[Basayar] Götter hinter Mauern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Basayar] Götter hinter Mauern

      Jahaaa, ich stelle eine neue Welt vor! :o

      In meiner RPG-Runde wollen wir demnäxt eine Fate-Kampagne starten und haben uns schon mal die Grundlagen einer Welt überlegt, die wir dann im weiteren Verlauf des Spielens näher kennenlernen wollen.

      Bei Basayar handelt es sich um eine Welt, die von einer Herrscherrasse, den "Hohen" dominiert wird. Infolge des jahrhundertelangen Inzests innerhalb des Volkes und der allgegenwärtigen Dekadenz neigt sich die Ära ihrer Herrschaft allmählich dem Ende zu, was sie aber natürlich nicht wahrhaben wollen. Die Hohen sind groß und hager, ihre Haut ist dünn und durchscheinend, sie verfügen über keine Körperbehaarung. Sie reagieren ausgesprochen empfindlich auf Sonnenlicht. Die Todesstrafe wird vollstreckt, indem der Verurteilte dem vollen Sonnenlicht ausgesetzt wird und dann qualvoll allmählich vor sich hinkokelt.
      Sie altern ansonsten sehr langsam und werden ca. 150 Jahre alt. Ihr Oberhaupt ist die "Ewige Mutter", die in etwa wie eine Ameisenkönigin als Brutstation für die oberste Schicht der Hohen fungiert. Sie ernennt die Oberhäupter der verschiedenen Adelshäuser, die das Recht haben, sich mit ihr zu paaren. Die obersten Gesellschaftsschichten der Hohen sind also allesamt Kinder der Ewigen Mutter. Je geringer die Blutverwandtschaft mit der Ewigen Mutter, desto geringer der gesellschaftliche Stand. Weibliche Hohe werden nur sehr selten geboren und wie ein Schatz gehütet.
      Die Adelshäuser haben ihre Stammsitze in gewaltigen Burgen, die wie überdimensionale Termitenhügel aussehen und auch ursprünglich die Bauten von irgendwelchen Viechern gewesen sind. Wenn sie sich außerhalb ihrer Burgen bewegen, verhüllen sie ihre Gesichter mit goldenen Masken (wer als Niederer das Antlitz eines Hohen erblickt, muss unverzüglich getötet werden) und sie tragen imposante goldene Rüstungen, die quasi als Exoskelette fungieren. Nur ihnen ist es gestattet, Gegenstände aus Metall zu besitzen und sie nehmen regelmäßig diverse Drogen zu sich, die ihnen besondere Eigenschaften verleihen (gesteigerte Kraft, Ausdauer, Geschwindigkeit, erhöhte Wahrnehmung etc.). Ohne diese Drogen sind sie apathisch und spüren überhaupt nichts mehr, weswegen viele von ihnen besonders auf Schmerzen stehen und sich alle möglichen Dinge in den Körper stechen, um überhaupt noch irgendwas zu empfinden.

      Das niedere Volk wird von ihnen grausam unterdrückt und ausgepresst (die Landschaft ist ausgelaugt von der extensiven landwirtschaftlichen Nutzung) und systematisch dumm gehalten. Aufstände werden im Keim erstickt und die klügsten und stärksten eines jeden Dorfes werden jedes Jahr in Wettkämpfen ermittelt, damit ihnen die Ehre zuteil wird, in den Burgen der Hohen "wohnen und dienen zu dürfen". Das erzählt man ihnen jedenfalls...

      In den Reihen der Niederen gibt es allerdings auch Schamanen, die Naturgeister beschwören und eine Art Voodoo-Zauber vollführen können - etwas, zu dem die Hohen nicht fähig sind. Deswegen werden solche Leute von ihnen als Bedrohung angesehen und bekämpft und hingerichtet.

      Die Ewige Mutter ist noch viel langlebiger als ihre Nachkommen und wird etwa 500 Jahre alt. Dass eine Ewige Mutter stirbt, ist also ein äußerst seltenes Ereignis, für das es nicht so wirklich etablierte Regeln gibt, wie nun zu verfahren ist. Und tja, wer hätte es gedacht: Nun ist es gerade soweit, die Ewige Mutter ist gestorben ist und der Kampf um die Nachfolge beginnt. Sämtliche Adelshäuser sind nun darauf aus, die Töchter der Ewigen Mutter in den anderen Adelshäusern auszuschalten. Vielleicht gibt es ja auch gar keine geeignete Tochter mehr, die dazu fähig wäre, als Brutstation des Hohen Volkes zu dienen, womit der Untergang des Volkes der Hohen besiegelt wäre. Diesen Umstand muss man natürlich um jeden Preis geheimhalten und weiterhin jeden Aufstandsversuch des unterdrückten Volkes verhindern.

      Tja, soweit die Ausgangslage. Mal sehen, was wir sonst noch so über die Welt herausfinden werden.
    • Klingt alles sehr cool! Als Rollenspielsetting wohl auch sehr ergiebig.

      Allerdings erinnert mich sehr viel davon an den "Steinkreis des Chamäleons" von Ricardo Pinto. Habt ihr euch davon inspirieren lassen?

      Die Termiten-Burgen sind aber auch interessant - weiß man denn, was das für Kreaturen waren, die sie gebaut haben?
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)
    • Klingt spannend :)

      Was ich mich bei deiner Beschreibung frage ist, wie die Hohe ihre 20 Kilo schweren Rüstungen tragen... die klingen doch eher schwächlich? Oder heißt "eine Art Exoskelett", dass die Rüstung mechanisch oder wieauchimmer sich selber mit trägt? Und: gibt's schon Bilder?

      Die Niederen hast du kaum beschrieben - sind die auch so ameisig in ihrer Kultur? Und wie sehen die aus?
      Mir hatten doch nüscht! Damals, kurz nach dem Krieg!
    • Ich bin mir da nicht so sicher... jedenfalls würde ich mir gern die Wesen vorstellen, aber die Informationen lassen nicht zu, in welche Richtung es geht. Erscheinungsmäßig ja, aber sind es nun menschenähnliche Aufrechtgänger oder eher etwas anderes? Kann mir vorstellen, das solche Hügel eher kompakter gebaut sind und somit für größere Lebewesen vielleicht eher eine gedrungene Fortbewegungsweise erzwingen. Vor allem, wenn sie sich dem Sonnenlicht nicht so aussetzen dürfen.

      Die Unterdrückten dürfen also kein Metall verwenden. Dürfte vielleicht in manchen Bereichen des Handwerks ein Problem darstellen - auch in der effektiven Landwirtschaft.
      "Sel'ana... Wir werden bestehen." - Arinai Shuir del'Julinya
    • @Vinni: Da wir ein paar Hohe spielen werden, also auf der Seite der Bad Guys stehen, haben wir uns bis auf die Tatsache, dass sie sich schnell vermehren wie die Karnickel noch nicht so sehr mit näheren Details zu den Niederen beschäftigt. Das kommt aber bestimmt noch.

      @Akira: Ja, soweit bisher bekannt sind das menschenähnliche Aufrechtgänger. Und die "Termitenhügel"-Burgen sind riesig und hoch und steil mit hohen Räumen und Gängen, kein Grund, da gebückt zu gehen.

      Ansonsten ist noch bekannt, dass sie auf Echsen reiten, die wie eine Art hochbeinige Warane aussehen.

      Außerdem gab es noch die Überlegung, dass die Hohen durch töten/opfern der Niederen die unerbittliche Strahlkraft der Sonne zu mildern suchen. Wenn der Sonne nämlich nicht genug Blutopfer dargeboten werden, wird sie immer gleißender und der Himmel strahlt in grellem Gelb. Mit Blutopfern färbt sich der Himmel rot und die Nächte werden etwas länger und tief purpurfarben mit einem roten Mond.

      "effektive Landwirtschaft"? - Die Landwirtschaft ist gar nicht dsarauf ausgelegt, effektiv zu sein. Die armen Niederen mühen sich seit Jahrhunderten mit ihren hölzernen Hacken und Pflugscharen ab, dem Boden Erträge abzutrotzen und die Hohen haben kein Interesse daran, ihnen das Leben leichter und die Ernte ertragreicher zu machen, bzw. sehen keine Notwendigkeit dazu. Das hamwa immer schon so gemacht, das wird nicht geändert. Wenn die Niederen irgendwas an ihrem Lebenswandel ändern, dann ist das potentiell gefährlich und muss unterbunden werden.

      @Veria: Wie lange die Hohen schon Inzest treiben, woher sie kommen, wodurch sie ihre Herrschaft legitimieren und wie sich das ganze System entwickelt hat, das herauszufinden wird wohl auch Teil der Fate-Kampagne sein.
    • Schöne Idee. Erinnert mich an Exalted, wo die Auserwählten der Sonne von den Drachenblütigen gestürzt wurden und die Sonnenkinder jetzt wiedergeboren werden.
      Welche Inkarnation der Regeln verwendet ihr? Turbo oder Core? Gebt ihr Boni durch Waffen und Rüstungen? Habt ihr Fertigkeiteen und Stunts schon festgelegt?
      Was mir zum Hintergrund eingefallen ist: Es gibt ja unterschiedliche Häuser. Wie spätestens seit Dune bekannt, können die sich ja in ihrer Agenda unterscheiden. Die einen suchen vielleicht die Unterstützung der Massen durch "sinnvolle" Subventionen, die andern unterdrücken sie noch gnadenloser, Haus drei will die Erträge für ihren eigenen Nutzen steigern etc. Eine Gruppe könnte ja im Exil leben und diese Menschenopfer durchführen. Kann mir auch vorstellen, dass einfache Bürger als Tagmenschen gelten, da die Hohen wohl eher nachts unterwegs sind. Vielleicht gibt es dann auch Daywalker, z.B. Halbblüter?
      Wie sieht es aus mit Techniklevel und Magie?
      " Durch die weiten, glühenden Ebenen ziehen sie dahin: gewaltige Herden, kaum weniger zahlreich als die Halme jener Gräser, die sie nähren. Zwei Dinge treiben sie voran: Trockenheit und mächtige Feinde, die nur darauf warten, ihren Hunger mit Fleisch zu tilgen. Keine Art außer einer hat hier ihre Heimat: die Morlochs, die Herrscher der Weite zwischen Erde und Himmel."
      Aus " Führer durch die Welt", von Lisari Biadaom, erschienen 1118 n.M.K.
    • Das hört sich interessant an. Ich habe auch mal eine Frage, wie groß sind die Hohen und sind sie so ein Art Schattenwesen? Ich halte mich auf dem laufenden da ich noch nie ein P&PG gespielt habe. Obwohl ich gerade eine Rollenspiel Gruppe aufbaue. Die Niederen, sind die bis auf ihren Stand so ähnlich wie die Hohen?
      "Es gibt zwei Arten sein Leben zu Leben, entweder so als gäbe es Keine Wunder, oder so als wäre alles ein Wunder" frei nach Albert Einstein
    • Jerron schrieb:

      Ohne diese Drogen sind sie apathisch und spüren überhaupt nichts mehr, weswegen viele von ihnen besonders auf Schmerzen stehen und sich alle möglichen Dinge in den Körper stechen, um überhaupt noch irgendwas zu empfinden.
      Dekadente BDSM-Fans? ;) Da sie Tränke für Buffs verwenden, verfügen sie über irgend eine Art Magie? Wie vermögen ansonsten die Rüstungen als Exoskelette zu fungieren, da sie dann auch die Körperkraft der Hohen unterstützen müssten.
      Einen gravierenden Punkt hast du bislang ausgelassen, Jerron. Wenn die Hohen zunehmend degenerieren, und Heerscharen von Niederen ums nackte Überleben kämpfen, da sie anscheinend große Teile ihrer Erträge an die Adelshäuser abgeben müssen, wie schaffen es also diese Photosensibelchen sich gegen die schiere Menge der niederen 'Kaste' zu behaupten? Was verhindert Aufstände, bzw. womit zwingen sie den Niederen ihren Willen auf?

      Was es genau mit den Naturgeistern auf sich hat, und was diese Wesen zu vollbringen vermögen, würde mich ebenfalls interessieren. Eine Untergrundbewegung der Niederen und ein geheimer Kult um die Schamanen drängt sich geradezu auf. Oder das ein zu dürrer Niederer sich in die güldene Rüstung eines Hohen zwängt.

      Gibt es gar eine Verbindung zwischen den Hohen und den früheren (termitenartigen?) Bewohnern der 'Burgen'? Das würde zumindest das Staatenwesen, längere Lebensdauer, Königin als zentrale Gebärmaschine, körperliche Degeneration, Todesstrafe für Blick auf unverhüllte Gesichter, fehlende Empathie gegenüber den Niederen usw. erklären. ... Und warum beschleichen mich gerade Bilder aus dem Horror-Film Mimic mit seiner Judas-Züchtung? :fluecht:
      Nur weil du paranoid bist, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht doch hinter dir her sind! (Frei nach Terry Pratchett)

      Damokles-Sternenring - meine kleine Galaxie
      Rollenspiel-Anekdoten
    • Ah, ich nehme an, die Fate-Gruppe bekommt dann ihre eigene "Prinzessin" (potentielle Nachfolgerin der Hohen Mutter) zugeordnet und muss versuchen, die an die Spitze der Hierarchie zu bugsieren?
      Ist die Besetzung dieser Prinzessin durch einen Mitspieler angedacht? Habt ihr Frauen in der Gruppe?

      Was mir noch nicht ganz klar wird ist der Techlevel dieser Zivilisation... Sie haben Exoskelette, checken aber nicht, dass sie "nur" Staub in die Atmosphaere blasen muessen, um die Sonne roter zu faerben und die Sonneneinstrahlung zu reduzieren? Hast du schon Ideen dazu, wie ihre Magie (?) funktioniert?
      Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
      The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
      A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
      She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."
    • Die Magie soll wohl nur über diese Drogen und Tränke funktionieren, die sie zu sich nehmen, und "unser" Adelshaus hat wohl mehr oder weniger das Monopol auf die Drogenherstellung.

      In zwei Wochen ist die nächste Sitzung, in der wir weiter an der Welt herumbasteln, bevor es dann ernsthaft ans Spielen geht. Da werde ich auch eure Fragen mit hin bringen, denn etliches ist noch nicht geklärt.

      Per Mail habeich bisher bloß Andeutungen vom SL gelesen, dass er viel Wert auf Sternbilder legen will und dass die Hohen irgendwie auf Raubvögel abfahren, obwohl es auf der Welt gar keine Vögel geben soll. :hmm:
      Von diesem Konzept bin ich jetzt noch nicht überzeugt geschweigedenn begeistert...
    • Klingt ja nach einer phantastischen Welt! Wenn diese Story der Klappentext eines Buches währe, würde ich es sofort kaufen. Ein bisschen morbide, aber genau so mag ich es! Da würden mir glatt ein paar Bilder dazu einfallen. Hoffentlich gibts die Story igentwann mal als Romanversion :dafuer:
      LG Susi H.
      "Verbessern statt meckern!" ;D (Zitat: Heinrich Hundseder)
      Meine Welt: arimoon.com
      Hier geht's zu meinen Bildern:
      posterlounge.de/kuenstler/susi-h/
      puzzle-offensive.de/Kat/8-Gesa…er-Puzzle-545-0-20-1.html
    • Die Ideen gefallen mir schon mal gut!
      Ein paar Fragen drängen sich mir da aber auf:

      1. Wie sieht die Vegetation dort aus? Eher Wiesen oder Wälder? Oder eher wüstenähnlich?
      Das Klima scheint ja eher warm zu sein...

      2. Wie bilden die (überlebenden) Schamanen den Nachwuchs aus? Und wie finden sie überhaupt "Begabte"? Da sie ja ständig von den Hohen gejagt werden, stelle ich mir das schwierig vor...
      "Mein Kopf entscheidet, er informiert mich dann nur davon" die Kuh Moobius aus Topologica

      "Jede hinreichend fortschrittliche Magie ist von Technologie nicht zu unterscheiden." L. N.
    • Bin gespannt, wie es sich entwickelt. Gibt es schon eine Liste von Adelshäusern?
      " Durch die weiten, glühenden Ebenen ziehen sie dahin: gewaltige Herden, kaum weniger zahlreich als die Halme jener Gräser, die sie nähren. Zwei Dinge treiben sie voran: Trockenheit und mächtige Feinde, die nur darauf warten, ihren Hunger mit Fleisch zu tilgen. Keine Art außer einer hat hier ihre Heimat: die Morlochs, die Herrscher der Weite zwischen Erde und Himmel."
      Aus " Führer durch die Welt", von Lisari Biadaom, erschienen 1118 n.M.K.
    • Find die Hohen ziemlich spannend, die Mimic Vermutung von Nemdon ist schön krass :diablo: . Konnten schon Fragen geklärt werden?

      Die niederen tun mir ja leid. Wenn sie sich so stark vermehren aber die Landwirtschaft nicht besonders ertragreich ist muss es doch eine extreme Kindersterblichkeit geben. Gibt es eine gesellschaftliche Regelung/Tabu mehr Kinder zu bekommen als erhalten werden können, haben sie Verhütungsmittel?

      Ist das ganze Volk eigentlich ganz allein auf ihrer Welt oder sehr isoliert und abgeschnitten vom Rest? Führen die Adelshäuser untereinander richtige Kriege oder wird alles in Intrigen geregelt?
      "Acts of kindness are not always wise and acts of evil are not always foolish, but regardless, we shall always strive to be good." - Logarius