

      Wie vermochten 21 hochadelige Frauen (womöglich mit ihren eigenen Familien) zu verschwinden? Schließlich gehörten sie doch dem Adelshaus Threin an, das wiederum zu der Zeit noch Bankhäuser in drei verschiedenen Reichslanden besaß. Dazu müssten sie allesamt ihre Kontakte zur 'ferneren' Verwandschaft etc. abbrechen, sowie ihre Namen, Wohnorte und Gepflogenheiten verändern.
      Auf den ersten Blick hast du sicherlich recht, allerdings wurden Syns Töchter nur zu einem Zweck geschaffen, daher hat sie sie größtenteils von der Außenwelt ausgeschlossen und nur im Palast unterhalten. Die Dienerschaft war nur gering und alle die Syns Nachkomminnen kannten, verschwanden später auf merkwürdige Weise. Mal von Außen betrachtet: Die Töchter waren es. Das Volk selber bemerkte es eigentlich nie, obwohl man glaubte ein Fluch sei durch den mysteriösen Tod der Königin auf die Seelen gebracht worden.

      Syn selbst unterhielt nach Thronbesteigung kaum noch Kontakt zu ihrer Familie, denn sie selbst glaubte sich dem Pöbel erhaben zu sein (den Adel zählte sie hinzu). Wie die Töchter an das Vermögen Threins gelangt sind, mag an trotteliger Gefolgschaft der Threins liegen. Denn nur die Familie kannte die Schlüsselkombo für den Einlass (visuelles Erkennungsmerkmal + Spezieller Schlüsselsatz + Spezieller kosmetischer Zauber).

      //edit: Dumm wie ich bin: Ich denke du spielst auf folgenden Fall an: Wie verschwinden 21 Töchter einer Königin? Vor allem wenn sie bereits bekannt waren durch eine öffentliche Wahl?"
      Es klingt ziemlich simpel: Sie gehen einfach. Sie zogen sich tief zurück in die Lande verteilt um etwas Gras über die Vorkomnisse wachsen zu lassen und waren stets allein (wenn auch brieflicher Kontakt weiterbestand - teilweise kodiert und mit Symbolen als Erkennungsmerkmal untereinand verziert). Es gelang ihnen unerkannt zu bleiben, bis ihr zunehmendes Alter visuell erscheinbar wurde. Somit sie auch auf der Straße wesentlich unerkennbarer waren. Eine gab sich z.B als Julayn aus (Haare blondieren, lang wachsen lassen), bis es nicht mehr notwendig wurde.
      Allerdings sei gesagt: Ihre Bilder kursierten nur kurze Zeit, wodurch sie im Gedächtnis nur flüchtig vorhanden waren. Man kannte nur ihre Namen relativ gut, diese abzulegen ist ja n Kinderspiel.

      21 Töchter? 7 Reichslande? 3x7 Töchter, da läßt sich doch bestimmt was draus stricken.
      Es ist ja schon über 'n Jahrhundert her. Mittlerweile ist Gwynnaerons Einflussbereich größer geworden. Ostfall zum Beispiel ist unabhängig geworden, ebenso Laerthringen. Die Zahl der Reichsländer hat sich dennoch mittlerweile auf 9 erhöht :) Eins kann ich aber sagen: Laerthringens Unabhängigkeit ist durch den Einfluss der Hand von Syn entstanden (auch wenn es eigentlich kaum jemand in der Welt weiß). Seitdem ist es sehr still geworden.
      "Sel'ana... Wir werden bestehen." - Arinai Shuir del'Julinya
    • Ich finde das ganz spannend, aber hier


      Sie wusste irrglaubend, sie würde bis zu ihrem Tode regieren wollen und gar können, doch was ist danach?


      dreht sich mein schriftstellerischer Magen um.

      Entweder sie WUSSTE es oder sie unterlag einem IRRGLAUBEN. "wusste irrglaubend" ist absurd. Dass sie es will, wusste sie auf jeden Fall; und ein Irrglaube war es nicht, denn sie hat ja offenbar bis zum Tag ihres Todes (also dem Tag der Nachfolgewahl) geherrscht bzw. "herrschen wollen". Und "gar können" ist kompletter Quatsch. "gar" kommt von "sogar". Was du also sagst, ist: Wow, die bereits jahrzehntelang amtierende Herrscherin wird nicht nur weiterhin herrschen wollen, sondern sie kann es auch! Sie ist dazu in der Lage! Yeah!
      Das ist Blödsinn.

      Den Tempusfehler "ist" ignoriere ich jetzt mal, nachdem der restliche Satz bereits derart gegen die Wand gefahren ist. ;D

      Vesuch es mal mit:

      Sie war überzeugt davon, dass sie bis zu ihrem Tode herrschen würde, aber was würde danach kommen?

      Außerdem hätte ich an Syns Stelle den Dolch nicht blindlings in die Gegend geschmissen, sondern auf die neue Königin gezielt. Das wäre ein viel heroischer Abgang gewesen. So ist sie am Schluss einfach nur dämlich. Schade.

      Rabenzeit 1 gibt's bei Amazon für den Kindle und als gedrucktes Buch im Buchhandel. Als epub bei mir.
      Und Glitzi 8 ist fertich.
    • Fehler passieren mal :) komischerweise habe ich wohl den Satz vorher einmal editiert, da Königinnen eigentlich nicht bis zur Abdankung oder dem Tode herrschen (was die ursprüngliche Form vielleicht vermutet ließe). Ich fügte daher irrglaubend einfach ein, 'n wenig unglücklich.
      Ihr eigentlicher Plan war es, eine Weile nach dem Sieg einer Tochter weiter im Hintergrund die Fäden zu ziehen.. Ich korrigiere das mal in der Hinsicht, das es angenehmer ist. ^.-

      Was das andere angeht: Vielleicht ist da Potential verloren, aber sie zog sich bereits nach Bekanntgabe zurück während die Siegerin noch immer gefeiert wurde. Vielleicht hätte sie den Dolch vom Raum aus Richtung Terasse werfen können und somit der Siegerin entgegen. Ich weiß nicht ob ich diese Version übernehmen soll, da diese viel mehr nach überlegter Absicht klingt und nicht als Tat aus dem Affekt (sie stand ja mit dem Rücken zur Terassentüre). - Ich finde es nicht so schlimm, wenn auch etwas Dämlichkeit mit im Spiel ist. Wenn ich so bedenke: Einige Taten, die die Geschichte nachhaltig prägen ließen, geschahen wohl aus Dummheit im Nachhinein.

      //edit: Hier ist das wohl nicht der Fall (zweite Überlegung). Der Tod der 22. Schwester hatte wohl nur für die Übriggebliebenden eine tiefere Symbolik. Ich kann sie ja auch hinter Syn platzieren (Sie stand ja mit dem Rücken mit etwas Abstand zur Terassenpforte und mit dem Gesicht zu ihrem Bildnis), wodurch es auch plausibler wäre, warum sie ausversehen getroffen wurde. Doch der eigentliche Wurf an sich war bisher ja nur Kurzschlussreaktion ohne tiefere Bedeutung. Die Idee ja gar nicht schlecht :) - Danke.
      "Sel'ana... Wir werden bestehen." - Arinai Shuir del'Julinya
    • Moin Akira.

      Man vermutet, ihr Einfluss hat sich überall festgesetzt: In Wirtschaft, im Adel...selbst auf einfachen Bildern versucht man irgendwie zwanghaft Zeichen der Hand zu entdecken.

      Gibt es denn ein Zeichen das mit der Hand von Syn assoziiert wird? So wie die Pyramide mit Auge halt - bei dem Namen würde sich ja eine Hand anbieten ... vielleicht auch etwas Spekulativeres, vielleicht eine bestimmte Handhaltung, die der Legende nach von Syns totem Körper abgeschaut wurde und nun auf den Bildern "entdeckt" wird?
      Allgemein würden mich die Verschwörungstheorien, grade die abwegigen, besonders interessieren.

      Liebe Grüße
      Gerrit