[Die Welt der Elche] Einführung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Die Welt der Elche] Einführung

      Die Welt der Elche

      Es war einmal, vor langer Zeit, eine Welt, die war leer. Zwar gab es Berge, Täler und Schluchten, aber die Welt war leer. Es gab Flüsse, Seen und Meere, aber die Welt war leer. Es wuchsen Wälder, Wiesen und Stäucher, aber die Welt war leer. Es lebten keine Tiere dort, und die Pflanzen waren traurig. Doch eines Tages änderte sich alles.

      Ein Riss zog sich durch Raum und Zeit, und manifestierte ein Portal, durch das von nun an Tiere schreiten konnten, wer auch immer in diese Welt eintreten wollte. Und es kamen die Elche. Edle Geschöpfe, verstoßen aus einer anderen Welt, aus vielen, anderen Welten. Und sie kamen durch das Portal, lernten die Sprache auf ihren Zungen, und besiedelten die Welt.

      Ihr Anführer, der Elch mit dem prächtigsten Geweih, ernannte sich zum König, dem Elk. Er teilte das Elk'sche Volk in zwei Gruppen: Die Elks, die einst mit ihm kamen, sollten die Reihen des Adels füllen, die Nachzügler, die skeptisch gewesen waren, und Angst gehabt hatten vor dem Portal, sollten das Bürgertum bilden, die Moose.

      Und Elk teilte ihre Sprache: Elk, die Hochsprache, sollte nur den Elks gehören, Moose würde von den Moose gesprochen werden, ein bürgerlicher Dialekt. Verstehen konnte jeder jeden, nur in der Aussprache änderte sich etwas.

      Die Gesetze der Neuen Elkwelt sollten durch die elchokratische Regierung bestimmt werden, und der Elchismus sollte als einzige Religion und Philosophie den Sinn ihres Lebens zeigen. Elks entwarfen Gebäude mit einzigartiger Elchitektur, und die besten der ihren studierten Elchologie and der Elk'schen Universität. Elks Werk war getan. Eine neue Welt war geschaffen, für alle Elche, die auf der Flucht waren, und alle anderen, die sich ihm anschließen wollten.

      Weiterlesen:
      Elchokratie
      Weltenthreads | Weltenliteratur
      Fleischrechte für Fisch!
      WB-Chat | "Squisus vult!"
    • Die Natur strebt zum Perfektionismus, darum landet sie evolutionär immer wieder bei der formschönen Lösung des Elches! :lol:

      Im Ernst, Menschen gibt es ja auch in allerlei Parallelwelten, da ist ein Mehrfachvorkommen von Elchen theoretisch nicht viel abwegiger.

      Den "Riß durch Raum und Zeit" stell ich mir sowohl in räumlicher, wie auch in zeitlicher Hinsicht als Trichter vor - sprich, die Elche gelangen von vielen unterschiedlichen Orten UND aus vielen unterschiedlichen Zeiten an einen bestimmten Punkt in Raum und Zeit. Das heißt also, daß die Elche ja garnicht gleichzeitig verstoßen wurden, sondern der Riß sie eben nur zum selben Zeitpunkt wieder ausgespuckt hat.

      Warum jemand einen Elch jedoch verstoßen sollte... DAS ist natürlich eine gute Frage, wer will das schon! :lol:
      Bring me your soul, bring me your hate
      In my name you will create
      Bring me your fear, bring me your pain
      You will destroy in my name

      - Les Friction, Dark Matter
    • All hail the Elk! :hail:

      Hast du dir schon weitere Gedanken zur Elchokratie und dem Elchismus gemacht; was ihre Hauptaspekte sind und wie sie ggf. miteinander zusammenhängen? Mich würde auch interessieren, ob nicht die Gefahr besteht, dass niedere Geschöpfe wie z.B. Menschen in die Elchwelt gelangen, oder ob dort tatsächlich nur Elche leben und nicht einmal ein kleiner Frosch irgendwo in einem Tümpel.


      ~ Der Ort für jene, denen unsere Welt nicht genügt ~
    • Æýansmottír-Blog - Mysterion-Blog - Deviant - Mysterion - Æýansmottír (provisorisch) - Bloubbuji

      Jedes Tier sollte stolz sein, wie Grillgut auszusehen. Besser als wenn man hinschaut und sagt: "Nette Suppeneinlage." (Mara)
      The limit of the Willing Suspension Of Disbelief for a given element is directly proportional to its degree of coolness.
    • Jerron schrieb:

      Warum sollte man Elche aus anderen Welten verstoßen wollen? Und das auch noch auf allen Welten zur selben Zeit? Und warum gibt es auf vielen unterschiedlichen Welten die gleichen Elche?
      Fragen über Fragen...
      Warum Elche verstoßen werden? Ich weiß es nicht. Anscheinend gibt es Welten mit Unmenschen, oder Unelfen, Un-etc, die Elche verstoßen. Oder deren Bastler. :o Vielleicht sind auch einige einfach durch den Riss gekommen. Und ob sie alle gleich sind? Vielleicht nicht. Die Elks sind jedoch alle die gleiche Art.


      PBard schrieb:

      Den "Riß durch Raum und Zeit" stell ich mir sowohl in räumlicher, wie auch in zeitlicher Hinsicht als Trichter vor - sprich, die Elche gelangen von vielen unterschiedlichen Orten UND aus vielen unterschiedlichen Zeiten an einen bestimmten Punkt in Raum und Zeit. Das heißt also, daß die Elche ja garnicht gleichzeitig verstoßen wurden, sondern der Riß sie eben nur zum selben Zeitpunkt wieder ausgespuckt hat.
      Während ich es geschrieben hab, ist mir aufgefallen, dass ich die Phrase "Riss durch Raum und Zeit" von Doctor Who hab ... oder wenigstens davon inspiriert wurde (Cardiff).

      Die Trichtertheorie ist ziemlich gut, die könnt ich so nehmen ... die Elks sind halt alle zusammen gekommen, und die Moose sind der zusammengewürfelte Haufen der anderen.


      Elatan schrieb:

      All hail the Elk! :hail:
      Okmegir elk!


      Elatan schrieb:

      Hast du dir schon weitere Gedanken zur Elchokratie und dem Elchismus gemacht; was ihre Hauptaspekte sind und wie sie ggf. miteinander zusammenhängen? Mich würde auch interessieren, ob nicht die Gefahr besteht, dass niedere Geschöpfe wie z.B. Menschen in die Elchwelt gelangen, oder ob dort tatsächlich nur Elche leben und nicht einmal ein kleiner Frosch irgendwo in einem Tümpel.
      Weitere Gedanken leider noch nicht, dafür ist die Welt zu neu. zur Elchokratie weiß ich bisher nur, dass es die Schichten gibt, die im Hierarchischen Verhältnis zueinander stehen, und das DER Elk (beinahe) alles zu sagen hat. Da kann es noch Schwankungen geben, darum leg ichs noch nicht fest. Eine Diktatur solls halt nicht sein, mehr etwas monarchisch-aristokratisches mit einem Hauch von Demokratie.

      Edit: Es gibt noch Lamas. Andere Geschöpfe gibts natürlich auch, die sind halt die unterste Gesellschaftsschicht. Menschen auch. Falls sie kommen. Oder sie müssen wieder gehen.


      Teja schrieb:

      Yay for Elk!
      Elk okmegär elk!


      Elatan schrieb:

      Nope, Wapiti. Und damit, dem amerikanischen Englisch nach, ein Elk.

      Jerron schrieb:

      Das heißt, die richtigen Elche sind gar nicht die Herrscher der Elchwelt? Skandal!!!! :zeter:
      Nein, Elk (br. eng. Elch) ist der Adel, Moose (am. eng. Elch) das Bürgertum. Hauptsächlich deshalb, weil "Elk" vor "Moose" da war, und weil sich Elk adeliger anhört. :) Das von dir erwähnte Skandal würde der Elk nie zulassen!
      Weltenthreads | Weltenliteratur
      Fleischrechte für Fisch!
      WB-Chat | "Squisus vult!"