Sternenbilder: Wie steht es bei euch um die Nacht?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die WBO ist beendet!
    Alle Beiträge wurden eingerecht und nun warten wir auf die Bewertungen der Juries.

    Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg!
    Das WBO-Orgatool findet ihr hier.

    • Sternenbilder: Wie steht es bei euch um die Nacht?

      Klar unterstützen nicht alle Welten soetwas wie einen Sternenhimmel, doch ich sah auch einige Welten mit kartographierten Nachthimmeln.

      1) Wieviel Bedeutung misst man in eurer Welt dem Nachtfirmament zu?
      2) Ist man sich in eurer Welt der wahren Natur des Sternenhimmels bewusst?
      3) Gibt es Nebenfaktoren, die die Sicht auf den Nachthimmel verändern? (Zweite Sonne, mehrere Monde, Planetenzyklen?)
      4) Wie erklärt man sich in eurer Welt die Sterne, Planeten und Monde?
      5) Gibt es sogar benannte Sternenbilder? Wenn ja: Wie heißen sie? Welche Geschichte ist ihnen hinterlegt? (Karten sind auch nett)
      6) Gibt es Kulte, die auf dem Sternenhimmel basieren?
      7) Welche Tätigkeiten folgen dem Sternenverlauf?
      (Hab bestimmt einige Fragen vergessen^^)

      Ich persönlich habe ein wenig Schwierigkeiten den nächtlichen Sternenhimmel zu erfassen, wegen dem zweiten Stern im System. Der sorgt relativ oft für eine zu helle Nacht und macht damit den Himmel für Beobachtungen im klassischen Sinne unbrauchbar. Zudem liegt mein System in einer sehr sternarmen Region, wodurch es wenige Punkte am Himmel gibt. Daher suche ich nach Alternativen, um ein Jahr und Monat zu entwerfen.
      "Sel'ana... Wir werden bestehen." - Arinai Shuir del'Julinya
    • Leider vermag ich bezüglich meiner Welt nur zu einem Teil deiner Fragen Antworten zu servieren:

      1) Wieviel Bedeutung misst man in eurer Welt dem Nachtfirmament zu?
      Der Nachthimmel wird auf vielen Welten meines Sternenrings dominiert von einer gewaltigen nahen Galaxie. Das ist äußerst imposant und Quelle unterschiedlichster Interpretationen.

      2) Ist man sich in eurer Welt der wahren Natur des Sternenhimmels bewusst?
      Ja, auf fast allen Welten. Was simpel daran liegt, dass all diese Spezies früher Raumfahrt betrieben, bis sie fast in die Steinzeit zurückgeworfen wurden.

      3) Gibt es Nebenfaktoren, die die Sicht auf den Nachthimmel verändern? (Zweite Sonne, mehrere Monde, Planetenzyklen?)
      Ja, gibt es. Individuell je nach Planeten. ;) Sei es eine im postnuklearen Winter versunkene Welt mit geschlossener Wolkendecke. Planeten ohne Nacht, wie z.B. Ankor mir gebundener Rotation. Leuchtende Sternennebel die einen Großteil der umgebenden Sterne verdecken / überstrahlen. Und in einem System gar ein eingefangenes schwarzes Loch, dass den umgebenden Sternenhimmel für die Bewohner verzerrt.

      5) Gibt es sogar benannte Sternenbilder? Wenn ja: Wie heißen sie? Welche Geschichte ist ihnen hinterlegt? (Karten sind auch nett) Unterentwickelte Welten benutzen in meiner Galaxie vermutlich auch Sternbilder. Doch machte ich mir bislang nie die Mühe auch nur einen Nachthimmel damit auszustatten. Eine Sternkarte ist in einer SF-Welt imho wichtiger.

      6) Gibt es Kulte, die auf dem Sternenhimmel basieren?
      Bislang noch Keinen gefunden. Sorry.

      Akira schrieb:

      Ich persönlich habe ein wenig Schwierigkeiten den nächtlichen Sternenhimmel zu erfassen, wegen dem zweiten Stern im System. Der sorgt relativ oft für eine zu helle Nacht und macht damit den Himmel für Beobachtungen im klassischen Sinne unbrauchbar. Zudem liegt mein System in einer sehr sternarmen Region, wodurch es wenige Punkte am Himmel gibt. Daher suche ich nach Alternativen, um ein Jahr und Monat zu entwerfen.
      Gibt es keinerlei leuchtstarke Objekte, die dann und wann trotzdem zu sehen sind? Wiederkehrende Kometen? Sterne in relativer Nähe zu deinem System. Sehr helle Sterne die evtl. etwas weiter weg sind? Ein naher planetarer Nebel?
      Nur weil du paranoid bist, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht doch hinter dir her sind! (Frei nach Terry Pratchett)

      Meine Welten und Geschichten
      Rollenspiel-Anekdoten
    • 1) Wieviel Bedeutung misst man in eurer Welt dem Nachtfirmament zu?
      Kommt drauf an, so richtig hab ich mir da noch keine Gedanken gemacht, ist aber sicherlich von Kultur zu Kultur verschieden.
      2) Ist man sich in eurer Welt der wahren Natur des Sternenhimmels bewusst?
      Zumindest nicht in den Regionen, die ich bisher in dieser Hinsicht bebastelt habe. Tatsächlich werden die Sterne als winzige Fragmente des Urkristalls Alwyr'Yxon angesehen, aus dem die fünf Welten, die meinen mythologischen Kosmos ausmachen, entstanden sind. Die Welten sind ebenfalls Fragmente des Kristalls, nur viel größer. Im Detail habe ich das hier beschrieben: [Thaera] - Religionen und Glaubensrichtungen
      3) Gibt es Nebenfaktoren, die die Sicht auf den Nachthimmel verändern? (Zweite Sonne, mehrere Monde, Planetenzyklen?)
      Es gibt zwei Monde, einen großen sibernen und einen kleineren, roten. Der silberne ist auch recht präsent im Nachthimmel, sofern er zu sehen ist (vor allem bei Vollmond), aber so richtig verändert wird der Nachthimmel an sich dadurch nicht. Es ist nur heller, wenn die Monde zu sehen sind.
      4) Wie erklärt man sich in eurer Welt die Sterne, Planeten und Monde?
      Habe ich ja oben schon kurz angerissen.
      5) Gibt es sogar benannte Sternenbilder? Wenn ja: Wie heißen sie? Welche Geschichte ist ihnen hinterlegt? (Karten sind auch nett)
      Bisher nicht, aber ich hatte sowas schon mal angedacht, wenn ich mich recht entsinne. Wird sicher irgendwann mal kommen.
      6) Gibt es Kulte, die auf dem Sternenhimmel basieren?
      Möglich.
      7) Welche Tätigkeiten folgen dem Sternenverlauf?
      Bisher keine. Nach den Monden richtet sich schon mehr, aber die Sterne an sich habe ich bisher eher außer Acht gelassen.
      Bitte dran denken, liebe WBler: Im Forum bin ich weiterhin immer Pherim!
    • Was ich vergessen habe (dürfen die bisherigen Beitragenden gern hinzufügen), wieviel Bedeutung hat der Nachthimmel für euch persönlich beim Basteln? Es ist merkwürdig, beim stöbern fand ich viele Welten die sich zwar mythischerweise es anreißen und schöne Mond-Weltkonstellationen haben, aber da hört es meist auf. Woran scheitert es? Oder gibt es da nicht so viel Interesse?

      (auch auf die Gefahr hin, etwas Off-Topic zu haben)
      @Nemedon
      Du meintest die Galaxie wird verschiedenst interpretiert, hast du da ein Beispiel? Das klingt für mich besonders interessant, da (je nachdem wie sich die Galaxie präsentiert) je nach Kultur eine andere Bedeutung innehaben kann, die sich teilweise stark widersprechen gegeneinander. Z.B. Auge, Strudel, Sog, u.s.w.
      @Pherim
      Wenn die Sterne als Splitter von Alwyr'Yxon gelten und Sterne für gewöhnlich unterschiedliche Farbspektren innehaben: Sind alle Sterne am Himmel gleich oder geht man sie auf der Welt unterteilen? Rote, Weiße, Blaue Splitter z.B.? Was sagt an ihnen nach, wenn es der Fall ist?

      (Sorry *g*)
      "Sel'ana... Wir werden bestehen." - Arinai Shuir del'Julinya
    • Akira schrieb:

      1) Wieviel Bedeutung misst man in eurer Welt dem Nachtfirmament zu?
      2) Ist man sich in eurer Welt der wahren Natur des Sternenhimmels bewusst?
      3) Gibt es Nebenfaktoren, die die Sicht auf den Nachthimmel verändern? (Zweite Sonne, mehrere Monde, Planetenzyklen?)
      4) Wie erklärt man sich in eurer Welt die Sterne, Planeten und Monde?
      5) Gibt es sogar benannte Sternenbilder? Wenn ja: Wie heißen sie? Welche Geschichte ist ihnen hinterlegt? (Karten sind auch nett)
      6) Gibt es Kulte, die auf dem Sternenhimmel basieren?
      7) Welche Tätigkeiten folgen dem Sternenverlauf?
      Huhu! Für die Planeten in Kaláte spar ich mir das jetzt mal ziemlich. Es gibt halt Sterne und gelegentlich gucken sie rauf, ansonsten ist nicht so wichtig, wie die da oben angeordnet sind oder aussehen - obwohl man hinfliegen kann. Das einzige, was bisher tatsächlich bebastelte Bedeutung hat, ist der Sternkreis: Von Saivan aus stehen einige leuchtstarke Sterne ziemlich genau kreisförmig um eine vor einigen hundert Jahren von einem Religionsgründer beobachtete Supernova herum. Das heisst aber noch nicht, dass ich da eine Sternkarte hätte - da bräuchte ich zuerst mehr Info in der 3D-Sternkarte, und die hab ich noch nicht.

      Weltenwechsel: Laharia.
      Laharia hat einen provisorischen Sternenhimmel. Zum grössten Teil ist er zufallsgeneriert, aber ich hab einige Sterne rumgeschoben, um die Konstellationen zu bekommen, die ich schon mal irgendwo erwähnt hatte. Zum Beispiel ist im Zenit der Sonnenbahn des ungeraden Jahres eine Gruppe von sieben Sternen in ziemlich gerader Linie sichtbar und nahe dem westlichen Himmelspol ist in geraden Jahren eine Häufung von Sternen zu sehen.

      Tja, beantworten wir mal die Fragen:
      1) Die meisten Insulaner betrachten den Sternhimmel als "Ehda" und denken nicht weiter drüber nach. Es gibt zwar sowas wie Sternzeichen, aber das nehmen nicht mehr viele ernst.
      2) Möglicherweise. Ich bin mir noch unsicher, inwieweit aus einem "Smartieplaneten-System" feststellbar ist, dass ein Stern auch eines ist. Das ist die Schwierigkeit dabei, wenn man keine üblichen Sternsysteme hat. Wenn es jedenfalls feststellbar ist, dann wissen sie es auch. Sie sind weit genug für leistungsfähige Teleskope.
      3) Ja, Nebenfaktoren ... Die "Welt" ist ein rotierender Smartie, um den Sonne und Mond kreisen. Das ändert schon einiges.
      4) Ich bin mir unsicher, ob sie wissen, warum Sonne und Mond leuchten. Die Naturgesetze ausserhalb der magischen Sphäre sind anders als innerhalb, also können sie da nichts von Experimenten herleiten. Dass Sonne und Mond Masse haben und gravitationsbedingt um den Smartie kugeln, das dürften sie aber wohl wissen.
      5) Ja. Die sieben Schutzgeister zum Beispiel. Und wenn ich mal durchgestiegen bin, wie ich in Java3D LineStrips absolute Koordinaten verpassen kann, dann wird es auch mehr geben.
      6) Vielleicht ... naja. Immerhin die sieben Schutzgeister entstammen einer Religion. Ich habe noch keine aktuelle Religion gefunden, jedenfalls keine grosse, die die Sterne für so wichtig halten würde, aber ich denke schon, dass es das gibt.
      7) Sie orientieren sich nicht an den Sternen. Viel eindeutiger in sämtlichen Belangen ist die Zenithöhe der Sonne und damit die Tagesdauer. Die Sterne laufen immer mit der Sonnenbahn synchron.
      Wer das liest, ist auch nicht schlauer als vorher.
    • Das Nachtfirmament ist bei Earon etwas ungewöhnlich: Es gibt keinen Mond und der Sternenhimmel ist in ständiger Bewegung, das heißt, dass es auch keine festen Sternbilder gibt. Warum, weiß ich selbst noch nicht, und ich glaube auch nicht, dass in irgendeinem Porensystem jemand etwas über die wahre Natur der Nachtlichter weiß. Für die Bevölkerung hat es mancherorts mystische Bedeutung bis hin zu Orakeln und Zukunftsvisionen. Genau ausgearbeitet habe ich das aber noch nicht.
      -10,5 23 ∑ π
    • Mal schaun...
      1) Wieviel Bedeutung misst man in eurer Welt dem Nachtfirmament zu?
      2) Ist man sich in eurer Welt der wahren Natur des Sternenhimmels bewusst?
      3) Gibt es Nebenfaktoren, die die Sicht auf den Nachthimmel verändern? (Zweite Sonne, mehrere Monde, Planetenzyklen?)
      4) Wie erklärt man sich in eurer Welt die Sterne, Planeten und Monde?
      5) Gibt es sogar benannte Sternenbilder? Wenn ja: Wie heißen sie? Welche Geschichte ist ihnen hinterlegt? (Karten sind auch nett)
      6) Gibt es Kulte, die auf dem Sternenhimmel basieren?
      7) Welche Tätigkeiten folgen dem Sternenverlauf?


      Sirena:

      Wieviel Bedeutung misst man in eurer Welt dem Nachtfirmament zu?
      Sternbilder werden Göttern zugeordnet. Einige werden auch mit dem Jenseits in Verbindung gebracht (diese Verbindung ist aber rein assoziativ und somit nicht fest)

      Ist man sich in eurer Welt der wahren Natur des Sternenhimmels bewusst?
      Sobald Astronomen darüber herausfinden, ja. In der Gegenwart gibt es wohl auch Raumsonden, die zu Nachbarplaneten geschickt werden.

      Gibt es Nebenfaktoren, die die Sicht auf den Nachthimmel verändern? (Zweite Sonne, mehrere Monde, Planetenzyklen?)
      Es gibt keinen Mond, dafür gibt es einen relativ nahen Stern, der in seiner Helligkeit unserem Mond fast entspricht. Und (dank Alpha) auch einen grünen Nebel, der auch eine große Fläche am Nachthimmel einnimmt. :)

      Gibt es sogar benannte Sternenbilder? Wenn ja: Wie heißen sie? Welche Geschichte ist ihnen hinterlegt? (Karten sind auch nett)
      Ui, sowas wird es wohl auch irgendwann geben, aber nicht mehr in diesem Jahrzehnt. Wobei, ich hab theoretisch Sternkarten, die ich als Kind gezeichnet hab, nachdem ich in einem Astronomiekurs war.

      Gibt es Kulte, die auf dem Sternenhimmel basieren?
      Definitiv, aber die kenne ich noch nicht.

      Welche Tätigkeiten folgen dem Sternenverlauf?
      Ääh - Jahresplanung, Getreideanbau? Keine Ahnung.

      --

      Issoy und Soalu (liegen ja beide am selben Körper^^)

      Wieviel Bedeutung misst man in eurer Welt dem Nachtfirmament zu?
      Kaum eine. Sterne funkeln schön... die Sternenboten sagen, dass sie mit ihnen kommunizieren, aber wer weiß schon, was die können.

      Theoretisch ist der Himmel auch noch eine Außengrenze der Welt, aber dass aus der Richtung eine Invasion kommt, ist eher unwahrscheinlich. Wobei, es wäre sehr creepy, wenn am Nachthimmel feindliche Magier auftauchen und sich als Sterne tarnen. o_0

      Ist man sich in eurer Welt der wahren Natur des Sternenhimmels bewusst?
      Eigentlich... eher nein.
      Wobei die wahre Natur in dem Fall auch recht kompliziert ist, und ich bin mir selber nicht ganz sicher. Sterne sind jedenfalls nicht draußen im All, sondern tatsächlich punktförmige Erhellungen des Nachthimmels, und der Himmel sieht auch von Stadt zu Stadt verschieden aus, und verändert sich. Wahrscheinlich gibt es eine Kopplung des Sternmechanismus mit dem "Planeteninnern", also den müsteriösen* Dandarinen. Aber das ist ein großes Müüsterium, und außerdem grad im Umbau. ;D

      Gibt es Nebenfaktoren, die die Sicht auf den Nachthimmel verändern? (Zweite Sonne, mehrere Monde, Planetenzyklen?)
      Ohja, Magie und Wetterkontrolle und so Zeug, alles spielt da irgendwie rein, und sorgt dafür, dass der Himmel sich eher unberechenbar verhält. Ahja, und Raumkrümmung. Sonne und Mond funktionieren auch beide anders, aber das führt hier zu weit.

      Wie erklärt man sich in eurer Welt die Sterne, Planeten und Monde?
      Aufgrund der erwähnten Komplikationen gehört Astronomie zu den schwierigsten Wissenschaften. Atin Normalissoyaner hat davon eher keine Ahnung. -> "Sonne geht im Osten auf, im Westen unter; Mond ist irgendwo anders, Sterne blinken lustig" reicht als Info.

      Gibt es sogar benannte Sternenbilder?
      Nein.

      Moment... äh, okay, am Himmel über Silraw gibt es eine ganze Reihe beweglicher Phänomene, die Spitznamen von Fabelwesen haben.

      Gibt es Kulte, die auf dem Sternenhimmel basieren?
      Die Sternenboten sind eine ganze Spezies, die sich danach benannt haben. Aber die sind zu müsteriös, um sie genauer zu fassen.

      Welche Tätigkeiten folgen dem Sternenverlauf?
      Kann sein, dass es mancherorts Liebespaare gibt, die in klaren Nächten Sterne gucken, um irgendwie in dem Geblinke Fabelwesen zu suchen. Vielleicht gibt es auch Maler, die sich da Inspiration holen.


      *Müsterium - ja, ich schreibs absichtlich falsch. Irgendwie gefällt mir das Wort so besser. :hmm: Ääh, in Issoy schreibt man das so! :nick:
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)
    • Ich beantworte hier die Fragen für die klassische elbische Zivilisation auf dem Elbenpfad. In den anderen Welten von mir herrschen moderne Sichtweisen bezüglich astronomischer Erscheinungen vor.

      1) Wieviel Bedeutung misst man in eurer Welt dem Nachtfirmament zu?

      Der Sonnen- und Mondlauf ist wichtig für die Zeitrechnung (siehe unter 7), der Sternenhimmel als solcher spielt bei der Navigation eine Rolle (die Elben sind eine bedeutende Seemacht), aber im Alltag zu Land eher wenig.

      2) Ist man sich in eurer Welt der wahren Natur des Sternenhimmels bewusst?

      Nicht wirklich. Viele Gelehrte vermuten zwar, dass die Erde ein Planet ist und wie die anderen Planeten um die Sonne kreist, und dass die Sterne ferne Sonnen sind, aber darüber streiten sie, und dem gewöhnlichen elbischen Bauern oder Handwerker bedeuten solche Ideen nicht viel.

      3) Gibt es Nebenfaktoren, die die Sicht auf den Nachthimmel verändern? (Zweite Sonne, mehrere Monde, Planetenzyklen?)

      Keine anderen als in der wirklichen Welt. Sprich: Wolken (ziemlich oft) und der Mond, der die schwächeren Sterne überstrahlt.

      4) Wie erklärt man sich in eurer Welt die Sterne, Planeten und Monde?

      Der Mythologie nach sind die Sterne und Planeten Veni, also gott- oder engelartige Wesen. Sonne (Are) und Mond (Sino) zählen zu den Macaveni, also den 12 Hauptgöttern. Zu den Mutmaßungen der Astronomen siehe oben.

      5) Gibt es sogar benannte Sternenbilder? Wenn ja: Wie heißen sie? Welche Geschichte ist ihnen hinterlegt? (Karten sind auch nett)

      Es gibt benannte Sternbilder, darunter 12 Tierkreissternbilder, aber ich weiß noch nicht, welche das sind und wie sie heißen.

      6) Gibt es Kulte, die auf dem Sternenhimmel basieren?

      Ja. Die Astronomie spielt im elbischen religiösen Kultus eine große Rolle. Es finden große öffentliche Zeremonien an Heiligtümern statt, die nach den Auf- und Untergängen von Sonne und Mond zu bestimmten Tagen (Sommer- und Wintersonnenwende) ausgerichtet sind (z. B. Stonehenge). Die Details harren aber noch der Ausarbeitung.

      7) Welche Tätigkeiten folgen dem Sternenverlauf?

      Die Zeitrechnung richtet sich nach dem Lauf von Sonne und Mond. Monate dauern immer von Neumond bis Neumond; das Jahr hat 12 oder 13 Monate, beginnend mit dem ersten Neumond nach der Wintersonnenwende, wobei aber das Neujahrsfest am Tag der Wintersonnenwende selbst gefeiert wird.
      ... brought to you by the Weeping Elf