Ropidts Welt - Bastel & Würfelthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Alpha Centauri schrieb:

      Ihre Schuppen glänzen und sind hauptsächlich pink gefärbt, aber auch weiß und ganz selten auch rotbraun.
      :rofl:

      Ich hab heut ein wenig das Durcheinander und die Widersprüche um die Bäume geklärt, aber muss mich dann noch mal durchwürfeln und schauen ob meine Interpretation jetzt so stimmt. (Beim ersten Durchgang hab ich einen Widerspruch gebaut, und außerdem liefen ein paar Details irgendwie blöd, und endeten dann in Jeins.)
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • De Arboribus Orbis Ropidtiaeääh

      Spoiler anzeigen

      Eine Menge älteres Herumgewürfle lasse ich jetzt mal weg, weil ich mich da in Widersprüche verheddert hatte. Am Ende hab ich versucht, das Eindeutige daraus mal zu einer stimmigen Interpretation zusammenzufügen:

      ~ ẞ ~
      Bäume dienen der Fortpflanzung von Inseen. Es befinden sich auch Nervenzellen in diesen (Pflänzchen) aber das Fällen eines Baumes ist kaum ein Problem, nur eine minor inconvenience.

      Eine Insee bildet in ihrem Leben nur maximal einen Baum aus. Wälder bestehen demnach aus Bäumen von Inseen vergangener Generationen. Möglicherweise leben Inseen gar nicht so lange.

      Inseen können sich fortbewegen - dabei bewegt sich aber nichts, strenggenommen, vielmehr werden bereits bestehende Pflanzen geclaimt. Mehrere Inseen können im Verlauf der Zeit die selbe Pflanze als Teil ihrer selbst nutzen. Die Pflanzen betrachte ich wie Nervenzellen eines größeren Organismus (als grobe Analogie)
      ~ ẞ ~

      # ist diese Interpretation insgesamt richtig? - nein
      # liegt der Fehler im dritten Absatz? - ja, aber sowas von!
      # kann eine Pflanze etwa nur einer Insee gehören? - ja, definitiv.
      # gibt es Pflanzen, die als Schnittstellen zwischen Inseen fungieren? - ja, definitiv.

      Ok. Also meine Idee, dass Pflanzen auch mal die "Loyalität" wechseln können, war falsch. Dennoch muss es natürlich Schnittstellen geben, über die verschiedene Inseen untereinander kommunizieren können.

      ~
      # ist die Lebensdauer einer Insee zumeist kürzer als 10 Jahre? - ja.
      # kürzer als 5 Jahre? - nein.
      # lernen junge Inseen viel von ihren älteren Artgenossen? - ja, definitiv. (Puh!)
      # überlappen sich die Gebiete von Inseen stark? - ja.
      # hat eine Insee viele Nachkommen? - jein, eher ja.
      # meist ca. 2 Nachkommen? - jein, eher nein.
      # variiert die Anzahl der Nachkommen stark? - ja, definitiv.
      # haben viele Inseen gar keine Nachkommen? - ja.

      Geschwindigkeit der Fortbewegung durch claimen von Pflanzen
      # schneller als ein paar Meter pro Tag? - nein, aber sowas von gar nicht.

      Ok, also echt seehr langsam. Im Prinzip ist "Fortbewegung" ein Euphemismus. Kam ja ursprünglich auch aus mehreren Jeins.^^

      # führen Inseen untereinander gewalttätige Konflikte? - nein, aber sowas von gar nicht!
      (intelligenter als Menschen: q.e.d. ;) )
      # streiten sich Inseen überhaupt? - jein, eher ja.
      Okay, also es gibt milde Meinungsverschiedenheiten, aber "Streit" kann man das kaum nennen.

      # wenn eine Pflanze umgepflanzt wird, hat die Insee, zu der sie gehört hat, diese zu einem späteren Zeitpunkt wieder oder noch, oder kann sie haben? - nein.
      # sterben Inseen häufig dadurch, dass ihre Pflanzen zerstört werden? - ja.
      # möchten sie das gerne verhindern? - nein.

      Ok, Inseen scheinen kein Problem mit dem Sterben zu haben. :)

      # steht das Ausbilden eines Baumes eher am Ende des Lebens einer Insee? - jein, eher ja.
      Ok, also eher nicht. Aber halt näher am Lebensende als am Lebensanfang, macht auch irgendwie Sinn.

      # kommunizieren Inseen mit den Bewohnern der Asekukuut-Kultur? - nein, definitiv nicht.
      # kommunizieren sie mit Tieren? - eher nein. (also höchstens so wie Pflanzen generell Lockfarben haben, o.ä.)

      Wir wissen, mit irgendeiner anderen sapienten Art kommunizieren sie... aber die kennen wir noch nicht.

      # sind die meisten Inseen weltweit miteinander irgendwie vernetzt? - ja, definitiv.
      # alle? - ja.
      # können Inseen ohne Vernetzung überleben? - nein, aber sowas von gar nicht!

      Interesting.^^

      # Hat eine einzelne Insee einen Namen? - eher nein.
      # Wird sie als Individuum von anderen anerkannt? - eher nein.
      # Wissen die anderen, dass da eine einzelne Insee ist, es ist ihnen aber nicht wichtig? - eher nein.
      # Wissen Inseen, die mit einer bestimmten Insee kommunizieren, dass es die selbe ist? - ja.

      Ok, also das wissen sie schon. Aber das Konzept von Individualität scheint den Inseen recht fremd zu sein, auch wenn sie sich gerade mal so bewusst sind, dass sie einzelne Lebewesen sind. Das erklärt auch irgendwie, warum es praktisch keine Konflikte gibt.

      # Sind Bäume für die Fortpflanzung notwendig? - nein.
      # Erleichtern sie die Fortpflanzung? - nein, aber sowas von gar nicht!
      o_0 Dienen aber der Fortpflanzung, das hatte ich ja oben schon herausgefunden. Außerdem haben sie aber noch eine Nebenfunktion, Intelligenz zu steigern, aber ich denke, das liegt eher daran, dass die Stämme Platz bieten, wo Pflanzen dranwachsen können, und relativ geschützt sind.

      Ich würde sagen, das heißt, dass sie die Fortpflanzung nicht einfacher machen, im Gegenteil sogar, und auch nicht zwingend notwendig sind, aber es einen anderen Grund gibt dafür:

      # führt Fortpflanzung durch Bäume zu intelligenteren Nachkommen? - ja.
      :D Das macht ja wieder richtig Sinn. Ich denke, das ist ein guter Moment, um mit dem Fragen aufzuhören - ich hatte grad schon ziemlich Sorge, mich wieder total zu verheddern.^^

      Ah, eine Sache noch:
      # Ist das Gebiet, auf dem die Pflanzen einer Insee wachsen, größer als der Wuchsbereich eines großen irdischen Baumes? - jein, eher nein.
      Okay, also tendiell so groß oder etwas kleiner.


      Inseen
      Die intelligenten Pflanzennetzwerke von Ropidts Welt haben eine durchschnittliche Lebensdauer von zwischen 5 und 10 Jahren. Inseen sind im Wesentlichen ortsgebunden, können sich aber - sehr langsam - fortbewegen, indem sie neue Pflanzen zu ihrem Netz hinzufügen. Das geht aber nur mit solchen Pflanzen, die nicht schon zu anderen Inseen gehören. Die Wuchsgebiete der einzelnen Inseen überlappen sich aber stark, d.h. auch wenn einzelne Pflanzen immer nur zu genau einer Insee gehören, leben in einem größeren Gebiet sehr viele Inseen durcheinanderwachsend. Das macht auch Sinn, denn je mehr die Gebiete überlappen, desto mehr potentielle Schnittstellen gibt es, durch die Inseen miteinander kommunizieren können. Die Wuchsfläche einer einzelnen Insee ist etwa so groß wie die eines irdischen Baumes, aber wahrscheinlich nicht kreisrund.

      Alle Inseen weltweit sind miteinander vernetzt. Tatsächlich ist es so, dass eine einzelne Insee ohne dieses Netzwerk gar nicht lebensfähig wäre.
      Inseen wissen zwar, dass sie individuelle Wesen sind, dieser Umstand spielt aber für sie praktisch keine Rolle; sie haben keine Namen und betrachten einander nicht als eigenständige Individuen. Naheliegenderweise gibt es unter Inseen praktisch keine Konflikte, und überhaupt keine Gewalt, höchstens mal eine kleine Meinungsverschiedenheit. Dennoch: Junge Inseen müssen von den Älteren lernen, um Wissen weiterzutragen.

      Bäume sind für die Fortpflanzung von Inseen nicht notwendig, es ist sogar weit mühsamer, sich mittels Bäumen fortzupflanzen als ohne. Warum sie es trotzdem tun hat den Grund, dass diese Art der Fortpflanzung zu intelligenteren Nachkommen führt. Die rötlichen Blätter an den Bäumen gehören zu einzelnen Pflanzen einer Insee, und dienen primär der Fortpflanzung und überhaupt nicht der Energiegewinnung.

      Jede Insee bringt in ihrem Leben maximal einen Baum hervor. Wälder entstehen also im Prinzip, weil die Bäume von toten Inseen weiter stehenbleiben (und auch weiter Pflanzen in sich tragen, selbst wenn die Insee selbst tot ist.) Bäume "wachsen" nicht im eigentlichen Sinne; wie genau die Inseen sie erzeugen, ist wohl schwer zu sagen. Auf jeden Fall sind sie aber aus Holz.

      Wer eine Pflanze, die zu einer Insee gehört, ausgräbt, entzieht sie deren Nervennetzwerk unwiederbringlich. Tatsächlich sterben Inseen häufig dadurch, dass zuviele Pflanzen umgegraben werden - allerdings sehen die Inseen dem Tod so gelassen entgegen, dass sie damit nicht einmal ein Problem haben.

      Inseen können zu mindestens einer sapienten Art der Welt kommunizieren, aber nicht zu Menschen und auch nicht zu den Bewohnern der Asekukuut-Kultur. Es spielt aber keine Rolle, weil sie es ohnehin nicht tun.^^

      ~ ẞ ~
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Die Inseen sind extrem cool... eine Spezies, die noch lange im Gedächtnis bleiben wird, wirklich genial erwürfelt :thumbup:
      Mich würde mal interessieren, wie genau diese Pflanzenwesen aussehen, vielleicht wird ja irgendwann mal skizziert.

      Sehr cool und inspirierend jedenfalls!
      s c h w a r z k ä f e r


      Auch bleibt dieser Schacht
      nicht immer gleich
      tief
    • Mrs. Mortisaga schrieb:

      Mich würde mal interessieren, wie genau diese Pflanzenwesen aussehen, vielleicht wird ja irgendwann mal skizziert.
      Naja, sehen sie überhaupt aus? Im Prinzip bestehen sie ja aus vielen Einzelpflanzen. Da ist eher die Frage, wie die aussehen.^^ Blätter sind generell rötlich, soviel wissen wir schon.
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Wir waren gestern im TeamSpeak fleißig am Würfeln. Das biologische und chemische Fachwissen anwesender Bastler*innen wurde eifrig genutzt. :knuddel:

      ~ ẞ ~

      Zunächst mal das Speedbastelthema: Schönheitsideale.
      *rüberkopier*

      Schönheitsideale in Lahablo

      Bei Männern verlangt das Ideal, dass die oberen Wimpern entfernt werden; über die Länge der unteren Wimpern gibt es verschiedene Meinungen. Bei den Frauen sollen Wimpern vorhanden sein, aber nicht zu lang. Das Wimpernwachstum ist bei Menschen auf Ropidts Welt stark überdurchschnittlich ausgeprägt. Die Länge der Wimpern ist das ausschlaggebende Merkmal bei der Beurteilung von Schönheit.

      Kleidung spielt im lahablonischen Schönheitsideal keine wichtige Rolle. Nackt herumlaufen wird nicht toleriert, Kleidung soll eher praktisch sein.

      ~ ẞ ~

      Es folgt: Ein Exkurs über das Tragen von Hörnerhelmen, die aus zermahlenen Schneckenschalen hergestellt werden, das in Lahablo ein moralischer Akt wider die Sucht ist.

      Spoiler anzeigen
      Ist Kleidung weich? - ja.
      Tragen Menschen in Lahablo häufig Kleidung aus Tierfellen? - nein.
      Tragen sie nie Tierfelle? - ja, definitiv.

      Wird die übliche Kleidung aus Pflanzen gewonnen? - nein, aber sowas von gar nicht!
      Wird die übliche Kleidung aus Tiermaterial gewonnen? - ja.
      Werden dafür Tiere geschoren? - ja, eher ja.

      Gibt es in Lahablo Wollschnecken als Nutztiere? - jein, eher nein.
      Gibt es dort Wollschnecken? - nein.
      Gibt es dort Schnecken, deren Fleisch gegessen wird? - nein, aber sowas von gar nicht!
      Gibt es dort Schnecken, die Fleisch fressen? - nein.
      Werden Schnecken in Lahablo zur Kleidungserzeugung verwendet? - ja.
      Wird dazu der Schleim verwendet? - nein, aber sowas von gar nicht.
      Wird dazu die Schale verwendet? - ja.
      Wird sonst noch etwas verwendet? - nein.
      Wird die Schale zermörsert? - eher nein.
      Wird die Schale zerbrochen und dann als Mosaik zusammengesetzt? - nein.
      Wird sie eingeschmolzen? - ja.
      Werden große Kleidungsstücke daraus hergestellt? - nein.
      Wird die Schneckenschalenkleidung als Kopfbedeckung getragen? - ja.

      Die verwendeten Schnecken heißen Oxnulu-Schnecken.

      Ist die Kopfbedeckung eng anliegend? - es ist kompliziert.
      Steht die Kopfbedeckung weit über dem Kopf ab? - ja, aber sowas von.
      Werden diese Kopfbedeckungen von den meisten Menschen in Lahablo getragen? - nein.
      Sind sie ein Statussymbol? - nein.
      Ist das Tragen berufsabhängig? - nein.
      Ist das Tragen weltanschauungsabhängig? - jein, eher ja.
      Ist das Tragen von körperlichen Eigenschaften abhängig? - nein, definitiv nicht.
      Wird damit die Zustimmung zu einer Person oder Menge an Personen ausgedrückt? - nein.
      Wird damit die Ablehnung ausgedrückt? - ja.
      Ist das eine politische Ablehnung? - nein.
      Wird damit Ablehnung gegenüber akustischen Verhältnissen ausgedrückt? - nein.
      Wird damit Ablehnung gegenüber anderen solchen Kopfbedeckungen ausgedrückt? - es ist kompliziert.

      Leben Oxnulu-Schnecken in Lahablo? - eher ja.
      Gibt es außerhalb des Ortes mehr Oxnulu-Schnecken als im Ort? - ja.
      Werden diese Schnecken gezüchtet? - nein.
      Bewegen sich Oxnulu-Schnecken schneller als irdische Schnecken? - eher nein.
      Findet man O.-Schnecken vorwiegend über dem Erdboden? - eher nein.
      -> man findet sie sowohl über als auch unter dem Erdboden.

      Besteht das Gehäuse der Oxnulu-Schnecken aus einem auf der Erde natürlich vorkommenden Polymer? - ja, definitiv.
      Zellulose? - nein.
      Chitin? - ja.
      Schmilzt das Chitin ohne chemische Unterstützung? - nein.
      Braucht es dafür eine hohe Temperatur? - ja.

      Werden die Kopfbedeckungen durch Gießen in Formen hergestellt? - ja.

      Sind die Kopfbedeckungen höher als 10 cm? - nein.
      Ist es praktisch, sie zu tragen? - nein, eher nicht.
      Sind sie ausgesprochen breit? - nein, definitiv nicht.
      Sind sie besonders schwer? - nein, definitiv nicht. Sie sind also sehr leicht.
      Schränken sie die Sicht ein? - eher nein.
      Sitzen sie fest am Kopf? - ja, definitiv.
      Stehen sie zur Seite ab? - nein, definitiv nicht.
      Stehen sie nach hinten ab? - nein.
      -> sie stehen also nach vorne ab.
      Gibt es mehr als einen Stiel nach vorne? - ja.
      Mehr als zwei? - nein.
      -> quasi ein Hörnerhelm mit Hörnern nach vorne.
      Stehen die Hörner weiter als 10 cm nach vorne ab? - nein.
      -> so 10 cm lange Hörner.
      Ragen die Hörner nach oben? - eher ja.

      Werden die Hörnerhelme zur Ablehnung von moralischen Werten getragen? - ja, aber sowas von!
      Werte, die mit dem individuellen Verhalten zusammenhängen? - nein.
      Werte, die mit Verboten zu tun haben? - nein, aber sowas von gar nicht!
      Werte, die mit Geboten zu tun haben? - nein.
      Geht es bei diesen Werten um etwas Ästhetisches? - es ist kompliziert.
      Hat es etwas mit den Träumern zu tun? - nein.
      Lehnen alle Träger*innen von Hörnerhelmen dasselbe ab? - ja, aber sowas von!
      Hat es mit der Ablehnung von bestimmten Gefühlen zu tun? - es ist kompliziert.
      Hat es mit der Ablehnung aller Gefühle zu tun? - nein.
      Hat es etwas mit Wahrnehmung zu tun? - aber sowas von gar nicht!
      Geht es um die Ablehnung der Existenz eines bestimmten Gefühles? - ja.
      Sagen die Hornhelmträger*innen, dass ein bestimmtes Gefühl nicht existiert? - ja.
      Ist es ein Gefühl des Begehrens? - ja.
      Begehren nach etwas Materiellen? - ja.
      Begehren nach etwas lebensnotwendigen? - ja.
      Ist es etwas, dass in unserer Welt lebensnotwendig ist? - nein.

      Hat das Tragen des Hörnerhelmes eine Auswirkung auf die Träger*in? - ja, aber sowas von!
      Ist die Auswirkung des Tragens, dass dieses lebensnotwendige Begehren verschwindet? - ja, definitiv.
      Ist durch das Tragen des Hörnerhelmes das Bedürfnis nach besagter lebensnotwendiger Sache beseitigt? - es ist kompliziert.

      Ist dieses Lebensnotwendige eine aktive Handlung? - nein.
      Ist es etwas, das überall in der Umgebung ist? - ja.
      Ist es in der Luft? - ja, definitiv.
      Bekommen die Träger*innen des Hörnerhelmes dieses Lebensnotwendige durch den Helm? - nein.
      -> das Bedürfnis geht weg.

      Ist es leicht, so einen Helm zu bekommen? - es ist kompliziert. -> es gibt Leute, für die ist es leicht, und es gibt andere, für die ist es schwierig.

      Ist das Lebensnotwendige ein Gas? - nein.
      Besteht es aus kleinen Partikeln? - ja, definitiv.
      -> ein Lebensnotwendiger Staub.
      Gibt es den Staub in verschiedenen Gegenden unterschiedlich dicht? -
      ja.
      Hängt der Staub mit Sandregen zusammen? - eher ja.

      Der Staub heißt Kkuuwii.
      Ist Kkuuwii was lebendiges? - ja.

      (Hängt das Bedürfnis nach Kkuuwii vom Vorhandensein von Begehren ab? - nein, aber sowas von gar nicht.)

      Brauchen Oxnulu-schnecken auch Kkuuwii zum Überleben? - nein.

      Ist Kkuuwii eine Droge? - ja.
      -> der Helm bewirkt, dass die Sucht weggeht.

      Betrifft die Kkuuwii-Sucht noch andere Lebewesen neben Menschen? - nein.
      -> Das Begehren nach Kkuuwii ist wie ein Begehren nach frischer Luft.

      Merken Menschen, wenn sie in einem Moment gerade Kkuuwii aufnehmen? - ja.

      Ist Kkuuwii kawaii? - nein.

      Sind die Helme weich? - ja.
      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
      (Nach-Fragen nach dem Teamspeak)
      Geht der Bedarf nach Kkuuwii weg, weil dieses durch etwas anderes ersetzt wird? - ja, definitiv



      Kleidung in Lahablo
      Menschen in Lahablo tragen Kleidung, die nicht aus pflanzlichem Material gewonnen wird, sondern vorwiegend aus tierischem. Allerdings handelt es sich bei der Bekleidung nicht um Tierfelle als solche, es werden dafür aber z.B. Nutztiere geschoren.

      Das Kkuuwii

      Kkuuwii ist eine Droge, von der alle Menschen auf Ropidts Welt von Geburt an abhängig sind. Kkuuwii besteht aus Kleinstlebewesen in der Luft - die Konzentration mit Kkuuwii ist in unterschiedlichen Gegenden der Welt unterschiedlich dicht.

      Menschen sind interessanterweise die einzigen Lebewesen, die von Kkuuwii abhängig sind. Es ist für Menschen ein klar spürbares Bedürfnis, dass sie Kkuuwii brauchen - ähnlich wie das Bedürfnis nach frischer Luft.

      Einige Menschen in Lahablo haben allerdings moralische Einwände gegen das Begehren nach Kkuuwii. Sie sind sogar der Meinung, dass dieses Gefühl eigentlich gar nicht existiert - und sie haben einen Weg, um dem einen Ausdruck zu verleihen: Sie tragen Hörnerhelme.

      Oxnulu-Schnecken und die Herstellung der Hörnerhelme

      Die Oxnulu-Schnecke kommt in der Umgebung von Lahablo vor, in geringerem Maße auch im Ort selbst. Sie ist sowohl über als auch unter dem Erdboden zu finden. Oxnulu-Schnecken werden nicht gezüchtet. Sie bewegen sich nicht oder nicht wesentlich schneller als irdische Schnecken.

      Die Schale der Oxnulu-Schnecken besteht aus Chitin, das mit bestimmter chemischer Unterstützung und bei großer Hitze geschmolzen werden kann. Dieses geschmolzene Chitin wird dann in Formen gegossen, um daraus Hörnerhelme zu machen.

      Hörnerhelme

      Besagte Helme haben die Eigenschaft, dass sie bei ihren Träger*innen den Bedarf nach Kkuuwii, und damit auch das Begehren, kurzfristig verschwinden lassen. Die Helme führen den Träger*innen zwar kein Kkuuwii zu, aber etwas anderes, das dieses ersetzen kann.

      Die Helme bestehen aus einem weichen, extrem leichten Material, und haben eine merkwürdige Form; charakteristisch sind die zwei Hörner, die leicht ansteigend nach vorne stehen, und eine Länge von etwa 10 cm haben. Tatsächlich ist es eine eher unpraktische Angelegenheit, diese Hörnerhelme zu tragen - allerdings nicht, weil sie rutschen würden, denn sie sitzen im Gegenteil sehr fest am Kopf.

      An diese Helme zu kommen, ist im Allgemeinen nicht so leicht - außer für einige wenige Personen, die sie z.B. geerbt haben könnten.

      Die Träger*innen der Helme verstehen ihr Helmtragen nicht als einen Akt, der sich auf Gebote oder Verbote bezieht, sie würden also nie etwas sagen wie "du sollst nicht Kkuuwii zu dir nehmen!" oder "einen Helm zu tragen, ist gut und soll getan werden.", vielmehr wird das Begehren nach Kkuuwii als solches abgelehnt, und zwar schon, dass es überhaupt existiert. Etwas sophisticated. ;)

      ~ ẞ ~

      Nichtexistierendes

      Es gibt in Lahablo keine fleischfressenden Schnecken, und auch keine Wollschnecken.
      Alltagskleidung wird niemals aus Pflanzen gewonnen. (Gilt für Lahablo)
      Außer der Schale wird von Oxnulu-Schnecken nichts für die Kleiderherstellung verwendet.
      Kkuuwii ist nicht kawaii. ;D

      ~ ẞ ~
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Weitere Nachfragen zu lahablonischen Schönheitsidealen - aus dem Speedbastelthread und was mir sonst noch so einfiel.

      Spoiler anzeigen

      Spielt die Größe der Augen eine Rolle? - ja.
      Ist davon die richtige Länge der Wimpern abhängig? - jein
      Gelten große Augen generell als schön? - jein
      Ist die lahablonische Meinung, dass große Augen Wimpern erst richtig zur Geltung bringen? - ja.
      Gibt es für kleine Augen andere Ideale? - nein.

      Wie lange werden denn Wimpern auf Ropidts Welt?
      Werden die Wimpern deutlich länger als auf der Erde? - ja
      Mehr als doppelt so lang? - ja
      Mehr als dreimal so lang? - ja
      Mehr als viermal so lang? - ja
      Mehr als fünfmal so lang? - eher nein.
      -> 5x so lang.

      Ragen sie bis vors Gesicht? - eher ja
      Ragen sie zur Seite? - aber sowas von gar nicht.
      -> Okay, also die Wimpern ragen nur ein bisschen vors Gesicht, und sind sonst sehr gerade, also nicht zur Seite wegstehend.
      Ist die Anzahl der Wimpern höher? - ja, definitiv!
      Ist sie mehr als doppelt so hoch? - ja, definitiv!
      Mehr als viermal so hoch? - aber sowas von gar nicht. :lol:
      -> Ok, also ca. 3x so viele wie bei uns.
      Ist das Verhältnis oben/unten wie auf der Erde? - ja.

      -> Obere Wimpern: ca. 450 bis 750 Härchen, 40 bis 60 mm lang.
      -> Untere Wimpern: ca. 150 bis 450 Härchen, 30 bis 40 mm lang.

      ~
      Haben z.B. Männer mit komplett weggestutzten Oberlidwimpern dadurch gesundheitliche Probleme? - eher ja.
      Treten diese Probleme nur bei bestimmten Verhältnissen auf (z.B. Sandsturmwind)? - aber sowas von gar nicht!
      -> Ok, also die Probleme sind völlig witterungsunabhängig.
      Hat es damit zu tun, dass Dinge in die Augen geraten? - ja.
      Kkkuuwii? - ja.
      :hmm:
      -> da schließe ich dann mal, dass die außergewöhnliche Größe der Wimpern damit zu tun hat, dass sie Kkuuwii aus den Augen halten sollen...

      ~
      Werden die Wimpern zu Schönheitszwecken bearbeitet? - ja, aber sowas von!
      Geschminkt? - ja
      Gefärbt? - ja.
      Irgendwie behangen? - ja.
      Verknotet? - jein, eher ja. ( -> Selten)

      ~
      Ist dieses Schönheitsideal auch außerhalb von Lahablo (weiter) verbreitet? - eher nein. -> regional, vllt. noch in ein paar benachbarten Orten.



      Wimpern

      Vergleich zu irdischen Menschen:

      Wikipedia schrieb:

      Die Lebensdauer der Wimpernhaare beträgt beim Menschen nur zwischen 100 und 150 Tagen. Am oberen Augenlid sind es circa 150 bis 250 Härchen, am unteren nur 50 bis 150. Die oberen Wimpern sind mit 8 bis 12 mm Länge auch länger als die unteren mit 6 bis 8 mm.
      Menschliche Wimpern auf Ropidts Welt sind deutlich dichter und länger:

      Obere Wimpern: ca. 450 bis 750 Härchen, 40 bis 60 mm lang.
      Untere Wimpern: ca. 150 bis 450 Härchen, 30 bis 40 mm lang.

      Wetter scheint recht wenig Einfluss darauf zu haben; die Wimpern erfüllen u.a. den Zweck, Kkuuwii aus den Augen zu halten. Männer mit gänzlich gestutzten oberen Wimpern haben deshalb durchaus gesundheitliche Probleme, weil ihnen Kkuuwii in die Augen gerät.

      In Lahablo werden Wimpern gestutzt, geschminkt, gefärbt, behängt, selten sogar verknotet. - Kurz, mit den Wimpern wird jede Menge gemacht, um den ästhetischen Idealen des Marktortes zu entsprechen.

      Dieses spezifische Schönheitsideal beschränkt sich aber auf Lahablo und dessen nächste Umgebung.
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Ich hätte religiöse Fragen!

      Gibt es mehr als 4 große Religionen? (Untergruppen nicht eingeschlossen)
      Wie viele Untergruppen gibt es jeweils?
      Wie heißen sie?
      Gibt es ein Oberhaupt?
      Sind sich die Menschen bewusst das der „Würfel-Gott“ über sie entscheidet?
      An wieviele Götter glauben die jeweiligen Religionen?
      Gibt es ein gut vs. böse, dunkel vs. Licht Prinzip?
      Ich bin ein Profi... *wie zur Hölle funktioniert das hier???* :pfeif:
    • Vielen Dank, Vinni! :) :thumbup:

      ~

      Fragen zur Religion...

      Spoiler anzeigen

      Gibt es mehr als 4 große Religionen? - ja, definitiv.
      Mehr als 8? - nein, definitiv nicht.
      Mehr als 6? - nein
      Genau 6? - nein.
      -> Es gibt 5 große Religionen.
      Haben diese viele Untergruppen? - nein.
      Gibt es Subkonfessionen? - ja, aber sowas von!
      ... hm, das klingt auf den ersten Hör etwas widersprüchlich. Also nicht viele Subkonfessionen, aber dafür ganz eindeutig solche - vllt besonders stark abgegrenzt?
      - besonders stark abgegrenzt voneinander? - nein.
      ... hm. ich frage mal woanders weiter.

      Ist eine dieser 5 Religionen in Lahablo vorherrschend? - ja.
      Hat diese ein Oberhaupt? - eher ja.
      Mehrere Oberhäupter? - nein.
      Gehören dieser Religion die Mehrheit der Menschen an? - aber sowas von gar nicht!
      ... hm, Lahablo ist nen recht unreligiösen Marktort, scheint es.
      Hat diese Religion in Lahablo ein Gebäude? - es ist kompliziert.
      Ein Boot? - ja.
      Hat dieses etwas mit Olfs Gefängnisschiff zu tun? - ja.
      Ist es das Gefängnisschiff? - ja, definitiv.
      :o
      Gehört zu dieser Religion noch ein Boot? - ja, definitiv.
      Mehr als zwei? - nein.
      -> zwei.
      Ist das zweite auch ein Gefängnisschiff? - ja.
      Gehört es auch Olf? - nein.
      Gehört Olf dieser Religion an? - aber sowas von gar nicht! ;D
      Gibt es in Lahablo überhaupt Menschen, die dieser Religion angehören? - eher nein.
      Eine menschliche Person? - nein.
      (Ok, das jein/eher nein interpretiere ich, dass Wesen, die vllt von Menschen abstammen, dem angehören)
      Ist es eine Kebitarzenreligion? - nein.
      Ist es eine Religion, der v.a. eine andere Spezies als M. und K. angehören? - ja.
      Ist diese in Lahablo ansässig? - nein.
      In der Umgebung? - ja.
      Flussbewohner? - eher ja. (ok, also leben halt am Fluss)
      Haben die Angehörigen dieser Spezies Boote? - es ist kompliziert.
      Sind sie Boote? - ja, aber sowas von!

      So, bevor ich weitermache, brauche ich Namen.
      Die Religion heißt Ovebesar.
      Die Bootswesen heißen Tutrussu.

      Sind Tutrussu aus Holz? - eher ja.
      Sind sie zusammengebaut? - eher ja.
      Teilweise gebaut, teilweise gewachsen? - ja.
      -> ok, also ein Teil von ihnen ist aus Holz gebaut.

      Ist der gewachsene Teil für sich genommen schon ein Boot? - jein, eher nein.
      Ein schwimmender Boden? - ja.
      Gibt es Tutrussu ohne dazugebauten Holzteil? - nein.
      Kommen sie schon damit zur Welt? - eher nein.

      (Fortpflanzung ist ein Thema, wo ich lieber nicht nachfrage.^^)

      Sind Tutrussu alle religiös? - ja.
      Gehören sie alle der selben Religion an? - nein.
      Gehören sie in der Umgebung von Lahablo alle der selben Religion an? - es ist kompliziert.
      Toleriert die Mehrheit der lahablonischen Tutrussu keine andere Religion offiziell? - ja.

      Gibt es in Ovebesar bestimmte zu befolgende Gebote? - ja.
      Bestimmen diese die Art und Weise, wie Tutrussu-Boote gebaut werden dürfen? - ja, definitiv.

      Sind alle Boote in Lahablo Tutrussu? - nein.
      Die Mehrheit davon? - ja.
      Etwa zwei Drittel? - eher nein.
      -> Ok, ca. 60%.

      Ist Olfs Gefängnisschiff ein Tutrussu? - ja, aber sowas von!
      Kommunizieren Tutrussu häufig mit Menschen? - ja.
      Können sie sprechen? - ja, aber sowas von!
      (also richtig eloquent und so.)

      Ich interpretiere das so, dass Olf zwar das Schiff gehört, und das Tutrussu mit diesem fest verbunden ist, dieses selbst aber kein Sklave ist - davon war einfach bislang nie die Rede - das Tutrussu wäre eher ein Angestelltes von Olf? Naja, wir erfahren vllt irgendwann noch mehr...

      Ist das religiöse Oberhaupt von Ovebesar in der Umgebung von Lahablo ansässig? - ja, definitiv.
      (ich nehm jetzt einfach mal an, dass es sich dabei um ein Tutrussu handelt. sue me.)

      ~

      Gibt es auf Ropidts Welt Meta-Religionen? - eher ja.
      ...

      Gibt es in Ovebesar Götter? - ja, definitiv.
      Mehr als eine Gottheit? - ja, definitiv.
      Einen großen Pantheon mit unzähligen Gottheiten? - nein, aber wirklich nicht.
      -> eine überschaubare endliche Menge...
      Mehr als 10 Gottheiten? - es ist kompliziert.
      Ist die Anzahl variabel? - eher nein.
      Werden manche Gottheiten als Teilaspekte anderer Gottheiten gesehen? - ja.
      Gibt es mehr als 5 Hauptgottheiten (nicht Teilaspekte)? - ja.
      Mehr als 7? - ja
      Mehr als 9? - nein!
      -> 8 Hauptgottheiten.
      Insgesamt mit Teilaspekten mehr als 16 Gottheiten? - eher nein.
      -> genau 16.
      Jede Gottheit hat 2 Aspekte? - eher ja.
      Jede außer 2? - eher nein.
      ... ?!
      Können Gottheiten Teilaspekte tauschen? - nein.
      -> ich leg mal fest, dass jede Gottheit 2 Aspekte hat, war ja eh richtig.

      Werden diese Gottheiten als Tutrussu vorgestellt? - nein.
      Als irgendeine andere konkrete Art? - nein.
      Als Prinzipien ohne feste Form? - ja.
      Haben die Gottheiten bestimmte Farben? - nein. (schade.^^)

      Gibt es eine Gottheit, die ranglich über den anderen steht? - es ist kompliziert.
      Wechseln sie sich ab? - nein.
      Steht eine Gottheit zwar nicht ranglich, aber von der Mächtigkeit über den anderen? - nein.
      :kopfkratz:
      Vong was anderem her? - ja
      Vom Grad der Verehrung, der ihr entgegengebracht wird, her? - nein.
      Von ihrer Eloquenz her? - nein.
      Von ihrer Schönheit her? - ja.
      Ist dies eine visuelle Schönheit? - nein, definitiv nicht.
      Eine akustische? - ja.
      Haben alle Gottheiten einen Klang? - nein.
      Gehört zu jeder Gottheit ein bestimmter Sinn? - ja, definitiv!
      Gibt es eine visuelle Gottheit? - ja, aber sowas von!
      ( -> daraus schließe ich, dass Tutrussu Augen oder visuelle Wahrnehmungsorgane haben)

      Name für klangliche Gottheit: Kibrafuuju / Ögifföffee (beide Aspekte)
      Name für visuelle Gottheit: Zönu / Oolel

      Gibt es ein gut/böse Prinzip? - ja, aber sowas von!
      Immer ein Aspekt gut, der andere böse? - nein.
      Wechseln sie sich darin ab, wer der gute ist? - ja.
      Ist dieser Wechsel abhängig von einer religiösen Meinung? - ja.
      Herrscht bei Tutrussu Uneinigkeit davon, welches "Team" gerade die Guten sind? - nein.



      Viel neues. Inklusive Plottwists. ;)

      Zunächst:

      Es gibt 5 große Religionen auf Ropidts Welt. Eine davon wird im Folgenden näher betrachtet, denn sie spielt in der Umgebung Lahablos die größte Rolle, und hat dort auch ihren Sitz (bzw. das Oberhaupt lebt dort.) Es gibt in den Religionen Subkonfessionen, die eine wichtige Rolle spielen, allerdings gibt es nicht besonders viele davon.

      Es gibt auf Ropidts Welt auch Metareligionen.

      Tutrussu, die lebenden Boote

      Eine weitere intelligente Spezies, die in der Gegend um Lahablo lebt. Die Tutrussu lassen sich insgesamt am besten als lebendige Boote beschreiben. In der Tat sind ca. 60% der Boote um Lahablo eigentlich Tutrussu.

      Tutrussu bestehen aus einem lebendigen Teil (Körper) und einem Teil, der mit Holz dazugebaut wird. Allerdings gibt es keine Tutrussu ohne einen Holzteil, warum genau, wissen wir noch nicht. Beim lebendigen Teil scheint es sich um etwas im Zusammenhang mit dem Boden der Schiffe zu handeln.

      Tutrussu können hören und sehen, und haben insgesamt noch mindestens 6 weitere Sinne. Sie sind ausgesprochen eloquent und können sich gegenüber Menschen sehr gut sprachlich verständigen, und machen das auch oft.

      Tutrussu sind sehr religiös. Offiziell gehören alle Tutrussu in der lahablonischen Umgebung der selben Religion an, Ovebesar, aber es gibt auch Abweichler, die darüber allerdings wohl Stillschweigen bewahren müssen, da die Tutrussu keine andere Religion tolerieren.

      Ovebesar

      Im Ovebesar gibt es Gebote, die z.B. die richtige Art, Tutrussu (aus-)zubauen, betreffen.

      Es gibt im Ovebesar 8 Hauptgottheiten, die allerdings jeweils aus zwei konträren Aspekten bestehen, sodass es insgesamt eher 16 Gottheiten sind. Es gibt ein Gut/böse-Schema, das allerdings wechselhaft ist; es gab wohl schon verschiedene Dogmen, welche 8 die Guten sind und welche 8 die Bösen; zurzeit sind sich die Tutrussu aber darüber einig, und ein Wechsel scheint auch mit allgemeinem Konsens einherzugehen.

      Zu jeder Hauptgottheit gehört ein bestimmter Wahrnehmungssinn. So gibt es etwa eine klangliche Gottheit und eine visuelle.
      Die klanglichen Gottheiten heißen Kibrafuuju und Ögifföffee. Die visuellen Gottheiten heißen Zönu und Oolel. Kibrafuuju und Ögifföffee sind sehr wohlklingende Gottheiten, das zeichnet sie aus.

      Gottheiten werden im Ovebesar generell als formlose Prinzipien gedacht; sie haben keine bestimmten Farben.

      Das religiöse Oberhaupt von Ovebesar ist in der Umgebung von Lahablo ansässig.

      Im Ovebesar gibt es zwei Schiffe, denen eine besondere religiöse Bedeutung zukommt. Beides sind Gefängnisschiffe - das eine ist das uns schon bekannte von Olf, das andere gehört jemand anderem. Olf selbst ist aber überhaupt nicht religiös. Überhaupt gehören keine Menschen in Lahablo dem Ovebesar an, die Menschen scheinen sehr sekulär zu sein.

      Olfs Gefängnisschiff ist selbst ein Tutrussu. Ich gehe davon aus, dass zwar das Schiff Olf gehört, aber das Lebewesen nicht, es ist quasi ein fest damit verwachsenes Crewmitglied?

      So, ich hoffe ich hab nix wichtiges vergessen. :faint:
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Moin,
      leider war ich länger abwesend. Gestern hat mich Jerron auf diesen Thread aufmerksam gemacht, und jetzt bin ich so angefixt, dass ich unbedingt mehr erfahren muss.
      Und zwar interessiert mich erstmal die Gestalt von Olf. Sie scheint irgendeinen größeren Plan zu haben mit ihrem Gefängnisschiff, das als Zentrum einer Religion dient, der sie selbst nicht angehört. Das klingt alles sehr suspekt!
      Ich möchte daher gern wissen:

      - Welchen Plan verfolgt Olf? Dass sie irgendeinen verfolgt, scheint mir klar. Warum sollte sie sonst die ganze Sache mit dem Gefängnisschiff verfolgen?
      - Ist Ropidt Teil ihres Plans?
      - Wie ist ihr Verhältnis zu ihrem Schiff und der Crew?
      - Wie ist ihr Verhältnis zu Bürgermeister Lilahaz? (Denn immerhin hat sie ja nicht für ihn gestimmt, wenn ich es recht behalten habe; da ist doch was im Busch!)
      - Strebt sie vielleicht seinen Posten an? (Edit: Vergiss es: weiter vorne steht, dass sie keine politischen Ambitionen hat.)
      - Noch mal edit: Will Olf denn irgendetwas von dem, was der Bürgermeister hat?
      - Hat Olf überhaupt selbst Familie, also Mann und Kinder u. ä.?

      Und ist es ok, dass ich nicht nur Ja-Nein-Fragen formuliert habe?
      Jetzt bin ich aber gespannt. ;D
      Musa, mihi causas memora

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Yambwi ()

    • @Yambwi
      Ich wollte eigentlich antworten: Puh, Plots zu basteln ist richtig schwer, Olfs Motivationen herauszukriegen trau ich mir nicht zu, das könntest du als Schriftstellerin wohl besser.

      Aber einen kleinen Fragenkatalog durchzuwürfeln hab ich jetzt doch grad Lust. Ich geh halt nicht ins Detail. Also:
      Spoiler anzeigen

      Erstmal noch zu Chrontheons Frage:

      - Gibt es in Ropidts Welt bei Lebewesen etwas geistiges, das nach dem Tod fortbesteht? - nein, aber sowas von gar nicht!
      Uha, das war ja eindeutig.^^ Ich nehme mal an, dass es dann wohl auch kein Jenseits gibt, es sei denn, es würde anders definiert.

      Olfs Familie
      - Hat Olf eine*n Partner*in? - ja
      - ein Mann? - nein
      - eine Frau? - ja
      - Hat sie genau eine Partnerin? - ja
      - Hat Olf Kinder? - es ist kompliziert.
      - Hat ihre Partnerin Kinder? - nein.
      - Gibt es Kinder, an deren Erziehung Olf stark beteiligt ist? - ja.
      - Lebt sie mit anderen Menschen zusammen, deren Kinder sie somit miterzieht? - ja, definitiv.
      - Sind diese nahe Verwandte? - ja.
      - Bruder/Schwester von Olf? - ja.
      - mehr als ein Geschwist? - ja.
      - mehr als zwei? - nein.
      - 1.Geschwist ein Bruder? - nein.
      - 1.Geschwist eine Schwester? - nein.
      - 2. Geschwist ein Bruder? - aber sowas von gar nicht!
      - Sind beide Menschen? - ja.
      - 2. Geschwist eine Schwester? - eher ja.
      - Haben beide Kinder? - ja, aber sowas von! (d.h. viele...)

      Pläne
      - Hat Olf einen Plan, der mit Ovebesar zu tun hat? - ja.
      - Übt Olf auf diese Religion Einfluss aus? - ja.
      - Ist Ropidt Teil ihres Plans? - ja.
      - Weiß Ropidt von ihren Plänen? - eher ja. (ein bisschen Ahnung)

      Verhältnisse
      - Hat Olf ein gutes Verhältnis zu Bürgermeister Lilahaz? - nein, definitiv nicht.
      - Ist Lilahaz ihrem Plan im Wege? - nein.
      - Weiß Lilahaz von Olfs Plänen? - ja.
      - Versucht Lilahaz, Olfs Pläne zu durchkreuzen? - ja, definitiv.

      Ok, also er versucht es, aber er hat damit überhaupt keinen Erfolg.

      - Hat Olf ein gutes Verhältnis zu den 4, ihrer Crew? - nein, definitiv nicht.
      - Wissen die 4 von Olfs Plänen? - nein.
      - Würden die 4 gerne eine andere Arbeit tun, als für Olf? - ja.
      - Tun sie es aus finanziellen Gründen? - ja, aber sowas von!
      - Sind sie bei Olf verschuldet? - nein.
      - Sind sie sonstwie verschuldet? - nein.
      Hm. :weissnicht: Einfach so in prekärer Lage, scheint es...

      - Hat Olf ein gutes Verhältnis zu "ihrem" Gefängnisschiff-Tutrussu? - ja, definitiv.
      - Besteht zwischen ihnen eine Freundschaft? - nein.
      - Besteht zwischen ihnen eine Geschäftsbeziehung? - nein.
      - Besteht zwischen ihnen eine Dankbarkeitsbeziehung? - ja, definitiv.
      - Ist diese einseitig? - nein.
      - Weiß das Tutrussu von Olfs Plänen? - nein, definitiv nicht.

      - Will Olf etwas von dem, was der Bürgermeister Lilahaz hat? - nein.



      Es gibt kein Jenseits - oder wenn doch, dann zumindest keines, bei dem irgendetwas nach dem Tod weiterbesteht.

      Olf hat genau eine Partnerin, und lebt mit zwei Geschwistern zusammen - eine Schwester und ein nichtbinäres Geschwister, beide Menschen.^^ Besagte Geschwister haben beide viele Kinder, zu deren Erziehung Olf auch beiträgt.

      Olf hat Pläne, die damit zu tun haben, Einfluss auf die Religion Ovebesar zu nehmen. Der Bürgermeister Lilahaz weiß von diesen Plänen und möchte sie verhindern, hat dabei aber (bislang?) absolut keinen Erfolg.
      Ropidt hat eine vage Ahnung von Olfs Plänen - Olfs Pläne beinhalten Ropidt irgendwie.

      Zu den 4 hat Olf kein gutes Verhältnis. Diese würden gerne etwas anderes arbeiten, sind aber aus finanziellen Gründen gezwungen, für Olf zu arbeiten. Die 4 sind allerdings nicht verschuldet. Die 4 sind nicht eingeweiht in Olfs Pläne.

      Das Tutrussu des Gefängnisschiffs weiß von Olfs Plänen auch nichts; aber es hat eine sehr gute Beziehung zu Olf, die auf gegenseitiger Dankbarkeit beruht - es ist aber keine Freundschaft, und es gibt zwischen den beiden auch keine Geschäftsbeziehung.

      Yambwi schrieb:

      Und zwar interessiert mich erstmal die Gestalt von Olf. Sie scheint irgendeinen größeren Plan zu haben mit ihrem Gefängnisschiff, das als Zentrum einer Religion dient, der sie selbst nicht angehört. Das klingt alles sehr suspekt!
      Zumindest dass sie der Religion nicht angehört, wundert mich nicht - anscheinend ist das einfach keine Menschenreligion.^^
      Und Danke für die Fragen.
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Vielen Dank fürs Auswürfeln! Das ist so cool! :D
      Mir scheint es darauf hinauszulaufen, dass Olf irgendwie aus der Religion Obesvar Kapital schlagen will, und zwar mithilfe des Gefängnisschiffes. Dazu benutzt sie die 4, die offenbar keinen besseren Job finden, aber auf das Geld angewiesen sind. Der Bürgermeister ist offenbar dagegen. Vielleicht möchte er selbst Geld aus der Religion schlagen?

      Dabei fällt mir ein, es ist noch nicht klar, wem das zweite Gefängnisschiff gehört. Ist es vielleicht seins?

      Ich finde Olf einfach klasse - sie ist für mich so eine Art "Patin". ;D
      Musa, mihi causas memora
    • @Tö - auch an Ropidts Welt mal? ;)

      Spoiler anzeigen

      - Hat Olf mit ihrem Schiff kapitalistische Pläne? - eher nein.
      -> Ok, also es geht durchaus auch um Gewinn, das ist aber nicht die Hauptsache.
      - Haben Olfs Pläne im Erfolgsfall eine negative Auswirkung auf die meisten Tutrussu? - definitiv nicht.
      - Auf einige wenige Tutrussu? - definitiv nicht.
      - Haben Olfs Pläne im Erfolgsfall eine negative Auswirkung auf die meisten lahablonischen Menschen? - nein.
      - Gibt es Wesen, denen Olfs Pläne relevanten Schaden zufügen würden? - nein.

      (zu Fragen von Gomeck)
      - Können Tutrussu streiken (in ihrem Bootsdienst...) ? - ja, klar.
      - Sind Tutrussu für einen Großteil der lahablonischen Transporte zuständig? - nein.
      - Transportieren Tutrussu regelmäßig Menschen oder andere Wesen auf sich? - ja, aber sowas von!
      - Brauchen Tutrussu eine Schiffsbesatzung für ein gelungenes Tutrussudasein? - ja.
      - Sind Tutrussubesatzungen überwiegend menschlich? - ja.

      Da Tutrussu aber nicht für einen Großteil der Transporte zuständig sind - vllt hauptsächlich für Personentransporte, aber nicht für Waren?

      - Transportieren Tutrussu häufig Waren? - aber sowas von gar nicht!

      Aha. o_0 Dann müsste es wohl so sein, dass Tutrussu, weil sie ja sowieso eine Besatzung brauchen, gerne Lebewesen auf sich dulden, aber für so etwas schnödes wie Warenlieferungen sind sie sich viel zu gut.

      (noch eine Gomeckfrage)
      - Pilgern Tutrussu regelmäßig an einen heiligen Ort? - nein, definitiv nicht.

      (Yambwifragen)

      - Hat das zweite Gefängnisschiff auch einen "Besitzer" ? - ja.
      - Ist das jemand aus dem Marktrat? - ja.
      - Ist das der Bürgermeister Lilahaz? - ja, definitiv.
      (na gut. ich hab mich vorsichtig angenähert, aber Yambwi hatte es eh schon durchschaut, was der Würfel wollte.^^)

      - Haben Tutrussu Namen? - nein, aber sowas von gar nicht.
      ;(
      ... wie soll ich die nun auseinanderhalten? o_0

      - Verfolgt Lilahaz mit seinem Tutrussu ebenfalls größere Pläne? - ja.
      - Diese Pläne, stehen sie Olfs Plänen im Weg? - ja, klar.

      ~
      Biologie... hoffentlich richte ich keinen Schaden an, aber ich hab ne Frage...

      - Haben Tutrussu innerhalb ihres Schiffskörpers ein klar definiertes Zentrum, wo sich ihre gesamte biologische Masse sozusagen aufhält? - nein.
      (aha! dacht ich's mir doch!)
      - Haben Tutrussu mehrere voneinander getrennte Körper? - ja, eher schon.
      - Haben diese Einzelteile Namen? - nein.
      - Brauchen Tutrussu eine Besatzung, damit die getrennten Körper miteinander verbunden werden können? - ja.
      - Haben die Schiffe (unabhängig vom damit verbundenen Tutrussu) Namen? - nein, definitiv nicht.
      - Können mehrere Tutrussu-Körper eines Schiffes sprechen? - nein. (Ok, also nur einer)

      - Haben Tutrussu eine sehr hohe Lebensdauer? - nein.
      - Leben sie etwa so lange wie Menschen? - ja, definitiv.
      - Sterben Tutrussu, wenn sie länger keine Besatzung mehr haben? - nein.
      (Ok, also zumindest komplett abhängig sind sie von den Menschen nicht.)

      - Haben Tutrussu auch Körper, die sich über das Schiff bewegen können? - ja.
      (aaah!)
      - Ist das der sprechende Körper? - nein, definitiv nicht.
      - Gibt es mehr als einen beweglichen Körper? - nein.


      Zunächst: Olf ist anscheinend eine Gute. :D Ihre Pläne machen zwar auch Gewinn, das ist aber nicht die Hauptsache. Zudem schaden ihre Pläne niemandem wirklich - am allerwenigsten den Tutrussu selbst, und auch nicht den Menschen in Lahablo, oder sonstigen Wesen.

      Das andere Gefängnisschiff gehört tatsächlich dem Bürgermeister Lilahaz. Auch der hat Pläne, und die stehen Olfs Plänen entgegen.

      Zu Tutrussu selbst gibt es auch ein paar neue Informationen. Zunächst: Ihr Körper besteht ja aus dem Schiffsholz, und herkömmlichen tierischorganischen Material - der organische Anteil ist aber nicht zusammenhängend, sondern es gibt mehrere, die aufs Schiff verteilt liegen. Nur einer davon kann sprechen, dieser ist stationär. Genau einer der Körper kann sich allerdings auch über das Schiff fortbewegen. :o

      Damit es ihnen gut geht, benötigen Tutrussu eine Schiffsbesatzung; das ist zumeist eine menschliche. Diese ist u.a. dann auch dafür zuständig, die einzelnen Körperteile des Tutrussu in mancher Weise zu "verbinden". (In welchem Sinne genau, ist mal noch offen) Allerdings sind sie nicht völlig davon abhängig und können auch ohne Besatzung überleben.

      Tutrussu haben keine Namen. Weder sie selbst, noch ihre Teile, nichtmal das Schiff als solches.

      Die Lebensdauer von Tutrussu liegt ziemlich im selben Bereich wie die von Menschen.

      Tutrussu befördern häufig Menschen (sie haben ja sowieso gerne welche auf sich) - aber für den Warentransport lassen sie sich praktisch nie herab. Sie können natürlich generell auch streiken, wenn ihnen was nicht passt.

      Tutrussu pilgern nicht regelmäßig an einen heiligen Ort.
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Ach, klasse. Ich freue mich immer über Neuigkeiten von Ropidts Welt und von Olf. :D
      Wie spannend, dass der Bürgermeister der Besitzer des anderen Gefängnisschiffes ist. Ich habe da so eine Theorie entwickelt: Der Bürgermeister hat finstere (?) Pläne mit seinem Schiff. Und Olf, die die Lage retten möchte, kopiert sein Schiff und gibt es als seins aus, um seine Pläne zu vereiteln.
      Schwer zu sagen, warum ihre Crew mitmacht.
      So jedenfalls meine Vermutungen. :)

      Ich hätte sie gar nicht für eine von den "Guten" gehalten, mehr für eine "graue" Person.
      Musa, mihi causas memora
    • Heute wird mal wieder gewürfelt!

      Spoiler anzeigen

      Gibt es Interaktion zwischen Kkuuwii und Ketzern? Ja, definitiv!
      Fressen die Ketzer Kkuuwii? Ja, definitv!
      Hat dies einen spürbaren Einfluss auf die Kkuuwii-Konzentration? Ja, definitiv!
      Kennen die Menschen diesen Zusammenhang? Aber so was von gar nicht!
      Können Ketzer das Kkuuwii aus großer Entfernung ansaugen? Eher nicht.
      Bemühen sich die Träumer um die Verringerung der Kkuuwii-Konzentration? Eher ja.
      Steht dies in einem Zusammenhang mit der von ihnen angestrebten Lebensweise? Ja.

      Tragen viele Träumer Hörnerhelme? Ja.
      Tragen sie diese vor allem, wenn geträumt wird? Aber so was von!
      Ist das Tragen des Helms für die Mitgliedschaft bei den Träumern notwendig? Aber so was von gar nicht!
      Tragen Nicht-Träumer häufig Hörnerhelme? Eher schon.
      Werden Hörnerhelme von der Gesamtbevölkerung mit den Träumern assoziiert? Eher schon.
      Wurde der Hörnerhelm von einem Träumer erfunden? Eher nein.

      Hat die Lebensweise der Träumer asketische Aspekte? Nein.
      Geht es ausschließlich um theoretische Fragen? Eigentlich nicht.
      Geht es um Kommunikation? Es ist kompliziert.
      Ist das Ziel, andere Personen zu verwirren? Nein.
      Wollen sie Konflikte auslöen? Ja. (Aha!)
      Ist die Natur dieser Konflikte wichtig? Aber so was von!
      Spielt die Anzahl der beteiligten Personen eine Rolle? Nein.
      Ist es wichtig, ob körperliche Gewalt ausgeübt wird? Nein.
      Finden viele der Konflikte in politischem Rahmen statt? Eher ja.
      Geht es um Konflikte zwischen Bevölkerungsgruppen? Aber so was von gar nicht!


      Ketzer ernähren sich zumindest teilweise von Kkuuwii, was für eine spürbare Veränderung der Kkuuwii-Konzentration in der Luft sorgt. Dieser Zusammenhang ist allerdings nicht alligemein bekannt. Ein Ansaugen funktioniert maximal aus geringer Entfernung.

      Viele der Träumer von Päzfooq tragen Hörnerhelme, besonders, wenn sie gerade von der Stadt träumen. Auch wenn das Helmtragen absolut keine Voraussetzung für die Mitgliedschaft bei eden Träumern ist und auch einige Nicht-Träumer Helme tragen assoziieren viele Menschen die Helme mit der Träumergruppe.

      Die bereits früher erkannte anstrengende Lebensweise der Träumer hat als Hauptziel das Auslösen von Konflikten. Beispielsweise das Verringern der Kkuuwii-Konzentration eine Möglichkeit dazu. Die Art der Konflikte ist insgesamt sehr wichtig, die öfters in einem politischen Rahmen stattfinden. Es geht nicht um Konfilkte zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen, die Anzahl der Streitenden und das Auftreten von Gewalt spielt ebenfalls keine Rolle.
      Genrekonstruktivist, Weltformeltheoretiker und professioneller Es-sich-selbst-kompliziert-Macher

      Fragen stellen ist wichtiger als Antworten geben. Meistens...
    • *holt eine große Kiste*
      *öffnet*
      *holt einen schweren Sack Asche aus der Kiste*
      *über Kopf schütt*

      ~

      Mit etwas Verspätung hier die aktuelle Karte.


      Eingezeichnet sind vor allem die ganzen Höhlenstädte, sowie einige Landschaftsnamen, und ein bisschen angedeutet politische Grenzen, aber die sind natürlich wirklich nur angedeutet.

      Ich finde interessant die Gegend unten auf der Karte - die drei Höhlenstädte Xumxaeno, Zawujo und Öxfer, die da praktisch auf der Hinterseite des Gebirges liegen, neben der V'vibone-Eiswüste, und angrenzend an das Gebiet der Asekukuut-Kultur, von der wir wissen, dass sie komplett nichtmenschlich ist.

      Auch interessant die Höhlenstadt Unnxalac, auf der anderen Seite des Ggggeufü-Grabens, die wohlklingenden Namen Ue-Euhe und Rr-Ta'iz-Jjumud... sowie oben das Zahana-Gebirge, um das herum auch noch vier Höhlenstädte liegen.

      Rechts vom Hochmeer teilt sich das Land in zwei Gebiete ein, Koap und Umlu, an der obenlinken Küste ist Boonu-Rohüü anscheinend ein größeres politisches Gebiet, an dessen unteren Rand Sagdas! liegt.

      Wie zu sehen, liegen einige Höhlenstädte ganz nah am Meer - die sind bestimmt durch unterirdische Kanäle verbunden - während einige richtig weit draußen liegen. Da wir wissen, dass alle Siedlungen durch Boote erreichbar sind, ist das ein wenig rätselhaft. Im Teamspeak haben wir neulich spekuliert, dass es ja auch Boote sein könnten, die auf Sandströmen fahren. Ich weiß aber nicht, ob wir schon irgendwo festgelegt haben, ob es sich um Wasserverbindungen handeln muss. Bei den Städten die hinter Gebirgen liegen, würde ich aber eher schon auf unterirdische Kanäle tippen, die Boote müssten ja sonst oben über das Gebirge drüber fahren. Unterirdische Sandschluchten wären aber schon auch cool.

      ~ ẞ ~

      Allgemein: Ropidts Welt schläft etwas ein, weil es immer mühsamer wird, alles im Blick zu behalten. Als ungefähre Richtung schlage ich also vor, dass wir allmählich mehr Widersprüche erlauben, d.h. es könnte einfach Spin-Off-Welten oder Forks geben, zwischen denen es kleinere Unterschiede geben darf. Natürlich können wir uns trotzdem bemühen, Widersprüche zu vermeiden, aber ein absoluter Zwang würde das Projekt glaub ich ersticken. :)
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.
    • Ich weiß nicht, ob das was ist, was gewürfelt werden muss, weil es eigentlich nur ne out-world Sache wäre, aber ich hatte grade die Idee, für RW die Himmelsrichtungen oben/obig/öblich, rechten/rechtig, linken/linkig und unten/untig/üntlich oder so in der Art zu verwenden. Wenn mich niemand davon abhält, werde ich das einfach mal so machen, experimentierweise.
      Die Scheibe ist ja rund, also sind das einfach nur die Richtungen der Karte.^^

      ~ ẞ : ? ~

      Ich geh mit extra-schlechtem Beispiel voran, und les mir jetzt erstmal überhaupt nix altes durch, und erkunde einfach mal ein paar Gegenden.
      Spoiler anzeigen

      - Ist der Ggggeufü-Graben von Menschen überquerbar? - nein.
      - Ist der Ggggeufü-Graben bodenlos? - eher nicht.
      - Gibt es ein paar Stellen darin, die bodenlos sind? - ja, eher schon. (Ok, also kleine Löcher in der Scheibe.)

      - Gibt es Boote, die auf Sandströmen fahren? - ja.
      - Gibt es unterirdische Sandströme? - ja.
      - Sind viele Höhlenstädte über Sandströme ans "Bootenetz" angebunden? - ja.
      - Sind viele Höhlenstädte über Wasserverbindungen angebunden? - nein.
      - Nur die, die nahe am Hochmeer liegen? - nein, definitiv nicht. (nicht nur...)
      - Nur die, die nahe am Wasser liegen? - ja.
      (Okay, das könnte jetzt einfach an der Stadt Uanah liegen, die dann vllt über den Fluss Guü verbunden ist.)
      - Ist Uanah an den Fluss Guü angebunden? - nein, definitiv nicht.
      Ok. *shrugs*

      - Gibt es sapiente Wesen, die im Ggggeufü-Graben leben? - ja, definitiv.
      - Sind Menschen darunter? - nein.
      - Sind es Wesen, die Wasser benötigen? - nein.
      - Sind es Wesen, die den Graben verlassen können? - nein.
      - Sind es Wesen, die nur dort leben? - nein.
      - Lebt mehr als eine sapiente Art im Graben? - ja.
      - Lebt eine davon nur im Graben und sonst nirgends? - ja.
      - Leben mehr als 2 sapiente Arten im Graben? - nein, definitiv nicht.

      Die Art, die nur im Graben lebt, heißt Adka.
      - Leben Adka auch auf der Unterseite der Scheibe? - nein.
      - Ist es für Adka eine Gefahr, durch die Löcher zu fallen? - ja, definitiv.
      - Können Adka klettern? - eher ja. (Also nicht besonders gut.)
      - Ernähren sich Adka von anderen Lebewesen? - nein.
      - Ernähren sie sich von fester Materie? - ja.
      - Ernähren sie sich von Gestein? - nein, definitiv nicht.
      - Ernähren sie sich von etwas, das mit anderen Lebewesen zu tun hat? - nein.
      - Ernähren sie sich von Staub? - nein, aber sowas von gar nicht.
      (Okay, also schon von etwas richtig festem.)
      - Müssen sie ihre Nahrung zubereiten? - ja.
      - Ernähren sie sich von etwas Kunststoffartigem? - ja.
      - Quasi Plastik? - eher nicht.
      - Eine Art Gummi? - ja.
      - Muss der, um verdaulich zu sein, erst in eine bestimmte Form gebracht werden? - ja.
      - Zerschnitten? - nein, sicher nicht.
      - In lange Fäden gezogen? - ja.
      - Kommt dieser Gummi im Ggggeufü-Graben im Gestein vor? - nein, sicher nicht.
      - Entsteht er im Graben durch ein Phänomen? - ja.
      - Sind die Adka an diesem Phänomen aktiv beteiligt? - eher nicht. (Also es läuft auch ohne sie, aber sie können irgendwie schon etwas tun, was Einfluss nimmt.)
      - Entsteht der Gummi aus einem anderen Material? - ja.
      - Aus einem Gestein? - nein, sicher nicht.
      - Aus einer Flüssigkeit? - nein.
      - Aus einem Gas? - ja.
      - Kommt dieses Gas aus den Löchern der Scheibe? - nein.
      - Haben die Löcher etwas mit dem Gas zu tun? - nein.
      - Kommt das Gas aus dem Boden? - nein.
      - Kommt das Gas von oben? - ja, definitiv.
      - Ist das Gas deutlich schwerer als Luft? - eher ja.
      (Okay, also schon schwerer, aber nicht extrem viel schwerer. D.h. das Gas fließt quasi von oben in den Graben und gerinnt dort zu einem Gummi, von dem sich die Adka ernähren.)

      - Ist die zweite Art, die im Graben lebt, auch in Unnxalac ansässig? - nein.
      - Lebt diese Art in Siedlungen? - nein, aber sowas von gar nicht!
      (Okay, also schonmal sehr nomadisch.)
      - Kann diese zweite Art fliegen? - es ist kompliziert.
      ^^
      - Kann diese Art unter ganz bestimmten Bedingungen fliegen, aber sonst nicht? - ja, definitiv.
      - Gibt es im Graben manchmal Aufwind? - ja.
      - Immer Aufwind? - ja, definitiv.
      (Okay, also ist es unter der Scheibe möglicherweise wärmer als darüber, und da kommt warme Luft rauf.)
      - Hat die zweite Art aufspannbare "Gleitflügel"? - nein, sicher nicht.
      - Ist sie generell sehr leicht? - nein.
      - Kann sie sich leichter machen? - ja.
      - Kann sie sich zu einem Ballon aufblasen? - nein.
      (Schade!)
      - Kann sie etwas fressen, das leichter als Luft ist? - nein, aber sowas von gar nicht!
      - Kann sie sich an etwas "kleben", das leichter als Luft ist? - nein, aber sowas von gar nicht!
      (Isjaschongut, das mit dem "leichter als Luft" ist offensichtlich dem Würfel zuwider.)
      Die zweite Art heißt Wesam.
      - Können Wesam einfach etwas an sich, das schwer ist, ablegen? - ja.
      - Ein Körperteil? - nein.
      (Puh!)
      - Eine Art Gewicht? - es ist kompliziert.
      - Eine Füllung? - ja.
      - Eine Flüssigkeit? - ja.
      - Die flüssige Form des Gas/Gummis? - ja.

      Das Material braucht einen Namen!
      Es heißt Uzunu.

      - Ist flüssiges Uzunu zäh? - ja, definitiv.
      - Bleibt Uzunu im Graben längere Zeit flüssig? - ja, aber sowas von!
      - Kühlt es nur an manchen Stellen ab und wird gummiartig? - nein, sicher nicht.
      - Wird es letztlich überall zu Gummi? - nein.
      - Bedeckt Uzunu einen großen Teil des Bodens im Graben? - ja, aber sowas von!
      (Okay, also im Prinzip ist praktisch der ganze Boden von Uzunu bedeckt...)
      - Dauert es einfach sehr lange, bis Uzunu zu Gummi wird? - ja.

      - Haben Wesam Krallen? - nein, sicher nicht.
      - Haben Wesam Arme/Beine? - nein.
      - Haben Wesam Haare? - eher nicht so wirklich.
      - Haben Wesam Tentakel? - nicht so wirklich.
      - Haben Wesam eine amöbenhafte Form? - nein.
      - Haben Wesam Gliedmaßen? - es ist kompliziert.
      - Haben Wesam ausfahrbare Gliedmaßen, d.h. nur manchmal welche? - eher nicht so wirklich.
      - Haben Wesam Stacheln? - eher nicht.
      - Haben Wesam eine Panzerung? - nein.
      - Haben Wesam eine weiche Haut? - ja, aber sowas von weich!
      - Sind Wesam schneckenartig? - ja.
      - Haben Wesam Fühler? - ja.
      - Zwei Fühler? - eher ja.
      (Ok, außer sie verlieren halt einen.^^)
      - Ernähren sich Wesam auch von Uzunu? - nein.
      - Ernähren sie sich tierisch? - nein, sicher nicht.
      - Ernähren sie sich von Lebewesen? - ja.
      - Mikroorganismen? - ja, aber sowas von!
      - Von Kkuuwii? - ja.
      - Auch anderen Mikroorganismen? - nein.
      - Gibt es im Ggggeufü-Graben eine hohe Konzentration an Kkuuwii? - ja, definitiv.

      Okay, das wäre geklärt. Ich mach mal schluss. o_0


      Der G'g'g'geufü-Graben und seine Bewohner

      Dieser Graben befindet sich bekanntlich ein Stückchen öbig vom Ögüü-Uo-Uo-Gebirge, und etwas üntig von der großen Höhlenstadt Unnxalac.
      Der Graben ist sehr tief; tatsächlich hat er sogar einige Löcher, die also bis durch den Scheibenboden durchgehen. Hauptsächlich ist der Boden jedoch von zähflüssigem Uzunu bedeckt. Dieses fließt als eher schweres Gas in den Graben, und verflüssigt sich dann am Boden; ein Teil davon erstarrt nach einer Weile zu einer Art Gummi.
      Außerdem gibt es im Ggggeufü-Graben einen beständigen Aufwind - offenbar strömt warme Luft von unterhalb der Scheibe durch die Löcher. :)

      Im Graben leben zwei intelligente Wesenarten, die Adka und die Wesam. Von diesen beiden kommen die Adka nur im Graben vor, die Wesam auch außerhalb.

      Wesam sind (nackt-)schneckenartige Wesen mit einer sehr weichen Haut, und zwei Fühlern. Sie haben sonst keinerlei Gliedmaßen, und auch die Fühler können sie einziehen. Normalerweise sind Wesam eher schwer, sie können jedoch einen Teil der Flüssigkeit aus ihrem inneren zurücklassen, wodurch sie leicht genug werden, um von den Aufwinden nach oben aus dem Graben getragen zu werden.
      Wesam ernähren sich von Kkuuwii, also von Mikroorganismen, die im Graben in hoher Konzentration vorhanden sind.

      Adka können nur schlecht klettern, und sie bleiben im Graben. Diese Spezies ernährt sich von erstarrtem Uzunu-Gummi, den sie in längliche Fäden ziehen, um ihn zu verspeisen.

      Beide Arten benötigen zum Überleben keinerlei Wasser.

      Irgendwie ist der Ggggeufü-Graben in meiner Vorstellung jetzt ziemlich schleimig-eklig. Möglicherweise also genauso hässlich, wie der Name vermuten ließ.^^

      ---------
      In other news: Es gibt tatsächlich Sandströme, auf denen Boote fahren können, auch unterirdische. Und viele Höhlenstädte sind über solche Sandströme an den Rest der besiedelten Welt angebunden. :D
      Nights are deep when days are long. / / / Any sufficiently complex explanation is indistinguishable from ISSO. / / / Art should comfort the disturbed and disturb the comfortable.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jundurg ()