Basteln durch Pokemoninterpretation

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die diesjährige Olympiade beginnt am 19 .7.
    Das WBO-Orgatool ist hiermit initialisiert. Es mögen sich vor allem für die ersten Kategorien schnell findige Jury-Mitglieder finden.
    Wir wünschen allen viel kreativen Spaß!

    • Basteln durch Pokemoninterpretation

      Dass Gebiete, Städte, Kulturen, etc. eine Art eignen Charakter entwickeln ist bekannt. Pokemon besitzen auch einen Charakter. Ich bin von Aussehen, Pokedexeinträgen und Zusatzinfos von Pokewiki.de ausgegangen.
      Anstatt nur ein Pokemon zu nehmen habe ich mir ganze Entwicklungsreihen (z.B. Bisasam, Bisaknosp und Bisaflor) angesehen um ein komplexeres Bild zu erhalten.
      Und dann habe ich die Eigenschafen genommen und als Gebiet, Stadt, Kultur, etc. interpretiert.

      Mir sind dabei zwei Sachen aufgefallen:
      1) Manchmal sind die Pokemon so flach, dass selbst eine Entwicklungsreihe kaum Entwicklung zeigt, außer dass das Basispokemon größer und stärker wird.
      2) Oft stellt das Basispokemon einen Friedenszustand dar, während höhere Entwicklungsstufen eher eine Reaktion auf einen Konflikt darstellen. Das ist sehr verständlich, da im Konzept von Pokemon die Idee steht, dass Erfahrung und Weiterentwicklung durch Kampf erreicht werden kann.

      Falls jemand Pokemon bastelt könnte man das Konzept vielleicht auch umdrehen ^^
    • Habe ich dich jetzt richtig verstanden? Du nimmst beispielsweise Bisasam als Vorlage und bastelst daraus eine Stadt? Wie genau darf ich mir das vorstellen? Bisasam gehört zum Typ Pflanze/Gift. Sind die Bewohner der Stadt dann sehr naturverbunden und benutzen vergiftete Waffen? Ich bitte um eine genauere Erklärung und vielleicht ein konkretes Beispiel.^^
      Dieser Account existiert nur noch, weil die Administration nicht auf die Bitte nach Löschung reagiert.
    • Okay ein Beispiel: Abar, Kadabra, (Mega-)Simsala
      Abra schläft 18 Stunden am Tag und teleportiert sich, wenn Gefahr droht => Okay schonmal keine großartigen Kämpfer. Scheint ein sehr ruhiger, gelassener Ort zu sein
      Kadabra sieht schon viel wacher aus als Abra und schein fokusiert zu sein => Aha, also ist der Ort träge, aber mental fit
      Simsala soll extrem intelligent sein => vielleicht herrscht eine Bildungselite
      Simsala soll sich an alles errinnern können => vielleicht Historiker
      Kadabra macht Präzisionsgeräte und Maschinen kaputt und es trägt Symbole auf dem Körper => okay die Bevölkerung ist gebildet, aber nicht wissenschaftlich. Scheint esoterisch oder okkult zu sein. Hm Übernatürlichkeit passt gut zum Typ Psycho und die drei Namen schreien Magie
      Mega-Simsala sieht sehr nach einem Klischee-Guru aus => also Weisheit und Spiritualität
      Simsalas Kopf ist so schwer, dass er ihn mit Psikräften oben hält => uh das klingt nach einem Konflikt, zu schwach das eingene Gewicht zu tragen. Hm, nach allem was ich bis jetzt weiß könnte ich mir vorstellen, dass die Stadt erobert wird und die Bevölkerung mental stark bleibt, obwohl sie am hungern ist. Das klingt ja fasst wie passiver Widerstand von Ghandi und das passt gut zur Guru Interpretation.
      Im Design der Pokemon ist der Löffel vertreten => Das traditionelle Essen ist eine Suppe, oder etwas das mit einem Löffel gegessen wird.
      Da Wasser nirgens erwähnt wird behaupte ich, dass es keine Küstenstadt ist
      Man kann das alles natürlich auch ganz anders interpretieren und sagen, dass in dem Ort wohl extrem mächtige Zauberer ausgeblidet werden oder so

      Bei Bisasam würde ich sagen, dass es stabil gebaut aussieht => feste Regierungs-/Lebensverhältnisse, eher konservativ
      Es kann lange ohne Nahrung auskommen, da es Energie in der Knospe speichert => oh ein Vorratslager, die Stadt wurde wohl schon öfters belagert, hat also Stadtmauern oder ähnliches

      Ich habe einfach so vormichhin interpretiert und Spaß gehabt ^^
    • Ich habe mir mal ein Pokémon zufällig herausgepickt und kam dabei auf Flegmon. ;D

      Flegmon ist vom Typ Wasser und lebt an Küsten oder auf Inseln (in der ersten Generation findet man es auf den Seeschauminseln). Daher habe ich mich dafür entschieden, dass die Stadt, die auf ihm basiert, auf einer kleinen Insel vor der Küste liegt. Sie gehört zum Königreich Estanyor, die Insel liegt also im nördlichen Meer. Der Pokédex sagt über Flegmon: "Ein unglaublich träges Pokémon. Wenn es verletzt wird, bemerkt es den Schmerz erst Sekunden später." Wir wissen außerdem, dass Flegmons Weiterentwicklung Lahmus ist: " Am Schwanz dieses Pokémon hat sich ein Muschas festgesaugt. Lahmus fungiert für ihn als Wirt." und " Dieses faule und träge Pokémon lebt an der Küste. Ohne die Muschel am Schwanz wäre es ein Flegmon." Ich interpretiere das mal folgendermaßen: Die Stadt, welche ich Mierpilest nenne, war früher ein wirklich verschlafenes Nest einige Meilen nördlich vom Festland auf einer Insel. Da die dort herrschende Obrigkeit allerdings absolut unfähig war, konnten bald schon Piraten (Muschas :lol: ) sich dort festsetzen, um von hier ihre Beutezüge zu planen. Die Obrigkeit bemerkte dies erst, als es schon viel zu spät war. Die Bewohner Mierpilests haben sich relativ schnell mit der Situation abgefunden und sich mit den Piraten arrangiert. Sie lassen diese auf ihrer Insel leben und decken sie, dafür werden sie selbst nicht Opfer ihrer Verbrechen und können teilweise sogar noch von diesen mitprofitieren.

      Ich wäre mal gespannt, was ihr anderen noch so habt. :)
      Dieser Account existiert nur noch, weil die Administration nicht auf die Bitte nach Löschung reagiert.
    • Klingt tatsächlich gar nicht mal so dumm.^^
      Das ist ja auch mal eine geniale Idee! :D
      Dankeschön
      Ich kann nicht besonders gut einschätzen, ob meine Ideen was taugen, aber ich hatte so viel Freue daran, dass ich mir gedacht habe, vielleicht geht das anderen ja auch so.
      Wie bist du denn darauf gekommen?
      Ich wollte heute morgen meine Orte Pokemon zuordnen und hab direkt gemerkt, dass der umgekehrte Fall viel nützlicher zum basteln ist. Und dann musste ich niesen ^^
      Elatan deine Interpretation gefällt mir richtig gut. Ich war skepisch, ob das Konzept tatsächlich auch für andere was bringt, aber du beweist, dass es klappt. :hops: Yippie!
      Ich wäre auch auf weitere Kreationen gespannt.
    • Myrapla wandert in der Nacht umher, am Tage schläft es und hat rote Augen. Also eine nomadische Vampirkultur. Duflor produziert Honig, das ist natürlich eine interessante Idee: Nomadenimker, die ihre Bienen, nein ich will Schmetterlinge, tagsüber eine Blumenwiese leersaugen lassen und sie dann in der Nacht zu einer frischen Blumenwiese bringen. Das die Schmetterlinge das tagsüber machen sieht man ja, Duflor ist total müde, also schläft die Bevölkerung wenn der Honig gemacht wird. Giflor ist wehrhaft, mit Giftpollen die es verstreut und Allergie. Die Blüte kann flattern... perfekt. Ich will, dass die Vampire die Schmetterlinge auf Feinde hetzen können. Ja! Ein Schmetterlingsschwarm greift an. Und die Paralyseopfer fallen den Vampiren zum Opfer. Den Anime will ich sehen!! Blubella fühlt sich wie das Gemeinschaftsleben der Kultur an: Fröhlich, voller Tanz und Dankbarkeit. Ich stell mir vor wie sie umgeben von Blumen bis in den Sonnenaufgang tanzen und sich dann in ihre plumpen blauen Zeltklumpen zurückziehen. Oder sie gehen mit einem Sonnenschirm, der aussieht wie Giflors Blüte, mitten am Tag spazieren.
    • Tö. schrieb:

      ...Schmetterlinge, tagsüber eine Blumenwiese leersaugen lassen und sie dann in der Nacht zu einer frischen Blumenwiese bringen
      Nicht bringen, sondern treiben, wie wär das? ;D Schmetterlingshirten, die ihre hübschen Flattertiere auf Blumenwiesen weiden lassen - und sie im Kampf dann gegen die Feinde hetzen
      Mir hatten doch nüscht! Damals, kurz nach dem Krieg!
    • die Idee kling Toll! ich versuchs auch mal:

      Zubat:
      Zubat erinnert an eine Fledermaus.Tagsüber bleibt Zubat an einem dunklen Ort und bewegt sich kaum. Wenn es dem Sonnenlicht längere Zeit ausgesetzt wird, zieht es sich Verbrennungen an seinem Körper zu. Die Großen Ohren stechen besonders hervor.
      Es handelt sich also um eine feste Höhlensiedlung, deren Bewohner extrem Lichtempfindlich und Nachtaktiv sind.
      Zubat gehört zum Typ gift und kann fliegen.
      Die Bewohner tunken also ihre Waffen in eine giftige Substanz. Ihre Häuser sind an den Decken der Höhlen, angebracht, die sie mittels bestimmter Flugapparate erreichen können.

      Golbat:
      Augenscheinlich hat sich zu Zubat nicht Viel Verändert. Die Ohren sind kleiner Geworden und der Mund ist aufgerissen. Golbat ist ein Jäger und sehr viel aggrssiver als Zubat.
      Die Bewonher meiner Siedlung werden also immer Besser beim Jagen. Es entwickelt sich eine Kriegsgesellschaft.
      Nachts wagen sie sich aus ihren Höhlen heraus und überfallen die umliegenden Dörfer

      Iksbat :
      Hat nun zwei Flügelpaare, mit denen es weitere Strecken zurück legen kann.
      Nicht nur ihre Kampffähigkeit ist gestiegen (waus vor allen an der Verbesserung der Gifte liegt, die sie benutzen) , sondern sie konnten auch erhebliche Entwicklungen bei ihren Flugapparaten vornehmen. Sie können weitere strecken zurücklegen und Etablieren Außenposten in den umliegenden Gebirgen.
      If anyone needs me, i‘ll be reading.
      Please don‘t need me