[Das Macroversum] Einführung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Das Macroversum] Einführung

      Wie ich einem anderen Tread entnehmen konnte, besteht Interesse an weiteren Informationen zu meinem Macroversum. Hier habe ich euch eine Einleitung aufgeschrieben:


      Das Macroversum

      Einführung

      Das Macroversum ist eines von drei Macroversen, die Chrontheon insgesamt geschaffen hat. Es ist das erste, das als solches existierte (wodurch es zu seinem Namen kommt), wird allerdings als das zweite gesehen, da es aus einer Welt des heutigen ersten Macroversums entstanden ist. Das dritte Macroversum ist erst viele Zyklen später entstanden und wird auch als solches benannt.

      Im Grunde gibt es nur ein großes Thema im Macroversum: den Krieg zwischen Ch'dahn und Ram'sandor, zwei schöpferisch veranlagten Wesen, die jedoch beide ihren Ursprung außerhalb des Macroversums haben, wodurch sie die Welt mit ihren Kräften nur eingeschränkt beeinflussen können.

      Im Macroversum werden beide Seiten des Krieges in gut und böse aufgeteilt, wobei Ch'dahn auf der Seite des Guten und Ram'sandor auf der Seite des Bösen steht. Allerdings kommen nach Millionen von Jahren und der zeitweiligen kompletten Zerstörung des Macroversums sowie Wiederaufbau weitere mehr oder weniger unabhängige Parteien hinzu, die entweder neutral zum Krieg stehen, als relativ gut oder relativ böse angesehen werden oder sich vollständig auf eine der beiden Seiten geschlagen haben.

      Die geschichtliche Abfolge verläuft großteils monoton, nur am Anfang und an Wendepunkten gibt es Großereignisse, die die Geschichte geformt haben. Dazwischen können Historiker nur regional bedeutende Ereignisse in der Geschichte ausfindig machen.

      ---------------------

      Weiterlesen:

      Politische und Soziale Strukturen
      Weltenthreads | Weltenliteratur
      Fleischrechte für Fisch!
      WB-Chat | "Squisus vult!"
    • Findet die Außeinandersetzung denn in Stellvertreter-Auseinandersetzungen statt? Oder bekriegen sich die beiden Wesen?

      2. Wenn ich dich richtig verstehe: Es existierte eine Welt... von ihr aus wurde das Macroversum geschaffen, dann wurde um die Welt herum ein Macroversum geschaffen und dann später noch ein drittes. korrekt?

      3. Wie kann ich mir ein Macroversum denn vorstellen?

      ​​
      Wo ein Waldgott steht wächst grünes Gras,
      wo ein Waldgott ruht, sprießen Wälder,
      wo ein Waldgott weint, entstehen Sümpfe,
      wo ein Waldgott blutet, ist das Land geheiligt
      und wo ein Waldgott stirbt, wird leben sein.​
    • Vyserhad schrieb:

      Findet die Außeinandersetzung denn in Stellvertreter-Auseinandersetzungen statt? Oder bekriegen sich die beiden Wesen?
      Sie kämpfen nicht persönlich gegeneinander, sondern haben ihre Armeen, die einerseits neu entstandene Welten einnehmen (Bevölkerungsnachschub für Soldaten, Rohstoffe für alles andere und wichtige Stützpunkte) und sich gegenseitig abschlachten. Sie selbst sitzen nur in ihren jeweiligen Kernwelten und kontrollieren das ganze interdimensionale Geschehen.

      Es gibt zwar auch Stellvertreterkriege, das größte zusammenhängende Gemetzel findet aber direkt zwischen den beiden Machtblöcken statt. Ca. 40% aller Soldaten werden dort hingeschickt (und verenden meist elend).


      Vyserhad schrieb:

      2. Wenn ich dich richtig verstehe: Es existierte eine Welt... von ihr aus wurde das Macroversum geschaffen, dann wurde um die Welt herum ein Macroversum geschaffen und dann später noch ein drittes. korrekt?
      Nicht ganz. Es war das Universum Brøk, in das Ram'sandor eingedrungen war. Um größere Verluste zu verhindern, riss Chrontheon den betroffenen Teil heraus und steckte ihn in ein separates leeres Universum, das weit weg von seinem Weltenkomplex lag. Das Universum füllte sich, wuchs und teilte sich, wodurch ein Multiversum drumherum entstand (die Hülle davon, laut Definition ist das Multiversum eine Ansammlung von Universen). Das gleiche passierte mit dem Multiversum, wodurch ein Weltenkomplex entstand, und das ging immer so weiter, bis 21 ineinander Verschachtelte Weltenkomplexe existierten (der unterste enthält die Multiversen, also insgesamt 23 Verschachtelungen).

      Der äußerste Komplex (genannt α-Komplex) wurde einst vernichtet (samt Inhalt), doch baute sich wieder auf. Als Ram'sandor mit einer Technologie, die Ch'dahn noch lange danach unbekannt war, den α-Komplex teilte, bildete sich drumherum die Hülle des Macroversums. Brøk liegt in einem etwas kleineren Weltenkomplex, der aufgrund der Entstehung des Macroversums und anderer Welten, die ihm nahe-, aber nicht in ihm liegen, eine eigene macroversale Hülle erhielt. Somit gab es 2 Macroversen. Später entstand noch ein drittes, das Parallel zu den ersten beiden existiert. Alle drei Macroversen werden von einer sogenannten ch'ovelidische Atmosphäre eingehüllt, einer Sphäre, in der Angehörige Chrontheons Volkes leben.


      Vyserhad schrieb:

      3. Wie kann ich mir ein Macroversum denn vorstellen?
      Es ist, wie oben beschrieben, nur eine Hülle, in der weitere Hüllen sind, in der weitere Hüllen sind, ..., in der weitere Hüllen (Multiversen) sind, die die ganzen Universen halten, welche eigentlich auch nur aus Hülle und ein paar (Milliarden) Galaxien bestehen.

      Stell es dir einfach als die gesamte den ("normalen", aber hoch gebildeten und hoch positionierten) Bewohnern des Macroversum bekannten Existenz vor. Es gibt natürlich noch viel mehr, aber die Größenordnung ist einfach der Wahnsinn!
      Weltenthreads | Weltenliteratur
      Fleischrechte für Fisch!
      WB-Chat | "Squisus vult!"
    • Das Macroversum ist eines von drei Macroversen, die Chrontheon insgesamt geschaffen hat. Es ist das erste, das als solches existierte (wodurch es zu seinem Namen kommt), wird allerdings als das zweite gesehen, da es aus einer Welt des heutigen ersten Macroversums entstanden ist. Das dritte Macroversum ist erst viele Zyklen später entstanden und wird auch als solches benannt.

      Das schreit nach entweder eigenen Namen oder einer klar gekennzeichneten Nummerierung (z.B. "II. Macroversum in der Nummerierung nach Chrontheon"). Denkbar wäre auch eine Bezeichnung durch Eigenschaften ("Das Macroversum des Konflikts von Ram'sandor und Ch'dahn").

      Wie sieht es mit den Eigenschaften der einzelnen Welten aus? Was haben sie miteinander gemeinsam, was ist der kleinste gemeinsame Nenner?

      (Also abgesehen von Ram'sandor und Ch'dahn - ich meine eher so allgemeine metaphysische Basiseigenschaften wie Raum, Zeit, Materie, Gravitation, ...)

      Andersherum gefragt: Welche Welten sind innerhalb eines von dir bezeichneten Macroversums unmöglich?

      Was trennt die Multiversen voneinander?

      Der äußerste Komplex (genannt α-Komplex) wurde einst vernichtet (samt Inhalt), doch baute sich wieder auf.

      Vernichtet durch welche Kräfte (also nicht die Akteure, sondern deren Mittel...) - vernichtet in welchem Sinne - materielle Zerstörung, sodass noch Raum übrig ist, auch der Raum zerstört, aber noch Zeit übrig? (Zeit müsste es ja wohl geben, damit man überhaupt davon sprechen kann, dass etwas nicht da ist, und später wieder da)

      Im Macroversum werden beide Seiten des Krieges in gut und böse aufgeteilt, wobei Ch'dahn auf der Seite des Guten und Ram'sandor auf der Seite des Bösen steht.

      Welcher Definition von gut und böse liegt dieser Einteilung zugrunde? ;D
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
      »Aus den Nacken waren Kehlköpfe geworden.« (2019)
    • Jundurg schrieb:

      Zitat
      Das Macroversum ist eines von drei Macroversen, die Chrontheon insgesamt geschaffen hat. Es ist das erste, das als solches existierte (wodurch es zu seinem Namen kommt), wird allerdings als das zweite gesehen, da es aus einer Welt des heutigen ersten Macroversums entstanden ist. Das dritte Macroversum ist erst viele Zyklen später entstanden und wird auch als solches benannt.

      Jundurg schrieb:

      Das schreit nach entweder eigenen Namen oder einer klar gekennzeichneten Nummerierung (z.B. "II. Macroversum in der Nummerierung nach Chrontheon"). Denkbar wäre auch eine Bezeichnung durch Eigenschaften ("Das Macroversum des Konflikts von Ram'sandor und Ch'dahn").
      Naja, es wird ja eigentlich nur das Macroversum namentlich genannt, weil es das einzige Macroversum ist, das ein eigenes Projekt darstellt. Zur Verdeutlichung hab ich es zwar immer Kursiv geschrieben, das scheint aber anscheinend nicht besonders gut durch. Das erste Macroversum (aus einer derer Welten das Macroversum entstanden ist) wird nie als solches erwähnt, und das dritte Macroversum wird, falls als Gesamtwerk präsentiert, auch drittes Macroversum genannt.


      Jundurg schrieb:

      Wie sieht es mit den Eigenschaften der einzelnen Welten aus? Was haben sie miteinander gemeinsam, was ist der kleinste gemeinsame Nenner?

      Jundurg schrieb:

      (Also abgesehen von Ram'sandor und Ch'dahn - ich meine eher so allgemeine metaphysische Basiseigenschaften wie Raum, Zeit, Materie, Gravitation, ...)
      Das Macroversum unterscheidet sich in einem wichtigen Detail von den anderen: Da es nämlich aus einem Universum heraus gewachsen ist, haben auch alle seine Welten sämtliche Naturgesetze und metaphysischen Basiseigenschaften dieses Universum übernommen. Ähnlich wie ein Einzeller, der sich teilt. So richtig große Unterschiede gibt es also eigentlich nicht, Ausnahmen würde ich in einem Thread für historische Ereignisse erwähnen.


      Jundurg schrieb:

      Andersherum gefragt: Welche Welten sind innerhalb eines von dir bezeichneten Macroversums unmöglich?
      Kurz gesagt: Im Grunde genommen ist alles möglich, was nicht zu weit vom Ursprungsuniversum abweicht. Garantiert unmöglich sind folgende Welten: Flache Welten, Scheibenwelten, abstrakte Welten (außer vielleicht virtuelle Welten, die wären allerdings in einer regulären Welt integriert), Weltenbäume und ähnlich abweichende Welten (außer künstlich herbeigeführt), sowie sämtliche Welten, die nicht in das Schema Sonnensystem-Galaxie-Universum-Multiversum-Komplex(e)-Macroversum-EventuellvorhandeneübergeordneteEbenen fallen.

      Vielleicht hab ich noch was vergessen, kann es aber nicht sagen. Wenn ihr mir Beispiele nennt, kann ich es aber sicher feststellen!


      Jundurg schrieb:

      Was trennt die Multiversen voneinander?
      "Wände". Um die Wände der verschiedenen Ebenen zu verstehen, stelle dir ineinander verschachtelte Seifenblasen vor! Je weiter außen die Ebene, desto stabiler die Wand. Innerhalb schweben die Seifenblasen umher, berühren sich aber nciht gegenseitig -- es gibt also einen gewissen Abstand, der mit mehr Leere "gefüllt" ist, als mit dem Vakuum eines Universums. Hier gilt wieder: Je höher die Ebene, desto "leerer" die Zwischenräume.


      Jundurg schrieb:

      Zitat
      Der äußerste Komplex (genannt α-Komplex) wurde einst vernichtet (samt Inhalt), doch baute sich wieder auf.

      Jundurg schrieb:

      Vernichtet durch welche Kräfte (also nicht die Akteure, sondern deren Mittel...) - vernichtet in welchem Sinne - materielle Zerstörung, sodass noch Raum übrig ist, auch der Raum zerstört, aber noch Zeit übrig? (Zeit müsste es ja wohl geben, damit man überhaupt davon sprechen kann, dass etwas nicht da ist, und später wieder da)
      Eine Manabombe. Ja, genau, das war kein Schreibfehler. Eine. Im Lauf des Krieges gab es ein Wettrüsten, dass a la Kalter Krieg von statten ging -- nur mit Manabomben statt Atomraketen. Also keine Radioaktivität, sondern nur instabile Magie. Das hat unter anderem den Vorteil, dass die Zerstörungskraft höher ist, aber auch, dass die Auswirkungen im Nachhinein besser eingedämmt werden können (zB durch Elementaristen). Es gibt natürlich noch untergeordnete Munitionstypen der gleichen Waffengattungen, allerdings wäre wahrscheinlich keine davon dazu in der Lage gewesen (die Rakete war so schon fast so groß wie ein Universum).

      Vernichtet wurde die Gesamte Materie, die sich zu dem Zeitpunkt im α-Komplex aufgehalten hatte, ebenso wurde die äußerste Hülle des Komplexes beschädigt. Raum an sich könnte nicht zerstört werden (zumindest in der Form, Magie ist hier nämlich an den Raum gebunden, und kann ihn nicht zerstören, ohne sich selbst zu vernichten), und Zeit noch weniger (würde Chrontheon die Zeit des Macroversums löschen, würde es -- zu allen Zeitpunkten -- aufhören, zu existieren, was allerdings durch die Anwesenheit Ram'sandors zu einem noch größeren Problem geführt hätte).


      Jundurg schrieb:

      Zitat
      Im Macroversum werden beide Seiten des Krieges in gut und böse aufgeteilt, wobei Ch'dahn auf der Seite des Guten und Ram'sandor auf der Seite des Bösen steht.

      Jundurg schrieb:

      Welcher Definition von gut und böse liegt dieser Einteilung zugrunde? ;D
      Auf diese Frage habe ich schon lange gewartet! ;D Bisher habe ich nämlich offen gelassen, warum ich Ram'sandor als den Bösen darstellte, doch der Grund dafür liegt vor dem Beginn des Krieges. Die Definition liegt somit in der Geschichte: Ch'dahn hätte nicht existieren sollen. Er lebt auch erst seit wenigen Stunden nach der Vernichtung des α-Komplexes. Der Krieg begann auch eigentlich zwischen Chrontheon und Ram'sandor persönlich, doch nach dem Beinahe-Sieg stellte Chrontheon fest, dass er viel zu viel Zeit dafür verwendete, wodurch er Ch'dahn als Stellvertreter einsetzte.

      Der Grund für den Krieg war das Eindringen Ram'sandors in Chrontheons (ersten) Weltenkomplex, wo er dann samt Weltenbruchstücke rausgerissen und in ein separates, leeres Universum (eine Leere Universumshülle) verfrachtet wurde, von wo an dann der Krieg tobte. Ch'dahn ist also auf der Seite des Guten (Chrontheon, der Rechtmäßige Herr seiner eigenen Welten) und Ram'sandor der Böse (Eindringling, Zerstörer, er begann auch den Krieg).

      ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

      Noch irgendwelche Fragen?
      Weltenthreads | Weltenliteratur
      Fleischrechte für Fisch!
      WB-Chat | "Squisus vult!"